DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Metropolexpress (MEX) Stuttgart - Nagold

geschrieben von: Donald Duck 403

Datum: 29.07.20 20:43

Aus Expertensicht ist er "alternativlos"

Vorteil Metropolexpress: Die Schienentrasse existiert bereits. Allerdings müsste der Abschnitt zwischen Nagold und Hochdorf elektrifiziert werden.

Schwarzwälder Bote

[www.schwarzwaelder-bote.de]

Re: Metropolexpress (MEX) Stuttgart - Nagold

geschrieben von: cloubim

Datum: 29.07.20 21:08

Zu ergänzen:

"Alternativlos" sei der MEX aus Sicht eines Experten für Nagold im Vergleich zum Dauerklassiker, dem Direktdurchstick Nagold - Herrenberg.

Was für ein Quatsch!

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 29.07.20 21:14

Hallole!

> Der MEX mit einem Stundentakt von Nagold nach Stuttgart und vor allem dem dortigen Flughafen kann in fünf bis sieben Jahren Realität werden

Fünf Jahre wäre 2025, da SOLL S21 in Betrieb gehen und die Gäubahn ist erst mal abgehängt. Und 2027 wäre für den Ausbau über den Flughafen schon sehr sportlich.

> Denn den MEX gibt es ja schon – er fährt im Halbstundentakt von Stuttgart bis Bondorf. Von da dann im Wechsel weiter nach Rottweil oder Freudenstadt.

Echt? In meinem Fahrplan finde ich keine halbstündigen Züge nach Rottweil bzw. Freudenstadt. Nur alle zwei Stunden einen, der in Eutingen geflügelt wird...

> Der Freudenstädter MEX wiederum soll für die Nagold-Anbindung später lediglich dann in Nagold-Hochdorf (das schon heute an den MEX angeschlossen ist) geteilt werden – was extrem sinnvoll sein wird, so Grosse, weil "die halbe Bahn heute nach Freudenstadt ›nur Luft‹ transportiert.

Was soll da dann fahren? Ein halber 3442? Nach Freudenstadt fährt nur ein 3442, also muss der ja wohl irgendwie geteilt werden. Und die Freudenstädter Verbindung so niederzumachen ist wohl auch kaum im Sinne des Erfinders!

> Vorteil für die Nagold-Anbindung: "Es braucht kein neues Fahrzeug", es ist alles schon da.

Für einen 2-Stundentakt mit einer Hand voll Verstärker. Aber nicht für einen Halbstundentakt mit zusätzlicher Flügeln in Hochdorf!

> Wer per S-Bahn von Nagold zum Flughafen wollte, müsste auch künftig umsteigen.

Irgendwie scheint das wichtigste die Anbindung des Flughafens zu sein. Wie oft fahren die Leute denn dort hin?

> jetzt übernimmt OB Großmann: "S-Bahn würde auch bedeuten, dass wir als Stadt Nagold Mitglied im VVS werden müssten"

Nagold ist doch Richtung Herrenberg heute schon im VVS, Zone 6...

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Re: Metropolexpress (MEX) Stuttgart - Nagold

geschrieben von: truestepper

Datum: 29.07.20 21:19

Immer wieder interessant, wer von den württembergischen ÖPNV/SPNV-Planern und -Amtsvertretern so alles in Tübingen wohnt.

Re: Was für ein Quatsch!

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 29.07.20 21:32

1.Bauserie schrieb:

> Denn den MEX gibt es ja schon – er fährt im Halbstundentakt von Stuttgart bis Bondorf. Von da dann im Wechsel weiter nach Rottweil oder Freudenstadt.

Echt? In meinem Fahrplan finde ich keine halbstündigen Züge nach Rottweil bzw. Freudenstadt. Nur alle zwei Stunden einen, der in Eutingen geflügelt wird...

> Der Freudenstädter MEX wiederum soll für die Nagold-Anbindung später lediglich dann in Nagold-Hochdorf (das schon heute an den MEX angeschlossen ist) geteilt werden – was extrem sinnvoll sein wird, so Grosse, weil "die halbe Bahn heute nach Freudenstadt ›nur Luft‹ transportiert.

Was soll da dann fahren? Ein halber 3442? Nach Freudenstadt fährt nur ein 3442, also muss der ja wohl irgendwie geteilt werden. Und die Freudenstädter Verbindung so niederzumachen ist wohl auch kaum im Sinne des Erfinders!


1.Bauserie
Du dieser Nahverkehrsberater kennt doch angeblich den gesamten Fahrplan in ganz Deutschland...wie kannst Du das nur in Frage stellen? :-P

Re: Was für ein Quatsch?

geschrieben von: 146 227

Datum: 29.07.20 22:02

Hallo,

vielleicht wurden Pläne und Realität verwechselt?
Wenn man im 30-Takt Stuttgart - Eutingen fährt und dort dann abwechselnd nach Rottweil (- Villingen) oder Freudenstadt/Nagold fährt ist das doch machbar. Beide Züge bestehen aus je einer Doppeleinheit 3442 in Hochdorf wird geteilt. Der Rottweiler-Zug wird evtl. in Horb gekürzt. Dazu der Std-Schnelle Zug nach Singen.

Bestandsaufnahme:
2h-Takt RE Rottweil/Freudenstadt - Eutingen (Trennen/Vereinigen) - Stuttgart
div. HVZ-Verstärker Horb - Stuttgart. Nicht alle Züge können gerade nachmittags nach Stuttgart fahren bzw. in Stuttgart starten (Start/Ende in Herrenberg auf Gleis 101). Morgens fahren einige Züge erst ab Bondorf oder Eutingen nicht ab Horb. Überwiegend ergibt das ein 30-Takt morgens und nachmittags (!)
Alles mit 1-2 3442
2h-Takt IC Singen - Stuttgart (IC2)
2h-Takt IC Zürich - Stuttgart (SBB-EC)

Gruß

Next Stop Frankfurt Airport Long distance Trains




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.07.20 22:03.

Re: Was für ein Quatsch!

geschrieben von: Ulrich Grosse

Datum: 29.07.20 22:10

Hallo 1.Bauserie,
da Du mich ansprichst, antworte ich auch.

Mein Stand ist, dass im Dezember 2025 S 21 in Betrieb gehen soll. Ganz sicher jedoch nicht die Verbindung über den Flughafen. Die dauert in der Tat noch länger. Stattdessen ist geplant, alle 30 Minuten einen Zug ab Stg.-Vaihingen bzw. Stg.-Nordkopf nach Eutingen zu fahren, um die starken Pendlerströme aus dem Gäu bedienen zu können. Gleichzeitig sollen die IC, die ja heute als zwei unterschiedliche Zwei-Stunden-Takte in Richtung Singen/Zürich fahren, stündlich verkehren und zwar stündlich schnell und nach Zürich. Es wird also 3 Züge ab Stuttgart (Vaihingen/Nordkopf) in Richtung Gäubahn geben und zur HVZ möglicherweise noch einen 4. Zug, der dann nur bis in den Raum Horb fahren wird. Die Flügelung nach Rottweil/Freudenstadt in Eutingen entfällt. Der ca. 15 Minuten nach dem IC startende Zug fährt nach Rottweil und nach bis 2027 erfolgter Elektrifizierung des Abschnitts Rottweil - Villingen nach Villingen, vielleicht sogar bis St. Georgen. Und der 15 Minuten vor dem IC startende Zug fährt nach Freudenstadt. Beide Züge ab Stuttgart werden in Doppeltraktion gefahren, um das hohe Aufkommen im Abschnitt jenseits der S-Bahn angemessen bedienen zu können. Weil außerhalb der Region Stuttgart die Nachfrage geringer ist, müssen die Züge irgendwo geschwächt und in der Gegenrichtung gestärkt werden. Der Freudenstädter Zug soll in Hochdorf getrennt werden. Der vordere Zugteil fährt nach Nagold, der hintere nach Freudenstadt. Und beim Rottweiler Zug wird der vordere nach Villingen fahren und der hintere nach Tuttlingen. Die Konzepte sind eben auf 100 % Fahrgastzuwachs ausgelegt. So jedenfalls ist es aktuell der Planungsstand.

Wenn dann eines Tages die Strecke über den Flughafen fährt (eine exakte Zeit kann da bislang niemand nennen), dann verkürzt sich die Fahrzeit gegenüber der bisherigen Route über die kurvige Panoramabahn massiv. Die MEX-Züge werden 160 km/h fahren, die NBS gäbe sogar mehr her und die Strecke Flughafen - Böblingen soll für 200 km/h ertüchtigt werden, ebenso die Strecke Herrenberg - Eutingen, um die Züricher Züge ITF-gerecht zu fahren.

Den MEX nach Freudenstadt mit 2 Einheiten gibt es also in der Planung schon, so dass lediglich eine Einheit in Hochdorf abgehängt anstatt auch nach Freudenstadt gefahren werden muss. Das spart sogar Zugkilometer (15 km weniger je Richtung) und bindet die Stadt Nagold an Stuttgart umsteigefrei an. Was ist daran schlecht? Die Fahrzeit wird bei ca. 58 Minuten liegen. Nähere Daten siehe im Deutschlandtakt, der bezüglich der Gäubahn genau das widergibt, was auch Stand der Diskussion ist.

Und was den Flughafen betrifft: Es handelt sich um einen Verkehrsknoten und um ein großes Einzugsgebiet auf den Fildern. Dort wohnen mehr Menschen, als in Horb, Rottweil, Tuttlingen und Singen zusammmen. Für diese wäre eine Fahrt in den Schwarzwald quasi Naherholung und umgekehrt eine Direktverbindung zu Tausenden von Arbeitsplätzen. Mir kommt es immer so vor, als ob das Thema Flughafen auf Fluggäste reduziert wird, was völlig falsch ist. Dort liegt der Fernbusbahnhof, die Messe, die Stadtbahn usw. Natürlich werden auch Fluggäste dorthin den Zug öfter nehmen als heute, aber sie werden niemals die Hauptkundschaft sein. Dazu gibt es ab Stuttgart m.E. zu wenige attraktive Flugziele. Und nach Frankfurt ist es ja nur 1 Stunde und von dort kommt man überall hin.

Mir ist natürlich auch nicht entgangen, dass Nagold über die Businie im VVS-Tarif ist. Dies hat aber auch negative Konsequenzen. Als Besitzer einer BahnCard 100 musste ich auf der Buslinie immer extra bezahlen. Als es noch ein "Bahnbus" war, wurde die BahnCard akzeptiert. Und wer eine BC 50 hat, zahlt auch den vollen Preis. Noch schlimmer: Wenn man beispielsweise von Tübingen West nach Nagold Stadtmitte fährt, so kann man ausschließlich einen Verbundtarif kaufen. Alles andere wird schon gar nicht angezeigt. Scheint mir aber falsch programmiert zu sein, denn nirgendwo findet sich eine Auskunftsmöglichkeit, was denn ein Verbundfahrschein von Tübingen West nach Nagold Stadtmitte kostet. Mein Tip: BW-Tarif lösen nach Nagold Steinberg, der gilt in der ganzen VGC-Zone. Den kriegt man je nach BahnCard ab 3.- €.
...ist kein "Metropolexpress", sondern ein unattraktiver Vorortzug ohne Netzeinbindung.

Gruß

Heiko

http://www.desiro.net/Wal.jpg

Für mich als Gäubahn-Anwohner...

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 29.07.20 22:39

Hallole!

Ulrich Grosse schrieb:
> Mein Stand ist, dass im Dezember 2025 S 21 in Betrieb gehen soll. Ganz sicher jedoch nicht die Verbindung über den Flughafen. Die dauert in der Tat noch länger. Stattdessen ist geplant, alle 30 Minuten einen Zug ab Stg.-Vaihingen bzw. Stg.-Nordkopf nach Eutingen zu fahren, um die starken Pendlerströme aus dem Gäu bedienen zu können. Gleichzeitig sollen die IC, die ja heute als zwei unterschiedliche Zwei-Stunden-Takte in Richtung Singen/Zürich fahren, stündlich verkehren und zwar stündlich schnell und nach Zürich. Es wird also 3 Züge ab Stuttgart (Vaihingen/Nordkopf) in Richtung Gäubahn geben und zur HVZ möglicherweise noch einen 4. Zug, der dann nur bis in den Raum Horb fahren wird. Die Flügelung nach Rottweil/Freudenstadt in Eutingen entfällt. Der ca. 15 Minuten nach dem IC startende Zug fährt nach Rottweil und nach bis 2027 erfolgter Elektrifizierung des Abschnitts Rottweil - Villingen nach Villingen, vielleicht sogar bis St. Georgen. Und der 15 Minuten vor dem IC startende Zug fährt nach Freudenstadt. Beide Züge ab Stuttgart werden in Doppeltraktion gefahren, um das hohe Aufkommen im Abschnitt jenseits der S-Bahn angemessen bedienen zu können. Weil außerhalb der Region Stuttgart die Nachfrage geringer ist, müssen die Züge irgendwo geschwächt und in der Gegenrichtung gestärkt werden. Der Freudenstädter Zug soll in Hochdorf getrennt werden. Der vordere Zugteil fährt nach Nagold, der hintere nach Freudenstadt. Und beim Rottweiler Zug wird der vordere nach Villingen fahren und der hintere nach Tuttlingen. Die Konzepte sind eben auf 100 % Fahrgastzuwachs ausgelegt. So jedenfalls ist es aktuell der Planungsstand.

... klingt das ja alles schön und gut, aber ich glaub, dass niemand wirklich sagen kann, was nach 2025 passiert! Nicht die DB, nicht die NVBW, einfach weil die Gäubahn-Anbindung noch vollkommen offen ist. Das einzige, wovon man ausgehen kann ist, dass die Anbindung der Gäubahn über viele Jahre besch... sein wird, vor allem, wenn man mit dem Fernverkehr über Stuttgart hinaus fahren möchte. Und da ist es völlig egal, ob man in Vaihingen oder am Nordbahnhof aus dem Zug gekippt wird, man braucht mindestens eine halbe Stunde und einen Umstieg mehr als heute. Den Einfluss des Umstiegs hast du ja in dem Zeitungsartikel schon erwähnt. Und sollte die Nordbahnhoflösung wirklich kommen, wer läuft da 500 Meter durch den Regen vom Gäubahnzug zur S-Bahn? Die meisten werden schon in Böblingen auf die S-Bahn umsteigen, da es dort in beide Richtungen bahnsteiggleich geht, damit aber die Auslastung zwischen Böblingen und Vaihingen in die Höhe treiben, was ja eigentlich verhindert werden soll.

Und eine merklich kürzere Fahrzeit über den Flughafen (wenn die Strecke dann 203x irgendwann mal fertig ist) sehe ich auch nicht, mit dem S-Bahn-Mischverkehr gibt es zu viele Zwangspunkte, die die Züge ausbremsen. Und eine NBS Böblingen/Berghau-Flughafen für 1 Mia. € wird auch niemand finanzieren können.

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Re: Was für ein Quatsch!

geschrieben von: Traumflug

Datum: 30.07.20 00:10

1.Bauserie schrieb:
> Wer per S-Bahn von Nagold zum Flughafen wollte, müsste auch künftig umsteigen.

Irgendwie scheint das wichtigste die Anbindung des Flughafens zu sein. Wie oft fahren die Leute denn dort hin?
Die Prognose für S 21 lautet 75 Reisende pro Tag von ausserhalb des VVS-Gebiets. Aussage eines Flughafen-Mitarbeiters beim Filderdialog.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Für mich als Gäubahn-Anwohner...

geschrieben von: Traumflug

Datum: 30.07.20 00:20

1.Bauserie schrieb:
eine NBS Böblingen/Berghau-Flughafen für 1 Mia. € wird auch niemand finanzieren können.
Laut BMVI-Staatssekretär Bilger und Regionalpräsident Bopp ist die Finanzierung bereits gesichert ;-)

Kaum hatte Bilger das in die Öffentlichkeit hinaus trompetet, rudert er in einem Schreiben an einen Bundestags-Kollegen wieder zurück: [www.matthias-gastel.de] Wobei Bilger dieses Schreiben zweifelsohne nicht als "zurückrudern" sehen würde.

In der Öffentlichkeit bleibt natürlich das "Finanzierung gesichert" hängen.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Für mich als Gäubahn-Anwohner...

geschrieben von: Flauschi

Datum: 30.07.20 05:42

Gerade war noch von einer NBS direkt nach Nagold die Rede. Da wurden sofort Ideen ausgepackt um ja nicht neu bauen zu müssen. Umweg hin oder her. Autofahrern würde man das nicht zumuten.
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Viele Grüße Packwagen - Meine Bild-Beiträge: [www.drehscheibe-online.de]
https://abload.de/img/1989-05-23-dms905inli4ykl8.jpg

Re: Metropolexpress (MEX) Stuttgart - Nagold

geschrieben von: Stupor Mundi

Datum: 30.07.20 11:12

Noch einfacher wäre es die neue Hesse-Bahn ab Renningen über Calw hinaus bis Nagold zu verlängern. Das dürfte günstiger sein, da es keine Elektrifizierung benötigt.

Re: Metropolexpress (MEX) Stuttgart - Nagold

geschrieben von: krokogrün

Datum: 31.07.20 09:20

Ja, mit der HHB -Variante würde man sich auch elegant um das Problem der Gäubahnanbindung herumschummeln.
Auf dem Weg kann man zwar auch nicht zum HBF fahren, aber aus der HHB muss ja sowieso in die S-Bahn umgestiegen werden.
Erzieherisch ist das einfacher.

gruss KG

Re: Metropolexpress (MEX) Stuttgart - Nagold

geschrieben von: RSK

Datum: 31.07.20 20:58

Stupor Mundi schrieb:
Noch einfacher wäre es die neue Hesse-Bahn ab Renningen über Calw hinaus bis Nagold zu verlängern. Das dürfte günstiger sein, da es keine Elektrifizierung benötigt.
hallo,

und zwischen Calw und Hochdorf fährt man umweltfreundlich mit Schwung?
Da hängt keine Strippe!

Grüße
RSK

Re: Metropolexpress (MEX) Stuttgart - Nagold

geschrieben von: Traumflug

Datum: 31.07.20 22:43

RSK schrieb:
Stupor Mundi schrieb:
Noch einfacher wäre es die neue Hesse-Bahn ab Renningen über Calw hinaus bis Nagold zu verlängern. Das dürfte günstiger sein, da es keine Elektrifizierung benötigt.
und zwischen Calw und Hochdorf fährt man umweltfreundlich mit Schwung?
Da hängt keine Strippe!
Auf der Hesse-Bahn hängt auch keine Strippe.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker