DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
Beim SchöneReiseTicket (NRW Einzelfahrt) ist mir folgende Änderung aufgefallen:

Regelung vor dem 01.08.2019:
Nicht gestattet
IC/EC*, ICE*, Thalys, AutoZug, Nachtzug, NachtBus/NachtExpress in Ostwestfalen-Lippe
* Entgeltlicher Übergang gemäß Beförderungsbedingungen der DB möglich

Regelung seit dem 01.08.2019:
Nicht gestattet
IC/EC, ICE, Thalys, AutoZug, Nachtzug, NachtBus/NachtExpress in Ostwestfalen-Lippe

Quelle: [www.mobil.nrw]

Konsequenz:
Man kann also seit dem 01.08.2019 nicht mehr beim Reisezentrum oder Zugbegleiter einen Produktübergang kaufen. Oder?
Interessant. Mir war bisher gar nicht bekannt, dass vom NRW-Tarif ein Übergang möglich war. Wie genau hat das funktioniert und hat das jemand mal gemacht?
Anbeku schrieb:
Interessant. Mir war bisher gar nicht bekannt, dass vom NRW-Tarif ein Übergang möglich war. Wie genau hat das funktioniert und hat das jemand mal gemacht?
Moin,

ja, habe ich mal gemacht. Hatte eine Fahrkarte für den Nahverkehr von Düsseldorf nach Herford und wollte eigentlich mit dem RE 6 fahren, am Bahnsteig stand aber noch ein verspäteter IC (ich glaube es war der Zuglauf Oberstdorf - Köln - Hannover).

Ich habe eine BahnCard First 50, war aber in der 2. Klasse unterwegs und musste lediglich die exakte Differenz zwischen dem Nahverkehrstarif und dem IC-Fahrpreis nachzahlen, Betrag weiß ich nicht mehr, war irgendwas um 6 oder 7,- EUR.

Viele Grüße

Andreas
Moin!

Die Frage ist für mich aber eher diese

Heckeneilzugfan schrieb:
* Entgeltlicher Übergang gemäß Beförderungsbedingungen der DB möglich
ob die BB der DB diesen Übergang nicht mehr vorsehen.

Denn die Preisbildung im NRW-Tarif sollte weiterhin nach dem Muster "C-Preis zzgl. Pauschale" erfolgen, bei tariflicher Gleichstellung aller Zugangsstellen einer Stadt/Gemeinde.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Hat mit diesem Tarifsystem vermutlich nicht viel zu tun, aber wir sind 2002 mal von Bonn nach Köln mit Studententickets im Interregio gefahren und hatten vorher 1,50 EUR IR Zuschlag entrichtet. Die Zugbegleiterin war hellauf begeistert, meinte noch das hätte noch nie jemand richtig gemacht...
Käfermicha schrieb:
Hat mit diesem Tarifsystem vermutlich nicht viel zu tun, aber wir sind 2002 mal von Bonn nach Köln mit Studententickets im Interregio gefahren und hatten vorher 1,50 EUR IR Zuschlag entrichtet. Die Zugbegleiterin war hellauf begeistert, meinte noch das hätte noch nie jemand richtig gemacht...
Och, den IR-Zuschlag habe ich ausgenutzt, solange der Spät-IR 2600 noch fuhr. Mit dem erreichte man von Essen kommend in Bochum nämlich bequem die letzte U35 ins traute (Wohn-)Heim.
Aber irgendwann war der IR ein IC und nichts ging mehr.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Anbeku schrieb:
Interessant. Mir war bisher gar nicht bekannt, dass vom NRW-Tarif ein Übergang möglich war. Wie genau hat das funktioniert und hat das jemand mal gemacht?

Ich hatte die Regelung zweimal genutzt, bekam mit BC50 auch alles um 50% ermäßigt. (Kauf im Reisezentrum)

Dass NRW-Einzelticket plus Produktübergang zusammen geringfügig mehr kosteten als eine von vorneherein gekaufte Fernverkehrsfahrkarte war aber meines Erachtens logisch, denn man war schließlich immer noch zur Nutzung des ÖPNV (Busse, Stadtbahnen) berechtigt.

Es gab allerdings folgendes Problem:
Wenn ich zu einem NRW-Einzelticket Wesseling - Wuppertal oder Köln - Sprockhövel einen Produktübergang kaufte, konnte mir das DB-Reisezentrum diesen nicht einfach so ausstellen, da Wesseling bzw. Sprockhövel keine Bahnstation hattten. Auch die DB-Teilstrecke Köln - Wuppertal konnte nicht stattdessen eingegeben werden, da es sich um eine VRS-Verbindung handelte. Nach meinem Kenntnisstand wurde in derartigen Fällen jedoch im Sinne des Kunden improvisiert.