DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: Lukas d. Lokomotivführer

Datum: 09.01.20 11:37

Der ORF meldet:
Mit dem Jänner 2020 sind neue Nachtzugsverbindungen als Zubringer für vier Tiroler Skigebiete gestartet. Die Nachfrage sei bereits jetzt gut, so die ÖBB wenige Tage nach dem Start. Damit gibt es nun eine neue Möglichkeit, von Wien, Hamburg und Düsseldorf aus auf Skiurlaub zu fahren.
Die ersten Buchungen kamen vor allem aus Deutschland und Österreich, doch auch Kunden aus Schweden und Belgien haben laut ÖBB das neue Angebot bereits in Anspruch genommen. „Mit der derzeitigen Buchungslage sind wir sehr zufrieden. Es gab durchwegs positive Reaktionen auf das neue Produkt. Die Züge sind vor allem für die Ferienwochen sehr gut gebucht“, so Robert Mosser von den ÖBB.

Wer den kompletten Bericht lesen möchte nutzt den Link

War da nicht was mit Unrentabel?
Einstellen der Nachtzüge und DB?

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: ingo st.

Datum: 09.01.20 11:45

Wieviel mal denn noch?
Die Österreicher holen ihre Urlaubsgäste mit der Bahn ab. Aufgabe verstanden.

Es zeigt auch das Rentabilitätsproblem; es ist ein Saisongeschäft.

Der NWL holt für Winterberg seine Skikunden ab Oberhausen mit Direktzug ab, jeden Samstag.

Wen soll die DB AG abholen? Etwa Kunden?

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: kami

Datum: 09.01.20 12:18

Lukas d. Lokomotivführer schrieb:
War da nicht was mit Unrentabel?
Einstellen der Nachtzüge und DB?
Könnte daran liegen, dass die DBAG deutlich höhere Personalkosten hatten als ÖBB/newrest. Die zahl(t)en so wenig, dass es für für freigestellte Mitarbeiter der DBAG mehr vom Arbeitsamt gab, als bei ÖBB/newrest mit Zulagen möglich war. Trotzdem fahren die NJ nicht kostendeckend (schwarze Null), von Gewinn keine Rede. Rentabel sind auch die NJ nicht! So lange die ÖBB den Spaß mit Steuergeldern finazieren können, wird's gehen. Sollten wirklich die VDV ausgeschrieben werden, wird's schwieriger.

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: RhBDirk

Datum: 09.01.20 12:33

Es sind keine neuen Nachtzüge, noch nicht einmal neue Verbindungen.

Es ist lediglich ein neues Ticketangebot im Zusammenhang zum seit mehreren Jahren bestehenden NJ Innsbruck - Deutschland.

Zitat
Ein neues Nightjet-Kombiticket ermöglicht die Anfahrt von Wien und auch mehreren Standorten in Deutschland aus. Angefahren werden vier Skigebiete in Tirol. Bei diesen handelt es sich um St. Anton am Arlberg, die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental, SkiStar St. Johann in Tirol und den Stubaier Gletscher.

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 09.01.20 12:55

RhBDirk schrieb:
Es sind keine neuen Nachtzüge, noch nicht einmal neue Verbindungen.

Es ist lediglich ein neues Ticketangebot im Zusammenhang zum seit mehreren Jahren bestehenden NJ Innsbruck - Deutschland.
Danke, ich war schon die ganze Zeit am grübeln, welche neuen Züge/Verbindungen eingeführt wurden...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: bollisee

Datum: 09.01.20 13:11

ingo st. schrieb:
Wieviel mal denn noch?
Die Österreicher holen ihre Urlaubsgäste mit der Bahn ab. Aufgabe verstanden.

Es zeigt auch das Rentabilitätsproblem; es ist ein Saisongeschäft.

Der NWL holt für Winterberg seine Skikunden ab Oberhausen mit Direktzug ab, jeden Samstag.

Wen soll die DB AG abholen? Etwa Kunden?
Da sieht man das Problem, die DB hat keine Kunden, sie hat Beförderungsfälle...

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 09.01.20 13:25

RhBDirk schrieb:
Es sind keine neuen Nachtzüge, noch nicht einmal neue Verbindungen.

Es ist lediglich ein neues Ticketangebot im Zusammenhang zum seit mehreren Jahren bestehenden NJ Innsbruck - Deutschland.

Zitat
Ein neues Nightjet-Kombiticket ermöglicht die Anfahrt von Wien und auch mehreren Standorten in Deutschland aus. Angefahren werden vier Skigebiete in Tirol. Bei diesen handelt es sich um St. Anton am Arlberg, die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental, SkiStar St. Johann in Tirol und den Stubaier Gletscher.

Neue Verbindungen schon, immerhin fährt der Zug jetzt zwei mal die Woche nach Brüssel statt Düsseldorf.

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: Lok35

Datum: 09.01.20 18:30

Daneben gibt es noch andere private Anbieter ! Wieso schaffen die das und die DB AG nicht ????

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 09.01.20 19:12

Lok35 schrieb:
Daneben gibt es noch andere private Anbieter ! Wieso schaffen die das und die DB AG nicht ????
Die DB würde das auch schaffen. Sie will aber nicht. Und wo kein Wille, da kein Weg.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."
N'Abend.

Der Titel des Themeneröffners war wohl doch ziemlich missverständlich. Einen NJ der bis Kitzbühel, Schrunz, Seefeld i.T. oder Lienz durchfährt gibt es nicht. DAS hätte ich bei einer Nachricht mit dem Titel "Neue Nachtzüge in Skigebiete" erwartet.

Eigentlich komisch für eine Wintersportnation wie es Österreich ist, das es solche Züge von der ÖBB tatsächlich nicht (mehr) gibt. Für ein Land, dessen Wintersporttourismus einerseits einen wichtigen Wirtschaftszweig darstellt und andererseits eine Bahngesellschaft hat, welche sich im Nachtverkehr wie kaum eine andere engagiert: Da hätte diese Komibnation nahegelegen.

Aber es gibt ja dennoch dieses Jahr Nachtzüge direkt ins Skigebiet, wenn auch nicht von der ÖBB:

[alpen.express]


Von unseren europäischen Nordlichtern kann man sich da übrigens auch was abschauen:

[www.snalltaget.se]

[www.sj.se]



Und für alle diejenigen die hier gerne argumentativ herum randalieren und behaupten, dass sich so etwas niiiiiiemals in einem markt- und wettbewerbsorientieren Eisenbahnsystem etablieren würde, habe ich eine schlechte Nachricht (für alle anderen eine gute). Grüße von der Insel:

[www.sleeper.scot]



Noch eine Anmerkung:
Wenn schon die Österreicher kaum mehr als Kombiangebote zusammenschustern können, wer möchte dann in diesem Zusammenhang etwas von der Deutschen Bahn erwarten? Dieses Unternehmen geht doch schon von Natur aus jeder Schneeflocke lieber aus dem Weg. ;-)

Viel Spaß,
Dirk



[Edit wollte noch die schnellsten Skizüge der Welt vorschlagen, aber das sind ja keine Nachtzüge:
[de.oui.sncf] ]



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.20 19:47.

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: Eibacher

Datum: 09.01.20 19:53

Ich kapiere an der ganzen Diskussion über DB-Nachtzüge bzw. deren Nichtvorhandensein nicht, wo das Problem liegt:

Die DB hat sich entschieden, keine Nachtzüge anzubieten - unternehmerische Entscheidung, kann man so machen (oder anders)
Die ÖBB haben sich entschieden, Nachtzüge auch in Deutschland anzubieten - unternehmerische Entscheidung, kann man so machen (oder anders).

Ergebnis: Es gibt ein Nachtzugangebot in Deutschland, das von einer ausländischen Bahn angeboten wird. Na und? Warum muss die DB auch um jeden Preis ein Nachtzugangebot auf die Beine stellen?

Auf ein anderes Feld übertragen:

Ferrero (ein italienisches Unternehmen) bietet in Deutschland Nuss-Nougat-Creme an. Kann man so machen, ist offensichtlich auch nicht ganz erfolglos.
Langnese (ein deutsches Unternehmen) bietet in Deutschland keine Nuss-Nougat-Creme an. Kein Mensch jammert darüber, obwohl beide Unternehmen in der Zuckerindustrie aktiv sind.

Bloss weil ein Anbieter ein Angebot macht, muss nicht jeder Anbieter des selbe machen...

Ciao

Eibacher
N'Abend.

Eibacher schrieb:
Ferrero (ein italienisches Unternehmen) bietet in Deutschland Nuss-Nougat-Creme an...
Langnese (ein deutsches Unternehmen) bietet in Deutschland keine Nuss-Nougat-Creme an...

Wäre die Deutsche Bahn Ferrero, würde sie aus Kostengründen allmählich den Kakao-Anteil aller Produkte zurückfahren. Währenddessen würde sie die Margen ihrer Produkte ermitteln lassen, bei dem sich herausstellen würde dass sie mit Nutella ein konkurrenzloses Produkt hat.

Daraufhin werden alle anderen Produkte vernachlässigt und in der Folge viele vom Markt genommen. Die kinder-Schokolade läuft noch recht gut, trotz Vernachlässigung und Sparzwängen. Daraufhin benennt man alle "kinder"-Produkte in "Nutella"-Produkte um und erhöht für diese "Qualitätsverbesserung" die Preise.

Da man sich weiterhin am teuren Kakao stört, wird dieser allmählich in allen Produkten durch einen Ersatzstoff (braun gefärbten Sand?) ersetzt.
Das feiert man in der Werbung dann als das "beste Geschmackserlebnis" aller Zeiten.

Die Strategie wird aber wegen rapider Rückgänge nochmals geändert: Die Produkte werden nun durch Sonderverkaufsaktionen immer öfter spottbillig angeboten. Wer 200 "Nutella-Schokoladen" kauft, hat darin den gleichen Kakaoanteil wie einstmals in einer einzigen kinder-Schokolade! Eine "Nutella-Schokolade" wird in der Aktion für den Sensationspreis von ("Ich muss verrückt sein!!") 1 Cent das Stück verkauft. Man hofft davon im Ganzen mehr Schokolade zu verkaufen als vormals.

Nun hatte man noch ein anderes Problem in der Produktpalette ermittelt: Mit dem Produkt "kinder-Pingui", pardon, "Nutella-Pingui" hat man einen Tiefkühlsnack im Angebot.
Oooh, gaaanz blöd: Dafür muss man besondere Infrastruktur mit Eismaschinen und Kühlschränken vorhalten: Gaaar nicht gut!

Also wird es schrittweise verringert und dann ganz abgeschafft. Der Kakaoersatz im Eis war ja am Ende dann auch im gekühlten Zustand schon ziemlich bröselig, muss man zugeben.


Doch dann sah man wie die Firma Langnese den früheren Markt der "Nutella-Pinguis" kurzerhand mit ihren Produkten bediente und die Kunden damit recht zufrieden waren.

Jetzt überlegt sich die DB Ferrero AG ob sie bei Langnese mit ihrem früheren Produkt bei ihr mit ins Geschäft einsteigt. Einstweilen erhalten Ferrero-Kunden über die Kundenhotline Informationen und Angebote zu Cornetto & Co. Manchmal ist auch ein Nogger bei einem der Nutella-Angebote mit dabei...


Grüßle,
Dirk



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.20 21:36.

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 09.01.20 21:56

Murrtalbahner schrieb:
Die DB würde das auch schaffen. Sie will aber nicht. Und wo kein Wille, da kein Weg.
Die DB bot solche Saisonzüge aber auch noch lange Zeit an. Es gab UEx sowie extra Saison-NZ von Hamburg nach Brig, teilweise sogar über Brig hinaus bis Lausanne.

Diese Saisonzüge wurden aber leider mit der Zug mehr und mehr eingestellt. Aber eben, es gab sie durchaus, auch von der DB betrieben.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 09.01.20 22:20

Ich kapiere an der ganzen Diskussion über DB-Nachtzüge bzw. deren Nichtvorhandensein nicht, wo das Problem liegt:

Es geht darum, daß man dieses Wagnis auf mehr Schultern stützen und nebenbei auch ernsthaft darüber nachdenken sollte den Schlafwagenzug nicht mehr als einsame halbtrockene Insel im Ozean separat zu betrachten, sondern diesen als ein wertvolles Bindeglied im Gesamtfernverkehr aufgehen zu lassen. Mit einem weitestgehend gemeinsamen Personal- und Fahrzeugpool. Daß dieser vom Tagesverkehr mit gestützt wird und der Schlafwagenzug als Gegenleistung zusätzliche Verkehre generiert und dem Tagesverkehr Umsteigende anliefert. Es ist einfach sinnvoll.

Tageszug EC Italien - München
Nachtzug NJ München - Hamburg
Tageszug IC Hamburg - Rügen

Damit male ich keine Hundertschaften von Italien<>Rügen-Reisenden in den Wolkenhimmel sondern zeige nur auf, daß der Nachtzug sowohl Tagesfernreisende abends aufnimmt wie auch morgens abgibt. Also Italien - Hamburg oder München - Rügen, da überlagert sich vieles. Das sind Reisende, die keine Lust haben auf 8 bis 10 Stunden oder mehr im Großraumsitz. Und das ist nicht nur eine Komfortfrage, sondern auch ein zeitlicher Aspekt. Zu sehr fernen Zielen kann man im Tagesverkehr nur früh morgens bis vormittags starten und dann ist leider schon wieder Schluss. ICE im Nachtverkehr habe ich persönlich als Tortur erlebt. Das meint wohl auch die DB, weswegen sie nachts lieber auf Mittelentfernungen die Flughäfen abklappern möchte statt was auf Langstrecke anzubieten. Da fährt der Nacht-ICE München - Berlin 10 Stunden!!! Vielen Dank auch!

[www.drehscheibe-online.de]

So, und ganz nebenbei ist die DB kein Schokofabrikant, sondern immer noch ein Staatsunternehmen. Wenn der Eigentümer Bund nur wollte könnte er seinem Hab und Gut politisch einen neuen einzuschlagenden Verkehrsweg verordnen, also per Fingerzeig auferlegen. Und dafür ist die Zeit überreif. Warum soll die kleine ÖBB allein Westeuropa mit Schlafwagenzügen versorgen? Berlin - Paris wäre nun wirklich eine Aufgabe für unsere eigene Staatsbahn, mindestens in einer sehr engen Kooperation mit anderen. Schau Dir die Fahrzeiten der Tageszüge auf solchen Distanzen mal an - ist doch schauderhaft!


Übrigens könnten sich Ferrero und Langnese ebenfalls zusammentun und für einen nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen drängen. Indem die Branche weniger bis gar nicht mehr auf Kleinbauernexistenzen und Natur vernichtende, Urwald fressende Palmöl-Monokulturen setzt. Auch da braucht es eigentlich nur eines eisernen Willens. Weil auch das JETZT furchtbar sinnvoll wäre. Man kann nicht alles auf dieser Erde nur freien unternehmerischen Entscheidungen unterwerfen. Sonst würden wir heute noch Industriesäure verklappende Schiffe in die Nordsee schicken und die globale Plastik- und Kunststofflut wären überhaupt kein Umwelt-Diskussionsthema - es würde alles einfach wie selbstverständlich weiter versaut werden. Das freie Wirtschaften bringt tolle Errungenschaften, macht aber auch genau so viel kaputt. Vieles unwiederbringlich.


So, das ist also des Kern's Pudel. Diese extra getippten Zeilen stelle ich Dir kostenlos zu, Du bekommst jetzt keine Rechnung per PN. Normalerweise nehme ich einen Stundensatz von 250 Euro. Bitte sehr.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.20 22:26.

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: ThomasR

Datum: 10.01.20 01:04

Weltreisender schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
Die DB würde das auch schaffen. Sie will aber nicht. Und wo kein Wille, da kein Weg.
Die DB bot solche Saisonzüge aber auch noch lange Zeit an. Es gab UEx sowie extra Saison-NZ von Hamburg nach Brig, teilweise sogar über Brig hinaus bis Lausanne.

Diese Saisonzüge wurden aber leider mit der Zug mehr und mehr eingestellt. Aber eben, es gab sie durchaus, auch von der DB betrieben.

Herzliche Grüsse
Martin
Die Betonung liegt auf gab.

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: ThomasR

Datum: 10.01.20 01:08

MrEnglish schrieb:
RhBDirk schrieb:
Es sind keine neuen Nachtzüge, noch nicht einmal neue Verbindungen.

Es ist lediglich ein neues Ticketangebot im Zusammenhang zum seit mehreren Jahren bestehenden NJ Innsbruck - Deutschland.

Zitat
Ein neues Nightjet-Kombiticket ermöglicht die Anfahrt von Wien und auch mehreren Standorten in Deutschland aus. Angefahren werden vier Skigebiete in Tirol. Bei diesen handelt es sich um St. Anton am Arlberg, die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental, SkiStar St. Johann in Tirol und den Stubaier Gletscher.

Neue Verbindungen schon, immerhin fährt der Zug jetzt zwei mal die Woche nach Brüssel statt Düsseldorf.
Und das tut er auf nachdrücklichen Wunsch der EU-Parlamentarier.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.20 01:09.
Danke Dirk,

ich hab Pipi in den Augen vor Lachen:-)))

You made my day!
Holger

Re: Neue Nachtzüge in Skigebiete

geschrieben von: Nachtzug

Datum: 10.01.20 15:12

Weltreisender schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
Die DB würde das auch schaffen. Sie will aber nicht. Und wo kein Wille, da kein Weg.
Die DB bot solche Saisonzüge aber auch noch lange Zeit an. Es gab UEx sowie extra Saison-NZ von Hamburg nach Brig, teilweise sogar über Brig hinaus bis Lausanne.

Diese Saisonzüge wurden aber leider mit der Zug mehr und mehr eingestellt. Aber eben, es gab sie durchaus, auch von der DB betrieben.

Herzliche Grüsse
Martin
Also Kurswagen von Hamburg/ Dortmund nach Chur / Chiasso / Brig kann ich mich gut erinnern, aber Lausanne? Wann soll das gewesen sein?
Dirk Mattner schrieb:
N'Abend.

Der Titel des Themeneröffners war wohl doch ziemlich missverständlich. Einen NJ der bis Kitzbühel, Schrunz, Seefeld i.T. oder Lienz durchfährt gibt es nicht. DAS hätte ich bei einer Nachricht mit dem Titel "Neue Nachtzüge in Skigebiete" erwartet.
Genauer gesagt, er hat den Titel von der Pressemeldung ohne Überprüfung übergenommen. Leider war das von den meisten Mitforisten auch übersehen.

Neue Züge gibt es überhaupt nicht, noch nicht zusätzliche Wagen, den man zB in Innsbruck ab- bzw. anhangen könnte, um günstigere Reisekonfort zu anbieten (halb 6 aussteigen bzw halb 1 einsteigen geht für mich nicht!).
Sehr gut getroffen. In der Tat hat Ferrero den Kakaoanteil mit der neuen Rezeptur reduziert. Ist fast wie im richtigen Leben :-)

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -