DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Hallo,

laut einer Pressemeldung im gestrigen Mannheimer Morgenweb sollen demnächst die Bauarbeiten für den Schallschutz in Neustadt an der Weinstraße beginnen. Da bin ich mal gespannt wie die Bürger dort reagieren wenn ihre Stadt von drei Meter hohen Wänden geteilt wird.Nähres im angehängten link.

Vg Andreas





[www.morgenweb.de]
Es ist schon später als "5 vor 12"!

In Höhe des Schwimmbads Neustadt und im Bf Lambrecht wird schon kräftig gebuddelt und gerammt.
Hauptsächlich wird nachts gearbeitet.

rf

Das sollte den Bürgern seit Ende 2016 bekannt sein...

geschrieben von: milz

Datum: 24.06.20 13:18

Andreas Rossel schrieb:
Hallo,

laut einer Pressemeldung im gestrigen Mannheimer Morgenweb sollen demnächst die Bauarbeiten für den Schallschutz in Neustadt an der Weinstraße beginnen. Da bin ich mal gespannt wie die Bürger dort reagieren wenn ihre Stadt von drei Meter hohen Wänden geteilt wird.Nähres im angehängten link.

Vg Andreas





[www.morgenweb.de]
Genau dafür gibt es Planfeststellungsverfahren. Da können betroffene Bürger nämlich schon vorher reagieren und das haben in diesem Fall auch 8 Betroffene mit Einsprüchen gemacht. Wer sich jetzt noch beschweren will, hätte das vorher machen können. Jetzt ist es zu spät.
milz schrieb:
Andreas Rossel schrieb:
Hallo,

laut einer Pressemeldung im gestrigen Mannheimer Morgenweb sollen demnächst die Bauarbeiten für den Schallschutz in Neustadt an der Weinstraße beginnen. Da bin ich mal gespannt wie die Bürger dort reagieren wenn ihre Stadt von drei Meter hohen Wänden geteilt wird.Näheres im angehängten link.

Vg Andreas





[www.morgenweb.de]
Genau dafür gibt es Planfeststellungsverfahren. Da können betroffene Bürger nämlich schon vorher reagieren und das haben in diesem Fall auch 8 Betroffene mit Einsprüchen gemacht. Wer sich jetzt noch beschweren will, hätte das vorher machen können. Jetzt ist es zu spät.


Hallo,

das stimmt, da hast du recht. Aber das interessiert die meisten Büger nicht. Aber wenn dann die ersten Schallschmutzwände stehen, dann kommt das böse Erwachen. Dann ist es aber zu spät.
Leider ist das so. Ein ganz übles Beispiel ist ja nicht so weit entfernt von Neustadt. In Limburgerhof kann man das alles schon bewundern.Ein Beispielfoto von der Strassenseite habe ich mal angehängt.Und hier ist das eine Steinmauer die ca 4,50 mtr hoch ist.Ob man sich so etwas gewünscht hat, oder vorstellen konnte. Ich glaube nicht.

VG Andreas


P1590243.JPG

Re: Das sollte den Bürgern seit Ende 2016 bekannt sein...

geschrieben von: milz

Datum: 24.06.20 14:34

Ich gebe dir ja auch recht, dass das die meisten Bürger nicht interessiert oder die sich das nicht richtig vorstellen können. Zeigt aber auch die Schizophrenie in diesem Fall. Auf der einen Seite nach Beteiligung rufen und wenn die Beteiligung gefordert ist, dann wird sie nur bedingt angenommen. Aber nachher schimpfen war schon immer einfacher, weil ansonsten müsste sich ja unter Umständen auch jemand rechtfertigen😉

Die von dir gezeigte Mauer ist wirklich nicht schön, vielleicht wachsen ja in ein paar Jahren ein paar Pflanzen die Mauer hinauf, ich denke das ist auch angedacht. Ansonsten könnte in Limburgerhof der Satz "die Mauer muss weg" wieder in Mode kommen😁
Andreas Rossel schrieb:
Da bin ich mal gespannt wie die Bürger dort reagieren wenn ihre Stadt von drei Meter hohen Wänden geteilt wird.Nähres im angehängten link.

Vg Andreas
Na wie werden sie reagieren? Na klar, die böse Bahn verunstaltet unsere schöne Stadt und das übrigens genau die, die sich vorher über die böse laute Bahn beschwert haben.

So ist es eigentlich immer...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]
milz schrieb:
Die von dir gezeigte Mauer ist wirklich nicht schön, vielleicht wachsen ja in ein paar Jahren ein paar Pflanzen die Mauer hinauf, ich denke das ist auch angedacht.
Davor hochwachsen vielleicht - aber nicht an der Mauer, sonst gibt's Mecker vom EBA!
Schallschutzwände sind konstruktive Bauwerke und die müssen für Inspektionen "grundsätzlich zugänglich" bleiben. Begrünung mit Kletterpflanzen wäre deswegen unzulässig, Hecken sind ebenfalls eher unzulässig; höchstens über Sträucher und Bäume kann man ggf. mal reden, sofern die Äste genügend Abstand haben oder sich "mal zur Seite schieben" lassen...

Re: Das sollte den Bürgern seit Ende 2016 bekannt sein...

geschrieben von: milz

Datum: 24.06.20 16:56

Auf meinem kleinen Monitor sehen die Pflanzen eher aus wie Schling- oder Kletterpflanzen und außerdem ist die Seite von der Bahn abgewendet (was nicht heißt dass hier keine Inspektion durchgeführt werden muss). Bei einer Gabionenwand bietet sich das auch an.
Wobei ich kenne so viele Lärmschutzwände bei der DB Netz wo auf der bahnabgewendeten Seite noch nicht einmal mehr die Notausgangstür erreicht werden kann und geschweige denn von der Bahnseite geöffnet werden kann...

Re: Das sollte den Bürgern seit Ende 2016 bekannt sein...

geschrieben von: rf

Datum: 25.06.20 14:10

Das Planfeststellungsverfahren verlief fristgerecht.
Ich konnte damals die Pläne einsehen.
Ob und wer dagegen Einspruch erhoben hat, ist mir nicht bekannt.
M.W. stand dazu auch nichts in der Zeitung.
Bekannt werden können noch die potentiellen Beschwerdeführer der fiktiven Bürgerinitiative "Huch, jetzt sind wir auch schon aufgewacht..." ;)
rf

Re: Das sollte den Bürgern seit Ende 2016 bekannt sein...

geschrieben von: milz

Datum: 25.06.20 14:26

Das kannst du im Planfeststellungsbeschluss des EBAs nachlesen, den ich verlinkt habe.
Die Einsprüche von öffentlicher Hand werden namentlich genannt, die Privateinsprüche sind anonymisiert.

Vorschlag von mir

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 25.06.20 15:07

Hallo,

bitte in ein paar Jahren ein Vergleichsfoto machen, dann hätten wir ein "Einst und Jetzt".

Gruß aus Pampanga

Horst

Übrigens: dort wäre die Mauer bereits nach einem Jahr zugewachsen.

Re: Das sollte den Bürgern seit Ende 2016 bekannt sein...

geschrieben von: alice

Datum: 27.06.20 16:56

Andreas Rossel schrieb:
Ein Beispielfoto von der Strassenseite habe ich mal angehängt.Und hier ist das eine Steinmauer die ca 4,50 mtr hoch ist.Ob man sich so etwas gewünscht hat, oder vorstellen konnte. Ich glaube nicht.

Wobei solche Wände aus Gabionen mit der Zeit bewachsen werden. Das wird dann eine grüne Wand. Sieht dann wie eine hohe Hecke aus.