DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

[Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 13.01.20 10:01

Guten Morgen,

wie andere Aufgabenträger denkt auch der Verband Region Stuttgart (VRS) darüber nach, die von ihnen bestellten S-Bahnen in ein eigenes Design umgestalten zu lassen. Aktuell stellt sich die Frage für die knapp 60 nachbestellten Zügen der Baureihe 430 - in welcher Optik sollen diese ausgeliefert werden? Aber auch für die Bestandfahrzeuge gibt es entsprechende Überlegungen. Dazu gehören Fahrzeuge der Baureihen 423, 430, 650 sowie einem Bonsai-Quietschie. Alleine für die S-Bahn-Triebzüge wurden dazu Kosten von 30.000.000 Euro genannt. Wie das aussehen könnte hat die Stuttgarter Zeitung schon einmal ausprobiert:
[www.stuttgarter-zeitung.de]

Der VRS als Aufgabenträger u.a. für die S-Bahnen im Bereich des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) ist ein aus Vertretern der Stadt Stuttgart und den vier umliegenden Landkreisen besetztes "Regionalparlament", dessen Besetzung direkt von den Einwohnern der Region demokratisch gewählt wird. Die Bestellerentgelte für die beauftragten Zugverkehre generiert der VRS aus Regionalisierungsmitteln des Bundes, die das Land nach einem festgelegten Schlüssel an den VRS weiterreicht, sowie zu einem nicht unerheblichen Teil auch aus "Eigenmitteln" etwa über die Verbandsumlage der Mitglieder. Dies nur, falls jetzt reflexartig der Vorwurf kommt, der VRS würde sein Geld nur für das Anmalen der S-Bahnen ausgeben.

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Wagen-kl.jpg




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.20 10:05.

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Plutone

Datum: 13.01.20 10:08

Der Zeuge Desiros schrieb:
Guten Morgen,

wie andere Aufgabenträger denkt auch der Verband Region Stuttgart (VRS) darüber nach, die von ihnen bestellten S-Bahnen in ein eigenes Design umgestalten zu lassen. Aktuell stellt sich die Frage für die knapp 60 nachbestellten Zügen der Baureihe 430 - in welcher Optik sollen diese ausgeliefert werden? Aber auch für die Bestandfahrzeuge gibt es entsprechende Überlegungen. Dazu gehören Fahrzeuge der Baureihen 423, 430, 650 sowie einem Bonsai-Quietschie. Alleine für die S-Bahn-Triebzüge wurden dazu Kosten von 30.000.000 Euro genannt. Wie das aussehen könnte hat die Stuttgarter Zeitung schon einmal ausprobiert:
[www.stuttgarter-zeitung.de]

Der VRS als Aufgabenträger u.a. für die S-Bahnen im Bereich des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) ist ein aus Vertretern der Stadt Stuttgart und den vier umliegenden Landkreisen besetztes "Regionalparlament", dessen Besetzung direkt von den Einwohnern der Region demokratisch gewählt wird. Die Bestellerentgelte für die beauftragten Zugverkehre generiert der VRS aus Regionalisierungsmitteln des Bundes, die das Land nach einem festgelegten Schlüssel an den VRS weiterreicht, sowie zu einem nicht unerheblichen Teil auch aus "Eigenmitteln" etwa über die Verbandsumlage der Mitglieder. Dies nur, falls jetzt reflexartig der Vorwurf kommt, der VRS würde sein Geld nur für das Anmalen der S-Bahnen ausgeben.

Heiko
Ich finde immer sehr interessant, wie teuer alles bei der DB ist.
Wenn man sich einfach mal überlegt, was man sich außerhalb der DB-Welt alles so für 30 Mio. € kaufen könnte...

Wohlgemerkt: Hier geht es nur um den Anstrich !
Man muss die Züge ja nicht alle gleichzeitig in einer Hau-Ruck-Aktion umlackieren, aber wenn man im Zuge Hauptuntersuchungen statt Lackausbesserungen gleich Neulack im neuen Farbton aufbringt, warum nicht? Verkehrsrot ist ja ohnehin nicht die geschickteste Wahl, denn rote Farbpigmente sind am wenigsten licht- und wetterfest. Das Blau bleibt dann hoffentlich länger ansehnlich.

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: dieselfan88

Datum: 13.01.20 10:18

Plutone schrieb:
Der Zeuge Desiros schrieb:
Guten Morgen,

wie andere Aufgabenträger denkt auch der Verband Region Stuttgart (VRS) darüber nach, die von ihnen bestellten S-Bahnen in ein eigenes Design umgestalten zu lassen. Aktuell stellt sich die Frage für die knapp 60 nachbestellten Zügen der Baureihe 430 - in welcher Optik sollen diese ausgeliefert werden? Aber auch für die Bestandfahrzeuge gibt es entsprechende Überlegungen. Dazu gehören Fahrzeuge der Baureihen 423, 430, 650 sowie einem Bonsai-Quietschie. Alleine für die S-Bahn-Triebzüge wurden dazu Kosten von 30.000.000 Euro genannt. Wie das aussehen könnte hat die Stuttgarter Zeitung schon einmal ausprobiert:
[www.stuttgarter-zeitung.de]

Der VRS als Aufgabenträger u.a. für die S-Bahnen im Bereich des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) ist ein aus Vertretern der Stadt Stuttgart und den vier umliegenden Landkreisen besetztes "Regionalparlament", dessen Besetzung direkt von den Einwohnern der Region demokratisch gewählt wird. Die Bestellerentgelte für die beauftragten Zugverkehre generiert der VRS aus Regionalisierungsmitteln des Bundes, die das Land nach einem festgelegten Schlüssel an den VRS weiterreicht, sowie zu einem nicht unerheblichen Teil auch aus "Eigenmitteln" etwa über die Verbandsumlage der Mitglieder. Dies nur, falls jetzt reflexartig der Vorwurf kommt, der VRS würde sein Geld nur für das Anmalen der S-Bahnen ausgeben.

Heiko
Ich finde immer sehr interessant, wie teuer alles bei der DB ist.
Wenn man sich einfach mal überlegt, was man sich außerhalb der DB-Welt alles so für 30 Mio. € kaufen könnte...

Wohlgemerkt: Hier geht es nur um den Anstrich !
Naja, 30 mil. auf 160 Bestandsfahrzeuge (laut Wikipedia) sind 187.000 für jedes Fahrzeug. Wer schon mal beim Auto was nachlackieren hat, weiss dass es schnell teuer wird. schleifen, reinigen, lackieren und versiegeln. Vielleicht wäre hier Folieren günstiger?

Viele Grüße, Johannes!

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: VT605

Datum: 13.01.20 10:24

Plutone schrieb:
Ich finde immer sehr interessant, wie teuer alles bei der DB ist.
Wenn man sich einfach mal überlegt, was man sich außerhalb der DB-Welt alles so für 30 Mio. € kaufen könnte...

Wohlgemerkt: Hier geht es nur um den Anstrich !

Es ist kein Verbund gezwungen ein eigenes Design entwickeln zu lassen und Fahrzeuge umlackieren zu lassen. Dein Verbund hatte ja offensichtlich auch das Geld dafür über, auch wenn er sonst rumjammert das fürs Ausweiten der Verkehrsleistungen kein Geld da ist.
Bei Neufahrzeugen okay und irgendwann wäre der Fuhrpark tatsächlich optisch einheitlich. Aber wäre so eine 30 Mio-Sofortaktion ein Wunsch der täglichen Fahrgäste, der weit oben auf der to-do-Liste steht und echt unter den Nägeln brennt?

Und aus Interesse: Warum überhaupt blau? Ich denke alles an Regio (Bahn & Bus) soll in Ba-Wü gelbschwarz werden. Ja wat denn nu???

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
dieselfan88 schrieb:
Naja, 30 mil. auf 160 Bestandsfahrzeuge (laut Wikipedia) sind 187.000 für jedes Fahrzeug. Wer schon mal beim Auto was nachlackieren hat, weiss dass es schnell teuer wird. schleifen, reinigen, lackieren und versiegeln. Vielleicht wäre hier Folieren günstiger?

Hm,

das war in Hamburg aber sicher billiger (und wohl auch nur geklebt), und für einen DB-Keks hat es auch nicht mehr gereicht. Dafür hat es sicher auch nicht so lange gehalten:

http://www.desiro.net/101.3%20Buxtehude-474.jpg

Gruß

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Wagen-kl.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.20 10:52.

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Klausn

Datum: 13.01.20 10:50

Der Zeuge Desiros schrieb:Zitat:
sowie zu einem nicht unerheblichen Teil auch aus "Eigenmitteln" etwa über die Verbandsumlage der Mitglieder. Dies nur, falls jetzt reflexartig der Vorwurf kommt, der VRS würde sein Geld nur für das Anmalen der S-Bahnen ausgeben.
Nur weil Du es explizit erwähnt hast. Die Verbandsumlage ist praktisch unerheblich (6,7 % der Einnahmen) und deckt offenbar hauptsächlich die Wirtschaftsförderung (4,4 % der Ausgaben). ( [www.region-stuttgart.org] )

Die 30 Mio über 10 Jahre verteilt machen bei dem Haushalt allerdings jährlich auch nur knapp 1 % des Budgets aus. Da es trotzdem viel Geld ist, wäre es vielleicht an anderer Stelle besser investiert.

Nebenbei: Die Einnahmen 2020 steigen um 94,6 Mio Euro (+27 %). Da man das Geld in dem Sektor gar nicht so schnell ausgeben kann (Fahrzeuge dauern, Infrastruktur dauert, Personal dauert, ...), kommen natürlich solche Ideen. Da kann man gleich einen Vertrag mit der Bahn machen und das Geld dort parken, bevor es sonst am Ende des Jahres zurück in den Landeshaushalt fließt.

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Werbaer

Datum: 13.01.20 10:51

Plutone schrieb:
Der Zeuge Desiros schrieb:
Aber auch für die Bestandfahrzeuge gibt es entsprechende Überlegungen. Dazu gehören Fahrzeuge der Baureihen 423, 430, 650 sowie einem Bonsai-Quietschie. Alleine für die S-Bahn-Triebzüge wurden dazu Kosten von 30.000.000 Euro genannt. Wie das aussehen könnte hat die Stuttgarter Zeitung schon einmal ausprobiert:
[www.stuttgarter-zeitung.de]
Wenn man sich einfach mal überlegt, was man sich außerhalb der DB-Welt alles so für 30 Mio. € kaufen könnte...
Wohlgemerkt: Hier geht es nur um den Anstrich !
Ich kann den Artikel nicht lesen.
Aber Google liefert auch das:
"S-Bahn Stuttgart Baureihe ET 423: Aus alt mach neu
Für 30 Millionen Euro bringt die Bahn die insgesamt 60 Züge der Baureihe ET 423 auf den neuesten Stand. In unserer Fotostrecke zeigen wir die Modernisierung des ersten ET-423-Zuges. "
"Der Einführung der neuen S-Bahn-Züge der Baureihe ET 430 folgt die Modernisierung des Vorgängermodells. Für 30 Millionen Euro bringt die Bahn die ..."


Das hört sich für mich an, als würde für diesen Preis mehr gemacht als nur der Anstrich.

andere Baustelle

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 13.01.20 10:53

Werbaer schrieb:
"S-Bahn Stuttgart Baureihe ET 423: Aus alt mach neu
Für 30 Millionen Euro bringt die Bahn die insgesamt 60 Züge der Baureihe ET 423 auf den neuesten Stand. In unserer Fotostrecke zeigen wir die Modernisierung des ersten ET-423-Zuges. "
"Der Einführung der neuen S-Bahn-Züge der Baureihe ET 430 folgt die Modernisierung des Vorgängermodells. Für 30 Millionen Euro bringt die Bahn die ..."
Das hört sich für mich an, als würde für diesen Preis mehr gemacht als nur der Anstrich.

Hallo,

das ist das 423-Modernisierungsprogramm, von dem wir in der DS auch immer berichtet haben. Das dürfte längst abgeschlossen sein, hat also mit der Blau-Frage nichts zu tun.

Gruß

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Wagen-kl.jpg
Für die S-Bahn Stuttgart ist nicht das Land sondern der Verband Region Stuttgart zuständig. Der kann in vielen Bereichen der S-Bahn selbst entscheiden was er will.

Mich erinnert das an die Olympiatriebwagen. Blaue S-Bahnen bringe ich mit München in Verbindung.

S-Bahn nach Leonberg

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 13.01.20 11:19

VT schrieb:
Für die S-Bahn Stuttgart ist nicht das Land sondern der Verband Region Stuttgart zuständig. Der kann in vielen Bereichen der S-Bahn selbst entscheiden was er will.

Wahrscheinlich kommt trotzdem gleich der User Leonberger um die Ecke und schimpft über den grünen Verkehrsminister, wenn seine S-Bahn auf einmal blau angemalt wird...
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-online.de] (wobei Herrmann mit zwei „r“ ja der ehem. Bayer. CSU-Verkehrsminister ist)
...und so weiter.

Viele Grüße

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Wagen-kl.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.20 11:28.

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Der 103er

Datum: 13.01.20 11:21

Gab es eine solche Ankündigung nicht mal am 1. April? Müsste sogar dieses Jahr gewesen sein (ob hier oder woanders kann ich nicht mehr sagen)

Die Bahn muss nicht rentabel sein!

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: DB Regio NRW

Datum: 13.01.20 11:45

Plutone schrieb:
Der Zeuge Desiros schrieb:
Guten Morgen,

wie andere Aufgabenträger denkt auch der Verband Region Stuttgart (VRS) darüber nach, die von ihnen bestellten S-Bahnen in ein eigenes Design umgestalten zu lassen. Aktuell stellt sich die Frage für die knapp 60 nachbestellten Zügen der Baureihe 430 - in welcher Optik sollen diese ausgeliefert werden? Aber auch für die Bestandfahrzeuge gibt es entsprechende Überlegungen. Dazu gehören Fahrzeuge der Baureihen 423, 430, 650 sowie einem Bonsai-Quietschie. Alleine für die S-Bahn-Triebzüge wurden dazu Kosten von 30.000.000 Euro genannt. Wie das aussehen könnte hat die Stuttgarter Zeitung schon einmal ausprobiert:
[www.stuttgarter-zeitung.de]

Der VRS als Aufgabenträger u.a. für die S-Bahnen im Bereich des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) ist ein aus Vertretern der Stadt Stuttgart und den vier umliegenden Landkreisen besetztes "Regionalparlament", dessen Besetzung direkt von den Einwohnern der Region demokratisch gewählt wird. Die Bestellerentgelte für die beauftragten Zugverkehre generiert der VRS aus Regionalisierungsmitteln des Bundes, die das Land nach einem festgelegten Schlüssel an den VRS weiterreicht, sowie zu einem nicht unerheblichen Teil auch aus "Eigenmitteln" etwa über die Verbandsumlage der Mitglieder. Dies nur, falls jetzt reflexartig der Vorwurf kommt, der VRS würde sein Geld nur für das Anmalen der S-Bahnen ausgeben.

Heiko
Ich finde immer sehr interessant, wie teuer alles bei der DB ist.
Wenn man sich einfach mal überlegt, was man sich außerhalb der DB-Welt alles so für 30 Mio. € kaufen könnte...

Wohlgemerkt: Hier geht es nur um den Anstrich !
Ich weiß zwar nicht was die DB mit den 30 Mio € zu tun hat, denn die DB lackiert ja in der Regel nicht selbst, sondern lässt das Dienstleister machen und hier will ja nicht die DB lackieren, sonder der VRS, aber gut...

Nehmen wir jetzt doch mal den Taschenrechner zur Hand.

Ein komplettes Auto zu lackieren kostet ca. 5.000 €, gehen wir davon aus das ein Auto 3m lang und ein ET 423 67m lang ist. Dann ist der Zug 22 x so lang wie ein Auto. Und damit sind die Lackierkosten beim Zug auch min. 22 x höher als beim Auto. So weit so richtig?!

Bei dieser Rechnung ist allerdings nur die Länge berücksichtigt, nicht auch der Höhenunterschied zwischen Zug und Auto. Also selbst wenn Du nicht den Höhenunterschied berechnest, kannst Du max. 268 Züge für 30.000.000 € lackieren. Berücksichtigst Du jetzt noch die Höhe der Fahrzeuge bis Du bei max. der Hälfte der Züge also ca. 134 Züge. :-)

Gruß Christian

http://www.sloganizer.net/style1,DB-spc-Regio-spc-NRW.png

*Lieber die Züge benutzen, als Bahn-Bashing betreiben*

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: 103ler

Datum: 13.01.20 11:55

Hey,
Dann kann sich die DB AG ja endlich von diesem fürchterlichen Verkehrsrot- Corporate-Identity - Mist verabschieden!!
Und nach über 20 Jahren vr könnte man sich für die restlichen Züge auch mal wieder eine neue Farbgebung ausdenken!

Gruß, Tom

In dankbarer Erinnerung an die gute alte Bundesbahn-Zeit

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: eberhard49

Datum: 13.01.20 12:00

Möglicherweise hat einer der Blau-Befürworter einen Sponsor, der blaue Farbe herstellt.

Ich meine, bei den PKW Kennzeichen, als damals blaue Farbe dazukam, war das so.


gruss eberhard

Warum eigentlich blau?

geschrieben von: Frank Schönow

Datum: 13.01.20 12:11

Die Stadtfarben von Stuttgart sind schwarz-gelb und auch in historischer Bahnbeziehung tauch dort nirgendwo die Farbe blau auf. Blaue S-Bahnen gehören nach Hamburg und blau-weiße nach München.

schönen Gruß vom Frank

Re: Warum eigentlich blau?

geschrieben von: VT

Datum: 13.01.20 12:30

Wahrscheinlich eben drum. Der VRS besteht ja nicht nur aus der Stadt Stuttgart sondern auch aus Böblingen, Ludwigsburg....
Obwohl zumindest Ludwigsburg hat auch blau im Wappen.

Der VRS hat ein hellblaues Logo das keiner so wirklich in der Öffentlichkeit kennt.

Re: geldverschwendung

geschrieben von: Hausaffe

Datum: 13.01.20 12:39

solange der lack noch Rostschutz technisch in Ordnung ist halte ich das für Geldverschwendung Züge neu zu lackieren. für 30 millionen kann mensch viele dinge beschaffen die echte mehrwerte für den Eisenbahnbetrieb darstellen

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: agw

Datum: 13.01.20 13:09

Plutone schrieb:
Ich finde immer sehr interessant, wie teuer alles bei der DB ist.
Wenn man sich einfach mal überlegt, was man sich außerhalb der DB-Welt alles so für 30 Mio. € kaufen könnte...

Wohlgemerkt: Hier geht es nur um den Anstrich !
Das ist halt was, was der Anbieter überhaupt nicht will und auch nicht machen will, daher hat man halt mit guter Marge kalkuliert.

Vielleicht sollte man sich ein Angebot eines Dritten für eine Folierung einholen und dann nur die DB verpflichten bei geplanter Neulackierung ohne Zusatzkosten die neuen Farben zu verwenden.
Kostet dann mit Sicherheit nur ein Bruchteil.

Re: Warum eigentlich blau?

geschrieben von: Peter Goldammer

Datum: 13.01.20 13:20

Guten Morgen,

bei uns im Landkreis Ludwigsburg ist gar nix blau.
Nur im Rems-Murr-Kreis ist im Wappen ein wenig blau vorhanden.
Aber das spielt auch keine Rolle.

Die Region Stuttgart hat einfach nichts mit blau zu tun....

Grüße
Peter

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: sagichnet

Datum: 13.01.20 13:23

DB Regio NRW schrieb:
Zitat:
Ich weiß zwar nicht was die DB mit den 30 Mio € zu tun hat, denn die DB lackiert ja in der Regel nicht selbst, sondern lässt das Dienstleister machen und hier will ja nicht die DB lackieren, sonder der VRS, aber gut...
Ich wusste bisher nicht, dass in den AW der DB Dienstleister lackieren.


DB Regio NRW schrieb:
Nehmen wir jetzt doch mal den Taschenrechner zur Hand.

Ein komplettes Auto zu lackieren kostet ca. 5.000 €, gehen wir davon aus das ein Auto 3m lang und ein ET 423 67m lang ist. Dann ist der Zug 22 x so lang wie ein Auto. Und damit sind die Lackierkosten beim Zug auch min. 22 x höher als beim Auto. So weit so richtig?!

Bei dieser Rechnung ist allerdings nur die Länge berücksichtigt, nicht auch der Höhenunterschied zwischen Zug und Auto. Also selbst wenn Du nicht den Höhenunterschied berechnest, kannst Du max. 268 Züge für 30.000.000 € lackieren. Berücksichtigst Du jetzt noch die Höhe der Fahrzeuge bis Du bei max. der Hälfte der Züge also ca. 134 Züge. :-)
Bei einem Reisezugwagen von 26,4 m Länge kann man bei einer Lackierung mit etwa 25.000 € rechnen. Wenn man also für einen Triebzug von ca. knapp dreifacher Länge den dreifachen Preis annehmen würde (75.000 €) sind 30 Millionen Euro ausschließlich für die Umlackierung der kompletten Stuttgarter S-Bahnflotte (~160 Fahrzeuge) schon etwas hoch gegriffen.

Re: Warum eigentlich blau?

geschrieben von: VT

Datum: 13.01.20 13:25

Das Wappen eurer Kreisstadt schon. Aber ansonsten stimme ich dir voll zu

Re: Warum eigentlich blau?

geschrieben von: Peter Goldammer

Datum: 13.01.20 13:31

Genau,

Hausaufgabe bis Übermorgen:
Auswertung der Farbanteile aller 179 Stadtwappen der Kommunen der Region Stuttgart.
Prozentuale Aufteilung nach dem Farbkreis sollte reichen.

Grüße
Peter
Peter Goldammer schrieb:
Hausaufgabe bis Übermorgen:
Auswertung der Farbanteile aller 179 Stadtwappen der Kommunen der Region Stuttgart. Prozentuale Aufteilung nach dem Farbkreis sollte reichen.

Hallo,

da braucht man gar keine 179 Stadtwappen anzuschauen, sondern das Logo des VRS. Und schon ist die Frage nach der Farbe beantwortet.

https://i1.wp.com/www.metropolregion.de/wp-content/uploads/2016/02/stuttgart.jpg?fit=795%2C380&ssl=1
(von: Metropolregion.de)

Viele Grüße

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Wagen-kl.jpg

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: kmueller

Datum: 13.01.20 13:51

DB Regio NRW schrieb:
Ich weiß zwar nicht was die DB mit den 30 Mio € zu tun hat, denn die DB lackiert ja in der Regel nicht selbst, sondern lässt das Dienstleister machen und hier will ja nicht die DB lackieren, sonder der VRS, aber gut...

Ein komplettes Auto zu lackieren kostet ca. 5.000 €, gehen wir davon aus das ein Auto 3m lang und ein ET 423 67m lang ist. Dann ist der Zug 22 x so lang wie ein Auto. Und damit sind die Lackierkosten beim Zug auch min. 22 x höher als beim Auto. So weit so richtig?!
Nein. Auf den großen glatten Flächen am Zug lassen sich viel effizienter Maschinen einsetzen, insbes. beim Entrosten und Schleifen. Dazu sind beim PKW die Ansprüche an die Optik größer (d.h. Lacke und anderes Material teurer).

Und was das Autolackieren angeht: ich durfte mal einen Firmenwagen zur Vertragswerkstatt dieser Firma fahren, nachdem er durch Vorfahrtmißachtung (in der inneren Stadt bei 20km/h) beschädigt worden war. Werkstattchef zum Gutachter: "Beleuchtung vorne links ist hin, Kotflügel muß gerichtet und neulackiert werden, so weit klar. Aber wie kriegen wir den Rest der linken Seite rein?"

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Traumflug

Datum: 13.01.20 13:51

DB Regio NRW schrieb:
Ein komplettes Auto zu lackieren kostet ca. 5.000 €, gehen wir davon aus das ein Auto 3m lang und ein ET 423 67m lang ist. Dann ist der Zug 22 x so lang wie ein Auto. Und damit sind die Lackierkosten beim Zug auch min. 22 x höher als beim Auto. So weit so richtig?!
Die Fläche anzuschleifen und später die Brause drauf zu halten ist der kleinere Teil der Arbeit. Der grössere Teil der Arbeit ist das ausbauen und wieder einbauen der Teile, die nicht lackiert werden sollen. Also Zierleisten, Stossfänger, Türgriffe, teilweise Fenster, all diese Dinge. Das sollte bei Eisenbahnfahrzeugen deutlich einfacher sein, indem man z.B. Fenster einfach abklebt.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Damit wird der Service erheblich besser!?

geschrieben von: Huppmann

Datum: 13.01.20 15:26

Wieviele zusätzliche Triebwagen bekommt man für das Geld? Haben die Probleme!

Das ging ja fix!

geschrieben von: Benne

Datum: 13.01.20 15:59

Im Allgemeinen Forum ging es vor kurzem darum, ob Minister Herrmann wirklich keine roten Züge mehr in Stuttgart sehen will. Im gleichen Zusammenhang wurde von einem User die Frage nach S-Bahnen im Landesdesign gestellt.

Vor rund zwei Wochen hatte ich darauf geschrieben, dass die Züge wenn überhaupt VRS-blau werden, aber darauf derzeit nichts hindeutet. Das ist dann wohl wieder überholt...

[www.drehscheibe-online.de]

Re: Damit wird der Service erheblich besser!?

geschrieben von: ingo st.

Datum: 13.01.20 16:04

Huppmann schrieb:
Wieviele zusätzliche Triebwagen bekommt man für das Geld? Haben die Probleme!
Für 30 Mio gibt es EINEN exklusiven Nachnachbau eines 430 von Bombardier, oder einen ICE4 von der Stange wahlweise in Blau, Gelb oder Pink.

Zählen Graffitis auch als Neulackierung??
Der Zeuge Desiros schrieb:
Guten Morgen,

wie andere Aufgabenträger denkt auch der Verband Region Stuttgart (VRS) darüber nach, die von ihnen bestellten S-Bahnen in ein eigenes Design umgestalten zu lassen. Aktuell stellt sich die Frage für die knapp 60 nachbestellten Zügen der Baureihe 430 - in welcher Optik sollen diese ausgeliefert werden? Aber auch für die Bestandfahrzeuge gibt es entsprechende Überlegungen. Dazu gehören Fahrzeuge der Baureihen 423, 430, 650 sowie einem Bonsai-Quietschie. Alleine für die S-Bahn-Triebzüge wurden dazu Kosten von 30.000.000 Euro genannt. Wie das aussehen könnte hat die Stuttgarter Zeitung schon einmal ausprobiert:
[www.stuttgarter-zeitung.de]

Der VRS als Aufgabenträger u.a. für die S-Bahnen im Bereich des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) ist ein aus Vertretern der Stadt Stuttgart und den vier umliegenden Landkreisen besetztes "Regionalparlament", dessen Besetzung direkt von den Einwohnern der Region demokratisch gewählt wird. Die Bestellerentgelte für die beauftragten Zugverkehre generiert der VRS aus Regionalisierungsmitteln des Bundes, die das Land nach einem festgelegten Schlüssel an den VRS weiterreicht, sowie zu einem nicht unerheblichen Teil auch aus "Eigenmitteln" etwa über die Verbandsumlage der Mitglieder. Dies nur, falls jetzt reflexartig der Vorwurf kommt, der VRS würde sein Geld nur für das Anmalen der S-Bahnen ausgeben.

Heiko


. . . das überschüssige Geld!

Darum lasse ich ja mein Auto . . .

geschrieben von: elixir

Datum: 13.01.20 16:40

dieselfan88 schrieb:
Naja, 30 mil. auf 160 Bestandsfahrzeuge (laut Wikipedia) sind 187.000 für jedes Fahrzeug. Wer schon mal beim Auto was nachlackieren hat, weiss dass es schnell teuer wird.

. . . alle paar Jahre umlackieren, weil es so günstig ist!

Anstatt es zu waschen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.20 16:42.

Das kannte man doch von den Lübecker 218

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 13.01.20 17:06

elixir schrieb:
. . . alle paar Jahre umlackieren, weil es so günstig ist! Anstatt es zu waschen.

Moin,

Zitat aus einer DS der 1980er Jahre zu den gewohnt schmuddelig daher kommenden 218 des Bw Lübeck: Neulack alle acht Jahre ersetzt die Fahrzeugwäsche.

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Wagen-kl.jpg

Re: geldverschwendung

geschrieben von: M 262

Datum: 13.01.20 17:20

Hausaffe schrieb:
solange der lack noch Rostschutz technisch in Ordnung ist halte ich das für Geldverschwendung Züge neu zu lackieren. für 30 millionen kann mensch viele dinge beschaffen die echte mehrwerte für den Eisenbahnbetrieb darstellen
... z. B. kostenlose P&R-Plätze. Würde vielleicht den einen oder anderen überzeugen, nicht mit dem Auto in die Stadt zu fahren.

Re: geldverschwendung

geschrieben von: 146 227

Datum: 13.01.20 17:36

Hallo,

ob das nun Geldverschwendung ist kann sein. Ist es vielleicht auch. Aber wenn wir ehrlich sind es gibt in Deutschland genug Züge die extrem ausgeblichen sind bzw. mehr als dringend neulackiert werden müssten.


Was spricht dagegen die neuen ET 430 in VRS Blau zu bestellen? Bestandsfahrzeuge die Farbtechnisch gemacht werden müssen ebenfalls und alle anderen zur HU.. bzw. wenn die Sprayer zugeschlagen haben.
Übrigens sind die Relex Expressbusse ja auch schon blau.
Wenn dann 423, 430, 650 Teckbahn, 426 Schusterbahn alle in Blau wären ist doch mal was schickes. Ich weiß der ein oder andere sieht das als Unnötig über überflüssig an aber das macht ja die Vielfalt aus. Ich fände es persönlich cool. Das man für 30 Mio einige P&R-Anlagen kostenlos machen könnte und paar Stationen richten ist auch klar aber jeder weiß in welchem Land er lebt und vorzugsweise fängt dieses mit D an und hört mit eutschland auf. Bis man 30 Mio für sowas "frei" bekommt ist der Ursprüngliche Plan wieder für die Katz wegen der Preissteigerungen...


Gruß

Auf ein gutes Jahr 2020

Re: Warum eigentlich blau?

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 13.01.20 17:48

Prozentuale Aufteilung nach dem Farbkreis sollte reichen

Der Prozentanteil wird aber sicher nicht für durch und durch rein vollblaue S-Bahnen reichen. ;)

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: geldverschwendung

geschrieben von: nozomi07

Datum: 13.01.20 17:48

M 262 schrieb:
... z. B. kostenlose P&R-Plätze. Würde vielleicht den einen oder anderen überzeugen, nicht mit dem Auto in die Stadt zu fahren.
Wir sollten das Geld besser für die hungernden Kinder der Welt ausgeben, das ist wichtiger.

Lustig, dass jede Farbgebungs-Meldung zu diesem Punkt abgleitet.

Richtig, für 30 Mio kann man sinnvolleres treiben

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 13.01.20 17:50

Wie viele ET könnte man dafür neu nachbestellen?

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
Reicht es dann nicht die Züge in weiß oder lichtgrau zu bestellen und das VRS Logo regelmäßig drauf zupappen?

schönen Gruß vom Frank
Hallo,

mit blau gegenüber DB-rot kann man keine Gesundheitskosten sparen.

MfG - Asa

----------------------------------
Meine Windmühlenflügel sind:

Humorlosigkeit in Internetforen.

Ich weiß, es ist fast aussichts-
los, aber wer aufgibt, hat schon
verloren.

-----------------------------------

Dein Nick trifft den Nagel auf den Kopf

geschrieben von: HPNuller

Datum: 13.01.20 19:43

Früherwarallesbesser schrieb:
Zitat:
rote Farbpigmente sind am wenigsten licht- und wetterfest.
Rote Farbpigmente sind sehr lichtbeständig, sonst wäre der Rubin ziemlich bald blass statt tiefrot.
Statt teurer Pigmente, die durch Zermahlen aus Mineralien, wie Rubin, Rosenquarz, Spahir, Malachit, Aquamarin und Amethyst gewonnen werden,
verwendet man heute oftmals billigere organische Farbstoffe, die eine wesentlich geringere UV-Stabilität aufweisen, aber in vielen Farben erhältlich
und leichter zu verarbeiten und vor allem auch zu mischen sind!

Organische Farbstoffe sind aber keine Erfindung der Gegenwart, sondern kennen die Menschen schon lange. Bestes Beispiel ist Indigo, der Farbstoff, der die Jeans blau macht.
Und die Färber haben montags immer blau gemacht, da sie freitags die Stoffe gefärbt haben und diese erst beim Trocknen an der Luft blau wurden und es daher am Montag nichts für die Färber zu tun gab.

Einige Farbstoffe wurden auch erst durch Urin farbig, da haben die Färber wirklich auf den Stoff gepinkelt. Und für den nötigen Blasendruck sorgte das Bier...

Übrigens:
Für das Kardinalspurpur sorgt(e) keine Pflanze, sondern mit Hexaplex trunculus und Bolinus brandari zwei Meeresschnecken (Purpurschnecken).

Viele Grüße von der Lahn

HPNuller

"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!
Hallo Heiko,

besten Dank für den Hinweis.
war eigentlich klar, dass dieser Verband sich selbst als Mittelpunkt der Region sieht.

Eine Frage, die ich mir nie gestellt habe:
Was bedeutet eigntlich das Logo des VRS?

Besten Dank für die Antwort.

Gruß
Peter
Wenn ich mich recht entsinne sind die sechs Balken die sechs Landkreise die ineinander greifen. Irgendwas hatte es wegen der S- Bahn auch mit Schwellen zu tun.

Warum aber hellblau weiß ich auch nicht. Vielleicht ist es tatsächlich einfach die Farbe die noch keiner hatte. Oder der Neckar war mal so blau. Vorher war das ja der Regionalverband Mittlerer Neckar.

Re: Richtig, für 30 Mio kann man sinnvolleres treiben

geschrieben von: Supercity

Datum: 14.01.20 10:31

Alibizugpaar schrieb:
Wie viele ET könnte man dafür neu nachbestellen?

Wie viele willst du denn noch? Es sind doch schon 58 bestellt! Unendlich zusätzliche Züge kann man auch nicht fahren und irgendwo musst du die Dinger auch mal abstellen.

LG

Wohl wieder ein neues Projekt des Herrn Herrmann...

geschrieben von: leonberger

Datum: 14.01.20 11:06

... das weiß an wieder einmal nicht ob man lachen oder weinen soll. Hoffentlich hat der linksgrüne Spuk im Ländle bald ein Ende!

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 14.01.20 11:28

Vieles wurde ja schon geschrieben. Ein Neulack in blau, wenn ohnehin ein Neulack anstehen würde, ok. Aber eine konzertierte Aktion für 30 Millionen Euro, nur damit sich der ohnehin nutzlose (und für den ÖPNV eher schädliche) Regionalverband sich bei Sekt und Schnittchen selbst ergötzen kann, wäre rausgeschmissenes Geld.

Hier mal eine Liste, was man für das Geld noch so machen könnte:

S1 nach Nürtingen: 7,5 Mio Euro
Ausbau Murrtalbahn/S4: 75 Mio Euro
Ausbau S60: 13/15 Mio Euro
Neuer Haltepunkt am Nordbahnhof nicht im Sparbau 1gleisig, sondern vernünftig und 2gleisig.
Reaktivierung Ludwigsburg-Markgröningen
S5 bis Vaihingen
S3 bis Murrhardt
S6 bis Calw

usw.

Aber sinnvolles agieren war noch nie die Stärke in diesem Hause.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: leonberger

Datum: 14.01.20 11:32

Murrtalbahner schrieb:
...
Aber sinnvolles agieren war noch nie die Stärke in diesem Hause.
Was erwartest Du bei dem Minister!?
leonberger schrieb:
... das weiß an wieder einmal nicht ob man lachen oder weinen soll. Hoffentlich hat der linksgrüne Spuk im Ländle bald ein Ende!
Der VRS ist schwarz regiert, unterstützt von den Blauen. Müsste eigentlich ganz nach Deinem Geschmack sein.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

ein klassischer Murrtalbahner

geschrieben von: Supercity

Datum: 14.01.20 11:42

Murrtalbahner schrieb:
Vieles wurde ja schon geschrieben. Ein Neulack in blau, wenn ohnehin ein Neulack anstehen würde, ok. Aber eine konzertierte Aktion für 30 Millionen Euro, nur damit sich der ohnehin nutzlose (und für den ÖPNV eher schädliche) Regionalverband sich bei Sekt und Schnittchen selbst ergötzen kann, wäre rausgeschmissenes Geld.

Hier mal eine Liste, was man für das Geld noch so machen könnte:

S1 nach Nürtingen: 7,5 Mio Euro
Ausbau Murrtalbahn/S4: 75 Mio Euro
Ausbau S60: 13/15 Mio Euro
Neuer Haltepunkt am Nordbahnhof nicht im Sparbau 1gleisig, sondern vernünftig und 2gleisig.
Reaktivierung Ludwigsburg-Markgröningen
S5 bis Vaihingen
S3 bis Murrhardt
S6 bis Calw

usw.

Aber sinnvolles agieren war noch nie die Stärke in diesem Hause.

Lieber Murrtalbahner,

du beweist erneut, dass sinnvolle Beiträge auch noch nie deine Stärke waren. Anstatt hier rumzupöbeln, solltest du dich lieber mit den Fakten auseinandersetzen. So sind z.B. die S-Bahn nach Nürtingen und der Ausbau der S60 längst beschlossen. Für die S-Bahn nach Calw steht der Beschluss unmittelbar bevor.
Und dass nicht die S-Bahn, sondern der Metropolexpress Murrhardt und Vaihingen (Enz) bedienen, ist im ÖPNV-Pakt mit dem Land abgestimmt worden. Als vor zwei Wochen in der Zeitung mal wieder das Thema S5-Verlängerung aufgegriffen wurde, wurde dies wieder als Anlass genommen, über den Regionalverband herzuziehen, dass er den Metropolexpress torpediere. Also was denn nun?

LG

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Traumflug

Datum: 14.01.20 11:44

Murrtalbahner schrieb:
Neuer Haltepunkt am Nordbahnhof nicht im Sparbau 1gleisig, sondern vernünftig und 2gleisig.
Diesen Unsinn lässt man besser ganz bleiben. Das ist nur ein Alibi-Projekt, um den Argumenten für eine Führung der Gäubahn in den Hauptbahnhof das Wasser abzugraben.

Mit den anderen Projekten hast Du natürlich Recht.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Das ich ja RICHTIG geil! Idiotie mit Ansage!

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 14.01.20 12:08

leonberger schrieb:
... Hermann (…) das weiß an wieder einmal nicht ob man lachen oder weinen soll. Hoffentlich hat der linksgrüne Spuk im Ländle bald ein Ende!

Klasse!

Eine Selbst-Disqualifikation mit Ansage!
Habe ich nicht gestern schon angekündigt, dass unser User Leonberger um die Ecke kommen und die Sache dem Verkehrsminister ankreidet - obwohl der ja mit dem (von einem leidenschaftlichen S21-Unterstützer der CDU geführten) VRS bekanntlich nun überhaupt nichts damit zu tun hat? Was auch der User Leonberger sicher ganz genau weiß? Klasse!

[www.drehscheibe-online.de]

Im Ernst: Lieber Leonberger, andere User sind wegen dauerhafter Merkbefreiung und wissentlicher Falschmeldungen aus dem Forum geflogen. Eventuell bekommen sie ja einen Nachfolger.

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Wagen-kl.jpg

Sensationell!!! (o.w.T)

geschrieben von: VT

Datum: 14.01.20 12:11

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: Null2

Datum: 14.01.20 12:16

leonberger schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
...
Aber sinnvolles agieren war noch nie die Stärke in diesem Hause.
Was erwartest Du bei dem Minister!?
Wasn Dummschwatz...

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: dt8.de

Datum: 14.01.20 18:24

Da hier immer nur über das VRS-blau gesprochen wird, aber vermutlich fast keiner der Mitleser sich darunter etwas vorstellen kann, hier mal ein Bild der vom VRS bestellten Schnellbusse. Ich nehme dabei an, dass sich die neue Farbgebung der S-Bahn nicht wesentlich davon unterscheiden wird.
Da der VRS für selber bestellte Verkehre Farbvorgaben macht, halte ich es nicht für unwahrscheinlich, das es auch bei der S-Bahn so kommen wird. Das Ziel des VRS war es dabei, den Bekanntheitsgrad des VRS in der Region zu erhöhen.

http://fotos3.gtvier.de/dsc_1727i.jpg

http://fotos3.gtvier.de/dsc_1730i.jpg

http://www.fahrzeuglisten.de/signlogo.php

Stuttgart 21 Schluss!

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: VT

Datum: 14.01.20 19:01

Interessant, sieht ein wenig aus als hätte man das Design der VG Main-Tauber
[www.vgmt.de]

Und des Nahverkehrs Hohenlohe
[www.busdesign.de]

einmal lustig zusammengewürfelt.

Endlich kommt die alternative Wahrheit

geschrieben von: ThomasR

Datum: 14.01.20 19:23

Lieber Leonberger, also da hinten im Norden von mir, hinter dem Berg, endlich hast du den Thread gefunden, der deinen Beissreflex befriedigt. Nur hättesz du mal besser mit Fakten untermauert, was du da von dir geschwallt hast. Es dürfen auch alternive Fakten sein, die erheitern dann.

Die S-Bahn Stuttgart wird vom Verband Region Stuttgart bestellt und bezahlt, was du aber genau weißt. Und der Chef da vorne dran ist ja auch ein Grüner, zumindest bei dir. Aber der Herr Bopp ist ein Erzschwarzer, der passt mit seinen Verdrehubgen glatt gut zu dir.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.20 19:56.

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: ThomasR

Datum: 14.01.20 19:26

leonberger schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
...
Aber sinnvolles agieren war noch nie die Stärke in diesem Hause.
Was erwartest Du bei dem Minister!?
Da das kein Ministerium ist, sondern nur ein Zweckverband, steht dem kein Minister vor. Der Verbandsvorsitzende ist schwarz aus tiefster Seele.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.20 19:55.

@ Leonberger

geschrieben von: Heiko Focken

Datum: 14.01.20 19:50

leonberger schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
...
Aber sinnvolles agieren war noch nie die Stärke in diesem Hause.
Was erwartest Du bei dem Minister!?

Lieber Leonberger,

jetzt einmal als Moderator: mehrere User haben dir durch die Blume zu verstehen gegeben, dass deine ständigen destruktiven und völlig unreflektierten Anwürfe an eine bestimmte Person einfach nur nerven. Dieses hier ist ein weiterer Beitrag - zumal du genau weißt, dass der Murrtalbahner mit "diesem Hause" nicht das des Ministers gemeint hat, denn der ist ja - wie du ebenfalls weißt - gar nicht zuständig und hat mit der ganzen Sache nun einmal überhaupt nichts zu tun.

Ich darf dich daher auffordern, zu einer sachlichen Argumentation zurückzukehren. Gerne auch mit dezidierter, begründeter und an der richtigen Stelle angebrachten Kritik. Es geht nicht darum, jene Polit-Kritik zu unterbinden oder Partei zu ergreifen. Und es ist es völlig unerheblich, gegen welche Person/Partei sich deine Attacken richten - egal, ob sie grün oder rot ist oder meinetwegen auch die künftige Farbe der S-Bahnen trägt. Aber für Provokationen wider besseren Wissens, dumpfe Hau-Drauf-Rhetorik oder für Frust-Beiträge bitten wir dich, dafür zum Beispiel künftig zum Mecker-Stammtisch in die Gaststätte "DREHSCHEIBE" in Leonberg zu gehen (= eine Spelunke im Leonberger Bahnhof), aber es nicht mehr im DREHSCHEIBE-Forum zu tun.

Danke

Heiko

Umläufe 2020 der Baureihen 120, 218, 371 ČD u.a. / weniger 472, mehr 471 / Rochaden bei der 146 / (Fast) das Ende schwimmender Züge / 628-Abschied und 629-Rückkehr / Mit dem DB-798 auf DS-Leserfahrt / Das alles (und noch viel mehr) gibt es demnächst in der DREHSCHEIBE 301. Viel mehr wert als sie kostet!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.20 19:53.

Wieder mal typisch...

geschrieben von: leonberger

Datum: 15.01.20 00:16

...Andersdenke werden mundtot gemacht. Aber nein, das ist natürlich niemals nie typisch linksgrün.

Re: [Stuttgart] 30 Millionen für blaue S-Bahnen?

geschrieben von: cs

Datum: 15.01.20 01:19

DB Regio NRW schrieb:
gehen wir davon aus das ein Auto 3m lang [...] ist.
Was hast Du für ein Auto? Meins ist knapp über 4 m lang und auf Parkplätzen meist eines der kürzesten.
Ja ich meine auch blau wäre nicht so das wahre, weil das die farbe der Münchner S-Bahn war. Stuttgart war doch immer orange, also Produktfarben in Orange wäre doch was :D

http://www.trainweb.org/railphot/x-hikashi2.gif
leonberger schrieb:
...Andersdenke werden mundtot gemacht. Aber nein, das ist natürlich niemals nie typisch linksgrün.
Wenn Du wenigstens denken würdest.

Re: Wieder mal typisch...

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 15.01.20 02:17

leonberger schrieb:Zitat:
...Andersdenke werden mundtot gemacht. Aber nein, das ist natürlich niemals nie typisch linksgrün.
Das ist es eben nicht, würde er dich mundtot machen, hätte er deinen Account gesperrt. Denn auch diese Möglichkeit haben Moderatoren und Administratoren - auch wenn sie nur als ultima ratio genutzt werden, um Foren zu befriedigen, wenn User sich nicht an die Spielregeln des Forums halten.

Das hat erstmal mit politischer Meinung überhaupt nichts zu tun, sofern sie sich im geltenden Rahmen der Meinungsfreiheit bewegt.


Allerdings muss ich - als stiller Leser einiger Beiträge deinerseits - dir ganz deutlich sagen, dass deine Beiträge wirklich störend sind. Es fängt schon damit an, dass du immer deine Wut an dir politisch fremden Personen (bspw. Hermann oder dessen Partei) auslebst und dabei wirklich an der Wahrheit und der Sachlichkeit vorbeischreibst.

Für dich zur Klarstellung: Aufgabenträger der S-Bahn Stuttgart ist der Verband Region Stuttgart. Das kannst du überall nachlesen. Verbandsvorsitzender ist Thomas Bopp. Es handelt sich dabei um diese Person. Für mich ist klar nachlesbar, dass er kein Mitglied der Grünen ist, auch keiner Partei, die man irgendwie als "linksgrün" verorten könnte.

Zudem dürfte auch klar sein, weäre die NVBW Aufgabenträger für die S-Bahn Stuttgart würde dasselbe Farbschema gelten, was die NVBW beispielsweise für die Breisgau-S-Bahn vorgegeben hat: Gelb-Schwarz-Weiß. Das ist offensichtlich nicht der Fall, wenn die Region Stuttgart (dessen Logo bekanntermaßen auch an den S-Bahnwagen Stuttgarts angebracht ist) überlegt für die von ihr bestellten Leistungen ihr eigenes Farbschema zu kreieren.


Noch was zum Thema "linksgrün": Wenn du dich mal wirklich ernsthaft mit politischen Positionierungen der einzelnen Parteien in Deutschland beschäftigen würdest, könntest du feststellen, dass jede Parteigliederung auch innerhalb einer Partei eine unterschiedlichere Position hat (und diese sich mit dem Personal auch wandeln kann). Beispielsweise ist die CDU in den Stadtstaaten in der Regel linker als in den südlichen und südöstlichen Flächenbundesländern. Bei der SPD ist man in Hamburg deutlich rechter als in Bremen oder Berlin. Das merkt man auch an innerparteilichen Strömungen - beispielsweise bei der SPD die konträren Gruppierungen "Seeheimer Kreis" für das konservativere Lager sowie "Forum Demokratische Linke 21" bzw. "Parlamentarischen Linke" für die entsprechend linkere Position.

Das heißt aber keineswegs, dass die CDU Bremen "links" oder die SPD Hamburg "rechts" verortet werden könnte.
Die Grünen haben ähnliche Strömungen und politische Positionierungen. Die "Fundis" - derzeit mit abnehmender Bedeutung - ist linker als die tendenziell immer stärker ins konservative Lager schwenkende "Realos".
Realos sind jene, die in den 90er Jahren begannen mit CDU und FDP über die sogenannte "Pizza-Connection" erste Lockerungsübungen für spätere schwarz-güne bzw.schwarz-grün-gelbe Bündnisse übten. Bislang war es bei den Grünen üblich, dass die Bundesdoppelspitze beide Flügel berücksichtigen soll, das wird bei der derzeitigen Spitze nicht gesehen. Baerbock und Habeck werden beide dem "Realo"-Flügel zugeordnet. Bei letzterem dürfte dies bekannt sein, immerhin führte er die die Grünen erfolgreich in Schleswig-Holstein in eine Koalition mit CDU und FDP, etwas was dort vorher nicht gedacht wurde, waren dort die Grünen stets an der Seite der SPD und des auch im linken Lager verorteten SSW.

Baden-Württemberg galt bei den Grünen schon immer als Realo-Hochburg. Diese sind deutlich konservativer als in anderen Bundesländern - manche bezeichnen daher die Koalition aus Grünen und CDU eigentlich als folgerichtig, und zu den baden-württembergischen Grünen besser passend als die vorherige Koalition mit der SPD. Insbesondere der Ministerpräsident wird von seinen Kritikern eher als "Ober-Realo" und damit konservativer als die eher ohnehin schon konservative Richtung des Realo-Flügels beschimpft...
Mit Kretschmann in dieser Position ist eine Koalition mit SPD und Linkspartei undenkbar - eine Koalition, die in Bremen regierend tätig ist...

Insofern ist der Begriff "linksgrün" wirklich nicht auf die Regierungspolitik Baden-Württembergs und dessen Vertreter passend. Hier treffen eher konservative CDU-Strömungen auf gleichfalls konservative Grünen-Strömungen. Es ist somit eher eine mittige bzw. mitte-rechts-Regierung. Rechts ist in diesem Sinne nur eine Richtungsanzeige von der politischen Mitte aus - kein überschreiten verfassungsrechtlich-demokratischer Grenzen (also weder rechtsextrem oder rechtsradikal)...


Zudem sei dir gesagt: Es ist sehr hilfreich, zu allen demokratisch operierenden Parteien, die auch Regierungsbeiteilungen anstreben, freundschaftlichen Kontakte zu pflegen, wenn man bspw. im Verkehr etwas bewirken will. Oft ist die Motivation und ein Gespräch viel hilfreicher als eine pauschale Ablehnung von Parteibüchern. In diese Sinne habe ich schon öfters mich gut mit Politikern verschiedener Parteien fachlich ausgetauscht, sei es CDU (bzw. im bayrischen Raum CSU), FDP, SPD, Grüne, Freie Wähler-Gruppierungen und ja sogar auch schon Linke. Je breiter man ein Thema aufspannen kann, desto besser können die Erfolgschancen sein. Und wenn diejenigen nicht rein ideologisch argumentieren, fällt dies leichter. Letzteres kann durchaus bei Linken ein Problem sein aber auch in anderen Fraktionen finden sich solche Hardliner. Aber auch hier gilt: Auch die Linkspartei hat Flügel und mit dem Realo-Flügel ist es einfacher, wenn er örtlich vorhanden ist.

Ich weiß, dass du dies leider nicht annehmen willst, weil es nicht in dein schwarz/weiß-Weltbild passt (du wirst das eh bestreiten, beweist aber andauernd in deinen Beiträgen dass du ein solches Bild besitzt). Ich wäre dennoch froh, wenn du darüber mal nachdenken würdest und dein Wissen und deine Position kritisch hinterfragen würdest.

Und nicht dass du annimmst, ich wäre ein Grüner: Ich habe kein Parteibuch. Meine Familie ist mehrheitlich konservativ, es gab einige verwandte CSU-Bürgermeister und es gibt einen aktuell amtierenden baden-württembergischen MdB der CDU - übrigens just aus dem Verbandsgebiet der Region Stuttgart....

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Tock-Tock! *Plonck!* (o.w.T)

geschrieben von: ASa

Datum: 17.01.20 06:33

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
----------------------------------
Meine Windmühlenflügel sind:

Humorlosigkeit in Internetforen.

Ich weiß, es ist fast aussichts-
los, aber wer aufgibt, hat schon
verloren.

-----------------------------------
Ich wollte eigentlich nur den ungefähren Gegenwert in Stückzahlen wissen. Weil ich manchmal neugierig bin wie ein kleiner Hundewelpe. Nebenbei kann man von Ersatzzügen NIE genug haben.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!