DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -

Guten Tag zusammen,

der aktuell stattfindende Ersatzverkehr im Rahmen des Netzes 3a (Murrbahn) soll über den 29. Februar 2020 hinaus bestehen bleiben: Mit der Fortführung des Ersatzkonzeptes soll weiterhin ein zuverlässiges Angebot sichergestellt werden. Grund für das Fortführen des Ersatzverkehrs ist der Personalmangel bei Go-Ahead.

Seit dem 15. Dezember 2019 setzen die Unternehmen Centralbahn, Train Rental (TRI) und die Wedler Frank Logistik (WFL) Ersatzzüge zwischen Stuttgart und Nürnberg ein; das bisherige Konzept soll dabei beibehalten werden, so dass die eigentlich für das Netz 3a vorgesehenen Triebzüge des Typs Stadler Flirt 3XL entgegen erster Überlegungen zunächst nicht eingesetzt werden sollen. Leider müssen die Fahrgäste durch den Einsatz von „n-Wagen“ weiterhin Einschränkungen beim Komfort und bei der Barrierefreiheit hinnehmen.

Grüße
die Honigbiene
Hallo,

die Entscheidung ist angesichts der sich bietenden Alternativen begrüßenswert.
Allerdings schade, dass die Flirt 3 XL abgestellt bleiben sollen, wenn ich das richtig interpretiere, könnte man sie doch nach Absprache mit dem Auftraggeber im Vergabenetz 1 einsetzen und somit die Fahrzeuge "einfahren" und gleichzeitig den dortigen Fahrzeugengpass entspannen beziehungsweise die berüchtigten Sardinenbüchsenzüge verstärken.

Oder spricht hier trotz etwaiger Absprachen etwas vergaberechtliches dagegen? Muss gestehen, dass ich in solchen Fragen noch überfragt bin. Geld dafür sollte genug vorhanden sein, wenn man die Entschädigungen für Zugausfälle (letzte Woche an einem Tag 14% Fahrtenkilometer laut GA) berücksichtigt.

Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.20 11:07.
Zitat
Allerdings schade, dass die Flirt 3 XL abgestellt bleiben sollen, wenn ich das richtig interpretiere, könnte man sie doch nach Absprache mit dem Auftraggeber im Vergabenetz 1 einsetzen
Die Fahrzeuge haben bisher keine Zulassung, was u.a. auch ein Grund für die Ersatzverkehr ist. Somit scheidet ein Einsatz in anderen Netzen aus.

Dieter und Die V 100 der Deutschen Reichsbahn

http://www.v100-online.de/Werbung.jpg
Guten Tag,

Warum stellt man dann nicht dennoch auf die Flirt3XL um? Man kann die Tf's ja auf die Flirts ausbilden. Eine Weiterführung des bisherigen Materials kann man doch nur verstehen, wenn nicht alle Flirt zur Verfügung stehen würden, was sie aber sind.

Gruß
Gibt's dafür eine verlässliche Quellenangabe?

Aus terminlichen Gründen begrüße ich das sehr, wollte mal noch da mitfahren ;-)
Hallo,

soweit ich das hier aus den bisherigen Beiträgen von Honigbiene herausgelesen habe, steckt hinter dem User jemand aus dem Verkehrsministerium BW.
Go-Ahead wird sicher den Besteller um Zustimmung zur Verlängerung der Ersatzverkehre gefragt haben.

Viele Grüße
fahremitderbahn
Honigbiene schrieb:
Grund für das Fortführen des Ersatzverkehrs ist der Personalmangel bei Go-Ahead.

Moment! Ein gewisser Gordon Lemke von Go Ahead hate noch letzte Woche in Uhingen vollmundig behauptet Go Ahead habe keinen Personalmangel! Hier muss also eine Fehlinformation vorliegen.
Endbahnhof schrieb:
Honigbiene schrieb:
Grund für das Fortführen des Ersatzverkehrs ist der Personalmangel bei Go-Ahead.

Moment! Ein gewisser Gordon Lemke von Go Ahead hate noch letzte Woche in Uhingen vollmundig behauptet Go Ahead habe keinen Personalmangel! Hier muss also eine Fehlinformation vorliegen.
Solange bei einem EVU Züge wegen "kurzfristigem Personalausfall" ausfallen, hat ein EVU nicht genügend Personal.
Und das ist oft genung der Ausfallgrund auf allen Netzen, nicht nur von GoAway.

https://abload.de/img/signatur-302kxt.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.20 12:01.
Weil die Fahrzeuge wohl zwar EBA-seitig eine Zulassung haben, aber keine von GoAway.
Es ist da ewig leidige Thema der Schiebetritte und Bahnsteige....



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.20 12:12.
Hallo,

das ist auf jeden Fall eine begrüßenswerte Entscheidung seitens GoAhead. Insbesondere auch deshalb, weil die Alternative zum RE 90 zwischen Stuttgart und Nürnberg, die IC-Linie 61, aufgrund des eingesetzten IC 2 ja auch alles andere als zuverlässig läuft... Umso besser, dass auch in den nächsten Monaten der RE eine zuverlässige und größtenteils pünktliche Verbindung darstellt.
Allerdings sollte das Ersatzkonzept nicht länger als bis Mai andauern, denn im Sommer 2020 noch unklimatisierte Wagen einzusetzen, ist nicht gerade der Inbegriff modernen und zukunftsorientierten Regionalverkehrs. Steht denn schon etwa ein zeitlicher Horizont fest, wann das Ersatzkonzept beendet werden soll? Und kann man bei GoAhead in den nächsten Wochen und Monaten mit einer Entspannung des Personalmangels rechnen?

Grüße und danke für Antworten.
Br363 schrieb:
Weil die Fahrzeuge wohl zwar EBA-seitig eine Zulassung haben, aber keine von GoAway.
Es ist da ewig leidige Thema der Schiebetritte und Bahnsteige....
Danke , das erklärt auch warum die Flirts (müssten um die 12 Fahrzeuge sein) alle in Nürnberg Frankenstation seit Wochen gesammelt werden...
Corailintercité schrieb:
Br363 schrieb:
Weil die Fahrzeuge wohl zwar EBA-seitig eine Zulassung haben, aber keine von GoAway.
Es ist da ewig leidige Thema der Schiebetritte und Bahnsteige....
Danke , das erklärt auch warum die Flirts (müssten um die 12 Fahrzeuge sein) alle in Nürnberg Frankenstation seit Wochen gesammelt werden...
Hallo,

genau, dort müssten 11 Flirt-3XL für die Murrbahn stehen.
Letzte Woche fuhrebln zwei der Triebwagen die Murrbahn ab, an allen oder zumindest einigen Bahnhöfen wurde angehalten und das Spaltmaß zwischen Fahrzeug und Bahnsteigkante gemessen.

Mindest ein Triebwagen war auch schon von Vandalen verunstaltet worden...

https://abload.de/img/signatur-302kxt.jpg
Dieter Römhild schrieb:
Zitat
Allerdings schade, dass die Flirt 3 XL abgestellt bleiben sollen, wenn ich das richtig interpretiere, könnte man sie doch nach Absprache mit dem Auftraggeber im Vergabenetz 1 einsetzen
Die Fahrzeuge haben bisher keine Zulassung, was u.a. auch ein Grund für die Ersatzverkehr ist. Somit scheidet ein Einsatz in anderen Netzen aus.
Das stimmt so wohl nicht. Die EBA-Zulassung für die Fahrzeuge liegt seit Ende Oktober 2019 vor.
Ich habe nix von EBA Zulassung geschrieben.
Die Fahrzeuge sind Herstellerseitig noch nicht für einen Fahrgasteinsatz freigegeben. Sie stehen ohne angeschriebenes Abnahmedatum in Nürnberg abgestellt.

Dieter und Die V 100 der Deutschen Reichsbahn

http://www.v100-online.de/Werbung.jpg
DieMurgtalbahn schrieb:
Und kann man bei GoAhead in den nächsten Wochen und Monaten mit einer Entspannung des Personalmangels rechnen?
Nach allem was man aus der Richtung gerade eben vernimmt, dürfte sich die personelle Lage eher noch mehr an- als entspannen. :-D

Der FahrGast

geschrieben von: jsbach

Datum: 12.02.20 13:46

Klar, der Fahrgast im ÖPNV ist ja völlig anspruchslos.

Wird mit einem Trabant gefahren und zahlt dafür Mercedes Preise.

Hauptsache er kommt irgendwie ans Ziel.

Alles andere ist vollkommen egal.

Trio Infernale

geschrieben von: jsbach

Datum: 12.02.20 13:49

Besteller - EVU - Fahrzeughersteller.

Jedesmal das gleiche Theater.

Und das seit 20 Jahren.

Niemand lernt daraus.

Jeder meint, die Fehler der anderen auch selber machen zu müssen.

Aber die Herren müssen ja nicht mit ihrem Produkt fahren.

Die haben ja einen Dienstwagen.

Und fahren Flatrate.

Mit Hybrid sogar zum halben Preis.
Zitat
Leider müssen die Fahrgäste durch den Einsatz von „n-Wagen“ weiterhin
...die geringe Störungsanfälligkeit, die bequemen großzügigen Sitze und die guten, leistungsfähigen Heizungen dieser Altfahrzeuge hinnehmen, anstelle wie in den neusten Bombardier-Modellen andernorts unterwegs auf der Strecke zu verenden. Die Murrbahn-Fahrgäste müssen ja regelrecht unter Schock stehen.

Gruß



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.20 14:03.
38815 schrieb:
Zitat
Leider müssen die Fahrgäste durch den Einsatz von „n-Wagen“ weiterhin
...die geringe Störungsanfälligkeit, die bequemen großzügigen Sitze und die guten, leistungsfähigen Heizungen dieser Altfahrzeuge hinnehmen, anstelle wie in den neusten Bombardier-Modellen andernorts unterwegs auf der Strecke zu verenden. Die Murrbahn-Fahrgäste müssen ja regelrecht unter Schock stehen.

Gruß


Die Flirts werden bekanntlich von Stadler gebaut. Und ja, für ältere Leuten, für Leute mit Kinderwagen, ist ein Flirt eben besser und daher zum n-Wagen eine komforteinbuße.
Dieter Römhild schrieb:
Ich habe nix von EBA Zulassung geschrieben.
Die Fahrzeuge sind Herstellerseitig noch nicht für einen Fahrgasteinsatz freigegeben. Sie stehen ohne angeschriebenes Abnahmedatum in Nürnberg abgestellt.
Dann bitte ich dich, eine entsprechend eindeutige Formulierung zu verwenden. Unter Zulassung wird im Allgemeinen eine Inbetriebnahmegenehmigung durch eine Zulassungsbehörde verstanden. Diese stellt sicher, dass die Fahrzeuge (logisch) in Betrieb genommen werden können und dürfen.

Was Du meinst ist eine Abnahme durch den Auftraggeber (in diesem Fall Go-Ahead). Das hat aber wiederum nichts zu tun mit einer herstellerseitigen Freigabe für einen Fahrgasteinsatz (weil das ja wiederum mit der Zulassung = Inbetriebnahmegenehmigung zusammen hängt). Warum die Fahrzeuge durch Go-Ahead nicht abgenommen werden, müssen Stadler und Go-Ahead ausmachen.

Ich würde das Thema nicht so pedantisch verfolgen, wenn durch solch unpräzise Wortwahl in der heutigen Zeit nicht gleich immer urbane Legenden entstünden, die andere wieder aus der Mottenkiste holen...

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -