DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 All

Angemeldet: -

Re: OT: ICE3

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 20.03.20 21:20

182 und 193 sind - meines Wissens nach - auch zugelassen, da beides Siemens-Lokomotiven sind. Dagegen waren meinen Beispiele ja unterschiedliche Hersteller - Siemens und Bombardier und in CH eben bis zu vier Stück. Wäre in D undenkbar ...

"I love it when plan comes together!"

George Peppard / Hannibal Smith - A-Team

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [www.youtube.com]





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.03.20 21:22.

Re: OT: ICE3

geschrieben von: JanH

Datum: 20.03.20 21:35

Baleine rouge schrieb:Zitat:
Hört sich an wie typisches EBA-Bashing von Fuzzys um sich wichtig zu machen. Das ist auch nicht an dich gerichtet, leider verbreiten sich solche Aussagen.
Eine ähnliche Geschichte vom ET 2010 (bei der ursprünglich mal geplanten Mischtraktion mit den GT8-100D/2S-M soll bei einem GT8-100D als führendem Fahrzeug nichtsdestotrotz die Einhaltung der aktuellen Crashnormen gefordert gewesen sein) habe ich aber von Mitarbeitern des Verkehrsunternehmens selber gehört, und zwar von solchen, die an der Fahrzeugneubeschaffung maßgeblich mitbeteiligt waren.

Re: OT: ICE3

geschrieben von: Baleine rouge

Datum: 20.03.20 21:52

Christian Snizek
182 und 193 sind - meines Wissens nach - auch zugelassen, da beides Siemens-Lokomotiven sind.
ICE3alt und ICE3neu sind beides Siemens-EMU aus der gleichen Familie und nicht zugelassen.

Zitat:
Dagegen waren meinen Beispiele ja unterschiedliche Hersteller - Siemens und Bombardier und in CH eben bis zu vier Stück. Wäre in D undenkbar ...
101 und 120 werden in Doppeltraktion eingesetzt. [www.flickr.com]

DB Cargo sieht keine Kupplung von Baureihen untersch. Hersteller vor?
189 und 185 werden von Lokomotion in Traktion eingesetzt: [bahn.startbilder.de]

Eine Frage der Firmenpolitik.

Re: OT: ICE3

geschrieben von: Baleine rouge

Datum: 20.03.20 21:59

JanH
Eine ähnliche Geschichte vom ET 2010 (bei der ursprünglich mal geplanten Mischtraktion mit den GT8-100D/2S-M soll bei einem GT8-100D als führendem Fahrzeug nichtsdestotrotz die Einhaltung der aktuellen Crashnormen gefordert gewesen sein) habe ich aber von Mitarbeitern des Verkehrsunternehmens selber gehört, und zwar von solchen, die an der Fahrzeugneubeschaffung maßgeblich mitbeteiligt waren.
Ging es um Probleme im EBA-Bereich? Alt- und Neufahrzeuge außerhalb können gekuppelt werden, siehe bspw. die aktuellste U-Bahngeneration Berlins mit der Altbaureihe eines anderen Herstellers.
Im EBA-Bereich spricht auch nichts dagegen, auf die EN15227 Punkt 4.1 sei verwiesen.

Re: OT: ICE3

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 20.03.20 22:04

101 und 120 sind indirekt auch vom gleichen Hersteller - so ganz salopp ausgedrückt.

Nein, bei DB Cargo DE ist eine solche Mischung nicht vorgesehen, Lokomotion ist bekannt.

"I love it when plan comes together!"

George Peppard / Hannibal Smith - A-Team

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [www.youtube.com]

Re: OT: ICE3

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 20.03.20 22:15

Ein bissl gewühlt und fündig geworden; in CH machen wir das zum Beispiel so: [www.drehscheibe-online.de]

Davon ist man in D aber mehr als ein paar Meter weit weg. Warum? Keine Ahnung ...

"I love it when plan comes together!"

George Peppard / Hannibal Smith - A-Team

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [www.youtube.com]

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: Bebbi

Datum: 20.03.20 22:53

Frontrunner schrieb:
Toilette sollen drin sein...

dafür müssen sich aber anscheinend die Behinderten mit den Fahrrädern den Platz teilen....
Selbst auf den vollen Linien mitten im Ruhrgebiet kein wirkliches Problem, was aber sicherlich auch daran liegt, dass man schon mutig sein muss, mit dem Rolli den SPNV im Ruhrgebiet zu nutzen, so es nicht eh an Rampe und Aufzug fehlt.

Komisch, dass dieser Qualitätsgewinn nicht erwähnt wird wie sonst üblich. Das lies mich stutzen.

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: ulrich

Datum: 21.03.20 00:00

Es würde Sinn machen Königshofen bis Mergentheim zu elektrifizieren. Neben der Verkürzung der fahrdrahtlosen Strecke könnte man Direktzüge nach Würzburg mit reinen ET fahren. Dann noch zwei Km Fahrdraht in der Ostausfahrt Crailsheim ergänzen und dann sieht die Sache schon viel besser aus.

Ulrich




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.03.20 00:01.

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: VT

Datum: 21.03.20 09:47

Wozu?
Wenn Go-ahead zuverlässig fährt ist man mit Umstieg in Lauda deutlich schneller als mit der RB. Durchlaufende Züge gibt's es kaum noch. Die Verkehrsbeziehungen zwischen Mergentheim und Würzburg Süd kann ich jetzt nicht abschätzen aber voll wird die RB deswegen nicht.
Einen Flügel des Frankenbahn-RE, der dann nur eine Station selber fährt, kann ich mir kaum vorstellen. Der müsste dann schon weiter bis Crailsheim oder noch besser Ulm. (Meine Lieblingsvariante).
Dritte Alternative wäre noch eine eigene RB Mergentheim - Würzburg die sich mit der Osterburkener zum Halbstundentakt überlagert. Das hätte für Mergentheim einen geringen Mehrwert und etwas mehr für die Anlieger der Frankenbahn. Allerdings müssten da noch etwas flankierende länderübergreifende Raumordnungverfahren stattfinden um da entlang Wohnsiedlungen für Würzburg zu entwickeln.

Mehr Sinn würde es machen die nördliche Einfahrweiche in Bad Mergentheim auszubauen und irgendwo halbwegs zwischen Königshofen und Lauda wieder einzubauen und die Lücke zu schließen.

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: Passion

Datum: 21.03.20 12:49

Hmmm, unsere HEUKING propagiert jetzt im Netz, dass sie das Klageverfahren bei Ortenau glohrreich gewonnen hat...

Kann jemand mal sagen, was die Themen der Klage waren ?

Re: Reichweite und Ladezeit?

geschrieben von: bollisee

Datum: 21.03.20 14:57

nozomi07 schrieb:
EXP schrieb:
Laut PM 80km Reichweite per Akku. Wieviele kWh man pro Tfz braucht könnte ich daheim dann Mal ausrechnen.
Weiß jemand, wie lange so ein Zug laden muss? Wie lange muss er unter Oberleitung stehen/fahren, um die 80 Km drauf zu haben?
Die ganzen Bahnen haben eines gemeinsam, der Endpunkt liegt in der Höhe. Die Hinfahrt wird den Großteil der Energie brauchen, die Rückfahrt einen eher kleineren Teil. Die Lageenergie für einen Mireo in Freudenstadt dürfte grob über den Daumen gepeilt etwa der Ladung einer großen Teslabatterie entsprechen. Zum Vergleich, der Test-Desiro in Österreich verfügt über die Kapazität von 6 großen Teslabatterien, ich kenne aber seine Reichweite nicht...

Da in Freudenstadt keine Kurzwende geplant ist, dürfte das wohl auf eine erheblich entleerte Batterie hinweisen. Bei den anderen Strecken, wie der Achertalbahn oder der Renchtalbahn dürften die Anforderungen wohl eher deutlich geringer sein.

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: Bebbi

Datum: 21.03.20 19:37

Passion schrieb:
Welchen Qualitätsgewinn meinst du ?
Von Keine Toilette (oder nur in wenigen Treibwagen) zu Toiletten
Wenn man es so sieht, schon....

Aber wenn es stimmt, dass Behinderte und Fahrräder sich den Platz teilen müssen, dann ist das bei einem solch kleinen Fahrzeug krass..

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: X73900

Datum: 22.03.20 13:34

Frontrunner schrieb:
Aber wenn es stimmt, dass Behinderte und Fahrräder sich den Platz teilen müssen, dann ist das bei einem solch kleinen Fahrzeug krass..
Wird es denn nur einen einzigen Platz geben, den man sich teilen muss, oder sind zwei oder mehr Plätze vorhanden, die generell sowohl für Behinderte wie auch für Fahrräder freigegeben sind?

In den bisherigen Regioschüttlern der OSB/SWEG gibt es ja je Fahrzeug quasi zwei Plätze (gegenüberliegend auf der rechten und linken Fahrzeugseite), die sich ebenfalls Behinderte, Kinderwagen und Fahrräder teilen. Ich hatte nie den Eindruck, dass das in der Praxis ein Problem ist.

Problematisch ist mehr, dass dort auch Klappsitze angebracht sind. Und dass sich auf den Klappsitzen zu viele Fahrgäste ohne Behinderung, ohne Kinderwagen und ohne Fahrrad niederlassen, obwohl im übrigen Fahrzeug noch alles frei ist. Einerseits Fahrgäste vom Typ, der so nah wie möglich an der Tür sein will, um den Ausstieg nicht zu verpassen, auch wenn er noch 10 Stationen fährt. Anderseits Fahrgäste mit größerem Gepäck, wo ich noch etwas verstehe, wenn man nicht zu weit ins Fahrzeug hineingehen will. Hier sehe ich in erster Linie Verbesserungsbedarf.

Besonders stark ist das Problem auf der internationalen Verbindung nach Straßburg, wo der Anteil von Fahrgästen mit umfangreichem Gepäck naturgemäß höher ist. Auf der soll der Mireo ja künftig nicht fahren, wenn ich es richtig überblicke?

Gruß
X73900



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.03.20 13:35.
In den damals zu Yang öffentlich zugänglichen Ausschreibungsunterlagen stand, dass mind. 2 Behindertenstellplätze und 14 Fahrräder von den Fahrzeugen vorgesehen werden müssen...

Bei einem so kleinen Fahrzeug wie dem Mireo 2-Teiler wird das schon spannend, wie das dann alles komfortabel verarbeitet werden wird....

Das 3-Teil Konzept von Alstom wäre sich für die langfristige Zukunft sicherer gewesen...

Re: OT: ICE3

geschrieben von: JanH

Datum: 22.03.20 15:36

Baleine rouge schrieb:JanH
JanH
Eine ähnliche Geschichte vom ET 2010 (bei der ursprünglich mal geplanten Mischtraktion mit den GT8-100D/2S-M soll bei einem GT8-100D als führendem Fahrzeug nichtsdestotrotz die Einhaltung der aktuellen Crashnormen gefordert gewesen sein) habe ich aber von Mitarbeitern des Verkehrsunternehmens selber gehört, und zwar von solchen, die an der Fahrzeugneubeschaffung maßgeblich mitbeteiligt waren.
Ging es um Probleme im EBA-Bereich? Alt- und Neufahrzeuge außerhalb können gekuppelt werden, siehe bspw. die aktuellste U-Bahngeneration Berlins mit der Altbaureihe eines anderen Herstellers.
Im EBA-Bereich spricht auch nichts dagegen, auf die EN15227 Punkt 4.1 sei verwiesen.
Von dem Kontext, in dem das damals erzählt wurde, würde ich das eher im EBA-Bereich verorten, aber ob es wirklich explizit gesagt wurde weiß ich leider auch nicht mehr - ist schon ein paar Jahre her.

