DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

Hallo,

nicht so wirklich "NEWs", aber in der Zusammenstellung vielleicht neu:

Über einen Newsletter bzw. das "Maglevboard"
[www.maglevboard.net]

kommt man zu diesem Link:
[www.globalconstructionreview.com]

Wobei auch die Strecke 1000 km lang sein soll.

Übersetzungen:
"China nahm 2002 seine erste Magnetschwebebahn in Betrieb, eine 30 Kilometer lange Strecke zwischen dem Shanghai Pudong International Airport und der Longyang Road Station, hat sich aber seitdem auf die konventionelle Hochgeschwindigkeitsbahn konzentriert."
"Jetzt nehmen ehrgeizigere Pläne für die Magnetschwebebahn Gestalt an. Im Mai fertigte die China Railway Rolling Stock Corporation eine Fabrik zur Herstellung von Magnetschwebebahnen in Qingdao, und die Karosserie eines Prototypen, der Geschwindigkeiten von 600 km/h erreichen konnte, wurde den Medien vorgestellt. Das Unternehmen hofft, die Serienproduktion des Gerätes irgendwann im Jahr 2021 beginnen zu können."
"Und letzte Woche wurde von der National Railway Administration eine Reihe von technischen Normen für Magnetschwebebahnen veröffentlicht, die Anfang nächsten Jahres umgesetzt werden sollen. Die Normen vereinheitlichen die grundlegenden technischen Anforderungen, einschließlich der Spurweite und der klar definierten Hauptspezifikationen für Magnetschwebebahnen."

Wird spannend, diese "grundlegenden technischen Anforderungen" mal mit den "Ausführungsgrundlagen MSB" zu vergleichen, dann sieht man ja, wie viel "Transrapid" noch in dem chinesischem System stecken wird.

Viele Grüße!

Asa

PS: Ja, nochmal sorry: Die Sache ist so "NEWs" nicht, die Zusammenfassung und die Zeitschiene jedoch schon.

----------------------------------
Meine Windmühlenflügel sind:

Humorlosigkeit in Internetforen.

Ich weiß, es ist fast aussichts-
los, aber wer aufgibt, hat schon
verloren.

-----------------------------------




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.19 07:50.
....und wer hat das System erfunden und entwickelt? Ein Trauerspiel, dass die Chinesen sich jetzt mit Know-How "Made in Germany" eine goldene Nase verdienen.....

Blödsinn

geschrieben von: Foesse

Datum: 07.10.19 08:06

ICE11 schrieb:
....und wer hat das System erfunden und entwickelt? Ein Trauerspiel, dass die Chinesen sich jetzt mit Know-How "Made in Germany" eine goldene Nase verdienen.....
Guten Morgen!

Der Magnetschwebemist ist eine maximal bekloppter Ansatz.

Wenn ich weit weg will, gibt es nichts besseres als ein Flugzeug, denn das braucht nicht auf 1000en Kilometern eine exakt verlegte Betonfahrbahn mit Motor-Innereien und ist zudem weit flexibler der Nachfrage anzupassen.

Wenn ich so etwas Polyzentrisches habe wie Deutschland, dann gibt es nichts besseres als die gute alte Eisenbahn, denn dann kann ich auf den Trassen noch viel mehr fahren als nur getunte HGV-Boliden.

Sollen die Chinesen ihr Neureich-Geld meinetwegen in dem Dreck versenken. Für eine wirklich ökologische Verkehrswende war ist und bleibt diese Techno-Krücke weltweit absolut unnötig.

Grüße
Foesse
Deutschland investiert lieber ordentlich in Lobbyarbeit statt in sowas ....
Die einzigen die sich da eine goldene Nase verdienen sind Bauunternehmer Beamte und Politiker. Die Allgemeinheit zahlt die Korruption!

"Giftgüter aus Osterspai"
Die Kupferindustrie freut sich auch. Denn der “Motor” ist die gesamte Trasse lang ausgebreitet.

Re: Entwicklungshilfe (etwas OT)

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 07.10.19 09:48

Bei all diesen Planungen frage ich mich, warum Deutschland noch immer 630 Millionen Euro jährlich an Entwicklungshilfe für China zahlt.

Grüße

Martin

Re: Blödsinn

geschrieben von: Plutone

Datum: 07.10.19 09:52

Foesse schrieb:
ICE11 schrieb:
....und wer hat das System erfunden und entwickelt? Ein Trauerspiel, dass die Chinesen sich jetzt mit Know-How "Made in Germany" eine goldene Nase verdienen.....
Guten Morgen!

Der Magnetschwebemist ist eine maximal bekloppter Ansatz.

Wenn ich weit weg will, gibt es nichts besseres als ein Flugzeug, denn das braucht nicht auf 1000en Kilometern eine exakt verlegte Betonfahrbahn mit Motor-Innereien und ist zudem weit flexibler der Nachfrage anzupassen.

Wenn ich so etwas Polyzentrisches habe wie Deutschland, dann gibt es nichts besseres als die gute alte Eisenbahn, denn dann kann ich auf den Trassen noch viel mehr fahren als nur getunte HGV-Boliden.

Sollen die Chinesen ihr Neureich-Geld meinetwegen in dem Dreck versenken. Für eine wirklich ökologische Verkehrswende war ist und bleibt diese Techno-Krücke weltweit absolut unnötig.

Grüße
Foesse
Blödsinn ist es, "Blödsinn" zu schreien, nur weil man keine Vorstellung davon hat, dass sogar China im Umweltschutz gedanklich weiter ist, als wir in unserem tollen Deutschland.
Das liegt sicher daran, dass deren Metropolen mittlerweile im Smog versinken, aber dass der Transrapid sich nicht lohnt, weil Thyssen lieber Schienen und Siemens lieber seine ICE von der Stange verkauft, muss man eben nicht so stehen lassen, ohne es zu hinterfragen. Ich denke, auch der Transrapid wird eine bessere Klimabilanz als Flugzeuge haben, "landet" aber am Ende der Reise ggf. direkt in der Innenstadt, benötigt keine so aufwendigen Gepäck-Kontrollen und ist eben mal doppelt so schnell wie ein ICE. Technisch wären sogar höhere Geschwindigkeiten möglich, wenn der Bedarf bestünde. Deshalb verstehe ich auch so Sparten-Projekte wie Hyperloop nicht, wo man über tausende km ein Vakuum erzeugen möchte, um dann Kleinst-Fahrzeuge durch die Gegend zu schießen. Dagegen finde ich den Transrapid doch sehr realistisch.

Dieser Beitrag zeigt einen SMT-Zug

geschrieben von: ASa

Datum: 07.10.19 10:01

Hallo,

das Bildchen im verlinkten Artikel zeigt einen SMT-Zug, also nichts anderes als einen TR08 oder den damaligen "China-Transrapid". (Eher als Frage gestellt: Es wurden doch 3 Einheiten mit 4 Sektionen aus Deutschland geliefert und es gab doch ein 4-Sektionen-Fahrzeug aus chinesischer Fertigung, richtig?)

Der TR08 wurde in Shanghai bis zu 500 km/h getestet. Betrieblich werden die Züge auf bis 430 km/h hochgezogen, wenn Umlaufbetrieb angesagt ist - kein Kommentar dazu.

Die neueren Bilder zeigen aber ein ganz anderes Fahrzeug: [www.thatsmags.com]

Das scheint nicht nur ein Mock-Up zu sein. Allerdings lässt das Photo keine Schlüsse zu, ob da tatsächlich ein Thyssen-Magnetfahrwerk eingebaut ist. Ob wir das Ding auf der InnoTrans 2020 zu sehen bekommen?

MfG - Asa

----------------------------------
Meine Windmühlenflügel sind:

Humorlosigkeit in Internetforen.

Ich weiß, es ist fast aussichts-
los, aber wer aufgibt, hat schon
verloren.

-----------------------------------




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.19 10:13.

Ernsthaft?

geschrieben von: ASa

Datum: 07.10.19 10:02

Hallo,

ernsthaft?

Wird dann mit diesen Geldern deutsche Industrie aufgekauft?

Also der Quatsch muss aufhören.

VG - Asa

----------------------------------
Meine Windmühlenflügel sind:

Humorlosigkeit in Internetforen.

Ich weiß, es ist fast aussichts-
los, aber wer aufgibt, hat schon
verloren.

-----------------------------------

Re: Ernsthaft?

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 07.10.19 10:10

Hallo,

ja, ernsthaft, und es wird auch noch begründet:

[www.focus.de]

Ich denke auch, dieser Irrsinn muss ein schnelles Ende finden...

Grüße

Martin

Re: Blödsinn

geschrieben von: westring

Datum: 07.10.19 10:24

Plutone schrieb:
Ich denke, auch der Transrapid wird eine bessere Klimabilanz als Flugzeuge haben, "landet" aber am Ende der Reise ggf. direkt in der Innenstadt, benötigt keine so aufwendigen Gepäck-Kontrollen und ist eben mal doppelt so schnell wie ein ICE.

Hallo,

es gibt bei Flugzeug, Zug und Magentschwebebahn die gleichen Gründe für oder gegen Gepäckkontrollen. Es hat lediglich in der Vergangenheit mehr Anschläge auf Flugzeuge gegeben. Mit dem wachsenden HGV-Netz in der Welt kann sich das aber schnell ändern. Generell sind bodengebundene Systeme anfälliger als Flugzeuge, da nicht nur im Innern des Verkehrsmittels Bomben platziert werden können, sondern auch am Fahrweg. Nichtsdestotrotz sind Gepäckkontrollen im HGV-Verkehr in China Standard, ebenso beispielsweise auch in Spanien, beim Eurostar oder in Russland.

Gruß
westring

Re: Ernsthaft?

geschrieben von: westring

Datum: 07.10.19 10:30

QJ 7002 schrieb:
Hallo,

ja, ernsthaft, und es wird auch noch begründet:

[www.focus.de]

Ich denke auch, dieser Irrsinn muss ein schnelles Ende finden...

Grüße

Martin
Hallo,

bitte ein bisschen detaillierter anschauen. Hier ist ein Interview mit Minister Müller: [www.augsburger-allgemeine.de]. Überwiegend werden mit den Krediten (angeblich zu marktüblichen Konditionen) deutsche Unternehmen in China gefördert. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass insbesondere im Umweltbereich (Modernisierung von verschiedenen Anlagen) viele Unternehmen im In- und Ausland Kredite bei der KfW aufnehmen.

Gruß
westring

Re: Blödsinn

geschrieben von: Plutone

Datum: 07.10.19 10:55

westring schrieb:
Plutone schrieb:
Ich denke, auch der Transrapid wird eine bessere Klimabilanz als Flugzeuge haben, "landet" aber am Ende der Reise ggf. direkt in der Innenstadt, benötigt keine so aufwendigen Gepäck-Kontrollen und ist eben mal doppelt so schnell wie ein ICE.

Hallo,

es gibt bei Flugzeug, Zug und Magentschwebebahn die gleichen Gründe für oder gegen Gepäckkontrollen. Es hat lediglich in der Vergangenheit mehr Anschläge auf Flugzeuge gegeben. Mit dem wachsenden HGV-Netz in der Welt kann sich das aber schnell ändern. Generell sind bodengebundene Systeme anfälliger als Flugzeuge, da nicht nur im Innern des Verkehrsmittels Bomben platziert werden können, sondern auch am Fahrweg. Nichtsdestotrotz sind Gepäckkontrollen im HGV-Verkehr in China Standard, ebenso beispielsweise auch in Spanien, beim Eurostar oder in Russland.

Gruß
westring
Okay, wieder was gelernt. Trotzdem sehe ich keinen Grund, dass China das Projekt nicht verfolgen können soll, nur weil wir in Deutschland ständig Angst vor Veränderung haben.

Hierzulande wurde doch ständig mit den geringen Halteabständen argumentiert, dass sich die Geschwindigkeiten nicht lohnen (auch wenn man selbst beim Metrorapid allein schon aufgrund der enormen Beschleunigung und immerhin noch 300km/h schon zwischen Düsseldorf und Dortmund fast eine Viertelstunde eingespart hätte). Dass man auf eigener Trasse auch zuverlässiger unterwegs ist, wurde hierzulande ja auch totgeschwiegen und stattdessen als Vorteil gepriesen, dass der ICE ganz flexibel auch massenweise Nahverkehrstrassen kaputtfahren kann, statt sich "auf sich selbst zu konzentrieren" und zuverlässig zu werden (75% mit unter 5 Min. Verspätung sind nicht zuverlässig!).
Jetzt plant China mit Langstrecken-Einsatz und jetzt kommen hier die arroganten Kommentare nach dem Motte "wenn wir das schon nicht hinkriegen, kann sich das woanders garnicht erst lohnen"...
Da kann ich nur empehlen, einfach mal leise zu bleiben und abzuwarten. Lohnt es sich nicht, werden die das sicherlich schon selbst merken.

Re: Dieser Beitrag zeigt einen SMT-Zug

geschrieben von: Plutone

Datum: 07.10.19 11:01

ASa schrieb:
Hallo,

das Bildchen im verlinkten Artikel zeigt einen SMT-Zug, also nichts anderes als einen TR08 oder den damaligen "China-Transrapid". (Eher als Frage gestellt: Es wurden doch 3 Einheiten mit 4 Sektionen aus Deutschland geliefert und es gab doch ein 4-Sektionen-Fahrzeug aus chinesischer Fertigung, richtig?)

Der TR08 wurde in Shanghai bis zu 500 km/h getestet. Betrieblich werden die Züge auf bis 430 km/h hochgezogen, wenn Umlaufbetrieb angesagt ist - kein Kommentar dazu.

Die neueren Bilder zeigen aber ein ganz anderes Fahrzeug: [www.thatsmags.com]

Das scheint nicht nur ein Mock-Up zu sein. Allerdings lässt das Photo keine Schlüsse zu, ob da tatsächlich ein Thyssen-Magnetfahrwerk eingebaut ist. Ob wir das Ding auf der InnoTrans 2020 zu sehen bekommen?

MfG - Asa
Naja, bei nochmal 100km/h mehr wird man aerodynamisch auch nochmal "nachlegen" müssen ggü. dem Transrapid.
Rein technisch kann man den Transrapid auch noch weiter "aufrüsten", wobei ich nicht weiß, ob die Schallgeschwindigkeit hier eine natürliche Grenze für das System darstellt oder es doch irgendwo an der Stromversorgung scheitern muss.

Ich bin da mal gespannt, ob wir in Europa noch irgendwann anfangen, uns zu ärgern und die mittlerweile ggf. weiterentwickelte Technik irgendwann teuer zurückkaufen müssen. 600km/h ist schonmal ne Ansage. Das ist Hamburg - München oder München - Berlin in etwas mehr als 1 Std... während wir hier überfordert sind, den Ballungsraum Rhein-Ruhr mit nur etwa 10 Mio. Einwohnern mal halbstündlich in unter 4 Std. an die Hauptstadt Berlin anzuschließen.

Hauptsache kein Tempolimit auf Autobahnen...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.19 11:04.

Re: Blödsinn

geschrieben von: westring

Datum: 07.10.19 11:09

Plutone schrieb:Zitat:
Trotzdem sehe ich keinen Grund, dass China das Projekt nicht verfolgen können soll, nur weil wir in Deutschland ständig Angst vor Veränderung haben.

Da bin ich bei dir.

Hat sich erledigt.Bitte löschen (o.w.T)

geschrieben von: HLeo

Datum: 07.10.19 11:12

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.19 16:20.

Re: Entwicklungshilfe (etwas OT)

geschrieben von: djvanny

Datum: 07.10.19 11:15

In der Hoffnung, im Gegenzug Zugang zur chinesischen Wirtschaft zu bekommen.

QJ 7002 schrieb:
Bei all diesen Planungen frage ich mich, warum Deutschland noch immer 630 Millionen Euro jährlich an Entwicklungshilfe für China zahlt.

Grüße

Martin

Hallo,

welchen Sinn sollten solche Hochgeschwindigkeitsfahrten in Deutschland haben?
Aus meiner Sicht, keinen! Denn die einzigen die wirklich auf diese kurzen Reisezeiten scharf sind, sind doch
die zahlreichen Schlipsträger, die den Zug sowieso nur als rollendes Büro für sie alleine ansehen!
Sorry, aber das mag bei wirklich großen Entfernungen interessant sein, in den USA quer über den Kontinent, in Russland das
gleiche oder halt in China. Aber wenn man sich dann anschaut, zu welchem Preis (nicht in Dollar oder so) man dafür zahlt, um solche
"Prestigeprojekte" um jeden Preis durchzudrücken, dann wird einem schlecht. Menschen verachtende Arbeitsverhältnisse zu
Niedrigstlohnpreisen gepaart mit unmenschlichen Lebensumständen.
Was meint ihr eigentlich warum man vom Bau des neuen Großflughafens kaum Informationen während der Bauphase gesehen hat?
Und warum das Ding in nur 3 Jahren fertig gebaut war?
Weil man auf den einzelnen Menschen, Anwohner, Mitarbeiter etc. NULL Rücksicht nimmt und solche Projekte um jeden Preis durchzieht.
Die Kosten werden geschönt, denn offiziell wird sowas niemals zu teuer, unmöglich etc.... Das wäre gegen die Mentalität der
Chinesen und der chinesischen Regierung!

Gruß

-OR

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -