DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Hallo zusammen!

Der Internetseite Von Abellio ist zu entnehmen, dass ein Teil der personalbedingten Fahrplaneinschränkungen wieder zurückgenommen wird:

ab 29.06.2020: Der RE49 Wuppertal - Essen - Oberhausen - Wesel verkehrt wieder nach dem regulären Fahrplan.
ab 01.07.2020: Zwischen Gladbeck West und Recklinghausen Hbf wird ein S9-Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, jede Stunde ohne Zwischenhalt in 40 Min. Fahrzeit, mit Anschluss von und zur S9 von/nach Essen!

Noch nicht sichere Prognosen für ab 15.07.2020:
S2: Die HVZ-Verstärkerzüge zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Mengede sollen wieder verkehren.
RB40: Die Verstärkerfahrt um 7.00 Uhr ab Hagen soll wieder verkehren.

(Ohne Gewähr!)

? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 642 642-3

Datum: 26.06.20 18:47

Bei knapp 45 Minuten Wendezeit in Gladbeck West stellt sich glaube ich die Frage nach der Abstellung/Wende an dieser Stelle. Gibt es in Richtung Buer eine Möglichkeit, das Fahrzeug zu parken oder wird hier irgendwas blockiert? Denn der RE14 kommt mehrmals, auch die Haltern-S9 muss den Bereich zwischenzeitlich passieren und zur ehemaligen RBH gibt es ja glaube ich keinen Platz mehr, oder?

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 26.06.20 18:58

642 642-3 schrieb:
Bei knapp 45 Minuten Wendezeit in Gladbeck West stellt sich glaube ich die Frage nach der Abstellung/Wende an dieser Stelle. Gibt es in Richtung Buer eine Möglichkeit, das Fahrzeug zu parken oder wird hier irgendwas blockiert? Denn der RE14 kommt mehrmals, auch die Haltern-S9 muss den Bereich zwischenzeitlich passieren und zur ehemaligen RBH gibt es ja glaube ich keinen Platz mehr, oder?


An der Talstr ist ja keine Oberleitung. Theoretisch kann man da stehen bleiben, dann ist halt nur ein Bahnsteig verfügbar, der Zug aus Haltern muss halt abwarten bis der RE14 Richtung Dorsten raus ist und der RE14 aus Dorsten kann erst rein fahren, wenn die S9 Richtung Haltern raus ist. Im Grunde genommen ist das die sinnvollste Lösung, beim rangieren blockierst du die Hauptgleise.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Heckeneilzugfan

Datum: 26.06.20 19:45

642 642-3 schrieb:
Bei knapp 45 Minuten Wendezeit in Gladbeck West stellt sich glaube ich die Frage nach der Abstellung/Wende an dieser Stelle. Gibt es in Richtung Buer eine Möglichkeit, das Fahrzeug zu parken oder wird hier irgendwas blockiert? Denn der RE14 kommt mehrmals, auch die Haltern-S9 muss den Bereich zwischenzeitlich passieren und zur ehemaligen RBH gibt es ja glaube ich keinen Platz mehr, oder?
Wieso Wendezeit in Gladbeck West?

Der S9-Umlauf, der eigentlich bis Recklinghausen fahren würde, scheint weiterhin vorzeitig in Bottrop zu wenden.
Der andere S9-Umlauf, der bis Haltern verkehrt, hat in Gladbeck West ab 01.07.2020 Busanschluss nach Recklinghausen.
Umgekehrt funktioniert es entsprechend.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.06.20 19:47.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 642 642-3

Datum: 26.06.20 19:54

Heckeneilzugfan schrieb:
Zitat:
Wieso Wendezeit in Gladbeck West?

Der S9-Umlauf, der eigentlich bis Recklinghausen fahren würde, scheint weiterhin vorzeitig in Bottrop zu wenden.
Der andere S9-Umlauf, der bis Haltern verkehrt, hat in Gladbeck West ab 01.07.2020 Busanschluss nach Recklinghausen.
Umgekehrt funktioniert es entsprechend.
Ich war davon ausgegangen, dass der in Bottrop endende Umlauf bis Gladbeck West verlängert wird. Man darf nicht vergessen, dass man auch hier eigentlich einen Halbstundentakt bieten müsste. Gladbeck West ist hier durch die neuen RE14-Takte nicht ganz so betroffen. Die Fahrgäste aus Bottrop Boy warten aber jetzt seit Dezember auf den zweiten Zug pro Stunde, den man mit der Verkürzung der Linie 44 und den Problemen bei abellio zur Zeit nicht mehr hat. Aber da habe ich wohl zu viel verlangt. Allerdings scheint das beim VRR auch niemanden zu interessieren, sonst hätte man eben dies gefordert.
Und zwar denjenigen aus der Abmahnung:

[www.vrr.de]

Die Abellio-Eigeninitiative im Bezug auf den Zeitpunkt des Wieder-Verkehrens ist hier also exakt Null.

Dieser Abmahnung ist daher auch zu entnehmen, dass die S9 zwischen (Bottrop Hbf -) Gladbeck West und Recklinghausen Hbf seitens Abellio keinen einzigen Tag vor dem 15. September fahren wird. Bis dahin wird es für Bottrop-Boy auch nur einen Stundentakt der S9 geben.

Und dann wäre da ja auch noch die immense Nicht- und Minderleistung auf der RB46:

[www.abellio.de]

Ende hier offen; bis auf Weiteres. In anderen Meldungen stand schon mal bis mindestens 30. September.

Edit: einmal Bottrop Hbf durch Recklinghausen Hbf ersetzt

Heckeneilzugfan schrieb:
Hallo zusammen!

Der Internetseite Von Abellio ist zu entnehmen, dass ein Teil der personalbedingten Fahrplaneinschränkungen wieder zurückgenommen wird:

ab 29.06.2020: Der RE49 Wuppertal - Essen - Oberhausen - Wesel verkehrt wieder nach dem regulären Fahrplan.
ab 01.07.2020: Zwischen Gladbeck West und Recklinghausen Hbf wird ein S9-Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, jede Stunde ohne Zwischenhalt in 40 Min. Fahrzeit, mit Anschluss von und zur S9 von/nach Essen!

Noch nicht sichere Prognosen für ab 15.07.2020:
S2: Die HVZ-Verstärkerzüge zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Mengede sollen wieder verkehren.
RB40: Die Verstärkerfahrt um 7.00 Uhr ab Hagen soll wieder verkehren.

(Ohne Gewähr!)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.06.20 22:40.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 26.06.20 22:32

642 642-3 schrieb:
Allerdings scheint das beim VRR auch niemanden zu interessieren, sonst hätte man eben dies gefordert.


Vielleicht hat man es gefordert, scheiterte aber an DB Netz? Wenn es dem Betrieb hindert, kann es DB Netz eben auch untersagen.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Signalschruber

Datum: 26.06.20 22:41

Zitat
Vielleicht hat man es gefordert, scheiterte aber an DB Netz? Wenn es dem Betrieb hindert, kann es DB Netz eben auch untersagen.
Wenn Abellio das Personal hätte um die Linie im Halbstundentakt bis Gadbeck West zu fahren, dann könnte Abellio auch gleich bis Recklinghausen fahren. Umläufe werden durch ein vorzeitiges Wenden in Gladbeck West nicht eingespart.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 642 642-3

Datum: 26.06.20 22:44

3429 002 schrieb:
642 642-3 schrieb:
Allerdings scheint das beim VRR auch niemanden zu interessieren, sonst hätte man eben dies gefordert.
Vielleicht hat man es gefordert, scheiterte aber an DB Netz? Wenn es dem Betrieb hindert, kann es DB Netz eben auch untersagen.
Wenn sich abellio mit den Aufträgen nicht massiv übernommen hätte, was defintiv ja nicht an Corona gelegen hat (da diese Einschränkungen schon seit Betriesbeginn im Dezember bestehen), würde es eine solche Problematik gar nicht geben. Du darfst nicht vergessen, dass man seit Dezember diese Leistung hätte erbringen MÜSSEN. Stattdessen hat man den zweiten Starttermin im Mai wegen Corona verschieben müssen und den erst jetzt eingerichteten SEV verkauft man in den Meldungen so, als würde der Zug von Bottrop aus weiter nach Gladbeck West fahren. Zumindest fehlt mir hier deutlich der Hinweis, dass man den Halterner Zug nutzen muss. Denn erst beim Blick in den Fahrplan fällt auf, dass abellio hier selbst keinerlei Mehrleistung übernimmt, sondern den Zug weiterhin in Bottrop enden lässt, einen SEV einrichtet den man seit Dezember hätte einrichten können/müssen und weiterhin den Leuten in Gladbeck West und Bottrop-Boy einen Zug pro Stunde "klaut". Also die jetzt eintretenden Verbesserungen auf der S9 schafft abellio auch wieder nur, weil man jemand anderes beauftragen kann (SEV) und weiterhin Züge zwischen Gladbeck und Bottrop ausfallen lässt. Wie abellio das macht wäre mir eigentlich egal, denn die stehen in der Bringschuld das bestellte Angebot abzuliefern. Das wäre also unterm Strich nicht das, was ich als Auftreggeber erwarten würde, wenn ich eine Abmahnung + Deadline ausspreche.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 26.06.20 22:56

Signalschruber schrieb:
Zitat
Vielleicht hat man es gefordert, scheiterte aber an DB Netz? Wenn es dem Betrieb hindert, kann es DB Netz eben auch untersagen.
Wenn Abellio das Personal hätte um die Linie im Halbstundentakt bis Gadbeck West zu fahren, dann könnte Abellio auch gleich bis Recklinghausen fahren. Umläufe werden durch ein vorzeitiges Wenden in Gladbeck West nicht eingespart.


Es liegt nicht an Personal, der endende Kurs in Bottrop fährt in den Güterbahnhof, bleibt ne Stunde und fährt dann wieder an den Bahnsteig wenn der aus Hagen kommende Zug in den Güterbahnhof ist. In dieser Stunde wäre der Zug eben in Recklinghausen und wieder zurück gewesen. Du siehst, die Entscheidung ist nicht wegen zu wenig Personal, warum man das so macht kann ich dir nicht sagen, aufgrund der durchaus mangelhafte Kommunikation wissen die Zugpersonale nicht warum der Zug schon in Bottrop endet.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Bahnstern77

Datum: 26.06.20 23:13

Tach,
was für eine mangelende Kommunikation.
Einen Anruf bei beim Vorgesetzten und schon habe ich eine Antwort.
Man muss nur mal den Mund aufmachen.

Tschö

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 26.06.20 23:17

Bahnstern77 schrieb:
Tach,
was für eine mangelende Kommunikation.
Einen Anruf bei beim Vorgesetzten und schon habe ich eine Antwort.
Man muss nur mal den Mund aufmachen.

Tschö

Nö, es bleibt eine mangelhafte Kommunikation, wenn man den Mitarbeitern eben nichts sagt, ganz einfach, nicht mehr und nicht weniger. Wenn du deinen Chef erst anrufen musst macht es die Kommunikation auch nicht besser.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Ruhrrevierbahner

Datum: 26.06.20 23:18

(Noch) keine Streckenkunde auf der Hamm-Osterfelder zwischen Gladbeck West und Recklinghausen Hbf bzw. genug Tf mit Streckenkunde um alle Schichten damit zuverlässig besetzen zu können?

Da dürfte Corona bei den Streckenkundefahrten mit dafür frei- und abzustellendem Personal sowie dafür nötigen vollen Führerständen auch so einiges im März und April durcheinander gebracht haben...


3429 002 schrieb:
Es liegt nicht an Personal, der endende Kurs in Bottrop fährt in den Güterbahnhof, bleibt ne Stunde und fährt dann wieder an den Bahnsteig wenn der aus Hagen kommende Zug in den Güterbahnhof ist. In dieser Stunde wäre der Zug eben in Recklinghausen und wieder zurück gewesen. Du siehst, die Entscheidung ist nicht wegen zu wenig Personal, warum man das so macht kann ich dir nicht sagen, aufgrund der durchaus mangelhafte Kommunikation wissen die Zugpersonale nicht warum der Zug schon in Bottrop endet.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Ruhrrevierbahner

Datum: 26.06.20 23:26

In der Abmahnung des VRR wird das Verkehren der S9 auf dem Recklinghäuser Ast seitens des VRR aber erst zum 15. September allerspätestens gefordert. Erst dann wird es ernst.

Der SEV dafür soll jetzt ab dem 1. Juli laufen. Der ist davon noch unberührt.

Seit dem Planwechsel Mitte Dezember letzten Jahres, ab dem die S9 schon nach Recklinghausen verkehren sollte, gab es dafür gar keinen SEV. Der Recklinghäuser Ast fiel einfach ersatzlos aus.

642 642-3 schrieb:
Das wäre also unterm Strich nicht das, was ich als Auftreggeber erwarten würde, wenn ich eine Abmahnung + Deadline ausspreche.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 26.06.20 23:27

Ruhrrevierbahner schrieb:
(Noch) keine Streckenkunde auf der Hamm-Osterfelder zwischen Gladbeck West und Recklinghausen Hbf bzw. genug Tf mit Streckenkunde um alle Schichten damit zuverlässig besetzen zu können?

Da dürfte Corona bei den Streckenkundefahrten mit dafür frei- und abzustellendem Personal sowie dafür nötigen vollen Führerständen auch so einiges im März und April durcheinander gebracht haben...



Glaube mir, es liegt nicht am Personal, das Personal ist kundig, das Personal wäre da.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Ruhrrevierbahner

Datum: 26.06.20 23:47

Dann kann ja nur DB Netz massiv etwas dagegen haben, warum auch immer.

Denn warum sollte die Abellio-Geschäftsführung etwas dagegen haben, die S9 von und nach Recklinghausen zu fahren, auch schon vor der VRR-Frist 15.09., wenn Personale da und kundig sind? Und stattdessen obendrauf noch den SEV aus eigener Tasche bezahlen?

Will man den VRR ärgern und dessen Deadline bis zum letzten Tag ausreizen? Stattdessen lieber mit gleichem Personaleinsatz immer leer zur Langwende nach Bottrop Hbf Gbf fahren?

So ein Kindergarten kann das doch echt nicht sein...

3429 002 schrieb:
Glaube mir, es liegt nicht am Personal, das Personal ist kundig, das Personal wäre da.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Ruhrrevierbahner

Datum: 27.06.20 00:08

Im alten Bf und Pbf Buer Nord westlich des Abzweigs und heutigen Haltepunkts gibt es noch ein beidseitig angeschlossenes und ESTW-signalisiertes nicht durchgehendes Hauptgleis südlich der beiden durchgehenden Hauptgleise, siehe [www.google.de]

Da wurde auch der Halterner Ast der S9 schon öfter zur Wende als Lt zwischengeparkt, zuletzt im Februar/März, wenn es wegen Bauarbeiten mit Streckensperrung nördlich davon nicht weiterging. Letzter und erster Reisendenhalt war dann Gladbeck West, Bottrop-Boy natürlich inklusive.

642 642-3 schrieb:
Bei knapp 45 Minuten Wendezeit in Gladbeck West stellt sich glaube ich die Frage nach der Abstellung/Wende an dieser Stelle. Gibt es in Richtung Buer eine Möglichkeit, das Fahrzeug zu parken oder wird hier irgendwas blockiert? Denn der RE14 kommt mehrmals, auch die Haltern-S9 muss den Bereich zwischenzeitlich passieren und zur ehemaligen RBH gibt es ja glaube ich keinen Platz mehr, oder?

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: IC-Fan

Datum: 27.06.20 08:58

Ruhrrevierbahner schrieb:
Dann kann ja nur DB Netz massiv etwas dagegen haben, warum auch immer.

Denn warum sollte die Abellio-Geschäftsführung etwas dagegen haben, die S9 von und nach Recklinghausen zu fahren, auch schon vor der VRR-Frist 15.09., wenn Personale da und kundig sind? Und stattdessen obendrauf noch den SEV aus eigener Tasche bezahlen?

Will man den VRR ärgern und dessen Deadline bis zum letzten Tag ausreizen? Stattdessen lieber mit gleichem Personaleinsatz immer leer zur Langwende nach Bottrop Hbf Gbf fahren?

So ein Kindergarten kann das doch echt nicht sein...

3429 002 schrieb:
Glaube mir, es liegt nicht am Personal, das Personal ist kundig, das Personal wäre da.
Es liegt nicht an DB Netz...

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Bahnstern77

Datum: 27.06.20 09:32

Das Personal ist da und kundig.
Haha guter Witz, wer es glaubt wird selig.

Man muss nur mal am Bahnsteig den Gesprächen der Mitarbeiter lauschen, und schon hat man die Infos die man braucht.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 27.06.20 09:47

Ruhrrevierbahner schrieb:
Dann kann ja nur DB Netz massiv etwas dagegen haben, warum auch immer.

Denn warum sollte die Abellio-Geschäftsführung etwas dagegen haben, die S9 von und nach Recklinghausen zu fahren, auch schon vor der VRR-Frist 15.09., wenn Personale da und kundig sind? Und stattdessen obendrauf noch den SEV aus eigener Tasche bezahlen?

Will man den VRR ärgern und dessen Deadline bis zum letzten Tag ausreizen? Stattdessen lieber mit gleichem Personaleinsatz immer leer zur Langwende nach Bottrop Hbf Gbf fahren?

So ein Kindergarten kann das doch echt nicht sein...

3429 002 schrieb:
Glaube mir, es liegt nicht am Personal, das Personal ist kundig, das Personal wäre da.

DB Netz muss den Vertrag einhalten, es ist eher unwahrscheinlich, dass es an DB Netz liegt. Gerüchteküche sagt, es liegt am VRR selber, die wollen nicht, dass Abellio die S9 bis Recklinghausen durchfährt, ob es stimmt weiß ich allerdings nicht, es würde aber passen, dass die S9 laut Abmahnung erst Mitte/Ende September normal fahren soll.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.06.20 09:52.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 27.06.20 09:50

Bahnstern77 schrieb:
Das Personal ist da und kundig.
Haha guter Witz, wer es glaubt wird selig.

Man muss nur mal am Bahnsteig den Gesprächen der Mitarbeiter lauschen, und schon hat man die Infos die man braucht.

Ich glaube du hast hier die geringste Ahnung ggü mir. Mir ist es recht egal ob du mir glaubst oder nicht, Fakt ist, sie haben sich alle kundig gemeldet, da brauchst du auch nicht abzuhorchen was man am Bahnsteig macht, außerdem kriegt man da eh nur die Hälfte mit.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Ober-Rodener

Datum: 27.06.20 09:55

3429 002 schrieb:
Bahnstern77 schrieb:
Das Personal ist da und kundig.
Haha guter Witz, wer es glaubt wird selig.

Man muss nur mal am Bahnsteig den Gesprächen der Mitarbeiter lauschen, und schon hat man die Infos die man braucht.

Ich glaube du hast hier die geringste Ahnung ggü mir. Mir ist es recht egal ob du mir glaubst oder nicht, Fakt ist, sie haben sich alle kundig gemeldet, da brauchst du auch nicht abzuhorchen was man am Bahnsteig macht, außerdem kriegt man da eh nur die Hälfte mit.

Gegenfrage:
Warum HVZ-Züge in den Ferien einsetzen? Warum nicht dieses "kundige" Personal auf den sowieso problematischen Strecken einsetzen????

DAS muss man irgendwie nicht verstehen.

Gruß

-OR

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 27.06.20 10:03

Ober-Rodener schrieb:


Gegenfrage:
Warum HVZ-Züge in den Ferien einsetzen? Warum nicht dieses "kundige" Personal auf den sowieso problematischen Strecken einsetzen????

DAS muss man irgendwie nicht verstehen.

Mittlerweile versteht das Personal das selber nicht mehr. Ich kann es dir wirklich nicht beantworten, wir sollen nur fahren, das andere ist egal. Ich sagte ja, mangelhafte Kommunikation. Ich sage meine Fahrgästen gerne warum der Zug außerplanmäßig hier endet, da ich es selber nicht weiß, gibt es nur die automatische Ansage, weil ich die Fahrgäste eben nicht veräppeln möchte.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Bahnstern77

Datum: 27.06.20 10:35


Ich glaube du hast hier die geringste Ahnung ggü mir. Mir ist es recht egal ob du mir glaubst oder nicht, Fakt ist, sie haben sich alle kundig gemeldet, da brauchst du auch nicht abzuhorchen was man am Bahnsteig macht, außerdem kriegt man da eh nur die Hälfte mit.
Würde ich nicht so sagen, aber du hast dich ja schon öfter hier im Forum, als der Schlaue ausgegeben.
Außerdem bin ich selber Tf, kann also schon gut abschätzen was so am Bahnsteig Geschwätzt wird.

Fakt ist, wenn es so wir du beschreibst wäre, dann würde Abellio nicht abgemahnt und es würde im S-Bahn Netz laufen.
Aber du musst ja Abellio in Schutz nehmen.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Heckeneilzugfan

Datum: 27.06.20 18:00

3429 002 schrieb:

Es liegt nicht an Personal, der endende Kurs in Bottrop fährt in den Güterbahnhof, bleibt ne Stunde und fährt dann wieder an den Bahnsteig wenn der aus Hagen kommende Zug in den Güterbahnhof ist. In dieser Stunde wäre der Zug eben in Recklinghausen und wieder zurück gewesen. Du siehst, die Entscheidung ist nicht wegen zu wenig Personal, warum man das so macht kann ich dir nicht sagen, aufgrund der durchaus mangelhafte Kommunikation wissen die Zugpersonale nicht warum der Zug schon in Bottrop endet.
Ich persönlich kann mir erstens nicht vorstellen, dass Abellio öffentlichkeitswirksam vom VRR abgemahnt wird, obwohl die zugrunde liegenden Tatsachen nur teilweise stimmen. Denn in einem solchen Fall würde sich doch Abellio in der Öffentlichkeit rechtfertigen, dass die vom VRR vorgeworfenen Tatsachen nur teilweise stimmen.

Zweitens glaube ich nicht, dass Abellio durch die vorzeitige Wende in Bottrop (statt Recklinghausen) kein Personal spart. Das hieße doch im Klartext, der Triebfahrzeugführer würde in Bottrop eine zusätzliche Pause einlegen, die ihm eigentlich gar nicht zusteht. Wenn letzteres wirklich so wäre, dann hätte Abellio zumindest schlechte Dienstpläne aufgestellt.

Wenn der VRR dem EVU Abellio für den Abschnitt Bottrop - Recklinghausen in der Abmahnung eine besonders lange Frist setzt, dann könnte das am ehesten folgende Gründe haben:
a) Die Bahnverbindung Bottrop-Recklinghausen hat bis Dezember 2019 jahrzehntelang nicht existiert. Dann geht man davon aus, dass es bei der Wiederinbetriebnahme auf ein paar Monate mehr oder weniger hier nicht ankommt.
b) Bis ungefähr September 2020 könnte es Engpässe (Baumaßnahmen, Gleissperrungen, Güterzüge) bei DB Netz geben, die eine Einhaltung der Wendezeiten in Recklinghausen nicht erlaubt und daher mit einem zusätzlichen Umlauf verbunden wäre.
Das wären die einzigen Erklärungen, die für mich logisch wären.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: 3429 002

Datum: 27.06.20 18:22

Heckeneilzugfan schrieb:


Zweitens glaube ich nicht, dass Abellio durch die vorzeitige Wende in Bottrop (statt Recklinghausen) kein Personal spart. Das hieße doch im Klartext, der Triebfahrzeugführer würde in Bottrop eine zusätzliche Pause einlegen, die ihm eigentlich gar nicht zusteht. Wenn letzteres wirklich so wäre, dann hätte Abellio zumindest schlechte Dienstpläne aufgestellt.


Anfangs hatte man tatsächlich so wenig Personal, dass man die Verlängerung nach Recklinghausen und Hagen nicht machen konnte, dies hat sich aber geändert und man hätte am 1.5 definitiv nach Recklinghausen fahren können. Anfangs haben wir gedacht, es sei wegen den Bauarbeiten, das klang logisch, jetzt gibt es keine Baustelle mehr, aber man fährt dennoch nicht nach Recklinghausen. Trassenprobleme? Fehlanzeige, die Trasse ist bestellt und gehört der S9. Fakt ist, die vorzeitige Wende spart kein Personal, weil wir 1 Stunde im Güterbahnhof verweilen und somit kein Kurs einsparen. Ich weiß, schwer zu verstehen, das Zugpersonal versteht es auch nicht, aber so ist es eben!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.06.20 18:23.

Re: ? Wenden in Gladbeck West

geschrieben von: Heckeneilzugfan

Datum: 27.06.20 18:38

3429 002 schrieb:
Anfangs hatte man tatsächlich so wenig Personal, dass man die Verlängerung nach Recklinghausen und Hagen nicht machen konnte, dies hat sich aber geändert und man hätte am 1.5 definitiv nach Recklinghausen fahren können. Anfangs haben wir gedacht, es sei wegen den Bauarbeiten, das klang logisch, jetzt gibt es keine Baustelle mehr, aber man fährt dennoch nicht nach Recklinghausen. Trassenprobleme? Fehlanzeige, die Trasse ist bestellt und gehört der S9. Fakt ist, die vorzeitige Wende spart kein Personal, weil wir 1 Stunde im Güterbahnhof verweilen und somit kein Kurs einsparen. Ich weiß, schwer zu verstehen, das Zugpersonal versteht es auch nicht, aber so ist es eben!

Wenn Abellio den Dienstplan und den Fahrzeugumlauf einfach so gelassen hat, als ob nach/von Recklinghausen gefahren wird, dann hat das wenigstens den Vorteil (für Fahrgäste und Pünktlichkeitsstatistik), dass man auf diese Weise in Bottrop eine komfortable "überschlagende Wende" gewonnen hat. Dann profitieren doch wenigstens die Fahrgäste zwischen Bottrop und Hagen davon.

(Nebenbei: Am heutigen Samstagnachmittag hatten übrigens zwei S9-Fahrten der Route Hagen - Bottrop über 30 Minuten Verspätung, während die Fahrt Wuppertal - Haltern - Wuppertal pünktlich war. Ob dies aber mit einem Wegfall der großzügigen Wendezeiten in Bottrop in Zusammenhang sehen könnte, entzieht sich natürlich meiner Kenntnis.)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.06.20 19:29.