DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

Nachdem es offenbar noch keiner gepostet hat:

Bundesinnenminister Seehofer will alle größeren Bahnhöfe und Flughäfen mit einer automatischen Gesichtserkennung ausrüsten. Dazu soll das Bundespolizeigesetz geändert werden.
Dabei gibt es allerdings noch erhebliche Bedenken, ob diese Maßnahme mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Außerdem gibt es Zweifel an der Zuverlässigkeit. Beim Pilotversuch, der 2018 am Berliner Bahnhof Südkreuz stattgefunden hatte, sollen täglich mindestens 20 Prozent aller Personen als "verdächtig" gemeldet worden sein.

[www.br.de]

Viele Grüße

Alfons

PS:
Bitte keine Grundsatzdiskussion über die deutsche Innenpolitik anfangen ...


Alfons Grünewald

Man beachte, 2x Gender: Male im Hintergrund.

[images.app.goo.gl]

Gruß Gabriel



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.20 00:17.
Alfons Grünewald schrieb:
Außerdem gibt es Zweifel an der Zuverlässigkeit. Beim Pilotversuch, der 2018 am Berliner Bahnhof Südkreuz stattgefunden hatte, sollen täglich mindestens 20 Prozent aller Personen als "verdächtig" gemeldet worden sein.


Nur mal eine (technische) Frage: In China wird mit der Gesichtserkennung an Bankautomaten Geld ausgezahlt oder im Geschaeft bezahlt. Wenn also (echtes) Geld mit dem Gesicht bezogen werden kann, dann muessen sich die Banken doch sicher sein, dass es funktioniert. Hier in Deutschland wird immer so getan, als ob die Gesichtserkennung noch die Qualitaet eines Universuches hat.

Entweder ich verstehe das nicht, China ist uns um 20 Jahre voraus oder jemand erzaehlt nicht die ganze Wahrheit.

2017: Bank testet Geldautomaten mit Gesichtserkennung
Smile to pay – Bezahlen per Gesichtserkennung


BR752

http://www.wohlfuehlbahnhoefe.de/img2214_m1.jpg
Off topic zu "Smile to pay", aber bezeichnend - Nur mit Beauty-Filter zahlt die Kundin gerne ;)

[www.techgenyz.com]

Gruß Gabriel
Moin,
Zitat:
Nur mal eine (technische) Frage: In China wird mit der Gesichtserkennung an Bankautomaten Geld ausgezahlt oder im Geschaeft bezahlt. Wenn also (echtes) Geld mit dem Gesicht bezogen werden kann, dann muessen sich die Banken doch sicher sein, dass es funktioniert. Hier in Deutschland wird immer so getan, als ob die Gesichtserkennung noch die Qualitaet eines Universuches hat.
Entweder ich verstehe das nicht, China ist uns um 20 Jahre voraus oder jemand erzaehlt nicht die ganze Wahrheit.
Vielleicht macht es einen Unterschied, om man ein Gesicht aus einem halben Meter Abstand (noch dazu halbwegs in Ruhe) abscannt oder ob man dies aus mehreren Metern Entfernung (meist) in der Bewegung tut.. (?)
1418
1418 schrieb:
Moin,
Zitat:
Nur mal eine (technische) Frage: In China wird mit der Gesichtserkennung an Bankautomaten Geld ausgezahlt oder im Geschaeft bezahlt. Wenn also (echtes) Geld mit dem Gesicht bezogen werden kann, dann muessen sich die Banken doch sicher sein, dass es funktioniert. Hier in Deutschland wird immer so getan, als ob die Gesichtserkennung noch die Qualitaet eines Universuches hat.
Entweder ich verstehe das nicht, China ist uns um 20 Jahre voraus oder jemand erzaehlt nicht die ganze Wahrheit.
Vielleicht macht es einen Unterschied, om man ein Gesicht aus einem halben Meter Abstand (noch dazu halbwegs in Ruhe) abscannt oder ob man dies aus mehreren Metern Entfernung (meist) in der Bewegung tut.. (?)
1418
Auf das Argument habe ich gewartet. Meinst du nicht, dass eine 20-60 Megapixel Kamera mit 30 fps einen Menschen auf 5 Meter besser aufnehmen kann als eine 2 Megapixel Kamera am Abstand von 50 cm?

