DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.

Terminal 3 in Frankfurt bekommt Bahnanschluss

geschrieben von: 103612

Datum: 08.01.20 13:43

Jetzt also doch: [www.airliners.de]

Al Wazir hat mit der DB einen Vertrag zum Planuhngsbeginn getroffen
Ist aus meiner Sicht auch überfällig, dass dieser Fehler behoben wurde.

Re: Terminal 3 in Frankfurt bekommt Bahnanschluss

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 08.01.20 14:24

103612 schrieb:
Zitat:
Jetzt also doch
Stand doch schon seit Monaten fest, dass dies zu Frankfurt/RheinMain plus gehört...


103612 schrieb:
Al Wazir hat mit der DB einen Vertrag zum Planungsbeginn getroffen
Ist aus meiner Sicht auch überfällig, dass dieser Fehler behoben wurde.
Ja, zumal die beiden anderen Flughafenbahnhöfe bald dicht sind...

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]
Black Eyed schrieb:
103612 schrieb:
Zitat:
Jetzt also doch
Stand doch schon seit Monaten fest, dass dies zu Frankfurt/RheinMain plus gehört...


103612 schrieb:
Al Wazir hat mit der DB einen Vertrag zum Planungsbeginn getroffen
Ist aus meiner Sicht auch überfällig, dass dieser Fehler behoben wurde.
Ja, zumal die beiden anderen Flughafenbahnhöfe bald dicht sind...
Um die Planung wurde aber doch nie gestritten, Zankapfel war die Baufinanzierung. Die wurde jetzt aber nicht erwähnt ...
Von daher wäre ich mit der Meldung "T3 bekommt Bahnanschluss" noch vorsichtig ...



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.20 14:37.

Re: Terminal 3 in Frankfurt bekommt Bahnanschluss

geschrieben von: IC-Fan

Datum: 08.01.20 15:14

Black Eyed schrieb:
103612 schrieb:
Zitat:
Jetzt also doch
Stand doch schon seit Monaten fest, dass dies zu Frankfurt/RheinMain plus gehört...


103612 schrieb:
Al Wazir hat mit der DB einen Vertrag zum Planungsbeginn getroffen
Ist aus meiner Sicht auch überfällig, dass dieser Fehler behoben wurde.
Ja, zumal die beiden anderen Flughafenbahnhöfe bald dicht sind...
Warum sollten die dicht sein?

Darum ist es ein Problem

geschrieben von: Foesse

Datum: 08.01.20 15:58

IC-Fan schrieb:
Black Eyed schrieb:
Ja, zumal die beiden anderen Flughafenbahnhöfe bald dicht sind...
Warum sollten die dicht sein?
Guten Tag,

jetzt überlegen wir einmal ganz scharf, beginnend mit dem Flughafen-Fernbahnhof.

1. Die SFS Köln - Rhein-Main liegt ziemlich in der Mitte der jeweiligen langlaufenden ICE-Linien. Fahrplanabweichungen im Fernverkehr wird es immer geben, wenn auch künftig hoffentlich weniger. Man kann gern ausreichende Puffer einbauen, aber dann heulen sich die HGV-Freaks wieder die Seele aus dem Leib, weil "ihr" Zug nicht mit 300 km/h fuhr und bei entspannter Betriebslage dennoch die eine oder andere Minute zu früh war... eigentlich eher ein Fall für den die Humanmedizin.

2. Mit der Wallauer Spange wird die nur zweigleisige SFS abschnittsweise zusätzlich schnellen Regionalverkehr bekommen, wie er eigentlich schon seit 10...15 Jahren vom Markt nachgefragt wird. Zwar sind die geplanten Abzweigungen von der SFS höhenfrei, dennoch kommen ja nicht nur zusätzliche Regionalzüge sondern auch noch eine stündliche ICE-Linie drauf.

3. Der Abzweig nach Mainz (Kurve Raunheim Mönchwald - Mönchhof) ist beidseitig nur höhengleich und zudem eingleisig.

4. Der Flughafen-Regionalbahnhof muss neben dem Viertelstunden-Grundtakt der S-Bahn noch zusätzliche S-Bahn-Verstärker, RE-Züge sowie künftig die viertelstündliche RTW aufnehmen.

Was glaubst du, wie dann insgesamt die Betriebsqualität im Großknoten Frankfurt aussehen wird?

Der Zusatzhalt der Riedbahn-Züge am Teminal 3 ändert an den beschriebenen Problemen rein gar nichts!

Es ist ja OK, wenn der Hess. Verkehrsminister Al-Wazir die Schleife über das T3 vorantreibt. Trotzdem sind und bleiben grundlegenden Probleme ungelöst - und würden durch einen Frankfurter Fernbahntunnel sogar noch verschlimmert.

Bis heute fehlt ein schlüssiges Gesamtkonzept für die Flughafen-Bahnhöfe, überhaupt für die gesamte West-Ost-Achse quer durch Rhein-Main.

Es gibt nur Gemurkse auf Sicht, aber weder den politischen Willen für grundlegendere Lösungen noch fachlich überzeugende Konzepte. Nicht mal im D-Takt. Leider. Eigentlich weiß es jeder, aber alle blicken nur betreten zur Seite, ohne endlich tätig zu werden.

Grüße
Foesse

Re: Terminal 3 Bahnanschluss - Seilbahn Zeppelinheim?

geschrieben von: 1.Klasse

Datum: 08.01.20 16:03

103612 schrieb:
Jetzt also doch: [www.airliners.de]

Al Wazir hat mit der DB einen Vertrag zum Planuhngsbeginn getroffen
Ist aus meiner Sicht auch überfällig, dass dieser Fehler behoben wurde.
Dieser Fall würde sich perfekt anbieten für eine Seilbahn vom S-Bahnhof Zeppelinheim bis zum T3. Die wäre schnell realisierbar und würde bis zur Fertigstellung einer Bahnlinie in >10 Jahren erstmal einen Anschluss an die S-Bahn Rhein-Main sicherstellen.
Hallo zusammen

wie sieht denn die geplante Anbindung des T3 konkret aus?
Auf der offiziellen Projektseite kann dazu nichts Konkretes gefunden werden, dort steht nur der Hinweis "in Bearbeitung".
Für den Fahrgast wäre eine Anbindung an den bisherigen Regionalbahnhof (analog London Heathrow) mit Zügen, die an beiden Terminals halten sicherlich von Vorteil gegenüber einer möglichen separaten Strecke zum bzw. über das neue Terminal.

Gruss

Jürgen
Jestetter_Zipfel schrieb:
Zitat:
wie sieht denn die geplante Anbindung des T3 konkret aus?
Die Riedbahn erhält einen Abzweig über den S7 und RE70 an den Haltepunkt Terminal 3 fahren. Fern- und Güterverkehr werden weiterhin durchfahren. Bei Inbetriebsnahme der Neubaustrecke wird tagsüber der Fernverkehr und nachts vorrangig der Güterverkehr über die Neubaustrecke geführt.


Jestetter_Zipfel schrieb:
Für den Fahrgast wäre eine Anbindung an den bisherigen Regionalbahnhof (analog London Heathrow) mit Zügen, die an beiden Terminals halten sicherlich von Vorteil gegenüber einer möglichen separaten Strecke zum bzw. über das neue Terminal.
es wird auch ein neuer People Mover zwischen beiden Terminals und damit beiden Flughafenbahnhöfen gebaut. Es ist kein Zug geplant, der mehrmals am Flughafen halten soll.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Terminal 3 Bahnanschluss - Seilbahn Zeppelinheim?

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 08.01.20 16:20

1.Klasse schrieb:Zitat:
Dieser Fall würde sich perfekt anbieten für eine Seilbahn vom S-Bahnhof Zeppelinheim bis zum T3. Die wäre schnell realisierbar und würde bis zur Fertigstellung einer Bahnlinie in >10 Jahren erstmal einen Anschluss an die S-Bahn Rhein-Main sicherstellen.
Auch eine Seilbahn muss durch ein Planfestellungsverfahren durch. Zudem hat man den Nachteil, dass der Nutzen erheblich geringer ist, als mit der Schienenverbindung - und damit kann man schlecht die Fahrgastströme aus der S8/S9, RE2/RE3 von Frankfurt Hbf ableiten. Das wird mit der Schienenanbindung schon einfacher. Zumal zukünftig auch weitere Linien am Flughafen Terminal 3 halten werden.

Eine Seilbahn wäre also nur für wenige Jahre vorhanden und würde dann wieder demontiert werden.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]
Jestetter_Zipfel schrieb:
wie sieht denn die geplante Anbindung des T3 konkret aus?
Auf der offiziellen Projektseite kann dazu nichts Konkretes gefunden werden, dort steht nur der Hinweis "in Bearbeitung".
Für den Fahrgast wäre eine Anbindung an den bisherigen Regionalbahnhof (analog London Heathrow) mit Zügen, die an beiden Terminals halten sicherlich von Vorteil gegenüber einer möglichen separaten Strecke zum bzw. über das neue Terminal.
Über diese Schleife mit mehreren Halten und entsprechendem Zeitverlust fahren allerdings nur Züge, deren Hauptzweck die Anbindung von Heathrow ist (neben einer 'S-Bahn' gibts für diesen Zweck übrigens auch noch eine U-Bahn).

Man schickt keine Züge drüber, deren Hauptzweck Verkehr von London zu anderen Zielen in England ist.

Re: Darum ist es ein Problem

geschrieben von: 103612

Datum: 08.01.20 21:54

Foesse schrieb:
Es ist ja OK, wenn der Hess. Verkehrsminister Al-Wazir die Schleife über das T3 vorantreibt. Trotzdem sind und bleiben grundlegenden Probleme ungelöst - und würden durch einen Frankfurter Fernbahntunnel sogar noch verschlimmert.

Bis heute fehlt ein schlüssiges Gesamtkonzept für die Flughafen-Bahnhöfe, überhaupt für die gesamte West-Ost-Achse quer durch Rhein-Main.

Es gibt nur Gemurkse auf Sicht, aber weder den politischen Willen für grundlegendere Lösungen noch fachlich überzeugende Konzepte. Nicht mal im D-Takt. Leider. Eigentlich weiß es jeder, aber alle blicken nur betreten zur Seite, ohne endlich tätig zu werden.
Das sehe ich etwas anders.

Der Fernbahntunnel war eine Idee des BVWP und wurde dann hastig in den D-Takt eingebaut. Das gibt der D-Takt auch ganz offen zu, in dem ein Kästchen in der Netzgrafik formuliert, dass insbesondere die Anbindung im Osten noch provisorisch ist und abschließend geklärt werden muss. Vor dem Hintergrund sind wir aber beim Knoten Frankfurt schon sehr sehr weit. Ich finde das Konzept mit einigen Ausnahmen schon ziemlich überzeugend.


Der Bahnhof am T3 ist für den Regionalverkehr eine sehr gute Sache. Damit bekommt nach der Main-Weser-Bahn (via HessenExpress) auch die Riedbahn als letzte Achse einen Anschluss an den Flughafen. Über den PeopleMover kommen dann auch alle Fahrgäste von der Riedbahn zu den T1 und T2.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.20 22:10.

Re: Darum ist es ein Problem

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 08.01.20 23:13

103612 schrieb:
Zitat:
Der Fernbahntunnel war eine Idee des BVWP und wurde dann hastig in den D-Takt eingebaut. Das gibt der D-Takt auch ganz offen zu, in dem ein Kästchen in der Netzgrafik formuliert, dass insbesondere die Anbindung im Osten noch provisorisch ist und abschließend geklärt werden muss.
Eher wird als wurde. Eben weil nicht feststeht, wie der Fernbahntunnel angeschlossen wird. Infolgedessen steht auch nicht fest, welche Umbauten (u.a. im Knoten Hanau) für den Betrieb des Fernbahntunnels nötig sind. Umgekehrt wurde ja auch schon deutlich, dass dies in westlicher Richtung ebenfalls so aussieht.

Im letzten D-Takt-Entwurf wurden erstmal Annahmen getroffen, die so nicht fahrbar sind. Es zeigt sich dabei auch, dass die nordmainische S-Bahn eigentlich hätte anders geplant werden müssen - und das abhängig von der hier zu findenden Lösung...

103612 schrieb:
Zitat:
Vor dem Hintergrund sind wir aber beim Knoten Frankfurt schon sehr sehr weit. Ich finde das Konzept mit einigen Ausnahmen schon ziemlich überzeugend.
Weit aber nur im Sinne der Konzeptionen, nicht des Ausbaus. Wobei es dennoch gerade an den wichtigsten Maßnahmen mangelt. Und mit der RTW im aktuellen PLanungsstand bekommen wir keine wirkliche Kapazitätserhöhung hin, sondern eine deutliche Abnahme auf Grund der sehr kostenoptimierten Planung, die so nur Schönwetterbetriebstauglich ist...

103612 schrieb:
Zitat:
Der Bahnhof am T3 ist für den Regionalverkehr eine sehr gute Sache
Ja, er ist nötig, ersetzt aber keine Ausbaumaßnahme, die durch die Engpässe an den Flughafenbahnhöfen und dessen Zubringerstrecken nach Mainz und Wiesbaden entstehen.

103612 schrieb:
Zitat:
Damit bekommt nach der Main-Weser-Bahn (via HessenExpress) auch die Riedbahn als letzte Achse einen Anschluss an den Flughafen.
Nein. Weder die Main-Weser-Bahn wird direkt angeschlossen als auch Main-Neckar-Bahn/Riedbahn von den Hauptachsen. Als Hessen-Express/RegionalExpress sind eben nur die Achsen nach Koblenz/Saarbrücken, Mainz. Wiesbaden, Frankfurt, Hanau und Darmstadt vorgesehen... und auch hier kommt es dann auf die Zeitlagen und Anschlüsse an.


103612 schrieb:
Über den PeopleMover kommen dann auch alle Fahrgäste von der Riedbahn zu den T1 und T2.
Korrekt. Nur ist dies eigentlich ausschließlich aus Richtung Süden interessant. Für Züge einer Regionaltangente Süd kann dies dann aber auch aus östlicher Richtung ein sinnhaftes Ziel werden.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Terminal 3 Bahnanschluss - Seilbahn Zeppelinheim?

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 08.01.20 23:53

Black Eyed schrieb:
Auch eine Seilbahn muss durch ein Planfestellungsverfahren durch. Zudem hat man den Nachteil, dass der Nutzen erheblich geringer ist, als mit der Schienenverbindung - und damit kann man schlecht die Fahrgastströme aus der S8/S9, RE2/RE3 von Frankfurt Hbf ableiten. Das wird mit der Schienenanbindung schon einfacher. Zumal zukünftig auch weitere Linien am Flughafen Terminal 3 halten werden.

Eine Seilbahn wäre also nur für wenige Jahre vorhanden und würde dann wieder demontiert werden.
Eine Seilbahn könnte prinzipiell auch ein dauerhafter Ersatz für den Terminalbahnhof sein. Viele Flughäfen haben einen derartigen Zubringer statt eines direkt im Terminal liegenden Bahnhofs. In Deutschland wäre da Düsseldorf (ich weiß, hat auch einen Bahnhof im Terminal) und in anderen Ländern z.B. Birmingham oder Paros Orly. London Luton bekommt jetzt endlich eine Bahn als Ersatz für die Busshuttle.

Eine Luftseilbahn könnte allerdings eventuell in Konflikt mit der Bauschutzzone des Flughafens geraten. Ich fändes aber ohnehin besser einfach die neue Peoplemoverlinie entsprechend zu verlängern. Fahrgäste die von der Riedbahn zu den alten Terminals wollen hätten den gleichen Komfort wie mit dem Terminalbahnhof. Für die Fahrgäste die zum T3 wollen wäre die kurze Fahrt mit einem extrem dichten Takt auch kein großer Nachteil. Diese Lösung dürfte, selbst mit großzügigem Umbau in Zeppelinheim, deutlich günstiger als eine neue, unterirdische Bahnstrecke kommen.

Aber sind wir mal nicht unzufrieden, alles besser als wenn erstmal nichts gebaut wird und ein Busshuttle nach Zeppelinheim zum Dauerprovisorium wird.
kmueller schrieb:
Über diese Schleife mit mehreren Halten und entsprechendem Zeitverlust fahren allerdings nur Züge, deren Hauptzweck die Anbindung von Heathrow ist (neben einer 'S-Bahn' gibts für diesen Zweck übrigens auch noch eine U-Bahn).

Man schickt keine Züge drüber, deren Hauptzweck Verkehr von London zu anderen Zielen in England ist.
Noch, das soll sich künftig ändern.

Re: Terminal 3 Bahnanschluss - Seilbahn Zeppelinheim?

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 09.01.20 01:27

MrEnglish schrieb:
Zitat:
Black Eyed schrieb:
Zitat:
Auch eine Seilbahn muss durch ein Planfestellungsverfahren durch. Zudem hat man den Nachteil, dass der Nutzen erheblich geringer ist, als mit der Schienenverbindung - und damit kann man schlecht die Fahrgastströme aus der S8/S9, RE2/RE3 von Frankfurt Hbf ableiten. Das wird mit der Schienenanbindung schon einfacher. Zumal zukünftig auch weitere Linien am Flughafen Terminal 3 halten werden.

Eine Seilbahn wäre also nur für wenige Jahre vorhanden und würde dann wieder demontiert werden.
Eine Seilbahn könnte prinzipiell auch ein dauerhafter Ersatz für den Terminalbahnhof sein.
Das bestreite ich ja nicht. Aber wie ich oben schrieb: Es wirkt sich negativ auf die Fahrgaststromverteilung aus. Ziel solle es sein, einen großen Teil der Flughafengäste statt über den Regionalbahnhof über den Haltepunkt am Terminal 3 zu leiten, damit die genannten S-Bahnen und die RE-Linien entlastet werden... Das wiederum setzt umsteigefreie Verbindungen voraus, und damit ist eine Seilbahn eher ungeeignet.

Für Punkt-zu-Punkt-Verkehre kann sie aber durchaus interessant sein, aber da denke ich weniger an Frankfurt, als eher an Marburg...


MrEnglish schrieb:
Zitat:
Eine Luftseilbahn könnte allerdings eventuell in Konflikt mit der Bauschutzzone des Flughafens geraten. Ich fändes aber ohnehin besser einfach die neue Peoplemoverlinie entsprechend zu verlängern. Fahrgäste die von der Riedbahn zu den alten Terminals wollen hätten den gleichen Komfort wie mit dem Terminalbahnhof. Für die Fahrgäste die zum T3 wollen wäre die kurze Fahrt mit einem extrem dichten Takt auch kein großer Nachteil.
Das gilt eben nur für Fahrgäste aus Richtung Süden (Riedbahn), nicht aber für Fahrgäste aus Frankfurt... hier konkurriert die Terminal 3-Anbindung mit der Terminal 1/2-Anbindung und letztere sollte entlastet werden, weil auch das Angebot an Zugverstärkern über das geplante Niveau nicht erweiterbar ist...


MrEnglish schrieb:
Diese Lösung dürfte, selbst mit großzügigem Umbau in Zeppelinheim, deutlich günstiger als eine neue, unterirdische Bahnstrecke kommen.

Aber sind wir mal nicht unzufrieden, alles besser als wenn erstmal nichts gebaut wird und ein Busshuttle nach Zeppelinheim zum Dauerprovisorium wird.
In Zeppelinheim wird im Rahmen der NBS Rhein/Main-Rhein/Neckar eh umgebaut werden, wovon auch die Riedbahn durch Neutrassierung betroffen sein wird. In diesem Zug lässt sich die Vorbereitung zum Terminal 3-Anschluss mit bauen....

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Darum ist es ein Problem

geschrieben von: 103612

Datum: 09.01.20 01:43

Black Eyed schrieb:
Zitat:
103612 schrieb:
Zitat:
Damit bekommt nach der Main-Weser-Bahn (via HessenExpress) auch die Riedbahn als letzte Achse einen Anschluss an den Flughafen.
Nein. Weder die Main-Weser-Bahn wird direkt angeschlossen als auch Main-Neckar-Bahn/Riedbahn von den Hauptachsen. Als Hessen-Express/RegionalExpress sind eben nur die Achsen nach Koblenz/Saarbrücken, Mainz. Wiesbaden, Frankfurt, Hanau und Darmstadt vorgesehen... und auch hier kommt es dann auf die Zeitlagen und Anschlüsse an.
Ich hatte jetz mal unterstellt, das nur aus Achsen die direkt am Flughafen vorbei führen der Anschluss hergestellt wird und Umwegfahrten damit vermieden werden. Aus Gießen kann man ja in Frankfurt Hbf umsteigen ohne Umwege machen zu müssen und massiv Fahrzeit zu verlieren.

Aber du hast natürlich recht, es gibt weiterhin nicht von jeder Strecke umsteigefreie Verbindungen an den Flughafen.

Re: Darum ist es ein Problem

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 09.01.20 15:49

In dem Sinne hast du natürlich recht...

Mit der RTW kommt zudem eine weitere Achse hinzu.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Terminal 3 Bahnanschluss - Seilbahn Zeppelinheim?

geschrieben von: G36K

Datum: 09.01.20 17:37

NBStrecke schrieb:
Zitat:
Um die Planung wurde aber doch nie gestritten, Zankapfel war die Baufinanzierung. Die wurde jetzt aber nicht erwähnt ...
Von daher wäre ich mit der Meldung "T3 bekommt Bahnanschluss" noch vorsichtig ...
Selbst die war eigentlich weniger das Problem, sondern die ewigen Verzögerungen der NBS nach Mannheim. Ohne die NBS (zumindest deren Nordabschnitt) wäre die T3-Kurve mangels Kapazitäten schlicht nicht nutzbar, da für alle die Kurve befahrenden Züge sich natürlich anschließend die zeitliche Trassenlage auf der Riedbahn verschiebt (Konflikte mit dem durchfahrenden Güter- und derzeit noch Fernverkehr).


Black Eyed schrieb:
Das bestreite ich ja nicht. Aber wie ich oben schrieb: Es wirkt sich negativ auf die Fahrgaststromverteilung aus. Ziel solle es sein, einen großen Teil der Flughafengäste statt über den Regionalbahnhof über den Haltepunkt am Terminal 3 zu leiten, damit die genannten S-Bahnen und die RE-Linien entlastet werden... Das wiederum setzt umsteigefreie Verbindungen voraus, und damit ist eine Seilbahn eher ungeeignet.
Naja, also von Frankfurt Hbf kommend wird sich kaum jemand den Aufwand antun erst zum T3 zu fahren um anschließend in die Skyline zum T1/T2 umzusteigen die ja auch immerhin 8 Minuten Fahrzeit brauchen wird. Wessen Flieger im Nordbereich abgeht, für den bleibt der bestehende Regionalbahnhof das Ziel der Wahl. Die T3 Anbindung ist daher rein für Verkehre vom/zum T3 interessant, wird aber keine wirklich entlastende Wirkung für den Nordbereich haben. Dort muss man weiterhin eigene Lösungen finden.
Wobei beim Fernbahnhof wohl weniger der Bahnhof selbst das Problem ist, als vielmehr der anschließende KRM-Abschnitt bis Wallau, der allein schon mit den BVWP-Zahlen hoffnungslos überlastet sein wird.
Beim Regionalbahnhof dagegen wird man tatsächlich nach Möglichkeiten suchen müssen, diesen selbst irgendwie zu erweitern. Der 15-Minuten-Takt der S8/S9 ist jetzt nicht wirklich attraktiv, die Verstärker und auch die Regionalzüge zum Hbf fahren aber derzeit mangels Kapazität noch viel zu unregelmäßig. Das sollte mit der Zeit auf jeden Fall noch soweit verdichtet werden, dass tagsüber überhaupt keine Taktpausen von 10 Minuten oder gar länger mehr existieren. Ganz abgesehen davon dass man während der HVZ und auch bei jeglichen Veranstaltungen im Stadion schon heute deutlich dichtere Takte zum Flughafen bräuchte.
Wobei die RMV-Langfristplanungen, die zwar keine Kapazitätserhöhung im Stammstreckentunnel vorsehen aber doch den dortigen Ersatz der S9 durch die S7, natürlich erst recht katastrophal wären. Dann wäre der Regionalbahnhof aus der Innenstadt nämlich nur noch alle 30 Minuten direkt zu erreichen, was nun wirklich nur noch ein schlechter Witz wäre.
Eins muss man im Kopf behalten: die Lufthansa, auf die mehr als 60% der Passagiere in FRA entfallen, wird mangels Kapazität in den anderen Terminals weiterhin im T1 verbleiben. Im T3 wird man eher die Billigflieger und allianzlosen Sandkastenairlines vorfinden, eventuell auch OneWorld und/oder SkyTeam, während die StarAlliance und damit der allergrößte Teil auch des O&D-Verkehrs auf jeden Fall im Norden bleibt.
Und noch etwas: generell sollte sowohl jetzt am T3 wie auch zukünftig am Regionalbahnhof auf jeden Fall so geplant werden, dass jeweils auch eine Erhöhung der von der S-Bahn zu nutzenden Bahnsteige auf 96cm zumindest perspektivisch möglich bleibt.
G36K schrieb:
Naja, also von Frankfurt Hbf kommend wird sich kaum jemand den Aufwand antun erst zum T3 zu fahren um anschließend in die Skyline zum T1/T2 umzusteigen die ja auch immerhin 8 Minuten Fahrzeit brauchen wird. Wessen Flieger im Nordbereich abgeht, für den bleibt der bestehende Regionalbahnhof das Ziel der Wahl.
Beim Terminal 1 (T1) hast Du zweifelsohne Recht. Beim Terminal 2 (T2) sehe ich das komplett anders. Wie ist denn die Anbindung des T2 heute? Ehrlicherweise suboptimal und zeitfressend.
Der Flughafen Regio Bf liegt unter dem T1 in der Ebene -2 (wegen der Tieflage eigentlich fast schon Ebene -3). Man hat von dort zwei Möglichkeiten zum T2 zu kommen.

Variante I. Mit Rollentreppen/Aufzügen erst in die Ebene -1, nach ein paar Meter Fussweg weiter rauf in die Ebene Null (Ankunftsbereich im T1), dann aus dem T1 raus und von dort mit den Pendelbussen zum T2 fahren, die im 10 Minuten Takt verkehren und ebenfalls etwa 8 Minuten Fahrzeit benötigen. Für Fluggäste mit schweren Gepäck sind diese Pendelbusse wenig praktikabel, zudem bei Fluggästen nur wenig bekannt. Die Busse werden überwiegend von Angestellten genutzt die am T2 tätig sind.

Variante II. Via Skytrain (Peoplemover). Hier muss man von der Ebene -2 in die Ebene +2 (also 4 Etagen hoch), muss auf dem Weg dorthin durch die halbe Abflughalle des T1 (Ebene +1) laufen, dann nochmals eine Etage hoch und hat dann noch einmal ein paar Meter Fussmarsch bis zur Station der Skytrain vor sich. Auch der Peoplemover fährt nur alle 5 (?) Minuten, in den Randzeiten mit noch schwächerer Taktung. Ortskundige Fluggäste mit leichten Gepäck und strammen Schritt schaffen den Weg vom Tiefbahnhof zur Skytrain in rund 5 Minuten. Ortsunkundige eher 10 Minuten wenn nicht länger, da die Ausschilderung in der Abflughalle zur Skytrain saumäßig ist (mal darauf achten) und nicht wenige sich dort erst einmal verlaufen.

Nun zur Anbindung des T2 via T3 und dem neuen S-Bahn/Regio Halt. Der neue Bahnhof am T3 soll in einfacher Tieflage (also Ebene -1) vor dem T3 entstehen. Direkt neben dem neuen Halt der verlängerten Skytrain, der ebenfalls vor dem T3 gebaut wird, allerdings in der Ebene +1. Quelle: vgl. Beiträge #1 und #14

Damit wird man mit sehr kurzen Umsteigewegen am T3 vom neuen S-Bahn/Regio-Halt in Ebene -1 zur Skytrain in Ebene +1 gelangen und ist dann in 8 Minuten via Skytrain am T2. Das ist entspannter und schneller und wird sich daher bei den Angestellten und Fluggästen schnell herum sprechen. Ich halte daher den neuen S-Bahn/Regio-Halt am Terminal 3 sehr sinnvoll, da dieser den Flughafen Regio Bf unter dem T1 sehr wohl deutlich entlasten wird.
Du vergisst dabei aber, dass die neue Skytrainlinie aber bis zur Haltestelle Fernbahnhof verlängert wird, die aber eigentlich direkt über dem Regionalbahnhof liegen wird. Der Höhenunterschied wird vielleicht noch etwas größer sein, aber wenn für Passagiere mit viel Gepäck leistungsfähige Aufzüge zur Verfügung stehen, dann spielt das keine Rolle.

Eine Entlastungswirkung wird vor allem durch den Wegfall der Fahrgäste vom Nahverkehr auf der Riedbahn kommen. Die werden natürlich künftig immer über T3 fahren, egal zu welchem Terminal sie wollen. Wie viele das sind kann ich aber nicht einschätzen. Bei den Fahrgästen aus Richtung Frankfurt Hbf hängt es maßgeblich davon ab wie die Anbindung künftig kommuniziert wird. Vor allem Ortsunkundigen wird es erstmal egal sein zu welchem Bahnhof sie fahren, die Unterschiede sind marginal.
Das Frankfurter Terminal 3 ist aus Aspekten der Regionalbelastung völlig überflüssig und sein Bau sollte sofort eingestellt werden. Die Parkpositionen können ja gerne genutzt werden, wenn das Terminal 1 generalsaniert wird. Frankfurt Airport (hiess in besseren Zeiten mal "Rhein Main") hat seine Existenzberechtigung als internationales Drehkreuz, aber nicht als zusätzlicher Billigflughafen für den europäischen Verkehr. Genau dafür ist die Schienenanbindung des Terminal 3 gedacht.

Re: Flughafen Frankfurt (M) Terminal 3 Bahnanschluss kommt

geschrieben von: G36K

Datum: 10.01.20 10:36

Terminal 3 wird nicht für die Billigflieger gebaut! Deren Anteil am Gesamtverkehr in Frankfurt ist marginal und nach wie vor deutlich geringer als zB selbst in Amsterdam oder München. Es ist gerade mal ein kurzer Abschnitt eines Flugsteigs von zunächst 3, langfristig 4 Flugsteigen des Terminals, der für (auch schon vor Reierair am Platz vorhandene) Billigflieger in entsprechend anspruchsloser Bauweise errichtet wird. Der wahre Grund für das Terminal 3 ist die bereits heute mehr als 100%ige Auslastung der bestehenden Terminals - auch komplett ohne Billigflieger ginge da nichts mehr. Besonderes Problem ist dabei der Mangel an Gebäudepositionen, weswegen Frankfurt weltweit einen recht negativen Ruf hat für seine hohe Wahrscheinlichkeit selbst bei Langstreckenflügen per Bus boarden zu müssen. Zudem wird das Terminal 3 auch benötigt um überhaupt mal bischen Ausweichkapazität zu schaffen um das erheblich in die Jahre gekommene Terminal 1 mal halbwegs anständig herzurichten. Die älteren Teile der Flugsteige A, B und vor allem C sind nach wie vor eine Schande für diesen Flughafen, eine Sperrung zwecks radikalerer Neugestaltung aber mangels Kapazitäten nicht möglich.
Und die Schienenanbindung des Terminals ist natürlich sinnvoll und richtig, wird aber aus gezeigten Gründen trotzdem nicht die Kapazitätsprobleme an den bestehenden Bahnhöfen beheben. Im Terminal 2 findet nur ein Bruchteil des Verkehrs statt, und wie MrEnglish schon schrieb wird es auch zukünftig per Skyline besser und schneller vom Terminal 1 (bzw Station "Fernbahnhof" die direkt über dem Regionalbahnhof errichtet wird) als vom T3 aus erreichbar bleiben. Die T3-Anbindung ist damit rein für jene Leute von Bedeutung, die im T3 ihren Flug haben oder über die Riedbahn aus Süden anreisen. Das ändert an den Kapazitätsproblemen im Norden nicht das geringste.
G36K schrieb:
Zitat:
Und die Schienenanbindung des Terminals ist natürlich sinnvoll und richtig, wird aber aus gezeigten Gründen trotzdem nicht die Kapazitätsprobleme an den bestehenden Bahnhöfen beheben.
Das ginge auch nur Infrastrukturseitig und dies ist wiederum amn den bestehenden Bahnhöfen/Strecken schwerlich machbar.


G36K schrieb:
Zitat:
Im Terminal 2 findet nur ein Bruchteil des Verkehrs statt, und wie MrEnglish schon schrieb wird es auch zukünftig per Skyline besser und schneller vom Terminal 1 (bzw Station "Fernbahnhof" die direkt über dem Regionalbahnhof errichtet wird) als vom T3 aus erreichbar bleiben.
Zugleich fahren verstärkt Regionalzüge über den Fernbahnhof (heute die Linie RB58, zukünftig die Hessen-Express-Züge zwischen Wiesbaden, Darmstadt, Frankfurt und Hanau.


G36K schrieb:
Die T3-Anbindung ist damit rein für jene Leute von Bedeutung, die im T3 ihren Flug haben oder über die Riedbahn aus Süden anreisen. Das ändert an den Kapazitätsproblemen im Norden nicht das geringste.
Und damit entlastet es an Personen, die über den Regionalbahnhof bzw. den Fernbahnhof anreisen. Die Engpässe herrschen eben nicht nur an Zügen sondern auch an deren Sitz- und Stehplatzkapazitäten... Insofern kann man dankbar über jeden Fahrgast sein, der zukünftig mit S7 oder RE7 statt mit S8, S9, RE2 oder RE3 anreist...

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Flughafen Frankfurt (M) Terminal 3 Bahnanschluss kommt

geschrieben von: G36K

Datum: 10.01.20 14:57

Entlastet von Fahrgästen, aber ändert nichts am Bedarf für bessere Takte. Zumindest wenn man Richtung Hbf will, sollte man eigentlich erwarten können, dass man ohne die Abfahrtstafel beachten zu müssen einfach nur zum Regionalbahnhof laufen braucht und dort nach wenigen Minuten Wartezeit (10 Minuten wäre schon zu viel) die nächste Bahn zum Hbf abfährt. Da taugen die Züge die stattdessen ab Fernbahnhof fahren nicht wirklich.
Egal wie schwer es machbar ist, die Infrastruktur im Norden zu erweitern, unmöglich ist es nicht, und nötig ist es definitiv sogar schon heute. Und der Bedarf wird in Zukunft sicher nicht geringer. Daran ändert auch die (wie gesagt definitiv sinnvolle!) Direktanbindung des T3 nichts, allein darum ging es mir.
Peter Illertr schrieb:
Das Frankfurter Terminal 3 ist aus Aspekten der Regionalbelastung völlig überflüssig und sein Bau sollte sofort eingestellt werden. Die Parkpositionen können ja gerne genutzt werden, wenn das Terminal 1 generalsaniert wird. Frankfurt Airport (hiess in besseren Zeiten mal "Rhein Main") hat seine Existenzberechtigung als internationales Drehkreuz, aber nicht als zusätzlicher Billigflughafen für den europäischen Verkehr. Genau dafür ist die Schienenanbindung des Terminal 3 gedacht.
Die Bahnanbindung von Flughäfen soll also nach dem Kriterium gestaltet werden, daß bestimnte Fluggesellschaften gefördert werden sollen und im Gegenzug anderen die Konkurrenz erschwert?
Hallo Zusammen,
in der Tat ist man via T3 eines Tages schneller am T2 als jetzt über den Regionalbahnhof. Wenn ich aus Richtung Hanau zum T2 möchte nehme ich immer ab Südbahnhof den Bus 61. das spart zwar nur paar Minuten, dafür erspart man sich die ganzen Treppen im T1.
Wäre es denn möglich die Anbindung T2 kurzfristig zu verbessern durch einen Expressbus ab Südbahnhof mit nur einem Stop an der S-Bahn Station Louisa?
Ansonsten denke ich dass vor 2030 keine S-Bahn zum T3 fahren wird. Seilbahn ab Zeppelinheim wird wahrscheinlich zu wenig Kapazität haben um zu Stoßzeiten die Nachfrage zu bedienen. Immerhin hat das T3 ne größere Kapazität als der komplette BER.

warum überlegt man nicht das T3 via Bahnstrecke Frankfurt- Darmstadt anzubinden? Ausschleifen könnte man hinter Neu-Isenburg. Hier könnte dann der Umstieg aus Süden vollzogen werden. Wäre dann zwar nur ne Stichstrecke, aber das sollte doch fix zu machen sein und entlastet den Knoten Stadion der eh hoffnungslos überlastet ist.
Black Eyed schrieb:
es wird auch ein neuer People Mover zwischen beiden Terminals und damit beiden Flughafenbahnhöfen gebaut. Es ist kein Zug geplant, der mehrmals am Flughafen halten soll.
Es wird keinen neuen Peopel-Mover geben! Das ganze System wird lediglich verlängert und es werden zusätzliche Fahrzeuge beschafft.
Mark-Oh schrieb:Zitat:
Es wird keinen neuen Peopel-Mover geben! Das ganze System wird lediglich verlängert und es werden zusätzliche Fahrzeuge beschafft.
Nein, es wird eine separate Linie gebaut. Die bestehende Linie wird über das Terminal 2 hinaus nicht verlängert.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]
martin.gn schrieb:
Hallo Zusammen,
in der Tat ist man via T3 eines Tages schneller am T2 als jetzt über den Regionalbahnhof. Wenn ich aus Richtung Hanau zum T2 möchte nehme ich immer ab Südbahnhof den Bus 61. das spart zwar nur paar Minuten, dafür erspart man sich die ganzen Treppen im T1.
Wäre es denn möglich die Anbindung T2 kurzfristig zu verbessern durch einen Expressbus ab Südbahnhof mit nur einem Stop an der S-Bahn Station Louisa?
Ansonsten denke ich dass vor 2030 keine S-Bahn zum T3 fahren wird. Seilbahn ab Zeppelinheim wird wahrscheinlich zu wenig Kapazität haben um zu Stoßzeiten die Nachfrage zu bedienen. Immerhin hat das T3 ne größere Kapazität als der komplette BER.

warum überlegt man nicht das T3 via Bahnstrecke Frankfurt- Darmstadt anzubinden? Ausschleifen könnte man hinter Neu-Isenburg. Hier könnte dann der Umstieg aus Süden vollzogen werden. Wäre dann zwar nur ne Stichstrecke, aber das sollte doch fix zu machen sein und entlastet den Knoten Stadion der eh hoffnungslos überlastet ist.
Schneller erreichbar von wo? Natürlich wird man von der Riedbahn schneller sein, aber sonst nicht. Die neue Linie des Peoplemovers wird direkt über dem Regionalbahnhof starten, die Anreise über T1 wird also auch schneller. Wenn überhaupt, dann ist man zeitweise über T3 schneller weil die neue SkyLine Linie erst später komplettiert wird. Es ist aber fraglich ob das erst nach Eröffnung des Bahnhofs passiert.

Eine Seilbahn kann bis zu 6.000 Pers/h transportieren, ich gehe mal stark davon aus, dass das reicht.

Eine Stichstrecke zur Main-Neckarbahn wäre teuer, in Bau und Betrieb. Dort müssten ja zusätzliche Züge fahren die keinem anderen Zweck dienen. Da ist die RTW doch sinnvoller.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.20 22:52.
G36K schrieb:
Entlastet von Fahrgästen, aber ändert nichts am Bedarf für bessere Takte. Zumindest wenn man Richtung Hbf will, sollte man eigentlich erwarten können, dass man ohne die Abfahrtstafel beachten zu müssen einfach nur zum Regionalbahnhof laufen braucht und dort nach wenigen Minuten Wartezeit (10 Minuten wäre schon zu viel) die nächste Bahn zum Hbf abfährt. Da taugen die Züge die stattdessen ab Fernbahnhof fahren nicht wirklich.
Egal wie schwer es machbar ist, die Infrastruktur im Norden zu erweitern, unmöglich ist es nicht, und nötig ist es definitiv sogar schon heute. Und der Bedarf wird in Zukunft sicher nicht geringer. Daran ändert auch die (wie gesagt definitiv sinnvolle!) Direktanbindung des T3 nichts, allein darum ging es mir.
Das Problem ist da aber weniger die Kapazität der Flughafenbahnhöfe, sondern mehr des Knotens Stadion und der Stammstrecke. Sollte es am Regionalbahnhof eng werden, kann man noch ein Gleis zubauen. Dafür gibt es meines Wissens schon Vorleistungen.

Re: Flughafen Frankfurt (M) Terminal 3 Bahnanschluss kommt

geschrieben von: G36K

Datum: 11.01.20 23:01

MrEnglish schrieb:
Wenn überhaupt, dann ist man zeitweise über T3 schneller weil die neue SkyLine Linie erst später komplettiert wird. Es ist aber fraglich ob das erst nach Eröffnung des Bahnhofs passiert.
Nicht mal das. Die Strecke wird von Anfang an auf voller Länge errichtet. Die Station über dem Regionalbahnhof ist derzeit ja ebenfalls schon in Bau - und wird somit lange vor S-Bahn-Kurve zum T3 fertig sein. Das einzige was erst später hinzukommen wird, ist ein Halt (und damit auch dortige Umsteigemöglichkeit zur bereits existierenden Skyline) an der Halle C auch für die neue Linie. Umstieg zwischen alter und neuer Linie ist bis dahin halt erstmal nur am T2 möglich.
MrEnglish schrieb:Zitat:
Das Problem ist da aber weniger die Kapazität der Flughafenbahnhöfe, sondern mehr des Knotens Stadion und der Stammstrecke. Sollte es am Regionalbahnhof eng werden, kann man noch ein Gleis zubauen. Dafür gibt es meines Wissens schon Vorleistungen.
Meines Wissens nach fehlt es just an den von dir genannten Vorleistungen. Sprich: Man kann nicht einfach ein neues Gleis im Regionalbahnhof bauen... Ebenso kann man nicht einfach eine Viergleisigkeit zwischen dem Westkopf vom Fernbahnhof und der Verzweigung Caltex... Ja ich weiß das, weil ich dies durchaus schon vorgeschlagen habe.

Am Regionalbahnhof gibt es lediglich die Vorleistung für die Tunnelröhre zur CargoCity Süd am Westkopf (vom Gleis 1 gut erkennbar).

Stadion ist für die S-Bahn (auf den S-Bahngleisen) kein Problem, die Stammstrecke dagegen ist voll - das stimmt. In dem Abschnitt (Stadion-Hbf oben) könnte man sehr wohl weitere Verdichter fahren.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]