DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Unter Zuginfo.NRW teilt Abellio nun erstmals auch massive Störungen aufgrund Personalmangels mit, die nicht die S-Bahn-Rhein-Ruhr sondern das Ruhr-Sieg-Netz betreffen. (Zitate in Kursivschrift)

Auf der Linie RB 46 gilt ab Montag, 25.05.2020 (ab Betriebsstart), zunächst bis auf weiteres ein geänderter, reduzierter Fahrplan: Die Fahrten an Samstagen und Sonntagen entfallen gänzlich. Unter der Woche (Mo. - Fr.) verkehren die Züge nur noch stündlich auf der Strecke zwischen Bochum Hbf und Gelsenkirchen Hbf. Grund dafür ist der bestehende Triebfahrzeugführer-Personalmangel bei Abellio Rail NRW.

Die Änderungen
Ab Gelsenkirchen Hbf startet die erste Fahrt morgens um 04:31 Uhr, die letzte Fahrt geht um 22:31 Uhr ab Gelsenkirchen nach Bochum Hbf. Die Fahrten zur Minute :01 ab Gelsenkirchen Hbf entfallen. Die Züge verkehren jeweils stündlich zur Minute :31 in dieser Fahrrichtung.
In der Gegenrichtung starten die Züge jeweils um 05:04 Uhr ab Bochum Hbf in Richtung Gelsenkirchen Hbf. Die letzte Fahrt geht um 22:04 Uhr ab Bochum Hbf nach Gelsenkirchen Hbf. Die Fahrten zur Minute :34 Uhr entfallen. Die Züge verkehren jeweils stündlich zur Minute :04 in dieser Fahrrichtung.


Alternative Fahrtmöglichkeiten
Alternativ kann auf die U-Bahnlinie U 35 zwischen Bochum und Herne sowie auf die Straßenbahnlinie 306 zwischen Bochum Hbf und Wanne-Eickel Hbf ausgewichen werden. Fahrgäste sollten beim Ausweichen auf die U- oder Straßenbahn Fahrzeitverlängerungen von bis zu 15 Minuten berücksichtigen.

Ersatzverkehr für entfallende Wochenendfahrten
Für die entfallenden Wochenendfahrten ab Samstag, 30.05.2020, ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) zwischen Gelsenkirchen Hbf und Bochum Hbf eingerichtet.

Résumée

Es handelt sich somit um langfristigen Personalmangel über eine Zeitraum von vier Monaten, der nicht zur Coronakrise in Verbindung gesetzt wird. Man verkündet öffentlich und ohne Pseudoentschuldigungen einen eklatanten Personalmangel.
Somit entfallen nahezu zwei Drittel der wöchentlich angebotenen Zugfahrten auf der RB46, der schnellsten Linie zwischen Bochum Hbf und Gelsenkirchen Hbf sowie mit Umstieg im Wanne-E. Hbf auch zwischen Bochum Hbf und Recklinghausen Hbf.

Ich vermute, dass der Personalmangel eher aus dem S-Bahn-Rhein-Ruhr-Netz resultiert und die Personale der RB46 dort eingesetzt werden, um Ausfälle auf S3, S2, RE49, RB32 zu kompensieren.

Als Kunde des ersten Tages auf der RB40 sowie RB46 und zu späteren Zeitpunkten auch auf RE16, RE19 und RE11 habe die Qualität von Abellio in NRW zu schätzen gewusst. Abellio war für mich das beste EVU in NRW und ist es bei den Linien RE11, RE16 und RB40, die ich täglich nutze, immer noch.

Was nun S-Bahn-Netz-Rhein-Ruhr und auf der RB46 geschieht ist jedoch unentschuldbar und entspricht dem, was bei Keolis auf S1 und S4 zu erwarten gewesen wäre, hätte man deren Vertrag nicht schon seitens des VRR vorab gekündigt. Ich wünsche Abellio, dass man die Probleme in den Griff kommt, kann es aber langsam auch nicht mehr glauben.

Zur Übernahme des RE1 am 14.6.2020 möchte ich mich nicht äußern, da ich nicht weiß, inwieweit Abellio hierzu schon entsprechende (Ersatz-) Konzepte vorliegen hat.

Alles in allem kein gutes Werbepaket für den SPNV, der auch noch unter der Stigmatisierung durch COVID19 zu leiden hat.

Mir ist der deutschlandweite eklatante Personalmangel der EVU des SPNV bekannt. Aber wie kann es jetzt weiter gehen? Sollte man Abellio ebenfalls den Vertrag kündigen? Was geschähe dann? Gäbe es Ersatz-EVU, die zur Verfügung stünden? Die bekannten Fristen des VRR, die gegenüber Abellio gesetzt wurden, scheinen den Eindruck zu vermitteln, dass auch Ronald F. Lünser, Vorstandssprecher des VRR, nicht mehr so richtig an das Unternehmen glaubt, dem er einmal als Geschäftsführer vorstand.

Mobilität und Europa - ohne geht es nicht.




9-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.20 18:36.
Hallo zusammen,

so formulierte es hier kürzlich ein anderer Beitragsschreiber: Wenn man an einen Ecke zieht, um etwas zudecken zu können, wird an der anderen Ecke dafür wieder etwas blank freigelegt.

Das passt zur Meldung hier eine Zeile drunter, dass der RE49 wieder fahren soll.

Abellio NRW hat sich personell mit dem RRX-Los und dann erst recht mit dem großen Los der S-Bahn Rhein-Ruhr hoffnungslos und langfristig übernommen. Das tritt jetzt immer deutlicher zu Tage. Eine Besserung ist, wenn überhaupt, nicht in Monaten zu erwarten, sondern eher in Jahren. Da kann der VRR noch soviel fordern und noch so viel Fristen setzen...wo nichts ist, ist nichts.

Der Ruf als Lieblings-EVU des VRR, bei dem im Gegensatz zu den Wettbewerbern immer alles klappt und dem VRR am liebsten gleich den gesamten SPNV gegeben hätte, ist seit der vollkommen misslungenen Übernahme des Großteils der S-Bahn Rhein-Ruhr irreparabel zerstört. Schade, das lief alles mal so gut und verlässlich.

Es grüßt der Ruhrrevierbahner
Diese Meldung war am 22.5.2020 um 23 Uhr auf Zuginfo.NRW zu lesen, die Zitate wurden von mir aus dieser kopiert. Offizielle Uhrzeit der Mitteilung war um 14.42 Uhr (oder 14.44 Uhr) am 22.5.2020. Die Meldung ist nun, 23.5.2020, 0.24 Uhr, nicht mehr auf Zuginfo.NRW zu finden.

Es gab in dieser auch zwei Links sowohl zum Zugfahrplan RB46 Mo-Fr als auch zum SEV am Wochenende. Es handelt sich um keine Träumerei meinerseits. Zumindest habe ich einen Screenshot für den SEV am Wochenende gemacht.


20200523_003601.jpg

Mobilität und Europa - ohne geht es nicht.




7-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.20 00:48.

Steht mittlerweile auch bei Abellio selbst

geschrieben von: Ruhrrevierbahner

Datum: 23.05.20 00:50

[www.abellio.de]

Mit angeblichem Publikationsdatum (nicht nachprüfbar) 20. Mai.

Ende offen (bis auf Weiteres). Wenn man nicht einmal in der Lage ist, ein Enddatum dafür anzugeben, halte ich das mit 30.09. schon für sehr realistisch.

Alles sehr schade. Ich war auch Abellio-Kunde der ersten Stunde, Ende 2005 mit Abellio Classic und hochmotiviertem, engagierten und freundlichem Personal. Wer dagegen heute so alles in Abellio-Unternehmensbekleidung steckt und was nach außen in jeder Hinsicht so ausgestrahlt wird, naja...besser nicht weiter kommentieren.

Dazu passt auch dieser Text von Abellio selbst zur aktuellen Misere:

Zitat
Im Eisenbahnverkehr steht außerdem die Sicherheit an erster Stelle. „Es gelten höchste Sicherheitsvorschriften für die wir als Betreiber verantwortlich sind. Hier werden wir trotz des Personalmangels keinerlei Abstriche machen. Dies hatte zur Folge, dass wir uns auch in den vergangenen Monaten von neuen Kollegen trennen mussten, die durch ihre Fahrweise auffällig geworden sind“, Rainer Blüm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio Rail NRW und Eisenbahnbetriebsleiter.
Quelle: [www.abellio.de]

Es grüßt der Ruhrrevierbahner

Re: Steht mittlerweile auch bei Abellio selbst

geschrieben von: Altaria

Datum: 23.05.20 01:07

Ich habe Fotos der von Ruhrrevierbahner verlinkten Abellio-PM angefertigt (3 .jpg Dateien) und angehängt. Somit kann man es auch nachlesen, falls die Abellio-PM auch wieder verschwinden sollte. Der Text entspricht dem von Zuginfo.NRW, nur das dort auch der 30.09.2020 als Enddatum explizit aufgeführt wurde.

BTW habe ich nun erstmalig erlebt, dass eine offizielle Mitteilung innerhalb eines Tages von der entsprechenden Website entfernt wurde.

A20200523_005251.jpg
B20200523_005305.jpg
C20200523_005313.jpg

Mobilität und Europa - ohne geht es nicht.




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.20 01:12.
Moin zusammen,

an der Misere ist die Politik mit den einzelnen Aufgabenträgern doch Schuld. Ich hoffe, der informierte Nutzer nimmt das auch wahr und setzt bei der nächsten Wahl das Kreuzchen an der entsprechenden Stelle.

Immer nur das billigste zu nehmen lässt das Kartenhaus, wie jetzt passiert, irgendwann zusammen fallen.

mfg
Man hat halt insgesamt 3 Ausschreibungen gewonnen deren Netze innerhalb von kurzen Zeitabständen übernommen wurden.

Da liegt für mich der eigentliche Fehler insbesondere in Zeiten des Personalmangels.

Sicherlich ist man bei DB Regio über die Verluste nicht begeistert gewesen aber ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder DB Regio Tf. im Konzern Alternativen angeboten bekommen welche auch meistens genutzt wurden.

Immerhin ist Cargo und Fernverkehr im Ruhrpott auch ziemlich präsent. Die werden ihre Personallöcher sicherlich mit ehemals DB Regio-Personal gut gestopft haben.

Das dürfte jedenfalls noch interessant werden angesichts der RE 1-Übernahme.

Bereits vorhanden

geschrieben von: gastronomie1916

Datum: 23.05.20 07:56

Moin,

Thema wird seit 21.05. Bereits im Bereich 999 behandelt: [www.drehscheibe-online.de]
@ Altaria

Auch ich fahre seit Jahren die Linien RB40 und RE16 sowie auch die S7 bin ich gefahren. Abellio stand eigentlich für Zuverlässig, saubere Züge, freundliche Mitarbeiter, hohe Servicequalität im Zug (meistens immer ein Kontrolleur im Zug gehabt bei jeder Fahrt).

Was da jetzt letztes Jahr im Dezember 19 schiefgegangen ist hab ich keine Ahnung. Ich denke das sich Abellio mit dem S-Bahnnetz übernommen hat. Die RE11 ging noch so gerade über die Bühne, auch diese Linie läuft. Die anderen Linien wie auch die RB46 und RB91 liefen auch ohne Probleme. Auch die RE19 wie RB35 liefen ohne Probleme.

Ich denke, dass die S-Bahnlinien wie S3 und S9 einfach sehr Personalintensiv sind d.h. die Linien brauchen einfach deutlich mehr Personal als die anderen. Sowohl die 9 als auch die S3 verkehren halbstündlich täglich. Daneben ist die S9 eine Langlinie.

Auf der Rb46 sind nur zwei Triebwagen unterwegs, auch die RB35 kann man mit glaube ich drei Triebwagen fahren für die ganze Strecke. Die Linie fährt auch nur Mo-Fr.

Die S3 ist eigentlich eine recht kurze S-Bahn, braucht aber durch den 30min Takt mehr Personal. Hinzukommt noch die stündlich RE49 Mo-Fr.

Die S9 frisst glaube ich das meiste Personal. Über zwei Stunden Fahrtzeit pro Strecke wenn man jetzt Hagen-Recklinghausen als Strecke nimmt.

Ich denke, dass Abellio einfach zu groß geworden ist. Ähnlich ist die Nordwestbahn zu grunde gegangen. (Regio S-Bahn Übernahme in Bremen vor Jahren).

Re: Bereits vorhanden

geschrieben von: Fotograf

Datum: 23.05.20 08:05

gastronomie1916 schrieb:
Moin,

Thema wird seit 21.05. Bereits im Bereich 999 behandelt: [www.drehscheibe-online.de]

Hallo, da schaut aber nicht jeder rein weil es ja eigentlich keinen Störung ist

Gruss Volker

Zitat
Das dürfte jedenfalls noch interessant werden angesichts der RE 1-Übernahme.
Es wird nicht spannend, weil DB Regio etwa die Hälfte der Umläufe mit Bestandsfahrzeugen weiterfährt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.20 10:52.

neue Löcher aufreißen um alte zu stopfen...

geschrieben von: rhein-ruhr

Datum: 23.05.20 10:51

Hallo zusammen,
ich hatte vor ein paar Tagen beim Lesen der Pressemeldungen des VRR bezüglich der Abmahnungen von Abellio noch darüber gedacht, das in der Pressemeldung nichts davon steht das die nicht neue Löcher aufreißen dürfen um die Personallöcher bei RE49/S3 zu stopfen.
Und ich dachte weiter - so blöd wird der VRR wohl nicht sein das zuzulassen und aus juristischen Gründen kann man vielleicht in eine Abmahnung für vertragswidrige Minderleistung auch nichts reinschreiben was noch nicht geschehen ist.
Andererseits beinhaltet die Abmahnung ja aber auch die Aufforderung bis zu verschiedenen Terminen den Betrieb auf RE49/S3 wieder aufzunhemen. Da hätte man dann schon reinschreiben können, das dieses nicht zu Lasten anderer Linien gehen darf.
Aber alles hätte/sollte/müsste ist nun egal, Abellio macht ein neues Fass auf um evtl. die beiden genannten Linien wieder ans laufen zu bringen oder um nicht bei der Umstellung des RE1 völlig baden zu gehen.
Ich denke der VRR ist not amused. Sieht wohl leider nicht nach einem Lockdown sondern nach einem Showdown mit Gericht, Abmahnungen, Kündigungen und Not-Neuvergabe aus.
Schade, nach meiner Meinung hatte Abellio bisher hier in NRW einen guten Job gemacht. Aber so geht es nicht weiter.
Schönes Wochenende
rhein-ruhr
Zitat
Was da jetzt letztes Jahr im Dezember 19 schiefgegangen ist hab ich keine Ahnung. Ich denke das sich Abellio mit dem S-Bahnnetz übernommen hat.
Nicht Abellio hat sich übernommen, sondern der VRR. Der Arbeitsmarkt ist völlig überfordert mit der gleichzeitigen Betriebsaufnahme von RRX und S-Bahn Rhein-Ruhr egal welcher Anbieter sie betreibt. Daher sollte der VRR darauf hin arbeiten jährlich gleichbleibende Volumina auszuschreiben. Das gleiche Problem sehen wir gerade in Baden-Württemberg und vor 5 Jahren in Rheinland-Pfalz. Leider wurden die Vertragslaufzeiten so gestaltet, dass in 15 Jahren das gleiche Problem wieder auftritt. Jetzt ist die nächsten fünf Jahre im VRR erstmal nichts mit neuen Betriebsaufnahmen. Da hätte man eines der beiden Vergabeprojekte gut reinschieben können und die Problematik entzerren können.
Wie bei DB Regio, immer mal wieder woanders Linien wg Personalmangel ausfallen lassen.

Auf den RE1 kann man ganz verzichten, bei so viel Paralelverkehr, da reicht doch Düsseldorf-Köln-Aachen zu bedienen.

Wen soll man den Wählen?

geschrieben von: BR146106

Datum: 23.05.20 11:48

Moin,

es ist keiner besser, selbst die Grünen, Jahrelang mit an der Macht in NRW, haben es nie begriffen.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Screenshots

geschrieben von: U-Bahnfreund

Datum: 23.05.20 12:59

Als Tipp, man kann auch Screenshots am Laptop/PC selbst machen, statt den Bildschirm abfotografieren zu müssen. Bei mir gibt es zum Beispiel "Snipping Tool", sieht dann besser aus ;)

Es grüßt der U-Bahnfuchs :)
Mir ist der deutschlandweite eklatante Personalmangel der EVU des SPNV bekannt.

Wie oft gab es eigentlich schon die Situation, daß die Verlässlichkeit nach einem Betreiberwechsel besser wurde, weil die Personaldecke auf Zügen und Werkstätten dicker und das Management fitter war? Oder ist es doch mehrheitlich ein Abwärtstrend? Ich meine nicht gleichbleibende Qualitäten in der Fahrplanstabilität. Und auch keine Freude über neue Fahrzeuge, weil die auch der bisherige Betreiber neu gekauft oder vom Land gestellt bekommen hätte. Es geht mir um Personalflucht bzw. Rekrutierungsschwierigkeiten in Zusammenhang mit Schulungen auf neuen Fahrzeugen, teilweise mit Seiteneinsteigern, die nie zuvor einen Zug gesteuert haben. Übrigens bin ich KEIN Freund von 'die ersten 100 Tage gilt eine Schonfrist' - Fahrgäste sind keine Versuchskarnickel.

Hat da jemand einen Überblick über die vergangenen Jahre? Wenn es Veränderungen gab, gingen die eher positiv nach oben oder mehr negativ nach unten?

Über Cantus höre ich bspw. kaum negatives. Allerdings sind mir die DB Regio-Leistungen zuvor auch nicht herausragend schlecht erinnerlich. Mir geht es darum, ob diese ständigen Betreiberwechsel tatsächlich noch ein Rezept für die Zukunft sind oder ob sich dieses Muster nicht doch mehr und mehr selber überlebt.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: Screenshots

geschrieben von: Ober-Rodener

Datum: 23.05.20 14:14

U-Bahnfreund schrieb:
Als Tipp, man kann auch Screenshots am Laptop/PC selbst machen, statt den Bildschirm abfotografieren zu müssen. Bei mir gibt es zum Beispiel "Snipping Tool", sieht dann besser aus ;)

Geht unter Windows mit Bordmitteln: "Druck"-Taste drücken und in Paint einfügen. Ggfls. zuschneiden, speichern, hochladen. Fertig.

Gruß

-OR

Re: NRW-RE1 ist für Abellio zu wichtig

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 23.05.20 16:01

ingo st. schrieb:
Auf den RE1 kann man ganz verzichten, bei so viel Paralelverkehr, da reicht doch Düsseldorf-Köln-Aachen zu bedienen.
Wenn Abellio mit sowas anfängt, reagiert der VRR hoffentlich ganz schnell und kündigt die Verträge...

Abellio wird alles dafür tun, damit auf dem RE1 nichts ausfällt, dafür werden eben unwichtige S-Bahnen gestrichen.

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Verzockt haben die sich!

geschrieben von: Bahnstern77

Datum: 23.05.20 16:21

Hallo,
für mich ist das einfach nur ein hilfloser Versuch, eine Baustelle zu schließen.
Aber das wird nix bringen, weil man die Probleme nur verlagert.

Für mich hat man sich bei Abellio verzockt, weil man zu gierig war mit den ganzen Ausschreibungen.
Auch die Pressemitteilungen kann ich nicht so glauben.
Da sind ja immer andere schuld nur Abellio selbst nicht.
Aber da steckt mehr dahinter, was nach außen nicht berichtet wird.

Weil muss ja Gründe für den ganzen Personalmangel bei Abellio haben.
Fern ab vom Tf-Mangel in Deutschland.
(Habe in Essen, mal ein Gespräch mitbekommen, wo sich zwei Mitarbeiter über die Länge der Schichten und Dienstpläne beklagt haben.
Das diese unzumutbar sind.)


Abellio war mal ein tolles EVU in NRW bin gerne mit denen gefahren.
Seit dem die so groß sind, sind sie leider nur noch ein EVU in NRW was an Qualität stark abgenommen hat.

Das mit dem RE 1 wird auch nur funktionieren, weil dort DB-Tfs und Leih-Tfs fahren werden.
Ohne die, würde es genauso ein Chaos wie auf der S-Bahn geben.

Hoffentlich greift der VRR da mal bald ein.


Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.20 16:29.
Moin,

Abellio hat sich verzockt, und der RE 1 wird mit Hilfe der DB den Betrieb aufnehmen, es wird wohl auch entsprechend zu sehen sein, welches EVU unterwegs ist.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.20 20:13.

Re: Hab ich zu spät gesehen

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 23.05.20 20:47

Aber interessant, das DB Regio jetzt wieder gut genug ist...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]
BR146106 schrieb:
Moin,

Abellio hat sich verzockt, und der RE 1 wird mit Hilfe der DB den Betrieb aufnehmen, es wird wohl auch entsprechend zu sehen sein, welches EVU unterwegs ist.

gruß carsten

Und die Reisenden die die Zusammenhänge nicht kennen werden schimpfen auf die blöde Bundesbahn die immer noch mit den alten Wagen unterwegs ist, während das tolle Unternehmen abellio sie mit den supertollen neuen Zügen verwöhnt.

Positiveffekte nach Betreiberwechsel!

geschrieben von: Augschburger

Datum: 23.05.20 22:17

Hallo zusammen,

als völlig geräuschloser Betreiberwechsel ist mir die Übernahme der Strecken Augsburg - Weilheim - Schongau im Dezember 2008 sowie der Strecke Augsburg - Ingolstadt (- Eichstätt) im Dezember 2009 durch die Bayerische Regiobahn in Erinnerung.

Es gab keine Zugausfälle, keine Startprobleme, einfach - nichts!
Sicherer und pünktlicher Betrieb von Anfang an.
Ebenso wurde der 15-Minuten-Takt zwischen Augsburg und Friedberg, trotz Eingleisigkeit und dichter Belegung der Hauptstrecke, sehr zuverlässig angeboten.

Viele Grüße
Klaus
Die "Bundesbahn" gibt es seit 1994 nicht mehr, ebenso wenig die "Reichsbahn"!

Blitzmerker!

geschrieben von: BR146106

Datum: 24.05.20 13:40

Moin,

wirklich, ich habe meine Zweifel daran, wenn ich so übern Bahnsteig laufe und die Gespräche verfolge.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]
litschikiwi schrieb:
Die "Bundesbahn" gibt es seit 1994 nicht mehr, ebenso wenig die "Reichsbahn"!
Er hat trotzdem recht. Viele sprechen noch von der "Bundesbahn". Selbst der Spitzenkandidat der SPD aus Würselen von der Bundestagswahl 2017 sprach in einem TV-Duell im Rahmen des Wahlkampfes von der "Bundesbahn"