DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Unna schließt Logistikzentrum Unna-Süd

geschrieben von: ingo st.

Datum: 14.05.20 14:37

Hallo,
Unna steigt aus dem Logistikzentrum Ruhr-Ost aus und schließt den Standort Unna-Süd an der Strecke unna-Fröndenberg.
Der Standort Bönen verbleibt (und brummt) und die Gemeinde Bönen wird alleiniger Gesellschafter mit 200.000 Euro Betriebsdefiziten p.a.
Gruß
Ingo

Re: Unna schließt Logistikzentrum Unna-Süd

geschrieben von: Siggis Malz

Datum: 14.05.20 15:58

Hallo,

Ich kenne mich da jetzt nicht so gut aus und der Artikel ist hinter einer Paywall,
kann jemand einschätzen, woran das Projekt gescheitert ist?

Re: Unna schließt Logistikzentrum Unna-Süd

geschrieben von: Frank St.

Datum: 14.05.20 17:04

Siggis Malz schrieb:
Hallo,

Ich kenne mich da jetzt nicht so gut aus und der Artikel ist hinter einer Paywall,
kann jemand einschätzen, woran das Projekt gescheitert ist?
Moin,

drei im Umkreis von 10 Kilometern ist dann doch vielleicht eins zuviel und dieses für die Eisenbahn sehr schlecht zu erreichen. Das ging nur per Sägefahrt durch den Unnaer Bahnhof mit Kreuzen aller Verkehrsgleise und mit engen Zeitfenstern auf der blockfreien Strecke nach Fröndenberg. Im Gewerbegebiet musste man sich in einer Awanst einschließen. Gute gemeint, aber insgesamt schlecht gemacht. Die Wagenladungen für das Gewerbegebiet sind inzwischen auch weggefallen. Früher war fast jede Gewerbeparzelle in unmittelbarer Erreichbarkeit eines Gleisanschlusses, der Umschlagkran war nur ein Teil des Schienen-Verkehrskonzepts. Das ganze Gelände ist mit Gleistrassen bzw. toten Gleisen durchzogen.

Es gibt ja auch noch fast in Sichtweite von Bönen das Karstadt- bzw. DHL Solutions-Zentrum, per Bahn über Unna-Königsborn erreichbar, wenn auch hoffentlich nur Corona-bedingt im Moment ganz ohne Bahnverkehr. Vor dem Benko-Einstieg bei Karstadt waren es sogar drei Paare je Tag.

Grüße
Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]

Re: Unna schließt Logistikzentrum Unna-Süd

geschrieben von: ingo st.

Datum: 14.05.20 18:04

Auslöser ist das strukturelle Defizit und der Verladekran in Unna sei defekt.
2028 steigt Unna aus der Gesellschaft aus. Dann muß Bönen (Gemeinde im Kreis Unna) alleine die Kosten tragen. Mit Hinweis auf die Instandhaltung der Gleisinfrastruktur sei das Defizit nicht änderbar.

Re: Unna schließt Logistikzentrum Unna-Süd

geschrieben von: Ruhrthaler

Datum: 17.05.20 21:47

Siggis Malz schrieb:
Hallo,

Ich kenne mich da jetzt nicht so gut aus und der Artikel ist hinter einer Paywall,
kann jemand einschätzen, woran das Projekt gescheitert ist?
Hallo zusammen,

Die ungünstige Zufahrt vom Bahnhof Unna ist schon genannt, m.E. wesentlicher ist die rund um Unna massiv ausgebaute Autobahninfrastruktur, A1, A2 und A44. Güterverkehr per Lkw ist einfach viel zu billig. Die Tank- und Rastanlage Lichtendorf wird für einen Millionenaufwand ausgebaut, kostenlose Standplätze für einige hundert Lkw. Wie soll da SGV gegen ankommen, wo jeder km kostet, selbst Standgebühren anfallen? Solange wir keine fairen Bedingungen haben, werden noch viele Terminals geschlossen, leider!

LG Ruhrthaler

Re: Unna schließt Logistikzentrum Unna-Süd

geschrieben von: Mark-Oh

Datum: 18.05.20 00:04

Ruhrthaler schrieb:
Siggis Malz schrieb:
Hallo,

Ich kenne mich da jetzt nicht so gut aus und der Artikel ist hinter einer Paywall,
kann jemand einschätzen, woran das Projekt gescheitert ist?
Hallo zusammen,

Die ungünstige Zufahrt vom Bahnhof Unna ist schon genannt, m.E. wesentlicher ist die rund um Unna massiv ausgebaute Autobahninfrastruktur, A1, A2 und A44. Güterverkehr per Lkw ist einfach viel zu billig. Die Tank- und Rastanlage Lichtendorf wird für einen Millionenaufwand ausgebaut, kostenlose Standplätze für einige hundert Lkw. Wie soll da SGV gegen ankommen, wo jeder km kostet, selbst Standgebühren anfallen? Solange wir keine fairen Bedingungen haben, werden noch viele Terminals geschlossen, leider!

LG Ruhrthaler
Was mir bei der KV-Anlage in Unna aber auch noch auffällt:
-ziemlich kurze Gleise wo ein Umschlag stattfinden kann
-ziemlich wenig Abstellfläche für Container
-ziemlich wenig Platz zum wenden von LKW-Gespannen.
Dazu kommt noch ein Kran der seine besten Tage definitiv schon erlebt hat
Ich will damit sagen wenn man dort ein KV-Terminal haben möchte welches wirtschaftlich Arbeiten kann, muss da denke ich erstmal ordentlich Geld reingesteckt werden.

Re: Unna schließt Logistikzentrum Unna-Süd

geschrieben von: ingo st.

Datum: 18.05.20 07:41

Mark-Oh schrieb:
Ruhrthaler schrieb:
Siggis Malz schrieb:
Hallo,

Ich kenne mich da jetzt nicht so gut aus und der Artikel ist hinter einer Paywall,
kann jemand einschätzen, woran das Projekt gescheitert ist?
Hallo zusammen,

Die ungünstige Zufahrt vom Bahnhof Unna ist schon genannt, m.E. wesentlicher ist die rund um Unna massiv ausgebaute Autobahninfrastruktur, A1, A2 und A44. Güterverkehr per Lkw ist einfach viel zu billig. Die Tank- und Rastanlage Lichtendorf wird für einen Millionenaufwand ausgebaut, kostenlose Standplätze für einige hundert Lkw. Wie soll da SGV gegen ankommen, wo jeder km kostet, selbst Standgebühren anfallen? Solange wir keine fairen Bedingungen haben, werden noch viele Terminals geschlossen, leider!

LG Ruhrthaler
Was mir bei der KV-Anlage in Unna aber auch noch auffällt:
-ziemlich kurze Gleise wo ein Umschlag stattfinden kann
-ziemlich wenig Abstellfläche für Container
-ziemlich wenig Platz zum wenden von LKW-Gespannen.
Dazu kommt noch ein Kran der seine besten Tage definitiv schon erlebt hat
Ich will damit sagen wenn man dort ein KV-Terminal haben möchte welches wirtschaftlich Arbeiten kann, muss da denke ich erstmal ordentlich Geld reingesteckt werden.
Die Dortmunder Hafen AG hat rund 25 Mio Euro in den CTD 2 investiert und Fördermittel erhalten. Die gezeigte Kompetenz führte zu einem Nachfolgeauftrag in Osnabrück.

In Unna sieht das nach einem versuchten Einstieg in das Verladegeschäft, in Unna-Süd an einem ungeeignetem Standort.

Bönen boomt ist aber trotzdem defizitär (welche Straße ist schon profitabel?). Der A2-Anschluß ist eher ein Vorteil bei der Feinverteilung der Container zu den Endkunden. Wie Frank schon schrieb, in Königsbornist bei DHL eine große Anlage unterausgelastet. Mit dem 30'Takt der S4 in diesem Abschnitt müßten sich jetzt mehr Trassen finden, um Züge zu- und abzuführen.