DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Luki460

Datum: 29.07.20 23:49

Hallo liebe Forengemeinde morgen wird die MEG um kurz vor 10 sich mit einer 145 und einem ICE TD aus Mukran nach Diepholz aufmachen. Nach Übernachtung geht's nach Opladen zur Firma Bender was dann passiert kann sich ja jeder denken.

Sassnitz: 09:45
Büchen: 15:33
Hamburg Rothenburgsort: 16:06
Buchholz (Nordheide): 16:46
Kirchweyhe: 18:02

Um welchen 605 es sich handelt ist bisher unbekannt.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Torsten83

Datum: 29.07.20 23:58

Hallo,

im Werk Opladen EDIT: Krefeld-Oppum wurde letzte Woche auch ein ICE TD zerlegt. An einem Mittelwagen stand ein entsprechender Zerlege-Bagger und er hatte teilweise kein Dach mehr, davor stand (s)ein Steuerwagen, nicht gekuppelt.
Es hat sich halt leider kein wirtschaftliches Einsatzgebiet für diese Züge finden lassen. Verkaufen hat scheinbar auch nicht geklappt :( Das es den Zügen 2020 ohne Verkauf an den Kragen geht, stand glaube ich schon recht früh zu lesen.

LG
Torsten



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 10:15.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: BR 605

Datum: 30.07.20 00:29

Hallo,

auch wenn ein Diesel ICE mittlerweile ein wenig aus der Zeit gefallen scheint ist der ICE TD einer der wenigen Fahrzeuge wo die Zerlegung bei mir tatsächlich ein wenig Wehmut hervorruft. Ich bin gerne und häufig damit nach Kopenhagen gefahren. Damit auf eine Eisenbahnfähre zu fahren war jedes mal aufs neue faszinierend. Aber wie sagt man so schön hier oben? Nützt ja alns nechts und wat mutt dat mutt.

Herzliche Grüße

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: ChrisTreber

Datum: 30.07.20 01:33

Krass. Haben die ihre Kosten eingefahren?

Chuck Norris hat die Gleise der Strecke Hamburg-München in drei Stunden mit einer Handsäge durchtrennt. Der Länge nach.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: 219 027-0

Datum: 30.07.20 01:56

Torsten83 schrieb:
Hallo,

im Werk Opladen wurde letzte Woche auch ein ICE TD zerlegt. An einem Mittelwagen stand ein entsprechender Zerlege-Bagger und er hatte teilweise kein Dach mehr, davor stand (s)ein Steuerwagen, nicht gekuppelt.


Moin ... ist bekannt, welcher das gewesen sein soll?
Man kann es ja mal durch logisches Ausschlussverfahren probieren:
5517 fährt als TrainLab
5519 wird gerade zum neuen ETCS-Testzug umgebaut

5501 ist bereits verschrottet (laut Antwort auf diesen Beitrag)
5502 ist bereits verschrottet
5509 ist bereits verschrottet
5513 ist bereits verschrottet
5520 ist bereits verschrottet

Bleiben also noch:
5503–5507
5510–5512
5514–5516
5518

5508 steht/stand in KKROX als Ersatzteilspender -> würde ich nicht kategorisch ausschließen

MfG Markus aus Eisenach, Fahrgastzähler sowie VDE8- und MDV-Fan
------------------------------
"Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten. Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen." (Otto von Bismarck)




5-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 09:38.
Von einem verunfallten TD standen mal ein paar Wagen in Hagen in einer Halle der DB. Wenn es kein ganzer Zug war, dann wohl dieser.

Meine Fotos findet ihr auf flickr oder auf Instagram

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Heizer Mike

Datum: 30.07.20 07:20

schade es gibt viele Strecken die Potenzial hätten für diese Züge.

frage:
die Inneneinrichtung der Züge ist doch noch aktuell warum wird die auch verschrottet? Könnte man die Mittelwagen nicht noch weiter nutzen!?


Luki460 schrieb:
Hallo liebe Forengemeinde morgen wird die MEG um kurz vor 10 sich mit einer 145 und einem ICE TD aus Mukran nach Diepholz aufmachen. Nach Übernachtung geht's nach Opladen zur Firma Bender was dann passiert kann sich ja jeder denken.

Sassnitz: 09:45
Büchen: 15:33
Hamburg Rothenburgsort: 16:06
Buchholz (Nordheide): 16:46
Kirchweyhe: 18:02

Um welchen 605 es sich handelt ist bisher unbekannt.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Ober-Rodener

Datum: 30.07.20 08:43

Torsten83 schrieb:
Hallo,

im Werk Opladen wurde letzte Woche auch ein ICE TD zerlegt. An einem Mittelwagen stand ein entsprechender Zerlege-Bagger und er hatte teilweise kein Dach mehr, davor stand (s)ein Steuerwagen, nicht gekuppelt.
Es hat sich halt leider kein wirtschaftliches Einsatzgebiet für diese Züge finden lassen. Verkaufen hat scheinbar auch nicht geklappt :( Das es den Zügen 2020 ohne Verkauf an den Kragen geht, stand glaube ich schon recht früh zu lesen.

LG
Torsten

In Opladen ist nur Bender, aber nix mit Werk. Oder meinst du Oppum? Da stand doch meines Wissens nach sowieso schon
einiges an leeren ICE-Wagenkästen rum, unter anderem ein ICE-T soweit ich weiss.

Gruß

-OR

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: ingo st.

Datum: 30.07.20 08:48

ChrisTreber schrieb:
Krass. Haben die ihre Kosten eingefahren?
Wieviel Defizite hätte ein Weiterbetrieb gekostet?

Die Dänen haben mit ihrer Leihe und IC4 sehr viel Geld verbrannt.

Ich frag immer wieder, warum nicht aus Resten 2 Köpfen und 1 Speisewagen und 4 Großräumen ein immer noch schnelles Fahrzeug bilden konnte, nachdem schnell die unwirtschaftliche Konzeption klar war?

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: agw

Datum: 30.07.20 09:05

ingo st. schrieb:
ChrisTreber schrieb:
Krass. Haben die ihre Kosten eingefahren?
Wieviel Defizite hätte ein Weiterbetrieb gekostet?
Zusätzlich zu den Milliarden, die der Rest eh schon kostet (siehe Schulden und Zuschüsse)? Vermutlich kaum mehr.

Was kostet die Volkswirtschaft denn die ganzen ausgefallenen FV-Züge in den Regionen, wo der Diesel-ICE schon seit vielen Jahren fahren könnte? Vermutlich Millionen bis Milliarden? Man weiß es nicht. Mal abgesehen davon, dass der gesetzliche Auftrag ja gerade gar nicht erfüllt wird.

Ist aber kein Fehler der DB AG, sondern der Bahnreform. Das ganze Rollmaterial hätte in eine Gesellschaft außerhalb der DB AG gehört. Die DB AG hätte dann mieten können, was sie für den eigenwirtschaftlichen Verkehr braucht. Den Rest hätte man an die Betreiber des bestellten FV vermieten können. Wie z.B. den ICE-TD.
Das mit dem Mieten hätte auch der DB gefallen. Macht sie ja jetzt auch. Nur, dass wieder andere dran verdienen.

Keine Maskenpflicht? Dann fahr ich nicht!

