DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

VRR bietet Kulanzregelung für ABO Tickets an-Pausieren

geschrieben von: pm

Datum: 18.03.20 17:27

Kulanzregelung im VRR für die kommenden Wochen
Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr reagieren auf die zunehmenden Einschränkungen im Alltags- und Arbeitsleben im Zusammenhang mit dem Coronavirus und bieten ihren Kunden eine einfache Kulanzregelung an. Abonnements können ab sofort bis auf Weiteres „pausieren“. Langjährige Kunden mit einer Zeitkarte wenden sich für die Pausenregelung bitte direkt an ihr Verkehrsunternehmen

VRR
Hallo,

an sich keine schlechte Idee, zumal die DSW21 ab Montag für vier Wochen Sonntagstakt fahren. Schade nur, dass die Kundencenter geschlossen sind und man das Pausieren somit nicht anmelden kann.

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!
Die Verkehrsbetriebe in Hameln-Pyrmont verzichten zur Zeit komplett auf Fahrgeldeinnahmen. Fahrgäste brauchen sich weder ein Handyticket zu kaufen, noch am Automaten, wo am Touchscreen ein Infektionsrisiko besteht.
Bei Abokunden wird die Abbuchung der Raten ausgesetzt.

In vielen Verkehrsverbünden ist der vordere Einstieg gesperrt und der Fahrkartenverkauf durch den Fahrer ausgesetzt.
Nur die VWS in Siegen besteht weiterhin auf den Ticketverkauf durch den Fahrer.
Jürgen Utecht schrieb:
an sich keine schlechte Idee, zumal die DSW21 ab Montag für vier Wochen Sonntagstakt fahren. Schade nur, dass die Kundencenter geschlossen sind und man das Pausieren somit nicht anmelden kann.
In der Regel sind die Unternehmen weiterhin "irgendwie" erreichbar, so auch die Dortmunder:


https://www.bus-und-bahn.de/presse.html?pid=45858#presse
Umfangreicher Service über Telefon und digitale Kanäle sichergestellt Damit folgen DSW21, die Dortmunder Energie und Wasserversorgung (DEW21), die Dortmunder Gesellschaft für Wohnen (DOGEWO21) und DOKOM21 der Empfehlung, persönliche Kontakte auf das unbedingt erforderliche Maß zu reduzieren. Trotz der Einschränkung stehen Kunden und Mietern auch weiterhin zahlreiche Möglichkeiten offen, ihre Anliegen zu regeln. Die allermeisten lassen sich telefonisch, per E-Mail oder auf digitalem Wege lösen.
Jürgen Utecht schrieb:
Hallo,

an sich keine schlechte Idee, zumal die DSW21 ab Montag für vier Wochen Sonntagstakt fahren.

Ist das so? Ich kann dazu gar keine Pressemeldung finden.
Das kannst du momentan nur über die EFA herausfinden.

Ulrich
ulrich schrieb:
Das kannst du momentan nur über die EFA herausfinden.
Ah!
Stimmt, da ist der Text schon als Hinweis hinterlegt:
Zitat:
Dortmund/Castrop: ÖPNV Angebot bei DSW21 ab dem 23. März 2020 eingeschränkt.
Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus Aufgrund von Einschränkungen im öffentlichen Leben durch den Coronarivus fahren alle Bus- und Stadtbahnlinien von DSW21 ab Montag, den 23. März 2020 in einem eingeschränkten Angebot. Dies beinhaltet, dass die Stadtbahnlinien in einem 15 Minutentakt und auf den meisten Buslinien in einem 30-Min-Takt zwischen ca. 05:30 Uhr und 20:30 Uhr gefahren wird. Die Fahrten werden sich an dem Sonntagnachmittagsplan orientieren. Die NachtExpress-Linien, AirportExpress, AirportShuttle, die Linie 490 sowie AnrufSammelTaxis werden nicht verkehren.
pm schrieb:
Kulanzregelung im VRR für die kommenden Wochen
Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr reagieren auf die zunehmenden Einschränkungen im Alltags- und Arbeitsleben im Zusammenhang mit dem Coronavirus und bieten ihren Kunden eine einfache Kulanzregelung an. Abonnements können ab sofort bis auf Weiteres „pausieren“. Langjährige Kunden mit einer Zeitkarte wenden sich für die Pausenregelung bitte direkt an ihr Verkehrsunternehmen

VRR
Schön, dass der VRR das so deutlich kommuniziert.
Weiß jemand, ob die Kündigungsfrist dafür nun verkürzt ist? Auf der VRR-Seite ist dies nicht zu erkennen; auf das mühevolle Durchforsten der Unternehmensseiten habe ich gerade keine Lust.

Das einzige, was ansonsten neu ist, ist der Verzicht auf die Erhebung des Differenzbetrags bei Kündigung im ersten Vertragsjahr. Das "Pausieren" ist doch immer schon möglich, seit es den VRR gibt (heißt bisher Kündigung und gleichzeitige Neubestellung), sofern man sowohl vor als auch nach der Pause mindestens 12 Monate dabei bleibt.
Wo überall noch wird es bzw. gibt es noch Kulanzregelungen von Verkehrsunternehmen in Europa. Über Antworten freue ich mich.
Danke sagt Yannis
Nach einer neueren Presseinfo vom 20.3. scheinen die Kürzungen wieder zurück genommen zu sein. Jetzt heißt es wieder Ferienfahrplan und nicht Sonntagsfahrplan und laut EFA fahren am Montag auch wieder sechs Fahrten pro Stunde und nicht vier.

Ulrich
Das am 1.03.2020 gekaufte Jahresabo kann nicht 2 Monate ausgesetzt werden.
Der RVL hat das Abo ausnahmsweise gekündet und will das Geld für den ganzen Monat März, obwohl das Abo seit 18.3.2020 beim RVL wieder vorliegt.

Ich bin mit denen im weiteren Kontakt.
Gruss aus Südbaden
Christof 421
Hallo

Aussetzung hat bei mir bestens geklappt. Am Freitag Mail geschrieben und heute kam die Bestätigung. Wenn der Spuk vorbei ist erfolgt automatisch wieder die Aktivierung der Karte.
In diesem Fall also Daumen hoch.

Ulrich
spannend wird die Frage wie die Mindereinnahmen sich auf die Verkehrsunternehmen auswirken. Die haben ja heute schon ordentlich zu knappsen. In meinem Fall die DVG.