DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
Pressemitteilung des VVO von heute:
Zitat
Ersatzfahrplan für VVO-Dieselnetz ab 19. August 2019

Nach der Betriebseinstellung der Städtebahn Sachsen (SBS) hat der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) einen umfangreichen Ersatzverkehr organisiert. "Zum Beginn des Schuljahres werden die Kapazitäten aufgestockt und mehr Busse eingesetzt", erläutert Michael Geisler, Landrat des Landkreises Sächsische Schweiz – Osterzgebirge und Aufsichtsrat des VVO. "Gleichzeitig arbeitet der vorläufige Insolvenzverwalter der SBS an der Wiederaufnahme des Zugbetriebes."

Der Landkreis ist mit zwei Verbindungen von der Betriebseinstellung betroffen. Die ab dem 19. August geltenden Bus-Fahrpläne für alle Strecken sind ab morgen auf der VVO-Internetseite verfügbar.

Auf der Strecke Dresden – Königsbrück fahren die Busse im Stundentakt zwischen Königsbrück und Dresden – Klotzsche. Ab Montag fahren in den Morgenstunden und nachmittags zusätzliche Busse zwischen Ottendorf-Okrilla Haltepunkt und Dresden-Klotzsche. Dort haben die Fahrgäste Anschluss an die S-Bahn S 2 zum Hauptbahnhof.

Auf der Bahnlinie Kamenz – Dresden rollen die Busse ab Montag zweimal stündlich zwischen der Lessingstadt und Radeberg. Dort besteht Anschluss von und nach Dresden. Als Ersatz für die Züge der Städtebahn halten die Express-Züge des trilex zusätzlich in Langebrück und Dresden-Industriegelände. Zudem wird montags bis freitags mehrmals täglich ein zusätzlicher Express-Bus eingesetzt, der ab Kamenz mit Halt in Bischheim-Gersdorf, Pulsnitz sowie Pulsnitz-Süd über die Autobahn direkt bis Dresden-Neustadt fährt.

Auf der RB 71 fahren die Busse zwischen Pirna und Neustadt im Stundentakt. Wie sonst die Züge, fahren die meisten Busse von dort weiter nach Sebnitz. Im Müglitztal (RB 72) fahren die Busse ebenfalls im Stundentakt. Um ausreichend Platz für die Schüler anzubieten, fahren teilweise mehrere Busse hintereinander her.

"Mit Beginn des Schuljahres werden 16 Busse und über 30 Fahrer den Ersatzverkehr sicherstellen", betont Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO. "Neben den lokalen Unternehmen Regiobus Bautzen, dem Regionalverkehr Sächsische Schweiz – Osterzgebirge und Müller-Bus-Reisen kommen zusätzlich Busse der Verkehrsbetriebe Vetter aus Sachsen-Anhalt zum Einsatz." Sollte es zu einer raschen und vollständigen Betriebsaufnahme der SBS kommen, fahren Busse und Bahnen einige Tage parallel. Angesichts der Unwägbarkeiten der kurzfristigen Betriebsaufnahme stehen damit in jedem Fall ausreichend Kapazitäten zur Verfügung.

Informationen zu Tarif und Fahrplan gibt es im Internet unter [www.vvo-online.de] und telefonisch an der Info-Hotline 0351/ 852 65 55.
[www.vvo-online.de] [PDF]
Hallo,

da hat der Herr Vetter also mittlerweile auch Beziehungen zu den sächsischen Behörden geknüpft. In Sachsen/Anhalt ist er ja für manch „unkonventionelle“ Lösungsansätze bekannt. Man erinnere sich nur an die Übernahme des Stadtverkehrs in Lutherstadt Wittenberg. Die sorgte auch für brodelnde und für ihn unvorteilhafte Gerüchte. Er stellt sich zumindest geschickter an als der Herr Steinbrück in Gotha.

Grüße,
Lalu

Vetter Reisen fuhr auch schon Züge

geschrieben von: gommernRT

Datum: 13.08.19 21:50

Hallo,

VetterReisen fuhr die Züge nach Bad Schmiedeberg, vielleicht will man wieder in den Markt einsteigen.

[www.youtube.com]

Gruß
GommernRT
hat der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) einen umfangreichen Ersatzverkehr organisiert. "Zum Beginn des Schuljahres werden die Kapazitäten aufgestockt und mehr Busse eingesetzt", erläutert Michael Geisler, Landrat

Mit Beginn des Schuljahres werden 16 Busse und über 30 Fahrer den Ersatzverkehr sicherstellen

Sollte es zu einer raschen und vollständigen Betriebsaufnahme der SBS kommen, fahren Busse und Bahnen einige Tage parallel. Angesichts der Unwägbarkeiten der kurzfristigen Betriebsaufnahme stehen damit in jedem Fall ausreichend Kapazitäten zur Verfügung.




Mir drängt sich die Frage auf, was der VVO im Rückblick nun eigentlich unterm Strich gespart hat. Durch die glorreiche Vergabe an ein Unternehmen, bei dem bereits vorher nicht verborgen geblieben sein dürfte, daß der billig gerechnete Discountpreis auf einem fragwürdigen Personaltarifvertragssystem aufbaute.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Hurra, hurra, die Fahrpläne sind da

geschrieben von: wxdf

Datum: 14.08.19 17:03

Endlich haben sich die Genossen vom VVO aufgerafft : [www.vvo-online.de]
... daß die Fahrgäste für die dauerhafte Beibehaltung des tollen Busbetriebes demonstrieren oder entsprechende Leserbriefe schreiben.
FDPCDUAfD übernehmen Sie!

MfG RK
Ronald Kretzschmar schrieb:
... daß die Fahrgäste für die dauerhafte Beibehaltung des tollen Busbetriebes demonstrieren oder entsprechende Leserbriefe schreiben.
FDPCDUAfD übernehmen Sie!

MfG RK
Hallo.

Leider gar keine so abwegige Vorstellung. Was die Strecke RB33 Königsbrück - Dresden angeht ist es leider erschreckend, dass sowas gefordert werden könnte.
Der Busnotverkehr erschließt durch eine direktere Haltestelle in Ottendorf (Bergener Ring) mehr Fahrgäste, als der Zug.
642327 schrieb:
Der Busnotverkehr erschließt durch eine direktere Haltestelle in Ottendorf (Bergener Ring) mehr Fahrgäste, als der Zug.
Demgegenüber haben die Fahrgäste allerdings auch den Nachteil, dass diese a) bis Dresden-Klotzsche mit der S2 fahren und dann umsteigen müssen und b) dadurch die Reisezeit insgesamt schon ansteigt (und bei Anschlussverbindungen auch noch eine frühere/spätere Fahrtmöglichkeit genutzt werden muss). Insofern ist es doch gut und sinnvoll, wenn am anderen Ende die Reisezeit etwas verkürzt wird.


der Sachsenbahner




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.08.19 21:21.

Die Fahrgäste könnten aber auch fluchen ...

geschrieben von: wxdf

Datum: 15.08.19 05:40

... z.B. dass am 14.8. zur 7. Stunde der Bus Richtung Klotzsche wegen eines Defekts ersatzlos ausfiel und dass eine Baustelle mit Ampelregelung in Weixdorf lange Staus produziert, was der Pünktlichkeit der Busse nicht förderlich ist.
642327 schrieb:
Ronald Kretzschmar schrieb:
... daß die Fahrgäste für die dauerhafte Beibehaltung des tollen Busbetriebes demonstrieren oder entsprechende Leserbriefe schreiben.
FDPCDUAfD übernehmen Sie!

MfG RK
Hallo.

Leider gar keine so abwegige Vorstellung. Was die Strecke RB33 Königsbrück - Dresden angeht ist es leider erschreckend, dass sowas gefordert werden könnte.
Der Busnotverkehr erschließt durch eine direktere Haltestelle in Ottendorf (Bergener Ring) mehr Fahrgäste, als der Zug.
In der Theorie erschließt so gut wie jede Buslinie durch tausende Haltestellen mehr Fahrgäste, aber praktisch nutzen das weniger, weil es unattraktiver ist und meist auch die Fahrzeiten länger, besonders wenn es so viele praktische Haltestellen gibt.

Aber das mit der Umstellung auf Bus halte ich für Verschwörungstheorien, aber wir sind ja in Sachsen und über dessen Zukunft in einer demokratischen Basis muss man sich eh sorgen.
Auch wenn im Elbtal usw. vielleicht der Klimawandel von vielen geleugnet wird, er verpflichtet zum umdenken und Einstellungen wären heute nicht mehr vermittelbar.

Aktualisierte VVO-Meldung

geschrieben von: wxdf

Datum: 16.08.19 15:21

Laut [www.vvo-online.de] Königsbrück - Dresden und Pirna - Sebnitz weiterhin Busverkehr, übrige Strecken Bus und Bahn parallel
"..., aber wir sind ja in Sachsen und über dessen Zukunft in einer demokratischen Basis muss man sich eh sorgen."

Ich kann Sie beruhigen. Ohne 2/3 Mehrheit im Bund wird man sich der demokratischen Basis nicht entledigen können.

Also alles Panikmache, die im Endeffekt nur der Wirtschaft schadet: Es gibt leider viele die ähnlich wie Sie denken und sich wegen Gerüchten dann doch lieber woanders niederlassen.

Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.08.19 15:43.