DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Angemeldet: -

Re: [PM] DB Fernverkehr: Neues im Fahrplan 2021

geschrieben von: cloubim

Datum: 13.10.20 14:22

Node schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
Node schrieb:
Aber ich denke es ist nun ausreichend geklärt worden, dass 1098/1099 nicht "einfach so" weiterfahren können.
Ja und nein. Was ist bis zur Sperrung der angesprochenen Abschnitte? Da wäre durchaus was möglich, insbesondere auch der Weiterbetrieb und nicht die Einstellung Mitte September 2020. Zudem hat die DB nicht den Anschein gemacht, dass die Streckensperrungen in den nächsten beiden Jahren Probleme machen, sondern dass man es generell nicht vor hat, einen ICE via Heilbronn zu schicken. Das wurde kategorisch abgelehnt. Wenn die Baustellen schuld wären, hätte man das ziemlich bald schon als Grund vorgebracht.
Der Eintagsfliegen-ICE? Das ist doch völlig sinnlos. Grade bei dir, der sonst über jede Lücke im Halbstundentakt Berlin - Hamburg jammert ...
Vorsicht, Murrtalbahner ist doch Volkstribun für die von der DB FV natülrich aus reiner Böswilligkeit verschmähten Städte wie Heilbronn oder Chemnitz...

(was ich sagen wil: wir wissens langsam. Und zum dreißigten Mal das Thema durchzukauen ändert genau nichts daran.)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.20 14:47.

Re: [PM] DB Fernverkehr: Neues im Fahrplan 2021

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 13.10.20 14:46

Node schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
Node schrieb:
Aber ich denke es ist nun ausreichend geklärt worden, dass 1098/1099 nicht "einfach so" weiterfahren können.
Ja und nein. Was ist bis zur Sperrung der angesprochenen Abschnitte? Da wäre durchaus was möglich, insbesondere auch der Weiterbetrieb und nicht die Einstellung Mitte September 2020. Zudem hat die DB nicht den Anschein gemacht, dass die Streckensperrungen in den nächsten beiden Jahren Probleme machen, sondern dass man es generell nicht vor hat, einen ICE via Heilbronn zu schicken. Das wurde kategorisch abgelehnt. Wenn die Baustellen schuld wären, hätte man das ziemlich bald schon als Grund vorgebracht.
Der Eintagsfliegen-ICE? Das ist doch völlig sinnlos. Grade bei dir, der sonst über jede Lücke im Halbstundentakt Berlin - Hamburg jammert ...
Was ist völlig sinnlos (außer dem Kommentar von cloubim)?

Ich jammere nicht über jede Lücke im Halbstundentakt. Aber wenn man drüber frohlockt, sollte man auch liefern.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.20 14:46.

Re: [PM] DB Fernverkehr: Neues im Fahrplan 2021

geschrieben von: 412 001

Datum: 13.10.20 16:58

guejewe schrieb:
Hallo,

im Kopfbahnhof Kassel erfolgte der Lokwechsel bei F 41/42, Frankfurt - Hamburg bzw. zurück im Sommer 1958 z.B. bei einer Aufenthaltsdauer von 5 Minuten

1 07:00 Frankfurt/M Hbf 22:59 12
2 09:14 Kassel Hbf 20:44 11
3 09:19 Kassel Hbf 20:39 10
4 10:06 Göttingen 19:52 9
5 10:06 Göttingen 19:51 8
6 11:10 Hannover Hbf 18:48 7
7 11:12 Hannover Hbf 18:46 6
8 13:06 Hamburg Hbf 16:56 5
9 13:06 Hamburg Hbf 16:53 4
10 13:13 Hamburg-Dammtor 16:49 3
11 13:14 Hamburg-Dammtor 16:49 2
12 13:22 Hamburg-Altona 16:41 11

Beachtlich auch die Fahrzeit Frankfurt Hbf - Kassel Hbf ohne Zwischenhalt in 2 Stunden 14 Minuten mit Diesellok V 200 und geringerer Streckengeschwindigkeit als heute. Die heutigen, schnelleren und spurtstärkeren IC und ICE brauchen mit 6 Zwischenhalten für Frankfurt Hbf - Kassel-Wilhelmshöhe !(kürzere Strecke) 2 Stunden 7 Minuten. Die RE mit noch mehr Zwischenhalten benötigen 2. Stunden 5 Minuten.
Als der Fahrdraht von Frankfurt bis Dießen reichte erfolgt in Gießen ein Umspannen von E auf Diesel oder Dampf in 6 Minuten!

Gruß

guejewe
Also an deiner Stelle würde ich den Murrtalbahner zukünftig ignorieren.

Lass es einfach, er mag halt keine Meinungen, die nicht seine sind.

Re: Fernverkehr nach Oberstdorf sofort einstellen!

geschrieben von: westring

Datum: 13.10.20 17:00

Acobono schrieb:
Zitat
Ich frage mich, wie die ganzen Dieselloks für die Fernzüge nach Gotha, Gera, Augsburg, Oberstdorf, Itzehoe oder Westerland kommen. An keinem dieser Orte sind welche beheimatet.
Ganz einfach. Nicht über überlastete oder fast überlastete Schienenwege. Warum glaubst du wird in Itzehoe getauscht und nicht in Hamburg Hbf. In Köln für eine Spielerei drei Trassen zu belegen geht gar nicht.
Es könnte vielleicht auch daran liegen, dass die elektrische Oberleitung bis Itzehoe hängt? Früher hat man teilweise auch in Hamburg Hbf die Lok gewechselt.


Acobono schrieb:
Und bevor du schreist "Polemik", es gibt den Sylt-Shuttle-Plus mit dem TOLLEN IC Halt Brokstedt.
Und welcher IC hält in Brokstedt? Bevor du jetzt aber gleich wieder losschreist, du meinst sehr wahrscheinlich Bredstedt. Aber auch da hält kein Intercity. Der Sylt-Shuttle-Plus verkehrt als D-Zug.


Acobono schrieb:
Ich bin der Meinung, dass für den reinen, schwerlastigen Tourismusverkehr ein Direktzug attraktiver ist als eine Umsteigeverbindung mit sub-10-minütigen Anschlüssen. Das hat nichts mit einem ICE-Halt in Erkelenz zu tun.
Du forderst aber doch auch eine schnelle, umsteigefreie Verbindung von Aachen nach Berlin, obwohl es sehr viele tolle Umsteigeverbindungen gibt.

Acobono schrieb:
Weißt du was Railpools sind? Die Dieselloks die alex benutzt hat waren sehr lange Zeit nicht deren eigene.

Ich weiß, wer Railpool ist und ich weiß auch, was Fahrzeugpools sind. Aber weißt du es auch?

Wenn die Lokomotiven einen Alex ziehen, muss der IC nach Oberstdorf ja ausfallen. So ist es ja bei den Abschlepploks auch.

Gruß
westring

Lokwechsel vs. Zugwechsel

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 13.10.20 17:33

Hallole!

Acobono schrieb:
> 10 Minuten Standzeit für einen Loktausch ist abenteuerlich. Der Loktausch für die Westerland IC ist einer der schnellsten die ich kenne und das sind schon 12 Minuten plan, meistens eher so 15. Und 15 Minuten Umsteigezeit sollte selten verpasst werden. Man schafft also Parität mit der Umsteigeverbindung aber hat deutlich mehr personellen Aufwand.

Früher hat man das in Stuttgart in 6 Minuten geschafft (z.B. IC südwärts Minute 49 auf 55), heute soll man 15 Minuten brauchen? Außerdem ist erwiesen, dass jeder Umstieg eine zweistellige Prozentzahl Fahrgäste kostet...

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Neues Zugpaar Berlin–Kassel, ICE-Linie 13

geschrieben von: PhiH

Datum: 13.10.20 17:46

guejewe schrieb:
Hallo,

die Ausweitung des Verkehrs Berlin - Hessen und zurück an Wochenenden ist nichts Neues, hat es alles schon vor Jahren gegeben . Man hat die Verbindungen, mit denen ich vor Jahren selbst gefahren bin, wegfallen lassen und feiert die Wiedereinführung als Neuerung - ein Armutszeugnis.

Gruß

guejewe
Hallo,

Den Umgang mit der Linie 13 in den Pressemitteilungen ist tatsächlich etwas seltsam. Letztes Jahr hat man die geschlossenen Taktlücken als großen Schritt zum Deutschlandtakt beworben, dieses Jahr reicht sogar ein einzelnes Zugpaar zwischen Berlin und Kassel, um in der PM erwähnt zu werden. Ganz stillschweigend wird dagegen am hellichten Tage ein Zugpaar gestrichen (ICE 795, 11:33 ab Berlin; ICE 794, 16:09 ab F Flug), für das man sich letztes Jahr noch so gefeiert hat.

Vor 2017 sah das Ganze tatsächlich besser aus. Man muss fairerweise aber dazusagen, dass die Züge hauptsächlich dem Verkehr zwischen Berlin und Frankfurt dienten. Das geht über Erfurt halt mittlerweile schneller.

Grüße, PhiH

Lokwechsel vs. Richtungswechsel

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 13.10.20 17:51

Hallole!

Acobono schrieb:
> Richtungswechsel ist geschummelt, dass das da schneller geht ist offensichtlich.

Was ist daran geschummelt? Ist das dann kein Lokwechsel?
Und in Itzhoe geht auch die gleiche Fahrtrichtung, hinten 101 weg, vorne die 218 vor den Steuerwagen...

> Das schlagkräftigste Argument dass der Fernverkehr hat ist und bleibt Fahrzeit. 

Nein, das schlagkräftige Argument ist die Fahrzeit über die gesamte Reisekette, wer fährt schon von München Hbf nach Berlin Hbf ohne Vor- und Nachlauf? Da kann der ICE noch so schnell sein, mit einer Stunde Umsteigezeit an beiden Enden wird die Verbindung nicht attraktiver!

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Re: Neues Zugpaar Berlin–Kassel, ICE-Linie 13

geschrieben von: Siggis Malz

Datum: 14.10.20 00:30

PhiH schrieb:
guejewe schrieb:
Hallo,

die Ausweitung des Verkehrs Berlin - Hessen und zurück an Wochenenden ist nichts Neues, hat es alles schon vor Jahren gegeben . Man hat die Verbindungen, mit denen ich vor Jahren selbst gefahren bin, wegfallen lassen und feiert die Wiedereinführung als Neuerung - ein Armutszeugnis.

Gruß

guejewe
Hallo,

Den Umgang mit der Linie 13 in den Pressemitteilungen ist tatsächlich etwas seltsam. Letztes Jahr hat man die geschlossenen Taktlücken als großen Schritt zum Deutschlandtakt beworben, dieses Jahr reicht sogar ein einzelnes Zugpaar zwischen Berlin und Kassel, um in der PM erwähnt zu werden. Ganz stillschweigend wird dagegen am hellichten Tage ein Zugpaar gestrichen (ICE 795, 11:33 ab Berlin; ICE 794, 16:09 ab F Flug), für das man sich letztes Jahr noch so gefeiert hat.

Vor 2017 sah das Ganze tatsächlich besser aus. Man muss fairerweise aber dazusagen, dass die Züge hauptsächlich dem Verkehr zwischen Berlin und Frankfurt dienten. Das geht über Erfurt halt mittlerweile schneller.

Grüße, PhiH
Um die Braunschweiger ICE mache ich mir tatsächlich etwas Sorgen.
Man schummelt sich die von Jahr zu Jahr etwas schlechter. Klar erst kam die VDE 8, die dann prominenten Verkehr bekommen sollte, dafür hat man immerhin einige Kurzläufer eingesetzt (ebenjene Linie 13) aber nur zum Flughafen über Süd, was nochmal etwas Potenzial abzieht.
("Corona-bedingt" fallen übrigens 2 Zugpaare ganzwöchig aus, steht aber auch so (ganz unten) in der PM.)

Und in 2024/25 tauscht man dann doch die Läufe mit der L26, das heißt eine Berliner Linie geht über die Main-Weser-Bahn. Das ist Richtung Berlin nicht dramatisch, aber Richtung Frankfurt ein eklatanter Rückschritt. Damit einhergehend wirds wahrscheinlich 2 Kurzläufer Berlin - Frankfurt geben, und einen davon extra langsam (Lumpensammler). Die abenteuerlichen Konstrukte im Deutschlandtakt lassen ja böses erahnen.

Ist halt doppelt ärgerlich für Braunschweig und Co. weil Kassel und Göttingen davon nichts mitbekommen werden, weil sie als Ersatz immer eine Hamburger Linie bekommen (wie bspw. für Züge in die Schweiz) und der Verkehr nach Berlin nicht unbedingt eklatant schlechter wird.

Und dreifach ärgerlich, dass man für Hildesheim - Wolfsburg nicht mindestens Tempo 200 fordert und die frühermals gleichwertige und quasi gleichschnelle Verbindung über Braunschweig immer weiter abfällt, auch weil kein schnelles Material auf die dann 300er - Piste Wolfsburg - Berlin kommt.

Re: [PM] DB Fernverkehr: Neues im Fahrplan 2021

geschrieben von: Anbeku

Datum: 14.10.20 14:30

westring schrieb:
Strizie schrieb:
Mit dem Taxi zum Bahnhof glaube ich kaum. Wer zum SuperSparpreis fährt wird garantiert keine 10-20€ für den Anfahrt mit dem Taxi ausgeben.

Warum fahren eigentlich so viele nach Weeze zum Flughafen mit dem Taxi? Da fliegt nur Ryanair...
Meiner Erfahrung nach gibt es viele, die sich erst freuen, dass sie ein vermeintlich günstiges Ticket ergattert haben und erst danach feststellen, dass sie da ja irgendwie hin kommen müssen und der frühe Flug aus der Pampa mit dem ÖPNV gar nicht erreichbar ist. Andererseits gibt es auch Vielflieger die aus Überzeugung Ryanair fliegen, weil das da Mit der Abfertigung schnell geht und die Flüge meistens pünktlich sind.

Re: [PM] DB Fernverkehr: Neues im Fahrplan 2021

geschrieben von: P.A.D

Datum: 14.10.20 15:39

Node schrieb:
Für 2022 und 2023 scheint bei der Sanierung von Fulda - Würzburg und Kassel - Fulda eine Umleitung der Kernlinie 25 über Berlin geplant zu sein. Zwischen Bamberg und Erfurt wird auch bis Ende 2023 in Hallstadt gebaut, es fallen Züge zwischen Coburg und Nürnberg aus. Dieses Jahr fährt die L25 schon 3 Monate am Kassel vorbei wegen Trassenengpässen. Mit Würzburg - Gemünden und Fulda - Bebra werden schon heute kurz vor der Überlastung stehende Abschnitte mit zusätzlichen Zügen belastet, die idealerweise nördlich und südlich der Umleitungsabschnitte wieder auf existierende Trassen finden.

Woher kommt diese Info? Damit würde man ja über die Hälfte der Linie 25 an ihren eigentlichen Halten vorbei führen. Hannover, Göttingen, Kassel und Fulda wären dann außen vor. Ich schätze mal, dass Fulda dann auf den Linien 20/22 einen Ersatzhalt bekommt, aber was ist denn der Sinn der Linie 25, wenn diese. nur zwischen Würzburg und München auf ihrem eigentlichen Linienweg verkehrt? Zumal man ab München und Nürnberg mit den regulär über Erfurt–Berlin verkehrenden Zügen schneller wäre als mit dem Umweg über Würzburg.

Es gibt mehr als die Stuttgarter Innenstadt...

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 14.10.20 19:15

Hallole!

MAN NL 313 schrieb:
> Wer unbedingt den Railjet 111 bekommen will kann ab Stuttgart Hbf den ICE 699 nutzen, Abfahrt 04:59 Uhr, Ankunft München Hbf 07:31 Uhr, das reicht dann gemütlich auf den Railjet mit Abfahrt 08:17 Uhr inklusive einer kleinen Frühstückspause.

Und was machen all die, die nicht bis 04:59 Uhr am Stuttgarter Hbf sein können?

Um den 699 zu erreichen, müsste ich um 23:58 losfahren, während es für den 2291 um 05:07 Uhr reicht.

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Re: [PM] DB Fernverkehr: Neues im Fahrplan 2021

geschrieben von: Node

Datum: 14.10.20 20:06

P.A.D schrieb:
Node schrieb:
Für 2022 und 2023 scheint bei der Sanierung von Fulda - Würzburg und Kassel - Fulda eine Umleitung der Kernlinie 25 über Berlin geplant zu sein. Zwischen Bamberg und Erfurt wird auch bis Ende 2023 in Hallstadt gebaut, es fallen Züge zwischen Coburg und Nürnberg aus. Dieses Jahr fährt die L25 schon 3 Monate am Kassel vorbei wegen Trassenengpässen. Mit Würzburg - Gemünden und Fulda - Bebra werden schon heute kurz vor der Überlastung stehende Abschnitte mit zusätzlichen Zügen belastet, die idealerweise nördlich und südlich der Umleitungsabschnitte wieder auf existierende Trassen finden.

Woher kommt diese Info? Damit würde man ja über die Hälfte der Linie 25 an ihren eigentlichen Halten vorbei führen. Hannover, Göttingen, Kassel und Fulda wären dann außen vor. Ich schätze mal, dass Fulda dann auf den Linien 20/22 einen Ersatzhalt bekommt, aber was ist denn der Sinn der Linie 25, wenn diese. nur zwischen Würzburg und München auf ihrem eigentlichen Linienweg verkehrt? Zumal man ab München und Nürnberg mit den regulär über Erfurt–Berlin verkehrenden Zügen schneller wäre als mit dem Umweg über Würzburg.
Das war zumindest hier schon zu lesen. Selbst wenn nicht: Der Abschnitt Fulda - Bebra müsste 3 zusätzliche stündliche Linien aufnehmen. Ich kann mir schon vorstellen, dass das nicht geht. Dann fährt da nämlich nichts mehr anderes. Wir werden es sehen. Auf jeden Fall braucht man da keinen Heilbronner Einzelläufer.

Re: Es gibt mehr als die Stuttgarter Innenstadt...

geschrieben von: Node

Datum: 14.10.20 20:13

1.Bauserie schrieb:
Hallole!

MAN NL 313 schrieb:
> Wer unbedingt den Railjet 111 bekommen will kann ab Stuttgart Hbf den ICE 699 nutzen, Abfahrt 04:59 Uhr, Ankunft München Hbf 07:31 Uhr, das reicht dann gemütlich auf den Railjet mit Abfahrt 08:17 Uhr inklusive einer kleinen Frühstückspause.

Und was machen all die, die nicht bis 04:59 Uhr am Stuttgarter Hbf sein können?

Um den 699 zu erreichen, müsste ich um 23:58 losfahren, während es für den 2291 um 05:07 Uhr reicht.

Gruß
1.Bauserie

Oder Reisende mit Kindern .. und um 5 am Bahnhof sein ist m.E.n. mit ÖPNV auch nur eingeschränkt möglich ...

Re: Es gibt mehr als die Stuttgarter Innenstadt...

geschrieben von: sonicity

Datum: 14.10.20 20:36

Guten Abend,

wurde die ICE Linie 47 eingestellt? Ich dachte diese pausiert "nur" während der Sanierung Mannheim-Stuttgart.

Text von inside.bahn.de bzgl. der Großbaustelle:

• ICE-Linie 47 Düsseldorf–Köln–Frankfurt Flughafen–Mannheim–Stuttgart entfällt komplett

Fand ich immer sehr angenehm bei Fahrten von MA nach Düsseldorf, daß über Deutz statt über K-Hbf gefahren wurde.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.20 20:38.

Re: [PM] DB Fernverkehr: Neues im Fahrplan 2021

geschrieben von: Siggis Malz

Datum: 15.10.20 14:21

Node schrieb:
P.A.D schrieb:
Node schrieb:
Für 2022 und 2023 scheint bei der Sanierung von Fulda - Würzburg und Kassel - Fulda eine Umleitung der Kernlinie 25 über Berlin geplant zu sein. Zwischen Bamberg und Erfurt wird auch bis Ende 2023 in Hallstadt gebaut, es fallen Züge zwischen Coburg und Nürnberg aus. Dieses Jahr fährt die L25 schon 3 Monate am Kassel vorbei wegen Trassenengpässen. Mit Würzburg - Gemünden und Fulda - Bebra werden schon heute kurz vor der Überlastung stehende Abschnitte mit zusätzlichen Zügen belastet, die idealerweise nördlich und südlich der Umleitungsabschnitte wieder auf existierende Trassen finden.

Woher kommt diese Info? Damit würde man ja über die Hälfte der Linie 25 an ihren eigentlichen Halten vorbei führen. Hannover, Göttingen, Kassel und Fulda wären dann außen vor. Ich schätze mal, dass Fulda dann auf den Linien 20/22 einen Ersatzhalt bekommt, aber was ist denn der Sinn der Linie 25, wenn diese. nur zwischen Würzburg und München auf ihrem eigentlichen Linienweg verkehrt? Zumal man ab München und Nürnberg mit den regulär über Erfurt–Berlin verkehrenden Zügen schneller wäre als mit dem Umweg über Würzburg.
Das war zumindest hier schon zu lesen. Selbst wenn nicht: Der Abschnitt Fulda - Bebra müsste 3 zusätzliche stündliche Linien aufnehmen. Ich kann mir schon vorstellen, dass das nicht geht. Dann fährt da nämlich nichts mehr anderes. Wir werden es sehen. Auf jeden Fall braucht man da keinen Heilbronner Einzelläufer.
Das finale Konzept steht jedenfalls noch nicht. Einige Mannheimer Linien werden aber definitiv über die Main-Weser-Bahn müssen. Auf jeden Fall ist Kassel - Fulda der kritischste Abschnitt in Bezug auf die Netzstabilität und die Ausweichmöglichkeiten. Fulda - Würzburg betrifft vor allem die L25, da die Fahrtzeit hier ähnlich zu Fulda-Kassel enorm ansteigt. Dieses Jahr behilft man sich ja mit einer 2-stündlichen Linienführung über Bebra, was etwas Zeit spart. Außerdem bleiben ja erstaunlich viele Einzelläufer dieses Jahr erhalten, das hat man bei Göttingen - Hannover nicht gemacht und kann ich mir in der Tat auch bei den kommenden 2 Abschnitten nicht vorstellen.
Hallo,

1.Bauserie schrieb:
Hallole!

MAN NL 313 schrieb:
> Wer unbedingt den Railjet 111 bekommen will kann ab Stuttgart Hbf den ICE 699 nutzen, Abfahrt 04:59 Uhr, Ankunft München Hbf 07:31 Uhr, das reicht dann gemütlich auf den Railjet mit Abfahrt 08:17 Uhr inklusive einer kleinen Frühstückspause.

Und was machen all die, die nicht bis 04:59 Uhr am Stuttgarter Hbf sein können?

Um den 699 zu erreichen, müsste ich um 23:58 losfahren, während es für den 2291 um 05:07 Uhr reicht.

Gruß
1.Bauserie
Oder anderes Beispiel:

Ab Heidelberg Hbf genügt 4:38, um den IC 2291 zu bekommen, in Bruchsal 5:10.
Für den ICE 699 müsste man schon 2:02, bzw. 1:43 mit ICE 208 nach Mannheim fahren und dort über eine Stunde auf den ICE 699 warten.
ICE 699 bummelt dann über Graben-Neudorf und Bietigheim-Bissingen nach Stuttgart.
ICE 699 hat in Stuttgart nochmal 40min. Aufenthalt.
In München hat man dann 50min. Übergang auf den RJ 111, bzw. Sichtanschluss an den EC oder den früheren Railjet.

Oder wie sagt man... Der mag's, der andere nicht.

Auch von Stuttgart kommt man nirgendwo (!) aus dem Stadtgebiet zum ICE 699, noch nicht einmal von der Schwabstraße, während der IC 2291 von wirklich überall (!) erreichbar ist. Über Ludwigshafen, Mannheim, Heidelberg, Pforzheim, Heilbronn bis hin zu Horb, Böblingen, Reutlingen und Tübingen. Alles mit Top Übergängen.

Wenn nichts anderes geht, dann passt doch bitte wenigstens den RJ111 an, dass der Anschluss funktioniert oder irgendwas wenigstens.

Gruß

Re: [PM] DB Fernverkehr: Neues im Fahrplan 2021

geschrieben von: DB Regio NRW

Datum: 15.10.20 18:46

412 001 schrieb:
Zitat:
Also an deiner Stelle würde ich den Murrtalbahner zukünftig ignorieren.

Lass es einfach, er mag halt keine Meinungen, die nicht seine sind.
Das Schlimmste ist noch das Halb/(Nicht)-wissen das er hier munter verteilt. Und das mit einer Selbstsicherheit, die seines Gleiche sucht. Auch wenn man ihm sein Halb/(Nicht)-wissen immer und immer wieder vor Augen führt...

Gruß Christian

http://www.sloganizer.net/style1,DB-spc-Regio-spc-NRW.png

*Lieber die Züge benutzen, als Bahn-Bashing betreiben*

Seiten: 1 ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Angemeldet: -