Tz 5504 vorgesehen

geschrieben von: Railpeter

Datum: 30.07.20 09:08

Luki460 schrieb:
Um welchen 605 es sich handelt ist bisher unbekannt.
Moin,

Tz 5504 war für die erste Tour zum Verwerter vorgesehen.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -

Tz 5501 war nie in Mukran

geschrieben von: Railpeter

Datum: 30.07.20 09:10

ICE-T-Fan1 schrieb:
5501 (nur drei Wagen, der Einzelwagen 605 116 stand mal Zeit lang extra abgestellt)
Moin,

der Tz stand aber nie in Mukran, sondern stets in Halle-Ammendorf. Daher scheidet der aus. Dem Vernehmen nach soll er aber bereits in den letzten Monaten zerlegt worden sein.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 09:11.
Zu den verbleibenden:

Für welche Länder haben die eigentliche Zulassung?
Tschechien?
Polen?

oder etwas abseits von Mittelgebirgsstrecken:
Schweden?
Dänemark sollten sie ja haben.

Wist Ihr wie sich die dortigen Behörden anstellen solche Fahrzeuge zuzulassen?

Danke für die Info!

geschrieben von: ICE-T-Fan1

Datum: 30.07.20 09:15

Ich vermute mal, man hat sie in der Reihenfolge abtransportiert wie man sich hingestellt hat. Unnötiges Herumrangieren macht ja keinen Sinn.

MfG Markus aus Eisenach, Fahrgastzähler sowie VDE8- und MDV-Fan
------------------------------
"Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten. Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen." (Otto von Bismarck)

Du hast recht.

geschrieben von: ICE-T-Fan1

Datum: 30.07.20 09:17

Und der Einzelwagen stand im Werk Kassel oder steht da ggf. noch.

MfG Markus aus Eisenach, Fahrgastzähler sowie VDE8- und MDV-Fan
------------------------------
"Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten. Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen." (Otto von Bismarck)

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Frank St.

Datum: 30.07.20 09:26

Heizer Mike schrieb:
schade es gibt viele Strecken die Potenzial hätten für diese Züge.

frage:
die Inneneinrichtung der Züge ist doch noch aktuell warum wird die auch verschrottet? Könnte man die Mittelwagen nicht noch weiter nutzen!?

Moin,

Du weißt aber schon, dass alle Wagen, nicht nur die Köpfe, einen Dieselmotor und Antriebe haben? Da gibt es keine antriebslosen Mittelwagen, mit denen man einen elektrischen ICE hätte verstärken können. Über die Zulassungsproblematik in einem solchen Fallen will ich gar nicht erst reden.

Dem Vernehmen nach weisen alle 605 inzwischen massive Stand- und Feuchtigkeitsschäden auf, die man mit großem Aufwand beseitigen müsste.

Grüße
Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]

605 116

geschrieben von: Railpeter

Datum: 30.07.20 09:42

ICE-T-Fan1 schrieb:
[...] der Einzelwagen 605 116 stand mal Zeit lang extra abgestellt [...]
Der stand bis zuletzt im Aw Krefeld abgestellt. Machte einen arg heruntergekommenen Eindruck.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 09:42.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Sauerlandexpress

Datum: 30.07.20 09:59

Hallo,

war da nicht mal was wegen der verwendeten Neigetechnik und einem militärischen Derivat bei Neigetechnik-Dieseltriebwagen?
Oder war das eine andere Baureihe, die damit nicht ins Ausland verkauft werden dürfte?

Sauerlandexpress

611?

geschrieben von: Hersbrucker_schweiz

Datum: 30.07.20 10:06

Sauerlandexpress schrieb:
Hallo,

war da nicht mal was wegen der verwendeten Neigetechnik und einem militärischen Derivat bei Neigetechnik-Dieseltriebwagen?
Oder war das eine andere Baureihe, die damit nicht ins Ausland verkauft werden dürfte?

Sauerlandexpress
Ich meine im 611er war militärische Technik drin.

Moderator bei DSO = Wasser predigen - Wein trinken...

Bilder? Nur noch hier:
Hier gehts zur Galerie - follow me

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: ET 403

Datum: 30.07.20 10:06

Sauerlandexpress schrieb:
Hallo,

war da nicht mal was wegen der verwendeten Neigetechnik und einem militärischen Derivat bei Neigetechnik-Dieseltriebwagen?
Oder war das eine andere Baureihe, die damit nicht ins Ausland verkauft werden dürfte?

Sauerlandexpress
Das war wohl der 611. Ich meine Teile waren an die Technik des Leo 2 Panzer angelehnt.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Oer

Datum: 30.07.20 10:21

Heizer Mike schrieb:
schade es gibt viele Strecken die Potenzial hätten für diese Züge.
Sehe ich nicht so. Jedenfalls nicht im Fernverkehr. Die Elektrifizierung des Streckennetzes ist inzwischen so weit vorangeschritten, dass sich keine hinreichend langen ICE-Linien mehr abbilden ließen, auf denen sich der Einsatz von reinen Dieseltriebzügen rechtfertigen würde. Der 605er wurde für die Sachsen-Franken-Magistrale Nürnberg - Hof - Chemnitz - Dresden konzipiert, und dort ist er auch gefahren. Leider nur knapp eineinhalb Jahre, bevor die Probleme, über die der entsprechende Wikipedia-Artikel [de.wikipedia.org] detailliert Auskunft gibt, in inakzeptabler Schwere und Häufigkeit auftraten. So gesehen darf ich mich in der Rückschau glücklich schätzen, zu den wenigen Fahrgästen zu gehören, denen es in diesem Zeitfenster tatsächlich einmal gelungen ist, eine Fahrt von Nürnberg nach Dresden problemlos bewältigt zu haben.

Der spätere Einsatz auf der Linie Hamburg - Kopenhagen war ein sinnvoller Schritt; die anschließende Verlängerung der Linie nach Berlin und der Einsatz auf der Jütlandlinie Hamburg - Aarhus aber nicht mehr, denn hier wurde überwiegend unter Fahrdraht gedieselt, was man in der heutigen Diesel- und Klimadiskussion nicht mehr vermitteln kann. Leider stellt sich das Problem seit Einstellung des Fährtrajekts Puttgarden - Rødby auch heute mit den dänischen IC3-Dieseltriebwagen so dar, die Hamburg - Kopenhagen jetzt auf der Jütlandlinie komplett unter Fahrdraht absolvieren. Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, bis entsprechende Presseartikel auftauchen, die bemängeln, "was die Bahnen denn da für klimapolitischen Unsinn treiben" - wenn das nicht sogar schon passiert ist (da dürfen mich andere sachkundige DSO-Forenteilnehmer gern aufklären).

Schließlich versuchte man ja, die Triebzüge dann irgendwie noch ins Ausland zu verkaufen, wo sie vielleicht tatsächlich einer sinnvollen Verwendung hätten zugeführt werden können, aber dafür hat sich bekanntlich auch kein Käufer gefunden.

Was Deutschland betrifft, so heißt es: Aus die Maus! Und eigentlich ist das auch gut so. Denn Stand der Technik sind sie heute, nach 20 Jahren, ohnehin nicht mehr und, wie sich in der Vergangenheit zeigte, waren sie offensichtlich auch damals schon nicht.

Gruß
Oer

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Torsten83

Datum: 30.07.20 10:22

Hallo,

meinte Krefeld-Oppum, nicht Leverkusen-Opladen. In Opladen waren aktuell Hamburger S-Bahnen und 155er in der Verschrottung.
Habe die beiden ICE Teile nur in der Vorbeifahrt aus der Abellio gesehen, glaube von den Drehgestellen her, dass es TD Teile waren, keine Elektro-T.

LG
Torsten

Re: 7 sind schon weg, bleiben noch 13 als Möglichkeit

geschrieben von: Railpeter

Datum: 30.07.20 10:37

Moin,

das waren zwei Wagen des Tz 5509, die beim Hebebühnenunfall in Hof halbswegs gut bei weggekommen sind. Die anderen beiden wurden vor Ort zerlegt. Außerdem standen in Hagen noch die drei nicht dänemarktauglichen Tz 5508, 5512 und 5515, ehe sie mit den beiden letzten 234ern Mitte Dezember 2016 nach Mukran gebracht worden sind.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -

Tz 5508 in Krefeld

geschrieben von: Railpeter

Datum: 30.07.20 10:52

ICE-T-Fan1 schrieb:
5508 steht/stand in KKROX als Ersatzteilspender -> würde ich nicht kategorisch ausschließen
Moin,

einer der beiden Endwagen (ich meine, es war der 605.0) sollte Teile seiner Außenhülle für einen aufgeschlitzten ICE-T spenden. Am Ende kam es aber nicht dazu, sodass der Tz in zwei Teile auf dem Krefelder Hof stand.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: MSS

Datum: 30.07.20 10:58

Oer schrieb:
Heizer Mike schrieb:
schade es gibt viele Strecken die Potenzial hätten für diese Züge.
Sehe ich nicht so. Jedenfalls nicht im Fernverkehr. Die Elektrifizierung des Streckennetzes ist inzwischen so weit vorangeschritten, dass sich keine hinreichend langen ICE-Linien mehr abbilden ließen, auf denen sich der Einsatz von reinen Dieseltriebzügen rechtfertigen würde. Der 605er wurde für die Sachsen-Franken-Magistrale Nürnberg - Hof - Chemnitz - Dresden konzipiert, und dort ist er auch gefahren. Leider nur knapp eineinhalb Jahre, bevor die Probleme, über die der entsprechende Wikipedia-Artikel [de.wikipedia.org] detailliert Auskunft gibt, in inakzeptabler Schwere und Häufigkeit auftraten. So gesehen darf ich mich in der Rückschau glücklich schätzen, zu den wenigen Fahrgästen zu gehören, denen es in diesem Zeitfenster tatsächlich einmal gelungen ist, eine Fahrt von Nürnberg nach Dresden problemlos bewältigt zu haben.

Der spätere Einsatz auf der Linie Hamburg - Kopenhagen war ein sinnvoller Schritt; die anschließende Verlängerung der Linie nach Berlin und der Einsatz auf der Jütlandlinie Hamburg - Aarhus aber nicht mehr, denn hier wurde überwiegend unter Fahrdraht gedieselt,
Auch nach Århus muss mit Diesel gefahren werden. Dort gibt es noch kein Fahrleitung. Deswegen war es auch hier sinnvoll.
Ärgerlich das weder DBAG noch DSB ein HU bezahlen möchte.

MFG
Morten aus Dänemark

Meine eisenbahnfotos: [mortenschmidt.piwigo.com]
NEUESTEN BILDER:[mortenschmidt.piwigo.com]
http://mortenschmidt.piwigo.com/uploads/7/o/d/7odqzpartj//2017/05/29/20170529221833-f5aca47d.jpg

Re: Tz 5508 in Krefeld

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 30.07.20 10:58

Es bleibt die Frage warum man sie überhaupt bestellt und gebaut hat.

Die Zahlen müssten ja bekannt gewesen sein.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Oer

Datum: 30.07.20 11:21

MSS schrieb:
Oer schrieb:
Heizer Mike schrieb:
schade es gibt viele Strecken die Potenzial hätten für diese Züge.
Sehe ich nicht so. Jedenfalls nicht im Fernverkehr. Die Elektrifizierung des Streckennetzes ist inzwischen so weit vorangeschritten, dass sich keine hinreichend langen ICE-Linien mehr abbilden ließen, auf denen sich der Einsatz von reinen Dieseltriebzügen rechtfertigen würde. Der 605er wurde für die Sachsen-Franken-Magistrale Nürnberg - Hof - Chemnitz - Dresden konzipiert, und dort ist er auch gefahren. Leider nur knapp eineinhalb Jahre, bevor die Probleme, über die der entsprechende Wikipedia-Artikel [de.wikipedia.org] detailliert Auskunft gibt, in inakzeptabler Schwere und Häufigkeit auftraten. So gesehen darf ich mich in der Rückschau glücklich schätzen, zu den wenigen Fahrgästen zu gehören, denen es in diesem Zeitfenster tatsächlich einmal gelungen ist, eine Fahrt von Nürnberg nach Dresden problemlos bewältigt zu haben.

Der spätere Einsatz auf der Linie Hamburg - Kopenhagen war ein sinnvoller Schritt; die anschließende Verlängerung der Linie nach Berlin und der Einsatz auf der Jütlandlinie Hamburg - Aarhus aber nicht mehr, denn hier wurde überwiegend unter Fahrdraht gedieselt,
Auch nach Århus muss mit Diesel gefahren werden. Dort gibt es noch kein Fahrleitung. Deswegen war es auch hier sinnvoll.
Ärgerlich das weder DBAG noch DSB ein HU bezahlen möchte.
Hej Morten.

Das mit Fredericia - Århus ist mir bekannt, aber zumindest von Padborg bis Fredericia ist elektrifiziert. Von Hamburg aus fährt man also erst 290 km unter Fahrdraht und dann die letzten 110 km auf "echter" Dieselstrecke. Das ist das, was ich meinte. Das eigentliche Problem ist, dass es weder bei DB noch bei DSB eine vorausschauende Fahrzeugplanung für den deutsch-dänischen Fernverkehr gegeben hat. Die DSB hat keine elektrischen Fahrzeuge für Deutschland und DB Fernverkehr keine für Dänemark. Zumindest stromtechnisch gesehen (25 kV) könnten zwar die DB 406er und 407er dort fahren, aber denen fehlt vermutlich die Dänemarkzulassung. Ich weiß allerdings nicht, ob da derzeit irgend etwas in Planung ist. So bleibt es momentan nur dem Güterverkehr vorbehalten, die grenzüberschreitend elektrifizierte Strecke auch mit Mehrsystemloks "richtig" zu nutzen.

Gruß
Oer

Kein HGV nach DK

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 30.07.20 11:32

Hallole!

Oer schrieb:
> Zumindest stromtechnisch gesehen (25 kV) könnten zwar die DB 406er und 407er dort fahren, aber denen fehlt vermutlich die Dänemarkzulassung. Ich weiß allerdings nicht, ob da derzeit irgend etwas in Planung ist.

Da ist sicher nix mit den ICE3 in Planung, die DSB hat ja Talgos und Vectronen für den Verkehr DE<->DK bestellt.

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Die DSB hat bereits geordert ...

geschrieben von: Railpeter

Datum: 30.07.20 11:37

Oer schrieb:
[...] Das eigentliche Problem ist, dass es weder bei DB noch bei DSB eine vorausschauende Fahrzeugplanung für den deutsch-dänischen Fernverkehr gegeben hat. Die DSB hat keine elektrischen Fahrzeuge für Deutschland und DB Fernverkehr keine für Dänemark. Zumindest stromtechnisch gesehen (25 kV) könnten zwar die DB 406er und 407er dort fahren, aber denen fehlt vermutlich die Dänemarkzulassung. Ich weiß allerdings nicht, ob da derzeit irgend etwas in Planung ist. [...]
Moin,

die DSB hat vor über zwei Jahren 26 neue Mehrsystemloks vom Typ Siemens Vectron bestellt, welche neben der dänischen Zulassung auch die deutsche Zulassung erhalten sollen. In der Folgezeit wurde noch eine Option auf weitere 18 Loks eingelöst. Die Maschinen sollen u.a., zusammen mit ebenso bei Talgo bestellten neuen Fernverkehrswagen künftig den internationalen Fernverkehr zwischen Dänemark und Deutschland bestreiten und hier die veralteteten IC3-Dieseltriebzüge ablösen. Auch der künftige internationale Fernverkehr über die Vogelfluglinie soll mit ihnen bestritten werden.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -

Re: Die DSB hat bereits geordert ...

geschrieben von: Oer

Datum: 30.07.20 12:06

Railpeter schrieb:
Oer schrieb:
[...] Das eigentliche Problem ist, dass es weder bei DB noch bei DSB eine vorausschauende Fahrzeugplanung für den deutsch-dänischen Fernverkehr gegeben hat. Die DSB hat keine elektrischen Fahrzeuge für Deutschland und DB Fernverkehr keine für Dänemark. Zumindest stromtechnisch gesehen (25 kV) könnten zwar die DB 406er und 407er dort fahren, aber denen fehlt vermutlich die Dänemarkzulassung. Ich weiß allerdings nicht, ob da derzeit irgend etwas in Planung ist. [...]
Moin,

die DSB hat vor über zwei Jahren 26 neue Mehrsystemloks vom Typ Siemens Vectron bestellt, welche neben der dänischen Zulassung auch die deutsche Zulassung erhalten sollen. In der Folgezeit wurde noch eine Option auf weitere 18 Loks eingelöst. Die Maschinen sollen u.a., zusammen mit ebenso bei Talgo bestellten neuen Fernverkehrswagen künftig den internationalen Fernverkehr zwischen Dänemark und Deutschland bestreiten und hier die veralteteten IC3-Dieseltriebzüge ablösen. Auch der künftige internationale Fernverkehr über die Vogelfluglinie soll mit ihnen bestritten werden.

Gruß Peter
Moin,

Danke für Info!

Gruß
Oer

Länderzulassung

geschrieben von: Railpeter

Datum: 30.07.20 12:08

Moin,

alle 20 Züge waren lediglich in Deutschland und der Schweiz zugelassen. 13 der 20 Züge erhielten später nach einem Umbau die Dänemarkzulassung, mit derer aber die Schweizzulassung entfiel.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 12:09.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Sebastian Berlin

Datum: 30.07.20 13:00

Zitat
Das ganze Rollmaterial hätte in eine Gesellschaft außerhalb der DB AG gehört.
Die DB AG hätte dann mieten können, was sie für den eigenwirtschaftlichen Verkehr braucht. Den Rest hätte man an die Betreiber des bestellten FV vermieten können. Wie z.B. den ICE-TD.
Warum sollte die DB AG lediglich Fahrzeuge mieten? Die ICE-TD wurden doch erst deutlich nach der Bahnreform beschafft, wie auch 411, 415, 403/406. Sogar der 402...

Nur die Altbestände hätte man ggf. so verwalten können.

Gruß Sebastian

Re: Tz 5508 in Krefeld

geschrieben von: NBStrecke

Datum: 30.07.20 14:22

Käfermicha schrieb:
Es bleibt die Frage warum man sie überhaupt bestellt und gebaut hat.

Die Zahlen müssten ja bekannt gewesen sein.
Wenn ich mich recht erinnere war das eine der letzten Bundesbahnbestellungen/-designs. Gefordert von der Politik, u.a. für die NT-Strecken in Bayern Nürnberg - Dresden (Dort wurde auch noch extra die Schlömener Kurve gebaut) und München - Lindau - Zürich.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: THU

Datum: 30.07.20 16:08

Frank St. schrieb:
Dem Vernehmen nach weisen alle 605 inzwischen massive Stand- und Feuchtigkeitsschäden auf, die man mit großem Aufwand beseitigen müsste.
Was bei dem gewählten Abstellort auch nicht weiter verwunderlich wäre. Für Menschen mag die Ostseeluft ja gesund sein...

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: ZugFan06

Datum: 30.07.20 17:00

Eine Frage kennt jemand die Fahrzeiten und die Strecken die er durch das Ruhrgebiet fährt nachdem er morgen früh in Diepholz auf gebrochen ist.
Würde ihn gerne nochmal aufnehmen.
ZugFan06



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 17:05.
Der 5510 ist meines Wissens vor einiger Zeit nach Halle Ammendorf gebracht worden. Eventuell als Teilespender für 5517 und 5519.

--> https://www.lok-report.de/news/deutschland/mit-der-kamera-notiert/item/15567-rundfahrt-mit-der-meg-lok-218-390-3-durch-ostdeutschland.html

Dieter und Die V 100 der Deutschen Reichsbahn

http://www.v100-online.de/Werbung.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 17:17.

Re: Tz 5508 in Krefeld

geschrieben von: MSS

Datum: 30.07.20 17:55

Käfermicha schrieb:
Es bleibt die Frage warum man sie überhaupt bestellt und gebaut hat.
Wer es nicht weisst kann problemlos der Geschichte dazu ins www z.b. mittels Google finden.

MFG
Morten aus Dänemark

Meine eisenbahnfotos: [mortenschmidt.piwigo.com]
NEUESTEN BILDER:[mortenschmidt.piwigo.com]
http://mortenschmidt.piwigo.com/uploads/7/o/d/7odqzpartj//2017/05/29/20170529221833-f5aca47d.jpg

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Wasserratte1992

Datum: 30.07.20 19:27

ET 403 schrieb:
Sauerlandexpress schrieb:
Hallo,

war da nicht mal was wegen der verwendeten Neigetechnik und einem militärischen Derivat bei Neigetechnik-Dieseltriebwagen?
Oder war das eine andere Baureihe, die damit nicht ins Ausland verkauft werden dürfte?

Sauerlandexpress
Das war wohl der 611. Ich meine Teile waren an die Technik des Leo 2 Panzer angelehnt.
ICE T und TD hatten auch diese bestimmten Komponenten drin. Genau genommen von der Steuerung des Geschützrohr, damit dieses auch während der Fahrt durch das Gelände immer auf das Ziel ausgerichtet bleibt.

Re:Dieser Zug ist es, link

geschrieben von: Pio

Datum: 30.07.20 19:54

[www.drehscheibe-online.de]

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Railpeter

Datum: 30.07.20 20:31

Guten Abend,

der ICE-T hat die bewährte und zuverlässige FIAT Neigetechnik, der ICE-TD hingegen ein ganz anderes Fahrwerk und das missratende Pendant von Siemens.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -

Falsch erinnert! 280 Mio. DM in den Schrott

geschrieben von: Zahlenmeisterei

Datum: 30.07.20 21:39

NBStrecke schrieb:
Wenn ich mich recht erinnere war das eine der letzten Bundesbahnbestellungen/-designs. Gefordert von der Politik, u.a. für die NT-Strecken in Bayern Nürnberg - Dresden (Dort wurde auch noch extra die Schlömener Kurve gebaut) und München - Lindau - Zürich.
Das ist Quatsch. Die ICE TD wurden erst Ende 1996 bestellt. Mit Bundesbahn hat das alles nichts mehr zu tun. Auch wenn sie konstruktiv abgeleitet wurden aus den ICE T, deren Konzeption noch Berührung mit der Behördenbahn hatte.

Irgendwie tragisch die Geschichte mit der Diesel-Weisswurst: Bis auf die Rabaukendieselmotoren – jeder Wagen kam in den Genuss eines Exemplars – der ja auch in der Baureihe 612 nicht gerade für geringe Geräuschkulisse bekannt ist, bis auf diesen Ausrutscher waren die 605er im Fahrkomfort mit Abstand das Beste was der Fahrgast unter den Hintern bekommen konnte. Da kommt auch kein ICE 3 /Velaro oder gar ein ICE 4 dran.
Ein Jammer, dass damals die Erbsenzähler Oberwasser hatten, als es um die Frage eines fünften Wagens – mit Stromabnehmer und Haupttransformator – ging. Jetzt ist der Zug abgefahren.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.20 10:27.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Signalschruber

Datum: 30.07.20 22:01

Zitat
ICE T und TD hatten auch diese bestimmten Komponenten drin. Genau genommen von der Steuerung des Geschützrohr, damit dieses auch während der Fahrt durch das Gelände immer auf das Ziel ausgerichtet bleibt.
Das stimmt nicht. Der ICE-T besitzt die hydraulische Neigetechnik aus dem italienischen Pendolino von FIAT heute ALSTOM. Der ICE-TD besitzt eine Neuentwicklung von Siemens. Beide stehen nicht im Zusammenhang dieser Militärtechnik.

Thema verfehlt : Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: 053 097

Datum: 30.07.20 22:14

Nabend ,
erstmal sollten wir uns bei Loki460 für die Fahrzeiten hier im Forum bedanken , Aber was dann folgt sind 30 Beiträge über Sinn bzw. Unsinn der Diesel ICE 605 . Als "Lehrer" würde ich sagen :
Thema total verfehlt , Sechs , Setzen :-( Für die es interessiert wäre hier ein eigener Beitragsbaum viel besser.

Gruß aus dem Ruhrpott

Re: Falsch erinnert! 280 Mio. DM in den Schrott

geschrieben von: nozomi07

Datum: 30.07.20 23:54

Zahlenmeisterei schrieb:
Irgendwie tragisch die Geschichte mit der Diesel-Weisswurst: Bis auf die Rabaukendieselmotoren – jeder Wagen kam in den Genuss eines Exemplars – der ja auch in der Baureihe 612 nicht gerade für geringe Geräuschkulisse bekannt ist, bis auf diesen Ausrutscher waren die 605er im Fahrkomfort mit Abstand das Beste was der Fahrgast unter den Hintern bekommen konnte. Da kommt auch kein ICE 3 /Velaro oder gar ein ICE 4 dran.
Ein Jammer, dass damals die Erbsenzähler Oberwasser hatten, als es um die Frage eines fünften Wagens – mit Stromabnehmer und Haupttransformator – ging. Jetzt ist der Zug abgefahren.
Erstens sehe ich nicht, was am ICE-TD komfortabler sein soll als am ICE 3. Beide beruhen ja auf dem gleichen Designentwurf.

Zweitens hätte ein fünfter Wagen mit Transformator den Zug noch komplexer, teurer und unwirtschaftlicher gemacht - ohne einen betrieblichen Vorteil. Als wäre der nicht so schon unwirtschaftlich genug.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Bronnbach Bhf

Datum: 31.07.20 00:16

BR 605 schrieb:
Hallo,

auch wenn ein Diesel ICE mittlerweile ein wenig aus der Zeit gefallen scheint ist der ICE TD einer der wenigen Fahrzeuge wo die Zerlegung bei mir tatsächlich ein wenig Wehmut hervorruft. Ich bin gerne und häufig damit nach Kopenhagen gefahren.
Geht mir genauso. Der ICE-TD war sehr komfortabel und aufgrund der kurzen Zuglänge und dem Dieselantrieb für mich immer der Ururenkel der legendären SVT Triebwagen. Hilft nichts. Ein Zug muss Geld verdienen. Und das war mit dem ICE-TD wegen der hohen Betriebskosten nicht möglich. Daher ist die Abstellung und Verschrottung logisch und richtig, auch wenn Wehmut aufkommt.

ICE3 nach DK ?

geschrieben von: Saxobav

Datum: 31.07.20 01:17

Oer schrieb:
... Die DSB hat keine elektrischen Fahrzeuge für Deutschland und DB Fernverkehr keine für Dänemark. Zumindest stromtechnisch gesehen (25 kV) könnten zwar die DB 406er und 407er dort fahren, aber denen fehlt vermutlich die Dänemarkzulassung.
Signal- und sicherungstechnisch vereinfachen sich die Dinge, da in wenigen Jahren in DK alles auf ETCS umgestellt ist. Das haben die 406/407er Züge bereits als Baseline 3 an Bord. Das sollte sich um eher billige Abnahmefahrten handeln, nach dem in DE und SE die gleichen Hauptversionen eingeführt werden und die ERA keine landesspezifischen Versionen meh zuläßt. Göteborg und Malmö wären damit ähnlich ohne spezielle Ausrüstungen erreichbar. Bald.
Das Problem sind der Mangel an solchen Zügen in DE und die fehlende Nutzung der 300+ km/h auf einem Großteil der Strecke. Und als Tagesrandstrecke sind die Entfernungen nördlich von Hamburg zu lang.
Eher geeignet wären die deutschen ICE4, wenn die nachträglich für 50Hz fit gemacht würden. Vorbereitet sind die sicherlich, und wären dann ideal für Budapest, Kopenhagen, Straßburg, Lüttich und Prag geeignet.

Übrigens stehen derzeit auch 11 DK-IC4 von Ansaldo zum Verkauf. Wäre zusammen eine super Flotte, um unter grüner Flagge die Ost-Gastarbeiter von den Autobahnen zu erlösen. Der Innenstandard scheint sehr ähnlich zu sein, und die Staatsbahnen scheinen ihre Steuergeschenke selbst nicht zu benötigen.

Viele Grüße, saxobav.

geschrieben von: NBStrecke

Datum: 31.07.20 02:19

Zahlenmeisterei schrieb:
NBStrecke schrieb:
Wenn ich mich recht erinnere war das eine der letzten Bundesbahnbestellungen/-designs. Gefordert von der Politik, u.a. für die NT-Strecken in Bayern Nürnberg - Dresden (Dort wurde auch noch extra die Schlömener Kurve gebaut) und München - Lindau - Zürich.
Das ist Quatsch. Die ICE TD wurden erst Ende 1996 bestellt.
Mann mann immer gleich die argumentative Keule rausholen, bevor überlegt wird, wirklich schlimm hier im Forum.

Schau Dir mal die modernen Züge an, wann werden die denn bestellt, etwa wenn sie vom Baum gefallen sind?

Da gibt es eine Ausschreibungsphase und davor noch eine Konzeptionsphase. Mach Dich mal schlau, wie lange das z.B. beim ICE4 gedauert hat. Damit kommst Du bei der BR605 locker in Bundesbahnzeiten.

612 auch

geschrieben von: ThomasR

Datum: 31.07.20 07:16

Hersbrucker_schweiz schrieb:
Sauerlandexpress schrieb:
Hallo,

war da nicht mal was wegen der verwendeten Neigetechnik und einem militärischen Derivat bei Neigetechnik-Dieseltriebwagen?
Oder war das eine andere Baureihe, die damit nicht ins Ausland verkauft werden dürfte?

Sauerlandexpress
Ich meine im 611er war militärische Technik drin.
Im 612 ist die gleiche Technik von Systemtechnik Wedel verbaut. Das ist die Kanonenstabilisierung aus dem Leopard 2

Re: Falsch erinnert! 280 Mio. DM in den Schrott

geschrieben von: Thomas Gabler

Datum: 31.07.20 08:20

nozomi07 schrieb:
Zahlenmeisterei schrieb:
Irgendwie tragisch die Geschichte mit der Diesel-Weisswurst: Bis auf die Rabaukendieselmotoren – jeder Wagen kam in den Genuss eines Exemplars – der ja auch in der Baureihe 612 nicht gerade für geringe Geräuschkulisse bekannt ist, bis auf diesen Ausrutscher waren die 605er im Fahrkomfort mit Abstand das Beste was der Fahrgast unter den Hintern bekommen konnte. Da kommt auch kein ICE 3 /Velaro oder gar ein ICE 4 dran.
Ein Jammer, dass damals die Erbsenzähler Oberwasser hatten, als es um die Frage eines fünften Wagens – mit Stromabnehmer und Haupttransformator – ging. Jetzt ist der Zug abgefahren.
Erstens sehe ich nicht, was am ICE-TD komfortabler sein soll als am ICE 3. Beide beruhen ja auf dem gleichen Designentwurf.
Die Drehgestelle ("Siemens Komfort-Drehgestell") waren extrem laufruhig, und auch die Neigetechnik war besser als ihr Ruf.

Aktueller Plan

geschrieben von: Luki460

Datum: 31.07.20 08:44

Morgen, etwas verspätet von meiner Seite aus zug hat -15 viel spass an alle foto kollegen an der strecke und verbrennt bitte nicht und nehmt genug trinken mit !!!


DGS 56195 Diepholz-Opladen Mitte
Tfz: MEG 145+605


Diepholz ab: 08.30
Osnabrück Hbf: 09.11
Hasbergen: 09.18
Sudmühle: 10.11
Hamm Rbf an: 10.45
Hamm Rbf ab: 11.08
Bönen: 11.13
Schwerte an: 11.34
Schwerte ab: 11.42
Hagen Gbf: 11.53
Wuppertal Hbf: 12.33
Solingen Hbf an: 12.48
Solingen Hbf ab: 12.55
Opladen MItte an: 13.05

Re: Aktueller Plan

geschrieben von: Böni9 !

Datum: 31.07.20 08:56

Vielen Dank für Deine Infos.

Genau

geschrieben von: Zahlenmeisterei

Datum: 31.07.20 10:51

NBStrecke schrieb:
Mann mann immer gleich die argumentative Keule rausholen, bevor überlegt wird, wirklich schlimm hier im Forum.

Schau Dir mal die modernen Züge an, wann werden die denn bestellt, etwa wenn sie vom Baum gefallen sind?

Da gibt es eine Ausschreibungsphase und davor noch eine Konzeptionsphase. Mach Dich mal schlau, wie lange das z.B. beim ICE4 gedauert hat. Damit kommst Du bei der BR605 locker in Bundesbahnzeiten.
Man! What a …
Du hast wohl nicht gelesen was geschrieben stand: ICE TD hat nichts mit der Behördenbahn zu tun. Allenfalls über die Konzeption (!) des elektrischen ICT, später dann in ICE T umgetauft, läßt sich da was herbeiziselieren. Sehr viel mehr als die Form der Hülle und den Stil der Inneneinrichtung (Neumeister, gegenüber allem was danach kam, immer noch trotz aller Spielereien der bessere Entwurf) wird man da nicht finden.
Entscheidend ist die Zeitachse: Der ICE TD wurde nach Bestellung /Beschaffung der ICE T beschafft: Die DB AG wurde am 1.1.1994 gegründet. Die ICT-Bestellung erfolgte im August 1994. Die Bestellung der ICE TD im Oktober 1996.

Design, Komplexität, Kosten

geschrieben von: Zahlenmeisterei

Datum: 31.07.20 11:00

nozomi07 schrieb:
Erstens sehe ich nicht, was am ICE-TD komfortabler sein soll als am ICE 3. Beide beruhen ja auf dem gleichen Designentwurf.
Wie kommst du auf diese Schiene, ICE 3 und TD gleicher Designentwurf? Okay, wenn damit die Farbgebung und Inneneinrichtung gemeint ist … ;-)
Merke: ICE TD ist (bald: war) näher am ICE T als am 3er.

Zum Komfort der Fahrwerke (Drehgestelle): Das SF400 unter dem ICE 3 (und Velaro und den angetriebenen Wagen ('Powercars') des ICE 4) ist nicht schlecht, kommt aber im Komfort nicht an das SF600 unter dem ICE TD heran. Grund ist recht einfach: U.a. fehlt ihm die aktive Querfederung /-zentrierung.

Zitat:
Zweitens hätte ein fünfter Wagen mit Transformator den Zug noch komplexer, teurer und unwirtschaftlicher gemacht - ohne einen betrieblichen Vorteil. Als wäre der nicht so schon unwirtschaftlich genug.
Die Komplexität dieses Zuges rührt in erster Linie davon, dass jeder der vier Wagen über eine eigene Dieselmotor-Generator-Kombi verfügt. Das macht es extrem teuer, zumal die verbauten Cummins-Diesel nicht nur nicht als Leisetreter, sondern auch nicht als Spritsparwunder bekannt sind. Der ominöse fünfte Wagen (mit Trafo – gab ja auch die Konzeption für einen ohne jegliche Antriebskomponenten) hätte zwar auf nichtelektrifizierten Strecken für ein paar Tonnen Totlast gesorgt, mit seinen Sitzplätzen wäre der gesamte ICE TD allerdings einem ICE T5 ebenbürtig gewesen. Und bei dessen 250 Sitzplätzen sprach bei der DB niemand von 'lohnt sich grundsätzlich nicht'. Das mit dem 'nicht Lohnen' rührt ja auch von den hohen Energiekosten bei fahrdrahtfreiem Betrieb, erst recht nach Einführung der 'Ökosteuer' auch auf Diesel für die Bahn. Ganz abgesehen eben davon, dass man selbst mit dieser Kleinflotte von 20 dann hybriden Triebzügen ganz andere Linienkonzepte hätte fahren können.

Alleine die 'Ökosteuer' machte schon bald mehr aus als die kWh Strom ab Fahrdraht kostete. Die kam dummerweise auch noch dazu, zu den wie leider üblichen Kinderkrankheiten neuer Triebzüge. Und dann war da noch die 'Achse des Bösen', die Leidensgeschichte mit dem Chrom-Molybdän-Stahl als 'optimiertem' Werkstoff der Radsatzwellen bei ICE T, TD und 3.

Aber das ist nun einmal Geschichte. Chance vertan.



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.20 21:18.

Richtig so

geschrieben von: Pesa Link

Datum: 31.07.20 12:23

Das war schon lange überfällig, denn die Züge haben ja fast nur mit Ausfällen und Störungen geglänzt.

Viele Grüße aus EMRS
Moritz

280 Mio. DM in den Schrott - nach nur 5 Jahren Nutzung?!

geschrieben von: elixir

Datum: 31.07.20 12:45

Zahlenmeisterei schrieb:
Die Komplexität dieses Zuges rührt in erster Linie davon, dass jeder der vier Wagen über eine eigene Dieselmotor-Generator-Kombi verfügt. Das macht es extrem teuer, zumal die verbauten Cummins-Diesel nicht nur nicht als Leisetreter, sondern auch nicht als Spritsparwunder bekannt sind. Der ominöse fünfte Wagen (mit Trafo – gab ja auch die Konzeption für einen ohne jegliche Antriebskomponenten) hätte zwar auf nichtelektrifierten Strecken für ein paar Tonnen Totlast gesorgt, mit seinen Sitzplätzen wäre der gesamte ICE TD allerdings einem ICE T5 ebenbürtig gewesen. Und bei deren 250 Sitzplätzen sprach bei der DB niemand nach 'lohnt sich grundsätzlich nicht'. Das mit dem 'nicht Lohnen' rührt ja auch von den hohen Energiekosten bei fahrdrahtfreiem Betrieb, erst recht nach Einführung der 'Ökosteuer' auch auf Diesel für die Bahn.
Ganz abgesehen eben davon, dass man selbst mit dieser Kleinflotte von 20 dann hybriden Triebzügen ganz andere Linienkonzepte hätte fahren können.

Aber das ist nun einmal Geschichte. Chance vertan.

Ja, leider - und ob sich in den letzten 25 Jahren auf den für den 605er damals vorgesehenen Strecken groß etwas geändert hat, fällt mir nur Dresden-Hof ein, auf der nun eine Strippe hängt.

Dieser leider nie gebaute Hyprid-605er, hätte die heutige Notlösung der so toll funktionierenden IC2 und die 3x612er auch obsolet gemacht!

Es hinterfragt niemand mehr, ob es je wirtschaftlicher war oder noch wäre!

Überall dort, wo heute 5 Wagen als IC ausreichen, wäre das wohl die wirtschaftlichste und zugleich flexibelste Möglichkeit gewesen den 605er-Hyprid einzusetzen und bis heute zu nutzen.

Stuttgart-Nürnberg-Hof-Dresden und vor allem Nürnberg-Augsburg-Lindau, auf letzterer Strecke laufen heute noch täglich bis zu 3 Zugpaare mit 3x 612ern, mit 6 Führerständen und wohl auch ein paar Dieselmotoren zuviel, aber ohne Klimaanlagen - jedoch mit genutzter Neigetechnik!

Diese Schnarchnasen, die damals schon den falsch konfigurierten Zug bestellten/kauften - sitzen inzwischen als Pensionäre zuhause, da bei uns ja niemand mal zur Rechenschaft gezogen wird - wegen Geldverschwendung!

Siehe auch Flughafen Berlin.

elixir

Re: Richtig so

geschrieben von: MSS

Datum: 31.07.20 12:48

Pesa Link schrieb:
Das war schon lange überfällig, denn die Züge haben ja fast nur mit Ausfällen und Störungen geglänzt.
Dieser Aussage findet Ich grob übertrieben.
In der Dänemarkverkehr war das größten problem der Fahrzeugknappheit, also das es bei ausfälle meist keine Ersatzfahrzeuge gab.
Die Züge war meiner meinung nach in dieser phase recht zuverlässig und übrigens sehr beliebt.

MFG
Morten aus Dänemark

Meine eisenbahnfotos: [mortenschmidt.piwigo.com]
NEUESTEN BILDER:[mortenschmidt.piwigo.com]
http://mortenschmidt.piwigo.com/uploads/7/o/d/7odqzpartj//2017/05/29/20170529221833-f5aca47d.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.20 12:48.

Re: Richtig so

geschrieben von: NBStrecke

Datum: 31.07.20 14:14

MSS schrieb:
Pesa Link schrieb:
Das war schon lange überfällig, denn die Züge haben ja fast nur mit Ausfällen und Störungen geglänzt.
Dieser Aussage findet Ich grob übertrieben.
In der Dänemarkverkehr war das größten problem der Fahrzeugknappheit, also das es bei ausfälle meist keine Ersatzfahrzeuge gab.
Die Züge war meiner meinung nach in dieser phase recht zuverlässig und übrigens sehr beliebt.
Genau, v.a. sind die IC3 noch älter und des Öfteren von PZB-Ausfällen betroffen. Seitdem die Fährverbindung geschlossen ist, hätte man statt der 2-3 IC3 auch wunderbar mit zwei BR605 fahren können und hätte damit ausreichend Platz zur Verfügung gehabt. Aber tja .. hätte hätte ... aus vorbei.

Re: Richtig so

geschrieben von: Pesa Link

Datum: 31.07.20 15:32

Na gut, das mag sein, aber ich habe die fahrzeuge, gerade in den Anfangsjahren, als sehr störanfällig erlebt.

Viele Grüße aus EMRS
Moritz

Störungen am DSB IC3

geschrieben von: Railpeter

Datum: 31.07.20 15:47

NBStrecke schrieb:Zitat:
Genau, v.a. sind die IC3 noch älter und des Öfteren von PZB-Ausfällen betroffen.
Moin,

dass die IC3 des öfteren von PZB-Ausfällen betroffen sind, stimmt ganz und garnicht. Die PZB läuft ohne Tadel zuverlässig.
Das Problem ist der GSMR Funk.

Gruß Peter

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
- Alexander von Humboldt -

Adieau 605 004 (mit Bilder)

geschrieben von: MSS

Datum: 31.07.20 17:33

Nachdem es bekannt wurde das es sich um der 605 004 handelt, hierbei einige meine Bilder dieser Zug.

Am 22. Mai 2007 habe Ich gerade dieser Zug auf Messfahrten in Kopenhagen getroffen. Ich verfolgte es dann ein paar stunden lang (mit Regional/S-Bahn) wo es zwischen der Hauptbahnhof und Bahnhof Østerport hin und her pendelten.
Zurerst in Kopenhagen Hbf:

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj/2011/04/24/20110424025719-60a69f82-me.jpg


Dann in Bahnhof Østerport:

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj/2011/04/24/20110424025758-3eed2b52-me.jpg


Als Ich der Zug im Hauptbahnhof wieder traf, wurde Ich von dem freundlichen Personal in der Zug invitiert, hier der Führerstand:

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj/2011/04/24/20110424025729-201402d3-me.jpg


Einige weitere Bilder aus Østerport:

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj/2011/04/24/20110424025803-996a2fd2-me.jpg

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj/2011/04/24/20110424021428-34c04ba1-me.jpg

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj/2011/04/24/20110424025807-fc902e2f-me.jpg

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj/2011/04/24/20110424025743-912bf450-me.jpg

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj/2011/04/24/20110424021402-f784deb0-me.jpg


In die folgende Jahren habe Ich der Zug mehrmals wieder getroffen, wie z.b. hier am 1. Märtz 2012 in Kopenhagen Hbf:

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj//2012/03/04/20120304195723-72e420f0-me.jpg


Und hier am 30. Juli 2015 bei Tiergarten in Berlin:

https://mortenschmidt.piwigo.com/_datas/7/o/d/7odqzpartj/i/uploads/7/o/d/7odqzpartj//2015/08/12/20150812025951-015e1150-me.jpg

MFG
Morten aus Dänemark

Meine eisenbahnfotos: [mortenschmidt.piwigo.com]
NEUESTEN BILDER:[mortenschmidt.piwigo.com]
http://mortenschmidt.piwigo.com/uploads/7/o/d/7odqzpartj//2017/05/29/20170529221833-f5aca47d.jpg




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.20 17:39.

Re: Störungen am DSB IC3

geschrieben von: NBStrecke

Datum: 31.07.20 18:30

Railpeter schrieb:
NBStrecke schrieb:Zitat:
Genau, v.a. sind die IC3 noch älter und des Öfteren von PZB-Ausfällen betroffen.
Moin,

dass die IC3 des öfteren von PZB-Ausfällen betroffen sind, stimmt ganz und garnicht. Die PZB läuft ohne Tadel zuverlässig.
Das Problem ist der GSMR Funk.
Ah Dankeschön für die Korrektur. Ich wusste nur, dass es irgendwas Deutsches ist, da ich schon öfters aus Kopenhagen kommend an der Grenze stand und es dort nicht weiter ging. Einmal wurde der Zug andauernd zwangsgebremst (der Tf versuchte es 3x anzufahren), bis es wieder rückwärts zum Bahnsteig ging. Dachte deshalb, es wär die PZB.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.20 18:33.

Re: ICE3 nach DK ?

geschrieben von: ReneRomann

Datum: 01.08.20 15:58

Saxobav schrieb:
Eher geeignet wären die deutschen ICE4, wenn die nachträglich für 50Hz fit gemacht würden. Vorbereitet sind die sicherlich, und wären dann ideal für Budapest, Kopenhagen, Straßburg, Lüttich und Prag geeignet.
Das Problem sind weniger die 50 Hz - die könnte man locker und ohne Abstriche über einen Trafo für 16,7 Hz nutzen, denn höhere Frequenzen erfordern weniger magnetisierbares Material zur Übertragung der gleichen Leistungen - das Problem ist die höhere Nennspannung!
Denn damit einhergehend braucht es zwei Dinge:
a) bessere Isolation für die 25 kV (statt 15 kV)
b) zusätzlicher Abgriff auf Primär- oder Sekundärseite, damit die Spannung auf der Sekundärseite trotz geänderter Primärspannung (halbwegs) gleich bleibt.

Und mit 25 kV / 50 Hz kommst du zumindest derzeit noch nicht von Dresden aus nach Prag - im Nordwesten Tschechiens kommt noch immer 3 kV DC zum Einsatz, wofür die ICE4 auch erst passend nachgerüstet werden müssten (Umgehung des Trafos und Direkteinspeisung in den Zwischenkreis mit entsprechender Glättungsdrossel am Eingang).

Von den Problemen mit den Sicherungssystemen mal ganz abgesehen - da hilft ETCS rein gar nichts, wenn die nationalen Bahnverwaltungen (wie auch in Deutschland) parallel noch die zwingende Ausrüstung mit dem jeweiligen nationalen Altsystem fordern.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: lll

Datum: 02.08.20 11:07

Hallo,

vom ICE-TD war ich bisher nicht wirlich überzeugt, aufgrund der Kosten, etc.. Aber insgesamt finde ich die Flottenpolitik der DB nicht sehr überzeugend. Statt des ICE 4, hätte man mehr Fahrzeuge von der Stange kaufen sollen. Einmal hätte man mehr Velaros bzw. Fahrzeuge beschaffen sollen, die die NBS Köln Rhein Main befahren können. Diese in so einer großen Stückzahl, dass man die Züge nach Berlin und Hamburg hätte verlängern können. Für den Relationen wie Hamburg - München, Stuttgart, Schweiz hätte man Railjetzüge mit Zulassung für 250 km/h beschaffen sollen, mit der Möglichkeit diese auch mit Dieselloks zu bespannen, um Feriengebiete bedienen zu können.

Migration Stromsysteme und Zugbeeinflussung

geschrieben von: Saxobav

Datum: 03.08.20 00:58

ReneRomann schrieb:
Saxobav schrieb:
Eher geeignet wären die deutschen ICE4, wenn die nachträglich für 50Hz fit gemacht würden. Vorbereitet sind die sicherlich, und wären dann ideal für Budapest, Kopenhagen, Straßburg, Lüttich und Prag geeignet.
Das Problem sind weniger die 50 Hz - die könnte man locker und ohne Abstriche über einen Trafo für 16,7 Hz nutzen, denn höhere Frequenzen erfordern weniger magnetisierbares Material zur Übertragung der gleichen Leistungen - das Problem ist die höhere Nennspannung!
Denn damit einhergehend braucht es zwei Dinge:
a) bessere Isolation für die 25 kV (statt 15 kV)
b) zusätzlicher Abgriff auf Primär- oder Sekundärseite, damit die Spannung auf der Sekundärseite trotz geänderter Primärspannung (halbwegs) gleich bleibt.

Und mit 25 kV / 50 Hz kommst du zumindest derzeit noch nicht von Dresden aus nach Prag - im Nordwesten Tschechiens kommt noch immer 3 kV DC zum Einsatz, wofür die ICE4 auch erst passend nachgerüstet werden müssten (Umgehung des Trafos und Direkteinspeisung in den Zwischenkreis mit entsprechender Glättungsdrossel am Eingang).

Von den Problemen mit den Sicherungssystemen mal ganz abgesehen - da hilft ETCS rein gar nichts, wenn die nationalen Bahnverwaltungen (wie auch in Deutschland) parallel noch die zwingende Ausrüstung mit dem jeweiligen nationalen Altsystem fordern.
Hallo René,

die 50 Hz waren natürlich nur als Platzhalter gemeint für das andere Wechselspannungssystem. Die Haupttrafos werden wohl schon seit längerer Zeit ausschließlich für beide Wechselstromsysteme ausgelegt, nur nicht komplett beschaltet. Ich kenne es aber nur vom Hörensagen. So wie man keine Oberleitungen ausschließlich für 15 kV baut, die würden auch meistens die 30 kV aushalten.
Und in Nordtschechien sind schon viele sichtbare Anlagenteile mit "langen" Isolatoren ausgerüstet, also für Wechselspannungen. Es wäre also nicht ganz schwer, größere Teile des nordtschechischen Netzes auf ~-Spannung umzustellen. Der große Brocken bleibt aber Prag, sowohl mit den Bestandsfahrzeugen als auch den verzweigten Netzen. Man vergleiche mal die Probleme, die man bei einer Umstellung des Berliner S-Bahn-Netzes auf Oberleitung sieht. Da geht es nicht nur um die Tunnelstrecken. Oder ganzer Netzsegmente nördlich von Hamburg oder im Nordwesten auf 50 kV~, um die dezentrale Bahnstromversorgung (auch in Inseln) zu entlasten.

Bezüglich der Zugbeeinflussung wurde die Frage bisher noch nicht scharf gestellt. In Horka scheint es die erste Gelegenheit zu geben, jeweils mit ETCS-only im Nachbarland weiterfahren zu können (mit Stromsystemwechsel). Im Elbtal war man in der Vergangenheit zumindest tolerant zwischen den Grenzbahnhöfen. Ansonsten ist trotz spezieller EU-Aufforderung nicht viel passiert, um die Grenzen mit ETCS durchlässiger zu machen. Ein Problem waren die vielen "Dialekte", die hoffentlich ausgerottet werden (bei Ausbaugeschwindigkeiten in Angström/Woche dauert das aber noch). Interessanterweise waren gerade die 407er ICE-Züge mit der Ansaldo-OBU in der Lage, mittels ETCS den Grenzübertritt zwischen DE und FR "zu können", aber sofort danach in die nationalen Altsysteme zu fallen. Und haben neben dieser Zeremonie keine weitere nationale ETCS-Genehmigung bekommen. Die bestehenden Forderungen sind aber keine Naturgesetze und können technisch beseitigt werden, wenn beidseitig entsprechend vorgebaut wird.
Viel störender ist es, dass man fast nirgend mit ETCS die Bahnsteigkanten und Rangierbahnhöfe erreicht, sondern nur die platten Strecken dazwischen ausrüstet. Also eigentlich den betrieblich langweiligsten Teil bedient. Der einzigste bisherige Großstadtbahnhof mit ETCS scheint Erfurt zu sein, aber auch nur der Personen- und nicht der Güterbahnhof. In Halle an der Saale sah ich die Balisen für L2 im Hbf, der Betrieb scheint aber in weiter Ferne.

Und so gibt es in D weder von DB Netz, DB Fernverkehr oder den Regiobestellern Druck auf die anderen Parteien, etwas schneller voranzugehen oder mit Nachbarländern gemeinsam nach bekannten Lösungen zu suchen. Vielleicht ist Stuttgart die Ausnahme.

Viele Grüße, saxobav.

Re: Machs gut ICE "Tilting-Diesel"

geschrieben von: Ladehilfe

Datum: 03.08.20 08:29

ChrisTreber schrieb:
Krass. Haben die ihre Kosten eingefahren?
Glaubst du an den Weihnachtsmann?

Liebe Leute,

Bleibt gesund und wenn es geht daheim!