DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 3 4 5 All Angemeldet: -

Rübelandbahn

geschrieben von: MD 612

Datum: 01.08.20 19:36

Pesa Link schrieb:
Oder habe ich gerade bei der Rübelandbahn einen Denkfehler (Bahnstrecke Halberstadt Blankenburg)?
Hast Du, weil nur der Abschnitt Blankenburg - Königshütte unter Draht ist. Da fährt aber kein Nahverkehr, da fährt meist die HVLE mit Güterzügen. Die fahren da mit Zweisystem-Loks (185?) und spannen in Blankenburg Nord auf Diesel um. Neuerdings fahren sie wohl auch durchgängig ohne Umspannen mit der EuroDual. Halberstadt - Blankenburg ist ohne Draht.

Gruß Peter

Das Leben verlangt von den Menschen sehr oft, dass sie Dinge wegstecken, für die sie gar keine Taschen haben.
Hanna Berheide




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.20 19:39.

Re: Rübelandbahn

geschrieben von: Pesa Link

Datum: 01.08.20 19:56

Danke :).

Ich verstehe nicht, warum man nicht auch den Rest nach Halberstadt elektrifiziert. Dann könnte man dort auch schon elektrisch fahren.

Viele Grüße aus EMRS
Moritz

Re: Da gibt's (bzw. gabs) schon ein paar...

geschrieben von: laufz

Datum: 01.08.20 20:30

Und nicht zu vergessen: Bad Eilsener Kleinbahn

Gruß,
laufz

Re: Rübelandbahn

geschrieben von: HPNuller

Datum: 01.08.20 20:32

Pesa Link schrieb:
Danke :).

Ich verstehe nicht, warum man nicht auch den Rest nach Halberstadt elektrifiziert. Dann könnte man dort auch schon elektrisch fahren.
Hallo Moritz,

die Rübelandbahn ist zwischen Blankenburg und Königshütte mit 25KV 50Hz elektrifiziert, also minimal anders als der Rest Deutschlands :-). Da kannst Du Dir überlegen, ob Du mit einer 185er (andere E-Loks finde ich auf der Site der HVLE nicht) oder mit der EuroDual fährst.
Viel mehr Möglichkeiten hast Du dort nicht... (ok. die Dampftraktion geht noch). Und Neuelektrifizieren mit 16KV 16,7Hz ist nicht, die OLA steht unter Denkmalschutz...
Die Trossinger Eisenbahn fährt mit 600V DC.

Viele Grüße von der Lahn

HPNuller

"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!

Re: Rübelandbahn

geschrieben von: MD 612

Datum: 01.08.20 21:02

Pesa Link schrieb:
Ich verstehe nicht, warum man nicht auch den Rest nach Halberstadt elektrifiziert. Dann könnte man dort auch schon elektrisch fahren.
Und dann in Halberstadt umspannen?? Das bringt auch keine Punkte.

Die Rübelandbahn wurde in den 60ern wegen ihrer Steilstreckenabschnitte elektrifiziert, weil man die Dampfloks der BR95.0 ersetzen musste, aber keine wirklich leistungsfähigen und steilstreckentauglichen Dieselloks hatte, mit denen man den damals stark ansteigenden Kalk-Ganzzug-Verkehr auf den Steilstreckenabschnitten bewältigen konnte. Im flacheren Abschnitt Blankenburg - Halberstadt war das kein Problem, der gehört übrigens auch nicht zur Rübelandbahn. Ein Anschluss an das übrige Fahrleitungsnetz war damals nicht geplant, weswegen man ja auch abweichend vom übrigen Netz auf 25kV 50Hz setzte. Zudem bot sich so für den DDR-Lokomotivbau eine passable Teststrecke für Loks an, die man exportieren wollte. Pläne die Strippe von Halle aus über Halberstadt nach Blankenburg zu ziehen gab es erst in den 80ern, wurden aber mit der politischen Wende nicht mehr realisiert. Dann wäre wahrscheinlich auch die Rübelandbahn auf 15kV 162/3Hz umgestellt worden und auch kein elektrischer Inselbetrieb mehr.

HPNuller schrieb:
Und Neuelektrifizieren mit 16KV 16,7Hz ist nicht, die OLA steht unter Denkmalschutz...
Die könnte aber trotz Denkmalschutz auch mit 15kV 162/3Hz betrieben werden. Von der Bauart her gibt es da keinen Unterschied.

Gruß Peter

Das Leben verlangt von den Menschen sehr oft, dass sie Dinge wegstecken, für die sie gar keine Taschen haben.
Hanna Berheide

Re: Nicht vergessen: Hier baut die neg!

geschrieben von: ulrich

Datum: 01.08.20 22:14

Ein Durchlauf von Dagebüll nach Tønder ist gleistechnisch nicht möglich da von letzterer Strecke ja sogar nur Gleis 4 im Staatsbahnhof erreichen kann. Obwohl so eine Naibel-S-Bahn auch was hätte.😇

Ulrich

Re: 1. April?????

geschrieben von: Frank St.

Datum: 01.08.20 22:19

Moin,

dem muss nicht so sein. Es gibt immer noch die Querspange von Lindholm über Leck nach Weiche. Die Wiederinbetriebnahme dort wurde auch schon mal diskutiert. Das sind relativ wenige Kilometer bis zum Strom.

Grüße Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
Zahlenmeisterei schrieb:
Vollbahn wohl nicht, eher 'Trambahn': Trossinger Eisenbahn.
Steile These mit der Trambahn, begründet durch was?

Re: Strom aus Windkraft !

geschrieben von: Leinetalbahner2006

Datum: 01.08.20 22:21

Die NEG baut auf Sylt einige Windmühlen zur Stromerzeugung, Rantum,List und Hörnum wurden als Standorte schon geprüft.

Dieser Beitrag wurde aus Corona freien, digital abbaubaren bzw wieder verwertbaren Buchstaben geschrieben,

Re: Rübelandbahn

geschrieben von: ThomasR

Datum: 01.08.20 22:26

MD 612 schrieb:
Pesa Link schrieb:
Ich verstehe nicht, warum man nicht auch den Rest nach Halberstadt elektrifiziert. Dann könnte man dort auch schon elektrisch fahren.
Und dann in Halberstadt umspannen?? Das bringt auch keine Punkte.

Die Rübelandbahn wurde in den 60ern wegen ihrer Steilstreckenabschnitte elektrifiziert, weil man die Dampfloks der BR95.0 ersetzen musste, aber keine wirklich leistungsfähigen und steilstreckentauglichen Dieselloks hatte, mit denen man den damals stark ansteigenden Kalk-Ganzzug-Verkehr auf den Steilstreckenabschnitten bewältigen konnte. Im flacheren Abschnitt Blankenburg - Halberstadt war das kein Problem, der gehört übrigens auch nicht zur Rübelandbahn. Ein Anschluss an das übrige Fahrleitungsnetz war damals nicht geplant, weswegen man ja auch abweichend vom übrigen Netz auf 25kV 50Hz setzte. Zudem bot sich so für den DDR-Lokomotivbau eine passable Teststrecke für Loks an, die man exportieren wollte. Pläne die Strippe von Halle aus über Halberstadt nach Blankenburg zu ziehen gab es erst in den 80ern, wurden aber mit der politischen Wende nicht mehr realisiert. Dann wäre wahrscheinlich auch die Rübelandbahn auf 15kV 162/3Hz umgestellt worden und auch kein elektrischer Inselbetrieb mehr.

HPNuller schrieb:
Und Neuelektrifizieren mit 16KV 16,7Hz ist nicht, die OLA steht unter Denkmalschutz...
Die könnte aber trotz Denkmalschutz auch mit 15kV 162/3Hz betrieben werden. Von der Bauart her gibt es da keinen Unterschied.

Gruß Peter
Das Unterwerk wäre anders und das steht auchvunter Denkmalschutz, hier wird ja einphasig gearbeitet und im Moment wird das aus dem Landesnetz einphasig ausgekoppelt, was Schieflasten erzeugt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.20 22:26.

Re: Neptun bewahre uns vor solchen "Eisenbahnfreunden"

geschrieben von: Frank St.

Datum: 01.08.20 22:27

Moin,

was muss denn dann zusammenpassen? Die Spurweite bleibt dieselbe und die Fahrdrahtspannung auch. Der Übergang würde mit Strom genau wie mit Diesel funktionieren.
Ich kann Heiko nur beipflichten: Statt zu sehen, wie man es hinbekommt, werden erst einmal Probleme konstruiert, die bisher überhaupt nicht existiert haben. Nicht können, heißt fast immer: Nicht wollen!

Grüße Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]

Re: E-Inseln

geschrieben von: De David

Datum: 01.08.20 23:32

Die Trossinger Eisenbahn ist Teil vom Ringzug, deswegen wird dort mit Regio Shuttle gefahren. Irgend ein ET, könnte weil es ja eine Insel ist, naturgemäß nirgendwo hin fahren, und trotz Landeszuschuss muss sich das ganze ja leztendlich auch irgendwie lohnen.

http://www.trainweb.org/railphot/x-hikashi2.gif
Ich glaube bei ET spielt die Unterscheidung normaler Triebwagen und Schlepptriebwagen keine Rolle wie bei VT, bei welchen vorallem das Getriebe auf hohe Last ausgelegt sein muss. Bei ET dagegen, vorallem aktuellen mit Drehstromantrieb, sollte das generell recht problemlos sein, Hebel vor und die Elektronik machen lassen. Ist ja im Prinzip nichts anderes wie eine Drehstromlok in "light". Solange sie die Wärme vom Trafo und Fahrmotoren weg gelüftet bekommen, ziehen sie auch.

http://www.trainweb.org/railphot/x-hikashi2.gif

Vollbahn E-Inselbetriebe

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 02.08.20 00:08

Müncheberg -Buckow war nur im Planbetrieb eine Vollbahn. Als Museumsbahn fährt sie nach BOStrab.
Die Strausberger Eisenbahn ist nach BOstrab umkonzessioniert und hat keine Gleisverbindung mehr zum Netz.

Als elektrische Vollbahn im Inselbetrieb fehlen noch die S Bahn Berlin, die EBO-Abschnitte der Albtalbahn, ebenso die Rheinufer- und Vorgebirgsbahn (ex Köln Bonner Eisenbahn)
Die letzten Beiden sind darüberhinaus die einzigen nichtbundeseigenen Hauptbahnen.
Historisch die Höllentalbahn, Murnau-Oberammergau.
In Österreich z.B. die Salzburger und Linzer Lokalbahn, Gleichenberger Bahn etc.

Übrigens schließen sich Güterverkehr und Straßenbahn keineswegs aus. Gab es z.B. bis 1962 bei der Reutlinger Straßenbahn mit Rollböcken oder in St. Pölten.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 00:14.

Re: Talgo Kurswagen?

geschrieben von: 103 215-0

Datum: 02.08.20 01:28

Kurswagen am Talgo? Ich lach mich tot. Das wird mit Sicherheit wieder so etwas, was am Ende eh nicht funktioniert. Die bekommen das im Nahverkehr noch nicht mal mit dem Flügeln vom zwei Triebwagen hin.

Ich frage mich nach wie vor, warum es ein derartiges Ding der Unmöglichkeit ist, normale Reisezugwagen zu bauen. Die haben über 175 Jahre lang gut funktioniert.

Re: Talgo Kurswagen?

geschrieben von: sylter

Datum: 02.08.20 12:27

103 215-0 schrieb:
Kurswagen am Talgo? Ich lach mich tot. Das wird mit Sicherheit wieder so etwas, was am Ende eh nicht funktioniert. Die bekommen das im Nahverkehr noch nicht mal mit dem Flügeln vom zwei Triebwagen hin.

Ich frage mich nach wie vor, warum es ein derartiges Ding der Unmöglichkeit ist, normale Reisezugwagen zu bauen. Die haben über 175 Jahre lang gut funktioniert.
Die neg wird ja auch die Bahnsteige und Infrastruktur so ausbauen das längere Züge verkehren können das ganze soll dann auch für den GV sein der Ausgebaut werden soll die neg hat großes Interesse daran die Inseln über die Schiene zu versorgen u.a. auch mit Lebensmitteln wo fasst alles aus dem Raum Neumünster kommt.

ein echter Sylter!
auch hier unterwegs: [www.youtube.com]
mein Twitter Kanal: [twitter.com]

Re: E-Inseln

geschrieben von: Stupor Mundi

Datum: 02.08.20 12:46

Auf dieser Strecke fahren an wenigen Betriebstagen im Jahr noch die alten historischen Fahrzeuge als Sonderfahrten unter Draht.

Re: 1. April?????

geschrieben von: De David

Datum: 02.08.20 14:06

Welche denn? So viel mehr Netz wie diese Strecke hat die neg ja nicht....

http://www.trainweb.org/railphot/x-hikashi2.gif




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 14:07.

Re: Rübelandbahn

geschrieben von: MD 612

Datum: 02.08.20 15:32

ThomasR schrieb:
Das Unterwerk wäre anders und das steht auchvunter Denkmalschutz,
Man wäre ja nicht zwingend auf das Unterwerk angewiesen. Das kann man auch ohne Funktion erhalten und den Fahrstrom (ggf. über eine Speiseleitung) von einem möglichen Unterwerk in Halberstadt einspeisen. Oder man nutzt das Unterwerk weiter, in dem man die Transformatoren austauscht und aus dem 110kV-Bahnstromnetz einspeist. Denkmalschutz heißt ja nicht, dass Veränderungen unmöglich wären, um eine Weiternutzung zu ermöglichen.

Gruß Peter

Das Leben verlangt von den Menschen sehr oft, dass sie Dinge wegstecken, für die sie gar keine Taschen haben.
Hanna Berheide
Der Zeuge Desiros schrieb:
Viel wichtiger wären doch erst einmal Fragen wie
- wo kommt der Strom her (gut, den gibt da reichlich)?
- wird mit Bahnstrom elektrifiziert oder nimmt man einfach den Strom aus dem Landesnetz? Bis die DB in Naibel der Schlag trifft, dürften ja noch Jahr(zehnt)e ins Land gehen.
- ist die Beschaffung Kurswagen-kompatibler Talgos inzwischen zu 100% sicher?
Plus noch die Frage: Wozu soll das gut sein, so lange die restliche Marschbahn fröhlich weiter bedieselt wird??!
Die im schweren Fernverkehr bediente Hauptstrecke wird mit Dieselloks z.T. in DoTra gefahren und die Bimmelbahn elektrifiziert. Skurril.
Seiten: 1 2 3 4 5 All Angemeldet: -