DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Code Sharing zwischen Qatar Airways und Deutsche Bahn

geschrieben von: JoergAtDSO

Datum: 13.01.20 23:38

Hallo,

Qatar Airways und Deutsche Bahn haben ein Code-Sharing angekündigt: [www.flightglobal.com]

Es scheint aber derzeit nur einseitig zu funktionieren, während ich in der Flugsuche bei Qatar Airways u.a. Düsseldorf Hbf auswählen konnte, war es mir nicht möglich auf bahn.de den Flughafen Doha auszuwählen.

Viele Grüße
Jörg

Re: Code Sharing zwischen Qatar Airways und Deutsche Bahn

geschrieben von: agw

Datum: 14.01.20 08:15

War ja schon von der DB vor einem Jahr oder so angekündigt, dass sie diese Kooperationen ausweiten wollen. Gute Idee.
Für alle die nicht wissen, was dieses Codesharing ist:

Das Codesharing (Code-Teilung) ist ein Verfahren im Luftverkehr, bei dem sich zwei oder mehrere Fluggesellschaften einen Linienflug teilen. Jede der beteiligten Gesellschaften führt diesen Flug unter einer eigenen Flugnummer, dem Code. Codesharing ist also eine spezielle Form des Interlining. Meist wird dieses Verfahren innerhalb wirtschaftlich verbundener Allianzen angewendet, wie zum Beispiel Star Alliance, Oneworld Alliance oder SkyTeam.

Insbesondere in Europa ist es möglich, dass Fluggesellschaften Codesharing anbieten, wobei die Reise jedoch mit anderen Verkehrsmitteln stattfindet. Ausdiesem Grund haben verschiedene Bahnhöfe eigens vergebene IATA-Codes. Ein Economy-Class-Ticket wird in der Regel als 2.-Klasse-Ticket behandelt, ein Business-Class- oder First-Class-Ticket berechtigt hingegen zur Fahrt in der 1. Klasse. Häufig werden im Zug für die Codesharing-Nutzer eigene Sitzplatzkontingente vorgehalten.

Beim AIRail-Service der Deutschen Bahn haben bestimmte ICE-Züge zwischen Stuttgart Hbf bzw. Köln Hbf und dem Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens gleichzeitig eine Lufthansa-Flugnummer, z. B. verkehrt der ICE 670 gleichzeitig als Lufthansa-Flug LH 348. Organisatorisch wird die Zugreise als Flug behandelt, d. h. der Reisende kann ein Flugticket bereits von einem Bahnhof aus buchen und gibt sein Gepäck in Frankfurt an Schaltern der Lufthansa im Terminal T auf.

Quelle: [de.wikipedia.org]

Gruß Christian

http://www.sloganizer.net/style1,DB-spc-Regio-spc-NRW.png

*Lieber die Züge benutzen, als Bahn-Bashing betreiben*





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.20 08:48.


MrEnglish schrieb:
Meinst du das jetzt ernst?
Muss man alles mit Smilies markieren?

I've got a thing about trains! [www.youtube.com]

Wir dürfen nicht verlernen, andere Meinungen anzuhören und auszuhalten. Alles andere hilft nur den Faschisten.
QKB ist der IATA Code für Köln HBF, wenn ich mich richtig erinnere. Das ganze geht mit der LH schon richtig lange.

Re: Code Sharing zwischen Qatar Airways und Deutsche Bahn

geschrieben von: V380

Datum: 14.01.20 11:37

Danke für die ausführliche Erklärung. Ich z.b. fliege ganz gerne mit Qatar Airways,geht zwar nur bis Bangkok, das letzte Stück bis koh samui dann mit Thai Airways, buchbar in einem Vorgang über Qatar Airways.

Code Sharing zwischen Qatar Airways und Deutsche Bahn

geschrieben von: QYG

Datum: 14.01.20 11:50

Hallo!

Käfermicha schrieb:
QKB ist der IATA Code für Köln HBF, wenn ich mich richtig erinnere.
QKL für Köln Hbf, QKU für Köln Messe/Deutz.

Anekdote am Rande: In einem englischsprachigem Luftfahrtforum mit hohem Anteil von US-Amerikanern hat mal jemand gefragt, welcher Flughafen den günstiger zur Kölner Innenstadt liegt (QKL oder CGN). Antwort natürlich QKL mit Zug, worauf ein weiterer Forist eingeworfen hat, dass hier wohl Betrug seitens des Reisebüros/TA vorliegt, weil keine Fluggesellschaft der Welt Bahntickets verkauft.

Anekdote 2: Gleiches Forum mit bitterer Beschwerde seitens US-Amerikaner, dass keiner der unhöflichen Deutschen ihnen im Reisezentrum weiterhelfen wollte, als sie dort für ihren Zug einchecken wollten. Man hat sie einfach weg an den Bahnsteig geschickt...

Käfermicha schrieb:
Das ganze geht mit der LH schon richtig lange.
Neu ist, dass nach den gescheiterten Versuchen mit American Airlines und Qantas ein weiterer Anlauf genommen wird.

Grüße,
QYG

Re: Code Sharing zwischen Qatar Airways und Deutsche Bahn

geschrieben von: kkdz

Datum: 14.01.20 17:08

Weitere Anekdote: Langstreckenflüge ab FRA sind oft deutlich günstiger, wenn man ab QKL/QKU oder gar QDU (Düsseldorf Hbf) bucht. Im Gegensatz zum Zubringerflug fällt es hier auch nicht auf, wenn man das erste Teilstück gar benötigt und daher verfallen lässt.

Re: Code Sharing zwischen Qatar Airways und Deutsche Bahn

geschrieben von: trufi

Datum: 14.01.20 21:18

Hallo zusammen,

inwiefern unterscheidet sich denn dieses Angebot vom bisherigen Rail-&Fly-Angebot? Nur dadurch, dass ich direkt "Nürnberg" oder "Düsseldorf" in die Flugsuchmaschine eingeben kann, während ich vom Rail-&Fly-Angebot wissen muss?

kkdz schrieb:
Weitere Anekdote: Langstreckenflüge ab FRA sind oft deutlich günstiger, wenn man ab QKL/QKU oder gar QDU (Düsseldorf Hbf) bucht. Im Gegensatz zum Zubringerflug fällt es hier auch nicht auf, wenn man das erste Teilstück gar benötigt und daher verfallen lässt.
Das funktioniert mit Rail&Fly übrigens auch. Ich habe für März mit Qatar Airways einen "Flug" von QYG (alle deutsche Bahnhöfe) über MUC (München) nach Doha gebucht, der günstiger war, als der direkte Flug von München.

Re: Code Sharing zwischen Qatar Airways und Deutsche Bahn

geschrieben von: VT

Datum: 14.01.20 21:32

Du hast bei Verspätungen der Bahn deutlich bessere Karten als bei Rail+Fly.

Re: Code Sharing zwischen Qatar Airways und Deutsche Bahn

geschrieben von: D@niel

Datum: 14.01.20 22:30

VT schrieb:
Du hast bei Verspätungen der Bahn deutlich bessere Karten als bei Rail+Fly.
Genau. Um es noch deutlicher zu sagen: Bei Rail+Fly bist du für das pünktliche Erscheinen am Flughafen verantwortlich, planst also lieber ein paar Stunden Puffer ein, wenn du nicht mehrere 100 Euro Umbuchungsgebühr im Falle des verpassten Abflugs zahlen möchtest (sofern der Tarif überhaupt eine Umbuchung gestattet).
Im anderen Fall wird der verspätete Zug wie ein verspäteter Zubringerflug behandelt, die Fluggesellschaft ist also für deine Weiterbeförderung verantwortlich.