DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Nein, es ist keine Meldung zum 1. April, leider nur ansatzweise frei lesbar
"AKN will zwischen Neumünster und Norderstedt Expresszüge mit Wasserstoffantrieb einsetzen
Neumünster | Die Eisenbahngesellschaft AKN will zwischen Neumünster und Norderstedt mit einer neuen Direktverbindung mehr Tempo machen, dabei umweltfreundliche Wasserstofftechnologie zum Einsatz bringen und so auch Pe... – Quelle: [www.shz.de] ©2020
Die Idee kommt mir doch etwas seltsam vor.
Durch den Bau der S-Bahn bis Kaltenkirchen hätte man die Strippe zwischen Ulzburg-Süd und Kaltenkirchen, sowie bereits jetzt im Bahnhof Neumünster.
Ein Stück Oberleitung in Norderstedt-Mitte zu errichten, wäre kein Problem.
So hätte man ideale Bedingungen für die Nutzung der Akku-Flirt, wo das Land ja eine Option für Nachbestellungen hat
Die LINT 54 der AKN haben 3 Motoren: Ein i-Lint in der bekannten Form würde kaum die Fahrleistungen erreichen.
Auf der Strecke teilweise mit Wasserstoff und teilweise weiter mit Diesel zu fahren erscheint mir nicht ideal, auch wegen der Umläufe.
Da auch die VGN betroffen ist (Die besitzen jetzt 4 VTA, die von der AKN gefahren und gewartet werden), dürften die mitreden wollen, vom Land mal ganz abgesehen.
Vielleicht geht es dem AKN Chef ja auch darum, seine Werkstatt in Kaltenkirchen auskömmlich in Betrieb zu halten?
Oberdeichgraf schrieb:
Da auch die VGN betroffen ist (Die besitzen jetzt 4 VTA, die von der AKN gefahren und gewartet werden), dürften die mitreden wollen, vom Land mal ganz abgesehen.
Bei der AKN reden sogar zwei Länder mit.

Bei dem derzeitigen Verkehrsminister in SH schätze ich die Chance gar nicht mal als gering ein, dass die Wasserstoff-Idee realisiert werden wird. Jedenfalls ist die deutlich größer, als die Chance, dass die AKN die Bäderbahntrasse übernimmt.

Und dabei spielt es kaum eine Rolle, was der AKN-Vorstand möchte. Leider.
Oberdeichgraf schrieb:
Nein, es ist keine Meldung zum 1. April, leider nur ansatzweise frei lesbar
"AKN will zwischen Neumünster und Norderstedt Expresszüge mit Wasserstoffantrieb einsetzen
Neumünster | Die Eisenbahngesellschaft AKN will zwischen Neumünster und Norderstedt mit einer neuen Direktverbindung mehr Tempo machen, dabei umweltfreundliche Wasserstofftechnologie zum Einsatz bringen und so auch Pe... – Quelle: [www.shz.de] ©2020
Die Idee kommt mir doch etwas seltsam vor.
Durch den Bau der S-Bahn bis Kaltenkirchen hätte man die Strippe zwischen Ulzburg-Süd und Kaltenkirchen, sowie bereits jetzt im Bahnhof Neumünster.
Ein Stück Oberleitung in Norderstedt-Mitte zu errichten, wäre kein Problem.
So hätte man ideale Bedingungen für die Nutzung der Akku-Flirt, wo das Land ja eine Option für Nachbestellungen hat
Die LINT 54 der AKN haben 3 Motoren: Ein i-Lint in der bekannten Form würde kaum die Fahrleistungen erreichen.
Auf der Strecke teilweise mit Wasserstoff und teilweise weiter mit Diesel zu fahren erscheint mir nicht ideal, auch wegen der Umläufe.
Da auch die VGN betroffen ist (Die besitzen jetzt 4 VTA, die von der AKN gefahren und gewartet werden), dürften die mitreden wollen, vom Land mal ganz abgesehen.
Vielleicht geht es dem AKN Chef ja auch darum, seine Werkstatt in Kaltenkirchen auskömmlich in Betrieb zu halten?
Du hast doch selbst zitiert, dass es um zusätzliche Expresszüge geht. Wenn die wenig halten, ist das Thema Beschleunigungsvermögen nicht mehr so wichtig und der antriebsschwache iLINT hätte ne Chance. Die Kiste ist doch mehr oder weniger der Nachfolger des 628.
Aber nicht wirklich eine News - Demonstrationsfahrten fanden im letzten Jahr glaube ich statt.

Ich bleibe allerdings bei meiner Aussage, dass der Lint nicht wirklich ein passendes Gefäss ist. Das mag auf der Nordstrecke bis Bad Bramstedt/Kaltenkirchen noch gehen aber spätestens ab Kaltenkirchen ist Schluss mit lustig. ZU sehen immer gut auf der Linie A1 wo 622 seit fünf Jahren fahren und sich Verspätungen von 8 Minuten bei einer Fahrzeit von 40 Minuten reinholen. Nicht wirklich überzeugend.

O.K. Nun hab ich auch mal gemeckert aber ich bin halt seit Jahren etwas genervt von den unzuverlässigen Fahrzeiten auf der Strecke!
StephanHL schrieb:
Aber nicht wirklich eine News - Demonstrationsfahrten fanden im letzten Jahr glaube ich statt.

Ich bleibe allerdings bei meiner Aussage, dass der Lint nicht wirklich ein passendes Gefäss ist. Das mag auf der Nordstrecke bis Bad Bramstedt/Kaltenkirchen noch gehen aber spätestens ab Kaltenkirchen ist Schluss mit lustig. ZU sehen immer gut auf der Linie A1 wo 622 seit fünf Jahren fahren und sich Verspätungen von 8 Minuten bei einer Fahrzeit von 40 Minuten reinholen. Nicht wirklich überzeugend.

O.K. Nun hab ich auch mal gemeckert aber ich bin halt seit Jahren etwas genervt von den unzuverlässigen Fahrzeiten auf der Strecke!
Es sind ja nicht nur die Verspätungen, sondern auch die immer wiederkehrenden Überfüllungen zu Stoßzeiten, die den Dauerkunden nerven.

Ich halte aber den Akku-Flirt auch für die bessere Lösung für eine Express-Verbindung Norderstedt - Neumünster. Solch ein Zug könnte übrigens nördlich von Neumünster unter dem Fahrdraht auf den DB-Gleisen bis nach Kiel weiter geführt werden. So würde die Großstadt am Nordrand von Hamburg bahntechnisch umsteigefrei an die Landeshauptstadt an der Ostsee angebunden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.08.20 10:09.
truestepper schrieb:
Du hast doch selbst zitiert, dass es um zusätzliche Expresszüge geht. Wenn die wenig halten, ist das Thema Beschleunigungsvermögen nicht mehr so wichtig und der antriebsschwache iLINT hätte ne Chance. Die Kiste ist doch mehr oder weniger der Nachfolger des 628.
Hallo,
ich weiß nicht, ob Du die Strecke der A1 der AKN im Detail kennst.
Da geht es im Tempo regulär munter rauf und runter zwischen 50 und 100 km/h.
Das stört momentan nicht, weil die langsamen Abschnitte in Bahnhofsbereichen mit Ausweichgleis liegen.
Dazu kommen noch immer wieder Langsamfahrstellen, wie momentan bei Wiemersdorf wegen einer baufälligen über 100 Jahre alten Betonbrücke.
Ein Expresszug muss also auch mit wenigen Zwischenhalten immer wieder mit dem Tempo rauf-und runtergehen.
Da ist eine gute Motorisierung schon sehr wichtig, eine "Wanderdüne" suboptimal.
Zwei verschiedene Fahrzeugtypen setzt die AKN jetzt schon auf der Strecke ein, nur können die beide den Fahrplan halten.
Theoretisch könnte man den i-Lint nur für Expresszüge einsetzen, aber praktisch können sich auch mal Umläufe verschieben.
Dann hätte man ein Problem mit der möglichen geringeren Beschleunigung.
Ich halte den i-Lint für ein behelfsmäßig konstruiertes Fahrzeug, ähnlich wie auf Elektroantrieb umkonstruierte PKW.
Die sind auch nur eine Übergangslösung und inzwischen gibt es da von vielen Herstellern Fahrzeuge, die von Anfang an nur für den Elektroantieb konstruiert wurden.
Sollte es mittelfristig Akkus geben, die bei gleicher Größe und gleichem Gewicht deutlich mehr Energie speichern können, dürfte die mit Wasserstoff gespeiste Brennstoffzelle mit Pufferakkus kaum eine Zukunft haben.
Der größte Vorteil der Akku Flirt ist aber, dass sie unter der Oberleitung ohne Akku mit voller Leistung fahren können.
Rüstet man einzelne Strecken nach, braucht man keine anderen Fahrzeuge und die Fahrt an eine spezielle Tankstelle ist sowieso überflüssig.
Das AKN-Netz ist optimal für den Einsatz von Batteriefahrzeugen. Da braucht man Null Nachladeinfrastruktur, weil irgendwo immer schon Oberleitung hängt:
- Elmshorn
- Ulzburg Süd - Kaltenkirchen
- Neumünster
103612 schrieb:
Das AKN-Netz ist optimal für den Einsatz von Batteriefahrzeugen. Da braucht man Null Nachladeinfrastruktur, weil irgendwo immer schon Oberleitung hängt:
- Elmshorn
- Ulzburg Süd - Kaltenkirchen
- Neumünster
Hallo,
in Neumünster hängt sie tatsächlich bereits.
Abschnitt Ulzburg-Kaltenkirchen kommt sie mit der S-Bahn.
Der südliche Endpunkt der verknüpften A1 und A2 wird entweder in Norderstedt-Mitte bleiben oder nach der Verlängerung der Hochbahn an der Quickborner Straße sein.
Auch hier wäre die Strippe vermutlich leicht zu installieren.
In Elmshorn hängt die Strippe bereits am Nachbargleis 1, also ganz wenig Aufwand für ein Stück Oberleitung zum Aufladen:

P1230394.JPG