DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Guten Morgen,

wie soeben per PM mitgeteilt wurde, möchte Flixtrain ab
23.07. zwischen Berlin und Köln den Betrieb wieder aufnehmen. In der PM finden sich auch Bilder der umgebauten Wagen, die als „Komfortsteigerung“ angepriesen werden.

574C336A-6B21-4EB8-8214-3E4E467F6E37.jpeg

74D7E5A5-AE64-4E3E-92AD-3AEF34F9938F.jpeg

(Bilder stammen aus der PM und sind zur Verwendung freigegeben, Copyright liegt bei Flixtrain)

Hier die PM im Wortlaut:

Zitat
„Mit umfassendem Hygienekonzept und erneuerten Zügen: FlixTrain ist zurück

+ Ab 23. Juli: FlixTrain kehrt auf die Schiene zurück
+ Zum Start: Wöchentlich zehn Fahrten zwischen Berlin und Köln
+ Erneuerte Züge mit garantiertem Sitzplatz für alle Fahrgäste
+ Umfassendes Hygienekonzept: Regelmäßige Reinigung und Desinfektion, kontaktloser Check-In sowie durchgängige Frischluftzufuhr
+ Tickets bereits jetzt ab 4,99 EUR buchbar


München, 30. Juni 2020 – FlixTrain kehrt auf die Schiene zurück: Ab dem 23. Juli fahren die grünen Fernzüge von FlixMobility wöchentlich zehn Mal zwischen Berlin und Köln. Auch Düsseldorf, Duisburg, Essen, Dortmund, Bielefeld und Hannover werden direkt zum Neustart angefahren. Dabei nutzt der grüne Mobilitätsanbieter ab sofort umfassend renoviertes Wagenmaterial und ermöglicht seinen Fahrgästen damit noch komfortableres Reisen. Wie auch FlixBus setzt FlixTrain auf ein umfassendes Hygienekonzept: Neben gründlicher Reinigung und Desinfektion vor, nach und während jeder Fahrt beinhaltet dieses auch einen komplett kontaktlosen Check-In. Zudem garantiert FlixTrain, anders als seine Mitbewerber, allen Passagieren kostenlos einen Sitzplatz und sorgt damit für geordnetes Einsteigen – gerade in der aktuellen Zeit ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Dabei bleibt FlixTrain dank 100% Ökostrom von Greenpeace Energy nicht nur die nachhaltigste Alternative auf der Schiene, sondern auch die erschwinglichste: Tickets sind ab sofort bereits ab 4,99 EUR buchbar.

Es grünt so grün: Neues Wagenmaterial für ein noch komfortableres Reiseerlebnis
Pünktlich zum Neustart erstrahlen die Züge von FlixTrain in neuem Gewand: Alle Wagen wurden umfassend renoviert und von Abteilwagen in Großraumwagen umgebaut. Jeder ist mit komplett neuen Sitzen, Steckdosen am Platz und moderner Wi-Fi-Technik inklusive Onboard-Entertainment-Angebot ausgestattet. Modernisierte WCs runden den Relaunch ab und ermöglichen Fahrgästen ein angenehmes Reiseerlebnis. „Unser neues Angebot zeigt, dass sich komfortables, nachhaltiges Reisen und erschwingliche Preise nicht ausschließen“, sagt André Schwämmlein, Mitgründer und Geschäftsführer von FlixMobility. „Wir haben uns als Alternative auf der Schiene etabliert, Menschen reisen gerne mit dem FlixTrain. Wir möchten uns für das Vertrauen bedanken und den Fahrgästen mit unserer kostenlosen Sitzplatzgarantie und noch mehr Reisekomfort etwas zurückgeben.“

Zum Start wird FlixTrain zehn Mal wöchentlich zwischen Berlin und Köln fahren. Auch Düsseldorf, Duisburg, Essen, Dortmund, Bielefeld und Hannover sind zum Neustart angebunden. Tickets sind bereits jetzt ab 4,99 EUR buchbar.

Umfassendes Hygienekonzept mit Sitzplatzgarantie
Um auch in der aktuellen Zeit sichere Mobilität anbieten zu können, hat FlixTrain ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet und implementiert. Neben gründlicher Desinfektion der Züge vor, während und nach jeder Fahrt sowie kontaktlosem Check-In setzt FlixTrain anders als seine Mitbewerber auf garantierte Sitzplätze für alle Fahrgäste. So wird bereits während der Buchung sichergestellt, dass niemand während der Fahrt im Gang stehen muss. Das Angebot sorgt zusätzlich für ein geordnetes Einsteigen an den Türen, da jeder Fahrgast bereits im Vorfeld weiß, welchen Platz er einnimmt – gerade in der der aktuellen Zeit ein wichtiger Hygieneaspekt: „Unser Anspruch war es immer, das Reiseerlebnis zu digitalisieren und damit für alle Menschen zu vereinfachen“, so Schwämmlein. „Daher nutzen wir unseren digitalen Ansatz, um jedem einen Sitzplatz zu garantieren. Gerade in Zeiten, in denen hygienisches Reisen wichtiger denn je ist, liefern wir hier einen sicherheitsrelevanten Mehrwert, indem wir für geordnetes Einsteigen sorgen – und das selbstverständlich kostenlos.“ Weiterhin sorgt kontinuierliche Frischluftzufuhr während der gesamten Fahrt für ausreichende Luftzirkulation. Auf Wunsch können Fahrgäste außerdem in jedem Wagen die Fenster öffnen. Zudem herrscht in FlixTrain-Zügen wie in allen anderen Verkehrsmitteln Maskenpflicht: Ohne Mund- und Nasenschutz ist eine Beförderung nicht möglich.

Die aktuellen Sicherheitsanweisungen erhalten FlixTrain Passagiere mit der Buchungsbestätigung beim Ticketkauf online sowie auf der Homepage. Auch das Zugpersonal weist Fahrgäste beim Einstieg auf alle Hygienemaßnahmen hin. Die von FlixTrain eingeführten Maßnahmen entsprechen den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen und behördlichen Empfehlungen, das Unternehmen appelliert jedoch auch weiterhin an seine Fahrgäste, ihre Reise nur dann anzutreten, wenn sie beschwerdefrei sind und sich auch ansonsten in Eigenverantwortung an alle Sicherheitsmaßnahmen zu halten
.
574C336A-6B21-4EB8-8214-3E4E467F6E37.jpeg
74D7E5A5-AE64-4E3E-92AD-3AEF34F9938F.jpeg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.20 08:03.

Gleiches (Zulassungs-)Recht für alle?

geschrieben von: Corsar

Datum: 30.06.20 08:23

Hi,

auf den Fotos ist nicht viel zu erkennen, daher die Frage in die Runde:

Sind denn beim Umbau die aktuellen NNTR-Anforderungen und TSIen berücksichtigt worden? Also natürlich nur für das, was umgebaut wurde. Die TSI PRM fordert zum Beispiel Haltegriffe in Kontrast zum Hintergrund in bestimmten Abständen (üblicherweise an den Sitz-Rückenlehnen). Gibt es diese? Ausgewiesene PRM-Sitzplätze? Und was ist mit einem Fahrgastinformationssystem? Universaltoilette mit Notruffunktion? Piktogramme mit Zertifikaten? EN 45545? All die schönen preistreibenden Dinge...

Bei einem völlig umgestalteten Innenraum müsste das doch alles erfüllt werden, oder? Falls das alles fehlt, ist der Ticket-Preisvergleich mit der DBAG wieder ein Stück witzloser. Das EBA kann da übrigens zunächst durchaus außen vor sein, falls der Umbau als "nicht genehmigungspflichtig" (nach EIGV) bzw. als eine Maßnahme gemäß "Kategorie 1b) nach Art. 15 (EU)2018/545" bewertet wurde.

Grüße,
Corsar

Re: Gleiches (Zulassungs-)Recht für alle?

geschrieben von: Osterhasi

Datum: 30.06.20 08:42

Hallo,

ich war nicht im Wagen drin, aber ich meine Griffe auf dem Bild zu erkennen. Und sind die PRM-Plätze vielleicht die mit mehr Abstand ab einem Wagenende?

Griffe am Sitz

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 30.06.20 08:49

Osterhasi schrieb:
ich war nicht im Wagen drin, aber ich meine Griffe auf dem Bild zu erkennen.
Moin,

korrekt, das Schwarze am Sitz sind die Griffe.

Zitat:
Und sind die PRM-Plätze vielleicht die mit mehr Abstand ab einem Wagenende?
Für PRM-Reisende wird es sperate Wagen geben.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.20 09:01.
Ich kann mir nicht helfen, aber die Innenansicht schaut für mich sehr stark nach einer Computeranimation aus.

Warum man statt dem original Bild eine Animation bekommen, weiß wohl nur Flixtrain. Zumal die Wagen ja fertig sein müssten.

Grüße
Komisch, dass die PM nirgends auf der FLIX- Seite zu finden ist!

MfG
maschwa
maschwa schrieb:
Komisch, dass die PM nirgends auf der FLIX- Seite zu finden ist!

MfG
maschwa
https://www.flixtrain.de/streckennetz-updates

Wie aber soll das kontaktlose Einchecken funktionieren? Man muss sich dann doch hoffentlich nicht selber irgendwo noch registrieren, oder führt das Zugpersonal eine Billettkontrolle per Scan durch?

Herzliche Grüsse
Martin
Weltreisender schrieb:
Wie aber soll das kontaktlose Einchecken funktionieren? Man muss sich dann doch hoffentlich nicht selber irgendwo noch registrieren, oder führt das Zugpersonal eine Billettkontrolle per Scan durch?
Die Überwachungskameras haben wahrscheinlich eine gute Gesichtserkennungssoftware.
>Die Überwachungskameras haben wahrscheinlich eine gute Gesichtserkennungssoftware.

War das ironisch gemeint? Wohl kaum, ohne dass den Passagieren mitzuteilen.

Chuck Norris hat die Gleise der Strecke Hamburg-München in drei Stunden mit einer Handsäge durchtrennt. Der Länge nach.

Öhrchen an den Lehnen

geschrieben von: autolos

Datum: 30.06.20 10:09

Die gigantischen "Öhrchen" an den Sitzen lassen erwarten, dass Personen mit etwas mehr Körpergröße dort nicht mehr sitzen können, weil dort deren Schulter liegt. Außerdem wird es unmöglich sein, gescheite Kopfhörer zu tragen. Wer entwickelt einen solchen Unfug?
hsimpson schrieb:
Ich kann mir nicht helfen, aber die Innenansicht schaut für mich sehr stark nach einer Computeranimation aus.

Warum man statt dem original Bild eine Animation bekommen, weiß wohl nur Flixtrain. Zumal die Wagen ja fertig sein müssten.

Wie du da eine Computergrafik erkennen willst, weisst wohl nur du.

Ich erkenne keine Anzeichen dafür, dass es eine sein könnte, dafür viele Anzeichen dafür, dass es keine ist.

Keine Maskenpflicht? Dann fahr ich nicht!

Was bitte ist PRM ? (o.w.T)

geschrieben von: Georgi

Datum: 30.06.20 10:17

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Wirklich sehr hübsche Wagen, innen wie außen, damit wird die Konkurrenz noch stärker werden.

PRM = people with reduced mobility

geschrieben von: Corsar

Datum: 30.06.20 10:41

Hi,

die TSI PRM ist eine europäische Verordnung und enthält einheitliche Vorgaben zur Benutzerfreundlichkeit für Fahrzeuge und Bahnhöfe. Auch, aber nicht nur für körperbehinderte Personen. Geregelt sind da Dinge wie Kennzeichnung, Haltegriffe, Stufen und Rampen, Piktogramme, Fahrgastinformationssystem, Toiletten etc.
Link zum pdf: [eur-lex.europa.eu]

Gruß,
Corsar

Schaut doch gut recht aus!

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 30.06.20 10:42

Naja, die runderneuerten Flix-Wagen mit ihrem Holzdekor sehen auf den ersten Blick deutlich geschmackvoller eingerichtet aus wie das selbsternannte "Premiumprodukt" ICE 4, der so ne seltsam sterile und kalte Krankenhausatmosphäre verbreitet.

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren!

Re: PRM = people with reduced mobility

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 30.06.20 10:43

Corsar schrieb:
Hi,

die TSI PRM ist eine europäische Verordnung und enthält einheitliche Vorgaben zur Benutzerfreundlichkeit für Fahrzeuge und Bahnhöfe. Auch, aber nicht nur für körperbehinderte Personen. Geregelt sind da Dinge wie Kennzeichnung, Haltegriffe, Stufen und Rampen, Piktogramme, Fahrgastinformationssystem, Toiletten etc.
Link zum pdf: [eur-lex.europa.eu]

Gruß,
Corsar
Aha. Danke vielmal für den Hinweis und die Aufklärung. Solche Programme finde ich grundsätzlich gut. Dafür aber wieder irgendwelche Anglizismen und entsprechende AKÜfi in die Welt zu setzen, finde ich hingegen weniger schön.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: Öhrchen an den Lehnen

geschrieben von: Werntalbahn

Datum: 30.06.20 10:44

autolos schrieb:
Die gigantischen "Öhrchen" an den Sitzen lassen erwarten, dass Personen mit etwas mehr Körpergröße dort nicht mehr sitzen können, weil dort deren Schulter liegt. Außerdem wird es unmöglich sein, gescheite Kopfhörer zu tragen. Wer entwickelt einen solchen Unfug?
Jemand, der den Mist anschließend nicht selber ausbaden muss.
Schon die etwas größeren "Ohren" im ICE 4 machen ein Tragen von gescheiten ANC-Kopfhörern fast unmöglich. Mit meinem Bose QC 2 stoße ich schon bei der kleinsten Bewegung an die Seiten, was natürlich zu einem "Rascheln" im Klang führt bzw. unangenehm ist.

Aber gut, dass ich nie mit diesem Flix-Wagen fahren muss, bleibt nur der ICE 3/4 mit dessen "Komfort" ich mich rumägern muss...

Aha! Danke. (o.w.T)

geschrieben von: Georgi

Datum: 30.06.20 10:50

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
agw schrieb:
hsimpson schrieb:
Ich kann mir nicht helfen, aber die Innenansicht schaut für mich sehr stark nach einer Computeranimation aus.

Warum man statt dem original Bild eine Animation bekommen, weiß wohl nur Flixtrain. Zumal die Wagen ja fertig sein müssten.

Wie du da eine Computergrafik erkennen willst, weisst wohl nur du.

Ich erkenne keine Anzeichen dafür, dass es eine sein könnte, dafür viele Anzeichen dafür, dass es keine ist.
Welche denn?

Das ganze Bild ist mindestens massiv geglättet. Die LED-Leiste unter den Gepäckfächern sieht total unnatürlich aus. Der Blick aus den Fenstern ist auf jeden Fall überarbeitet. Gefahren ist der Zug auf keinen Fall, sonst könnte man den Zaun rechts nicht so detalliert sehen. Die ganzen Lichteffenkte wirken wie in einem Computerspiel, in der Realität dürfte das wohl nie so aussehen. Auch die Holzoptik auf den Tischen wirkt animiert.

Ich bleibe dabei: Entweder ist das Bild wirklich massivst überabeitet, oder hier wurde ein Konzeptbild für die Umgestaltung veröffentlicht.

Nicht vergessen, auch die Konzeptbilder haben immer einen echten Kern hier könnte das ein leer geräumter Probewagen sein.

Grüße
Warum sagt Schämmlein nichts zur Verschiebung und deren Gründe der Berlin Stuttgart Route?

Auch von Flx20 die ab 23.7. buchbar ist, ist keine Rede.

Da kann man schon aus Erfahrung damit rechnen das bei Flx20 oder Flx10 was dazwischen kommt.

Streckennetz:

[www.flixtrain.de]

Hygiene:

[www.flixtrain.de]
Screenshot_20200702-235836_Chrome.jpg



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.07.20 04:56.

Re: PRM = people with reduced mobility

geschrieben von: sfz2001

Datum: 30.06.20 11:47

Hallo Martin,

das sind nicht irgendwelche erfundenen Anglizismen, sondern eben einfach der abgekürzte englische Titel.
Sicher, in deutscher Sprache wäre es dann MEM, von Menschen mit eingeschränkter Mobilität (offizieller Titel, siehe von Corsar verlinktes Dokument). Wobei hier ja sogar noch auf deutsch sinnwahrend PRM verwendet werden kann (Personen mit reduzierter Mobilität). Wie es in anderen europäischen Sprachen aussieht, kann ich mangels Sprachkenntnis nicht sagen. Vmtl. klappt es eher selten so gut wie im deutschen Sprachraum...
Jedenfalls ist es in den betroffenen Fachkreisen üblich, dieses Themengebiet mit "TSI PRM" anzusprechen. Ich sehe da nicht zwingend eine übermäßige Anglifizierungswut.
Und gerade wenn es um Interoperabilität im Schienenverkehr innerhalb Europas geht, kommt man um zumindest eine zweite Sprache nicht herum. Liegt ja in der Natur der Sache ;-)

Viele Grüße
sfz2001
Dennishd schrieb:
Warum sagt Schämmlein nichts zur Verschiebung und deren Gründe der Berlin Stuttgart Route?

Weil er nur Positives verkünden möchte, bzw. Reibereien mit den Beförderern er nicht nach aussen tragen möchte?
Vor allem bei Reibereien sollte man auch vorsichtig sein. Es müssen ja nicht alle über die (schlechten) Beziehungen zu wem auch immer Bescheid wissen.

Herzliche Grüsse
Martin
Das erste positive bei der Bude: Die Wagen machen von Innen was her. Mir gefallen auch im ICE4 die Kopstützen. Da kann man sich schön auch mal an den "Seitenteilen" mit dem Kopf hinten anlehnen.

Kopfhörer in Form der Micky Mouse Ohren gehören nicht in die Öffentlichkeit (höchstens am Strand oder beim Relaxen), zumal bei den meisten dieser Träger die Welt um sie herum nicht mehr stattfindet.

10x die Woche Köln-Berlin - Wahnsinn. Das ist ja noch nichtmal zwei mal täglich.

Re: PRM = people with reduced mobility

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 30.06.20 12:18

sfz2001 schrieb:
Hallo Martin,

das sind nicht irgendwelche erfundenen Anglizismen, sondern eben einfach der abgekürzte englische Titel.
Sicher, in deutscher Sprache wäre es dann MEM, von Menschen mit eingeschränkter Mobilität (offizieller Titel, siehe von Corsar verlinktes Dokument). Wobei hier ja sogar noch auf deutsch sinnwahrend PRM verwendet werden kann (Personen mit reduzierter Mobilität). Wie es in anderen europäischen Sprachen aussieht, kann ich mangels Sprachkenntnis nicht sagen. Vmtl. klappt es eher selten so gut wie im deutschen Sprachraum...
Jedenfalls ist es in den betroffenen Fachkreisen üblich, dieses Themengebiet mit "TSI PRM" anzusprechen. Ich sehe da nicht zwingend eine übermäßige Anglifizierungswut.
Und gerade wenn es um Interoperabilität im Schienenverkehr innerhalb Europas geht, kommt man um zumindest eine zweite Sprache nicht herum. Liegt ja in der Natur der Sache ;-)

Viele Grüße
sfz2001
Grüss Dich,

danke vielmal für die Aufklärung. PRM ist mir auf Deutsch so noch nicht begegnet, würde aber Sinn machen. Ich habe da immer nur von "Schwerbehinderten" von eben von "Leuten mit eingeschränkter Mobilität" gehört. Auf Franz. würde das heissen: Personnes à mobilité réduite. Das Kürzel müsste dann (Pmr) heissen. Auf polnisch würde das "osoby niepełnosprawne" heissen. Ein Kürzel dafür ist mir noch nicht begegnet.

Klar auf internationaler Ebene kommt man nicht um Fremdsprachen drum herum. Das ist schon so. Da ich mehrere Sprachen spreche, kann ich mich mit Leuten so manchen Leuten in ihrer Muttersprache unterhalten, aber längst nicht mit allen. Andererseits kommt mir eben sehr entgegen, dass in Nordeuropa Deutsch und/oder Englisch können und dies nicht selten auf einem Niveau, dass man sich auch unterhalten kann, dass man in der romanisch-sprachigen Welt man dann doch nicht selten aus einer anderen lateinischen Sprache die Bedeutung ableiten kann bzw. man sich in der slawischen Welt begrenzt einander versteht, auch wenn man nicht die Frage des Anderen spricht.

Herzliche Grüsse
Martin
Tja mit 10x die Woche sieht es bei Flx20 auch so aus ab 23.7. & bei Flx10 ab 11.8.. Zwischen (noch) 6.8. - 11.8. fährt man die ganze Woche & auch bis zu 2x am Tag.
Die Kopfstützen im ICE 4 sind die ersten welche überhaupt was taugen.
Kann man ein Nickerchen machen, ohne Nackenschmerzen.

Und welches EVU/Personal fährt dann die Berlin-Köln Runden?
Transall schrieb:
Und welches EVU/Personal fährt dann die Berlin-Köln Runden?
SVG Schienenverkehrsgesellschaft mbH
Transall schrieb:
Die Kopfstützen im ICE 4 sind die ersten welche überhaupt was taugen.
Kann man ein Nickerchen machen, ohne Nackenschmerzen.

Und welches EVU/Personal fährt dann die Berlin-Köln Runden?
Das hatten wir ja neulich schon: [www.drehscheibe-online.de] Die SVG wird das fahren.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: Gleiches (Zulassungs-)Recht für alle?

geschrieben von: Corailliebhaber

Datum: 30.06.20 13:51

Ich frage mich in diesem Zusammenhang auch, inwiefern das Fahrzeug neu verwogen wurde. Die Anschrift der Leer- und Gesamtmasse hat sich gegenüber dem Zustand vor dem Umbau nicht verändert, jedoch sind es nun 100 Sitzplätze. Dann wäre die Annahme, dass eine Person 50 kg wiegt.
Dennishd schrieb:
Warum sagt Schämmlein nichts zur Verschiebung und deren Gründe der Berlin Stuttgart Route?
Servus, wozu sollte man das tun?

Hat das überhaupt irgendwann ein Unternehmen getan?
- "Unsere Produktpalette wird bei Kaufland nicht mehr
angeboten, weil..."

- "Unsere neuen Bombardier IC2 sind häufig gestört,
aber weil wir kein alternatives Material zur Verfügung
stehen haben, bleiben wir dabei".

- "wir wissen, dass Nutella in der neuen Rezeptur
völlig anders schmeckt, aber wir machens trotzdem".

Für nich reines Wunschdenken.
Allerdings ist es ja auch klar, dass der gesamte Thread
einen gewissen Argwohn und Spott enthält, weils halt
kein rot/weißer Zug ist.

Im Hebebühnenforum wäre es ja viel besser, wenn man
die grünen Züge wieder durch Busse ersetzen würde.

LG Torsten

Ohh wie schlimm für Dich!

geschrieben von: nordicocean

Datum: 30.06.20 14:04

Alernativ empfehle ich andere "Kopfhörer" zu nutzen.

Man, haben einige Leute "Luxus-Probleme"!
Für mich war das eigentlich kein Spott, ich frage mich nur ob die Trassen für Berlin Stuttgart die bis 2020 vertraglich waren, auch verlängert wurden?

Man lässt die Kunden gewohnt in Unwissenheit.

Betreff: Kundschaft

geschrieben von: Georgi

Datum: 30.06.20 14:36

Die Kundschaft interessiert die Trasse und die Verträge dazu garantiert nicht!Auch lässt man die Kundschaft nicht in Unwissenheit. Zum Kunden wird man wenn man ein Angebot in Anspruch nimmt. Um das Angebot in Anspruch zu nehmen braucht es in unserm Fall einen Öffentlichen Fahrplan. Ist der vorhanden und das Unternehmen erfüllt den Fahrplan nicht (Oha! Keine Planerfüllung) kann der Kunde ungehalten sein und Maßnahmen ergreifen die seine Seele beruhigt. :-))
RhBDirk schrieb:
Das erste positive bei der Bude: Die Wagen machen von Innen was her. Mir gefallen auch im ICE4 die Kopstützen. Da kann man sich schön auch mal an den "Seitenteilen" mit dem Kopf hinten anlehnen.

Kopfhörer in Form der Micky Mouse Ohren gehören nicht in die Öffentlichkeit (höchstens am Strand oder beim Relaxen), zumal bei den meisten dieser Träger die Welt um sie herum nicht mehr stattfindet.

10x die Woche Köln-Berlin - Wahnsinn. Das ist ja noch nichtmal zwei mal täglich.

Tja,
wer in solchen Zügen mitfährt, erlebt leider auch Personengruppen, denen die Umgebung egal ist und auf der Anreise bereits ein gewisses Maß an
Alkohol im Spiel ist oder war. Da ist man über gute Kopfhörer echt froh. Mal ganz davon abgesehen, daß man damit die Mitreisenden weniger
belästigt, als mit In-Ear-Kopfhörern. Die tönen gerne laut rum und stören gewaltig. Und die Ohren danken es einem auch, wenn man gute
Kopfhörer nutzt.
Und ja, diese Art Sitze schein sehr dünn zu sein und mit den "Ohren" extrem unbequem zu sein.

Warum darf man also nicht bewusst offensichtliche Probleme ansprechen? Ist Kritik nicht erlaubt weil es FT ist? Bei der DB wurden diess Art "Ohren" auch massiv
kritisiert und nach meinem Kenntnisstand bereits überarbeitet oder sind in Arbeit.

Gruß

-OR
Weltreisender schrieb:
Transall schrieb:
Die Kopfstützen im ICE 4 sind die ersten welche überhaupt was taugen.
Kann man ein Nickerchen machen, ohne Nackenschmerzen.

Und welches EVU/Personal fährt dann die Berlin-Köln Runden?
Das hatten wir ja neulich schon: [www.drehscheibe-online.de] Die SVG wird das fahren.

Herzliche Grüsse
Martin
Hallo,
ist denn schon bekannt was für ein Tfz die SVG da einsetzt? Können ja schlecht mit ihren Museums V60 fahren?

Empathie als Schwäche?

geschrieben von: autolos

Datum: 30.06.20 16:07

nordicocean schrieb:
Alernativ empfehle ich andere "Kopfhörer" zu nutzen.

Man, haben einige Leute "Luxus-Probleme"!
Wenn du Kopfhörer hast, die recht teuer waren und auch über ein aktives Geräuschunterdrückungssystem verfügen, ist "andere Kopfhörer" kein ohne weiteres umsetzbarer Vorschlag. Es ändert aber auch nichts an der Frage, welchem Sinn es dient, derartig große seitliche Stützen/Blenden an den Lehnen anzubringen. Die Problematik, dass es Reisende gibt, für die sich diese in Schulterhöhe befinden, bleibt ja auch noch bestehen, unabhängig von den genutzten Kopfhörern.

Wagen mit Klima... weiterhin Fehlanzeige!

geschrieben von: BLOaner

Datum: 30.06.20 16:46

...aber das ist wohl der Preis den man selbst zahlen muß, wenn man für Dumpingpreise durch die Gegend fahren will.

Deutsche Bahn - jeder Tag ein Abenteuer!

Ein statistisch signifikanter Anteil der Gesamtbevölkerung beweist jeden Tag auf´s Neue, daß fehlende Hirnmasse nicht zwangsläufig zum Tod führen muß!

BAHN 4.0 ... Erfunden von analogen Vollpfosten..., denen Typen helfen, deren Röhre durchgebrannt ist!

Wozu braucht man Kopfhörer?

geschrieben von: Georgi

Datum: 30.06.20 16:48

Hört mann sich dann in den Kopf? Oder haben Personen die Kopfhörer brauchen keine Ohren? Braucht man Kopfstützen wegen der Personen die keine Ohren haben und darum Kopfhörer brauchen? Könnte der Kopf runterfallen durch das Gewicht der Kopfhörer und muß deshalb durch Kopfstützen gestützt werden?

Muß man nicht selbst Zahlen

geschrieben von: Georgi

Datum: 30.06.20 16:50

wenn man den Normalpreis zahlt?
Hallo,

wo hat denn der preislich vergleichbare DB IRE Hamburg - Berlin eine Klimaanlage? Ich habe da noch keine gesehen und gespürt.

Viele Grüße
fahremitderbahn

Re: Betreff: Kundschaft

geschrieben von: Dennishd

Datum: 30.06.20 17:49

Naja , ich finde das kann man anders sehen. So oft wie Flixtrain den Restart immer wieder neu verschoben hat und versucht die Kunden mit Gutscheine abzuspeisen. Würde mich nicht wundern wenn man keine neue Trassen mehr hat und das verschweigt.
maxbahn schrieb:
Wirklich sehr hübsche Wagen, innen wie außen, damit wird die Konkurrenz noch stärker werden.
Ich denke der wirklich entscheidende Schritt zu mehr Komkurrenz wird sein, wenn im Flixtrain auch Wagen eingereiht sind, die vom Komfort denen der 2ten Klasse der DB entsprechen. Aber wird es jemals dazu kommen?

Re: Schaut doch gut recht aus!

geschrieben von: Schwellenland

Datum: 30.06.20 18:42

Ich bin ja erstaunt, dass noch niemand hier den Verlust der Abteile oder die Sitzlandschaft mit den versetzten Stühlen bedauert hat – das empfinde ich zumindest als höchst schade.

Die Stühle an sich sehen durchaus ansprechend und nicht generell unbequem aus, was mich anspricht sind die nach unten verlängerten Sitzflächen. Ich bin gespannt, wie sich das anfühlt.

Zum Kommentar mit der »Krankenhausatmosphäre« fällt mir auf, dass auch auf diesen Fotos das Licht sehr steril und kalt wirkt. Ich verstehe ja generell nicht, warum bei der Überarbeitung von Lichtkonzepten immer kolportiert wird, dass mehr Licht besser sei. Mein persönliches Sicherheitsgefühl hat das zumindest noch nie wesentlich verstärkt, und mein Komfortgefühl leidet unter grellem Licht extrem.

Das Außendesign ist auf jeden Fall allererster Güte und man darf froh sein, dass Flixtrain offenbar eine fachkundige Beratung bekommen hat, die nahelegte, auf die orangen Kurven und Pfeile zu verzichten. So sieht der Zug äußerlich wirklich schick aus!
Und was ist mit der Linie über Erfurt? Oder ist das die, die verlegt wurde?
Über Erfurt ist FLX 10 (Berlin - Stuttgart) seit Fahrplanwechsel 2019/2020

Re: Wagen mit Klima... weiterhin Fehlanzeige!

geschrieben von: wostei

Datum: 30.06.20 19:09

Oh du Glücklicher,
biste wirklich mal mit dem RE gefahren und kannst dich auch noch daran erinnern? Glücksfall bei den Ausfallraten!
Wolfgang
Insgesamt werden übrigens bei Talbot in Aachen (d.h. dort, wo Bombardier seinen Standort vor Jahren aufgab) 135 Wagen umgebaut und auch für 15 Jahre gewartet. Schon seit einigen Wochen finden regelmäßig Probefahrten der umgebauten Wagen zwischen Aachen und Köln statt. Nur zu einer Wiederaufnahme des Betriebes zwischen Aachen und Köln wird es ja leider offenbar (vorerst?) nicht kommen.

? Flixtrain Stuttgart - Hamburg?

geschrieben von: Peter&Paul

Datum: 30.06.20 19:37

Hallo,

Frage es war doch auch eine Verbindung Stuttgart -Hamburg geplant? Liegt die auf Eis oder habe ich was übersehen?
Danke Peter(&Paul)

Re:Lastraster/Eindruck/Nachtrag

geschrieben von: Pio

Datum: 30.06.20 20:38

Zumindest sehen wir in diesen Bildern erst einmal nur den Bereich mit dem erweiterten Sitzabstand.
Die dahinter kommenden Sitzreihen mit dem verdichteten Sitzabständen, kann man ja aus dieser Perspektive, kaum objektiv einschätzen.
Schaut ja zumindest im Neuzustand erst mal sehr ordentlich aus.
Erkennen kann ich leider nirgens eine Einstellerkennung, eine der sehr offenen Fragen.
Fehlerhaft scheint mir das Lastraster zu sein und sich immer noch auf der Basis 66 Pax zu befinden.
Und ein Bimz ist das nun ja wirklich nicht mehr (? BCmhz?🤐😇) Da hat man wohl nur die alten Anschriften übernommen.

Nachtrag: Im weiter unten bezeichneten Video ist mehr von der Inneneinrichtung aber auch die Halterkennung erkennbar: D-TAL

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.20 17:35.

Re: Schaut doch gut recht aus!

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 30.06.20 20:45

Pio schrieb:
Zumindest sehen wir in diesen Bildern erst einmal nur den Bereich mit dem erweiterten Sitzabstand.
Nö, tun wir nicht.

Video aus dem Talbot Werk Aachen

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 30.06.20 20:59

Moin,

anbei ein Video des WDR, der kurz den Umbau bei Talbot und u.a. auch die Sitzabstände zeigt.

[www1.wdr.de]

Gruß



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.20 22:04.

Kostenlose Reservierung

geschrieben von: chris26

Datum: 30.06.20 21:05

Noch gar nicht herausgestellt wurde, dass es jetzt offensichtlich kostenlose Reservierungen für jeden gibt. Bisher kostete das Reservieren im Flixtrain etwas. Ich glaube 3,50 Euro für einen Gangplatz und 4 Euro für einen Fensterplatz, wenn ich mich recht entsinne.

Zitate aus der PM
Zitat
"Wir möchten uns für das Vertrauen bedanken und den Fahrgästen mit unserer kostenlosen Sitzplatzgarantie und noch mehr Reisekomfort etwas zurückgeben.“
Das Angebot sorgt zusätzlich für ein geordnetes Einsteigen an den Türen, da jeder Fahrgast bereits im Vorfeld weiß, welchen Platz er einnimmt
Die Zitate könnten darauf hindeuten, dass zwar jeder kostenlos einen Sitzplatz zugewiesen bekommt, sich jedoch nicht aussuchen kann, welcher das ist. Bzw. das Aussuchen könnte wieder kostenpflichtig sein. Aber immerhin. Andererseits hat man dann wohl aber nicht mehr die Möglichkeit sich umzusetzen, wenn einem der zugewiesene Platz aus irgendeinem Grund nicht mehr gefällte.

Re: Kostenlose Reservierung

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 30.06.20 21:09

chris26 schrieb:
Die Zitate könnten darauf hindeuten, dass zwar jeder kostenlos einen Sitzplatz zugewiesen bekommt, sich jedoch nicht aussuchen kann, welcher das ist. Bzw. das Aussuchen könnte wieder kostenpflichtig sein. Aber immerhin.
Moin,

so ist es. Du kannst dir während der Buchung einen Wunschsitzplatz, falls gewünscht, für 3,49€ - 4,99€ aussuchen oder dir wird nach Abschluss der Buchung automatisch ein Sitzpatz zugewiesen.

Gruß

135 Wagen?!

geschrieben von: Rostocker1989

Datum: 30.06.20 21:23

gastronomie1916 schrieb:
anbei ein Video des WDR, der kurz den Umbau bei Talgo und u.a. auch die Sitzabstände zeigt.

[www1.wdr.de]
135 Wagen laut dem "Talbotianer"?
Selbst bei 8-Wagen-Zügen wären das 16 Züge. Da lässt sich aber einiges mehr fahren als das bisherige Angebot.
Thomas_Lammpe schrieb:
maxbahn schrieb:
Wirklich sehr hübsche Wagen, innen wie außen, damit wird die Konkurrenz noch stärker werden.
Ich denke der wirklich entscheidende Schritt zu mehr Komkurrenz wird sein, wenn im Flixtrain auch Wagen eingereiht sind, die vom Komfort denen der 2ten Klasse der DB entsprechen. Aber wird es jemals dazu kommen
Es erscheint mir sinnvoller, wenn zusätzliche Züge eher Verkehr von Straße und Flugzeug abziehen als von anderen Zügen. Und dazu ist es sicherlich sinnvoll, andere Komfortniveaus zu besetzen, die bisher bei der Bahn seltener zu finden sind.

Re: Video aus dem Talbot Werk Aachen

geschrieben von: ICE11

Datum: 30.06.20 22:02

gastronomie1916 schrieb:
Moin,

anbei ein Video des WDR, der kurz den Umbau bei Talgo und u.a. auch die Sitzabstände zeigt.

Talbot, nicht Talgo! ;)

Re: Video aus dem Talbot Werk Aachen

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 30.06.20 22:04

ICE11 schrieb:
Talbot, nicht Talgo! ;
Hänge noch sehr am NZ-Talgo ;)
Im Betreff hatte ich es noch richtig, Danke.

Re: 135 Wagen?!

geschrieben von: Rollo

Datum: 30.06.20 22:22

Da lässt sich Flix offenbar eine kleine Flotte für die nächsten Jahre gründlich aufarbeiten. Bei der Menge an Wagen sollte demnächst in irgendeiner Bilanz auch sichtbar werden, was die Modernisierung der Wagen gekostet hat. Wenn man die nicht bearbeiteten Wagen in der Halle anschaut, scheinen zumindest einige Wagen etwas direkter von der DB zu Flix gewandert zu sein. Das Gerücht, die DB würde den Verkauf von alten Wagenmaterial an Konkurrenten unterbinden, scheint daher nicht mehr sonderlich belastbar zu sein. Einer der gezeigten Wagen hat noch den Heros Schriftzug auf dem Rahmen.

Die gefilmte Sitzprobe macht deutlich, dass die Sitze sehr schlank sind und der Raum knapp ist. Aber es sieht nicht so aus, dass man sich in die Sitze quetschen müsste.

Was mich überrascht hat, sind die recht schmalen Gepäckablagen.

Im großen und ganzen nehme ich an, dass die neue Ausstattung der Wagen zum Billigpreiskonzept und zu den Bussen von Flix passen und von deren Kunden auch gut angenommen werden wird.

Gespannt bin ich aber noch, ob es bis zum Beginn des Einsatzes noch irgendwelche Überraschungen bzgl. der hohen Anzahl der Sitze bzw. den angeschriebenen Gewichten gibt. Andernfalls frage ich mich, warum man das mit den vielen Sitzen nicht schon früher gemacht hat.

Re: 135 Wagen?!

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 30.06.20 22:37

Rollo schrieb:
Wenn man die nicht bearbeiteten Wagen in der Halle anschaut, scheinen zumindest einige Wagen etwas direkter von der DB zu Flix gewandert zu sein.
Sind nicht gerade wenige Wagen. Von solchen Fuhren [www.flickr.com] gab es mehrere.

Re: 135 Wagen?!

geschrieben von: Strizie

Datum: 01.07.20 05:45

Ein Problem sehe ich darin, dass es keine Klimaanlage gibt. In Großraumwagen ist das aus meiner Sicht ein muss um Ärger zu vermeiden.

Man stelle sich einfach vor im Sommer wollen welche die Fenster offen lassen bei 200 km/h und andere Fahrgäste stören sich daran.
189 065 schrieb:
Hallo,
ist denn schon bekannt was für ein Tfz die SVG da einsetzt? Können ja schlecht mit ihren Museums V60 fahren?
Also, wenn sie keine Loks haben, können sie diese anmieten oder leasen. Da sehe ich nicht so ein Problem. Ich weiss auch nicht, inwiefern die bisherigen Loks Leo bzw. BTE selber gehört haben, oder ob diese nicht auch angemietet waren.

Herzliche Grüsse
Martin
Moin,

sind/waren alle gemietet von MRCE, Railpool und ELL.
Hallo

Ich mache mir über die Wagen und deren Qualität und Ausstattung (z.B. Klimaanlage) wenig Gedanken. Der Kund entscheidet selbst ob er damit zufrieden ist oder nicht.....
RhBDirk schrieb:
Kopfhörer in Form der Micky Mouse Ohren gehören nicht in die Öffentlichkeit (höchstens am Strand oder beim Relaxen), zumal bei den meisten dieser Träger die Welt um sie herum nicht mehr stattfindet.
Und beim Bahnfahren soll ich mich dann... stressen?! ;-)
Gerade in so einem Viehwagen wie dem umgebauten Bimz sind gute (ANC-)Kopfhörer die einzige Möglichkeit, um dem Trubel zu entkommen. Und irgendwie muss ich ja die ganze Zeit auch totschlagen, wenn ich nicht gerade arbeite.

Flix Train - wo war er in der Krise ?

geschrieben von: Altmark54

Datum: 01.07.20 16:07

und darum sollten wir ihn jetzt ignorieren, wer kann sollte DB fahren.....
denn die hat uns nicht im Stich gelassen.

Unverständliche Grüße
Der Uwe

Nicht schon wieder...

geschrieben von: Strizie

Datum: 01.07.20 16:12

Dafür bekommt die DB AG ja auch ordentlich Geld vom Staat.

Re: Einsteller Frage zumindest geklärt: D-TAL

geschrieben von: Pio

Datum: 01.07.20 17:27

Im Video ist nun mal eindeutig die Halterkennung zu sehen: D-TAL
Also Eigentümer und Einsteller ist Talbot selbst. Damit schmückt sich Flixtrain also auch wieder mit fremden Federn.
Ist das auch der Grund das andere EVU neu Vertagsbedingungen abgelehnt hat? Wollte FLIX die EVU zwingen diese Wagen anzumieten, statt die eigenen zu verwenden?
Ich hoffe nun für Talbot das sie diese Wagen langfristig auch vermietet bekommen. Das Finanzrisiko scheinen ja Talbot und die durchführenden EVU zu tragen, falls nicht
Flix wirklich mal selbst Investiert hat? Für Talbot aber auch eine Möglichkeit sich auf dem Instandhatungs-/Erhaltungs-/Umbaumarkt zu repräsentieren. Sollt bestimmt auch zur Innotrans getan werden.

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.20 17:47.

Re: Einsteller Frage zumindest geklärt: D-TAL

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 01.07.20 17:52

Pio schrieb:
Also Eigentümer und Einsteller ist Talbot selbst.
Einsteller muss nicht automatisch Eigentürmer sein, sollte eigentlich längst bekannt sein!

Re: Kostenlose Reservierung

geschrieben von: 1.Klasse

Datum: 01.07.20 18:54

gastronomie1916 schrieb:
chris26 schrieb:
Die Zitate könnten darauf hindeuten, dass zwar jeder kostenlos einen Sitzplatz zugewiesen bekommt, sich jedoch nicht aussuchen kann, welcher das ist. Bzw. das Aussuchen könnte wieder kostenpflichtig sein. Aber immerhin.
Moin,

so ist es. Du kannst dir während der Buchung einen Wunschsitzplatz, falls gewünscht, für 3,49€ - 4,99€ aussuchen oder dir wird nach Abschluss der Buchung automatisch ein Sitzpatz zugewiesen.

Gruß
Die führen sozusagen die Reservierungspflicht ein und werben mit ‚kostenlos‘ und Sitzplatzgarantie. Garantiert ohne medialen Shitstorm. Man staunt, wie elegant die das hinbekommen.
Hallo zusammen!

Schwellenland schrieb:
Die Stühle an sich sehen durchaus ansprechend und nicht generell unbequem aus, was mich anspricht sind die nach unten verlängerten Sitzflächen. Ich bin gespannt, wie sich das anfühlt.
Der Sinn beziehungsweise Nutzen der nach unten verlängerten Sitzflächen erschließt sich mir nicht. Ich werde die Sitze im Flixtrain nicht ausprobieren, aber solches Gestühl könnte ja durchaus auch bei anderen Anbietern auftauchen.

Für Fahrgäste mit langen Beinen könnte das unbequem werden. Mir passt zum Beispiel typischerweise Jeanslänge 34 beziehungsweise bei anderen Hosen Größe 94 - also gar nicht mal besonders groß. Wenn ich im Sitzen die Unterschenkel senkrecht stelle, liegen aber meine Oberschenkel meist kaum auf der Sitzfläche auf, wodurch nach kurzer Zeit das Gesäß schmerzt.

Man muss die Unterschenkel also anwinkeln. Seitlich anwinkeln ist bei den schmalen Sitzen schwierig, zumindest wenn man einen Sitznachbarn hat. Nach vorne strecken scheidet am Tisch in der Regel aus, wenn man ein Gegenüber hat. Bleibt, die Unterschenkel nach hinten zu stellen - und genau das dürfte bei diesen Vorderkanten kaum möglich sein, dazu muss die Sitzfläche vorne eher dünn sein.

Von daher sehe ich das sehr skeptisch.


Edit:

Habe mir gerade den WDR-Lokalzeit-Beitrag zum Umbau angesehen. Dort heißt es im Sprechtext, dass die Sitze für Personen bis 1,90 Meter Körpergröße geeignet sein sollen. Im Bild wird ein angeblich 1,90 Meter großer Mann auf einem der Sitze gezeigt - das ist sowohl von der Beinfreiheit als auch vom Abstand zwischen den Schultern und den "Ohren" der Kopfstützen wirklich sehr knapp eingepasst. Da manche etwas längere Beine und einen kürzeren Rumpf haben und andere vielleicht umgekehrt, könnte es auch schon etwas unterhalb von 1,90 Meter arg knapp werden.


Viele Grüße
Manuel



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.20 21:44.

Sitzabstände

geschrieben von: Rollo

Datum: 02.07.20 08:09

Wir haben hier bei DSO in verschiedenen Rechnungen ungefähr eingegrenzt, wie groß der Sitzabstand im neuen Flixtrain-Wagen sein dürfte. Das war alles weit entfernt von früheren Tagen bei der Bahn, wo man sich so richtig in die Sitze lümmeln konnte. Andererseits kamen wir auf Sitzabstände, die anderswo heute alltäglich sind. In Fernbussen und in Flugzeugen sitzt man in ähnlichen Sitzabständen (vgl. [www.airliners.de] eine Übersicht der Sitzabstände verschiedener Airlines ). Die Sitzabstände sollten daher eigentlich kein größeres Problem sein, solange man während der Reise ohne lümmeln auskommt.

Kauf Dir ein Auto...

geschrieben von: Bw Nysa

Datum: 02.07.20 10:09

autolos schrieb:
nordicocean schrieb:
Alernativ empfehle ich andere "Kopfhörer" zu nutzen.

Man, haben einige Leute "Luxus-Probleme"!
Wenn du Kopfhörer hast, die recht teuer waren und auch über ein aktives Geräuschunterdrückungssystem verfügen, ist "andere Kopfhörer" kein ohne weiteres umsetzbarer Vorschlag. Es ändert aber auch nichts an der Frage, welchem Sinn es dient, derartig große seitliche Stützen/Blenden an den Lehnen anzubringen. Die Problematik, dass es Reisende gibt, für die sich diese in Schulterhöhe befinden, bleibt ja auch noch bestehen, unabhängig von den genutzten Kopfhörern.

Ach autoloser, kauf Dir ein AUTO und fahre damit, da kannst Du Deine tollen Kopfhörer auch aufsetzen und keine seitlichen Stützen stören da. Außerdem bist Du im Auto sicher vor Corona, im voll besetzten Billigflixzug aber nicht.....


MfG Bw Nysa.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.20 10:09.

Re: Kauf Dir ein Auto...

geschrieben von: wostei

Datum: 02.07.20 10:14

Hi,
im Auto kriegt er aber als Fahrer Ärger mit der Obrigkeit mit den großen Mickimäusen weil er dann nichts mehr von der Umgebung mitbekommt. Ein Klino mit Tröte im Nacken sollte man schon hören. Im Zug ist das nicht so tragisch, der Zub wird sich zur Fahrkartenkontrolle schon irgendwie bemerkbar machen. Und wenn er die Ansage seines Ausstiegsbahnhofs nicht mitbekommt, Persönliches Pech ...
Wolfgang

Re: Kostenlose Reservierung

geschrieben von: michacologne

Datum: 02.07.20 10:58

gastronomie1916 schrieb:
chris26 schrieb:
Die Zitate könnten darauf hindeuten, dass zwar jeder kostenlos einen Sitzplatz zugewiesen bekommt, sich jedoch nicht aussuchen kann, welcher das ist. Bzw. das Aussuchen könnte wieder kostenpflichtig sein. Aber immerhin.
Moin,

so ist es. Du kannst dir während der Buchung einen Wunschsitzplatz, falls gewünscht, für 3,49€ - 4,99€ aussuchen oder dir wird nach Abschluss der Buchung automatisch ein Sitzpatz zugewiesen.

Gruß
Und da Flixtrain aus wirtschaftlichen Gründen den Zug optimal auslasten will, kommt garantiert Einzelreisender zu Einzelreisendem, auch wenn der Zug halb leer ist. Eigentlich prima Idee, aber in Corona-Zeiten eher fragwürdig.

Re: Sitzabstände

geschrieben von: kmueller

Datum: 02.07.20 11:09

Rollo schrieb:
Wir haben hier bei DSO in verschiedenen Rechnungen ungefähr eingegrenzt, wie groß der Sitzabstand im neuen Flixtrain-Wagen sein dürfte. Das war alles weit entfernt von früheren Tagen bei der Bahn, wo man sich so richtig in die Sitze lümmeln konnte. Andererseits kamen wir auf Sitzabstände, die anderswo heute alltäglich sind. In Fernbussen und in Flugzeugen sitzt man in ähnlichen Sitzabständen (vgl. [www.airliners.de] eine Übersicht der Sitzabstände verschiedener Airlines ). Die Sitzabstände sollten daher eigentlich kein größeres Problem sein, solange man während der Reise ohne lümmeln auskommt.
Was ich noch nicht verstehe: zielen moderene Eisenbahnfahrzeuge auf die Konkurrenz mit dem Flugzeug in Sachen Geschwindigkeit, auf die Konkurrenz mit dem Bus in Sachen Fahrpreis, oder auf die Konkurrenz mit dem Auto in Sachen Sitzkomfort?

Auf welchem Gebiet hat man das Alleinstellungsmerkmal, das die Konkurrenten alt aussehen läßt?

Re: Sitzabstände

geschrieben von: Rollo

Datum: 02.07.20 11:58

kmueller schrieb:Zitat:
Was ich noch nicht verstehe: ....
;-) Die von Dir geschmähten BWLer werden das an zwei Finger abzählen können: Flix wird durch die neuen Wagen mit dem Bus in Sachen Sitzplatzkilometerkosten ungefähr gleich ziehen und zugleich etwas von dem Vorteil der Eisenbahn bei Geschwindigkeit und Reisekomfort im Vergleich zum Bus erhalten können. Im Vergleich zu ihren Bussen dürfte dieser Zug also eine klare Verbesserung hinsichtlich des wirtschaftlich realisierbaren Preisleistungsverhältnisses sein. Damit verbessert Flix seine Chancen, mit seiner Billigstrategie neben der DB-Fernverkehr immer noch genug Marktvolumen für sich abgreifen zu können.

gibt es schon irgendwo Wagenlisten? Danke für Antworten.
Elztalbahn schrieb:
Thomas_Lammpe schrieb:
maxbahn schrieb:
Wirklich sehr hübsche Wagen, innen wie außen, damit wird die Konkurrenz noch stärker werden.
Ich denke der wirklich entscheidende Schritt zu mehr Komkurrenz wird sein, wenn im Flixtrain auch Wagen eingereiht sind, die vom Komfort denen der 2ten Klasse der DB entsprechen. Aber wird es jemals dazu kommen
Es erscheint mir sinnvoller, wenn zusätzliche Züge eher Verkehr von Straße und Flugzeug abziehen als von anderen Zügen. Und dazu ist es sicherlich sinnvoll, andere Komfortniveaus zu besetzen, die bisher bei der Bahn seltener zu finden sind.
Wagen auf dem 2te-Klasse-Niveau der DB wären zwar vom Komfort nichts neues, aber man kann davon ausgehen, dass Flixtrain diese Plätze günstiger anbieten würde als die DB, was dann auch für Autofahrer und Fluggäste attraktiv wäre, ganz zu schweigen davon, sollte die DB auf diese neue Konkurrenz reagieren ...

Re: Einsteller Frage zumindest geklärt: D-TAL

geschrieben von: Zugfolge

Datum: 02.07.20 17:24

Pio schrieb:
Im Video ist nun mal eindeutig die Halterkennung zu sehen: D-TAL
Also Eigentümer und Einsteller ist Talbot selbst. Damit schmückt sich Flixtrain also auch wieder mit fremden Federn.
Ist das auch der Grund das andere EVU neu Vertagsbedingungen abgelehnt hat? Wollte FLIX die EVU zwingen diese Wagen anzumieten, statt die eigenen zu verwenden?
Ich hoffe nun für Talbot das sie diese Wagen langfristig auch vermietet bekommen. Das Finanzrisiko scheinen ja Talbot und die durchführenden EVU zu tragen, falls nicht
Flix wirklich mal selbst Investiert hat? Für Talbot aber auch eine Möglichkeit sich auf dem Instandhatungs-/Erhaltungs-/Umbaumarkt zu repräsentieren. Sollt bestimmt auch zur Innotrans getan werden.
Wie hier im Forum schon berichtet wurde sind die Wagen Eigentum von Railpool. Im Internet waren ja einige Bilder von den Probefahrten zu sehen auf denen Rpool auf den Fahrzeugen klebt. Talbot wird die Instandhaltung und Halterschaft übernehmen.
Und inwiefern schmückt sich Flix nun mit fremden Federn? Wenn auf Schienen keine Mietfahrzeuge unterwegs wären, dann wäre es da schon ziehmlich leer mittlerweile.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.20 17:32.

Re: Einsteller Frage zumindest geklärt: D-TAL

geschrieben von: 1.10

Datum: 02.07.20 17:51

Zugfolge schrieb:
Pio schrieb:
Im Video ist nun mal eindeutig die Halterkennung zu sehen: D-TAL
Also Eigentümer und Einsteller ist Talbot selbst. Damit schmückt sich Flixtrain also auch wieder mit fremden Federn.
Ist das auch der Grund das andere EVU neu Vertagsbedingungen abgelehnt hat? Wollte FLIX die EVU zwingen diese Wagen anzumieten, statt die eigenen zu verwenden?
Ich hoffe nun für Talbot das sie diese Wagen langfristig auch vermietet bekommen. Das Finanzrisiko scheinen ja Talbot und die durchführenden EVU zu tragen, falls nicht
Flix wirklich mal selbst Investiert hat? Für Talbot aber auch eine Möglichkeit sich auf dem Instandhatungs-/Erhaltungs-/Umbaumarkt zu repräsentieren. Sollt bestimmt auch zur Innotrans getan werden.
Wie hier im Forum schon berichtet wurde sind die Wagen Eigentum von Railpool. Im Internet waren ja einige Bilder von den Probefahrten zu sehen auf denen Rpool auf den Fahrzeugen klebt. Talbot wird die Instandhaltung und Halterschaft übernehmen.
Und inwiefern schmückt sich Flix nun mit fremden Federn? Wenn auf Schienen keine Mietfahrzeuge unterwegs wären, dann wäre es da schon ziehmlich leer mittlerweile.
Hier kennt keiner die genauen Konstruke was zwischen Flix, Railpool und Talbot läuft. Fakt ist, Flix hat die Wagen ursprünglich gekauft (es waren auch welche unter der Halterschaft Heros im Einsatz) und den Auftrag bei Talbot plaziert.

Man muss ja nicht mit denen fahren

geschrieben von: Früherwarallesbesser

Datum: 02.07.20 19:06

Es gibt ja für höhere Ansprüche zum Glück noch andere Anbieter (mit zumeist erheblich attraktiveren Fahrplänen), die gegen einen, im Vergleich zum Luftverkehr äußerst moderaten, Aufpreis auch Plätze mit größere Beinfreiheit und „eigenen“ Armlehne auf beiden Seiten des Sitzes anbieten.

Re: Einsteller Frage zumindest geklärt: D-TAL

geschrieben von: Zugfolge

Datum: 02.07.20 21:12

1.10 schrieb:
Zugfolge schrieb:
Pio schrieb:
Im Video ist nun mal eindeutig die Halterkennung zu sehen: D-TAL
Also Eigentümer und Einsteller ist Talbot selbst. Damit schmückt sich Flixtrain also auch wieder mit fremden Federn.
Ist das auch der Grund das andere EVU neu Vertagsbedingungen abgelehnt hat? Wollte FLIX die EVU zwingen diese Wagen anzumieten, statt die eigenen zu verwenden?
Ich hoffe nun für Talbot das sie diese Wagen langfristig auch vermietet bekommen. Das Finanzrisiko scheinen ja Talbot und die durchführenden EVU zu tragen, falls nicht
Flix wirklich mal selbst Investiert hat? Für Talbot aber auch eine Möglichkeit sich auf dem Instandhatungs-/Erhaltungs-/Umbaumarkt zu repräsentieren. Sollt bestimmt auch zur Innotrans getan werden.
Wie hier im Forum schon berichtet wurde sind die Wagen Eigentum von Railpool. Im Internet waren ja einige Bilder von den Probefahrten zu sehen auf denen Rpool auf den Fahrzeugen klebt. Talbot wird die Instandhaltung und Halterschaft übernehmen.
Und inwiefern schmückt sich Flix nun mit fremden Federn? Wenn auf Schienen keine Mietfahrzeuge unterwegs wären, dann wäre es da schon ziehmlich leer mittlerweile.
Hier kennt keiner die genauen Konstruke was zwischen Flix, Railpool und Talbot läuft. Fakt ist, Flix hat die Wagen ursprünglich gekauft (es waren auch welche unter der Halterschaft Heros im Einsatz) und den Auftrag bei Talbot plaziert.
nö, das heisst nur, dass du nicht glauben möchstest was hier geteilt wurde.

Re: Sitzabstände

geschrieben von: kmueller

Datum: 03.07.20 10:00

Rollo schrieb:
Die von Dir geschmähten BWLer werden das an zwei Finger abzählen können: Flix wird durch die neuen Wagen mit dem Bus in Sachen Sitzplatzkilometerkosten ungefähr gleich ziehen und zugleich etwas von dem Vorteil der Eisenbahn bei Geschwindigkeit und Reisekomfort im Vergleich zum Bus erhalten können. Im Vergleich zu ihren Bussen dürfte dieser Zug also eine klare Verbesserung hinsichtlich des wirtschaftlich realisierbaren Preisleistungsverhältnisses sein. Damit verbessert Flix seine Chancen, mit seiner Billigstrategie neben der DB-Fernverkehr immer noch genug Marktvolumen für sich abgreifen zu können.
Haben BWLer auch noch einen dritten Finger, an dem sich die Wirkung einer moderaten Komfortsteigerung gegenüber FRÜHER abzählen läßt?

(ich weiß, daß sich die Autoindustrie damit hoffnungslos in die Pleite gewirtschaftet hat)

Re: Man muss ja nicht mit denen fahren

geschrieben von: kmueller

Datum: 03.07.20 10:09

Früherwarallesbesser schrieb:
Es gibt ja für höhere Ansprüche zum Glück noch andere Anbieter (mit zumeist erheblich attraktiveren Fahrplänen), die gegen einen, im Vergleich zum Luftverkehr äußerst moderaten, Aufpreis auch Plätze mit größere Beinfreiheit und „eigenen“ Armlehne auf beiden Seiten des Sitzes anbieten.
Gestern lief in einem Nachrichtensender eine Doku über die private Boeing 757 von Donald Trump. Das war wirklich beeindruckend.

Re: Sitzabstände

geschrieben von: Rollo

Datum: 03.07.20 11:06

kmueller schrieb:
Rollo schrieb:
Die von Dir geschmähten BWLer werden das an zwei Finger abzählen können: Flix wird durch die neuen Wagen mit dem Bus in Sachen Sitzplatzkilometerkosten ungefähr gleich ziehen und zugleich etwas von dem Vorteil der Eisenbahn bei Geschwindigkeit und Reisekomfort im Vergleich zum Bus erhalten können. Im Vergleich zu ihren Bussen dürfte dieser Zug also eine klare Verbesserung hinsichtlich des wirtschaftlich realisierbaren Preisleistungsverhältnisses sein. Damit verbessert Flix seine Chancen, mit seiner Billigstrategie neben der DB-Fernverkehr immer noch genug Marktvolumen für sich abgreifen zu können.
Haben BWLer auch noch einen dritten Finger, an dem sich die Wirkung einer moderaten Komfortsteigerung gegenüber FRÜHER abzählen läßt?

(ich weiß, daß sich die Autoindustrie damit hoffnungslos in die Pleite gewirtschaftet hat)
;-) Was war denn diesmal so unverständlich, kmüller? Die Komfortabwägung war oben schon enthalten...

Re: Sitzabstände

geschrieben von: kmueller

Datum: 03.07.20 12:12

Rollo schrieb:
kmueller schrieb:
Rollo schrieb:
Flix wird ... etwas von dem Vorteil der Eisenbahn bei Geschwindigkeit und Reisekomfort im Vergleich zum Bus erhalten können. Im Vergleich zu ihren Bussen dürfte dieser Zug also...
Haben BWLer auch noch einen dritten Finger, an dem sich die Wirkung einer moderaten Komfortsteigerung gegenüber FRÜHER abzählen läßt?

(ich weiß, daß sich die Autoindustrie damit hoffnungslos in die Pleite gewirtschaftet hat)
;-) Was war denn diesmal so unverständlich, kmüller? Die Komfortabwägung war oben schon enthalten...
Dein Vergleich mit Bussen soll also einschließen, heutige Bahnfahrzeuge seien auch komfortabler als FRÜHERE (z.B. die zeitweise weit verbreiteten Bpmz aus den 1970ern)?

Re: Sitzabstände

geschrieben von: Rollo

Datum: 03.07.20 13:02

kmueller schrieb:
Rollo schrieb:
kmueller schrieb:
Rollo schrieb:
Flix wird ... etwas von dem Vorteil der Eisenbahn bei Geschwindigkeit und Reisekomfort im Vergleich zum Bus erhalten können. Im Vergleich zu ihren Bussen dürfte dieser Zug also...
Haben BWLer auch noch einen dritten Finger, an dem sich die Wirkung einer moderaten Komfortsteigerung gegenüber FRÜHER abzählen läßt?

(ich weiß, daß sich die Autoindustrie damit hoffnungslos in die Pleite gewirtschaftet hat)
;-) Was war denn diesmal so unverständlich, kmüller? Die Komfortabwägung war oben schon enthalten...
Dein Vergleich mit Bussen soll also einschließen, heutige Bahnfahrzeuge seien auch komfortabler als FRÜHERE (z.B. die zeitweise weit verbreiteten Bpmz aus den 1970ern)?
Wie kommst Du darauf?

Re: Sitzabstände

geschrieben von: Sebastian Berlin

Datum: 03.07.20 13:35

kmueller schrieb:
Dein Vergleich mit Bussen soll also einschließen, heutige Bahnfahrzeuge seien auch komfortabler als FRÜHERE (z.B. die zeitweise weit verbreiteten Bpmz aus den 1970ern)?
Nein, soll er vermutlich nicht.
Denn darauf zielt Flixtrain gar nicht. Ziel dürfte es eher sein, ähnliche Kosten pro Sitzplatz zu erreichen, wie es beim Bus der Fall ist und zugleich auch den Geschwindigtkeitsvorteil der Bahn zu nutzen. Dass man dabei enger sitzt als vor 40 Jahren, ist da eher irrelevant. Es möchte ja scheinbar auch keiner mehr die Preise aus den 1970er-Jahren für eine Fernreise mit der Bahn zahlen...
Abgesehen davon, dass die Serien-Bpmz erst in den 1980er-Jahren auf die Schiene kamen.

Gruß Sebastian




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.07.20 13:35.

Re: Sitzabstände

geschrieben von: kmueller

Datum: 03.07.20 13:49

Rollo schrieb:
kmueller schrieb:
Dein Vergleich mit Bussen soll also einschließen, heutige Bahnfahrzeuge seien auch komfortabler als FRÜHERE (z.B. die zeitweise weit verbreiteten Bpmz aus den 1970ern)?
Wie kommst Du darauf?
Du hast meine Frage, ob man auch mal eine Komfortsteigerung gegenüber FRÜHEREN (Nachtrag: Bahnfahrzeugen) erwägen sollte, mit einem Verweis auf ein Posting von dir beantwortet, wo von einer Komfortabwägung zwischen heutigen Bahnfahrzeugen und heutigen Bussen die Rede war.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.07.20 14:20.

Re: Sitzabstände

geschrieben von: Rollo

Datum: 03.07.20 14:01

Da vermutest Du richtig.

Zu den typischen Komfortmerkmalen der Eisenbahn gegenüber dem Bus zählen ja nun auch wirklich nicht der Sitzabstand. Der kann auch im Bus problemlos weit konfiguriert werden. Typische Komfortvorteile bei der Eisenbahn liegen eher in anderen Bereichen wie der Breite des Fahrgastraumes, der Möglichkeit, sich im Gang freier zu bewegen, dem ruhigeren Lauf aufgrund der Schienen (vgl. manche können nicht im Bus, aber in der Bahn lesen, ohne dass sie "Seekrank" werden), der Stehhöhe (insbesondere beim Dosto), dem Vorhandensein normaler Toiletten oder der relativ guten Pünktlichkeit.

Re: Sitzabstände

geschrieben von: Rollo

Datum: 03.07.20 14:15

kmueller schrieb:
Rollo schrieb:
kmueller schrieb:
Dein Vergleich mit Bussen soll also einschließen, heutige Bahnfahrzeuge seien auch komfortabler als FRÜHERE (z.B. die zeitweise weit verbreiteten Bpmz aus den 1970ern)?
Wie kommst Du darauf?
Du hast meine Frage, ob man auch mal eine Komfortsteigerung gegenüber FRÜHEREN erwägen sollte, mit einem Verweis auf ein Posting von dir beantwortet, wo von einer Komfortabwägung zwischen heutigen Bahnfahrzeugen und heutigen Bussen die Rede war.
;-) Ich sehe keine wirklich große Übereinstimmung zwischen Deiner ursprünglichen Frage und deren Wiedergabe hier....aber egal...

Offensichtlich hast Du nicht erkannt, dass ich oben eine Produktpositionierung beschrieben habe, in die auch die Ausprägung des Merkmal Komfort einging.

Also bevor Du hier weiter mit irgendwelchen weiteren Aussagen kommst, solltest Du mal heraus arbeiten, wie Deiner Meinung nach die Marktpositionierung von Flix ausschaut. Deine Thematisierung des Alleinstellungsmerkmal ließ diesbezüglich schon große Fragezeichen aufkommen ;-)

[www.google.de]


Dort steht Start bei Flx10&20 noch nicht bekannt.





Video vom Flixtrain

[youtu.be]

Bei Buchung Flx30 steht jetzt SVG als Betreiber.
Screenshot_20200704-114438_FlixBus.jpg



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.07.20 11:47.

Erneute Verschiebung Flixtrain Flx10 auf 20.8.

geschrieben von: Dennishd

Datum: Gestern, 08:13:32

Nur noch 1x am Tag, Di+Mi betriebsfreie Tage.

In der DB-App nicht ersichtlich, Flx20 & 30 auch nicht.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am gestern, 08:40:24.