DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Nachdem sich die Kommission des Ältestenrates für Bau- und Raumangelegenheiten des Deutschen Bundestages, das Land Berlin und die Deutsche Bahn erst im Januar über den geänderten Verlauf des neuen S-Bahn-Tunnels im Regierungsviertel - eine Röhre westlich, eine östlich des Reichstags - geeinigten hatten [www.deutschebahn.com] , prüft die Bahn nun abermals eine Routenänderung. Grund ist, dass das Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma während des Baus gesperrt sein könnte. Geprüft werden soll nun ein Verlauf beider Röhren unter dem östlich des Bundestags gelegenen Friedrich-Ebert-Platz. Bis man sich in Berlin mal einig ist...

Bahn prüft im Streit um Denkmal andere Route für S21
Dass wegen eines Tunnelbaus für die Berliner S-Bahn-Linie S21 das Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma gesperrt werden könnte, war zuletzt heftig kritisiert worden. Im Streit um das Berliner Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma erwägt die Deutsche Bahn laut "Berliner Morgenpost" (hinter Bezahlschranke), ihre bisherigen Pläne zu ändern. Wegen möglicher Folgen der Baustelle der S-Bahn-Linie S21 für das Denkmal prüfe der Konzern alternative Routenpläne für den Tunnel im Regierungsviertel. Wie die Zeitung am Dienstag berichtete, haben sich darauf Vertreter der Deutschen Bahn, von Bund und Land Berlin sowie dem Zentralrat der Sinti und Roma verständigt.
Voraussichtlich würden nun beide Tunnelröhren unter dem Friedrich-Ebert-Platz zwischen Reichstag und dem Jakob-Kaiser-Haus verlaufen, berichtete die Zeitung weiter. Bundestagsverwaltung und Deutsche Bahn sollen sich auf eine intensive Prüfung dieser Route geeinigt haben.
[www.rbb24.de]

+ Pro Reisekultur und intelligente Netzausbauten

- Contra grell ausgeleuchtete Großräume und Prestigebauten ohne Zielfahrplan
kann mensch nicht ne ersatz gedenkstelle schaffen, oder dauerhaft weitere gedenkstätten öffentlich gut platziert an wichtigen hbfs, und dann das projekt den betroffenen witmen, z.b. durch tunnelpat'innen der betroffenen gruppen?
würde doch viel mehr zur sichtbarkeit der verbrechen unserer vorfahren beitragen, als den bau umzuplanen, was nur die "fangemeinde" mitbekommt