DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Trilex mit Grippewelle - Zugausfälle

geschrieben von: PotsdamerEiche

Datum: 13.01.20 23:20

Nabend,

Trilex hat heute auf seiner Facebookseite von einer Grippewelle der Mitarbeiter berichtet.
In den nächsten Tagen kommt es zu Zugausfällen.

[www.saechsische.de]

Sachsen nimmt aktuell echt alles mit! :-(

Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: Ronald Kretzschmar

Datum: 14.01.20 01:27

1. Nach Königsbrück und Neustadt/Sachs. fährt nix, weil keine Fahrzeuge vorhanden sind. Wenn man uns hier nicht verkohlt, sollten also Tf rumsitzen, die leider keine Fahrtzeuge haben.

2. Nach Zittau und Görlitz fallen Züge aus, weil Tf fehlen, die Fahrzeuge stehen derweil rum (wenn man, wie immer, uns auch in diesem Falle nicht verkohlt), es sei denn im Einzelfall wird die Behängung der verbleibenden Züge vergrößert (soweit das die Infrastruktur noch hergibt). Sollten aber schon noch paar Wagen übrig sein.

3. Zwischen Pirna und Meißen fahren in der HVZ Zusatz-S-Bahnen 9 bis 10 Minuten vor oder nach den Stammzügen. Find ich gut. Aber im Notfall könnte man die schlachten, um mit dem Personal anderswo wenigstens das Grundangebot zu ermöglichen. Wenn man richtig gut ist, verlängert man mit den dadurch nicht benötigten Garnituren die Stamm-S1 während der Maßnahme von 4 auf 5 Wagen.

4. Im Vorfeld von Dresden Hbf Richtung BW Altstadt stehen massenhaft mit öffentlichen Mitteln geförderte Wagen rum. Mitten in der HVZ. Da gehe ich doch mal davon aus, daß die vorzüglich gewartet sind, damit man Reserven hat, von denen man zehren kann, sollte die Grippewelle auch die Werkstätten befallen haben.

5. Vielleicht hat die Grippewelle auch den einen oder anderen Industriebetrieb befallen und man kann hier und da aus zwei Güterzügen einen machen. Ein hochqualifizierter und multidisponibler Bahnmitarbeiter kann umdisponiert werden und wählt dann mal die Bremsstellung "P" statt "G".

6. Auf der KBS 513 fuhr früher mal ab und zu ein Tf aus Nossen (noch Ende der 90er), der sonst von dort aus eingesetzt war. Also: auf der KBS 238 hat das Personal grade wenig zu fahren. In Zeiten des Arbeitskräftemangels wird man doch sicher Interesse daran haben, die Leute flexibel einsetzen zu können. Da kann doch bestimmt der eine oder andere auch die benachbarten Strecken und Baureihen?! Sollte man meinen.

7. Und dann haben wir auch noch Glück: kein Schnee. Die Personale, die jetzt im Winter für die Schneeberäumung mit der allerorten vorhandenen Bauart Meiningen vorgehalten werden, müssen gar keinen Schnee räumen. also ab in den Fahrdienst.

8. Grippewellen gehen wellenförmig übers Land. Hat was mit Epidemiologie zu tun. Vielleicht ist es in Cottbus gar nicht so schlimm und die können auch noch einen Tf zusammenkratzen und verleihen.

Da sollte doch jetzt eine gut organisierte Staatsbahn die Folgen der Grippewelle durch Koordinierung der Reserven soweit mildern können, daß die Fahrgäste pünktlich um Sechse an der Werkbank stehen. Da muß doch der Genosse Ulbricht gar nicht erst mit einer Reise nach Sibirien drohen, da kommt man doch selber drauf.

Ach halt: ich vergas. Wir leben ja am Beginn der Endphase unserer Hochkultur, der ersten weltumspannenden. Die Zerstörung der Vernunft ist der Anfang.

MfG RK

P.S.

zu 1.: MRB
zu 2.: Trilex
zu 3.: DB Regio mimimi
zu 4.: auch
zu 5.: DB Cargo
zu 6.: SOEG, SDG, Tufftuff
zu 7.: DB Netz
zu 8.: DB Regio tralala

Alles klar?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.20 02:40.

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: VT605

Datum: 14.01.20 01:52

Ronald Kretzschmar schrieb:
Alles klar?

Natürlich, das nennt man Wettbewerb. Und was bei den Indern die heilige Kuh ist ist in Deutschland der heilige Wettbewerb. Das ist das Götzenbild was hier angebetet wird. Aber bald wird alles viel besser wenn man das System noch weiter aufteilt und filetiert.

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: AstoriaLeipzig

Datum: 14.01.20 06:55

Das Personal der Zittauer Schmalspurbahn zum Beispiel hat auch in der Nebensaison genug zu tun.
Da es dort kein reines Fahrpersonal gibt, gehen die Kollegen in der Verkehrsarmen Zeit in die Werkstätten und machen den Fuhrpark und Infrastruktur für den Sommer fit.
Dazu kommen Urlaubsabbau, Lehrgänge ect.
Weiterer Haken an deinen Gedankenspiel ist die bei den meisten nicht vorhandene Ausbildung nach FV 408.
Auf dem Zittauer Netz wird nach FV-NE gefahren.

Alles nicht so einfach und in schwarz/weiß-Denken darstellbar.

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: Clemens2

Datum: 14.01.20 06:58

Ronald Kretzschmar schrieb:
.
.
.
Alles klar?
Hallo, du hast noch vergessen, dass vielleicht die Grippewelle nicht nur die Bahnunternehmen trifft, sondern auch alle andere Firmen. Deswegen sind vielleicht aktuell weniger Pendler unterwegs als sonst, so dass auch der ein oder andere Zug kapazitätsmäßig aktuell nicht benötigt wird...

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: def

Datum: 14.01.20 07:53

Clemens2 schrieb:Ronald Kretzschmar schrieb:
Ronald Kretzschmar schrieb:
.
.
.
Alles klar?
Hallo, du hast noch vergessen, dass vielleicht die Grippewelle nicht nur die Bahnunternehmen trifft, sondern auch alle andere Firmen. Deswegen sind vielleicht aktuell weniger Pendler unterwegs als sonst, so dass auch der ein oder andere Zug kapazitätsmäßig aktuell nicht benötigt wird...
Dummerweise aber vielleicht von denen, die trotzdem zur Arbeit oder in die Schule müssen.

Es ist schon erstaunlich, dass sich die "Klartext"-Fraktion immer am meisten aufregt, wenn man Rassisten "Rassisten" nennt. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Mut zur Wahrheit!

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 14.01.20 08:41

VT605 schrieb:
Ronald Kretzschmar schrieb:
Alles klar?
Natürlich, das nennt man Wettbewerb. Und was bei den Indern die heilige Kuh ist ist in Deutschland der heilige Wettbewerb. Das ist das Götzenbild was hier angebetet wird. Aber bald wird alles viel besser wenn man das System noch weiter aufteilt und filetiert.
Oder man hält sich einfach an Vorgaben der EU.

Hier scheint es tatsächlich noch Leute zu geben, gäbe es keinen Wettbewerb im SPNV würden plötzlich tausende Tf vom Himmel fallen und es gäbe nie wieder Personalmangel.
Kommt mal in der Gegenwart/Realität an!!

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: DB Regio NRW

Datum: 14.01.20 09:11

Murrtalbahner schrieb:
Hier scheint es tatsächlich noch Leute zu geben, gäbe es keinen Wettbewerb im SPNV würden plötzlich tausende Tf vom Himmel fallen und es gäbe nie wieder Personalmangel.
Kommt mal in der Gegenwart/Realität an!!
Mmmh, ich dachte Du beschäftigst Dich schon etwas länger mit dem Thema Eisenbahn?! Jetzt bin ich doch etwas überrascht.

Der Personalmangel resultiert ja u.a. aus dem Wettbewerb, das ist vollkommen richtig. Oder kannst Du dich für ein Unternehmen begeistern, dass in 10 Jahren nicht mal weiß ob es noch Leistungen fahren darf oder nicht? Was machst Du als Tf dann, Unternehmen wechseln, umziehen? Es gibt Leute die möchten Planungssicherheit, vielleicht ein Haus bauen oder eine Familie gründen. Ja, der Tf Job ist an sich sicher, aber Du weißt nie wo und bei wem du in 10 Jahren arbeiten darfst und zu welchen Konditionen.

Ein zweiter noch wichtigerer Punkt, der Wettbewerb geht ausschließlich zu Lasten des Personals. Also noch engere und längere Schichten usw. Oder kennst Du Ausschreibungen die auf Qualität und nicht den Preis abzielen?

Und um das nochmal etwas deutlicher zu machen, warum gibt es den Personalmangel in allererster Linie nur bei Wettbewerbsunternehmen und z.B. nicht bei DB Fernverkehr?

Zusammengefasst, nein es würden keine tausende Tf vom Himmel fallen, aber es würde sicherlich mehr Leute geben die sich für diesen Job begeistern können, wenn nicht die Unsicherheiten durch den Wettbewerb wären.

Gruß Christian

http://www.sloganizer.net/style1,DB-spc-Regio-spc-NRW.png

*Lieber die Züge benutzen, als Bahn-Bashing betreiben*





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.20 09:14.

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: Bernd Sandmann

Datum: 14.01.20 10:34

Murrtalbahner schrieb:
Hier scheint es tatsächlich noch Leute zu geben, gäbe es keinen Wettbewerb im SPNV würden plötzlich tausende Tf vom Himmel fallen und es gäbe nie wieder Personalmangel.
Kommt mal in der Gegenwart/Realität an!!
Tach!
Und, kannst Du belegen, daß dem nicht so ist? Sicher nicht! Komm Du also aus deiner neoliberalen Mit-Wettbewerb-ist-alles-besser-Blase und in der Gegenwart/Realität an.
Es wären sicherlich nicht auf eine Schlag alle Probleme beim Personalmangel gelöst, aber der Beruf des Lokführers wäre sicherlich atraktiver. Ich würde sofort wieder bei der Bundesbahn (bzw. Reichsbahn) anfangen, weil es immernoch mein Traumberuf ist. Aber heute im hier und jetzt, egal wie der Saftladen heißt, oder welche Farbe die Loks haben? Nee, danke, auf keinen Fall! Ich sitz hier nur noch meine Zeit bis zur Rente ab und fahr eifrig sinnlos Gastfahrt oder Taxi durch die Gegend....
MfG. B.S.

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 14.01.20 11:51

DB Regio NRW schrieb:
Und um das nochmal etwas deutlicher zu machen, warum gibt es den Personalmangel in allererster Linie nur bei Wettbewerbsunternehmen und z.B. nicht bei DB Fernverkehr?
Die Frage ist leicht zu beantworten: Weil DB Regio viele Aufträge verloren hat und die Tf dann zu anderen Regio-Betrieben, Fernverkehr oder Cargo gegangen sind. Hätte Regio alle Netze behalten, gäbe es eben auch im Fernverkehr den enormen Personalmangel.


Zum Thema Personalmangel nur bei Wettbewerbsunternehmen: Das ist so nicht korrekt, wenn man den Blickwinkel mal etwas weiter als die 1435mm und den DB-Keks weitet. Gerade Kommunen haben massive Probleme, Personal zu finden.
Zudem: Welche Arbeitsstelle ist ernsthaft sicher (außer Beamte)? Als Tf hat man zu nahezu 100% die Garantie am selben Ort weiterarbeiten zu können. Frag mal bei Betrieben nach, deren Werke komplett nach Rumänien, China usw. verlagert werden - oder denen ein Großauftrag flöten geht. Die Arbeit ist weg, Ende.

Man kann natürlich alles auf den Wettbewerb schieben. Aber es gibt auch einen Wettbewerb in Sachen Personal. Da sind die Gewerkschaften gefragt, das entsprechend umzusetzen. Die können letztlich bessere Arbeitsbedinungen durchsetzen.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Fassen wir mal zusammen ...

geschrieben von: kami

Datum: 14.01.20 16:01

DB Regio NRW schrieb:
Der Personalmangel resultiert ja u.a. aus dem Wettbewerb,
In welchem Wettbewerb stand die DB in den späten 1980ern? Damals gab's Mangel an Personal und Material.

Der Personalmangel liegt mehr am allg. Fachkräftemangel und dem (maßgeblich von der DB geprägten) Berufsbild des Eisenbahners. So fehlt vielfach das "Mittelalter", welches vor 25 ... 35 Jahren seine gründliche Ausbildung bei DB und DR genoss. Nicht wenige wurden in den 1990ern vertrieben, nicht übernommen oder haben gleich eine andere Ausbildung (Ausbildungsbetrieb) gesucht.

DB Regio NRW schrieb:
Oder kannst Du dich für ein Unternehmen begeistern, dass in 10 Jahren nicht mal weiß ob es noch Leistungen fahren darf oder nicht? Was machst Du als Tf dann, Unternehmen wechseln, umziehen? Es gibt Leute die möchten Planungssicherheit, vielleicht ein Haus bauen oder eine Familie gründen. Ja, der Tf Job ist an sich sicher, aber Du weißt nie wo und bei wem du in 10 Jahren arbeiten darfst und zu welchen Konditionen ...
Tolle Ansprüche! Da dürften etliche Branchen weit schlechtere Planungsperspektiven haben als es für Betriebseisenbahner der Fall ist.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.20 16:03.