DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Seiten: 1 ... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Angemeldet: -

Welche Medien meinst du?

geschrieben von: BR146106

Datum: 10.02.20 21:52

Moin,

die Sensationsgeilen wie Pro 7 oder RTL Media? Ja, bei denen kann man durchaus dieses Gefühl bekommen, das Sie kurz vor dem Untergang sind. Aber seid Trump, sind alle Medien eh Teufelswerk und viele dumm Deutsche springen darauf mit an.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Welche Medien meinst du?

geschrieben von: Henra

Datum: 10.02.20 22:04

BR146106 schrieb:
die Sensationsgeilen wie Pro 7 oder RTL Media? Ja, bei denen kann man durchaus dieses Gefühl bekommen, das Sie kurz vor dem Untergang sind. Aber seid Trump, sind alle Medien eh Teufelswerk und viele dumm Deutsche springen darauf mit an.

Das hat nichts mit Trump zu tun. Das Phänomen ist auch schon etwas älter. Der Kampf um die immer noch etwas dramatischere Meldung ist nicht ganz neu, dreht sich aber gefühlt immer schneller und es werden immer normalere Dinge zur Katastrophe hochgehypet. Alle zeigen dann den selben umgefallenen Baum.

Gleichzeitig ist die Medienbranche mittlerweile das komplette Akademiker Prekariat. Wo nur die Wenigsten eine Festanstellung haben und die meisten für Akademiker grottenmies bezahlt sind. Die bekommen heute pro Zeile/Minute meist weniger als vor zehn Jahren. Und müssen sich gegen x andere behaupten.
Nur wer die maximale Aufmerksamkeit erregt, bekommt den Auftrag.
Das ganze System ist schwierig. Da hat der Einzelne auch keine Schuld dran. Der will nur überleben. Das kostenlose Internet hat die Problematik exponenziert.
Informiere Dich mal ein bisschen über die Arbeitsverhältnisse und das äußerst belastende Arbeitsumfeld in dieser Branche. Die tun mir ehrlich Leid.

Re: Welche Medien meinst du?

geschrieben von: BR146106

Datum: 10.02.20 22:19

Moin,

einen gewissen Kampf gab es schon immer und dementsprechendes Mediales verhalten, das www hat es sicherlich nicht einfacher gemacht. Aber seid ein gewisser Trump meint, als Chef sich aufspielen zu müssen und alles jeden möglichen niedermacht, der nicht nach seiner Pfeife tanzt, der ist für mich ......

Aber von dem Rest habe ich auch schon gehört, das sowohl Bezahlung und auch Arbeitsbedingungen nicht besser werden, sondern immer schlechter. Ich werde deine Worte mal ernst nehmen und weiter Nachlesen.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Immer das gleiche mit der Gäubahn :-(

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 10.02.20 22:32

Nachdem heute wohl nichts fuhr, sehe ich auch für morgen schwarz. Stand 19 Uhr stand jedenfalls ein TVT in Singen abgestellt. Falls der nicht gerade wegen eines technischen Defekts dort herumgammelt hat man es mit dem Freiräumen der schon den ganzen Tag eingestellten Abschnitten wohl nicht ganz so eilig.

Überwiegend aus RIS-Beobachtung und nur zum kleinen Teil selber gesehen fuhren wohl nur Seehas Singen-Engen und dann im Laufe des Tages die RB Singen-Schaffhausen, später auch einzelne IRE Basel-Singen. Singen-Radolfzell(-Konstanz) ist zu und auch Richtung Schwarzwald und Gäubahn fuhr nichts.

Heute morgen hat es dann (wie es die von der DB Fernverkehr missachteten Sturmwarnungen schon länger vorausgesagt haben...) kräftig gestürmt, dass man da erst mal langsam getan hat, ist dann im Gegensatz zur völlig absurden Fernverkehrseinstellung vom Vortrag nachvollziehbarer. Allerdings war es auf den Strassen nun nicht so schlimm, keinerlei umgestürzte Bäume zu sehen, das schlimmste auf 50 km Fahrt zu sehende war ein einziger Ziegel, den es von einem Dach geweht hatte, sonst noch ein paar gelbe Säcke umherfliegend, aber überraschend viele lagen noch genau da wo sie liegen sollten.

