DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Wie ich soeben bei Focus Online gelesen habe setzen Deutsche Kliamaktivisten Siemens massiv unter Druck, kein Signalsystem an eine australische Kohlebahn zu liefern.
Siemenschef Kaeser soll einer Klimaaktivistin bereits eine führende Position in einem Siemens-tochterunternehmen angeboten haben.

Soll aus Sicht dieser Aktivisten bei Bewölkung und Windstille der Strom lieber aus z.B. französischen Atomkraftwerken importiert werden?

Sonnenschein

geschrieben von: Heiko Focken

Datum: 10.01.20 17:36

TUI Ferienexpress schrieb:
Soll aus Sicht dieser Aktivisten bei Bewölkung und Windstille der Strom lieber aus z.B. französischen Atomkraftwerken importiert werden?

Nein,

denn im großen Australien wird für den Strom sicher irgendwo immer genug Sonne scheinen, so lange sie nicht vom Dreck der Kohlekraftwerke verhüllt wird. Deshalb bitte keine Grundsatz-Klima-Debatte anfangen, jedenfalls nicht hier.

Danke

Heiko

Umläufe 2020 der Baureihen 120, 218, 371 ČD u.a. / weniger 472, mehr 471 / Rochaden bei der 146 / (Fast) das Ende schwimmender Züge / 628-Abschied und 629-Rückkehr / Mit dem DB-798 auf DS-Leserfahrt / Das alles (und noch viel mehr) gibt es demnächst in der DREHSCHEIBE 301. Viel mehr wert als sie kostet!

Re: Sonnenschein

geschrieben von: Super Baureihe 103

Datum: 10.01.20 17:48

Dem Moderator werde ich auf keinen Fall in die Hände fallen.
Lediglich möchte ich verweisen auf den Inhalt der Petition.....

[actions.sumofus.org]

.....und hier darf sich jeder Mitforist objektiv einen Eindruck verschaffen, ob er das Anliegen unterstützen möchte oder
ob er diese Initiative für nicht unterstützenswert hält.
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Umläufe 2020 der Baureihen 120, 218, 371 ČD u.a. / weniger 472, mehr 471 / Rochaden bei der 146 / (Fast) das Ende schwimmender Züge / 628-Abschied und 629-Rückkehr / Mit dem DB-798 auf DS-Leserfahrt / Das alles (und noch viel mehr) gibt es demnächst in der DREHSCHEIBE 301. Viel mehr wert als sie kostet!
TUI Ferienexpress schrieb:
Wie ich soeben bei Focus Online gelesen habe setzen Deutsche Kliamaktivisten Siemens massiv unter Druck, kein Signalsystem an eine australische Kohlebahn zu liefern.
Diese Faktenlage scheint zu stimmen. Die Begründung der Aktivisten ist aber die Verhinderung der Kohleförderung unter allen Umständen. Ein Kettenglied darin ist der Kohlentransport per Eisenbahn vom Fördergebiet zur Küste. Und daran ist Siemens beteiligt.

Unstrittig ist, dass alle geförderte Kohle am Ende verbrannt wird. Egal, ab daraus Eisen geschmolzen oder andere Energie erzeugt wird. Diese Kohleverarbeitung wird vermutlich nur zum geringen Teil in Australien stattfinden. Dieser Kontinent ist viel mehr Rohstoffexporteur denn Industriestandort, ohne als Entwicklungsland geführt zu werden.

Viele Grüße, saxobav.
TUI Ferienexpress schrieb:
Wie ich soeben bei Focus Online gelesen habe setzen Deutsche Kliamaktivisten Siemens massiv unter Druck, kein Signalsystem an eine australische Kohlebahn zu liefern.
Siemenschef Kaeser soll einer Klimaaktivistin bereits eine führende Position in einem Siemens-tochterunternehmen angeboten haben.

Soll aus Sicht dieser Aktivisten bei Bewölkung und Windstille der Strom lieber aus z.B. französischen Atomkraftwerken importiert werden?
Australien hat so gut wie keine Solarenergie oder Windstrom. Alles teurer wie Kohle im Tagebau zu fördern und zu verbrennen. Da die auch mehrere Zeitzonen haben, kann die Solarenergie im Westen noch Strom nach Osten liefern. Sie haben auch ausgedehnte Küsten und dort kann man Windenergie ernten. Das geht schon über mehrere Klimazonen.

Re: Sonnenschein

geschrieben von: Oberadener

Datum: 10.01.20 18:12

Hallo,


es geht weder um französiche Atomkraftwerke, noch um australische Kohlekraftwerke, sondern um den Abbau von ca. 60 Millionen Tonnen Steinkohle
durch den indischen Adani-Bergbaukonzern für indische Steinkohlekraftwerke.
[www.manager-magazin.de]

Ich denke, da wäre Adani der richtige Ansprechpartner, oder evtl. eine etwa eine Demonstration vor der Indischen oder Australischen Botschaft sinnvoller, aber sicherlich nicht vor der Siemens-Zentrale!
Australien fördert aber die Rohstoffe auch für Europa, ob es nun einigen Klimaaktivisten passt oder nicht !

Siemens möge sich bitte nicht lächerlich machen

geschrieben von: manuelo

Datum: 10.01.20 18:26

Es mag ja sein, dass die Grüne Blase samt Medien zwei Wochen lang blubbert aber dann wird auch schon wieder gut sein. Vor allem ist Siemens aber kein "Hipster Start Up" und die Leute die über den Kauf vom Siemens Produkten entscheiden dürften eher auf Kriterien wie Preis und Funktion achten als auf eine vogues Image.

Re: Siemens möge sich bitte nicht lächerlich machen

geschrieben von: ThomasR

Datum: 10.01.20 18:30

manuelo schrieb:
Es mag ja sein, dass die Grüne Blase samt Medien zwei Wochen lang blubbert aber dann wird auch schon wieder gut sein. Vor allem ist Siemens aber kein "Hipster Start Up" und die Leute die über den Kauf vom Siemens Produkten entscheiden dürften eher auf Kriterien wie Preis und Funktion achten als auf eine vogues Image.
Die haben ja nichts mehr, was der gemeine Kunde kaufen kann. Hausgetäte, BSH-Anteil an Bosch verkauft, Mobilfunk, an Nokia bzw. BenQ verkauft, Kommunikationstechnik an US-Finanzinvedtoren vertickt.