DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All

Angemeldet: -

DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: OWL-Pendler

Datum: 08.10.19 11:04

Die DB hat heute ihre Pressemitteilung zum neuen Fernverkehr in Ostdeutschland ab Dezember online gestellt:

[www.deutschebahn.com]

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Mesosphere

Datum: 08.10.19 11:26

Schönes Angebot, aber es scheint so, als ob Doberlug-Kirchhain auch in Zukunft nicht bedient wird. Oder zumindest nicht regelmäßig alle 2h. Es gab ja Überlegungen dazu, sobald der ausgebaute Abschnitt auf der Strecke Berlin - Dresden mit 200km/h befahrbar ist.

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Frank Schönow

Datum: 08.10.19 11:31

Mesosphere schrieb:
Schönes Angebot, aber es scheint so, als ob Doberlug-Kirchhain auch in Zukunft nicht bedient wird. Oder zumindest nicht regelmäßig alle 2h. Es gab ja Überlegungen dazu, sobald der ausgebaute Abschnitt auf der Strecke Berlin - Dresden mit 200km/h befahrbar ist.

Es ist auch nicht Aufgabe des Fernverkehrs an jeder Milchkanne zu halten. Doberlug-Kirchhain mit seinen gut 9000 Ew. ist nicht mehr als eine Milchkanne.

schönen Gruß vom Frank

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 08.10.19 11:49

Hallo,

Nur das Doberlug-Kirchhain immer noch ein Knoten mit Umsteigebeziehungen zwischen den Strecken von Leipzig nach Cottbus, sowie von Berlin nach Dresden ist. Da sollten die Züge von Dresden nach Rostock schon noch halten, sowie auch in Elsterwerda, Neustrelitz, Waren/Müritz und Güstrow. Das war bei den InterRegio auf der Strecke zu besten Zeiten auch der Fall.

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 08.10.19 11:56

gerdboehmer schrieb:
Hallo,

Nur das Doberlug-Kirchhain immer noch ein Knoten mit Umsteigebeziehungen zwischen den Strecken von Leipzig nach Cottbus, sowie von Berlin nach Dresden ist. Da sollten die Züge von Dresden nach Rostock schon noch halten, sowie auch in Elsterwerda, Neustrelitz, Waren/Müritz und Güstrow. Das war bei den InterRegio auf der Strecke zu besten Zeiten auch der Fall.
Hallo,

es gibt aber keine ernsthaften Haltepunkte zwischen Leipzig und Cottbus, von denen es keine bessere Anschlussbeziehungen Richtung Dresden oder Berlin gibt. Schon ab Falkenberg bzw. Calau wird es sich nicht mehr lohnen, über Doberlug-Kirchhain zu fahren, insbesondere wenn es in Doberlug-Kirchhain keinen Taktknoten gibt. Zudem gibt es ja schon den RE Elsterwerda - Doberlug - Berlin/Rostock.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Giovanni

Datum: 08.10.19 12:15

gerdboehmer schrieb:
Hallo,

Nur das Doberlug-Kirchhain immer noch ein Knoten mit Umsteigebeziehungen zwischen den Strecken von Leipzig nach Cottbus, sowie von Berlin nach Dresden ist.
Korrekt. Zumal die Nachbarstadt Finsterwalde noch mal 17.000 Einwohner dazu bringt.

gerdboehmer schrieb:
Da sollten die Züge von Dresden nach Rostock schon noch halten, sowie auch in Elsterwerda, Neustrelitz, Waren/Müritz und Güstrow. Das war bei den InterRegio auf der Strecke zu besten Zeiten auch der Fall.
Grundsätzlich stimme ich dir zu - nur Güstrow ist ein gewisses Problem:
Dadurch, dass lediglich die Strecke über Plaaz ausgebaut wurde, führt der Umweg über Güstrow samt Halt zu einer Fahrzeitverlängerung von 14 Minuten. Angesichts der Tatsache, dass Güstrow auch einen verhältnismäßig flotten RE nach Berlin (und Rostock) hat, dürfte das Interesse einer schnellen IC-Verbindung Rostock - Berlin hier überwiegen.

Wo Logik aufhört, fängt das DB-Preissystem an!

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 08.10.19 12:19

Vielleicht hat es dort nicht mit den Regio-Anschlüssen aus der Region gepasst?

Übrigens hätte man drei der acht Dresdner Abfahrten echt mal nach Chemnitz - Riesa verlegen können, um endlich mal einen Anfang zu machen.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 08.10.19 12:22

Ach was soll das? Die halten auch in Wabern und Treysa. Und ein paar Mal am Tag auch in Kreiensen mit nur 2.500 Einwohnern.

Der neue Dresdner ist ja kein ICE, der spielt D-Zug.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Falk12

Datum: 08.10.19 12:32

Frank Schönow schrieb:
Mesosphere schrieb:
Schönes Angebot, aber es scheint so, als ob Doberlug-Kirchhain auch in Zukunft nicht bedient wird. Oder zumindest nicht regelmäßig alle 2h. Es gab ja Überlegungen dazu, sobald der ausgebaute Abschnitt auf der Strecke Berlin - Dresden mit 200km/h befahrbar ist.
Es ist auch nicht Aufgabe des Fernverkehrs an jeder Milchkanne zu halten. Doberlug-Kirchhain mit seinen gut 9000 Ew. ist nicht mehr als eine Milchkanne.
Hallo Frank,

wenn du dich mal kundig gemacht hättest, dann geht es bei Doberlug-Kirchhain nicht in erster Linie um die 9000 Einwohner, sondern um den Umstieg von bzw. nach der nicht unbedeutenden Linie Leipzig-Cottbus, bzw. in Zukunft Leipzig-Cottbus-Frankfurt/Oder und das sollte schon in einer gewissen Relation gewährleistet werden.

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Martin Junge

Datum: 08.10.19 12:40

Die DB setzt auf der Linie moderne Doppelstockzüge ein. Sie bieten WLAN, Bordgastronomie und haben Platz für Gepäck und Fahrräder. Die Züge werden im Dezember von der österreichischen Westbahn übernommen. Nach einer Anpassung an DB-Standards – vom Reservierungssystem bis zum Außendesign - kommen die Züge ab 8. März zum Einsatz.

Das wird ja ein hartes Stück Arbeit, den Platz für Gepäck und Fahrräder an DB-Standards anzupassen, die Kaffeemaschine möglichst so einzubauen, dass sie im Störungsfall erst einmal drei Wochen defekt durch die Gegend fährt und das Reservierungssystem so zu programmieren, dass man auf den Anzeigen zwar bosnische Musikkanäle anschauen kann, aber möglichst keine Informationen zum Reservierungsstatus des fraglichen Sitzes bekommt und nicht zu vergessen: vor dem 8.3. müssen die IC so lange irgendwo abgestellt stehen, bis sich diese einzigartige Mischung aus Staub, Dreck und Rückständen alter Grafittis wie Mehltau auf den Lack legt. Nur dann können wir überhaupt von DB Standards sprechen. Achja, liebe DB: Vergesset nicht, die Züge so zu konfigurieren, dass man auch mal in umgekehrter Wagenreihung fahren kann. Macht sonst keinen Spaß.

Martin

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 08.10.19 12:41

Falk12 schrieb:
wenn du dich mal kundig gemacht hättest, dann geht es bei Doberlug-Kirchhain nicht in erster Linie um die 9000 Einwohner, sondern um den Umstieg von bzw. nach der nicht unbedeutenden Linie Leipzig-Cottbus, bzw. in Zukunft Leipzig-Cottbus-Frankfurt/Oder und das sollte schon in einer gewissen Relation gewährleistet werden.
Aber weder von Leipzig, noch von Cottbus, noch von Frankfurt/Oder wird jemals irgendwer in Doberlug-Kirchhain Richtung Dresden oder Berlin umsteigen. Alles Weitere siehe mein Beitrag oben.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 08.10.19 12:45

Hallo,

Sieh einmal nicht nur einzelne Orte, sondern das gesamte Einzugsgebiet. Gerade die Strecke von Falkenberg/Elster nach Berlin ist auf dem Abschnitt zwischen Jüterbog und Berlin-Südkreuz auf Grund der Streckenbelastung immer problematisch. Hier würde die Umsteigebeziehungen in Doberlug-Kirchhain sogar eventuell eine Entlastung bringen.
Wie schon in weiteren Beiträgen erwähnt halten Züge des Fernverkehr auch in anderen sogenannten "Milchkannen", teilweise sogar ICE. Da wäre doch eine Unterteilung in ein A-Netz (ohne Halte unterwegs) und einem B-Netz (mit Halten unterwegs) erstrebenswert. Deswegen hatte ich auch bewusst die InterRegio erwähnt.

