DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
In den Herbstferien soll es aufgrund von Bauarbeiten auf der Strecke Euskirchen-Köln Umleiter geben auf die Strecke Euskirchen-Düren. Daraus resultieren Ausfälle auf der Bördebahn:

[www.radioeuskirchen.de]
Umleiter auffer

Bördebahn

wie letztmalig 1983, als der Braunkohlenbagger die 2600 kreuzte und etwas längere Räumzeiten hatte ...

Das eine am hoffnungsvollen Beginn meiner Karriere, das Neue am Ende.

D-Züge durch die Börde ...
TBOAR (bt) schrieb:
Umleiter auffer

Bördebahn
Danke für den Link. Dort ist zu lesen:
Zitat
RE5 (RRX) zusätzlicher Zug (1 x pro Stunde) zwischen Bonn Hbf und Köln/ Bonn Flughafen mit Anschluss an S-Bahnen in Richtung Köln
Wie bitte kommt der RE5 vom Bonner HBF (linksrheinisch) zum Flughafen Köln/Bonn (rechtsreinisch)?

Neue, noch unbekannte Rheinbrücke? - Eher nicht
Bonn - Koblenz - rechter Rhein - Flughafen? - Wäre eine nette Rundfahrt
Bonn - Kalscheuren - Südbrücke - Flughafen? - Geht das trotz Sperrung?

VG 1208

Die Fragen groß, die Antworten ungenügend...

geschrieben von: Acobono

Datum: 10.09.20 18:14

Das ganze war ja hier schonmal Thema mit jede Menge Spekulatius, jetzt haben wir es schwarz auf weiß... Aber die Informationen sind irgendwie recht dürftig und auch widersprüchlich.

Beispielsweise beißt sich irgendwie

Zitat
RE5 (RRX) Ausfall Bonn Hbf <> Köln Hbf
ganz gewaltig mit

Zitat
RE5 (RRX) zusätzlicher Zug (1x pro Stunde) zwischen Bonn Hbf und Köln/Bonn Flughafen mit Anschluss an S-Bahnen Richtung Köln
Die RB48 fällt auch komplett aus außer im Berufsverkehr, da irgendwie gar nicht... Die Direktzüge Euskirchen - Düren - Köln fahren nachmittags irgendwie "in Richtung" Gerolstein... RB27 und RE8 werden nur benannt aber was mit denen ist steht da gar nicht drin...

Wie schwer ist es eigentlich nach dem 23853459456934534530sten Ausfall zwischen Bonn und Köln mal ein vernünftiges Ersatzkonzept auf die Reihe zu kriegen? Die Hälfte von dem was hier gemacht wird ist mal wieder für die Katz.

- Warum ein Schnellbus zwischen Brühl und Köln? Die Fahrt mit der 18 ist wahrscheinlich wie immer eh schneller.

- Warum ein Schnellbus von Hürth-Kalscheuren nach Klettenbergpark und nicht nach Hermülheim?

- Wo zum Teufel soll dieser RE5 Zug langfahren? Über die Südbrücke? Wenn ja, warum fährt der dann nach Flughafen und nicht nach Messe/Deutz tief und einfach weiter? Und wenn nicht über die Südbrücke, fährt der dann über Urmitz oder wie?

- Wieso ist es so schwer einen Buspendel Bonn Hbf - Bonn Beuel mit perfektem Anschluss an RE8/RB27 einzurichten? Es ist nun wirklich kein Geheimnis dass die 62 den Anschluss in beide Richtungen perfekt verpasst?

- Warum können nicht, wie hier im Forum schon besprochen, die "Direktzüge" die Halte des RB28 mitnehmen? Aus Euskirchen wird es eh schneller sein entweder bis Erftstadt zu fahren und dort den Bus zu nehmen oder aber irgendwo in Brühl auf die 18 zu wechseln.

- Generell ergibt dieser Umleiter kaum Sinn - Doppelter Richtungswechsel und große Gleisfeldquerung in Düren, einfach den Anschluss auf RE1/RE9 in Düren herzustellen wäre ergiebiger, zumal die LINTe mit ihren 140 das langsamste sind was auf der Strecke rumdüst, da hilft auch das Haltauslassen in Horrem und Ehrenfeld nix.

- Wenn es möglich ist in der HVZ durchzubinden, warum bindet man ausgerechnet den Zug mit der niedrigsten durchschnittlichen Platzkapazität (RB48) durch? Es ist doch von vornherein klar dass das mit Abstand die gefragteste der Ersatzverbindungen sein wird.


Es kann doch wirklich nicht so unmöglich sein EINMAL ein Konzept zu entwickeln dass die Fahrzeit zwischen Bonn Hbf und Köln Hbf nicht auf 60 min+ (und damit länger als eine Fahrt mit der 16) streckt und daran festzuhalten, anstatt bei jeder Sperrung extra wieder ein neues, dysfuktionales etwas aufs Plakat zu klatschen was man sich weder merken kann noch was sinnvoll ist. Wenn der DB Navigator einen eh jedesmal auf 16 und RB27 verweist weil diese schneller sind dann kann man es auch gleich bleiben lassen.
1208 schrieb:
Wie bitte kommt der RE5 vom Bonner HBF (linksrheinisch) zum Flughafen Köln/Bonn (rechtsreinisch)?

Neue, noch unbekannte Rheinbrücke? - Eher nicht
Bonn - Koblenz - rechter Rhein - Flughafen? - Wäre eine nette Rundfahrt
Bonn - Kalscheuren - Südbrücke - Flughafen? - Geht das trotz Sperrung?

Zwangsläufig letzteres. Ganz klar wird aus den Meldungen nicht, was konkret gebaut wird, aber offensichtlich ist die Verbindung Kalscheuren <-> Bonntor nicht betroffen

Gruß,

Val

Re: Die Fragen groß, die Antworten ungenügend...

geschrieben von: Val

Datum: 10.09.20 18:46

Acobono schrieb:
Das ganze war ja hier schonmal Thema mit jede Menge Spekulatius, jetzt haben wir es schwarz auf weiß... Aber die Informationen sind irgendwie recht dürftig und auch widersprüchlich.

Beispielsweise beißt sich irgendwie

Zitat
RE5 (RRX) Ausfall Bonn Hbf <> Köln Hbf
ganz gewaltig mit

Zitat
RE5 (RRX) zusätzlicher Zug (1x pro Stunde) zwischen Bonn Hbf und Köln/Bonn Flughafen mit Anschluss an S-Bahnen Richtung Köln
Wo siehst Du da einen Widerspruch?

Acobono schrieb:
- Warum ein Schnellbus von Hürth-Kalscheuren nach Klettenbergpark und nicht nach Hermülheim?
Vermutlich, weil ab Klettenbergpark der Takt verdoppelt ist und eine Verlängerung des Zwischentakts die Kreuzung Militärring komplett dicht machen würde.

Acobono schrieb:
- Wo zum Teufel soll dieser RE5 Zug langfahren? Über die Südbrücke? Wenn ja, warum fährt der dann nach Flughafen und nicht nach Messe/Deutz tief und einfach weiter?
Weil man von der Südbrücke nicht ohne Fahrtrichtungswechseln nach Deutz (hoch oder tief) kommt?

Gruß,

Val
Ich finde das ja immer erstaunlich.

Also bei den letzten größeren Bauarbeiten fuhr die in Köln Hbf ankommende RB 26 einfach über Köln-Deutz mit Kopfmachen in Köln-Kalk über die Südbrücke nach Hürth-Kalscheuren und weiter bis Remagen.

Damals also kein Problem.

Jetzt geht so was aber nicht? Also die RB 48 oder RE 5 kann nicht in Köln-Kalk Kopf machen und anschließend über Deutz (Tief) nach Köln-Mülheim fahren?

Auch ist es anscheinend nicht möglich in Köln-Mülheim an den Gütergleisen Holzbahnsteige zu errichten damit zumindest ein Halt in Köln angefahren werden kann?

Köln/Bonn Flughafen ist ziemlich weit weg und wie dort die Anschlüsse Richtung Köln Hbf sind ist auch so eine Sache.

Das Ersatzkonzept ist mal wieder für die Tonne.

Re: Die Fragen groß, die Antworten ungenügend...

geschrieben von: Acobono

Datum: 10.09.20 19:01

Zitat
Wo siehst Du da einen Widerspruch?

Entweder der Zug fällt zwischen Bonn Hbf und Köln Hbf aus, dann müsste der sich aus der Bonner Bahnhofshalle praktisch zum Flughafen beamen oder die BAB59 benutzen, oder aber er fällt nur zwischen Brühl und Köln aus. Außerdem ist die Formulierung "zusätzlicher Zug" maximal irreführend wenn der reguläre Zug ausfällt.

Zitat
Vermutlich, weil ab Klettenbergpark der Takt verdoppelt ist und eine Verlängerung des Zwischentakts die Kreuzung Militärring komplett dicht machen würde.
Verrate mir noch gleich wo die Menschenmassen herkommen die zwischen Kierberg und Hürth-Kalscheuren normalerweise in den Zug einsteigen, dass diese allein die 18 überlasten?

Diejenigen die in Brühl selbst wohnen werden sowieso gleich in die 18 einsteigen. Diejenigen die aus dem Süden kommen nehmen ab Erftstadt den Direktbus. Der Schnellbus nimmt also praktisch nur die 5 Fahrgäste pro Stunde mit die tatsächlich in Kalscheuren aus und einsteigen und karrt diese extra nach Klettenberg weil die 18 unter diesem zusätzlichen Ansturm sonst zusammenbrechen würde?

In aller Wahrscheinlichkeit wird die 18 eh komplett zusammenbrechen weil sie sowieso schon ab Brühl überfüllt ist und der teure SEV karrt hauptsächlich heiße Luft durch die Gegend.


Zitat
Weil man von der Südbrücke nicht ohne Fahrtrichtungswechseln nach Deutz (hoch oder tief) kommt?
Das ist zum einen falsch und zum anderen scheut man sich nicht die RE12/22 Sprinter nen lockeren 80km Umweg mit doppeltem Richtungswechsel zu schicken aber ein singulärer Richtungswechsel für eine durchgehende Verbindung ist dann zuviel verlangt?

Du kannst sehr wohl ohne Richtungswechsel von Deutz (hoch) zur Südbrücke, indem du ab Deutz Richtung Mülheim auf die Güterstrecke fährst und dann über den Gbf Kalk beide Umgehungsstrecken mitnimmst. Während die ganze Welt draufgeguckt hat (COP23) hat man sich komischerweise auch daran erinnert und ist mit der RB26 im verdoppelten Takt dort Kreis gefahren (Remagen - Bonn - Brühl - Köln Süd - Köln Hbf - Köln Messe/Deutz - Südbrücke - Brühl - Bonn - Remagen).

Wäre man hier wirklich für Fahrgastfreundlichkeit gegangen hätte man wunderschön die gerade beendeten Arbeiten auf dem RE6 genutzt und einfach den RE6 ab Deutz über Kalk - Südbrücke - Bonn nach Koblenz geschickt, und den RE5 auf dem jetzigen Umleiter-RE6 Kurs nach Flughafen gelenkt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.20 19:06.

Re: Die Fragen groß, die Antworten ungenügend...

geschrieben von: Strizie

Datum: 10.09.20 19:02

Acobono schrieb:
- Warum ein Schnellbus zwischen Brühl und Köln? Die Fahrt mit der 18 ist wahrscheinlich wie immer eh schneller.
Von Brühl bis Köln Hbf geht es recht zügig. Sofern sich die Busfahrer auskennen nutzen diese auch ab Godorf die Bundesstraße und nicht die Autobahn.

Die Linie 18 dürfte dann überfüllt sein. Mal schauen ob die Leute in Efferen dann überhaupt noch reinkommen oder ob das eine totale Katastrophe wird.

Re: Die Fragen groß, die Antworten ungenügend...

geschrieben von: Acobono

Datum: 10.09.20 19:09

Strizie schrieb:
Acobono schrieb:
- Warum ein Schnellbus zwischen Brühl und Köln? Die Fahrt mit der 18 ist wahrscheinlich wie immer eh schneller.
Von Brühl bis Köln Hbf geht es recht zügig. Sofern sich die Busfahrer auskennen nutzen diese auch ab Godorf die Bundesstraße und nicht die Autobahn.

Die Linie 18 dürfte dann überfüllt sein. Mal schauen ob die Leute in Efferen dann überhaupt noch reinkommen oder ob das eine totale Katastrophe wird.
Stichwort "sofern sich die Busfahrer auskennen". Das glaube ich wenn ichs sehe. Nachdem ich bereits per SEV zwischen Sechtem und Bonn über Duisdorf gekarrt wurde und der Düren - Langerwehe SEV derartig oft über die Autobahn stattfindet glaub ich da überhaupt nicht dran.

Die 18 wird komplett zusammenbrechen. Aber das ist ja zum Glück KVB und damit nicht mehr DB Netz zuständigkeit, also muss man sich damit nicht beschäftigen. Warum genau fährt man eigentlich nicht ab Kierberg via Querbahn nach Wesseling?
Strizie schrieb:
Ich finde das ja immer erstaunlich.

Also bei den letzten größeren Bauarbeiten fuhr die in Köln Hbf ankommende RB 26 einfach über Köln-Deutz mit Kopfmachen in Köln-Kalk über die Südbrücke nach Hürth-Kalscheuren und weiter bis Remagen.

Damals also kein Problem.

Jetzt geht so was aber nicht? Also die RB 48 oder RE 5 kann nicht in Köln-Kalk Kopf machen und anschließend über Deutz (Tief) nach Köln-Mülheim fahren?

Auch ist es anscheinend nicht möglich in Köln-Mülheim an den Gütergleisen Holzbahnsteige zu errichten damit zumindest ein Halt in Köln angefahren werden kann?

Köln/Bonn Flughafen ist ziemlich weit weg und wie dort die Anschlüsse Richtung Köln Hbf sind ist auch so eine Sache.

Das Ersatzkonzept ist mal wieder für die Tonne.
Ach wer hätte es gedacht, wie immer nur am meckern...

Mach es doch besser!

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Die Fragen groß, die Antworten ungenügend...

geschrieben von: DB Regio NRW

Datum: 10.09.20 20:17

Acobono schrieb:
Zitat
Wo siehst Du da einen Widerspruch?

Entweder der Zug fällt zwischen Bonn Hbf und Köln Hbf aus, dann müsste der sich aus der Bonner Bahnhofshalle praktisch zum Flughafen beamen oder die BAB59 benutzen, oder aber er fällt nur zwischen Brühl und Köln aus. Außerdem ist die Formulierung "zusätzlicher Zug" maximal irreführend wenn der reguläre Zug ausfällt.

Zitat
Vermutlich, weil ab Klettenbergpark der Takt verdoppelt ist und eine Verlängerung des Zwischentakts die Kreuzung Militärring komplett dicht machen würde.
Verrate mir noch gleich wo die Menschenmassen herkommen die zwischen Kierberg und Hürth-Kalscheuren normalerweise in den Zug einsteigen, dass diese allein die 18 überlasten?

Diejenigen die in Brühl selbst wohnen werden sowieso gleich in die 18 einsteigen. Diejenigen die aus dem Süden kommen nehmen ab Erftstadt den Direktbus. Der Schnellbus nimmt also praktisch nur die 5 Fahrgäste pro Stunde mit die tatsächlich in Kalscheuren aus und einsteigen und karrt diese extra nach Klettenberg weil die 18 unter diesem zusätzlichen Ansturm sonst zusammenbrechen würde?

In aller Wahrscheinlichkeit wird die 18 eh komplett zusammenbrechen weil sie sowieso schon ab Brühl überfüllt ist und der teure SEV karrt hauptsächlich heiße Luft durch die Gegend.


Zitat
Weil man von der Südbrücke nicht ohne Fahrtrichtungswechseln nach Deutz (hoch oder tief) kommt?
Das ist zum einen falsch und zum anderen scheut man sich nicht die RE12/22 Sprinter nen lockeren 80km Umweg mit doppeltem Richtungswechsel zu schicken aber ein singulärer Richtungswechsel für eine durchgehende Verbindung ist dann zuviel verlangt?

Du kannst sehr wohl ohne Richtungswechsel von Deutz (hoch) zur Südbrücke, indem du ab Deutz Richtung Mülheim auf die Güterstrecke fährst und dann über den Gbf Kalk beide Umgehungsstrecken mitnimmst. Während die ganze Welt draufgeguckt hat (COP23) hat man sich komischerweise auch daran erinnert und ist mit der RB26 im verdoppelten Takt dort Kreis gefahren (Remagen - Bonn - Brühl - Köln Süd - Köln Hbf - Köln Messe/Deutz - Südbrücke - Brühl - Bonn - Remagen).

Wäre man hier wirklich für Fahrgastfreundlichkeit gegangen hätte man wunderschön die gerade beendeten Arbeiten auf dem RE6 genutzt und einfach den RE6 ab Deutz über Kalk - Südbrücke - Bonn nach Koblenz geschickt, und den RE5 auf dem jetzigen Umleiter-RE6 Kurs nach Flughafen gelenkt.
Bezieht sich auch auf deine anderen Antworten.

Ich könnte dir alle deine Fragen beantworten, aber ich sehe schon an deinen Reaktionen, dass du gar kein Interesse daran hast, deswegen lasse ich es auch gleich. Du weißt eh alles besser....

Nur so viel, dein ganz tolles Wissen berücksichtigt leider nicht die Bauarbeiten in Deutz.

Gruß Christian

http://www.sloganizer.net/style1,DB-spc-Regio-spc-NRW.png

*Lieber die Züge benutzen, als Bahn-Bashing betreiben*

Re: Die Fragen groß, die Antworten ungenügend...

geschrieben von: Val

Datum: 10.09.20 20:29

Acobono schrieb:
Zitat
Wo siehst Du da einen Widerspruch?

Entweder der Zug fällt zwischen Bonn Hbf und Köln Hbf aus, dann müsste der sich aus der Bonner Bahnhofshalle praktisch zum Flughafen beamen oder die BAB59 benutzen, oder aber er fällt nur zwischen Brühl und Köln aus. Außerdem ist die Formulierung "zusätzlicher Zug" maximal irreführend wenn der reguläre Zug ausfällt.

Der reguläre RE5 fällt zwischen Köln und Bonn aus. D.h. von Norden kommend enden die Züge in Köln, von Süden kommend in Bonn. Dazwischen gibt es Pendelfahrten Bonn Hbf<->Köln/Bonn Flughafen. Was ist daran so schwer oder gar widersprüchlich?

Gruß,

Val
Tz 4683 schrieb:
Strizie schrieb:
Ich finde das ja immer erstaunlich.

Also bei den letzten größeren Bauarbeiten fuhr die in Köln Hbf ankommende RB 26 einfach über Köln-Deutz mit Kopfmachen in Köln-Kalk über die Südbrücke nach Hürth-Kalscheuren und weiter bis Remagen.

Damals also kein Problem.

Jetzt geht so was aber nicht? Also die RB 48 oder RE 5 kann nicht in Köln-Kalk Kopf machen und anschließend über Deutz (Tief) nach Köln-Mülheim fahren?

Auch ist es anscheinend nicht möglich in Köln-Mülheim an den Gütergleisen Holzbahnsteige zu errichten damit zumindest ein Halt in Köln angefahren werden kann?

Köln/Bonn Flughafen ist ziemlich weit weg und wie dort die Anschlüsse Richtung Köln Hbf sind ist auch so eine Sache.

Das Ersatzkonzept ist mal wieder für die Tonne.
Ach wer hätte es gedacht, wie immer nur am meckern...

Mach es doch besser!
Ich bin zwar nicht Strizie, aber: Gerne!

So wie es aussieht ist ja nur die Hauptstrecke zwischen Kalscheuren und Köln West Wf sowie wahrscheinlich auch die Güterbahn zwischen Abzw. Köln Süd und West Wf dicht.

Ersatzkonzept RE5: Ausfall zwischen Köln Messe/Deutz und Koblenz Hbf. Umleitung ab Köln-Mülheim nach Köln/Bonn Flughafen via Deutz (tief). Wenn Trassen verfügbar, weiter nach Bonn-Beuel Gleis 3, nonstop.

dazu: Umleitung RE6 ab Köln Messe/Deutz nach Köln Kalk Gbf, Südbrücke, Brühl Koblenz mit Halten des RE5. Falls Fahrzeugverfügbarkeit nicht hoch genug, nur bis Remagen.

Ersatzkonzept RE12: entfällt

Ersatzkonzept RE22: Hält/endet in Hürth-Kalscheuren, in der HVZ weiter wie RE6 über Südbrücke - Kalk - Deutz nach Köln Hbf -> Hansaring Btf.

Ersatzkonzept RB24: endet in Hürth-Kalscheuren. SEV Hermülheim - Kalscheuren - Köln Süd (ohne andere Unterwegshalte).

dazu: Querbahnpendel Brühl Mitte - Brühl Nord - Wesseling Mitte mit Anschluss an die 16 Richtung Köln.

Ersatzkonzept RB26: Entfällt zwischen Hürth-Kalscheuren und Köln-Dellbrück. SEV Kalscheuren -- Breslauer Platz/Hbf via Bundesstraße 51 mit einzigem Zwischenhalt Heinrich-Lübke-Ufer.

dazu: Buspendel Bonn Hbf - Bonn Beuel nonstop, sodass bei Ankunft Bonn Hbf :31 die RB27 Abfahrt Bonn Beuel :48 sowie Ankunft Bonn-Beuel :33 die RB30 Abfahrt Bonn Hbf :49 erreicht werden kann.

Ersatzkonzept RB48HVZ: Entfällt zwischen Bonn Hbf und Köln Hbf. Wenn Fahrzeit unter 55 Minuten gehalten werden kann, SEV Bonn Hbf - Köln Hbf (nonstop).

Ersatzkonzept RB48: Ab Hürth-Kalscheuren nonstop via Südbrücke nach Opladen.
Kannst Du eigentlich irgendetwas Konstruktives hier im Forum beitragen oder reicht es nur zum Anpöbeln von usern,die nicht die DB bejubeln?
pm schrieb:
Kannst Du eigentlich irgendetwas Konstruktives hier im Forum beitragen oder reicht es nur zum Anpöbeln von usern,die nicht die DB bejubeln?
Mimimi...

Schönen Abend noch in deiner Traumblase!

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Die Fragen groß, die Antworten ungenügend...

geschrieben von: Acobono

Datum: 10.09.20 20:50

DB Regio NRW schrieb:
Bezieht sich auch auf deine anderen Antworten.

Ich könnte dir alle deine Fragen beantworten, aber ich sehe schon an deinen Reaktionen, dass du gar kein Interesse daran hast, deswegen lasse ich es auch gleich. Du weißt eh alles besser....

Nur so viel, dein ganz tolles Wissen berücksichtigt leider nicht die Bauarbeiten in Deutz.
Wo siehst du bitte dass ich kein Interesse daran habe? Ich würde brennend wissen warum es nicht möglich ist eine vernünftige Reisekette dort auf die Beine zu stellen. Mein entnervter Tonfall rührt daher, dass ich als leider viel zu oft diese Strecke benutzen muss und mittlerweile so oft in mangelhaften Ersatzkonzepten (vorallem abends) hängengeblieben bin dass es mir langsam zum Halse heraushängt.

Was die Arbeiten in Deutz anbetrifft: Die beiden Weichensperrungen weswegen der RE6 umgeleitet wird sind nur gemeldet bis 11.9. und 25.9. Dieses Programm hier beginnt am 9.10. Die Totalsperrungen des Bündels 03.20.0016 betreffen zumindest meines Wissens nicht die Verbindung 608 - 626 - 646 die man für die Umleitung via Kalk braucht, sondern hauptsächlich 680 und 690.

Wenn du also entsprechend mehr weißt, gerne her damit. Aber ein Vollzitat nur für vage Anfeindungen und nicht mehr muss wirklich nicht sein.
Moin,

Gibt es auch eine Übersicht welche Züge an welchen Tagen (ich vermute HVZ bedeutet nur Mo bis Fr) über die Bördebahn umgeleitet werden? das würde mich brennend interessieren.

Grüße aus dem Südwesten,
Janis

Kreuzung Zülpich

geschrieben von: Der 103er

Datum: 10.09.20 21:33

Moin,

wir hatten das Thema hier schon einmal vor einigen Monaten. In Zülpich auf der Bördebahn gibt es Möglichkeiten zum Kreuzen. Dort gibt es nur Handweichen. Das kann man dann aber wie folgt durchführen: RB 28 kommt am einzigen Bahnsteiggleis an, der zweite Mann, der ja sowieso zur Sicherung der BÜs an Bord ist, legt während eines längeren Aufenthaltes die Weichen zur Fahrt auf das bahnsteigslose Gleis 3. Sobald der Eifelbahnlint durchgedieselt ist müssen die Weichen von Hand wieder umgelegt werden. Ich weiß nicht was daran so schwierig ist. Habe ich etwas übersehen? Ich bin mir unsicher, ob die Strecke inzwischen vollständig signalisiert ist.


Die Konzepte sind immer sehr unkreativ und halbherzig. Ich finde es aber gut, dass man immerhin so weit geht, als dass man überhaupt umleitet und so durchgängige Verbindungen anbietet. Das mag für einige im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto immer noch unattraktiv sein, für andere ist es aber sehr hilfreich, wenn sie nicht zwei Mal umsteigen müssen. Am besten noch mit einem Fahrrad in einem ranzigen Wiedenhoffbus, der leider keine Fahrräder mitnimmt. Ich denke auch an Senioren, Rollifahrer usw..

Die Durchbinder waren damals für die HVZ geplant. Ich hoffe, dass man auch am Wochenende durchbindet.


Der 103er

Die Bahn muss nicht rentabel sein!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -