DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
PM der DB vom 26.11.2019


Bahn investiert für Starke Schiene im Ostseeland
2019 mehr als 160 Millionen Euro in Mecklenburg–Vorpommerns Infrastruktur • Fern- und Regionalbahnhof Warnemünde wird modern • Ausbau Kavelstorf–Rostock Seehafen für schwere Güterzüge • Ertüchtigung Rostock-Bramow für längere Züge und bessere Bedienung des Hafens

Die Deutsche Bahn stärkt die Schiene in Deutschland – für das Klima, für die Menschen, für die Wirtschaft und für Europa. In Mecklenburg-Vorpommern werden dieses Jahr voraussichtlich mehr als 160 Millionen Euro investiert. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf dem Wirtschaftsstandort Rostock. Noch bis Mai nächsten Jahres wird hier der Fern- und Regionalbahnhof Warnemünde umfassend modernisiert.

370 Meter lange ICE-taugliche Bahnsteige, drei barrierefreie Zugänge und eine einfache Wegeführung zum Kreuzfahrtterminal sind für mehr Bahnreisende unerlässlich. Im Kontext „Digitale Schiene Deutschland“ ging hier vor kurzem das erste Digitale Stellwerk im Land, das auch Züge im Regional- und Fernverkehr steuert, in Betrieb. Darüber hinaus werden Gleise, Oberleitung und Telekommunikationsanlagen erneuert, elektrische Weichenheizungen eingebaut und der Hochwasserschutz verbessert.

Für den schweren Güterverkehr aus dem Seehafen werden bis September 2021 die Gleise zwischen Kavelstorf und Rostock Seehafen erneuert, die Streckengeschwindigkeit auf 120 km/h und die Achslast auf 25 Tonnen erhöht.

In Rostock-Bramow werden nächstes Jahr die Weichen erneuert. In den nächsten drei Jahren werden weitere Gleise mit Oberleitung überspannt, das Bedienen des Rostocker Fracht- und Fischereihafen technisch auch über die Gleise 11 und 12 gesichert. Bis zu 740 Meter lange Züge können hier behandelt werden.
Weitere Bauvorhaben sind die Gleis- und Schienenerneuerungen in Glöwen, Karstädt, Grabow, zwischen Ludwigslust und Rastow (November 2020).

Weitere Informationen und Grafiken:
https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/warnemuende-bhf
https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/rostock-seehafen-kavelstorf https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/berlin-hamburg


>>> Pressemitteilung


Gruß,
Marko
War schon mal ausgebaut. Hat mann von 1990-2019 verlottern lassen. Aber jetzt gibt es ja Geld vom Bund. Ach nee! Tschuldigung! Vom Steuerzahler.

P.S. Ach ja und wegen des Klimas.Sagt die DB.Oder?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.19 17:47.
Hallo liebes Forum.

Gibt es für den Umbau des Güterbahnhofes Bramow und der Anschlussgleise auch genaue Beschreibungen/ Grafiken o.ä.?

Das fände ich sehr interessant.
564mario schrieb:
Hallo liebes Forum.

Gibt es für den Umbau des Güterbahnhofes Bramow und der Anschlussgleise auch genaue Beschreibungen/ Grafiken o.ä.?

Das fände ich sehr interessant.
Das ISR (ehem. Stredax) ist dein Freund.

Weiterhin dürften die Gleise 11/12 diejenigen im Bereich zwischen Bramow und Holbeinplatz sein.
Zur Fahrt in den Hafenbereich muss -ausgehend von Rostock Hbf- in die Gleise 3-7 im nördlichen Teil des Bahnhofs Bramow gefahren werden - von dort dann "rückwärts" in die Gleise 11/12/13(?) (unter der Fußgängerbrücke durch) im südlichen Teil [Ri. Holbeinplatz] - und erst von dort kann dann, jedoch nur vom östlichsten Gleis(!) -nach nochmaligem Richtungswechsel- in Richtung Hafen gefahren werden.

Der nördliche Bereich (Gleise 3-7) sind bereits in den 80ern elektrifiziert worden, im südlichen Bereich (11/12/13(?)) gab es m.W. eine kurze Überspannung des Westlichsten der 3 Gleise zur Abstellung von Tfz, aber mehr auch nicht.

Nachtrag: Ich bin mir nicht sicher, wo genau die Infrastrukturgrenze hin zur Hafenbahn liegt, also ob der südliche Bahnhofsteil Bramows überhaupt noch zur DB gehört -oder- ob nicht unter der Brücke "Schluss" ist.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.19 21:55.
Georgi schrieb:
War schon mal ausgebaut. Hat mann von 1990-2019 verlottern lassen. Aber jetzt gibt es ja Geld vom Bund. Ach nee! Tschuldigung! Vom Steuerzahler.

P.S. Ach ja und wegen des Klimas.Sagt die DB.Oder?
Die Südausfahrt vom Seehafen war m.W. noch nie auf 120 km/h ausgebaut - 80 oder 100, aber nicht 120 - und auch nicht für 25 t Achslast...