DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Hallo zusammen,


während bestimmte bayerische Politiker laut nach Kaufprämien für Autos mit Verbrennungsmotoren rufen, erhöht der MVV die Preise für seine Fahrscheine zum kommenden Fahrplanwechsel. Dies geschehe u.a., um "[den] Fahrgästen weiterhin ein attraktives Leistungsangebot zu gewährleisten [...] und die hohen Qualitätsstandards zu halten.“ (Die u.U. satirisch anmutenden Hervorhebungen sind von mir.) So gelingt die Verkehrswende bestimmt ...


Gruß

Michi
Hohe Qualitätsstandards...
das ich nicht Lache... reinste Fahrgastverarsche ist die Preiserhöhung....

bei der S-Bahn täglich haufenweise Ausfälle, oder Züge welche nicht in voller Zugstärke verkehren, von den unzuverlässigen 420ern, wollen wir gar nicht reden....
noch schlimmer liefert die MVG ab... Ausfälle wegen Personal oder Fahrzeugmangel sind bei der U-Bahn und Tram an der Tagesordnung, man schickt die lächerlichen T2 2 Teiler auf hochbelastete Linien, sodass es regelmäßig zu Überfüllungen kommt... (Tragen ja alle eine Maske, also ist Corona egal).

Verkehrswende geht anders... attraktive Einzelfahrpreise wären mal ein erster Schritt, um Leute auch für Freizeitfahrten vom Auto wegzubekommen. Aber das ist in Bayern nicht erwünscht.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.20 07:38.
uferlos schrieb:Zitat:
Hohe Qualitätsstandards...
das ich nicht Lache... reinste Fahrgastverarsche ist die Preiserhöhung....

bei der S-Bahn täglich haufenweise Ausfälle, oder Züge welche nicht in voller Zugstärke verkehren, von den unzuverlässigen 420ern, wollen wir gar nicht reden....
noch schlimmer liefert die MVG ab... Ausfälle wegen Personal oder Fahrzeugmangel sind bei der U-Bahn und Tram an der Tagesordnung, man schickt die lächerlichen T2 2 Teiler auf hochbelastete Linien, sodass es regelmäßig zu Überfüllungen kommt... (Tragen ja alle eine Maske, also ist Corona egal).

Verkehrswende geht anders... attraktive Einzelfahrpreise wären mal ein erster Schritt, um Leute auch für Freizeitfahrten vom Auto wegzubekommen. Aber das ist in Bayern nicht erwünscht.
Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Du schreibst selber von Ausfällen wegen Personalmangel. Die Probleme, die die Verkehrsbetriebe bundesweit haben um neue Mitarbeiter zu bekommen, dürften bekannt sein. Ein Schritt um da eine Verbesserung zu erreichen wäre eine bessere Bezahlung, da die Verkehrsbetriebe aber keine Goldesel im Keller stehen haben müsste das dann wieder über Fahrpreise refinanziert werden. Und immer nur nach Zuschüssen durch den Staat rufen bringt auch nichts, denn dessen finanzielle Ressourcen sind auch nicht unendlich. Guten Nahverkehr gibt es eben nicht umsonst.
uferlos schrieb:

bei der S-Bahn täglich haufenweise Ausfälle, oder Züge welche nicht in voller Zugstärke verkehren, von den unzuverlässigen 420ern, wollen wir gar nicht reden....

Man arbeitet ja bereits an neuen Konzepten, die allerdings in der Umsetzung noch etwas dauern werden:

- 2. Stammstrecke und damit auch bessere Qualität bei Störungen. Bei einer jetzigen Störung in der Stammstrecke bricht das ganze System zusammen
- Steigerung der Zugfahrten von 950 auf 1250 und damit auch einen dichteren Takt
- Ausbau von gewissen Außenästen
- Beschaffung komplett neuer Fahrzeuge
- Neubau der Werkstatt

Es sind gerade viele Dinge im Tun, die allerdings erst noch ein wenig dauern...
ICE11 schrieb:
die Verkehrsbetriebe aber keine Goldesel im Keller stehen haben
Selbstverstaendlich haben sie das. Dich und mich und ein paar Millionen andere Steuerzahler.

Wenn der Ausbau oeffentlicher Verkehrsmittel ach so gesellschaftlich sinnvoll und gewuenscht ist, muss die Gesellschaft auch dafuer zahlen.
Mülli11 schrieb:
- 2. Stammstrecke und damit auch bessere Qualität bei Störungen. Bei einer jetzigen Störung in der Stammstrecke bricht das ganze System zusammen

Nur wenn mal wieder ne Störung zwischen Pasing und Donnersbergerbrücke ist nutzt dir auch Stamm 2 nichts, da er oberirdisch neben dem Stamm 1 verläuft.
Warum werden eigentlich die aktuellen Preissenkungen bei Kraftstoffen nicht an die Kunden weitergegeben?
Sonst liest man doch immer, dass Preiserhöhungen bei Kraftstoffen an die Kunden weitergegeben werden.

Kraftstoffkosten

geschrieben von: Tw15

Datum: 11.09.20 11:03

warakorn schrieb:
Warum werden eigentlich die aktuellen Preissenkungen bei Kraftstoffen nicht an die Kunden weitergegeben?
Sonst liest man doch immer, dass Preiserhöhungen bei Kraftstoffen an die Kunden weitergegeben werden.
Die werden doch weitergegeben.
Sonst würde der Fahrpreis noch stärker steigen.

Lohnverhandlungen stehen vor der Tür!

geschrieben von: M. Müller

Datum: 11.09.20 12:02

uferlos schrieb:
Ausfälle wegen Personal oder Fahrzeugmangel sind bei der U-Bahn und Tram an der Tagesordnung, man schickt die
Jetzt in dieser Zeit stehen bei den Verkehrsbetrieben Lohnverhandlungen an. Vermutlich auch noch mit Streiks......

Der öffentliche Dienst war immer schwach bezahlt und da soll nun korrigiert werden. Die Ausrede Corona nützt nichts, die Geldsäckel sind bekanntlich gut gefüllt. Klatschen war gestern, davon kann kein Mitarbeiter Miete von bezahlen.

Danach werden sich hoffentlich wieder mehr für den Fahrerberuf bei den Verkehrsbetrieben interessieren.

Aktuell werden immer wieder Fahrer gesucht, aber gibt nur wenige taugliche Interessenten dafür.

Re: Lohnverhandlungen stehen vor der Tür!

geschrieben von: ICE11

Datum: 11.09.20 12:48

M. Müller schrieb:Zitat:
aber gibt nur wenige taugliche Interessenten dafür.
Stimmt, diesen nicht zu unterschätzenden Punkt hatte ich ganz vergessen zu nennen. Hier war mal ein Fahrer aus einem anderen Kulturkreis südlich des Mittelmeers (um es politisch korrekt auszudrücken) unterwegs, der hat alle Fragen nur mit "Yes" beantwortet und wenn man ein Ticket haben wollte grundsätzlich die erste Preisstufe verkauft, da die im Drucker voreingestellt ist......
ICE11 schrieb:
Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Du schreibst selber von Ausfällen wegen Personalmangel. Die Probleme, die die Verkehrsbetriebe bundesweit haben um neue Mitarbeiter zu bekommen, dürften bekannt sein. Ein Schritt um da eine Verbesserung zu erreichen wäre eine bessere Bezahlung, da die Verkehrsbetriebe aber keine Goldesel im Keller stehen haben müsste das dann wieder über Fahrpreise refinanziert werden.
Man könnte auch ein paar der Lufthansa-Milliarden umleiten und dort die Flugpreise steigen lassen. Sinngemäß Autokaufprämien.

Re: Lohnverhandlungen stehen vor der Tür!

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 11.09.20 13:58

M. Müller schrieb:
Zitat:
Der öffentliche Dienst war immer schwach bezahlt und da soll nun korrigiert werden.
Dumm nur, dass es deswegen nicht heißt, dass die privat angestellten deswegen zwingend besser verdienen würden. Vielfach sieht es nämlich auch dort schlechter aus. Insofern eine recht pauschale Aussage.

M. Müller schrieb:
Zitat:
Danach werden sich hoffentlich wieder mehr für den Fahrerberuf bei den Verkehrsbetrieben interessieren.
Ist zu wünschen - für das besehende Personal und für das (noch) fehlende Personal.


M. Müller schrieb:
Aktuell werden immer wieder Fahrer gesucht, aber gibt nur wenige taugliche Interessenten dafür.
Doch die gibt es, sie interessieren sich halt für andere Berufe oder gehen dorthin wieder zurück.


Wenn man niedrige Fahrpreise ansonsten halten will, muss man die Finanzierung auf eine breitere Basis stellen - das heißt nicht zwingend mehr Fahrkarten zu verkaufen (nur dann wenn die Verkehrsleistungen die nötigen Mehreinnahmen nicht "überkompensieren"), sondern beispielsweise durch weitere Finanzmittel (sei es über die recht klamme öffentliche Hand oder auch über Wandlungen im Steuerkonzept - bspw. einer ÖV-Abgabe). Für letzteres fehlen natürlich aber die juristische Voraussetzungen.
Interessant ist aber, wenn ein Land sich auf ersteres stürzt, wird das wiederum durch Neider wieder kritisiert. Ich erinnere dabei an das JobTicket für Landesbedienstete in Hessen, das Schüler- und das Seniorenticket - allesamt haben Finanzmittel im Hintergrund, die an die Verkehrverbünde gehen, nicht nur um die Ticketkosten zu kompensieren, sondern auch die finanzielle Basis für den ÖV auf einen sicheren Fuß zu stellen. im Falle der letzten beiden Punkten auch um dem Fahrgast einen günstigeren Fahrpreis anbieten zu können.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Lohnverhandlungen stehen vor der Tür!

geschrieben von: kmueller

Datum: 11.09.20 14:23

ICE11 schrieb:
M. Müller schrieb:Zitat:
aber gibt nur wenige taugliche Interessenten dafür.
Stimmt, diesen nicht zu unterschätzenden Punkt hatte ich ganz vergessen zu nennen. Hier war mal ein Fahrer aus einem anderen Kulturkreis südlich des Mittelmeers (um es politisch korrekt auszudrücken) unterwegs, der hat alle Fragen nur mit "Yes" beantwortet und wenn man ein Ticket haben wollte grundsätzlich die erste Preisstufe verkauft, da die im Drucker voreingestellt ist......
Immerhin kundenfreundlich...

Re: Lohnverhandlungen stehen vor der Tür!

geschrieben von: AK1

Datum: 11.09.20 15:09

kmueller schrieb:
ICE11 schrieb:
M. Müller schrieb:Zitat:
aber gibt nur wenige taugliche Interessenten dafür.
Stimmt, diesen nicht zu unterschätzenden Punkt hatte ich ganz vergessen zu nennen. Hier war mal ein Fahrer aus einem anderen Kulturkreis südlich des Mittelmeers (um es politisch korrekt auszudrücken) unterwegs, der hat alle Fragen nur mit "Yes" beantwortet und wenn man ein Ticket haben wollte grundsätzlich die erste Preisstufe verkauft, da die im Drucker voreingestellt ist......
Immerhin kundenfreundlich...
Geht so, eine Zone zu zahlen, wenn man mehrere fährt, findet man als Kunde ja attraktiv, die Folgen im Falle einer Kontrolle da, wo die Fahrkarte nicht mer gilt etwas weniger.
Da hilft es dann nicht so sehr, wenn man wahrheitsgemäß angibt, dass man dem Fahrer beim Fahrkartenkauf die ganze Strecke genannt hat...

Re: Lohnverhandlungen stehen vor der Tür!

geschrieben von: kmueller

Datum: 11.09.20 16:08

AK1 schrieb:
kmueller schrieb:
ICE11 schrieb:
Hier war mal ein Fahrer aus einem anderen Kulturkreis südlich des Mittelmeers (um es politisch korrekt auszudrücken) unterwegs, der hat alle Fragen nur mit "Yes" beantwortet und wenn man ein Ticket haben wollte grundsätzlich die erste Preisstufe verkauft, da die im Drucker voreingestellt ist......
Immerhin kundenfreundlich...
Geht so, eine Zone zu zahlen, wenn man mehrere fährt, findet man als Kunde ja attraktiv, die Folgen im Falle einer Kontrolle da, wo die Fahrkarte nicht mer gilt etwas weniger.
Da hilft es dann nicht so sehr, wenn man wahrheitsgemäß angibt, dass man dem Fahrer beim Fahrkartenkauf die ganze Strecke genannt hat...
In einem gut geführten Betrieb sind die Kontrolleure auf demselben Ausbildungsstand wie die Fahrer und Verkäufer.

für den Fahrdienst taugliche Interessenten

geschrieben von: der pasinger

Datum: 11.09.20 22:07

M. Müller schrieb:
Aktuell werden immer wieder Fahrer gesucht, aber gibt nur wenige taugliche Interessenten dafür.


Interessenten gäbe es reichlich, nur für die dafür geeigneten müsste für das Merkmal "Schichtarbeit" auch das Salär stimmen ...

mfg
Nils

Gebetsmühlen haben sich in Tibet bewährt

geschrieben von: baxmann

Datum: 12.09.20 12:10

Wiederkehrende Texte werden aufgeschrieben und die Bewegung des Textes in der Gebetsmühle ersetzt Gebete. Das Ganze gibt es auch als Fahnen. Dort bewegt der Wind den Text.

Re: Lohnverhandlungen stehen vor der Tür!

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 13.09.20 14:02

kmueller schrieb:Zitat:
In einem gut geführten Betrieb sind die Kontrolleure auf demselben Ausbildungsstand wie die Fahrer und Verkäufer.
Ein Optimist!
In Zeiten von Preisdruck (knappen Finanzmitteln) und eklatantem Personalmangel sicherlich nicht - oder andererseits - hoffentlich nicht.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Lohnverhandlungen stehen vor der Tür!

geschrieben von: D.

Datum: 14.09.20 07:54

AK1 schrieb:
Da hilft es dann nicht so sehr, wenn man wahrheitsgemäß angibt, dass man dem Fahrer beim Fahrkartenkauf die ganze Strecke genannt hat...

Klar hilft das. Es waere ja noch schoener, wenn man sich als Vertragspartner auf solche Weise ein erhoehtes Befoerderungsentgelt (Achtung, pun intended:) erschleichen koennte.

Re: für den Fahrdienst taugliche Interessenten

geschrieben von: martin schmid

Datum: 15.09.20 14:35

Zitat
Interessenten gäbe es reichlich, nur für die dafür geeigneten müsste für das Merkmal "Schichtarbeit" auch das Salär stimmen ...
Gibt's die im Grossraum Muenchen wirklich? Wenn man die Arbeitslosenzahlen (zumindest vor Corona) so anguckt, habe ich da meine Zweifel, ...

/Martin