DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All Angemeldet: -
Morgens,

Wenn ich Zeit finde werde ich Dich einmal bedauern. Stehst ja so im Stress, da Du ja tagtäglich in Frankfurt/Main zwischen Flügen umsteigen musst. Das Du Deine Freundin in Moskau hast ist einzig und alleine Dein Problem, da musst Du nicht Andere für verantwortlich machen.

Morgens,

Was bedeuten die Abkürzungen HON und FCT ?

edit - Frage wegen der Mehrfachbedeutung von Abkürzungen.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 05:41.
Winnie schrieb:
Falk12 schrieb:
Hallo,

das kann nur jemand sagen der nicht in Leipzig und Umgebung wohnt. Bis zum Flughafen sind es übrigens weiterhin 3 Stunden 22 Minuten, ich weiß nicht wie man da von knapp die 3 Stunden Marke unterschreiten faseln kann. So sind meine Dessauer Kunden total entsetzt, denn für die sind es dann 6 Stunden mindesten, statt bisher 3 Stunden 30 Minuten bis zu ihrem Langstreckenflug(1:10 Stunden mit der Bahn bis zum Flughafen in Leipzig/Halle, 45 Minuten Eincheckzeit, 45 Minuten Flugzeit bis Frankfurt/Main und 45 Minuten Übergangszeit zum Langstreckenflug.
Wenn der BER eröffnet wird, hat sich das aber auch erledigt. Ich gehe davon aus, dass dann auch viele Langstreckenflüge ab BER angeboten werden. Da braucht keiner mehr einen Zubringerflug nach FRA. Und der Osten kann sich freuen, dank schneller Bahnverbindung in einer Stunde dort zu sein.
Ich wage zu bezweifeln, dass ab dem BER viele Langstreckenverbindungen angeboten werden. Corona wird eine Schneise der Verwüstung ziehen, der Focus wird in Zukunft auf Frankfurt liegen, selbst München wird Federn lassen müssen.



D. schrieb:
Der nachdenkliche Stromrichter schrieb:
ja, mit Sicherheit wird der Klimawandel mit immensen Folgeschäden für alle ausfallen, damit dein Arbeitgeber ein paar € sparen kann.

Das Problem ist halt, dass man nicht alle (oder vielleicht sogar die meisten) Fluege nicht durch die Bahn ersetzen wird, sondern durch das noch umweltschaedlichere Auto. Dann hat man mit Zitronen gehandelt. Daher ist es die voellig falsche Strategie, einfach blind Fluege einzustellen oder gar zu verbieten (was europarechtlich ohnehin nicht moeglich waere, aber das ist eine andere Diskussion). Vielmehr muss das Fliegen noch "gruener" und die Bahn eine attraktive Alternative werden. Dann klappt es von ganz alleine ueber Angebot/Nachfrage.
Durch das Auto ersetzen? Da kann man ja nur lachen, mach das mal hier in NRW, wie lange möchtest Du denn im Stau stehen?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 06:15.
Hallo Harald,

Deine Formulierungen sind für mich ziemlich verworren. Was willst Du uns im Klartext sagen?

Gruß

Peter

Re: Großer Quatsch ist etwas anderes...

geschrieben von: def

Datum: 02.08.20 08:19

ThomasR schrieb:
Er hat schon recht. Und die Dash 8-400 brauchen auch nicht wesentlich mehr CO² wie eine Bahnfahrt im ICE, Infrastruktur nicht vergessen einzurechnen. Also das Argument kannst du gleich mal vergessen.
Glaubst Du eigentlich, dass das Umweltbundesamt die Infrastruktur nicht mit einrechnet?

Nebenbei wird die Infrastruktur ja mitnichten nur für Reisende von Frankfurt nach Leipzig vorgehalten, sondern auch für viele andere Relationen. Und anders als bei den allermeisten Flügen kann ein Platz auch nicht ausschließlich für den Weg von A nach B belegt werden, sondern auch durch Teilstrecken. So ein ICE ersetzt dann also nicht einen Flug von A nach B, sondern auch noch viele Autofahrten von B nach D oder von C nach E.

Es ist schon erstaunlich, dass sich die "Klartext"-Fraktion immer am meisten aufregt, wenn man Rassisten "Rassisten" nennt. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Mut zur Wahrheit!
gerdboehmer schrieb:
Morgens,

Was bedeuten die Abkürzungen HON und FCT ?

edit - Frage wegen der Mehrfachbedeutung von Abkürzungen.
Hallo Gerd,

FCT ist First Class Terminal der Lufthansa in FRA
HON ist die höchste Kundenstufe für Vielflieger im Miles & More Programm der Lufthansa ( [reisetopia.de]

Ich (google ;-) ) hoffe geholfen zu haben...

Viele Grüße an Spree und Havel

HPNuller

"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!

Re: Staubsaugervertreter

geschrieben von: HPNuller

Datum: 02.08.20 08:54

Alibizugpaar schrieb:
Hin und zurück nach München kann man zwar mit der Bahn an einem Tag machen, nur leider bleibt dann keine Zeit mehr am Zielort.

Zeit für die Wirtschaft umzudenken, was da bei den Company employees so immens wichtig ist binnen drei Stunden unbedingt am anderen Ende der Republik und am gleichen Tag zurück sein zu müssen. Hamburger Staubsaugervertreter müssen ja nicht den Stuttgarter Staubsaugervertretern die Arbeit weg nehmen, weil die dann nämlich nach Düsseldorf ausweichen werden usw.
Hallo Olaf,

die Companies müssen, das Geld dass sie in der Corona-Krise verloren bzw.nicht als Gewinn realisieren konnten schnellst möglich wieder verdienen, incl. Verzinsung und Boni. Da lautet die rettende Idee Arbeitsverdichtung.
Wir entlassen die Stuttgarter Staubsaugervertreter, deren Job machen ja schon die Hamburger. Die Düsseldorfer brauchen wir auch nicht mehr, das erledigen jetzt die Berliner mit. Und die Kollegen aus München machen nebenbei auch noch Dresden und Frankfurt (Main) mit. Geht doch und der Luftverkehr wird optimal ausgelastet...

Viele Grüße von der Lahn

HPNuller

"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!
Lokdienst schrieb:
Die Lounge ist mir insoweit egal, dass ich sie nicht nutzen muss. Aber wenn ich als Selbstzahlender Vielflieger einen Status erreicht habe, nutze ich diesen auch gerne um einen gewissen Gegenwert zurück zubekommen. Warum soll ich 4,50 Euro für ein Wasser bezahlen, wenn ich als Vielflieger etwas kostenlos bekommen kann?

Na was denn jetzt? Ist sie Dir egal, oder wirst Du ihrer beraubt?

Anlaesslich der offenen FCL haelt sich mein Mitleid wegen des wegfallenden FCT allerdings leider auch in Grenzen. Wasser gibt es dort naemlich auch :-P (Wie ueberigens sogar in der DB Lounge.)

Re: Großer Quatsch ist etwas anderes...

geschrieben von: D.

Datum: 02.08.20 09:02

def schrieb:Zitat:
Tun sie nicht, nein. Sonst geht das Narrativ vom boesen, boesen Flugzeug und der ach so umweltfreudnlichen Bahn kaputt.
Zitat
Ist da nicht die allgemeine Empfelung der Flughafengesellschaften bei ( mindestens)120 min ???

Haha - die ist bei Seltenfliegern zu empfehlen.
An meinem Provinzflughafen reichen 40min vor Abflug. Und in Muenchen sind 60min auch mehr als ausreichend. Zu ersterem komme ich mit dem Rad, zu letzterem in 15min mit Familientaxi oder 23 mit dem Zug.

Und 45min Umsteigen in Amsterdam auf Interkontinental werden von KLM auch verkauft.

Was soll man 2h am Flughafen?
Die Idee innerdeutsche Flüge auf die Schiene zu verlagern, ist sher gut und geht in die richtige Richtung.

Was die Relation Frankfurt - Leipzig v.v betrifft, frage ich mich, wo die Fluggälste dann alle Platz nehmen wollen in den ICEs.

Dann heute schon sind die Züge relativ voll, es werden meist nur die "kurzen" ICE eingesetzt. Kommen da noch mehrere Hundert Fluggäste pro Tag dazu, dann wird es - zumindest in der 2. Klasse - wieder jede Menge Stehplätze geben.

Oder gibt es auf Seiten der Bahn Bestrebungen, die ICEs zu verstärken?
cinéma schrieb:
Winnie schrieb:
Falk12 schrieb:
Hallo,

das kann nur jemand sagen der nicht in Leipzig und Umgebung wohnt. Bis zum Flughafen sind es übrigens weiterhin 3 Stunden 22 Minuten, ich weiß nicht wie man da von knapp die 3 Stunden Marke unterschreiten faseln kann. So sind meine Dessauer Kunden total entsetzt, denn für die sind es dann 6 Stunden mindesten, statt bisher 3 Stunden 30 Minuten bis zu ihrem Langstreckenflug(1:10 Stunden mit der Bahn bis zum Flughafen in Leipzig/Halle, 45 Minuten Eincheckzeit, 45 Minuten Flugzeit bis Frankfurt/Main und 45 Minuten Übergangszeit zum Langstreckenflug.
Wenn der BER eröffnet wird, hat sich das aber auch erledigt. Ich gehe davon aus, dass dann auch viele Langstreckenflüge ab BER angeboten werden. Da braucht keiner mehr einen Zubringerflug nach FRA. Und der Osten kann sich freuen, dank schneller Bahnverbindung in einer Stunde dort zu sein.
Ich wage zu bezweifeln, dass ab dem BER viele Langstreckenverbindungen angeboten werden. Corona wird eine Schneise der Verwüstung ziehen, der Focus wird in Zukunft auf Frankfurt liegen, selbst München wird Federn lassen müssen.



D. schrieb:
Der nachdenkliche Stromrichter schrieb:
ja, mit Sicherheit wird der Klimawandel mit immensen Folgeschäden für alle ausfallen, damit dein Arbeitgeber ein paar € sparen kann.

Das Problem ist halt, dass man nicht alle (oder vielleicht sogar die meisten) Fluege nicht durch die Bahn ersetzen wird, sondern durch das noch umweltschaedlichere Auto. Dann hat man mit Zitronen gehandelt. Daher ist es die voellig falsche Strategie, einfach blind Fluege einzustellen oder gar zu verbieten (was europarechtlich ohnehin nicht moeglich waere, aber das ist eine andere Diskussion). Vielmehr muss das Fliegen noch "gruener" und die Bahn eine attraktive Alternative werden. Dann klappt es von ganz alleine ueber Angebot/Nachfrage.
Durch das Auto ersetzen? Da kann man ja nur lachen, mach das mal hier in NRW, wie lange möchtest Du denn im Stau stehen?
Ich weiß ja nicht, wo du fährst, aber ich stand in NRW bisher nur in Städten im Stau. Das eine Mal kurz vor Hamm wegen dem umgekippten LKW vor 8 Jahren lasse ich mal weg, wobei das waren auch nur 20 Minuten Verzug gewesen. Ich meide aber die Städte zur HVZ. Aber selbst Kölnmesse morgens um neun, kein Problem. Kommt auch auf die Ansprüche an

Re: Erzähl das mal dem Klimawandel

geschrieben von: Henra

Datum: 02.08.20 10:10

Der nachdenkliche Stromrichter schrieb:
ja, mit Sicherheit wird der Klimawandel mit immensen Folgeschäden für alle ausfallen, damit dein Arbeitgeber ein paar € sparen kann.
Kinder, man muss mal die Kirche im Dorf lassen. Der Klimawandel findet nicht wegen 3 Dash 8 Flügen (die pro Seat Mile eh kaum mehr CO2 produziert als ein ICE) am Tag statt. Die kann man natürlich aus symbolischen Gründen unterbinden.
Die Schlacht um den Klimawandel wird aber in Indien (das gerade 1500 neue Kohlekraftwerke plant) China und den USA geschlagen. Wenn die ihr Verhalten nicht ändern, ist aber sowas von komplett wumpe, was wir hier tun oder nicht, oder ob unser Land komplett vom Globus verschwindet.
Natürlich sollten wir mit gutem Beispiel voran gehen und vielleicht können wir uns einen kleinen technischen Vorsprung in Zukunftstechnologien sichern. Aber nüchtern betrachtet, hat das, was wir Fliegensch*ß hier machen keine globale Relevanz. Manchmal habe ich das Gefühl wir nehmen uns ein "klein bisschen" zu wichtig.

Edit: Wo wir als Land wichtig sind, ist die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Die nutzen wir bisher leider gar nicht, um Druck auf Länder wie Brasilien oder Indien auszuüben (USA und China wird das halt wohl leider eher schwierig, versuchen sollte man es aber trotzdem), Anstrengungen in Sachen Klimaschutz zu unternehmen.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 10:43.

Re: Großer Quatsch ist etwas anderes...

geschrieben von: KIl

Datum: 02.08.20 10:20

Thema CO2 Emissionen inklusive Infrastruktur, das UBA hat sich durchaus damit beschäftigt - Treibhausgas-Emissionen durch Infrastruktur und Fahrzeuge des Straßen-, Schienen- und Luftverkehrs sowie der Binnenschifffahrt in Deutschland


https://i.imgur.com/xabDqCu.png





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 10:21.
D. schrieb:
Fuer den Point-to-Point-Passagier ist die Fahrt in die Innenstadt relevant.
Ist das so?
In den meisten Städten leben drei bis vielmal so viele Menschen im Umland wie in der Stadt selber. In vielen Städten dauert die Fahrt in die Innenstadt länger als zu jedem beliebigen anderen Ort im Umkreis. Parken ist meist auch schwierig. Das Umland ist aber oft schlecht an den ÖV angebunden. Also profitiert die echte Tür zu Tür Verbindung oft nicht so sehr von der Lage der Bahnhöfe in der Innenstadt. Im Rhein- Main ist für 90% der Menschen der Flughafen besser zu erreichen als der Hauptbahnhof FFM.

Re: Großer Quatsch ist etwas anderes...

geschrieben von: Henra

Datum: 02.08.20 10:37

KIl schrieb:
Ein Problem, was diese Statistiken mit sich bringen ist, dass Verdrängungseffekte im Strommix nicht berücksichtigt werden.
Dem CO2 Ausstoß der Bahn liegt der Anteil von 57% erneuerbarer Energien und 10% Kernenergie zu Grunde. Also 67% CO2 neutral. Leider ist der Anteil der CO2 neutralen Stromproduktion in Deutschland insgesamt noch geringer. Das heißt zum Ausgleich kriegt jemand anderes seinen Toaster mit Kohlestrom versorgt, ohne dass er was dafür oder dagegen kann.
Seriöserweise müsste man den Gesamtenergiemix in Deutschland zu Grunde legen, auch wenn es natürlich zu begrüßen ist, dass die DB versucht möglichst 'grünen' Strom zu verwenden, da dies Marktdruck in Richtung erneuerbarer erzeugt...
Mahlzeit,

Zwei Stunden vor Abflug wegen eventuell auftretender Probleme und Wartezeiten im Rahmen der Abfertigung. Wenn Du immer erst auf die letzte Minute erscheinst kann das auch einmal daneben gehen. Da bin ich lieber zwei Stunden vorher am Flughafen und bei einem Langstreckenflug spielt eine Stunde auch nicht die Rolle. Stelle Dir einmal vor, wie es aussehen würde, wenn alle Fluggäste erst zur letzten Minute erscheinen. Die Empfehlung, zwei Stunden vor Abflug zu erscheinen wird es bei Langstreckenflügen nicht grundlos geben.
Auch mit den direkten Anschlussflügen klappt das nicht immer.





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 11:03.
Mahlzeit,

Du hast Deinen Vorschreiber nicht richtig verstanden, es ging um die Frage, das Flugzeug durch das Auto zu ersetzen. Mein Tätigkeitsfeld ist der Grossraum Berlin, da muss es nicht einmal Stau sein, da reicht schon das heute übliche Verkehrsaufkommen. Selbst ausserhalb der HVZ ist teilweise kein Vorwärtskommen. Die Verkehrslageberichte im Rundfunk vermelden es täglich, oder verfolgst Du die nicht ? Da waren Deine diesbezüglichen Äusserungen etwas abseits der Realitäten (Schönfärberei).





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 10:58.
D. schrieb:Zitat:
Erstaunlich. Dass die Bahn fuer Lokalpassagiere konkurrenzfaehig ist, ist plausibel. Hier zeigt sich wieder einmal die magische Drei-Stunden-Grenze, die die Bahn knapp unterschreitet. Dass sich aber fuer die Umsteiger kein Flug lohnt, ueberrascht. Der Markt muss ja lausig sein. Und der Leipziger hat, anders als der Duesseldorfer oder Stuttgarter, auch keine Moeglichkeit, ueber London, Amsterdam, Paris etc. zu fliegen.

Das haette ich nicht vorhergesehen.

Muenchen bleibt uebrigens - da sind es schliesslich auch ueber drei Stunden, und der Flughafen ist schlecht per Bahn angebunden.
Ich denke mal, bei der Meldung steht allein der PR-Effekt im Vordergrund. Mir sind jetzt keine genauen Zahlen zur Fluggastverteilung FRA-Leipzig bekannt, die gesamten Pax-Zahlen lagen vor corona aber bei nicht ganz 150k one-way, damit zB auch weniger als auf FRA-Stuttgart (wird viermal täglich geflogen und besteht fast nur aus Umsteigern) oder FRA-Hannover. Uudem seit 2017 kontinuierlich im Sinken begriffen.
In Anbetracht der mit Biegen und Brechen erreichten 3Stunden-Marke für O&D kann es durchaus sein, dass die verbleibende Zahl der Umsteiger auf der Strecke derzeit einfach nicht mehr ausreicht, so dass sich Flüge im gegenwärtigen Umfeld noch lohnen würden. Man geht bei LH ja davon aus, dass es noch mehrere Jahre dauern wird bis der Flugverkehr wieder das Vorkrisenniveau erreicht hat. Gewinnbringend sind Zubringerflüge in der Regel eh nicht. Offenbar bewertet man bei LH derzeit den "Schaden" für das restliche Streckennetz durch Einstellung der FRA-LEJ-Flüge als geringer als die Kosten für die Aufrechterhaltung dieser Flüge. In Anbetracht der Staatshilfen und der gesellschaftlichen Diskussionen in Bezug auf Flugverkehr und Umwelt, etc, kann man die (vorläufige!) Streckeneinstellung dann direkt auch noch in ein positives Licht rücken. Komplett gibt man den Markt ja trotzdem nicht her, da die München-Flüge ja weiterhin zur Wiederaufnahme vorgesehen sind.
Allerdings bedeutet so eine Streckeneinstellung auch nicht, dass man es zu einem späteren Zeitpunkt nicht erneut versuchen wird. Auch bei LH beobachtet man den Markt ja sehr genau, und bekommt aufgrund der verbleibenden MUC-Flüge ja auch sehr aussagekräftige Daten. Von daher alles andere als unwahrscheinlich, dass bei Anziehen der Leipziger Nachfrage nach potenziellen FRA-Umsteigeverbindungen, auch FRA-LEJ irgendwann wieder aufgenommen wird. Da dürfte dann insbesondere auch die in der Realität zu beobachtende Bahn-Performance eine Rolle spielen. Um so schlechter die ist, desto eher ist die Wiederaufnahme der Flüge wirtschaftlich lohnenswert.
Mahlzeit,

Ist das wirklich so ? Der Flughafen Frankfurt/Main ist doch durch seinen Fernbahnhof sehr gut an den Fernverkehr angebunden, da muss nicht erst der Hauptbahnhof angefahren werden. Dann gibt es ja auch wohl immer noch den Regionalbahnhof am genannten Flughafen.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 11:16.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All Angemeldet: -