Ich habe vor 20 Jahren gelernt, dass die Spionagesatelliten Zeitungen auf der Erde lesen koennen und heute soll man nicht mit einer professionellen Kamera ein Gesicht auf 10m gut erfassen koennen? Ich rede nicht von den 9 Euro Kameras von Kimexpress.

Natuerlich ist ein ruhendes Gesicht besser zu erfassen, aber ich denke wir sind technisch schon weiter. Die Frage bleibt: "Wer ist _wir_"?


BR752

http://www.wohlfuehlbahnhoefe.de/img2214_m1.jpg
BR752 schrieb:
Auf das Argument habe ich gewartet. Meinst du nicht, dass eine 20-60 Megapixel Kamera mit 30 fps einen Menschen auf 5 Meter besser aufnehmen kann als eine 2 Megapixel Kamera am Abstand von 50 cm?

Ich habe vor 20 Jahren gelernt, dass die Spionagesatelliten Zeitungen auf der Erde lesen koennen und heute soll man nicht mit einer professionellen Kamera ein Gesicht auf 10m gut erfassen koennen? Ich rede nicht von den 9 Euro Kameras von Kimexpress.

Natuerlich ist ein ruhendes Gesicht besser zu erfassen, aber ich denke wir sind technisch schon weiter. Die Frage bleibt: "Wer ist _wir_"?


BR752
Gegenfrage: Warum glaubst du gibt es verhältnismäßig strenge Regelungen für dein Passfoto?

Bewegung, Winkel, sich ändernde Lichtverhältnisse, Teilverdeckung, Makeup, Accessoires, Luftfeuchtigkeit und Spiegelungen sind alles Störfaktoren die eine zweifelsfreie Gesichtserkennung auf Massenbasis massivst stören. Dein Gehirn funktioniert genauso: Es ist für dich wahrscheinlich relativ einfach eine dir bekannte Person die vor dir steht zu erkennen. Durch ein Zugfenster bei 200km/h wird das dann aber eher schwierig.

Keine Firma der Welt wird sich den Speicherplatz sowie das Equipment besorgen um an zig Bahnhöfen verhältnismäßig zuverlässige Gesichtserkennung zu ermöglichen. Die jetzigen CCTV-Kameras sind meistens schon qualitativ grausam und die müssen noch nicht einmal eine Auswertung vornehmen und deren Daten werden nach 72h gelöscht. Das ist der gleiche Grund warum du zum Bestätigen per Fingerabdruck immer noch deinen Finger auf den Sensor legen musst. Es ist zwar möglich Fingerabdrücke aus größerer Entfernung oder sogar aus einem Foto auszulesen, aber praktisch und kostengünstig ist das nicht.
Acobono schrieb:
BR752 schrieb:
Auf das Argument habe ich gewartet. Meinst du nicht, dass eine 20-60 Megapixel Kamera mit 30 fps einen Menschen auf 5 Meter besser aufnehmen kann als eine 2 Megapixel Kamera am Abstand von 50 cm?

Ich habe vor 20 Jahren gelernt, dass die Spionagesatelliten Zeitungen auf der Erde lesen koennen und heute soll man nicht mit einer professionellen Kamera ein Gesicht auf 10m gut erfassen koennen? Ich rede nicht von den 9 Euro Kameras von Kimexpress.

Natuerlich ist ein ruhendes Gesicht besser zu erfassen, aber ich denke wir sind technisch schon weiter. Die Frage bleibt: "Wer ist _wir_"?


BR752
Gegenfrage: Warum glaubst du gibt es verhältnismäßig strenge Regelungen für dein Passfoto?

Bewegung, Winkel, sich ändernde Lichtverhältnisse, Teilverdeckung, Makeup, Accessoires, Luftfeuchtigkeit und Spiegelungen sind alles Störfaktoren die eine zweifelsfreie Gesichtserkennung auf Massenbasis massivst stören. Dein Gehirn funktioniert genauso: Es ist für dich wahrscheinlich relativ einfach eine dir bekannte Person die vor dir steht zu erkennen. Durch ein Zugfenster bei 200km/h wird das dann aber eher schwierig.

Nicht wenn man eine Shutterkamera hat.
Das verstehe ich alles, ABER die Chinesen wickeln GELDgeschaefte am POS ab mit einem 0815 Equipment und Gesichtserkennung ab. Hier wuerde sich darauf keiner verlassen. Warum? Ist dort die Missbrauchsqoute so gering??

Ich kenne keine Firma in Deutschland die mit Gesichtserkennung Bargeld auszahlt. Wenn das mit Still-Bildern sehr gut funktioniert, wird es auch mit (entsprechend hochwertigen) Bewegtbildern funktionieren, denn, wie wir wissen, besteht ein Film auch nur aus Einzelbildern. Die Qualitaet muss nur noch genug sein.

BR752

http://www.wohlfuehlbahnhoefe.de/img2214_m1.jpg
BR752 schrieb:
Zitat:
Nicht wenn man eine Shutterkamera hat.
Das verstehe ich alles, ABER die Chinesen wickeln GELDgeschaefte am POS ab mit einem 0815 Equipment und Gesichtserkennung ab. Hier wuerde sich darauf keiner verlassen. Warum? Ist dort die Missbrauchsqoute so gering??

Ich kenne keine Firma in Deutschland die mit Gesichtserkennung Bargeld auszahlt. Wenn das mit Still-Bildern sehr gut funktioniert, wird es auch mit (entsprechend hochwertigen) Bewegtbildern funktionieren, denn, wie wir wissen, besteht ein Film auch nur aus Einzelbildern. Die Qualitaet muss nur noch genug sein.

BR752
Dein Gehirn ist aber hoffentlich keine Shutterkamera :)

Die Chinesen regeln das genauso wie wir mit kontrollierter Umgebung. Wenn du dich in einem geschlossenen Raum relativ nah vor eine Kamera stellst die dich immer im gleichen Winkel unbewegt unter den gleichen Lichtverhältnissen mit minimalem Makeup (wenn überhaupt welches vorhanden) und ohne gesichtsverdeckende Accesoires aufnimmt, dann hast du die größten Störfaktoren gleich raus. Auch die Chinesen validieren keine Geldgeschäfte auf Basis einer ~10-40m entfernten Kamera in einer befüllten Bahnhofshalle unter ständig wechselnden Lichtverhältnissen.

Bewegtbild ist übrigens nicht gleich Stillbild, nur weil ein Video aus Frames besteht. Eine 30FPS Kamera wie von dir eingangs erwähnt wäre nämlich schon mit normal zügigen Bewegungen überfordert und würde das Bild schmieren.

Und strenggenommen gibt es bereits diverse Firmen in Deutschland die, zugegebenermaßen über Umwege, die Transaktion per Gesichtserkennung zulassen: WeChat und ApplePay mithilfe eines Smartphones mit Gesichtserkennung sind im Prinzip nämlich genau das. Aber auch hier sorgst du als Privatperson indem du das Gerät spezifisch auf dich kalibrierst und dann auch noch Winkel und Entfernung ungefähr gleich behälst für eine kontrolliertere Umgebung als sie von einer Überwachungskamera je ausgehen könnte.

Auch FaceID hat übrigens seine Nachteile, es sind auf diversen Videoplattformen und Foren genug Fälle zu finden wo jemand das Telefon einer anderen Person entsperrte - hier würde das eine Transaktion genehmigen oder in Seehofers Fall eine falsche Person ausweisen. Bei eineiigen Zwillingen funktioniert das übrigens so gut wie immer und ist damit für die Kriminaltechnik unbenutzbar - der KaDeWe-Fall lässt grüßen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.20 06:32.
Da bin ich mal gespannt was das Verfassungsgericht zu diesen Teleschirmen sagt...
BR752 schrieb:
Ich habe vor 20 Jahren gelernt, dass die Spionagesatelliten Zeitungen auf der Erde lesen koennen ...


BR752
Was immer Du da gelernt hast, es ist falsch, weil physikalisch unmöglich. Lies es auf Wikipedia nach (https://de.wikipedia.org/wiki/Beugungsscheibchen), zu Spionagesatelliten steht dort "Bei einem Spiegeldurchmesser von 100 cm und einer Flughöhe von 150 km ist theoretisch eine Auflösung von 0,10 m möglich." Theoretisch. Praktisch kommen noch Verzerrungen durch Luftbewegungen hinzu, die selbst unter optimalen Bedingungen nur teilkompensiert werden können. Und gegen Physik sind auch die besten Geheimdienste machtlos.
Lustig auch the angry old white man!

Gruß
Wolfram
Hallo,

das ist ein unsinniger Versuch den Überwachungsstaat auf bayrische Art durchzudrücken.
Blinder Aktionismus nach den unsäglichen Schubsertaten in Frankfurt und am Niederrhein.
Verwirrte Einzeltäter, die man auch mit modernster Gesichtserkennung einfach nicht verhindern kann
und gleichtzeitig das aufzeigen der Hilflosigkeit unserer Politiker.
War es nicht Seehofer, der schon in den 80ern im Internet unterwegs war? :):):)

Letztlich wird es derzeit mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sein. Denn schon heute ist die Überwachung
öffentlicher Flächen an verflixt strenge Vorgaben gebunden und schwer durchzusetzen.

@Alfons: Was die Technik betrifft, ich war vor ein paar Jahren bei einer Besichtigungstour in einem großen
Bahnhof dabei, wo man auch in die 3S-Zentrale reinschauen durfte.
Was damals (ca. 8 Jahre her) schon an Videotechnik hatte und was die an Auflösung schafften war erschreckend gut.
Diese Technik ist mit Sicherheit noch besser als damals.

Gruß

-OR
KHM schrieb:
BR752 schrieb:
Ich habe vor 20 Jahren gelernt, dass die Spionagesatelliten Zeitungen auf der Erde lesen koennen ...


BR752
Was immer Du da gelernt hast, es ist falsch, weil physikalisch unmöglich. Lies es auf Wikipedia nach (https://de.wikipedia.org/wiki/Beugungsscheibchen), zu Spionagesatelliten steht dort "Bei einem Spiegeldurchmesser von 100 cm und einer Flughöhe von 150 km ist theoretisch eine Auflösung von 0,10 m möglich." Theoretisch. Praktisch kommen noch Verzerrungen durch Luftbewegungen hinzu, die selbst unter optimalen Bedingungen nur teilkompensiert werden können. Und gegen Physik sind auch die besten Geheimdienste machtlos.

Du glaubst auch, was bei Wiki steht ist Gesetz?
Du glaubst auch, daß alle moderne und neu entwickelte Hochtechnologie nur dem Endnutzer zu Verfügung steht und nicht
schon die nächsten Generationen von den Geheimdiensten genutzt werden??

Gruß

-OR

Made in China

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 13.01.20 09:01

Guten Morgen!

"Das verstehe ich alles, ABER die Chinesen wickeln GELDgeschaefte am POS ab mit einem 0815 Equipment und Gesichtserkennung ab. Hier wuerde sich darauf keiner verlassen. Warum? Ist dort die Missbrauchsqoute so gering??"

Vielleicht gibt es auch hier einen (mentalen und realen) Qualitätsunterschied zwischen "Made in Germany" und "Made in China".

Manchmal ist Sorgfalt vor Eile doch der bessere Weg, anstatt sich mit "geht schon irgendwie" durchzuwurschteln. Man erinnere sich an chinesische Autos. Die fuhren zwar auch irgendwie, hatten aber verheerende Crash-Eigenschaften. Vielleicht ist es in diesem Falle ja genauso.

Und: nicht alles, was machbar ist, ist auch automatisch gut und sinnvoll (z.B. Atombomben oder SUV).

Gruß

Heiko
 

http://www.desiro.net/Signatur-Wagen-kl.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.20 09:01.
Hallo,

Aja, Gestapo 4.0, oder Stasi 2.0 zur Schaffung einer neuen totalitären Überwachung.
Auf einem Reklameplakat des letzten Jahres:
1989 der Traum der Stasi - in jeder Ecke ein Spitzel,
2020 der Traum des Bürgers - überall einen Spitzel dabei.

Im Ernst, wann kapieren es Seehofer und Konsorten endlich, das sich damit keine Straftaten oder Anschläge verhindern lassen (!)

Allen eine angenehme Woche,

Das chinesische Sozialkredit-System...

geschrieben von: Nietenreko

Datum: 13.01.20 09:14

...könnte da natürlich ein wirksamer Mißbrauchsschutz sein, aber ich weiß nicht, ob wir wollen sollen, daß sowas auch hier bei uns eingeführt wird.

Hinweis: Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.

Spinnt der bayrische Teichwächter oder ist der besoffen? Sollen die Bundespolizisten mal lieber mehr auf Streife gehen.

An die Besteller von Verkehrsleistungen: Wer eine werksneue Mercedes S-Klasse bestellt sollte nicht nur einen Trabant bezahlen wollen.

Warum will er das eigentlich?

geschrieben von: Nietenreko

Datum: 13.01.20 09:32

Möchte er hier Totalüberwachung einführen? Was macht er, wenn Verdächtige jetzt künftig nicht mehr Bahn fahren oder fliegen?
Und was mache ich als Unverdächtiger (hoffe ich jedenfalls), wenn ich nicht erkannt werden will?
Wird man belangt, wenn man sein Gesicht unkenntlich macht, z. B. durch eine der in Japan häufig getragenen Mundschutz-Masken?

Ich weiß nicht, der wird immer komischer, der Alte!

Hinweis: Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.

Wie in den Medien unendlich mal zu lesen ist, war der Test der Gesichtserkennung im Gesamtergebnis negativ, da die Fehlerquote viel zu hoch ist und zu Fehlalarmen führt, auch wenn das Bundesinnenministerium dies nicht zugeben will.
Wie wir mittlerweile wissen, ist die Fehlerquote bei Frauen, Kindern und People of Colour deutlich höher. Damit werden jene Menschen, die hierzulande eh schon mehr diskriminiert werden, auch durch Technik diskriminiert. Hintergrund ist, dass die Systeme viel zu oft nur mit weißen und männlichen Gesichtern trainiert wurden.
Die Technik lässt sich auch durch relativ einfache Maßnahmen austricksen. Mit etwas Schminke und Frisuren und sonstigen Accessoirs (z.B. Schals und Kopfbedeckung) lassen sich die Systeme austricksen. Es muss nur die Symetrie des Gesichts gestört werden. Es reichte in Berlin-Südkreuz bereits, das Gesicht um 15° wegzudrehen.
Dieses Wissen können Personen, nach denen tatsächlich gefahndet wird, ausnutzen. Im Gegenzug würde sich die Bundespolizei auf größeren Bahnhöfen ständig mit Fehlalarmen herumplagen und könnte sich nicht mit den wirklichen Gefahren befassen. Mit der Belästigung der fälschlicherweise festgehaltenen und evtl. durchsuchten Personen fange ich erst gar nicht an.
Ebenso könnten in den Biometrie-Datenbanken gefälschte Fotos stecken. Denn mit Morphing kann man biometrische Fotos bei den Behörden hinterlegen, die dann bei mindestens 2 Personen Alarm auslösen würden. Man muss nur das Gesicht des amtierenden Bundesverkehrsministers nehmen und schon schlägt der Alarm an, wenn der sich pressewirksam auf Bahnhöfen mit Gesichtserkennung aufhält.
Das Ziel der gefühlten(!) Sicherheit, was an sich schon völliger Blödsinn ist, erreicht man damit jedenfalls nicht - eher im Gegenteil. Das schürt eher die Angst, unschuldig von der Polizei aufgegriffen zu werden.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -