DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: VT

Datum: 07.10.19 14:46

Die Stuttgarter Zeitung hat durch eigene Recherche und Herrn Gastel herausgefunden, dass die Dostos erstmal weiterhin in Singen enden werden.

[www.stuttgarter-zeitung.de]

Das Interimskonzept war ursprünglich bis 14. Dezember 2025 befristet. Ich bin gespannt ob die Züge jemals nach Zürich fahren werden.
[www.landtag-bw.de]

Re: Am besten als Entwicklungshilfe auf den Balkan...

geschrieben von: M 262

Datum: 07.10.19 15:32

...da gibts dann auch genug Personal als Rückfallebene für nicht funktionierenden Elektronikschrott.

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: Tz 4683

Datum: 07.10.19 15:34

VT schrieb:
Die Stuttgarter Zeitung hat durch eigene Recherche und Herrn Gastel herausgefunden, dass die Dostos erstmal weiterhin in Singen enden werden.
In letzter Zeit ist es eh ziemlich ruhig um die CH-Zulassung der IC2 geworden...


VT schrieb:
Das Interimskonzept war ursprünglich bis 14. Dezember 2025 befristet. Ich bin gespannt ob die Züge jemals nach Zürich fahren werden.
[www.landtag-bw.de]
Ganz ehrlich? Ich glaube da mittlerweile nicht mehr dran...

Man kann nur hoffen, das die SBB-Ersatzkompositionen noch lange halten(denn auch die Schwrizer Wagen halten nicht ewig).

Und vlt kommt ja dann doch die Neigrtechnik zurück auf die Gäubahn:)

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 07.10.19 16:01

Tz 4683 schrieb:
Und vlt kommt ja dann doch die Neigrtechnik zurück auf die Gäubahn:)
Sagen wir so: Ich vermute mal stark, dass die derzeitgen Erfahrungen mit dem IC2 nicht gerade die NVBW dazu motivieren werden, dieses Modell ohne Umsehen nach Alternativen fortzusetzen. Es ist ja kaum zu erwarten, dass es irgendwann klick macht und die Kisten funktionieren einwandfrei. Wenn man jahrelang herumdoktert und keine funktionierende Lösung findet, wird man immer Probleme haben. Somit wäre es erstmal an der Reihe, auf der L61 und zwischen Stuttgart und Singen mal für ein paar Wochen einen störungsfreien Betrieb hinzubekommen, bevor man über den Schweiz-Einsatz nachdenkt.
Du sprichst zudem die Neigetechnik an, die ja beim VM hoch im Kurs steht, insbesondere im Hinblick auf den Deutschland-Takt und die Verlängerung nach Nürnberg. Dazu sind die acht Radstellplätze, dazu noch reservierungspflichtig und vom Land nochmal extra bezahlt, vermutlich auch nicht grade das Ziel aller Träume.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: Gitgut

Datum: 07.10.19 16:09

Ich finde es auch erstaunlich, wie wenig man über die ic2 ließt. Das letzte größere Ereigniss mit Erwähnung der ic2 waren die Meldungen über die westbahn Kiss, als zukünftige ic2. Von den twindexx laß man aber wenig. Es scheint, als ist Seitens der DB kein so rechter Elan dahinter, die Probleme dabei anzugehen

"Giftgüter aus Osterspai"
Gitgut schrieb:
Ich finde es auch erstaunlich, wie wenig man über die ic2 ließt. Das letzte größere Ereigniss mit Erwähnung der ic2 waren die Meldungen über die westbahn Kiss, als zukünftige ic2. Von den twindexx laß man aber wenig. Es scheint, als ist Seitens der DB kein so rechter Elan dahinter, die Probleme dabei anzugehen
Moin.

Ich wüsste nicht, dass sich bisher eine 147.5 oder ein dazugehöriger Stwg. zu Test- und Zulassungsfahrten bzw. für die Ausbildung in CH befunden hätte. Ein weiteres ungelöstes Problem ist meines Wissens auch, die Einreihung von Verstärkermodulen am Zugschluss zu den Hauptverkehrszeiten. Da ist man mit fünf Dosto-Wagen recht schnell am Kapazitätsende angelangt. Das geht wohl nicht so ohne Weiteres, da es sich um eine technisch geschlossene Einheit handelt.

PS: "Liest/las" kommt von lesen, daher bitte ohne "ß", das hat nix mit "lassen/tun/handeln" zu tun …

Wer verstehen will, warum manche überall ihren Senf dazu geben müssen, muss lernen wie eine Bratwurst zu denken … !

Schaut doch mal vorbei: [www.mec-loerrach.de]

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 07.10.19 19:08

VT schrieb:
Die Stuttgarter Zeitung hat durch eigene Recherche und Herrn Gastel herausgefunden, dass die Dostos erstmal weiterhin in Singen enden werden.
Die erwähnte "erneute" Verspätung ist aber die, die schon seit Monaten bekannt ist? Also die drei Jahre Verspätung und nicht nun schon vier?

Stören tut es mich jedenfalls nicht im geringsten, eher im Gegenteil :-).

Gruss Florian

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: ThomasR

Datum: 07.10.19 19:13

Gitgut schrieb:
Ich finde es auch erstaunlich, wie wenig man über die ic2 ließt. Das letzte größere Ereigniss mit Erwähnung der ic2 waren die Meldungen über die westbahn Kiss, als zukünftige ic2. Von den twindexx laß man aber wenig. Es scheint, als ist Seitens der DB kein so rechter Elan dahinter, die Probleme dabei anzugehen
vielleicht hat man auch resigniert vor dem Bombardierschrott. Die Frage ist eher, ruft man den RV vollständig ab oder lässt man es bei den bisher bestellten Einheiten und konzentriert sich auf was anderes.

Wenn man die Strecke nach Nürnberg NT-tauglich macht, dann könnte man den Giruno doch noch in vertretbarer Fahrzeit nach Berlin bringen
ThomasR schrieb:
Gitgut schrieb:
Ich finde es auch erstaunlich, wie wenig man über die ic2 ließt. Das letzte größere Ereigniss mit Erwähnung der ic2 waren die Meldungen über die westbahn Kiss, als zukünftige ic2. Von den twindexx laß man aber wenig. Es scheint, als ist Seitens der DB kein so rechter Elan dahinter, die Probleme dabei anzugehen
vielleicht hat man auch resigniert vor dem Bombardierschrott. Die Frage ist eher, ruft man den RV vollständig ab oder lässt man es bei den bisher bestellten Einheiten und konzentriert sich auf was anderes.

Wenn man die Strecke nach Nürnberg NT-tauglich macht, dann könnte man den Giruno doch noch in vertretbarer Fahrzeit nach Berlin bringen
Was hat der Giruno mit Neigetechnik zu tun?

Wer verstehen will, warum manche überall ihren Senf dazu geben müssen, muss lernen wie eine Bratwurst zu denken … !

Schaut doch mal vorbei: [www.mec-loerrach.de]

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: Node

Datum: 07.10.19 19:43

Murrtalbahner schrieb:
Zitat:
Du sprichst zudem die Neigetechnik an, die ja beim VM hoch im Kurs steht, insbesondere im Hinblick auf den Deutschland-Takt und die Verlängerung nach Nürnberg. Dazu sind die acht Radstellplätze, dazu noch reservierungspflichtig und vom Land nochmal extra bezahlt, vermutlich auch nicht grade das Ziel aller Träume
Das VM sollte einfach die Durchbindung abhaken, die Pönalen dafür falls möglich bis 2023 kassieren und sich zeitnah mit Bayern auf eine Ausschreibung Stundentakt Zürich - Murrbahn - Nürnberg einigen. Dazu Ausschreibung eines neuen NT-ETs. Betreiben können das Ganze dann SBB oder SWEG.

Die DB kann dann ja schauen, wie lange sie noch auf der L61 durch die Lande türstört.

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: Lok35

Datum: 07.10.19 19:44

Ich fand den IC 2 nicht so schlecht,bin selber mit gefahren auf der Strecke Singen - Stuttgart . Aber nur 5 Wagen sind für manche Tage etwas wenig.

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: 146 227

Datum: 07.10.19 20:02

Lok35 schrieb:
Ich fand den IC 2 nicht so schlecht,bin selber mit gefahren auf der Strecke Singen - Stuttgart . Aber nur 5 Wagen sind für manche Tage etwas wenig.
Hi,
der IC2 ist an sich nicht schlecht nur das ganze Konzept und System ist inzwischen mehr als Verbesserungs und Ausbesserungswürdig.
Probleme mal einzeln:
- BR 147.5 ist extrem Störanfällig (ggü. 146.5 die nun laufen)
- BR 147.5 hat keine CH-Zulassung und erhält sie wahrscheinlich nicht vor 202x (Wenn wirklich der Schweiz Einsatz beginnt wird es wieder ein Chaos geben sofern die 147.5 dann laufen weil Fahrtrichtung und Systemwechsel DB-SBB aufeinmal Ohje..)
- Die IC2 bzw. allgemein der IC-Verkehr hat auf der Gäubahn zu wenig Kapazitäten im Mehrzweckbereich bzw. Fahrradbereich was gerade am Wochenende und langfristig (durchweg kostenlose Mitnahme außerhalb Mo-Fr 6-9 Uhr) doof ist.
- Die Kapazitäten haben seit der Fahrplanumstellung und Aufnahme des Interiemskonzept ganz klar zu genommen (1. Kl. ist in den SBB-Zügen immer wieder zu 70-100% ausgelastet ab Stuttgart, auch bei den IC2 ist in der 1. Kl. eine gute Auslastung nicht unüblich und das heißt für die 2. Kl. ähnliche Zustände). Die IC2 sind ganz klar begrenzt die EC-Wagen wären aufstockbar. Beim Netz 3b wäre theoretisch sofern Garnituren frei bei speziellen Anlässen auch 3-Fachtraktionen möglich.
- Zunahme des Verkehrs / Baustellen A81 -> Auf der A81 sind teilweise Abschnittsweise immer wieder Baustellen welche die Kapazität und Leistung einschränken (wird sich die nächsten Jahre ziehen), gleiches gilt auch für die Zunahme wenn man nicht gerade Feiertags oder Sonntags unterwegs ist spricht die Fahrtzeit von 2h von Singen aus als gar nicht mal so schlecht an je nach dem ob man die Zeit nutzen möchte/muss. Das hierbei der SEV durch div. Baustellen im Bereich Welschingen - Rottweil eher Kontraproduktiv sind ist glaube ich zu verstehen zumal im SEV dann noch unklimatisierte Busse eingesetzt werden.. - Es tut mir ja Leid aber 1h42 letzte Woche mit dem SEV-Bus aus Singen nach Rottweil ist mehr als Lächerlich in der Zeit bist du zu 100% in Stuttgart.
- Wie bereits erwähnt entsprechen den EC/IC2 Züge nicht dem Standard welcher in BaWü umgesetzt wird (Betrifft z.B. WLAN, Barrierefreiheit ist nur beim IC2 nur bedingt gegeben) das ganze zieht sich dann auch auf den Fahrplan aus. Morgens von Horb/Rottweil/Tuttlingen (erste Ankunft Mo-Fr 07:52) nach Singen bzw. abends in diese Richtung (letzte Abfahrt RSI 20:35). Landesstandard wären deutlich andere Zahlen (An 06:25, Ab 23:35)

Man darf/muss gespannt sein wie es sich weiter entwickelt weil wenn DB Fernverkehr auf eigene Züge besteht wird das ganze einfach von den Trassen her nicht sehr einfach und unschön. Ein 2h-Takt südlich Rottweil wäre ein maximaler Rückschritt.

Gruß

Vollwertige Wandfensterplätze - im ICE4 - auch in der 1. Klasse!

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 07.10.19 20:59

146 227 schrieb:
Man darf/muss gespannt sein wie es sich weiter entwickelt weil wenn DB Fernverkehr auf eigene Züge besteht wird das ganze einfach von den Trassen her nicht sehr einfach und unschön. Ein 2h-Takt südlich Rottweil wäre ein maximaler Rückschritt.
Ein Rückschritt zum 2h-Takt wird es nicht geben. Das entspricht nicht dem Landesstandard. Die DB würde den IC doch besser heute als morgen aufgeben, wenn nicht zuerst die SBB und jetzt noch das VM im Boot wären.
Somit: Wer braucht DB Fernverkehr? Man könnte zusammen mit der Schweiz die stündlichen Leistungen Stuttgart-Zürich mit NV-Anerkennung bis Singen oder Schaffhausen ausschreiben, im Stunden-Takt, und alle 2h weiter nach Nürnberg, alles mit Neigetechnik, vielleicht sogar Gebrauchtfahrzeuge zulassen.
Ergänzend dazu könnte alle 2h der IRE Stuttgart - Aalen - Crailsheim bis Nürnberg verlängert werden, so dass ein ungefährer 1h-Takt Stuttgart - Nürnberg entsteht. Stündlich über die Murrbahn wird eng, weil im Abschnitt Hessental - Crailsheim in der 2h-Taktlücke der RE Heilbronn - Crailsheim fährt.
Dann könnte die DB auch endlich die ihr offenbar lästige Linie 61 einstellen.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.19 21:03.
Hallo,

vergesst diese ganzen Nürnberg-Durchbindungen.

Das ruhmreiche Stuttgarter Regionalparlament hat vergangene Woche beschlossen, Kopfgleisen im Hauptbahnhof unter allen Umständen eine Absage zu erteilen. Das heißt, dass ab 2025 für etwa 5 Jahre (oder mehr) sowieso kein Zug mehr nach Stuttgart kommt. Höchstens bis Stg.-Vaihingen, aber nicht zum Hauptbahnhof. Kein Mensch fährt dann mehr mit der Gäubahn von Zürich nach Stuttgart.

Und ob DB FV dann überhaupt noch einen IC über die Strecke schickt? Der Kooperationsvertrag mit dem Land läuft m.W. 2026 aus. Und dann? Dann erpresst die DB das Land, nachdem dieselbe DB und ihre Stuttgarter Spießgesellen mit dem kompromisslosen S21-Bau die Kappung des IC-Verkehrs selbst betrieben haben.

Und ihr redet hier von einer Zukunft des IC-Verkehrs auf der Gäubahn. Man, seid doch nicht so naiv!

Gruß

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-gruener-Streifen.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.19 21:14.

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: Signalschruber

Datum: 07.10.19 21:10

Zitat:Zitat
Das VM sollte einfach die Durchbindung abhaken, die Pönalen dafür falls möglich bis 2023 kassieren
Die NVBW kassiert keine Pönale für den IC. Der Vertrag regelt lediglich den Ausgleich der Mindereinahmen der Nahverkehrsfahrgäste. Sanktionmöglichkeiten für Schlechtleistungen sind nicht vorgesehen. Ich hoffe dass sich die NVBW gut überlegt, ob sie sich nach Auslaufen des Vertrages nochmal auf diese zweifelhafte Angebot einlässt.

Re: Gäubahn: demnächst keine Dostos nach Stuttgart

geschrieben von: Lok35

Datum: 07.10.19 21:22

Da müsste man erst einmal die Infrastruktur auf Vordermann bringen, da wäre noch viel zu tun, vor allem,mehr zweigleisige Abschnitte.Die Strecke kam mir vor wie eine Nebenbahn, obwohl es auch eingleisige Hauptbahnen gibt.

Re: Gäubahn: demnächst keine Dostos nach Stuttgart

geschrieben von: Traumflug

Datum: 07.10.19 21:57

Der Zeuge Desiros schrieb:
Das ruhmreiche Stuttgarter Regionalparlament hat vergangene Woche beschlossen, Kopfgleisen im Hauptbahnhof unter allen Umständen eine Absage zu erteilen. Das heißt, dass ab 2025 für etwa 5 Jahre (oder mehr) sowieso kein Zug mehr nach Stuttgart kommt.
Die Krönung des Ganzen ist, man will sogar weiterhin bis ins Tal hinab Züge fahren und damit die Strecke grösstenteils erhalten. Anstatt jedoch im Kopfbahnhof Kopf zu machen, will man eigens einen Bahnsteig bauen, um 2 km davor mitten auf der Strecke Kopf machen zu können.

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?113,file=259440

Hier gibt's mehr Details: [www.drehscheibe-online.de]

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker
Der Zeuge Desiros schrieb:
Das ruhmreiche Stuttgarter Regionalparlament hat vergangene Woche beschlossen, Kopfgleisen im Hauptbahnhof unter allen Umständen eine Absage zu erteilen.
Hallo Heiko,

die Frage ist: Was hat dieser Kasperlsverein bei dem Thema mitzureden?

Grüße

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: 3-Löwen-Takt

Datum: 07.10.19 23:11

Ich hab noch dumpf in Erinnerung, dass es irgendeinen Vertrag aus Bundesbahnzeiten zwischen dem Land BaWü und der DB gibt, der vorschreibt, dass Pforzheim weiterhin ans Fv-Netz angebunden bleibt. Das hing damals mit der Neubaustrecke Mannheim - Stuttgart zusammen.
Somit kann man die Linie 61 nicht ganz so einfach einstellen.

Zudem ist die Sache mit Pforzheim im Prinzip das gleiche Dilemma wie mit Aalen: Über Bruchsal zu fahren wäre schneller, aber Pforzheim hat die Fahrgäste.

Murrtalbahner schrieb:
Dann könnte die DB auch endlich die ihr offenbar lästige Linie 61 einstellen.

Gäubahn: Kapazitäten und Baustellen

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 08.10.19 05:09

Hallole!

146 227 schrieb:
> Beim Netz 3b wäre theoretisch sofern Garnituren frei bei speziellen Anlässen auch 3-Fachtraktionen möglich. 

Nein, keine Zulassung...

> Baustellen A81 -> Auf der A81 sind teilweise Abschnittsweise immer wieder Baustellen welche die Kapazität und Leistung einschränken (wird sich die nächsten Jahre ziehen)

Hättest du jetzt "Gäubahn" statt "A81" geschrieben, wäre es auch nicht falsch gewesen. Andererseits wird die Gäubahn ja seit Jahren immer wieder wegen Bauarbeiten komplett gesperrt und das wird sich auch die nächsten Jahre hinziehen.
Wie wird denn der zweigleisige Ausbau Horb-Neckarhausen geplant? 2 Jahre Vollsperrung?

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Kapazitäten Murrbahn?

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 08.10.19 05:12

Hallole!

Murrtalbahner schrieb:
> Stündlich über die Murrbahn wird eng, weil im Abschnitt Hessental - Crailsheim in der 2h-Taktlücke der RE Heilbronn - Crailsheim fährt. 

Ausgerechnet im zweigleisige Abschnitt der Strecke soll es eng werden? Und Backnang-Hessental lässt problemlos einen schnellen Stundentakt neben dem restlichen Verkehr zu?

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN

Re: Kapazitäten Murrbahn?

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 08.10.19 08:22

1.Bauserie schrieb:
Hallole!

Murrtalbahner schrieb:
> Stündlich über die Murrbahn wird eng, weil im Abschnitt Hessental - Crailsheim in der 2h-Taktlücke der RE Heilbronn - Crailsheim fährt.

Ausgerechnet im zweigleisige Abschnitt der Strecke soll es eng werden? Und Backnang-Hessental lässt problemlos einen schnellen Stundentakt neben dem restlichen Verkehr zu?

Gruß
1.Bauserie
Naja, es gibt natürlich durchaus Möglichkeiten. Das "eng" bezog sich auf die einfache Taktverdichtung. Das würde bedeuten, dass zur vollen Stunde immer ein RE nach Nürnberg ab Hessental fahren würde. (den Stundentakt Stuttgart - Hessental gibt es schon) Derzeit fährt in dieser Zeitlage aber alle 2h der RE Heilbronn-Crailsheim. Natürlich kann man auch den Fahrplan des Nürnberger RE drehen, keine Ahnung inwieweit man dazu aber bereit ist. Für die Ankunft in Nürnberg würde es jedenfalls bessere Anschlüsse an den Fernverkehr bedeuten, von daher wäre das zu begrüßen.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Der ICE-T war dort auch schon so ein Erfolgsmodell

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 08.10.19 08:57

ETCS + Stuttgart 21 / Nach dem gegenwärtigen Stand der Technik dürften die meisten deutschen Züge den neuen Tiefbahnhof gar nicht anfahren.

DAS wäre doch mal ein rattenscharfes Szenario: S21 wird feierlich eröffnet, die Prominenz applaudiert, aber der fotogene Schau-ICE muß von einer Diesel-Rangierlok in den Bahnhof rein und rausgezogen werden. Wie damals beim DB-Zirkus in London.

Ersatzhalte dann b.a.w. in Plochingen.


Gibt es eigentlich noch irgendwelche Restgründe, warum das Ausland am Schienen-Deutschland nicht endgültig und nachhaltig dauerhaft verzweifeln sollte?????

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.19 09:07.
Wieso, haben die Menschen auf dem Balkan uns was Böses getan? Bevor Du den IC 2 jetzt in den Kongo oder nach Peru verschieben willst: Den Schnodder werden wir hier in Deutschland nach dem Verursacherprinzip schon selber aushalten müssen.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.19 09:08.
Alibizugpaar schrieb:
ETCS + Stuttgart 21 / Nach dem gegenwärtigen Stand der Technik dürften die meisten deutschen Züge den neuen Tiefbahnhof gar nicht anfahren.

DAS wäre doch mal ein rattenscharfes Szenario: S21 wird feierlich eröffnet, die Prominenz applaudiert, aber der fotogene Schau-ICE muß von einer Diesel-Rangierlok in den Bahnhof rein und rausgezogen werden. Wie damals beim DB-Zirkus in London.
Wäre natürlich das Sahnehäubchen nach 30 Jahren + x bestgeplantestes Projekt aller Zeiten. Die ICE4 haben aber ja ETCS, somit könnte zumindest der Eröffnungszug aus eigener Kraft einfahren.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Lasst die Spiele endlich beginnen!

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 08.10.19 09:20

Es ist ja kaum zu erwarten, dass es irgendwann klick macht und die Kisten funktionieren einwandfrei.

Vor allem wenn die IC 2 unterwegs auch noch auf Doppel-/Einzelzüge gestärkt und geschwächt werden sollen - wenn ich die Pläne noch richtig in Erinnerung habe. So aus der Ferne würde ich das tägliche Spektakel voll gerne mitverfolgen. SEV-Busse stehen dann über lange Jahre 24/7 auf Abruf direkt neben der Strecke. Das würde spannender werden als jedes Weihnachts-Teleshopping. :D

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: Am besten als Entwicklungshilfe auf den Balkan...

geschrieben von: M 262

Datum: 08.10.19 12:54

Alibizugpaar schrieb:
Wieso, haben die Menschen auf dem Balkan uns was Böses getan? Bevor Du den IC 2 jetzt in den Kongo oder nach Peru verschieben willst: Den Schnodder werden wir hier in Deutschland nach dem Verursacherprinzip schon selber aushalten müssen.
Na ja, in Albanien würde man einfach sämtliche Türen abmontieren und gut is...
Murrtalbahner schrieb:
die Frage ist: Was hat dieser Kasperlsverein bei dem Thema mitzureden?

Hallo zurück,

da werden auf politischer Ebene Verkehrsfragen, aber auch Fragen der Raumplanung etc. diskutiert.

Und wenn niemand dem Treiben der DB Einhalt gebietet, sondern sie mit dem "wir wollen sofort anfangen, Häusle zu bauen" geradezu zur finalen Kappung auffordert, dann wird die DB das tun.

Die Frage ist was passiert, wenn ein EVU weiterhin Trassen in den Hauptbahnhof bestellt. Das Argument des Gerichtes, es handele sich bei S21 nicht um eine Stilllegung, sondern nur um eine Umlegung von Gleisen, zieht ja im Falle der Gäubahn nicht. Sie lässig in den neuen Bahnhof eben nicht mehr einführen.

Gruß

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-gruener-Streifen.jpg

Re: Gäubahn: demnächst keine Dostos nach Stuttgart

geschrieben von: Traumflug

Datum: 08.10.19 22:11

Der Zeuge Desiros schrieb:
Die Frage ist was passiert, wenn ein EVU weiterhin Trassen in den Hauptbahnhof bestellt. Das Argument des Gerichtes, es handele sich bei S21 nicht um eine Stilllegung, sondern nur um eine Umlegung von Gleisen, zieht ja im Falle der Gäubahn nicht. Sie lässig in den neuen Bahnhof eben nicht mehr einführen.
Das dürfte recht einfach sein: Trassen, die es nicht mehr gibt, kann man nicht bestellen.

Von einem Rückbau hält das nach Stand der Dinge auch nicht ab, denn der Weg in den Tiefbahnhof ist bereits geplant bzw. beschlossen, früher oder später mit Pfb. Eine Argumentation wie mit der Autoverladung in Diebsteich zieht also auch nicht. Das ist dann einfach eine baubedingte Unterbrechung.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Gäubahn: Weiterhin keine Dostos nach Zürich

geschrieben von: milz

Datum: 09.10.19 23:33

3-Löwen-Takt schrieb:
Ich hab noch dumpf in Erinnerung, dass es irgendeinen Vertrag aus Bundesbahnzeiten zwischen dem Land BaWü und der DB gibt, der vorschreibt, dass Pforzheim weiterhin ans Fv-Netz angebunden bleibt. Das hing damals mit der Neubaustrecke Mannheim - Stuttgart zusammen.
Somit kann man die Linie 61 nicht ganz so einfach einstellen.

Zudem ist die Sache mit Pforzheim im Prinzip das gleiche Dilemma wie mit Aalen: Über Bruchsal zu fahren wäre schneller, aber Pforzheim hat die Fahrgäste.

Murrtalbahner schrieb:
Dann könnte die DB auch endlich die ihr offenbar lästige Linie 61 einstellen.

Korrekt, diese Vereinbarung kann auch hier eingesehen werden: [www.nordschwarzwald-region.de]

Re: Der ICE-T war dort auch schon so ein Erfolgsmodell

geschrieben von: VT605

Datum: 10.10.19 00:08

Alibizugpaar schrieb:
ETCS + Stuttgart 21 / Nach dem gegenwärtigen Stand der Technik dürften die meisten deutschen Züge den neuen Tiefbahnhof gar nicht anfahren.

DAS wäre doch mal ein rattenscharfes Szenario: S21 wird feierlich eröffnet, die Prominenz applaudiert, aber der fotogene Schau-ICE muß von einer Diesel-Rangierlok in den Bahnhof rein und rausgezogen werden. Wie damals beim DB-Zirkus in London.

Ersatzhalte dann b.a.w. in Plochingen.

Warum sollte das passieren? Bis auf die ICE2 (die dann vermutlich eh nicht mehr nach Stuttgart kommen) dürften bis dahin alle ICE ETCS-Ausrüstung haben. ICE1, 3, 4, und -T haben es ja zum großen Teil schon. Da mußt du wohl eher Abellio und GoAhead fragen ob die ihre Züge bis dahin ausgerüstet haben.

Re: Gäubahn: demnächst keine Dostos nach Stuttgart

geschrieben von: VT605

Datum: 10.10.19 00:15

Der Zeuge Desiros schrieb:
Die Frage ist was passiert, wenn ein EVU weiterhin Trassen in den Hauptbahnhof bestellt. Das Argument des Gerichtes, es handele sich bei S21 nicht um eine Stilllegung, sondern nur um eine Umlegung von Gleisen, zieht ja im Falle der Gäubahn nicht. Sie lässig in den neuen Bahnhof eben nicht mehr einführen.

Gruß

Heiko

Die könnten doch Trassen über Böblingen-Renningen bekommen oder über die Dieselstrecke nach Tübingen, womit sie fahren ist dann ja Problem des EVU.

Re: Gäubahn: demnächst keine Dostos nach Stuttgart

geschrieben von: Hadufuns

Datum: 10.10.19 00:24

VT605 schrieb:
Der Zeuge Desiros schrieb:
Die Frage ist was passiert, wenn ein EVU weiterhin Trassen in den Hauptbahnhof bestellt. Das Argument des Gerichtes, es handele sich bei S21 nicht um eine Stilllegung, sondern nur um eine Umlegung von Gleisen, zieht ja im Falle der Gäubahn nicht. Sie lässig in den neuen Bahnhof eben nicht mehr einführen.

Gruß

Heiko
Die könnten doch Trassen über Böblingen-Renningen bekommen...
Nein, da der Fahrweg in den Hauptbahnhof rückgebaut werden soll.