DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Angemeldet: -

Re: HEUTE: Großer Klimastreik

geschrieben von: MD 612

Datum: 30.11.19 18:49

QJ 7002 schrieb:
Und wer stoppt die Afrikaner, die durch ihre ungezügelte Vermehrung auch dabei sind, die Welt zu vernichten? Darauf geht bei den FfF-Demos niemand ein, ist wohl unpopulär, dieses Thema.
Du musst ja nun nicht von unseren eigenen Problemen ablenken und mit dem Finger auf andere zeigen, nur um eine faule Ausrede zu finden, weswegen Du nicht selbst gegen den Klimawandel aktiv wirst...

Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte.
Noël Coward

Re: HEUTE: Großer Klimastreik

geschrieben von: BSKS

Datum: 30.11.19 18:52

Diese Anfrage (auf deren Ton ich hier nicht eingehe) lässt sich schnell beantworten:

- Das Thema wird überbewertet. Demografieforscher, die etwas genauer hinschauen (u.a. auf das Thema Bildungszugang in den jeweiligen Ländern) haben herausgefunden, dass die Erdbevölkerung eher nur bei rund 9 Mrd. bleiben wird. 11 Mrd. sind unwahrscheinlich. Das sind weniger als 2 Mrd. weitere Menschen. Im Vergleich zu den 1950ern haben wir ja inzwischen schon 5 Mrd. mehr.
- Die Menschen in Afrika sind nicht das Problem. Deren CO2-Verbrauch ist gegenüber unserem dermaßen lächerlich, dass wir nur hoffen sollten, dass unsere mächtige Industrien denen nicht auch noch 2-3 Autos je Haushalt andrehen wollen, oder ein tägliches Schnitzel, jedes Jahr ein Fernflug oder eine Kreuzfahrt etc.

Der FfF-Hype hat sich mal eben mehr als halbiert

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 30.11.19 19:57

Der beste Beweis, daß ich mit meiner spöttischen Denke über die "FfF-Aktivisten" nicht so falsch liege , sind die aktuellen Teilnehmerzahlen. Statt 1.400.000 im September warens gestern nur noch 630.000, somit nur noch ~45 %. War Black Friday wichtiger, wars zu kalt, wars zu langweilig, ist der "dabei sein ist alles Hype" vorbei. Fragen über Fragen!

Die heutigen Kids sind wohl doch nicht so engagiert wie gedacht!

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren!

Re: Der FfF-Hype hat sich mal eben mehr als halbiert

geschrieben von: MD 612

Datum: 30.11.19 20:44

Dieselpower schrieb:
Der beste Beweis, daß ich mit meiner spöttischen Denke über die "FfF-Aktivisten" nicht so falsch liege , sind die aktuellen Teilnehmerzahlen.
Mehr hast Du nicht zu bieten?? Wärst Du mitgelaufen, wäre es schon einer mehr gewesen...

Dieselpower schrieb:
Die heutigen Kids sind wohl doch nicht so engagiert wie gedacht!
Besser als Leute wie Deine Wenigkeit, die immer noch glauben das Klimaproblem aussitzen zu können. Interessant übrigens, dass Du zu den eigentlichen Anliegen der Demonstranten auf den letzten Seiten nicht ein Wort zu verlieren hast. Stattdessen ist Dein einziges Bestreben die Demonstranten in den Dreck zu treten. Überfordert Dich das Thema also doch??

Gruß Peter

Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte.
Noël Coward

Re: Der FfF-Hype hat sich mal eben mehr als halbiert

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 30.11.19 20:52

MD 612 schrieb:
Dieselpower schrieb:
Der beste Beweis, daß ich mit meiner spöttischen Denke über die "FfF-Aktivisten" nicht so falsch liege , sind die aktuellen Teilnehmerzahlen.
Mehr hast Du nicht zu bieten?? Wärst Du mitgelaufen, wäre es schon einer mehr gewesen...

Dieselpower schrieb:
Die heutigen Kids sind wohl doch nicht so engagiert wie gedacht!
Besser als Leute wie Deine Wenigkeit, die immer noch glauben das Klimaproblem aussitzen zu können. Interessant übrigens, dass Du zu den eigentlichen Anliegen der Demonstranten auf den letzten Seiten nicht ein Wort zu verlieren hast. Stattdessen ist Dein einziges Bestreben die Demonstranten in den Dreck zu treten. Überfordert Dich das Thema also doch??

Gruß Peter
Das ist ganz einfach. Du hast deine Meinung, ich meine. Wir werden uns gegenseitig eh nicht mehr überzeugen. Von daher, geschenkt!
Und ja, der Klimawandel rangiert ist in meiner Interessensskala ziemlich weit unten angesiedelt. Außerdem habe ich mittlerweile die Lust verloren, hier noch ewig weiter zu diskutieren. Von daher, machs gut bis zum nächsten Aufeinandertreffen. Dann hoffentlich zu einem "greifbareren" Thema. ;-)

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren!

Ach ja....

geschrieben von: Rollo

Datum: 30.11.19 20:59

Dieselpower schrieb:
Das eigentliche Hauptproblem ist die ständige Gier nach noch mehr Wachstum, noch mehr Produktion, noch kürzeren Wechselintervallen, sowie die immer weiter zunehmende Bevölkerung. Das gesamte Wirtschaftssystem mit seinen kapitalen Interessen ist nicht für sowas ausgelegt. Nachhaltigkeit und massive Drosselung sind die einzig vernünftige Antwort. Weniger von allem ist die einzige Lösung. Alles andere ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein! Da haben die Ökoextremisten von Extinction Rebellion den Nagel mal auf den Kopf getroffen! Aber solche unpopulären Lösungen werden in unserem Gesellschaftsystem halt keine Mehrheit finden.
Mal ehrlich, das hört sich so an wie ein Patient, der es besser als sein Arzt weiß ;-)

Im Kern geht es in der Wirtschaft um die bestmögliche Verwendung knapper Ressourcen bzw. deren Zuweisung zur bestmöglichen Verwendung. Das kann man auf Nachhaltigkeit trimmen. Aber wenn man dazu nicht bereit ist, dann holt es einen irgendwann ein. Mir fällt dazu ein schönes Märchen ein: 'Salz ist wertvoller als Gold' [de.wikipedia.org]





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.19 21:45.

Re: Der FfF-Hype hat sich mal eben mehr als halbiert

geschrieben von: MD 612

Datum: 30.11.19 21:04

Dieselpower schrieb:
Außerdem habe ich mittlerweile die Lust verloren, hier noch ewig weiter zu diskutieren.
Ok, wir haben es verstanden. Das was ich hier schon schrieb, hast Du in den letzten Stunden eindrucksvoll bestätigt. Von Dir kommt nichts als Dummschwatz zum Thema...

Zum Glück gibt zu zigtausenden Schüler im ganzen Land, in Europa und auf der ganzen Welt, die dahingehend deutlich mehr auf dem Kasten haben als Du...

Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte.
Noël Coward

Re: HEUTE: Großer Klimastreik

geschrieben von: Torsten87

Datum: 30.11.19 23:20

MD 612 schrieb:
QJ 7002 schrieb:
Und wer stoppt die Afrikaner, die durch ihre ungezügelte Vermehrung auch dabei sind, die Welt zu vernichten? Darauf geht bei den FfF-Demos niemand ein, ist wohl unpopulär, dieses Thema.
Du musst ja nun nicht von unseren eigenen Problemen ablenken und mit dem Finger auf andere zeigen, nur um eine faule Ausrede zu finden, weswegen Du nicht selbst gegen den Klimawandel aktiv wirst...
Mal wieder eine typische Argumentationstaktik der Klimaskeptiker eben: Whataboutismen. Vom einen Problem mit anderen, angeblich genauso oder noch schlimmeren Problemen ablenken und sich einreden, solange andere Probleme existieren, ist man selbst nicht das Problem und muss den Klimawandel nicht so wichtig nehmen.

Re: @Dieselpower: Thema verfehlt!

geschrieben von: ÖBB Nightjet

Datum: 01.12.19 00:42

Dieselpower schrieb:
Zitat:
Das eigentliche Hauptproblem ist die ständige Gier nach noch mehr Wachstum, noch mehr Produktion, noch kürzeren Wechselintervallen, sowie die immer weiter zunehmende Bevölkerung. Das gesamte Wirtschaftssystem mit seinen kapitalen Interessen ist nicht für sowas ausgelegt. Nachhaltigkeit und massive Drosselung sind die einzig vernünftige Antwort. Weniger von allem ist die einzige Lösung. Alles andere ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein! Da haben die Ökoextremisten von Extinction Rebellion den Nagel mal auf den Kopf getroffen! Aber solche unpopulären Lösungen werden in unserem Gesellschaftsystem halt keine Mehrheit finden.

Wenn man die Leute "in der Gesellschaft" fragt, dann sehen die Leute auch in der breiten Masse viele Probleme - und sind dort prinzipiell auch an Veränderungen in Richtung "weniger" interessiert. Insbesondere die in den letzten Jahrzehnten herstellerseitig oft provozierten immer kürzeren Wechselintervalle von Konsumgütern sind von den Konsumenten in den seltensten Fällen wirklich nachgefragt worden. Diese dienen AUSSCHLIESSLICH einem "Wirtschaftswachstum", den es nicht endlos geben kann.
Jetzt ging durch die Presse, dass alleine in Deutschland jedes Jahr über 200 Millionen Kleidungsstücke fabrikneu vernichtet werden - und zwar logischerweise einfach nur deshalb, weil die Industrie mittlerweile fast im Wochentakt neue Modekollektionen auf den Markt bringen. Dadurch gelten erst wenige Monate alte Klamotten als "unmodern" und mutieren zu Ladenhütern. Diesem Trend kann man nur entgegegen wirken, indem man sich vom "Mode-Trend"-Gedanken verabschiedet - natürlich nicht nur bei Klamotten, sondern auch bei vielen anderen Konsumgütern.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.12.19 00:42.
Dieselpower schrieb:
Der beste Beweis, daß ich mit meiner spöttischen Denke über die "FfF-Aktivisten" nicht so falsch liege , sind die aktuellen Teilnehmerzahlen. Statt 1.400.000 im September warens gestern nur noch 630.000, somit nur noch ~45 %. War Black Friday wichtiger, wars zu kalt, wars zu langweilig, ist der "dabei sein ist alles Hype" vorbei. Fragen über Fragen!
Die heutigen Kids sind wohl doch nicht so engagiert wie gedacht!

Wie mir von mehreren Leuten gesagt wurde, sind im Winter Denmos i.d.R. schwächer besucht als im Sommer.

Seiten: 1 ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Angemeldet: -