DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

VV Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan online

geschrieben von: gleislatscher

Datum: 07.09.19 13:57

Homepage des VVO


Nahverkehrsplan Oberelbe, 3. Fortschreibung
>>> Nahverkehrsplan (PDF 22MB)


Gruß,
Marko

Re: VV Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan online

geschrieben von: Bw Altstadt

Datum: 07.09.19 14:55

Hallo,

danke, es ist positiv zu bewerten das man die angebotenen Verkehrsleistungen aufstocken möchte. Nur wenn ich nicht - wie beim Auto - den Weg bezahle für den tatsächlich Kosten anfallen, sondern wie zum Beispiel an der kurzen Verbindung Heidenau - Reick an irgendwelchen Tarifzonengrenzen fast doppelt bezahlen muss (was jemand der aus Zum Beispiel Klotzsche kommt nicht machen muss) dann ist und bleibt der Nahverkehr für mich nicht attraktiv und das sieht man auch wieviel Menschen über die B172 und A17 nahezu parallel im größeren Sinne fahren.

Grüße

Re: VV Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan online

geschrieben von: 6NGT-LDZ

Datum: 07.09.19 17:50

Bw Altstadt schrieb:
sondern wie zum Beispiel an der kurzen Verbindung Heidenau - Reick an irgendwelchen Tarifzonengrenzen fast doppelt bezahlen muss (was jemand der aus Zum Beispiel Klotzsche kommt nicht machen muss)
Moin!

Dazu muss man aber sagen dass der VVO umfangreiche Grenzraumregelungen getroffen hat, um solche Preissprünge weitgehend abzufedern. Konkret besteht hier ein Grenzraum zwischen Heidenau-Großsedlitz und Dresden-Niedersedlitz bzw. zwischen Heidenau Pechhütte und Dresden-Prohlis Gleisschleife. Auf diesen Abschnitten gilt Preisstufe 1. Bei der Konstruktion dieser Grenzräume ist die tatsächlich befahrene Streckenlänge eingeflossen, um einen möglichst gerechten Ausgleich zu schaffen. Aber ich denke auch der allumfassend perfekte Tarif wird ohne Weiteres nicht zu machen sein.

Grüße!

"Jaja, VVO und VBB - das ist wie Feuerlöschen mit Löschpapier." (Zitat von 204 261-2)

Re: VV Oberelbe: Zeitkarten mit hohem Freizeitwert

geschrieben von: Herre Elk

Datum: 07.09.19 19:22

Und durch die recht großzügigen Tarifzonen und die Preisstufe C der Zeitkarten haben diese einen sehr hohen Mehrwert im Freizeitverkehr - auch wenn man beim Pendeln für mache Strecken extrem viel bezahlt.

Re: VV Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan online

geschrieben von: Allberto

Datum: 08.09.19 21:17

gleislatscher schrieb:
Zitat:
Nahverkehrsplan Oberelbe, 3. Fortschreibung
>>> Nahverkehrsplan (PDF 22MB)
Ich muss sagen, ich finde das Dokument ziemlich verwirrend.

1. Der Datenstand der einzelnen Kapitel, Listen und Grafiken ist extrem vielfältig.
Zum Beispiel im ersten Kapitel "Bestandsaufnahme" ist
- auf Seite 29 das VVO-Netz Status Quo mit Stand 2016 dargestellt,
- auf Seite 31 dann das SPNV-Angebotsschema Hauptverkehrszeiten mit Stand 2017 dargestellt,
- auf Seite 45 dann eine Übersicht verbundintegrierter alternativer und flexibler Bedienformen mit Stand 2019 und
- auf Seite 50 eine Übersicht über Park & Ride-Plätze mit Stand Juli 2014 zu finden.
Also, wenn sich seitdem tatsächlich nichts mehr getan haben sollte, hätte man doch in den alten Plänen das Datum aktualisieren können. Und falls es doch wichtige Veränderungen gab, dann ist es doch wohl kompletter Unsinn, die alten Darstellungen einfach so aneinander zu klatschen...

2. Im Kapitel 4 wird (mir zumindest) nicht deutlich, was genau die Unterschiede zwischen den verschiedenen Begriffen "SPNV-Angebotskonzept „Zielnetz 2030“", " Vorschläge zur Nachfragesteigerung" und "Weitere Prüfaufträge" sind bzw. wo sie das gleiche meinen oder sich überschneiden. Bei der vorgeschlagenen Zusammenlegung der Vergabe-Netze (Tabelle 37 auf Seite 129) wird das Leistungsvolumen anscheinend als konstant angenommen. An manchen Stellen taucht ein RE nach Decin als Teil der Zukunft auf, mal nicht. Mal gibt es die S-Bahn nach Ottendorf-Okrilla und nach Kamenz, mal nicht. Na, was denn nun?
In Anlage 21 gibt es für jede SPNV-Linie einen "Liniensteckbrief", der allerdings schon drei Jahre alt ist und die im Zielnetz 2030 genannten Veränderungen unverständlicherweise überhaupt nicht aufgreift.

3. An den meisten Stellen im Kapitel 4 ("Konzeption") bleibt der Nahverkehrsplan extrem vage, dort sind eine Reihe von Prüfaufträgen formuliert (die aus meiner Sicht einen Nahverkehrsplan ergänzen können, aber ein Prüfauftrag ist eben gerade KEIN Plan). Ich lese an keiner Stelle heraus, welche Veränderungen wann umgesetzt werden sollen – nur stellenweise, dass dies oder jenes nicht kurzfristig umgesetzt wird oder frühestens bei der nächsten Vergabe in Betracht gezogen wird. Was ist das denn für ein Nahverkehrsplan, der keinen Plan nennt?

4. In den Vorbemerkungen zum Kapitel 5 ("Finanzierung") steht, dass die "eine Umsetzung der im Nahverkehrsplan formulierten Verkehrsangebote und Projekte nicht vollumfänglich möglich" ist, wenn die im Kapitel 5 beschriebenen Finanzierungsgrundlagen nicht so gegeben sind wie angenommen. Heißt das, wenn die Finanzierung wie angenommen gegeben ist, wird das umgesetzt? Nach meinem Verständnis leider nicht zwingend.


















Da sind so viele unterschiedliche Szenarien beschrieben und Optionen genannt, die dann auf den einzelnen Visualisierungen mal auftauchen, mal nicht auftauchen und im Text nur mühsam auseinanderdividiert werden können. So sind im Zielszenario 2030 keine S-Bahn nach Kamenz



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.19 21:19.

Re: VV Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan online

geschrieben von: ebahner

Datum: 09.09.19 10:19

6NGT-LDZ schrieb:
Bw Altstadt schrieb:
sondern wie zum Beispiel an der kurzen Verbindung Heidenau - Reick an irgendwelchen Tarifzonengrenzen fast doppelt bezahlen muss (was jemand der aus Zum Beispiel Klotzsche kommt nicht machen muss)
Moin!

Dazu muss man aber sagen dass der VVO umfangreiche Grenzraumregelungen getroffen hat, um solche Preissprünge weitgehend abzufedern. Konkret besteht hier ein Grenzraum zwischen Heidenau-Großsedlitz und Dresden-Niedersedlitz bzw. zwischen Heidenau Pechhütte und Dresden-Prohlis Gleisschleife. Auf diesen Abschnitten gilt Preisstufe 1. Bei der Konstruktion dieser Grenzräume ist die tatsächlich befahrene Streckenlänge eingeflossen, um einen möglichst gerechten Ausgleich zu schaffen. Aber ich denke auch der allumfassend perfekte Tarif wird ohne Weiteres nicht zu machen sein.
Du hast den Tarif des VVO wohl nicht ganz verinnerlicht. Man kann ein Ticket kaufen, dass zwischen o.g. Halten gilt. Aber eben auch nur zwischen diesen. Ein Ausweichen nach rechts oder links ist nicht zulässig. Im Fall von Possendorf - Dresden Hbf darf man eben nur diese Relation fahren. Mal mit der 61 ein zwei Haltestellen nach rechts oder links ist nicht zulässig. Und am Ende kostet das Ticket genau so viel, wie andere für eine ganze Tarifzone des selben Verbundes zahlen. Hier wäre es deutlich günstiger gewesen, wenn man definiert hätte, dass man zum Beispiel nur rechts oder linkselbisch unterwegs sein darf dafür aber die halbe Nachbarzone noch mit dabei hat. So ganz sinnvoll sind all diese Tarife nicht.

Immerhin will man mal Altenberg - Dresden Hbf regelmäßig durchfahren. Wenigstens ist da ein Fortschritt erkennbar.

Gruße ebahner

Re: VV Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan online

geschrieben von: 6NGT-LDZ

Datum: 09.09.19 12:59

ebahner schrieb:
Du hast den Tarif des VVO wohl nicht ganz verinnerlicht. Man kann ein Ticket kaufen, dass zwischen o.g. Halten gilt. Aber eben auch nur zwischen diesen. Ein Ausweichen nach rechts oder links ist nicht zulässig. Im Fall von Possendorf - Dresden Hbf darf man eben nur diese Relation fahren. Mal mit der 61 ein zwei Haltestellen nach rechts oder links ist nicht zulässig. Und am Ende kostet das Ticket genau so viel, wie andere für eine ganze Tarifzone des selben Verbundes zahlen.
Nichts anderes habe ich geschrieben. Und wo genau habe ich jetzt den Tarif nicht verinnerlicht? Ich denke du hast nicht so ganz verinnerlicht, was ich geschrieben hatte.

ebahner schrieb:
Hier wäre es deutlich günstiger gewesen, wenn man definiert hätte, dass man zum Beispiel nur rechts oder linkselbisch unterwegs sein darf dafür aber die halbe Nachbarzone noch mit dabei hat. So ganz sinnvoll sind all diese Tarife nicht.
Sinn und Zweck der Grenzräume ist es, Preissprünge für kurze Strecken über Tarifzonengrenzen hinweg abzufedern. Sinnvoll sind die insoweit als das dort ansonsten Preisstufe 2 (B) fällig wäre. Jetzt kann man mit der Grenzziehung unzufrieden sein, deswegen habe ich auch geschrieben dass ein perfekter Tarif gar nicht so einfach ist. Du kannst deinen Vorschlag ja gerne dem VVO kundtun und darlegen wie man das aus dem jetzt schon voll gestopften Tarifzonenplan dann noch ansatzweise erkennen könnte. Ich denke dein Vorschlag verkompliziert unnötig, mehr als Nutzen daraus zu ziehen wäre.

Am Rande. Die Grenzräume hatten bis vor einigen Jahren noch den angenehmen Nebeneffekt, das man mit Preisstufe A von Dresden bis fast nach Riesa kam, weil die Grenzräume auf der Strecke ineinander übergehen. Die Tariflücke hat der VVO dadurch geschlossen, dass man sich einen Grenzraum aussucht und dieser aufgedruckt wird, wie bei allen anderen Zeitkarten auch. Ich bin froh, dass die nicht stattdessen einfach abgeschafft wurden.

"Jaja, VVO und VBB - das ist wie Feuerlöschen mit Löschpapier." (Zitat von 204 261-2)

Re: zu Grenzräumen

geschrieben von: Mucke72

Datum: 09.09.19 22:08

Da ja immer mal wieder über Verbesserungen nachgedacht wird, ohne das etwas dabei rauskommt wäre mein Vorschlag.
Fahrkarten sowie Zeitkarten beinhalten die jeweiligen Grenzräume. Würde die Attraktivität enorm steigern und Diskussionen wie die um die
Tarifzone Radeberg bis Kamenz zu verlängern wären vom Tisch. In Bischheim-Gersdorf ständen einige Autos weniger auf dem Parklatz.
Die wohl beste Lösung sind Bahnhöfe in beiden Tarifzonen, geht ja bei der Nationalparkbahn ganz gut. Da gehts sogar für mehrere Halte auf der Grenzlinie.

René

Re: VV Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan online

geschrieben von: Falk12

Datum: 12.09.19 16:43

Hallo,

man kann nur hoffen das das auch so umgesetzt wird, wenn ich den Finanzierungsvorbehalt überall lese, dann ist das alles wahrscheinlich kaum das Papier wert auf dem es geschrieben stehet, aber was haben uns die Parteien vor der Wahl nicht alles versprochen. Mal sehen wieviel im Regierungsprogramm davon noch übrig ist. Und den Grünen traue ich da überhaupt nicht!! Unter Ihrer Rot-grünen Regierung wurde Mehdorn beauftragt die Bahn zu privatisieren und das Ergebnis haben wir heute noch auszulöffeln! Das haben die Phrasendrescher vom Schlage Habeck und Göring-Eckert wohlweislich verdrängt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.19 16:44.

Re: VV Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan online

geschrieben von: Mucke72

Datum: 13.09.19 22:18

Hallo

Das was versprochen wurde ist das eine, das Leistungen mit zustimmung des VVO gekürzt ( auf Zuglänge bezogen) werden ist das andere.
Das dies kurz vor der Wahl veröffentlicht wurde war sicherlich ein Versehen.
Steht dies doch im Widerspruch zum Nahverkehrsplan.
Aber da scheint ja mitlerweile richtig Druck auf dem Kessel zu sein, mal sehen wann der erste Versager gegangen wird?

René