DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
EBA vom 13.10.2020


"Gleis- und Weichenrückbau einschließlich
Lückenschluss am Güterbahnhof Merseburg“

In diesem Zusammenhang soll folgende Infrastruktur zurückgebaut werden:
• die Gleise 41, 42, 43, 44A, 45, 46, 47, 48, 34, 33, 32, 31, 30, 29, 27, 25, 24 und 23
• die Weichen 41, 44, 39, 31, 32, 36, 77 und 79
• die Weichen 45, 53, 54, 52, 51, 50, 49, 48, 47, 34, 37, 42, und 43 mit Lückenschluss
• ehemaliges linkes Streckengleis der Strecke 6808 ausgehend vom Ende der Weiche 91 bis
zum Gleisende auf 192 m
• ehemaliges rechtes Streckengleis der Strecke 6808 ausgehend vom Ende der Weiche 92
bis zum Gleisende auf 168 m

>>> Bekanntmachung mit Gleisplänen (PDF)


Gruß, Marko
Na, dann kann die Verkehrswende ja kommen.
Bleibt'se halt draußen vor der Tür...
Diese bigotte Lügenbande tönt ganz groß herum von dem ganz großen Herauskommen der Bahn, und dann hacken sich die Vollpfosten vor dem Klavierkonzert die Pfoten ab...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.20 13:14.
Heizer Jupp schrieb:
Na, dann kann die Verkehrswende ja kommen.
Bleibt'se halt draußen vor der Tür...
Diese bigotte Lügenbande tönt ganz groß herum von dem ganz großen Herauskommen der Bahn, und dann hacken sich die Vollpfosten vor dem Klavierkonzert die Pfoten ab...
Wo soll dort denn plötzlich Bedarf herkommen - insbesondere da man in Halle einen großen Rangierbahnhof gebaut hat?

Was bleibt ist doch ausreichend ...

Nein, das ist die Verkehrswende!

geschrieben von: HeizDampf

Datum: 14.10.20 13:28

Güterbahnhöfe oder Ladestellen plattmachen und Riesensattelschlepper mit exotischen Kennzeichen und nicht sprachbegabten Kutschern in die Innenstädte schicken um die paar verbliebenen Läden zu beliefern. Die PKW-Fahrerei wird uns ja auch immer mehr vermiest und die Steuern für die Straßen zahlen bald die Radfahrer. Passt!
frank_le_ schrieb:
Heizer Jupp schrieb:
Na, dann kann die Verkehrswende ja kommen.
Bleibt'se halt draußen vor der Tür...
Diese bigotte Lügenbande tönt ganz groß herum von dem ganz großen Herauskommen der Bahn, und dann hacken sich die Vollpfosten vor dem Klavierkonzert die Pfoten ab...
Wo soll dort denn plötzlich Bedarf herkommen - insbesondere da man in Halle einen großen Rangierbahnhof gebaut hat?

Was bleibt ist doch ausreichend ...
Das war auch mein erster Gedanke. Mal schauen ob es das einzige "Opfer" von Halle bleibt. Halle hat man ja nicht mal annähernd ausgelastet.
3 km südlicher (Leuna) ist ja noch einer, und nochmal 5 km in Großkorbetha wieder einer....
Hoffentlich lässt man sich trotzdem etwas Platz zum puffern.
Da wird ja schon nee Weile kräftig gebaut... Mal sehen was übrig bleibt.

Die Abstellanlage und Entsorgung für die DB wurde ja an den Bahnsteig verlegt

Ganz so weit entfernt ist der Bedarf nicht

geschrieben von: Lalu

Datum: 14.10.20 14:37

Hallo,

Bedarf in einer anderen Struktur ist schon vorhanden. Der jetzige Gleisplan ist allerdings so nicht marktorientiert. Wenn das Areal als Abstellgruppe für „lange Zugeinheiten“ und Tfz umgebaut statt „kastriert“ und „naturiert“ werden würde, würde in dieser Lage auch eine Vermietung Erfolg haben. Wer als EVU, Waggonvermieter, Gleisbaufirma o.ä. versucht in der Region z.B. einmal 2-3 zuglange Gleise für mehrere Monate anzumieten, hat es nicht leicht. Die „brauchbare“ Infrastruktur hat DB Cargo in Anmietung oder das Stillstandsmanagement. Nicht dieser Rückbau ist das Problem, sondern der dauerhafte Rückzug von dieser Bahnanlage. Da wäre seitens der Politik eine andere Vorgabe und Unterstützung angebracht. Stattdessen wird dieses Handeln indirekt von der Politik „vorgeschrieben“. Weniger Infrastruktur bedeutet ja auch weniger Kosten. Und der DB-Mitarbeiter muss dies umsetzen, da er ja seinen Job behalten möchte.

Grüße,
Lalu



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.20 14:38.
Hallo,

der Rangierbahnhof Halle/Saale in allen Ehren, nur ist der ja offensichtlich nur zum Rangieren ausgelegt.
Rangieren kann man dort aber nur, was vormals die ganzen Nahgüterzüge aufgelesen habenoder wieder verteilen müssen.
Und gerade solche Zugangsstellen wollte man doch wieder errichten/halten/nicht abbauen...(?)...

Und Bedarf kann man auch schaffen, wenn man denn wollte.
Es gab da mal eine 50 km-Regelung.... (oder waren es doch andere km-Angaben).

Auf dem Luftbild auch gut zu erkennen - am unteren Ende des GBf östlich steht die Gummikonkurrenz ....

Beste Grüße
für die Verkehrswende

echoo
Hallo,

für was braucht man denn Merseburg Gbf bzw. besser gesagt die nun zum Abbau stehenden Gleise.

Weder wenn ich zur bzw von der Arbeit dort vorbei fahre, noch wenn ich während der Arbeit dort unterwegs bin, sind die aktuell nutzbaren 3 Gleise nur sporadisch von einzelenen Zügen belegt. Aktuell sind ja auch drei weitere Gleise in Arbeit. Selbst durch die aktuellen Baumaßnahmen in Buna und das dadurch bedingte Umspannen der Züge von und nach Buna im Merseburg Gbf lassen die bestehenden Anlagen zu.

Dazu ist ja immer mal von weiteren Infra Gleisen in Leuna Werke Nord die Rede.

Wenn ich mir den Gleisplan so anschaue, sollen eh nur Gleise weg bzw. abgebunden werden, welche sich zwischen Blumenerde und halbwegs ordentlichen Zustand befinden, so wäre da eh ein halber Neubau fällig, wenn dort wieder Züge fahren sollen.

Ich denke, auch im Bezug auf einen Umbau von Großkorbetha, wäre Merseburg eine Ausweichmöglichkeit, gerade auch weil dort der Platz vorhanden ist. Und sollten die bald vorhandenen 6 Gleise nicht mehr ausreichen, kann man immer wieder neue Gleise hinzubauen.

Grüße Steve
Ach Franke-bahn, bist Du so naiv oder tust Du nur so.
Was aus dem Bestand weg ist ist weg. Neue Gleise auf dem Bahngelände zu bauen, erfordert umfangreiche Planungen,Verfahren und Genehmigungen.
Und das alles nach dem neusten Stand der Technik, nach neusten Normen. Da Echsen Altschotteranlagen lieben, bzw. von interessierten Gruppen dort immer gefunden werden, sich entfernte Anwohner über den kommenden Lärm etc.pp. sicherlich inInitiativen organisieren werden,ist dieses schnellmal wieder hinlegen ehemaliger aber abgebauter Gleise eher ein Alptraum als ein realisierbarer Traum. Warum diese Gleise nicht genutzt wurden wurde ja schon beschrieben. Und INFRA Gleise in der nähe,
stehen nun mal den disponierenden Stellen der DB Netz AG nicht uneingeschränkt zur Verfügung. Da muß man erstmal bei INFRA anfragen, beantragen und bezahlen.
Und der hochleistungsfähige Hightecbahnhof Halle hat oft mal Probleme Züge aufzunehmen. Und statt sie in der Nähe, zügig abrufbereit abzustellen, stehen sie jetzt oft 50 - 100 km weiter , oder fuhren am Zugbildungsbahnhof nicht ab. Personal abgefahren, neues nur mühsam zu besorgen, also umfangreiche mit Kosten verbundene Störungen im Betriebsablauf verursacht. Beschäftige dich mal mit dem Thema Renaturierung des Rbf Berlin Schöneweide. Weil Bahnanlagen stillgelegt, abgebaut und Renaturiert werden sollten, gab es ein riesen Planfeststellungsverfahren, mit Umsiedlung von Exen und zu schaffenden Ausgleichflächen, weil ein Bahngelände Renaturuiert werden sollte?!?!? Und Du willst mal schnell wieder Gleise hinlegen? Zur Erinnerung, wir sind hier in der Bundesrepublik Deutschland. Und Du möchtest Eisenbahn und keine Straße.
Und was Du mal so beim vorbeifahren siehst, das ist nicht repräsentativ. Da gibt es Leute mit Betriebserfahrung und Einblick, wie zum Beispiel dem Heizer Jupp. Die können Einschätzen was wirklich abläuft im Unternehmen Zukunft und seinen politisch gewollten hunderten von Verästelungen. Zukunft ist da fester Programminhalt. Bloß für wen?

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.20 16:20.
Mahlzeit,

Nun gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

Ich begrüße es sehr, dass wenigstens 3 weitere Gleise da entstehen.
Wer mal an letztes Jahr an die Bauarbeiten Naumburg - Großheringen zurück denkt, der hat erkannt das der auch noch so tolle neue Rbf in Halle überhaupt keine Kapazitäten für Baustellenlogistik hat und über Engesldorf brauchen wir nicht mehr zu reden. Überhaupt sieht es im Südosten erbärmlich aus, da überall schon viel Infrastruktur durch Kahlschlag zerstört wurde.

Da sind die zusätzlichen 3 Gleise in Merseburg, die da neu entstehen, nur ein Tropfen auf den heißen Stein...

Wenn irgendwann Großkorbetha umgebaut wird, dann gute Nacht. Oder auch schon nächstes Jahr der Abschnitt Halle Südstadt - Angersdorf... da erreicht man den Entsorger Teutschenthal auch nur noch über große Umwege.
Über die Sperrung Biederitz will man noch gar nicht nachdenken, dass wird alles ein Chaos.

DB Netz ist sowas von am Ende in den neuen Ländern.

Heizer Jupp kann da ein Lied von singen, wenn z.B. gleichzeitig 2 Nord-Süd-Strecken in unmittelbarer Nähe durch Bauarbeiten beeinträchtigt sind... Da erreichte man Zeitz von Leipzig/Halle aus nur über Naumburg - Göschwitz - Gera... Schön noch durch die Eingleisigkeit im Saaletal...

Nachdenkliche Grüße
Dann scrolle mal eine Zeichnung weiter nach unten. Da fallen Dir vor Schreck die Augen aus dem Kopf, wenn Du siehst, was noch übrig bleiben soll!
Hallo,

danke den Vorrednern, ich wollte gerade auch umfangreich ansetzen...
In den "..." in meinem Text sind doch deutliche Gedankenansätze versteckt.
Das, was Cargo vorhat, geht nunmal nicht ohne solche Infrastruktur (Frau Nikutta sollte mal ein vertiefendes Gespräch mit DB Netz führen...).
Und der politische Wille für mehr Güterverkehr reicht bisher auch nicht viel weiter als bis zur IT-Mittelpufferkupplung und Fleischfrachtbespaßung...
Von wirklich mehr Güter auf die Schiene sehe ich im politischen Umfeld recht wenig...
Ein Ansatz wäre z.B. eine deutlich andere Kostenverteilung der Verkehrswegekosten zwischen Gummi- und Eisenbahn, ach was rede ich...

Gruß
echoo
Das hatte ich hier auch schon einmal nachgefragt, es handelte sich diesbezüglich um Stilllegungen.

Aber angeblich geht es der DB da nur um Strecken und Gleise, die noch in Betrieb sind, trifft also hier nicht zu! :-(
Ein Teil der Gleise werden nicht mehr gebraucht, durch die Neuanbindung an Infra Leune,fallen die endgültig weg.
Und was braucht man so eine Anlage in dieset Gegend....
Ich glaube nicht das es dort mit den Strukturwandel, mal ein paar tausende neue Arbeitsplätze entstehen.
Ob Leuna oder Buna. Wenn es gut läuft gibt es dann mal 1000 Waggons mehr.
Hallo,

Das hat nix mit naiv zutun. Auch arbeite ich da in dem Bereich, so das ich nicht nur vom vorbeifahren mir ein Bild machen kann.

Wenn man die drei neuen Gleise sieht, haben die wenig mit den alten Gleisen zutun. Alleine im Bereich der südlichen Einfahrt muss im Gegensatz vieles verändert werden.

Wenn man sich anschaut, wie alleine die Einfahrt in Richtung Tankstelle sich anschaut, wäre davon eh kaum noch was zu gebrauchen gewesen.
Das bedeutet allerdings nicht das jeder Gleisschrott liegen bleiben muß!

Frank aus der Prignitz
____________________________________________________

Eisenbahn ist für mich Freizeit, nicht Lebensinhalt!
Frank Schönow schrieb:
Das bedeutet allerdings nicht das jeder Gleisschrott liegen bleiben muß!

Dann schau Dir bitte in der verlinkten PDF auch die untere Darstellung mit dem geplanten Endzustand an! Ich bin mir nicht sicher, ob man dann immer noch von "jedem Gleisschrott" sprechen kann, der da weg soll...
Heizer Jupp schrieb:
Dann schau Dir bitte in der verlinkten PDF auch die untere Darstellung mit dem geplanten Endzustand an! Ich bin mir nicht sicher, ob man dann immer noch von "jedem Gleisschrott" sprechen kann, der da weg soll...
Der künftige Gleisplan entspricht ungefähr dem, was aktuell sowohl laut Trassenfinder als auch Luftbild überhaupt nutzbar ist. Die zurückzubauenden Gleise sind mindestens nurmehr lückenhaft und teilweise garnicht mehr vorhanden. Wenn man die wieder nutzen wollte, müssten die sowieso neu gebaut werden.