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Bernd Thielbeer

Datum: 08.10.19 12:46

Von dem Nacht IC nach Wien steht aber nichts drin.
Oder ist der IC 94/95 dieser Wien Nacht IC?

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 08.10.19 12:51

Hallo,

Schon richtig, aber was ist mit dem Einzugsgebiet rund um Doberlug-Kirchhain ? Siehe auch meine weitere Antwort, die ich eben schon verfasst hatte. Mit Deiner Meinung machst Du die Eisenbahn mehr als unattraktiv, es kann nicht nur die Verbindungen zwischen Metropolen geben, die Verbindungen in die Fläche, auch in Form eines B-Netzes für den Fernverkehr gehören dazu. Das auch unter dem Aspekt der Verkehrswende.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.19 12:53.

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Falk12

Datum: 08.10.19 12:52

Murrtalbahner schrieb:
Hallo,

es gibt aber keine ernsthaften Haltepunkte zwischen Leipzig und Cottbus, von denen es keine bessere Anschlussbeziehungen Richtung Dresden oder Berlin gibt. Schon ab Falkenberg bzw. Calau wird es sich nicht mehr lohnen, über Doberlug-Kirchhain zu fahren, insbesondere wenn es in Doberlug-Kirchhain keinen Taktknoten gibt. Zudem gibt es ja schon den RE Elsterwerda - Doberlug - Berlin/Rostock.
Hallo,

warum sollte es sich ab Falkenberg/Elster und schon gar ab Calau nicht mehr lohnen über Doberlug-Kirchhain zu fahren? In Calau mit der Bummel-RB nach Berlin und Umsteigen in Berlin nach Rostock, da bin ich doch wohl im IC ab Doberlug-Kirchhain, zumal Zubringer im RE besser dran ? Ab Falkenberg/Elster mit dem direkten RE mag es zeitlich nicht mehr soviel ausmachen, aber bequemer ist es unter Umständen auch.

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Mesosphere

Datum: 08.10.19 13:00

Frage zwischendurch:

Ab wann soll mit 200km/h zw. Berlin und Dresden gefahren werden. Kann es sein, dass das erst Ende 2020 sein wird und damit im kommenden Fahrplanwechsel 2019/20 der Halt Doberlug-Kirchhain noch gar nicht berücksichtigt werden kann?
Von wegen neue Züge.
Die Doppelstockzüge des Typs "Kiss", die ab März eingesetzt werden sollen, hat die Bahn gebraucht gekauft. Die hat Bahn 9 vierteilige Züge von der österreichischen Westbahn übernommen, 2021 kommen 8 sechsteilige hinzu. Die für Tempo 200 zugelassenen Züge sind 2017 gebaut, also neuwertig. Innen gibt es - Österreich hat da nicht gespart - ICE-Standard. WLAN, eine Steckdose an jedem Sitz, große Tische, zwei Bistros, reichlich Platz für Gepäck und Fahrräder.

200 km/h Berlin - Dresden

geschrieben von: wiembert

Datum: 08.10.19 13:33

Hallo,

die 200 km/h auf dem Abschnitt Wünsdorf (a) - Elsterwerda (a) werden im Laufe des Jahres 2020 in Betrieb gehen. Fahrplanerisch werden sie erst ab dem Dezember 2020 genutzt werden können.

Grüße!

Re: DB-PM zum Fernverkehr Dresden-Rostock

geschrieben von: Ronetisumen

Datum: 08.10.19 13:33

Das ist wahrscheinlich Tatsächlich der Nacht-IC.
Dass er nicht in Dresden hält und dass er eine 90er-Nummer hat (Ist für die Züge nach Wien in Nord-Süd-Richtung sprechen deutlich dafür.

Mfg.

Langeweile?

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 08.10.19 14:02

Anders kann man diesen äh... "Beitrag" nicht verstehen...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All

Angemeldet: -