DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Traumflug

Datum: 07.08.19 12:34

Einen freundlich geschriebenen Artikel zur neu entstandenen Vision der Eisenbahn sollte hier nicht vorenthalten werden:

Die Bahn hat wieder eine Vision (Zeit Online)

Zitat
Ab 2030 will die Deutsche Bahn an den großen Umsteigebahnhöfen alle Züge ungefähr zur gleichen Zeit eintreffen und abfahren lassen. Lange Umsteigezeiten gehörten dann der Vergangenheit an. Das gilt auch für den Regionalverkehr, sodass auch ländliche Regionen profitierten. Alle 30 Minuten sollen außerdem Fernzüge zwischen den 30 größten deutschen Städten verkehren. Immer zur gleichen Minute, wie eine S-Bahn.
Zitat
Die Umsetzung des Deutschlandtakts funktioniert also so: Erst der Fahrplan, dann der Ausbau. In Deutschland lief es bisher immer andersherum – mit teilweise fatalen Folgen. [...] Die Planer hatten vor allem eine Vorgabe: Die Reisezeit zwischen München und Berlin sollte sinken. Außerdem berücksichtigten sie nur, wie viele Züge am Tag auf der Strecke fahren sollten, aber nicht, wann die Züge fahren. Ein neuer, deutschlandweit gültiger Fahrplan, der die neue Strecke integriert, wurde erst 2013 kurz vor der Fertigstellung entworfen. "Und dann haben wir gemerkt: Das passt ja hinten und vorne nicht"
Zitat
Bei der Bahn und bei den Genehmigungsbehörden fehlen zum einen Mitarbeiter für die Planung, zum anderen kommt die Baubranche dem Bauboom der letzten Jahre kaum hinterher. Vereinzelt formiert sich obendrein bereits Protest entlang der angedachten neuen Hochgeschwindigkeitsstrecken.
Für Aspekte dieses Artikels bezüglich des kleinen gallischen Dorfs im Südwesten bitte hier entlang: [www.drehscheibe-online.de]

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: ICE11

Datum: 07.08.19 12:56

Ich stelle mir gerade vor, auf wie viele Gleise man die Hohenzollernbrücke ausbauen muss, damit die Züge aus allen Richtungen gleichzeitig nach Köln Hbf. einfahren können.........

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Thomas79

Datum: 07.08.19 12:58

Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen!

Wissen wir doch... ;-)
... neuerdings scheinbar mehr Geld für die Bahn

"Giftgüter aus Osterspai"

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: kmueller

Datum: 07.08.19 13:34

ICE11 schrieb:
Ich stelle mir gerade vor, auf wie viele Gleise man die Hohenzollernbrücke ausbauen muss, damit die Züge aus allen Richtungen gleichzeitig nach Köln Hbf. einfahren können.........
Das wird man sich ganz einfach von Stuttgart21 abgucken. Ich hoffe, daß man dann in Käöln auch (mindestens) 10 Milliarden verbauen kann.

Re: Heureka !!

geschrieben von: Achszähler

Datum: 07.08.19 13:35

Hallo Forum

Das Rad wurde neu erfunden !

[Zitat] Ab 2030 will die Deutsche Bahn an den großen Umsteigebahnhöfen alle Züge ungefähr zur gleichen Zeit eintreffen und abfahren lassen. Lange Umsteigezeiten gehörten dann der Vergangenheit an.[Zitatende]

TEE, IC und Interregio lassen grüßen !

Mit freundlichen Grüßen, Achszähler

Re: Heureka !!

geschrieben von: Sebastian Berlin

Datum: 07.08.19 13:39

Was hat denn der TEE damit zu tun? Das waren ja nun alles andere als in regelmäßigem Takt verkehrende Züge.

Gruß Sebastian

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Traumflug

Datum: 07.08.19 14:50

ICE11 schrieb:
Ich stelle mir gerade vor, auf wie viele Gleise man die Hohenzollernbrücke ausbauen muss, damit die Züge aus allen Richtungen gleichzeitig nach Köln Hbf. einfahren können.........
Die Hohenzollernbrücke hat 6 Gleise, richtig? Also können 6 Züge gleichzeitig einfahren. Dazu noch eine ähnliche Anzahl Züge aus der Gegenrichtung, ist ja ein Durchgangsbahnhof. Ein "netter" Aspekt des ITF ist, dass zu einer Zeit Züge entweder ein- oder ausfahren, nicht jedoch beides gleichzeitig. Gegenverkehr gibt's also nicht. Nimmt man die S-Bahn (2 Gleise) aus dem ITF heraus, bleiben immer noch 8 Züge, die gleichzeitig einfahren können, ganz ohne Ausbau.

Davon abgesehen ist es gar nicht notwendig, dass alle Züge gleichzeitig einfahren. Wesentlich ist, dass die Züge gleichzeitig im Bahnhof stehen. Zwei oder drei Zugfolgen hintereinander, bis der Bahnhof gefüllt ist, sind völlig in Ordnung.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.19 14:54.

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Oli K.

Datum: 07.08.19 15:02

Und das mit S21 und Berlin "Hbf" oder überhaupt mit DB Netz.
.... ja ne, is klar.

Habe ich den Faschingsanfang verpaßt?

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Stefan Höfel

Datum: 07.08.19 15:07

Moin,

Lübeck gehört sicher nicht zu den ganz großen Umsteigebahnhöfen, aber hier sind schon jetzt zur vollen Stunde, außer nachts, sechs der acht Bahnsteiggleise mit Zügen in die sechs Richtungen Hamburg, Kiel, Neustadt, Travemünde, Lüneburg und Bad Kleinen belegt.

Zum vom "Hamburger" Helmut Schmidt auf den "Lübecker" Willy Brandt gemünzten Spruch "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen", kontere ich mal mir "Wer nur an die eigene Provision denkt, sollte in den Knast kommen".

MfG aus L.....

Stefan

PS. Für richtig gute Vision gibt es sicherlich auch einmal eine Provision, die die Mehrheit der Bevölkerung für berechtigt halten könnte.

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: cinéma

Datum: 07.08.19 15:27

Traumflug schrieb:
Die Hohenzollernbrücke hat 6 Gleise, richtig? Also können 6 Züge gleichzeitig einfahren. Dazu noch eine ähnliche Anzahl Züge aus der Gegenrichtung, ist ja ein Durchgangsbahnhof. Ein "netter" Aspekt des ITF ist, dass zu einer Zeit Züge entweder ein- oder ausfahren, nicht jedoch beides gleichzeitig. Gegenverkehr gibt's also nicht. Nimmt man die S-Bahn (2 Gleise) aus dem ITF heraus, bleiben immer noch 8 Züge, die gleichzeitig einfahren können, ganz ohne Ausbau.

Zunächst einmal hat die S-Bahn sowieso nichts mit dem ITF zu tun, insofern ist die erste Rechnung Kokolores.
Weiterhin verschätzt Du Dich komplett, alleine der RRX soll pro Richtung alle 15 Minuten verkehren, hinzu kommen diverse RE-Linien und der Fernverkehr, der den Bahnhof zum Teil als Kopfbahnhof nutzt, das passt nie und nimmer, vier Züge pro Richtung sind ein Witz.

Warum diesmal nicht Köln Hbf hoch? (o.w.T)

geschrieben von: Dampffrosch

Datum: 07.08.19 15:33

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: agw

Datum: 07.08.19 15:52

cinéma schrieb:
Traumflug schrieb:
Die Hohenzollernbrücke hat 6 Gleise, richtig? Also können 6 Züge gleichzeitig einfahren. Dazu noch eine ähnliche Anzahl Züge aus der Gegenrichtung, ist ja ein Durchgangsbahnhof. Ein "netter" Aspekt des ITF ist, dass zu einer Zeit Züge entweder ein- oder ausfahren, nicht jedoch beides gleichzeitig. Gegenverkehr gibt's also nicht. Nimmt man die S-Bahn (2 Gleise) aus dem ITF heraus, bleiben immer noch 8 Züge, die gleichzeitig einfahren können, ganz ohne Ausbau.
Zunächst einmal hat die S-Bahn sowieso nichts mit dem ITF zu tun, insofern ist die erste Rechnung Kokolores.
Weiterhin verschätzt Du Dich komplett, alleine der RRX soll pro Richtung alle 15 Minuten verkehren, hinzu kommen diverse RE-Linien und der Fernverkehr, der den Bahnhof zum Teil als Kopfbahnhof nutzt, das passt nie und nimmer, vier Züge pro Richtung sind ein Witz.
Wie er schon schrieb, brauchen die Züge überhaupt nicht gleichzeitig einfahren. Von daher ist es prinzipiell erstmal völlig egal, ob es 12 Zufahrtsgleise gibt oder eins.

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Traumflug

Datum: 07.08.19 15:56

cinéma schrieb:
Zunächst einmal hat die S-Bahn sowieso nichts mit dem ITF zu tun, insofern ist die erste Rechnung Kokolores.
Weiterhin verschätzt Du Dich komplett, alleine der RRX soll pro Richtung alle 15 Minuten verkehren, hinzu kommen diverse RE-Linien und der Fernverkehr, der den Bahnhof zum Teil als Kopfbahnhof nutzt, das passt nie und nimmer, vier Züge pro Richtung sind ein Witz.
Aha. Mal wieder nur ein Drittel gelesen, aber schon lospoltern. So haben wir das gern :-)

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

... wieder eine Vision / wann kommt das erste Update?

geschrieben von: 1208

Datum: 07.08.19 16:21

Traumflug schrieb:
Einen freundlich geschriebenen Artikel zur neu entstandenen Vision der Eisenbahn sollte hier nicht vorenthalten werden:

Die Bahn hat wieder eine Vision (Zeit Online)

Zitat
... Alle 30 Minuten sollen außerdem Fernzüge zwischen den 30 größten deutschen Städten verkehren. Immer zur gleichen Minute, wie eine S-Bahn.
Mal so am Rande angemerkt:
Laut Wikipedia sind die 30 größten deutschen Städte:

Rang Stadt Einwohner Bundesland
30 Chemnitz 247.237 Sachsen
29 Aachen 247.380 Nordrhein-Westfalen
28 Kiel 247.548 Schleswig-Holstein
27 Braunschweig 248.292 Niedersachsen
26 Gelsenkirchen 260.654 Nordrhein-Westfalen
25 Mönchengladbach 261.454 Nordrhein-Westfalen
24 Wiesbaden 278.342 Hessen
23 Augsburg 295.135 Bayern
22 Mannheim 309.370 Baden-Württemberg
21 Karlsruhe 313.092 Baden-Württemberg
20 Münster 314.319 Nordrhein-Westfalen
19 Bonn 327.258 Nordrhein-Westfalen
18 Bielefeld 333.786 Nordrhein-Westfalen
17 Wuppertal 354.382 Nordrhein-Westfalen
16 Bochum 364.628 Nordrhein-Westfalen
15 Duisburg 498.590 Nordrhein-Westfalen
14 Nürnberg 518.365 Bayern
13 Hannover 538.068 Niedersachsen
12 Dresden 554.649 Sachsen
11 Bremen 569.352 Bremen
10 Essen 583.109 Nordrhein-Westfalen
9 Dortmund 587.010 Nordrhein-Westfalen
8 Leipzig 587.857 Sachsen
7 Düsseldorf 619.294 Nordrhein-Westfalen
6 Stuttgart 634.830 Baden-Württemberg
5 Frankfurt am Main 753.056 Hessen
4 Köln 1.085.664 Nordrhein-Westfalen
3 München 1.471.508 Bayern
2 Hamburg 1.841.179 Hamburg
1 Berlin 3.644.826 Berlin

Wenn man die Aussage wörtlich nehmen dürfte, dann würden bisher sehr schlecht angeschlossene Städte (Beispiel: Chemnitz, Mönchengladbach) plötzlich Fernverkehr im 30-Minuten-Takt bekommen, während bisher sehr gut angeschlossene Städte (Freiburg, Osnabrück, Hamm, Hagen, Kassel, Göttingen) "durchs Raster" fallen würden.

Ebenfalls verteilen sich die genannten 30 größten Städte auf nur 10 Bundesländer, während 6 Bundesländer ( Meck-Pom, Rheinl-Pf, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Saarland, Thüringen) bei diesem "Auswahlkriterium" komplett durchs Raster fallen.

Da werden vermutlich bis zur Umsetzung noch viele Diskussionen und diverse "Updates" mit geänderten Planungen / Zielen kommen...

VG, 1208

Edit: Überschrift / Rechtschreibteufel



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.19 16:23.

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Spitzenverschluss

Datum: 07.08.19 16:50

Hallo Cinema,
Du solltest Dir vielleicht einmal für ein paar Stunden die Betriebsabläufe in Köln Hbf anschauen:
Dank einer segensreichen Erfindung (nennt sich "Deckungssignale") kann man an einer einzigen Bahnsteigkante bis zu 3 Züge gleichzeitig unterbringen.
Und auch der Nah- und Fernverkehr endet nur höchst ausnahmsweise im Hauptbahnhof, Züge Richtung Norden fahren ins Deutzerfeld, die nach Süden in den Betriebshof.
Bei einem halbwegs ausgeschlafenen Fahrdienstleiter gibt es überhaupt keine Probleme wegen fehlender Bahnsteigkanten. Und wenn nicht gerade irgendwas gestört ist, reicht auch die Kapazität der Hohenzollernbrücke völlig aus.
Grüße vom Rhein (etwas oberhalb von Köln)

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: ingo st.

Datum: 07.08.19 17:54

Wer alle 30 Minuten Fernverkehr fahren will, sollte sich Trassen bauen, damit der pünktlichere Nahverkehr noch funktioniert.

Die Idee hat übrigens Hartmut Mehdorn zu Beginn seiner Amtszeit rausgehauen
30'Takt mit gebrochenen Zugläufen Hamburg -Köln, Köln-Frankfurt, Berlin-Hamm etc um die Pünktlichkeit zu erhöhen und Verspätungen nicht durch ganz Deutschland zu tragen.
1208 schrieb:
Traumflug schrieb:
Einen freundlich geschriebenen Artikel zur neu entstandenen Vision der Eisenbahn sollte hier nicht vorenthalten werden:

Die Bahn hat wieder eine Vision (Zeit Online)

Zitat
... Alle 30 Minuten sollen außerdem Fernzüge zwischen den 30 größten deutschen Städten verkehren. Immer zur gleichen Minute, wie eine S-Bahn.
Mal so am Rande angemerkt:
Laut Wikipedia sind die 30 größten deutschen Städte:

Rang Stadt Einwohner Bundesland
30 Chemnitz 247.237 Sachsen
29 Aachen 247.380 Nordrhein-Westfalen
28 Kiel 247.548 Schleswig-Holstein
27 Braunschweig 248.292 Niedersachsen
26 Gelsenkirchen 260.654 Nordrhein-Westfalen
25 Mönchengladbach 261.454 Nordrhein-Westfalen
24 Wiesbaden 278.342 Hessen
23 Augsburg 295.135 Bayern
22 Mannheim 309.370 Baden-Württemberg
21 Karlsruhe 313.092 Baden-Württemberg
20 Münster 314.319 Nordrhein-Westfalen
19 Bonn 327.258 Nordrhein-Westfalen
18 Bielefeld 333.786 Nordrhein-Westfalen
17 Wuppertal 354.382 Nordrhein-Westfalen
16 Bochum 364.628 Nordrhein-Westfalen
15 Duisburg 498.590 Nordrhein-Westfalen
14 Nürnberg 518.365 Bayern
13 Hannover 538.068 Niedersachsen
12 Dresden 554.649 Sachsen
11 Bremen 569.352 Bremen
10 Essen 583.109 Nordrhein-Westfalen
9 Dortmund 587.010 Nordrhein-Westfalen
8 Leipzig 587.857 Sachsen
7 Düsseldorf 619.294 Nordrhein-Westfalen
6 Stuttgart 634.830 Baden-Württemberg
5 Frankfurt am Main 753.056 Hessen
4 Köln 1.085.664 Nordrhein-Westfalen
3 München 1.471.508 Bayern
2 Hamburg 1.841.179 Hamburg
1 Berlin 3.644.826 Berlin

Wenn man die Aussage wörtlich nehmen dürfte, dann würden bisher sehr schlecht angeschlossene Städte (Beispiel: Chemnitz, Mönchengladbach) plötzlich Fernverkehr im 30-Minuten-Takt bekommen, während bisher sehr gut angeschlossene Städte (Freiburg, Osnabrück, Hamm, Hagen, Kassel, Göttingen) "durchs Raster" fallen würden.

Ebenfalls verteilen sich die genannten 30 größten Städte auf nur 10 Bundesländer, während 6 Bundesländer ( Meck-Pom, Rheinl-Pf, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Saarland, Thüringen) bei diesem "Auswahlkriterium" komplett durchs Raster fallen.

Da werden vermutlich bis zur Umsetzung noch viele Diskussionen und diverse "Updates" mit geänderten Planungen / Zielen kommen...

VG, 1208

Edit: Überschrift / Rechtschreibteufel
Du kannst doch von der Presseabteilung der DB nicht verlangen, dass sie sich mit Wahrheiten und Fakten auseinandersetzen?!

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 07.08.19 18:09

agw schrieb:
cinéma schrieb:
Traumflug schrieb:
Die Hohenzollernbrücke hat 6 Gleise, richtig? Also können 6 Züge gleichzeitig einfahren. Dazu noch eine ähnliche Anzahl Züge aus der Gegenrichtung, ist ja ein Durchgangsbahnhof. Ein "netter" Aspekt des ITF ist, dass zu einer Zeit Züge entweder ein- oder ausfahren, nicht jedoch beides gleichzeitig. Gegenverkehr gibt's also nicht. Nimmt man die S-Bahn (2 Gleise) aus dem ITF heraus, bleiben immer noch 8 Züge, die gleichzeitig einfahren können, ganz ohne Ausbau.
Zunächst einmal hat die S-Bahn sowieso nichts mit dem ITF zu tun, insofern ist die erste Rechnung Kokolores.
Weiterhin verschätzt Du Dich komplett, alleine der RRX soll pro Richtung alle 15 Minuten verkehren, hinzu kommen diverse RE-Linien und der Fernverkehr, der den Bahnhof zum Teil als Kopfbahnhof nutzt, das passt nie und nimmer, vier Züge pro Richtung sind ein Witz.
Wie er schon schrieb, brauchen die Züge überhaupt nicht gleichzeitig einfahren. Von daher ist es prinzipiell erstmal völlig egal, ob es 12 Zufahrtsgleise gibt oder eins.
Es ist
ohnehin die Frage, ob ein Bahnhof wie Köln einen ITF braucht. Dafür sind viel zu viele Linien im Nah- und Fernverkehr unterwegs, dass es immer irgendwie Anschluss gibt. Sicher, die wichtigen Relationen muss man sich ansehen und verknüpfen, aber bei 15min-Takt RRX fährt ohnehin "immer" was. Spannend wirds zu den Randzeiten.
Bahnhöfe wie Köln werden ja ohnehin zwei Taktknoten pro Stunde bekamen, dass sich die Nahverkehrslinien im Stundentakt aufteilen können. Ggf müssen dann die Linien auch nochmal neu zugeschnitten werden.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Die Eisenbahn hat wieder eine Vision

geschrieben von: Niels

Datum: 07.08.19 18:18

ingo st. schrieb:
Die Idee hat übrigens Hartmut Mehdorn zu Beginn seiner Amtszeit rausgehauen
Der Mann hatte noch Visionen... ;-\

Wie er die Visionen unserer "Volks(ver)treter" dann umsetzte steht auf einem anderen ganz traurigem Blatt an das wir uns wohl auch noch 2030 erinnern werden (müssen).

Gruß von Niels

<<< Fahrplan(ung) ist der Ersatz des Zufalls durch den menschgemachten Irrtum. >>>

+++ Der Drehscheibe-Schienenblick: [www.drehscheibe-online.de] +++ Für mich Inspiration und Ratgeber in Einem.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -