DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 3 4 5 All Angemeldet: -
Nahne Johannsen schrieb:
CaNNibal schrieb:
Danke für die Grafik!

Wusste gar nicht, dass die Gaubahn wiederauferstanden ist... ;)
Auch die Bahnstrecke zum Baden-Badener Stadtbahnhof ist auch wiederauferstanden...

Gruß

Nahne Johannsen
Wie soll die denn gebaut werden? Das ginge nur als Straßenbahn

Karlsruhe-Rastatt

geschrieben von: luc

Datum: 13.10.20 22:23

Es gab mal Pläne für ein separates Stadtbahngleis zwischen Karlsruhe und mindestens Abzw. Bashaide. Es war zumindest einmal auch eine Anhebung der Höchstgeschwindigkeit auf den existierenden Gleisen auf 200 geplant, weshalb dieses Gleis ebenfalls benötigt werden würde. Bei Karlsruhe-Bretten gehe ich von einer Verlängerung der zweigleisigen Abschnitte aus.


Chef de gare schrieb:
Hallo,

was ist denn zu o. g. Thema konkret geplant? Der Schreibfehler bei Karlsruhe ist übrigens in der Grafik so enthalten.

Und wenn wir schon dabei sind: Was soll zwischen Karlsruhe und Rastatt gemacht werden?


Gruß, Chef de gare

Re: Ausbau Karslruhe - Bretten

geschrieben von: gt670dn

Datum: 13.10.20 22:27

Chef de gare schrieb:
Hallo,

was ist denn zu o. g. Thema konkret geplant? Der Schreibfehler bei Karlsruhe ist übrigens in der Grafik so enthalten.

Und wenn wir schon dabei sind: Was soll zwischen Karlsruhe und Rastatt gemacht werden?
Karlsruhe - Bretten soll auf Teilen weiter zweigleisig ausgebaut werden um mehr Zugverkehr zu ermöglichen. Und bei Karlsruhe - Rastatt ist das 3. Gleis zwischen Karlsruhe Hbf und Abzw. Bashaide geplant um das nach Eröffnung des Rastatter Tunnels noch bestehende Nadelöhr zu entschärfen.

Re: Karlsruhe-Rastatt

geschrieben von: JanH

Datum: 13.10.20 23:59

Für eine Anhebung der Geschwindigkeit auf 200 km/h wäre im Bereich Forchheim noch eine zusätzliche Kreuzungsmöglichkeit erforderlich, um die Stadtbahnen komplett von der Bestandsstrecke verbannen zu können (Verbot für LNT-Fahrzeuge bei v > 160 km/h).
Im ÖPNV-Sachstandsbericht des Landkreises Rastatt von letztem Jahr klang es allerdings so, als ob die DB die rein dreigleisige Variante (folglich ohne Geschwindigkeitserhöhung) bevorzugen würde:

Zitat:
Das 3. Gleis im Bereich Abzweig Basheide auf der ABS/NBS ist im Bundesverkehrswegeplan enthalten. Die Planungen hierfür sind bei der DB AG angelaufen. Bereits heute ist absehbar, dass die Trassen der Rheintalbahn auch nach der Tunnelfertigstellung und des Baus des 3. Gleises gut belegt sein werden. Die AVG hält die Planungsauffassung der DB AG, die nur ein 3. Gleis vorsieht, aus Gesichtspunkten einer weitsichtigen Verkehrsplanung für problematisch. Sie argumentiert aus Sicht zukünftig notwendiger Kapazitäten die Planung eines zusätzlichen 4. Gleises in die laufende Planung einzubeziehen oder zumindest Freihaltetrassen einzuplanen. Ein entsprechendes Schreiben der AVG an das Ministerium für Verkehr (SPNV-Aufgabenträger) blieb bislang unbeantwortet.
Ob und was sich seit letzem Jahr da getan hat, weiß ich aber auch nichts neues.

Re: Karlsruhe-Rastatt

geschrieben von: Straktisie

Datum: 14.10.20 00:50

Dies musste in die Zuständigkeit des Bahnprojektes Mannheim–Karlsruhe mittlerweile verschoben worden sein. Soweit ich weiß, werden sowohl 3 als auch 4 Gleise untersucht. Weiß nichtmehr genau wo ich dies vernommen habe, aber im BVWP stehen einige dreigleisige Ausbauten drinne, wo es sind macht direkt auf 4 Gleise zu gehen, um eine Situation wie Hanau-Gelnhausen nicht zu wiederholen. Unter anderen möchte man gerne bei Regensburg-Obertraubling direkt auf 4 Gleise ausbauen.
ThomasR schrieb:
Wie soll die denn gebaut werden? Das ginge nur als Straßenbahn
Das bietet sich ja an, dann kann man auch drüber nachdenken die Strecke noch weiter zu ziehen als bis zum ehemaligen Bahnhof. Trotzdem wäre es natürlich gut, wenn man bis zum Festspirlhaus einen unabhängigen Bahnkörper errichtet, Platz sollte ja noch sein.

Re: Baden-Württemberg soll Schienenland Nummer eins werden

geschrieben von: MJK

Datum: 14.10.20 01:47

Hallo Honigbiene,

danke für's Einstellen.

Erstaunt bin ich über den SPNV nach Heubach (bei Aalen).
Planungen für den Wiederaufbau der Strecke von Böbingen nach dort sind mit nicht bekannt, oder hab ich was verpasst?

Gruß
Matthias

Re: Karlsruhe-Rastatt

geschrieben von: BOSHobbygaertner

Datum: 14.10.20 04:59

Hallo in die Runde,

Für eine Anhebung der Geschwindigkeit größer 160 km/h müssen Züge anzeigengeführt unterwegs sein. Neu ist hier nur noch ETCS zulässig. Spielt das denn nicht auch eine Rolle?

Fullsupervision

hoffentlich ist der "Fehler" bei der Talgangbahn real!

geschrieben von: 20PSLok

Datum: 14.10.20 07:27

Hallo,

Da hat einer im Ministerium oder NVBW aber kräftig bei der Kartengrundlage geschlampt!

Die Talgangbahn Albstadt-Ebingen - Onstmettingen ist im Rahmen des Projekts Elektrifizierung Tübingen - Sigmaringen explizit mit verzeichnet und rot markiert.
Ich bin nicht ganz im Thema, ist das im Rahmen dieses Projektes schon gesetzt? Oder leider doch nur ein Darstellungsfehler?
Aktuell ist die ex WEG-Strecke seit 1998 (PV) 99 (GV) stillgelegt, aber nicht abgebaut, gehört seit 2012 dem Landkreis und liegt im Dornröschenschlaf. Hoffen wir, dass sie daraus nicht wie kürzlich Vaihingen - Enzweihingen in Form einer Entwidmung erwacht wird!

Grüße
20PSLok
Da fehlt aber irgendwie die Strecke Ulm-Münsingen-Engstingen-Gammertingen, weil dort doch jetzt auch SPNV durchgeführt wird.

Und tschüs!
Torsten aus Stuttgart

"Money ain't got no owners - only spenders." (Omar Little, The Wire)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.20 08:03.

Re: Karlsruhe-Rastatt

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 14.10.20 08:22

BOSHobbygaertner schrieb:
Hallo in die Runde,

Für eine Anhebung der Geschwindigkeit größer 160 km/h müssen Züge anzeigengeführt unterwegs sein. Neu ist hier nur noch ETCS zulässig. Spielt das denn nicht auch eine Rolle?

Fullsupervision
Nicht wirklich, die DB will ETCS L2 eh flächendeckend ausrollen. Aber selbst wenn man das für unrealistisch hält die paar Meter Lücke von Karlsruhe nach Basheide wird man noch schaffen. Und wenn man kein ESTW Karlsruhe Hbf bauen will, dann kann man auch mit der Abzweigstelle zum Güterbahnhof beginnen, vorher kommt man eh nicht auf 200 km/h. Ob das jetzt viel bringt ist die andere Frage, aber mit dem ICE 4 verschiebt sich da schon etwas die Grenze, weil er einfach Spurtstärker als der 1er ist. Über viel Fahrzeitgewinn reden wir da aber trotzdem nicht, daher halte ich das für ein Projekt das nur kommt wenn irgendwo noch 30 s für eine Kantenfahrzeit fehlen.
Aber schön zu hören, dass es ein Bundesland mit "Schienenland" tatsächlich ernst nimmt

Das Land Ba-Wü könnte es schon lange Jahre ernster nehmen. Was ich aber wiederholt persönlich auf der IRE-Linie Basel - Singen - Ulm erlebt habe ist nur zum davonlaufen und abgewöhnen. Mit sowas ist man von einem Ehrentitel 'Schienenland' noch astronomische Einheiten weit entfernt.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_
Was ist eigentlich eine Frau: Eine Frau ist ein Raum-Zeit-Kraftwerk, welches gigantische kinetische Energien aufbringt, ihre wahren Maße im Raum zu verbergen oder zu ihrem Vorteil zu krümmen - das machen die.
(Bernhard Hoecker in einer Harald Lesch-Parodie)

Re: Man kann es auch übertreiben!

geschrieben von: Hadufuns

Datum: 14.10.20 09:15

Hallo Heiko,

Der Zeuge Desiros schrieb:
[...]Alle zwei Stunden "bummelt" ein (trotzdem ausgesprochen schneller!) RE wegen eines politischen Kompromisses über die Altstrecke und ist damit vier, fünf Minuten länger unterwegs, als wenn er durch den Tunnel fahren würde. [...]
Gibt es eine zitierbare Quelle mit der sich dieser Kompromiss belegen lässt?

Gruß
Hadufuns

347685-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.05.20 18:53.
Nahne Johannsen schrieb:
CaNNibal schrieb:
Danke für die Grafik!

Wusste gar nicht, dass die Gaubahn wiederauferstanden ist... ;)
Auch die Bahnstrecke zum Baden-Badener Stadtbahnhof ist auch wiederauferstanden...

Gruß

Nahne Johannsen
Die Heubachbahn im Ostalbkreis existiert in der Karte ebenfalls, obwohl vor 45 Jahren stillgelegt.
Dafür fehlt die Schwäbische Albbahn Schelklingen - Münsingen - Gammertingen und die Räuberbahn nach Pfullendorf...

Nicht nur dort

geschrieben von: Christof 421

Datum: 14.10.20 09:44

auch die Anschlusssituation in Basel Bad Bf sowie der NV abends ab 20.00 h, Samstags und Sonntags in den Landkreisen LÖ, WT, Freiburg Land sind zum davonlaufen.
Wenn man aber im Raum Stuttgart, Böblingen wohnt wie ein Mitschreiber hier, kann man ja ruhig das Maul aufreissen von "die richtigen gefunden" und "Untergang des Vaterlandes".

Immerhin habe ich den direkten Vergleich, was man machen kann. ich brauche nur über die Grenze zu unseren südlichen Nachbarn fahren.
Auch die haben ländlichen Raum, da fährt dann aber was bis 22.00 h im Takt und ist erst noch an weiterführende Verbindungen angebunden.

Gruss, speziell in den ÖV-verwöhnten Raum Stuttgart
Christof 421

Re: Man kann es auch übertreiben!

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 14.10.20 10:14

Hallo zurück,

ich kenne es als ein "gentlemen agreement" mit den dortigen Eingeborenen, um mit diesem Kompromiss dort - im doppelten Sinne - Ruhe zu bekommen. Ob es irgendwo darnieder geschrieben ist entzieht sich meiner Kenntnis. Und ob es im Konfliktfalle rechtlichen Bestand hätte, weiß ich auch nicht. Es wird jetzt so gelebt. Natürlich ist das für den Regionalverkehr doof, aber es gibt Schlimmeres. Ich weiß auch nicht, ob bei einer Tunneldurchfahrt auf jedem Zug auch ein entsprechend ausgebildeter Schaffner mitfahren müsste.

Viele Grüße

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Streik.jpg
wenn im vorderen Wiesental ein Wohngebiet von 2500 Einwohnern abends, am Samstagmittag und vor allem Sonntag mehr oder weniger vom Rest der verkehrenden Linien abgehängt ist. Abends der Bus sinn- und planlos nach Giesskannenprinzip fährt, nicht mal die aus Basel kommende S-Bahn abnimmt, Bus fährt 7 min vor der Ankunft der S6. Oder das Thema S6 aus Zell, Anschluss Wohngebiet mit 2500 Einwohnern am Sonntag.
Fahre mal in das Wohngebiet, diese Beanstandungen werden auch von anderen Bewohnern und regelmässigen Busbenützern ganz offen vorgebracht.
Nur, interessieren tut das niemanden und schon gar nicht die Verantwortlichen in Stuttgart, denn die fühlen sich für Buslinien eh nicht verantwortlich.

Und zur Hochrheinbahn ist zu sagen, das dauert ja noch mindestens 7 Jahre, eher 10 mit den in D-Land üblichen Bauverzögerungen.
Und vorher werden hier sicher keine Verbesserungen mehr eingeführt.

Oder ganz neu, der Regiobus nach St. Louis (F)kommt in 2020 nicht mehr.
[www.badische-zeitung.de]
Verschoben auf den St. Nimmerleinstag??????

Keine Grüsse aus ebendieser Region
Christof 421

Re: Man kann es auch übertreiben!

geschrieben von: Hadufuns

Datum: 14.10.20 10:26

Hallo Heiko,

Danke für deine Antwort.

Meine persönliche Haltung dazu: mir persönlich stehen die Beförderungsfälle näher als die Nimbys und daher bin ich dafür dass diese Vereinbarung zum Nachteil der Fahrgäste Vereinbarung geknickt wird und der Bf Müllheim auch Bahnsteigkanten an den Fernbahngleisen erhält. In Vaihingen (Enz) wäre man auch Niemand auf die Idee gekommen schnellen InterRegio- oder Nahverkehr von/nach Stuttgart zu verunmöglichen.

Viele Grüße aus Bad Krozingen
Hadufuns

Der Zeuge Desiros schrieb:
Hallo zurück,

ich kenne es als ein "gentlemen agreement" mit den dortigen Eingeborenen, um mit diesem Kompromiss dort - im doppelten Sinne - Ruhe zu bekommen. Ob es irgendwo darnieder geschrieben ist entzieht sich meiner Kenntnis. Und ob es im Konfliktfalle rechtlichen Bestand hätte, weiß ich auch nicht. Es wird jetzt so gelebt. Natürlich ist das für den Regionalverkehr doof, aber es gibt Schlimmeres. Ich weiß auch nicht, ob bei einer Tunneldurchfahrt auf jedem Zug auch ein entsprechend ausgebildeter Schaffner mitfahren müsste.

Viele Grüße

Heiko

347685-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.05.20 18:53.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.20 11:07.

Vorbildliche Auslandsverbindung

geschrieben von: kmueller

Datum: 14.10.20 10:33

CaNNibal schrieb:
Wusste gar nicht, dass die Gaubahn wiederauferstanden ist... ;)
Doch, das ist sie.

Selbst vom Vorortbahnhof Stuttgart-Vaihingen wird es Direktzüge nach Zürich geben. Auf ICE von Köln-Mülheim nach Amsterdam werden wir hier noch lange warten müssen, ebenso auf solche von Brüssel nach Köln-Weiden. Obwohl beide Stationen einen perfekten Stadtbahnanschluß haben...

Bus

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 14.10.20 11:02

"Nur, interessieren tut das niemanden und schon gar nicht die Verantwortlichen in Stuttgart, denn die fühlen sich für Buslinien eh nicht verantwortlich"

...sind sie auch nicht. Also, alles gut!

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Streik.jpg
Seiten: 1 2 3 4 5 All Angemeldet: -