DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Lokfirma Stadler wartet an der Strecke ab 2022 neue Akkutriebzüge. Das ebnet den Weg für die Regionalbahn.
Rendsburg | Durchbruch nach zehn Jahren Stadtbahn-Debatte in Rendsburg: Landes-Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) hat am Dienstag die Reaktivierung der stillgelegten Gleistrasse nach Seemühlen-Nord angekündigt. Si...
– Quelle: [www.shz.de] ©2020
Da der Artikel mal wieder nicht frei lesbar ist, hier der Flyer von NAH.SH von 2014: [www.nah.sh]
Ob Fockbek realisiert wird, hängt von der Kommunalpolitik dort ab.
Autohändler und Busunternehmen waren angeblich dagegen, wobei Sievers ja in Rendsburg sowieso raus ist.
Andererseits gab es schon Forderungen von Einwohnern, die Strecke wieder bis Hohn zu reaktivieren: [www.openpetition.de]
Dürfte technisch machbar sein: wären zusätzlich ab Fockbek 5,5 km Strecke.
Auch bei langsamer Fahrt von 60 bis 80 km/h wären das nur 5 bis 6 Minuten zusätzliche Fahrtzeit.
Die neuen Akkutriebwagen würden keine Abgase verbreiten und leiser sein, als heutige Busse.
Hallo,
eine positive Meldung. Beim Probebetrieb war ich vor Ort, die Anwohner am derzeitigen Endpunkt des Gleises waren gar nicht begeistert. Sie fahren ja auch mit ihren Autos über die Fockbeker Chaussee in die Stadt, da kriegen andere den Lärm ab...
Allerdings kann man die Triebwagen am Endpunkt nicht nachladen,..
Der D-takter
D-Takter schrieb:
Hallo,
eine positive Meldung. Beim Probebetrieb war ich vor Ort, die Anwohner am derzeitigen Endpunkt des Gleises waren gar nicht begeistert. Sie fahren ja auch mit ihren Autos über die Fockbeker Chaussee in die Stadt, da kriegen andere den Lärm ab...
Allerdings kann man die Triebwagen am Endpunkt nicht nachladen,..
Der D-takter
Guten Tag,

so wie du sehe auch ich die Meldung absolut positiv und überfällig.

Das Grundproblem (wenn schon nicht Gesamt-Elektrifizierung, dann wenigstens Abschnitts-Nachladung) haben wir ja an zahlreichen Stellen in D-Schland.

Wie wäre es denn mit einem Bundesprogramm zur speziellen, zeitnahen Förderung von "Randabschnitten", die man zur längerfristig angelegten Elektrifizierungsstrategie benötigt?

Das können sein
a) kurze Stichstrecken, für die sich der Hybrid-Aufwand ohnehin nicht lohnt, oder
b) kurze Stich-Abschnitte, die man benötigt, um auf längeren Abschnitten ohne Fahrdraht dann mit Hybrid über die Lebenszeit der Fahrzeuge zuverlässig zu fahren.

Wäre doch mal eine Ansage, nachdem Andreas Scheuer zwar die Möglichkeit eines D-Taktes einst verkündete, aber die Finanzierung offen ließ.... na ja...

Grüße
Foesse



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.20 11:56.
D-Takter schrieb:
Hallo,
eine positive Meldung. Beim Probebetrieb war ich vor Ort, die Anwohner am derzeitigen Endpunkt des Gleises waren gar nicht begeistert. Sie fahren ja auch mit ihren Autos über die Fockbeker Chaussee in die Stadt, da kriegen andere den Lärm ab...
Allerdings kann man die Triebwagen am Endpunkt nicht nachladen,..
Der D-takter
Hallo,
im Gegensatz zum LINT rattert in den neuen Triebwagen ja kein Diesel.
Die neueren LINT, wie die der AKN sind aber sehr leise, finde ich.
Ich könnte mir vorstellen, dass der Abzweiger mit Strippe versehen wird.
Auch wegen dem Wartungswerk von Stadler. Auch Triebwagen, die aus welchen Gründen auch immer, nicht mit Akku fahren können, müssen ja auch dort hin.
Ansonsten dürfte die Ladung in Kiel und auf dem Abschnitt von Osterrönfeld bis Büdelsdorf eigentlich genug bringen.
Außer per Oberleitung lassen die Fahrzeuge wohl auch "seitlich" mit Ladepunkten verbinden und aufladen.
Das wäre dann auch in Neumünster-Süd der Fall, wo auch eine Abstellung mit Wartung geplant sein soll.
Ich denke mal, man wird das hinbekommen.
Wo kommt denn jetzt die Wartungshalle für die Triebwagen hin? Ich kann den SHZ/Landeszeitung-Artikel auch nicht lesen.
Würde mich als gebürtiger Rendsburger schon interessieren.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.20 23:54.
D-Takter schrieb:
Hallo,
eine positive Meldung. Beim Probebetrieb war ich vor Ort, die Anwohner am derzeitigen Endpunkt des Gleises waren gar nicht begeistert. Sie fahren ja auch mit ihren Autos über die Fockbeker Chaussee in die Stadt, da kriegen andere den Lärm ab...
Allerdings kann man die Triebwagen am Endpunkt nicht nachladen,..
Der D-takter
es kommen an allen Endpunkten kurze OL hin das ist ja auch der Grund warum sich die Inbetriebnahme der Aku ET verzögert da man gemerkt hat das man die nötige Infrastruktur nicht in.der geplanten Zeit schafft aufzubauen.

ein echter Sylter!
auch hier unterwegs: [www.youtube.com]
mein Twitter Kanal: [twitter.com]
"Die neue Werkstatt, die direkt an der momentan nicht genutzten Bahnstrecke von Rendsburg nach Seemühlen liegt, soll Ende 2022 betriebsbereit sein" [www.eurailpress.de]
Das ist dann wohl das Areal südlich und östlich vom Mercedes Händler an der Friedrichstädter Straße.
Da befindet sich auf einer Teilfläche noch ein ehemaliger Schlachthof und ein Abstellplatz für Autos.
Das ist wieder mal wenig mehr als gesammelte Halbwissen von dir.

Es braucht nur sehr wenig Nachladungen und Verzögerungen gibt es keine.


sylter schrieb:
es kommen an allen Endpunkten kurze OL hin das ist ja auch der Grund warum sich die Inbetriebnahme der Aku ET verzögert da man gemerkt hat das man die nötige Infrastruktur nicht in.der geplanten Zeit schafft aufzubauen.