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: numi

Datum: 22.03.20 16:47

X73900 schrieb:
Besonders stark ist das Problem auf der internationalen Verbindung nach Straßburg, wo der Anteil von Fahrgästen mit umfangreichem Gepäck naturgemäß höher ist. Auf der soll der Mireo ja künftig nicht fahren, wenn ich es richtig überblicke?
Für grenzüberschreitende Verkehre nach Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland, hat die Region Grand-Est 30 elektrische Coradia Polyvalent 4-Teiler bestellt, die sowohl in Frankreich sowie auch in Deutschland einsetzbar sein werden. Dazu haben die Fahrzeuge die nötige elektrische Ausrüstung und können mit den entsprechenden Leit- und Sicherungstechniken umgehen. Außerdem werden sie natürlich in beiden Ländern zugelassen. Die Fahrzeuge sollen ab Ende 2023 ausgeliefert werden.

Dass diese französischen Fahrzeuge mehr Platz für Gepäck anbieten werden, würde ich allerdings bezweifeln. Schließlich setzt das Land BW, primär durch den sehr fahrradaffinen Verkehrsminister, auf sehr große Mehrzweckbereiche, wie man ja auch an den nun bestellten Fahrzeugen sieht (es sind an beiden Fahrzeugteilen Fahrradbereiche angeschrieben).

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: Bebbi

Datum: 22.03.20 18:57

numi schrieb:
Dass diese französischen Fahrzeuge mehr Platz für Gepäck anbieten werden, würde ich allerdings bezweifeln. Schließlich setzt das Land BW, primär durch den sehr fahrradaffinen Verkehrsminister, auf sehr große Mehrzweckbereiche, wie man ja auch an den nun bestellten Fahrzeugen sieht (es sind an beiden Fahrzeugteilen Fahrradbereiche angeschrieben).
In den neueren Zügen hier in NRW sind die Stellflächen zunehmend unterschiedlich gestaltet, um mehr Sicherheit für die Rollstuhlnutzer*innen zu bieten und manchmal traut man sich, bei den Mehrzweckbereichen auf der einen Seite nur eine Art Geländer anzubringen, an dass man Räder anlehnen kann (besser als an Klappsitze). und die andere Seite bekommt weiterhin Klappsitze, die von einem Teil der Fahrgäste auch ohne Rad und Gepäck wegen gezielt angesteuert werden. Warum auch immer.

Re: [BW] Neues zu "Mireo Plus B" für das Ortenau Netz

geschrieben von: BW FDS

Datum: 22.03.20 19:23

Hallo zusammen,

numi schrieb:
Zitat
Schließlich setzt das Land BW, primär durch den sehr fahrradaffinen Verkehrsminister, auf sehr große Mehrzweckbereiche, wie man ja auch an den nun bestellten Fahrzeugen sieht (es sind an beiden Fahrzeugteilen Fahrradbereiche angeschrieben).
Und zumindest im Kinzigtal ist im Somme einer große Kapazität für Fahrräder auch mehr als sinnvoll. Was haben OSB und SWEG da schon alles versucht aber so richtig hat man das Fahrradproblem nie in den Griff bekommen (dieser Eindruck hat sich mir zumindest letzten Sommer ergeben). Da ist eine große Kapazität schon sinnvoll. Im Renchtal mag das weniger der Fall sein.

Grüsse,

Tobias


"Es ist die Erkenntnis, dass der Pendler im öffentlichen Verkehrssystem sehr ungern umsteigt. Er fährt nicht mit dem Omnibus zum DB-Zug, dann zum Hauptbahnhof um dann wieder in die Strassenbahn zu wechseln um in die Stadt zu kommen."
Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Dieter Ludwig

Hier gibts eine Zusammenstellung meiner bisherigen DSO-Bildbeiträge.


Seiten: 1 2 3 4 5 6 All

Angemeldet: -