Wenn ich da an den letzten wirklichen Orkan Lothar hier zurückdenke, man versucht alles am Laufen zu halten und begann sofort als der Wind etwas nachgelassen hatte die ersten Strecken wieder freizuräumen. Fernverkehr hatte auch noch eine andere Einstellung als heute, eine Schnellzug pendelte zwischen Singen und Schaffhausen hin und her, der wegen den Streckensperrungen zwischen Singen und Schaffhausen gefangen war. Ok, bis Engen hätte er noch können, aber da fuhr er planmässig ohne Halt durch.

Gruss Florian

Re: Man kann nur verlieren

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 10.02.20 22:54

BR146106 schrieb:
Moin,

egal wie man es anstellt, die Entscheidungen, die man fällt, aufgrund der Wetterprognosen eine Dienstes, dabei kann man eben nur verlieren, weil sich die Lage dann deutlich anderes entwickelte, als beim ersten Modell und dem Zeitpunkt, der entsprechenden Entscheidung.
Aber genau das ist eben nicht passiert, die DB hat sich über die Wetterprognosen "hinweggesetzt". Das Wetter hat sich zeitlich mehr oder weniger genauso verhalten wie vorausgesagt. Nur DB Fernverkehr meinte es besser zu wissen und schon viele Stunden vor dem angekündigten Sturm den Verkehr einstellen zu müssen und hat so auch die Fahrgäste erwischt, die eigentlich genau verhindern wollten, im Sturm zu landen. Überall Warnungen, dass Montag Morgen schlimm wird, dass man möglichst vermeiden soll, Montag Morgen unterwegs zu sein. Also fährt der vorausschauende Fahrgast schon Sonntag Abend, weil es für Sonntag keine Unwetterwarnung gibt und steht dann auf dem windstillen Bahnhof und sieht dann dass alle Fernzüge wegen angeblichem "Sturm", von dem weit und breit nichts zu sehen ist, ausfällt. Klar, da der Regionalverkehr noch uneingeschränkt fuhr habe es die meisten mit Zeitverlust, zusätzlichem Umsteigen etc. schon noch zum Ziel geschafft z.B. via Schwarzwaldbahn. Aber ein paar Reisende, die eigentlich noch einige Stunden dem Sturm voraus waren, standeten dann wegen diesen absolut unnötigen Zugstreichungen und wurden dann erst viel später während der erzwungen Hotelübernachtung vom Sturm eingehohlt. Und da dann heute der ganze Tag Sturm war und so gut wie nichts an Zügen fuhr, hingen sie gleich noch einen ganzen Tag mehr fest. Oder sie haben sich nach geeigneteren Verkehrsmitteln umgesehen...

Gruss

Florian

Schwarzwaldbahn bis Donnerstag gesperrt!

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 10.02.20 23:27

Hallole!

Florian Ziese schrieb:
> Stand 19 Uhr stand jedenfalls ein TVT in Singen abgestellt.

Schön, dass der in Singen steht...

Laut den Livemaps ist die Schwarzwaldbahn im Abschnitt zwischen Hornberg und Schloßberg komplett gesperrt, Dauer bis vsl. 14.02., 15:00 Uhr...

Nachtrag: Jetzt kommt im Navigator auch die Meldung, dass Tuttlingen-Singen gesperrt ist, bisher war ja nicht herauszubekommen, wo überhaupt was gesperrt wurde, die Livemaps zeigen für den Bereich auch keine Sperrung.

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 00:01.

Aktuelle Windstärken: Montagabend 23 Uhr

geschrieben von: Mw

Datum: 10.02.20 23:47

An den Küsten hat sich die Situation beruhigt, Ausnahme nordfriesische Inseln, dort aber nichts, was die Leute von der Waterkant nicht als üblich kennen.
Im Südwesten noch etwas lebhaft, sonst alles im grünen Bereich.
Ich wünsche Euch eine gute Nacht
Gruß
Mw
Aktuelle_Windstärke_100220_2300.JPG


Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)

Aktuelle Windstärken: Diensttagfrüh 8 Uhr

geschrieben von: Mw

Datum: 11.02.20 09:05

Guten Morgen,

die Situation ist weiterhin bewegt aber nicht extrem. Von der Nordseeküste weht es Richtung Binnenland etwas heftiger, dafür im Süden weniger, obwohl gerade dort eine Unwetterwarnung ansteht. Die Flughäfen sind weitgehend zur Normalität zurückgekehrt - in Köln/Bonn wird seit gestern bezeichnenderweise auf der "Querwindbahn" (Runway 24) gelandet.

Gruß
Mw
Aktuelle_Windstärke_110220_0800.JPG

Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials sind einzelne Fehler oder Unrichtigkeiten nicht gänzlich zu vermeiden (Kursbuch Deutsche Bundesbahn)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 10:12.
JCotton schrieb:
Ein Symptom der Großbaustelle Bahn, einem von unfähigen Politikern und abgewirtschafteten Managern zugrundegerichteten Unternehmen... (Keine Züge fahren lassen = Null Risiko, geringste Kosten, Plan erfüllt, Zielvereinbarung erfüllt).
Sagt man diese Verhaltensweise nicht gewöhnlich einem ganz anderen Berufsstand nach?

Re: Aktuelle Windstärken: Montagfrüh 8 Uhr

geschrieben von: kmueller

Datum: 11.02.20 12:10

gerdboehmer schrieb:
da habe ich die Berichterstattung gerade von n-tv am heutigen Tage als sehr angenehm empfunden. Da war nichts von Panik oder Hysterie enthalten, geschweige denn von einem Todeskampf der Medien. Über Kachelmann-Wetter kann ich mich nicht äussern, da ich es nicht kenne oder nutze. Wenn dann nutze ich den normalen Wetterbericht der Nachrichtensender
Schon das häufig gebrauchte Wort 'Orkan' war total daneben. Ein Orkan ist ein Sturm, der gemittelt über Zeiträume der Größenordnung 'Stunde'
an typischen Orten (an Land: flaches freies Feld) das zustandebringt, was gestern die stärksten Böen in exponierten Lagen (Berggipfel) schafften.

Auch das ständige Angeben der 'Böen' (gemeint waren meistens - viel kürzere - Windstöße) ist Panikmache. Zu Wind der Stärke X gehören nun mal Windstöße und Böen der Stärke X+1 oder X+2. Maßgeblich für Vergleiche ist immer das X. Nach dem war das ein genz gewöhnlicher Wintersturm, höchstens die räumliche Ausdehnung war überdurchschnittlich.

Re: Aktuelle Windstärken: Montagfrüh 8 Uhr

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 11.02.20 12:29

Naja, das musst Du nicht mir schreiben, da ich für Deine Kritik an der Bahn oder der Berichterstattung in den Medien die definitiv falsche Adresse bin.
Noch zumal die Sender welt oder n-tv seit gestern ein ganz anderes Thema an erster Stelle haben, da ist der Wintersturm wie Du es nennst nur ein Nebenthema.

grusslos.

Eventuell zum Wochenwechsel neue Sturmlage

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 11.02.20 16:31

Hallo!

Für den kommenden Wochenwechsel könnte (ich betone: könnte!) sich eine neue Sturmlage entwickeln. Ob es tatsächlich kommt, muss abgewartet werden, da die jetzigen Prognosen noch keine Sicherheit bieten. Etwas sicherer ist die Sicherheit dann ab Freitag/Samstag (Sonnabend).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

Seiten: 1 ... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Angemeldet: -