DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

[BW] Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn

geschrieben von: Mittelflurer

Datum: 28.07.20 11:36

Hallo,

aufgrund von Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn zwischen Öhringen-Cappel und Schwäbisch Hall Hessental ergibt sich eine für den ein oder anderen doch dann interessante Konstellation: Da der RE dann somit nur noch Schwäbisch Hall-Hessental <> Crailsheim und Öhringen Hbf <> Heilbronn Hbf verkehren würde, wurde im westlichen Teil der RE rausgenommen und durch einen Stadtbahneilzug ersetzt, der nur in Weinsberg zusätzlich hält. Das ganze soll so vom 1.08. bis 13.09. mit einer Unterbrechung zwischen dem 22.08. und dem 29.08. stattfinden.
Den Fahrplan gibt es hier: [bauinfos.deutschebahn.com]

Gruß euer Mittelflurer ;)

Die Bahn muss zu den Fahrgästen kommen und nicht die Fahrgäste zur Bahn. ~ D. Ludwig
Hallo zusammen,

Grund für die Sperrung ist der Straßenbau:
... vorbereitende Arbeiten zum Bau des Weilertunnels in Schwäbisch Hall.
Quelle: Newsletter des Kreisverkehr-SHA (Verkehrsverbund)

Beim Weilertunnel handelt es sich um eine Entlastungsstrecke der Ortsdurchfahrt Schwäbisch Hall, die an der Engstelle nur 1 Fahrspur je Richtung hat. U.A. aus dem selben Grund hat man bereits vor ca 5 Jahren die Westumgehung Schwäbisch Hall gebaut. Wenn das so weiter geht, muss man alle 10 Jahre eine weitere Entlastung der Entlastungsstrecke bauen...

Grüße,
wirsberg

Plandienst ist durch nichts zu ersetzen. Außer durch Plandienst.

Re: [BW] Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 28.07.20 14:37

Danke für die Information!

Da macht mans es sich bei Bahnens wieder sehr einfach. Sollen doch die blöden Fahrgäste von Öhringen bzw. Heilbronn bis Hessental im Bus durch Hohenlohe schaukeln. Eine kundenfreundliche Lösung wäre ein Pendelbetrieb Heilbronn - Wackershofen mit SEV ab dort.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: [BW] Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn

geschrieben von: Mesosphere

Datum: 28.07.20 15:22

Und ich dachte schon, es würden Vorbereitungen zur Elektrifizierung der Bahnstrecke getroffen. Naja, man wird ja wohl noch träumen dürfen...

Und wenn: Dann müssten 3 Tunnels angepasst werden (bei Hessental und die zwei von SHA ri. Waldenburg). Mit Gleisabsenkungen müsste es gehen. Der Tunnel direkt hinter der Brücke über den Kocher dürfte schon für eine Elektrifizierung vorbereitet sein, denn man sieht ca. 50cm über den Gleisen im Tunnel einen typischen Absatz für angepasste Tunnels.

Aber nein, es werden weitere Straßen gebaut. Am Ende wird dann auch noch dieser einbahnige Autobahnstumpf der Ausfahrt Schwäbisch Hall (heute B14) doch noch verlängert. Es war eigentlich Teil der geplanten A45, die vom Seligenstädter Dreieck bei Aschaffenburg (wo sie heute in die A3 mündet) weiter zunächst nach Südosten verlängert werden soll. Sie soll irgendwo die A81 zw. Würzburg und Heilbronn kreuzen, dann immer mehr nach Süden verlaufen, wo sie die A6 an der jetzigen Ausfahrt Schwäbisch Hall kreuzen würde, und schließlich nach Südwesten zunächst parallel zur B14, ab Backnang dann auf der Trasse der jetzigen 4-spurig ausgebauten B14 nach Stuttgart führen soll. Sie würde in die B10 münden, die damals als zur A8 parallelen A80 Stuttgart - Ulm geplant war, welche die A8 entlasten sollte.

Re: [BW] Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn

geschrieben von: 146 227

Datum: 28.07.20 18:16

Mesosphere schrieb:
Aber nein, es werden weitere Straßen gebaut. Am Ende wird dann auch noch dieser einbahnige Autobahnstumpf der Ausfahrt Schwäbisch Hall (heute B14) doch noch verlängert. Es war eigentlich Teil der geplanten A45, die vom Seligenstädter Dreieck bei Aschaffenburg (wo sie heute in die A3 mündet) weiter zunächst nach Südosten verlängert werden soll. Sie soll irgendwo die A81 zw. Würzburg und Heilbronn kreuzen, dann immer mehr nach Süden verlaufen, wo sie die A6 an der jetzigen Ausfahrt Schwäbisch Hall kreuzen würde, und schließlich nach Südwesten zunächst parallel zur B14, ab Backnang dann auf der Trasse der jetzigen 4-spurig ausgebauten B14 nach Stuttgart führen soll. Sie würde in die B10 münden, die damals als zur A8 parallelen A80 Stuttgart - Ulm geplant war, welche die A8 entlasten sollte.
Viel schlimmer ist der vorhandene Lkw-Verkehr auf der A6. Wenn ich im Radio 10km höre das ist doch grausig. Komplette Überleitung am AK Weinsberg vollgestopft in beide Richtungen. Einzig Fahrspur 3/4 nach Stuttgart sind frei.
Sowas muss mal dringend verändert werden. Da ist es egal ob es Züge sind die durchfahren oder ob es wirkliche Bedienungen in der Region sind. Das ist ja kein Zustand - unzumutbarer Härtefall.


Gruß

Next Stop Frankfurt Airport Long distance Trains

Re: [BW] Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn

geschrieben von: Wessex Trains

Datum: 28.07.20 18:42

Murrtalbahner schrieb:
Danke für die Information!

Da macht mans es sich bei Bahnens wieder sehr einfach. Sollen doch die blöden Fahrgäste von Öhringen bzw. Heilbronn bis Hessental im Bus durch Hohenlohe schaukeln. Eine kundenfreundliche Lösung wäre ein Pendelbetrieb Heilbronn - Wackershofen mit SEV ab dort.
Hallo,

das dürfte gleich an mehreren Dingen scheitern bis Wackershofen zu fahren:

Wackershofen ist nur ein Haltepunkt auf der freien Strecke, die Blocktechnik des Streckenblocks muss dafür aufgelegt sein, eine Zugfahrt an einem Haltepunkt enden zu lassen und in die Gegenrichtung dort beginnen zu lassen.

Man müsste die Dieseltriebwagen nach Heilbronn Hbf zuführen und abführen und regelmäßig tauschen, das geht während der Sperrung nur relativ aufwändig über Stuttgart und die Murrbahn oder über Osterburken - Lauda.

Man braucht dann mehr Treibwagen wie für den Regelbetrieb, weil die Wenden sonst nicht funktionieren.

So spart die WestFrankenBahn sich die Überführung, die AVG kann mit den Stadtbahnen von Heilbronn Hbf bis Öhringen Hbf fahren und den Rest überbrückt man per SEV.

Natürlich ist ein SEV kein gleichertiger Ersatz des Zuges, auf der anderen Seite geht es bei Bauarbeiten manchmal eben nicht anders.

Die EVU sind die letzten die Interesse an einem SEV haben, denn das EVU erhält vom Aufgabenträger für wegen Bauarbeiten entfallende bzw im SEV geführte Züge kein Geld und muss zusätzlich den SEV ausschreiben und bezahlen, also für das EVU ein reines Zuzahlungsgeschäft.

Re: [BW] Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn

geschrieben von: wirsberg

Datum: 28.07.20 21:29

Vielleicht nutzt DB Netze die Sperrung auch für eigene Wartungsarbeiten an der Strecke. Streckenarbeiter waren kürzlich im Bf Schwäbisch Hall zu Gange und haben an den Schwellen geschraubt.

Mesosphere schrieb:
Und ich dachte schon, es würden Vorbereitungen zur Elektrifizierung der Bahnstrecke getroffen. Naja, man wird ja wohl noch träumen dürfen...

Und wenn: Dann müssten 3 Tunnels angepasst werden (bei Hessental und die zwei von SHA ri. Waldenburg). Mit Gleisabsenkungen müsste es gehen.
Die Elektrifizierung scheint gesetzt zu sein. Die Tunnels sollen kein Hindernis sein. Dazu soll der Bf Schwäbisch Hall wieder ein drittes Gleis bekommen.
Das hat mir einer erzählt, dem das Projekt vor allem viel Arbeit zu bedeuten schien, die den Steuerzahler teures Geld kostet. Und wenn das so einer sagt, dann beginne ich tatsächlich daran zu glauben. Den Hurra-Schrei spar ich mir aber lieber noch auf. Man weiß ja nie.


Mesosphere schrieb:
Es war eigentlich Teil der geplanten A45, die vom Seligenstädter Dreieck bei Aschaffenburg (wo sie heute in die A3 mündet) weiter zunächst nach Südosten verlängert werden soll. Sie soll irgendwo die A81 zw. Würzburg und Heilbronn kreuzen, dann immer mehr nach Süden verlaufen, wo sie die A6 an der jetzigen Ausfahrt Schwäbisch Hall kreuzen würde, und schließlich nach Südwesten zunächst parallel zur B14, ab Backnang dann auf der Trasse der jetzigen 4-spurig ausgebauten B14 nach Stuttgart führen soll. Sie würde in die B10 münden, die damals als zur A8 parallelen A80 Stuttgart - Ulm geplant war, welche die A8 entlasten sollte.
um Gottes Willen. Wegen den paar Hanseln, die da lang wollen :-)
Ab und zu habe ich genau das passende Verkehrsbedürfnis, damit stehe ich hier aber ziemlich alleine da.
So eine halbe Gebirgsautobahn, die sämtliche Hohenloher Berge und Täler queren müsste, fände ich Irrsinn.

Schöne Grüße
wirsberg

Plandienst ist durch nichts zu ersetzen. Außer durch Plandienst.

Re: [BW] Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn

geschrieben von: Thomas I

Datum: 28.07.20 21:54

Mesosphere schrieb:
Aber nein, es werden weitere Straßen gebaut. Am Ende wird dann auch noch dieser einbahnige Autobahnstumpf der Ausfahrt Schwäbisch Hall (heute B14) doch noch verlängert. Es war eigentlich Teil der geplanten A45, die vom Seligenstädter Dreieck bei Aschaffenburg (wo sie heute in die A3 mündet) weiter zunächst nach Südosten verlängert werden soll. Sie soll irgendwo die A81 zw. Würzburg und Heilbronn kreuzen, dann immer mehr nach Süden verlaufen, wo sie die A6 an der jetzigen Ausfahrt Schwäbisch Hall kreuzen würde, und schließlich nach Südwesten zunächst parallel zur B14, ab Backnang dann auf der Trasse der jetzigen 4-spurig ausgebauten B14 nach Stuttgart führen soll. Sie würde in die B10 münden, die damals als zur A8 parallelen A80 Stuttgart - Ulm geplant war, welche die A8 entlasten sollte.
Da verwechselt du was, die geplante A45 Süd wäre westlich an Heilbronn vorbei und dann die A81 kreuzend östlich an Stuttgart vorbei geführt um dann an einem Autobahnkreuz mit der A8 östlich Kirchheim in die A84 überzugehen.
Der Autobahnstumpf in Schwäbisch Hall verläuft auf der Trasse der geplanten A85 die von der A6 über Backnang nach Waiblingen an die A87 (heute B29), dann weiter südlich durch Stuttgart die A8 kreuzend zu einem Kreuz mit der A83 (heute B27) und weiter über die heutige B312 nach Reutlingen und dann über Ertingen zur A89 (heute B30) nördlich Weingarten.
Auf dem letzten Abschnitt liegt eine längere Umgehungsstraße auf der Trasse, ebenso entspricht die B14 Schnellstraße ab Backnang der A85.

Leber-Plan, falls du mal das Grauen als Karte sehen möchtest...😂😎

Re: [BW] Bauarbeiten auf der Hohenlohebahn

geschrieben von: l0wside

Datum: 29.07.20 08:06

[www.autobahn-online.de]
[www.autobahn-online.de]

Mache Träume der Betonfraktion sind bis heute reichlich untot.


Zurück zum Thema: von Öhringen nach Wackershofen sind es 18‘ Fahrzeit. Wenigstens ein Stundentakt als Sperrfahrt sollte doch gehen.
Ob die Fahrgäste einen zusätzlichen Umstieg besser finden als einen durchgehenden Bus, wage ich aber zu bezweifeln.

Falsche Informationen bezüglich SEV

geschrieben von: Honigbiene

Datum: 29.07.20 08:34

Wessex Trains schrieb:
Die EVU sind die letzten die Interesse an einem SEV haben, denn das EVU erhält vom Aufgabenträger für wegen Bauarbeiten entfallende bzw im SEV geführte Züge kein Geld und muss zusätzlich den SEV ausschreiben und bezahlen, also für das EVU ein reines Zuzahlungsgeschäft.
Guten Tag Wessex Trains,

das ist völlig falsch!
Selbstverständlich erhalten die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) einen Kostenersatz für geplante Schienenersatzverkehre (SEV), wenn beispielsweise im Rahmen eines SEV-Konzeptes Busse eingesetzt werden oder Fernverkehrszüge für Fahrgäste des Nahverkehrs freigegeben werden.

Grüße
die Honigbiene