DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
PM des VMS des 26.6.2020


CHEMNITZER MODELL WIRD NOCH GRÖSSER

- C-Bahn-Strecke Chemnitz - Stollberg wird bis St. Egidien verlängert
- Möglich dank Elektrifizierung und neuer Fahrzeuge
- Kosten schnell amortisiert

Mehr Schiene, weniger Kohlendioxid-Ausstoß, geringere Kosten: Was wie Zauberei klingt, setzt der VMS bei der Erweiterung des Chemnitzer Modells um - mit Hilfe hochmoderner Zweisystemzüge und zusätzlicher Streckenelektrifizierung.

Die Chemnitz Bahn-Strecke (C-Bahn) Chemnitz - Stollberg wird nicht nur bis Oelsnitz/E. (CM5), sondern bis St. Egidien erweitert. Das hat die Verbandsversammlung heute beschlossen.

War ursprünglich die 12-km-Erweiterung von Stollberg bis Oelsnitz geplant, kommen nun noch einmal 10 Kilometer von Oelsnitz bis St. Egidien dazu. Zusätzliche Kosten: rund 5 Mio. Euro, die sich aber schnell amortisieren.

Möglich wird die Erweiterung durch den Einsatz moderner Zweisystemfahrzeuge. Diese stehen ab etwa 2025 zur Verfügung und können sowohl unter Straßenbahndraht (750 V Gleichspannung) als auch mit Eisenbahnstrom (15 000 V Wechselspannung) fahren.
VMS-Infrastrukturchef Mathias Korda: "Eben weil diese Fahrzeuge zur Verfügung stehen werden, können wir das Chemnitzer Modell unter Draht bis St. Egidien erweitern. Dort besteht zudem Anschluss an die Sachsen-Franken-Magistrale."

Zu den Kosten: Bei der ursprünglichen Erweiterungsvariante mit Straßenbahnstrom von Stollberg bis Oelsnitz wäre der weiterführende Abschnitt bis St. Egidien unelektrifiziert geblieben. Dies hätte kostenintensive Dieselfahrzeuge und Umsteigen erfordert. Zum Vergleich Dieselbetrieb ist 1,50 bis 2 Euro teurer als eine elektrische Eisenbahn – pro Zugkilometer!

Der Eigenanteil des VMS an den 5 Mio. Euro Erweiterungskosten beträgt rund 10 Prozent. Diese halbe Mio. Euro Ausgaben hat sich nach etwa drei Jahren amortisiert.

Im Jahr 2025 kann die neue Strecke ans Netz gehen.

>>> Pressemitteilung


Gruß,
Marko
Wenn sich 10 Prozent in drei Jahren amortisiert haben, dann sind es bei 100 Prozent demzufolge 30 Jahre. Und 30 Jahre Amortisationszeit ist doch ein guter Wert.
Danke für die Meldung 👍
Bin ja gespannt ob die NBS über das Gewerbegebiet noch kommt

Stufe 5 - Neubaustrecke

geschrieben von: LoneStarr27

Datum: 26.06.20 17:52

Tom_LLK schrieb:
Bin ja gespannt ob die NBS über das Gewerbegebiet noch kommt
Hallo,

laut der Erläuterung zur Stufe 5 ist das nach wie vor so geplant. Demzufolge läuft gerade die Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Auch auf die gerade beschlossene Verlängerung bis St. Egidien wird hingewiesen.

Gruß Thomas



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.06.20 17:52.
Endpunkt St. Egidien, naja. Man sollte es doch perspektivisch schaffen, zumindest bis Glauchau zu kommen; da kann man dann auch in die schnelleren Züge der Magistrale umsteigen. Perfekt wäre es, umsteigefrei bis Zwickau zu gelangen. Würde Fahrgastzahlen (und Amortisierung) sehr gut tun. Bis auf Schüler fährt doch die 523 zumeist nur Luft durch die Gegend.

Re: Stufe 5 - Neubaustrecke

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 26.06.20 17:58

LoneStarr27 schrieb:Zitat:
laut der Erläuterung zur Stufe 5 ist das nach wie vor so geplant. Demzufolge läuft gerade die Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Auch auf die gerade beschlossene Verlängerung bis St. Egidien wird hingewiesen.
Natürlich. Die Elektrifizierung der Strecke nach St. Egidien basiert doch auf der Verlängerung der C11 durch das Gewerbegebiet. Die Frage ist höchstens, ob der Systemwechsel vor oder nach Oelsnitz stattfindet.

Die Verlängerung der C11 nach St. Egidien hat sich ja schon länger angedeutet und war bereits Thema im Stadtverkehr vor ein paar Monaten. Zudem war die Frage eh offen, aus welchem Fuhrpark die verlängerte C11 zu betreiben war, zumal die Skoda-Wagen keine Zulassung für das Eisenbahnnetz haben.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Stufe 5 - Neubaustrecke

geschrieben von: Herre Elk

Datum: 26.06.20 21:30

Black Eyed schrieb:
LoneStarr27 schrieb:Zitat:
laut der Erläuterung zur Stufe 5 ist das nach wie vor so geplant. Demzufolge läuft gerade die Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Auch auf die gerade beschlossene Verlängerung bis St. Egidien wird hingewiesen.
Natürlich. Die Elektrifizierung der Strecke nach St. Egidien basiert doch auf der Verlängerung der C11 durch das Gewerbegebiet. Die Frage ist höchstens, ob der Systemwechsel vor oder nach Oelsnitz stattfindet.
[…]
Am besten wäre in Oelsnitz, so dass man mit 750V und mit 15kV Zügen dort hin komm. Da können auch Einsystemer sinnvoll eingesetzt werden.

Re: Stufe 5 - Neubaustrecke

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 26.06.20 23:01

Herre Elk schrieb:Zitat:
Am besten wäre in Oelsnitz, so dass man mit 750V und mit 15kV Zügen dort hin komm. Da können auch Einsystemer sinnvoll eingesetzt werden.
Meinst du auf der Einfahrtseite aus Stolberg? Dann könnte man in der Tat St. Egidien - Oelsnitz noch mit Einsystemern fahren. Für Chemnitz - Oelsnitz braucht meh zukünftig Zweisystemer, da hier richtigen Tramtrains nötig sind und die Variobahnen insofern abgelöst werden. Selbst wenn man diese über 2025 weiterverwenden würde, könnte diese innerstädtisch oder auf der späteren C12 (abschnittsweise) verkehren.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Stufe 5 - Neubaustrecke

geschrieben von: Herre Elk

Datum: 27.06.20 08:59

Black Eyed schrieb:
Herre Elk schrieb:Zitat:
Am besten wäre in Oelsnitz, so dass man mit 750V und mit 15kV Zügen dort hin komm. Da können auch Einsystemer sinnvoll eingesetzt werden.
Meinst du auf der Einfahrtseite aus Stolberg? Dann könnte man in der Tat St. Egidien - Oelsnitz noch mit Einsystemern fahren. Für Chemnitz - Oelsnitz braucht meh zukünftig Zweisystemer, da hier richtigen Tramtrains nötig sind und die Variobahnen insofern abgelöst werden. Selbst wenn man diese über 2025 weiterverwenden würde, könnte diese innerstädtisch oder auf der späteren C12 (abschnittsweise) verkehren.
Ein ich meine ein Lösung mit der man sowohl mit 750V und 15kV Oelsnitz erreichen kann. Entweder Trennung in Bahnsteigmitte und Durchfahren rollen rein... Da sollte es Möglichkeiten geben, die müssen sich die Fachleute überlegen, die elektronische und betriebliche Planungsgrundlagen beherrschen.

Man weiß ja nicht was in Zukunft mal kommt., z. B. CB mit 750V bis St. Egidien und eine RB aus Plauen bzw. die langsame S5 aus Leipzig (via Meerane) werden nach Oelsnitz geführt.

Re: Stufe 5 - Neubaustrecke

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 27.06.20 20:33

Herre Elk schrieb:
Zitat:
Ein ich meine ein Lösung mit der man sowohl mit 750V und 15kV Oelsnitz erreichen kann. Entweder Trennung in Bahnsteigmitte und Durchfahren rollen rein... Da sollte es Möglichkeiten geben, die müssen sich die Fachleute überlegen, die elektronische und betriebliche Planungsgrundlagen beherrschen.
Umschaltbares Gleis? Klingt für mich nach einer recht teuren Lösung... Da aber absehbar ist, dass auf der C11 eben richtige Tramtrains verkehren (müssen), sind für die C11 Zweisystemwagen doch sinnig. Dann bräuchte es die ja nicht, nur die Systemtrennstelle für den 15 kV-Betrieb...

Herre Elk schrieb:
Man weiß ja nicht was in Zukunft mal kommt., z. B. CB mit 750V bis St. Egidien und eine RB aus Plauen bzw. die langsame S5 aus Leipzig (via Meerane) werden nach Oelsnitz geführt.
Das ist nun sehr unwahrscheinlich. Wird erst noch davon gesprochen, dass bisher außer Schülern kaum einer mitfährt und dann einen richtigen (großen) Vollbahnzug.

Umgekehrt halte ich eine Verlängerung von St. Egidien nach Zwickau auch nicht für sinnvoll, dafür ist eine Tram-Train zu langsam. Wenn überhaupt dann vielleicht eine Verlängerung nach Glauchau. Natürlich würde man den direkten Weg nach Chemnitz weiterhin mit RE3 oder RB30 (oder möglicherweise mit RE1) fahren.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Und welcher Takt?

geschrieben von: Dominik86

Datum: 28.06.20 11:47

Hallo,

und welcher Takt kommt auf uns zu? Ich durfte, weil mein Fahrrad in der Werkstatt war, die Strecke Glauchau-Lichtenstein (und zurück) mit diesem Zug zurücklegen. Die Verbindung ist relativ schnell, aber der Stundentakt macht das ganze sehr unattraktiv. Musste eine Stunde vor Dienstbeginn an meiner Schule sein bzw. auch mal 40 Minuten warten.

An Wochenenden fährt der Zug bisher im Zwei-Stunden-Takt, der letzte so gegen 18 Uhr, dann fährt 4 Stunden nichts bis zur Spätverbindung...Also attraktiv geht meiner Meinung nach anders.

Viele Grüße,
Dominik

Re: Und welcher Takt?

geschrieben von: 1701

Datum: 28.06.20 21:09

Ich denke, man kann die jetzigen Taktzeiten der C11 zugrunde legen:
Unter der Woche Halbstundentakt bis ca 19 Uhr, dann Stundentakt.
Samstag Stundentakt mit Verstärkern zwischen 9 und 15 Uhr und Sonntag Stundentakt.

Bezüglich der jetzigen Unattraktivität am Sonntag für Dich kann ich nur empfehlen, dem VMS ein entsprechendes Feedback zukommen zu lassen.

Die 4h Pause rührt aber auch daher, das nur 1 Regioshuttle im Einsatz ist, welches unter Umständen auch noch betankt werden muß.

MfG - 1701

Re: Stufe 5 - Neubaustrecke

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 29.06.20 19:25

Herre Elk schrieb:Black Eyed schrieb:
Black Eyed schrieb:
Die Frage ist höchstens, ob der Systemwechsel vor oder nach Oelsnitz stattfindet.
Am besten wäre in Oelsnitz, so dass man mit 750V und mit 15kV Zügen dort hin komm. Da können auch Einsystemer sinnvoll eingesetzt werden.
Ich kann die Frage nun (teil)beantworren: Der Systemwechsel wird definitiv vor Oelsnitz sein, womöglich bereits am/im Bereich der Einbindung der neuen Stollberger Strecke in die Bestandsstrecke. Das lässt sich aus der Stadtverkehr 3/2020 herauslesen. Daher werden die neuen Tramtrains bereits 2024/2025 benötigt. Wobei ich mir natürlich auch eine Lösung, wie in Wörth oder Lebach vorstellen kann (Elektrifizierung mit 750 V aber umstellbar auf 15 kV, sobald die Einspeisung aus St. Egidien fertiggestellt ist.

Damit wären aber auch Regelzüge aus Richtung Glauchau- St. Egidien elektrisch bis Oelsnitz führbar.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]