DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

NRW: RE4 & S28 im Fahrplanjahr 2021

geschrieben von: Altaria

Datum: 13.10.20 21:32

Auf dem RE4 werden ab dem 13.12.2020 Fahrzeuge der BR 462 Desiro HC eingesetzt, die von National Express betrieben werden. Durch die beschleunigungsstärkeren Fahrzeuge ist es möglich, nun auch die Station Wetter (Ruhr) stündlich zu bedienen.

Die S28 wir ab dem 13.12.2020 über Mettmann Stadtwald hinaus nach Wuppertal Hbf verlängert. Dabei werden die Stationen Wuppertal-Hahnenfurth/Düssel, Wuppertal-Vohwinkel, Wuppertal Zool. Garten und Wuppertal-Steinbeck bedient. Die Station W-Sonnborn wird von der S28 nicht bedient.

Im 20-Min.-Takt (Mo-Fr HVZ/NVZ) verkehrt die S28 zweimal stündlich in der Relation Kaarst - Mettmann Stadtwald - Wuppertal Hbf und einmal stündlich Kaarst - Mettmann Stadtwald.

Während des 30-Min.-Taktes verkehren die Züge in der Relation Kaarst - Mettmann Stadtwald - Wuppertal Hbf.

Mobilität und Europa - ohne geht es nicht.
Moin,

Wieso hängst du es nicht am Thema unten mit zu? Da wirst du erkennen, dass das Thema S28 da schon steht. Nicht böse gemeint, aber es verliert an Übersichtlichkeit.

Gruß

Re: NRW: RE4 & S28 im Fahrplanjahr 2021

geschrieben von: Heckeneilzugfan

Datum: 13.10.20 21:56

Die Wendezeiten der S28 in Wuppertal Hbf sind teils knapp, teils großzügig:

Mo-Fr tagsüber:
Wende a) Ankunft 15. Minute - Abfahrt 43. Minute
Wende b) Ankunft 57. Minute - Abfahrt 02. Minute

Übrige Zeiten:
Wende a) Ankunft 15. Minute - Abfahrt 43. Minute
Wende b) Ankunft 47. Minute - Abfahrt 12. Minute

Die Züge benötigen zwischen Wuppertal und Düsseldorf rund 10 Minuten länger als die S8. Hoffentlich benutzen nicht zu viele Fahrgäste die S28 anstelle der S8. Denn solche Fahrgäste würden zwischen Mettmann und Düsseldorf während der Hauptverkehrszeit zu Engpässen führen.
Die Fahrzeit zwischen Mettmann und Wuppertal-Vohwinkel beträgt ca. 10 Minuten.
Ein Umsteigen in Mettmann ist nicht erforderlich.
Der neu eingerichtete Halt heißt übrigens Wuppertal-Hahnenfurth/Düssel, obwohl Hahnenfurth zu Wuppertal und Düssel zu Wülfrath gehört.
Da die Station W-Hahnenfurth/Düssel bzw. zumindest der frühere Bahnhof Dornap-Hahnenfurth auf Wuppertaler Stadtgebiet liegt wäre aus meiner Sicht die Bezeichnung Wuppertal-Hahnenfurth prägnanter.

Mobilität und Europa - ohne geht es nicht.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.20 22:10.

RE 4 Doppeltraktionen nur zur HVZ Werktags

geschrieben von: RBGAG

Datum: 13.10.20 22:41

War hier bereits erwähnt und bestätigt sich nun im neuen Fahrplan, was wohl mit der Situation in Dortmund zusammenhängt, wobei nach wie vor offen bleibt, wie dann zur HVZ verfahren wird, da das Gleis auf dem der RE4 aktuell wendet in Dortmund zu kurz für 2 Desiro HC ist.

Es lässt sich jeweils an den Abfahrtszeiten in Herzogenrath erkennen:

Abfahrt um XX:23 -> Einzeltraktion (1 Minute Aufenthalt)
Abfahrt um XX:28 -> Doppeltraktion, da die Zeit für die Räumung des hinteren Zugteils benötigt wird (6 Minuten Aufenthalt)

Müssten also Werktags Morgens 3 und Nachmittags 4 Züge sein, wenn ich richtig gezählt habe, der Rest als Einzeltraktion.

Re: NRW: RE4 & S28 im Fahrplanjahr 2021

geschrieben von: Gambrinus

Datum: 13.10.20 23:13

Heckeneilzugfan schrieb:
Die Wendezeiten der S28 in Wuppertal Hbf sind teils knapp, teils großzügig:

Mo-Fr tagsüber:
Wende a) Ankunft 15. Minute - Abfahrt 43. Minute
Wende b) Ankunft 57. Minute - Abfahrt 02. Minute

Übrige Zeiten:
Wende a) Ankunft 15. Minute - Abfahrt 43. Minute
Wende b) Ankunft 47. Minute - Abfahrt 12. Minute

Die Züge benötigen zwischen Wuppertal und Düsseldorf rund 10 Minuten länger als die S8. Hoffentlich benutzen nicht zu viele Fahrgäste die S28 anstelle der S8. Denn solche Fahrgäste würden zwischen Mettmann und Düsseldorf während der Hauptverkehrszeit zu Engpässen führen.
Die Fahrzeit zwischen Mettmann und Wuppertal-Vohwinkel beträgt ca. 10 Minuten.
Ein Umsteigen in Mettmann ist nicht erforderlich.
Der neu eingerichtete Halt heißt übrigens Wuppertal-Hahnenfurth/Düssel, obwohl Hahnenfurth zu Wuppertal und Düssel zu Wülfrath gehört.
Ich sehe die übervollen Züge auf der S28 vor allem dann kommen, wenn zwischen Vohwinkel und Gerresheim Störungen auftreten und es zu starken Verspätungen kommt. Da werden sicher einige Düsseldorf-Pendler an den Wuppertaler Bahnhöfen auf die S28 ausweichen, wenn diese den betroffenen Streckenabschnitt nicht befährt. Dann kommen die Dinger vermutlich in Mettmann schon gut gefüllt an.

Gruß, Gambrinus!

Re: NRW: RE4 & S28 im Fahrplanjahr 2021

geschrieben von: DavMa83

Datum: 14.10.20 05:55

Altaria schrieb:
Auf dem RE4 werden ab dem 13.12.2020 Fahrzeuge der BR 462 Desiro HC eingesetzt, die von National Express betrieben werden. Durch die beschleunigungsstärkeren Fahrzeuge ist es möglich, nun auch die Station Wetter (Ruhr) stündlich zu bedienen.

Die S28 wir ab dem 13.12.2020 über Mettmann Stadtwald hinaus nach Wuppertal Hbf verlängert. Dabei werden die Stationen Wuppertal-Hahnenfurth/Düssel, Wuppertal-Vohwinkel, Wuppertal Zool. Garten und Wuppertal-Steinbeck bedient. Die Station W-Sonnborn wird von der S28 nicht bedient.

Im 20-Min.-Takt (Mo-Fr HVZ/NVZ) verkehrt die S28 zweimal stündlich in der Relation Kaarst - Mettmann Stadtwald - Wuppertal Hbf und einmal stündlich Kaarst - Mettmann Stadtwald.

Während des 30-Min.-Taktes verkehren die Züge in der Relation Kaarst - Mettmann Stadtwald - Wuppertal Hbf.
Finde ich gut, dass man Wetter jetzt auch bedienen kann, ohne das sich die Fahrtzeit verlängert. Mal gespannt, wie der Start auf der Linie mit dem Fahrplanwechel sein wird.

Re: NRW: RE4 & S28 im Fahrplanjahr 2021

geschrieben von: PL

Datum: 14.10.20 08:07

Genau deswegen wollte die BD Köln die Strecke über Mettmann noch Anfang der 1990 Jahre stillegen. Nachfrage haben? Bloß nicht! Um der BD Köln diese Strecke zu entreißen, haben etliche Freiwillige den Nahkampf mit der SPD NRW nicht gescheut und gesundheitliche Folgen davongetragen. Einer hat das Bundesverdienstkreuz dafür erhalten.


Grüße vom ex-Wuppertaler

TW 239
Linke Rheinseite schrieb:
Wieso hängst du es nicht am Thema unten mit zu?
Welcher Thread denn? Ich sehe nur einen zur DB. Und da fallen diese beiden Linien halt nicht drunter.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Christoph Zimmermann schrieb:
Linke Rheinseite schrieb:
Wieso hängst du es nicht am Thema unten mit zu?
Welcher Thread denn? Ich sehe nur einen zur DB. Und da fallen diese beiden Linien halt nicht drunter.
Nee und der ist schon unübersichtlich genug. Die Linke Rheinseite wollte halt mal wieder irgendwas posten.

Re: RE 4 Doppeltraktionen nur zur HVZ Werktags

geschrieben von: Heckeneilzugfan

Datum: 14.10.20 17:13

RBGAG schrieb:
War hier bereits erwähnt und bestätigt sich nun im neuen Fahrplan, was wohl mit der Situation in Dortmund zusammenhängt, wobei nach wie vor offen bleibt, wie dann zur HVZ verfahren wird, da das Gleis auf dem der RE4 aktuell wendet in Dortmund zu kurz für 2 Desiro HC ist.

Es lässt sich jeweils an den Abfahrtszeiten in Herzogenrath erkennen:

Abfahrt um XX:23 -> Einzeltraktion (1 Minute Aufenthalt)
Abfahrt um XX:28 -> Doppeltraktion, da die Zeit für die Räumung des hinteren Zugteils benötigt wird (6 Minuten Aufenthalt)

Müssten also Werktags Morgens 3 und Nachmittags 4 Züge sein, wenn ich richtig gezählt habe, der Rest als Einzeltraktion.
Interessante Feststellung!

Wenn man sich die Fahrzeiten des RE4 zwischen Witten und Dortmund anschaut, ist es eher umgekehrt. Die Züge, die in der HVZ Richtung Dortmund fahren, kommen dort um XX:50 an, während die Ankunft zwischen 9 und 13 Uhr beispielsweise erst um XX:56 erfolgt.
Heckeneilzugfan schrieb:
Interessante Feststellung!

Wenn man sich die Fahrzeiten des RE4 zwischen Witten und Dortmund anschaut, ist es eher umgekehrt. Die Züge, die in der HVZ Richtung Dortmund fahren, kommen dort um XX:50 an, während die Ankunft zwischen 9 und 13 Uhr beispielsweise erst um XX:56 erfolgt.
Meine Vermutung: die langen Züge fahren über die Fernbahn und sind so schneller in Dortmund, während die Kurzen dann über S-Bahn fahren.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Re: RE 4 Doppeltraktionen nur zur HVZ Werktags

geschrieben von: Linke Rheinseite

Datum: 14.10.20 18:54

Christoph Zimmermann schrieb:
Heckeneilzugfan schrieb:
Interessante Feststellung!

Wenn man sich die Fahrzeiten des RE4 zwischen Witten und Dortmund anschaut, ist es eher umgekehrt. Die Züge, die in der HVZ Richtung Dortmund fahren, kommen dort um XX:50 an, während die Ankunft zwischen 9 und 13 Uhr beispielsweise erst um XX:56 erfolgt.
Meine Vermutung: die langen Züge fahren über die Fernbahn und sind so schneller in Dortmund, während die Kurzen dann über S-Bahn fahren.


Wenn der RE4 zum Stumpfgleis fährt, kann er doch nur über die Strecke der S5 dort fahren oder täusche ich mich da?

Re: RE 4 Doppeltraktionen nur zur HVZ Werktags

geschrieben von: Michael111

Datum: 14.10.20 19:23

Der RE4 wird zunächst aber nur 1x 462 auf allen Fahrten bekommen, grund ist aber der umbau Dortmund Hbf und zu kurze Bahnsteige

Re: RE 4 Doppeltraktionen nur zur HVZ Werktags

geschrieben von: DavMa83

Datum: 14.10.20 19:28

Linke Rheinseite schrieb:
Christoph Zimmermann schrieb:
Heckeneilzugfan schrieb:
Interessante Feststellung!

Wenn man sich die Fahrzeiten des RE4 zwischen Witten und Dortmund anschaut, ist es eher umgekehrt. Die Züge, die in der HVZ Richtung Dortmund fahren, kommen dort um XX:50 an, während die Ankunft zwischen 9 und 13 Uhr beispielsweise erst um XX:56 erfolgt.
Meine Vermutung: die langen Züge fahren über die Fernbahn und sind so schneller in Dortmund, während die Kurzen dann über S-Bahn fahren.

Wenn der RE4 zum Stumpfgleis fährt, kann er doch nur über die Strecke der S5 dort fahren oder täusche ich mich da?
Der RE4 muss dann über die S5 fahren. Vom/zum Abzw. Stockumer Str. kommt man nicht von/zum Gleis 4 in Dortmund - weichentechnisch nicht möglich. Aus dem Grund hielt er bei der Vollsperrung der S5 damals auch in Gleis 23.

Re: RE 4 Doppeltraktionen nur zur HVZ Werktags

geschrieben von: Heckeneilzugfan

Datum: 14.10.20 20:25

Michael111 schrieb:
Der RE4 wird zunächst aber nur 1x 462 auf allen Fahrten bekommen, grund ist aber der umbau Dortmund Hbf und zu kurze Bahnsteige
Sicher?

In der Hauptverkehrszeit (morgens Wuppertal - Düsseldorf, nachmittags Düsseldorf - Wuppertal) wird es dann aber sehr eng im Zug.

Zudem erstaunt es, dass einige Züge Richtung Aachen (HVZ) in Herzogenrath einen Aufenthalt von fünf Minuten haben, andere (NVZ+SVZ) nicht.
Weiterhin erstaunt es, dass einige Züge Richtung Dortmund erst um xx.56 Uhr dort ankommen, andere (vor allem HVZ) aber schon um xx.50 Uhr. (Kommen manche Züge vielleicht doch über die Ferngleise nach Dortmund statt über die Gleise der S5?)
Ich erkenne schon Indizien, die dafür sprechen könnten, dass auch Doppelzüge eingesetzt werden. Kann natürlich sein, dass ich mich irre!

Re: RE 4 Doppeltraktionen nur zur HVZ Werktags

geschrieben von: RBGAG

Datum: 15.10.20 00:04

Heckeneilzugfan schrieb:
Michael111 schrieb:
Der RE4 wird zunächst aber nur 1x 462 auf allen Fahrten bekommen, grund ist aber der umbau Dortmund Hbf und zu kurze Bahnsteige
Sicher?

In der Hauptverkehrszeit (morgens Wuppertal - Düsseldorf, nachmittags Düsseldorf - Wuppertal) wird es dann aber sehr eng im Zug.

Zudem erstaunt es, dass einige Züge Richtung Aachen (HVZ) in Herzogenrath einen Aufenthalt von fünf Minuten haben, andere (NVZ+SVZ) nicht.
Weiterhin erstaunt es, dass einige Züge Richtung Dortmund erst um xx.56 Uhr dort ankommen, andere (vor allem HVZ) aber schon um xx.50 Uhr. (Kommen manche Züge vielleicht doch über die Ferngleise nach Dortmund statt über die Gleise der S5?)
Ich erkenne schon Indizien, die dafür sprechen könnten, dass auch Doppelzüge eingesetzt werden. Kann natürlich sein, dass ich mich irre!
Doppeltraktionen wird es zur HVZ definitiv geben, wurde hier auch schon indirekt bestätigt, diese sind auch nötig, ansonsten wäre ja die Kapazität sogar kleiner als beim RE13 in Doppeltraktion.

Klar ist auch, die Züge, die um XX:50 ankommen werde über die Ferngleise fahren, auf den S-Bahn Gleisen fährt die S5, welche Dortmund erst um XX:52 erreicht. Die Züge, die Dortmund um XX:50 erreichen, könnten also Doppeltraktionen sein. Eine weitere interessante Beobachtung ist auch, dass alle Züge, die um XX:50 ankommen, erst um XX:10 wieder abfahren. Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Züge evtl. gar keine Bahnsteigwende machen, sondern den Bahnhof verlassen und woanders wenden, während in der Zwischenzeit der RE 6 durchfährt, was auch des Rätsels Lösung sein könnte, wie man die Doppeltraktionen in Dortmund unterbringt. Das Ganze ist aber sehr ambitioniert und kann bei kleinen Abweichungen schon zu Verspätungen führen.

Es handelt sich dabei nur um meine Vermutungen, wie es letztlich kommt, wird sich im Dezember zeigen. Die Aufenthalte in Herzogenrath sind allerdings schon ein sehr eindeutiges Indiz.

Re: NRW: RE4 & S28 im Fahrplanjahr 2021

geschrieben von: Ebeneezer

Datum: 15.10.20 07:11

Hallo,

evtl. eine blöde Frage, aber ab wann genau gilt der Fahlrplan? Exakt ab 0:00 Uhr oder ab "Betriebsbegin" irgendwann um 3 oder 4 Uhr?

Bei ersterem wäre der erste Zug der auf der S28 nach Wuppertal durchfährt ja schon kurz nach Mitternacht unterwegs.

Grüße,Kai

Re: NRW: RE4 & S28 im Fahrplanjahr 2021

geschrieben von: Junior

Datum: 15.10.20 07:55

Ebeneezer schrieb:
Hallo,

evtl. eine blöde Frage, aber ab wann genau gilt der Fahlrplan? Exakt ab 0:00 Uhr oder ab "Betriebsbegin" irgendwann um 3 oder 4 Uhr?

Bei ersterem wäre der erste Zug der auf der S28 nach Wuppertal durchfährt ja schon kurz nach Mitternacht unterwegs.

Grüße,Kai
Laut Fahrplanauskunft ist 0.57 am 13.12. die erste Fahrt ab Mettmann Stadtwald (0.04 ab Kaarster See). Und 0.43 ab Wuppertal Hbf. Wobei der dann leer dahin fahren müsste.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.20 07:56.