DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -

DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: Gotthard-Basistunnel

Datum: 08.11.19 11:01

Ich meine, solche eine Pressemeldung gab es vor ein paar Wochen hier schon mal, aber der Vollständigkeit halber ein aktueller Eintrag aus Google-News: [www.t-online.de]

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 08.11.19 11:40

Muss die Deutsche Bahn auch Züge in Wales fahren lassen? Und Busse in Budapest? Braucht sie ein Autohaus in Slowenien oder Krankenwagen in England, während in Deutschland Züge ausfallen und sich Verspätungen häufen?

Das haben wir uns ja schon vor langen Jahren hier im Rahmen der Diskussion ´Badewannenstöpsel AG´ gefragt. Man kann zwar sagen: Lass die draußen in der Welt einfach machen, davon wird hier auch keine RB pünktlicher. Aber die globalen Wühlereien ziehen die Aufmerksamkeiten der hohen Vorstände an sich, die ihre Arbeitszeit dann anteilig vom innersten Kerngeschäft Bahnverkehr in Deutschland und angrenzenden Regionen abziehen und zweckentfremden. Denn in fremden Aufsichtsräten turnen die z.T. ja auch noch rum. Viel Zeit für gedrehte Zugreihungen oder Anschlussverluste hierzulande bleibt da nicht.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 08.11.19 11:45

Alibizugpaar schrieb:
Muss die Deutsche Bahn auch Züge in Wales fahren lassen? Und Busse in Budapest? Braucht sie ein Autohaus in Slowenien oder Krankenwagen in England, während in Deutschland Züge ausfallen und sich Verspätungen häufen?

Das haben wir uns ja schon vor langen Jahren hier im Rahmen der Diskussion ´Badewannenstöpsel AG´ gefragt. Man kann zwar sagen: Lass die draußen in der Welt einfach machen, davon wird hier auch keine RB pünktlicher. Aber die globalen Wühlereien ziehen die Aufmerksamkeiten der hohen Vorstände an sich, die ihre Arbeitszeit dann anteilig vom innersten Kerngeschäft Bahnverkehr in Deutschland und angrenzenden Regionen abziehen und zweckentfremden. Denn in fremden Aufsichtsräten turnen die z.T. ja auch noch rum. Viel Zeit für gedrehte Zugreihungen oder Anschlussverluste hierzulande bleibt da nicht.
Naja, es ist alles eine Frage der Organisation. Der Vorstand Personenverkehr wird sich nicht mit dem Autohaus in Slowenien beschäftigen.
Vor kurzem gab es ja mal eine Liste mit den ganzen Beteiligungen. Auch wenn es eine unfassbar lange Liste ist, machen viele durchaus Sinn, insbesondere bei Cargo. Man könnte allerdings die ein oder andere Firma zusammenlegen. Aber was wissen wir schon über die hohe Kunst der Steuer und Bilanzierung.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: cargonaut69

Datum: 08.11.19 12:07

Alibizugpaar schrieb:
Muss die Deutsche Bahn auch Züge in Wales fahren lassen? Und Busse in Budapest? Braucht sie ein Autohaus in Slowenien oder Krankenwagen in England, während in Deutschland Züge ausfallen und sich Verspätungen häufen?

Das haben wir uns ja schon vor langen Jahren hier im Rahmen der Diskussion ´Badewannenstöpsel AG´ gefragt. Man kann zwar sagen: Lass die draußen in der Welt einfach machen, davon wird hier auch keine RB pünktlicher. Aber die globalen Wühlereien ziehen die Aufmerksamkeiten der hohen Vorstände an sich, die ihre Arbeitszeit dann anteilig vom innersten Kerngeschäft Bahnverkehr in Deutschland und angrenzenden Regionen abziehen und zweckentfremden. Denn in fremden Aufsichtsräten turnen die z.T. ja auch noch rum. Viel Zeit für gedrehte Zugreihungen oder Anschlussverluste hierzulande bleibt da nicht.
Ob man das alles "in einen Topf werfen" sollte, sei mal dahingestellt...
Es ist ja nicht so, daß in Deutschland Personal fehlt, weil sich die DB im Ausland "betätigt".
Und sofern die DB-Aktivitäten im Ausland Gewinn bringen: Dann kommt das doch am Ende auch der DB in Deutschland zugute, oder sehe ich das falsch?
Womöglich wären die Zustände in Deutschland also an einigen Stellen noch schlimmer, wenn man im Ausland nicht etwas "dazuverdienen" würde... (Sofern das der Fall ist - und die eventuellen Gewinne aus dem Ausland nicht z.B. für teure "Berater" draufgehen.)

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: 219 003-1

Datum: 08.11.19 13:02

Gotthard-Basistunnel schrieb:
Ich meine, solche eine Pressemeldung gab es vor ein paar Wochen hier schon mal, aber der Vollständigkeit halber ein aktueller Eintrag aus Google-News: [www.t-online.de]
Ich lache mich schlapp. Zurück zum Butter & Brotgeschäft. Wahrscheinlich je nachdem, welcher Manager gerade am Werk ist, mal hü, mal Hott. Heute sind Nachtzüge mal in, morgen wieder out. Führungskräfte sagten mal, das Cargo in Zukunft nur noch die Planung und Disposition von Güterzügen machen möchte, das fahren sollen die Dritt-EVU machen.

Also, mal hü, mal Hott. Wie es die schlimme und aussichtslose der DB gerade sieht.

Gruß, 219 003-1

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: nozomi07

Datum: 08.11.19 13:06

219 003-1 schrieb:
Gotthard-Basistunnel schrieb:
Ich meine, solche eine Pressemeldung gab es vor ein paar Wochen hier schon mal, aber der Vollständigkeit halber ein aktueller Eintrag aus Google-News: [www.t-online.de]
Ich lache mich schlapp. Zurück zum Butter & Brotgeschäft. Wahrscheinlich je nachdem, welcher Manager gerade am Werk ist, mal hü, mal Hott. Heute sind Nachtzüge mal in, morgen wieder out. Führungskräfte sagten mal, das Cargo in Zukunft nur noch die Planung und Disposition von Güterzügen machen möchte, das fahren sollen die Dritt-EVU machen.

Also, mal hü, mal Hott. Wie es die schlimme und aussichtslose der DB gerade sieht.

Gruß, 219 003-1
Sehr konstruktiv ist dieser Beitrag auch nicht gerade.

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: nozomi07

Datum: 08.11.19 13:09

Alibizugpaar schrieb:
Muss die Deutsche Bahn auch Züge in Wales fahren lassen? Und Busse in Budapest? Braucht sie ein Autohaus in Slowenien oder Krankenwagen in England, während in Deutschland Züge ausfallen und sich Verspätungen häufen?

Das haben wir uns ja schon vor langen Jahren hier im Rahmen der Diskussion ´Badewannenstöpsel AG´ gefragt. Man kann zwar sagen: Lass die draußen in der Welt einfach machen, davon wird hier auch keine RB pünktlicher. Aber die globalen Wühlereien ziehen die Aufmerksamkeiten der hohen Vorstände an sich, die ihre Arbeitszeit dann anteilig vom innersten Kerngeschäft Bahnverkehr in Deutschland und angrenzenden Regionen abziehen und zweckentfremden. Denn in fremden Aufsichtsräten turnen die z.T. ja auch noch rum. Viel Zeit für gedrehte Zugreihungen oder Anschlussverluste hierzulande bleibt da nicht.
Erinnert an Daimler Benz: Erst wollte man der große Technologiekonzern sein. Ist gescheitert. Dann wollte man weltweit Automarken zusammenkaufen(Crysler). Ist auch gescheitert. Immerhin blieb jedes Mal eine Gehaltserhöhung - zuwar nur für die Vorstände, aber immerhin. Firmen wie BMW, die sich einfach auf ihr Kenrgeschäft konzentrieren, agieren erfolgreicher. Auch wenn sie immer wieder für tot erklärt wurden.

Ich habe nichts dagegen, wenn sich die DB im Cargibereich international beteiligt, oder europaweit an Ausschreibungen teilnimmt. Solange es das Kerngeschäft ergänzt, kann es gut sein. Aber wichtig ist, dass man sich endlich auf den Kern konzentriert!

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: Lukas d. Lokomotivführer

Datum: 08.11.19 13:49

Da gab es doch mal einen der die Speisewagen und deren Derivate abschaffen wollte.
Irgendwie ähnelt sich das alles. Manager = Zitronenfalter.

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: dorpmüller

Datum: 08.11.19 14:03

Hat jemand der Bahn geflüstert, dass man mit solchen Angeboten Fahrgäste gewinnen oder gar Geld verdienen kann? Als nächstes kommen die noch auf die Idee, den Einzelwagenverkehr zu erweitern, Gleisanschlüsse zu bauen oder gar wieder Güterzüge in die Fläche zu schicken.

Kopfschüttel

FD

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: Stefan3872

Datum: 08.11.19 14:10

Vielleicht sollte die Bahn AG mal an einem Comeback der Bundesbahn arbeiten! Nur so ein Vorschlag

Meine Fotos findet ihr auf Flickr oder auf Instagram
[www.flickr.com] + [www.instagram.com]

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: ingo st.

Datum: 08.11.19 14:12

Irgendwie muß der Vorstand den Auftrag "Verdoppelung der Fahrgastzahl" erreichen.
Dann geht man auch wieder in die Hölle der unwirtschaftlichen Angebote, Hauptsache genug Höllenhunde steigen ein.

Ohne Nachtzugnetz keine Flugverbote für innerdeutschen Flugverkehr.

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: nozomi07

Datum: 08.11.19 15:15

Stefan3872 schrieb:
Vielleicht sollte die Bahn AG mal an einem Comeback der Bundesbahn arbeiten! Nur so ein Vorschlag
Weil die ja so erfolgreich war.

Die DB erwägt auch, pünktlicher zu fahren

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 08.11.19 15:25

...es könnte aber sein, dass die Ergebnisse beider Erwägungen am Ende den gleichen Erfolg haben.

Oder anders: man muss nicht jede etwas lauter gedachte Idee so überhöht interpretieren, als würde sie morgen in die Umsetzung gehen. Ich möchte meinen Hut verwetten, dass die DB AG zumindest in den nächsten fünf Jahren keinen einzigen richtigen Nachtzug (also nicht diese Großraumwagen zwischen 23 und 5 Uhr) betreiben wird. Und sei es nur deshalb, weil man dann wieder - pfui! - Wagen mit Abteilen beschaffen müsste (<- Steilvorlage für Nozomi07).

Gruß

Heiko (fährt nachher mit einem richtigen Nachtzug - im Schlafwagenabteil, nicht im grell erleuchteten Großraumwagen - zu den Mauerfall-Feiern nach Berlin. Der Zug ist allerdings von den ÖBB)

http://www.desiro.net/Signatur-Buecherliste2019.jpg




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.19 15:27.

Re: DB erwägt Comeback der Nachtzüge

geschrieben von: M 262

Datum: 08.11.19 17:05

dorpmüller schrieb:
Hat jemand der Bahn geflüstert, dass man mit solchen Angeboten Fahrgäste gewinnen oder gar Geld verdienen kann? Als nächstes kommen die noch auf die Idee, den Einzelwagenverkehr zu erweitern, Gleisanschlüsse zu bauen oder gar wieder Güterzüge in die Fläche zu schicken.
Was hat Einzelwagenverkehr mit Geld verdienen zu tun???

Re: DB in Wales ?

geschrieben von: tigerli

Datum: 08.11.19 17:35

Die DB fährt nicht mehr in Wales. Seit Oktober 2018, hat Keolis die Wales-Franchise übernommen.


Re: Die DB erwägt auch, pünktlicher zu fahren

geschrieben von: pm

Datum: 08.11.19 17:43

Für mich sind Avmz + Bwmz richtige Abteilwagen (zB im 2021)

Re: Die DB erwägt auch, pünktlicher zu fahren

geschrieben von: nozomi07

Datum: 08.11.19 18:05

Der Zeuge Desiros schrieb:
...es könnte aber sein, dass die Ergebnisse beider Erwägungen am Ende den gleichen Erfolg haben.

Oder anders: man muss nicht jede etwas lauter gedachte Idee so überhöht interpretieren, als würde sie morgen in die Umsetzung gehen. Ich möchte meinen Hut verwetten, dass die DB AG zumindest in den nächsten fünf Jahren keinen einzigen richtigen Nachtzug (also nicht diese Großraumwagen zwischen 23 und 5 Uhr) betreiben wird. Und sei es nur deshalb, weil man dann wieder - pfui! - Wagen mit Abteilen beschaffen müsste (<- Steilvorlage für Nozomi07).
Wenn jemand den Unterschied zwischen Abteilwagen und Schlafwagen nicht weiß...

Die Vergangenheit kommt nicht zurück.

geschrieben von: nozomi07

Datum: 08.11.19 18:09

dorpmüller schrieb:
Hat jemand der Bahn geflüstert, dass man mit solchen Angeboten Fahrgäste gewinnen oder gar Geld verdienen kann? Als nächstes kommen die noch auf die Idee, den Einzelwagenverkehr zu erweitern, Gleisanschlüsse zu bauen oder gar wieder Güterzüge in die Fläche zu schicken.

Kopfschüttel
Kopfschüttel über die Naivität zu glauben, die Vergangenheit kehre zurück. Wir müssen nur lange genug warten, und von Nürnberg nach Fürth schnauft wieder der Adler?

Unvergessen, was hier schwadroniert wurde, die DB würde wieder lokbespannte Züge beschaffen. Da hatten einige Leute gleich wieder Museumsgarnituren mit Abteilwagen, Speisewagen, Dampfheizung und Holzsitzen vor Augen. Es wurden dann Talgos.

Re: Die Vergangenheit kommt nicht zurück.

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 08.11.19 18:33

nozomi07 schrieb:

Unvergessen, was hier schwadroniert wurde, die DB würde wieder lokbespannte Züge beschaffen. Da hatten einige Leute gleich wieder Museumsgarnituren mit Abteilwagen, Speisewagen, Dampfheizung und Holzsitzen vor Augen. Es wurden dann Talgos.

Die ÖBB beschafft freilich wieder lokbespannte Garnituren mit Abteilwagen und Speisewagen. Die DB hat dafür den ICE4, in dem "modernes Fernreisen" angeboten wird.

Zum Glück kann man "modernes Fernreisen" à la Deutsch dank dem Kurzstreckenflieger umgehen - hoffentlich möglichst lange noch.

Re: Die Vergangenheit kommt nicht zurück.

geschrieben von: pm

Datum: 08.11.19 18:38

Darf man fragen was Du damit meinst ? Die ÖBB- und übrigens auch die CD sehen die Zukunft im railjet. Also auch in 5 Jahren zw. Hamburg und Prag keine Abteil- +Speisewagen mehr.

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -