DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Es wird doch niemand verhaftet, wenn er im leeren Großraumwagen keinen Mundschutz trägt.
Wenn ich aber durch 7 Wagen zum Bistro mich durchhangel, wäre mangels Abstand Mundschutz schon angebracht.

Wann wird Augenmaß und Verstand wieder eingeschaltet?

Re: Pflicht oder nicht Pflicht

geschrieben von: Weststadt

Datum: 13.05.20 12:38

Mmhh… Ihhh... Auto? Dann muss meine Tochter wohl bald Mundschutz tragen wegen deiner Dreckschleuder.
elric schrieb:
Das zeigt ja LEIDER LEIDER nur ein weiteres Mal, wie schlecht die DB mit dem Thema anscheinend umgehen kann. Hüh und Hott.
Ich sehe eher das Problem, dass jedes Bundesland hier extra Verordnungen erlässt, die sich inhaltlich unterscheiden.

In Sachsen und Niedersachsen galt die Mund-Nasen-Bedeckung schon früher.
DB Fernverkehr hätte jetzt an jeder Landesgrenze den Hinweis geben müssen, welche Regelungen jetzt wo gelten.

Da sieht doch kein normaler Fahrgast durch.

Auch wenn ich die Falschaussage, dass es aufgrund gesetzlichen Bestimmungen überall im Fernverkehr Pflicht ist nicht ganz so toll finde, ist die Aussage für die Reisenden noch die einfachste.

Ich persönlich verstehe viele Diskussionen hier nicht. Auf der eine Seite wollen einige unbedingt eine genaue gesetzliche Regelung und wenn diese dann zur Missgunst ausfällt, wird diskutiert ob das denn überhaupt sinnvoll ist.

Wie ein anderer User schon geschrieben hat, einfach gesunden Menschenverstand walten lassen! Auch ich hatte noch keine Probleme wenn ich allein in einem Wagen am Fenster ohne Mundschutz saß und ein Zugbegleiter vorbei kam.

Mittlerweile werden die Züge immer voller und der Mindestabstand kann daher zum Teil nicht mehr gewährleistet werden. Dann hänge ich mir das Ding halt um. Auch beim Gang durch den Zug sollte ein Schutz getragen werden, hier habe ich auch erlebt das das Zugpersonal Leute ohne aktiv anspricht.

Viele Grüße
Bw Nysa schrieb:
Wenn jetzt auch auf den Bahnsteigen Maskenpflicht herrscht, dann muss ja auch jeder Fuzzie am Bahnsteigende einen auf haben. Mal sehen, wann die ersten Bilder von Lokführern hier auftauchen, die vermummte Fuzzies zeigen. Also auf liebe Tf, ab jetzt wird zurück geschossen.... ;-)

Im Bahnhof und auf den Bahnsteigen herrscht schon solange Maskenpflicht, zumindest hier in Bayern, wie diese für den Nahverkehr existiert. Wurde hier auch schon fleissig kontrolliert: Beim betreten des Bahnhofs Maske aufsetzen weil sonst gibt's einen Anschiss von der BuPol, beim Betreten des ICEs diese wieder abnehmen, beim Verlassen des ICEs wieder aufsetzen, beim Verlassen des Bahnsteigs wieder abnehmen ...
Wir kommunizieren die Pflicht seit Montag einheitlich da sich die Bundesländer vergangene Woche dafür ausgesprochen haben, Maskenpflicht auch für den Fernverkehr umzusetzen. Die Umsetzung erfolgt diese Woche schrittweise. Für den Fernverkehr ist es damit erforderlich, einheitlich und zur sicheren Seite zu kommunizieren.

Umgesetzt hat beispielsweise Baden-Württemberg bereits am Montag. [link] §3 Abs. 1. (wurde ja auch schon zitiert)

Wir versuchen die vielen Regelungen grundsätzlich immer möglichst einfach und klar umzusetzen damit es sowohl für die Reisenden als auch für die Bahnmitarbeiterinnen und -mitarbeiter überschaubar bleibt.
ingo st. schrieb:
Wann wird Augenmaß und Verstand wieder eingeschaltet?

Auch wenn Söder es dementiert, er will zum einen Bundeskanzler werden, zum anderen darf nicht sein, das Bayern etwas genauso gemacht wird wie im Rest Deutschlands. Bayern braucht immer seine Extra-Wurst. Von daher wirst Du in Bayern vergebens darauf warten, dass die Landesregierung den Augenmaß und Verstand einschaltet.

Re: Informationchaos bei der DB - nix neues!

geschrieben von: der S-Bahner

Datum: 13.05.20 13:10

Servus.Wieso roter Riese.DB Fernverkehr ist überwiegend weiss und im Regionalverkehr ist die DB schon lange kein Riese mehr.

Klare Ansagen von Nöten

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 13.05.20 13:10

Vesko schrieb:
Übrigens habe ich sowohl der DB als auch dem Bundesverkehrsminister geschrieben. Wenn es sein muss, schreibe ich auch noch 16 Landesregierungen an.

Meine dringende Bitte war, wissenschaftlich zu begründen warum ich früh morgens oder spät Abends die Maske aufsetzen muss obwohl ich der einzige Fahrgast in diesem Abteil/ in diesem Wagen bin.

Ich bin sehr gespannt auf die Antwort. Da es unmöglich ist, das wissenschaftlich zu begründen, werden sie wahrscheinlich scheitern.
Dann viel Spaß dabei!

Das Problem ist doch, dass der gemeine Deutsche Michel einfache und klare Ansagen braucht. Erstens um es zu verstehen und zweitens, damit nicht jeder Zub anfangen muss zu diskutieren, ob jetzt der Wagen voll oder nicht voll ist. In einem 1. Klasse-Abteil lassen sich die 1,5m-Abstand zwar gut einhalten, wegen der schlechten Belüftung ist aber ein Mundschutz trotzdem notwendig.
Auf Vernunft und Rücksichtnahme zu setzen funktioniert ja leider bei vielen nicht, wie Corona (und mache Diskussion hier) mal wieder eindrucksvoll gezeigt hat. Deswegen sind klare Ansagen notwendig, die dann auch entsprechend durchgesetzt werden können, auch wenn die Regel im Ausnahmefall xy übertrieben klingen mag.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Sieht das BMVI scheinbar anders

geschrieben von: Riedgras

Datum: 13.05.20 13:13

Achsstellkeil schrieb:
Wem gehören denn die Sationen ?
Das ist diesbezüglich irrelevant. An erster Stelle sind sie dem öffentlichen Gebrauch gewidmet, etliche davon sind sogar Teil von Unter- oder Überführungen, bei denen jemand vorbei kommen kann ohne fahren zu wollen, z.B. um die Straße zu überqueren.

Re: Klare Ansagen von Nöten

geschrieben von: Bahnreformreform

Datum: 13.05.20 13:22

Also können Sie die Wirksamkeit einer Maske im leerem Großraum wissenschaftlich begründen? Kann z.B: "der Franzose" mit 16 unterschiedlichen und widersprüchlichen Informationen besser umgehen? Haben Sie etwas sinnvolles zur Diskussion beizutragen oder wollen Sie nur über "die Deutschen" herziehen?
Vesko schrieb:
[...]
Meine dringende Bitte war, wissenschaftlich zu begründen warum ich früh morgens oder spät Abends die Maske aufsetzen muss obwohl ich der einzige Fahrgast in diesem Abteil/ in diesem Wagen bin.

Ich bin sehr gespannt auf die Antwort. Da es unmöglich ist, das wissenschaftlich zu begründen, werden sie wahrscheinlich scheitern.
Lese dir mal den weiteren Thread hier durch. Viele Leute können zwei Dinge nicht. Zum einen selbst die Gefahren erkennen und aus eigenem Antrieb das entsprechend richtige tun. Es benötigt also ein Gesetz, das den Leuten das Denken abnimmt. Hier kommt dann aber das zweite Problem, die Fähigkeit größere Mengen an Informationen zu verarbeiten. Die Regeln müssen also möglichst einfach verständlich sein und möglichst wenige Ausnahmen beinhalten.

Man sieht das auch schön in der Praxis. Die meisten Leute haben verstanden, dass innerhalb der Fahrzeuge eine Maske zu tragen ist. Ich würde schätzen, dass über 90 % der Fahrgäste das inzwischen auch tun. Dass die Regelung jedoch auch am Bahnsteig gilt, ist für viele Leute dann schon zuviel um es zu verstehen. So würde ich die Quote der Einhaltung am Bahnsteig auf unter 50 % schätzen. Auch die Raucherbereiche an Bahnsteigen sind nach wie vor gut gefüllt mit Rauchern, die dabei natürlich keinen Mundschutz tragen.

Es funktioniert also nicht, Gesetze komplizierter zu gestalten. Ein Gesetz das besagt, dass man einen Mundschutz nicht tragen muss, wenn sich weniger als zwei weitere Personen im gleichen Wagen befinden und das Belüftungssystem die Luft im Wagen innerhalb von 10 Minuten austauscht. Bei einem Luftaustausch innerhalb von 15 Minuten sinkt dieser Wert auf eine Person,... Man sieht schnell, das geht nicht gut. Daher die Lösung zur sicheren Seite.
numi schrieb:
Meiner Ansicht nach kann man da nicht viel Fehlinterpretieren. Zuvor war es nur im ÖPNV und jetzt ist es im gesamten öffentlichen Verkehr, also auch im Fernverkehr. Wie die Regelungen in anderen Bundesländern sind, weiß ich nicht.
Einigen Juristen wird aufgefallen sein, daß man solche Verordnungen nur sachlich mit Kriterien wie 'Infektionsgefahr~(1/Abstand)' begründen kann, nicht willkürlich mit Anstrich oder Firmenlogo. Das werden auf Dauer auch die anderen merken (ein paar vielleicht erst, wenn die Masken generell schon wieder weg sind).

Yeah.

geschrieben von: bahnratefuchs

Datum: 13.05.20 14:03

Huhu.


Vesko schrieb:
Übrigens habe ich sowohl der DB als auch dem Bundesverkehrsminister geschrieben. Wenn es sein muss, schreibe ich auch noch 16 Landesregierungen an.

Meine dringende Bitte war, wissenschaftlich zu begründen warum ich früh morgens oder spät Abends die Maske aufsetzen muss obwohl ich der einzige Fahrgast in diesem Abteil/ in diesem Wagen bin.

Ich bin sehr gespannt auf die Antwort. Da es unmöglich ist, das wissenschaftlich zu begründen, werden sie wahrscheinlich scheitern.
Gut! Supi. Bitte alle 16 Regierungen auch noch anschreiben. Das schafft Arbeit. Und das war nie so gut wie jetzt.

Wirst du bei ablehnender Haltung dann trotzdem Zug fahren? Und klagen? Oder dich verklagen lassen? Konsequent sein bis zum Ende oder dann doch nur ein Sturm im Wasserglas?

Und nur mal rein interessehalber: hast du bei der Aufhebung grundlegender Menschenrechte - Versammlungsfreiheit, Unverletzbarkeit der Wohnung, Religionsfreiheit - ähnlich Alarm geschlagen? Oder war das alles in Ordnung - während ein Stück Stoff, was sich mit Attest vom Arzt erledigt hat, den Weltuntergang darstellt.

Schöne Grüße von jörg
sylter schrieb:
IN SH gilt das:

Zitat
Musst auch bitte alles reinschreiben sylter, denn es gibt dazu noch eine nähere Begründung: siehe hier: [www.schleswig-holstein.de]

[bgcolor= rgb(255, 255, 255); text-decoration-style: initial; text-decoration-color: initial; display: inline !important; float: none]In Ziffer 1 verpflichtet die Nutzerinnen und Nutzer – im Regelfall die Passagiere – von Angeboten des öffentlichen Personennahverkehrs (Bus, Bahn, Schiff) und Taxen in Schleswig-Holstein zum Tragen einer Mund-Nasen Bedeckung. Dabei wird dem Umstand besonders Rechnung getragen, dass Hygieneanforderungen und Abstände in den genannten Bereichen nicht in allen Konstellationen umfassend eingehalten werden können, um Mitpassagiere, Fahrpersonal oder Kontrollpersonal und anderweitiges Personal, dass im öffentlichen Personennahverkehr eingesetzt wird, zu schützen. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung entsteht dabei erst mit dem Betreten des Fahrzeugs [/bgcolor]bzw.[bgcolor= rgb(255, 255, 255); text-decoration-style: initial; text-decoration-color: initial; display: inline !important; float: none] an der geöffneten Tür desselben und gilt für die gesamte Fahrtdauer. Dies gilt auch für Passagiere in Fernzügen, Fernbussen oder Fähren, so lange sie sich auf dem Gebiet des Landes Schleswig-Holstein befinden.


Markierung von mir gemacht![/bgcolor]
numi schrieb:
Man sieht schnell, das geht nicht gut. Daher die Lösung zur sicheren Seite.

Genau diese undifferenzierte Gieskannen-Methode ist es, die unserer Wirtschaft aktuell weit über das sinnvolle Verhalten hinaus in den Abgrund treibt.

Jede Einschränkung, jede Maßnahme, jedes Verbot darf nur über seine im Einzelfall erkennbare Gefährdung begründbar, und somit auch akzeptierbar sein. Einfach mal pauschal - weils eben einfacher und "nachvollziehbarer" ist, Dinge zu verbieten, die sich nicht explizit begründen lassen, schädigt unserer Gesellschaft und unsere Wirtschaft weit über das begründbare Maß hinaus.
Wenn ich - wegen der Abstandregelung - eine Seilbahn nicht betreiben darf, gleichzeitig aber auch den Einer-Sessellift nicht laufen lasse, weil ich die Verordnung "einfach" als "Verbot von Seilbahnen" definiere, dann schädige ich halt einen Betrieb, der zu 100% keine Gefahr darstellt.

Diese Mühe, auszuloten und zu differenzieren, fordere ich von unserer Politik ganz einfach mal ein, wenn sie in unsere Grundrechte eingreift. Das geht, wenn überhaupt, nur mit zeilengenauer Differnzierung!

Bernd

Bernd Mühlstraßer

Ein paar VIDEOS der BAUREIHE E69 - hier:

[www.youtube.com]

oder wie wär´s mit der E69-Facebook-Seite unter dem Suchbegriff: Die Baureihe E69




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.05.20 14:22.

...es sollte das letzte sein.

geschrieben von: Heiko Focken

Datum: 13.05.20 14:38

Hallo,

da nun die wesentliche Frage geklärt und aus erster Hand beantwortet ist, brauchen wir auch nicht zum x-ten Male über persönliche Masken-Präferenzen zu diskutieren.

Gruß

Heiko

Jetzt erhältlich (im Abo auch, ohne das Haus verlassen zu müssen): Quietschies zu verkaufen! / Mit dem 628-Triple durch die Pfalz / 103 245 fährt wieder / Neues vom 218-Karussell / Das alles (und noch viel mehr) gibt es in der DREHSCHEIBE 307. Viel mehr wert als sie kostet!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -