DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
Private Anbieter übernehmen ab heute erste Bahnstrecken rund um Stuttgart.

SWR Aktuell

[swr-aktuell-app.swr.de]

Re: Und? Wie läufts denn so? (o.w.T)

geschrieben von: M 262

Datum: 09.06.19 12:17

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Und? Wie läufts denn so?

geschrieben von: Der 111 Fan

Datum: 09.06.19 12:23

Schau Mal in die DB Reiseauskunft da siehst du zum Beispiel das IREs knapp 2 Stunden Verspätung haben oder ganz ausfallen Grund: Technische Störung am Zug Bei Abellio auch dicke Verspätungen wegen Anhängen von zusätzlichen Wagen.

Re: Und? Wie läufts denn so?

geschrieben von: M 262

Datum: 09.06.19 12:25

Der 111 Fan schrieb:
Schau Mal in die DB Reiseauskunft da siehst du zum Beispiel das IREs knapp 2 Stunden Verspätung haben oder ganz ausfallen Grund: Technische Störung am Zug Bei Abellio auch dicke Verspätungen wegen Anhängen von zusätzlichen Wagen.
Na immerhin sind die Züge im DB Navigator drin...

Was hat das damit zu tun?

geschrieben von: BR146106

Datum: 09.06.19 13:17

Moin,

der Kunde will Pünktlich von A nach B reisen, egal wer dafür Verantwortlich ist. Und da immer wieder von Sensationen die Rede ist, wenn es einen Betreiberwechsel gibt, sollen die gefälligst auch das liefern, was denen Aufgetragen wurde. Zuverlässigen Bahnbetrieb, der ja sonst nicht möglich ist. Einzig und alleine, die fehlenden Fahrzeuge, lasse ich gelten, das liegt nicht immer am Betreiber und dem Besteller.

gruß carsten

So und nun prügelt auf mich ein.

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Medienauftritt der "neuen" Bahnen

geschrieben von: stellwerk_wf

Datum: 09.06.19 13:23

M 262 schrieb:
Der 111 Fan schrieb:
Schau Mal in die DB Reiseauskunft da siehst du zum Beispiel das IREs knapp 2 Stunden Verspätung haben oder ganz ausfallen Grund: Technische Störung am Zug Bei Abellio auch dicke Verspätungen wegen Anhängen von zusätzlichen Wagen.
Na immerhin sind die Züge im DB Navigator drin...
Jep, das stimmt, wobei zwischen den Neu-EVU schon gewisse Unterschiede festzustellen sind.

Go-Ahead
Die Website ist bereits voll auf der Höhe: Aktuelle Presseinfo zum Betriebsstart, auch die Echtzeitmeldungen mit Zuglauf und (Teil-)Ausfällen laufen bereits top, hier z.B. für Stuttgart Hbf. Auf dem Twitter-Account @goaheadbw ist man noch im Countdownmodus zum Betriebsstart (1 Tag), sonst keine Infos bisher. Dafür hat man bei FB nette Videos und Bilder reingestellt, wo man nachts am Bahnsteig dem 1. Zug in Stuttgart entgegenfiebert. Kein nerviges Image-Video oder so'n Quatsch.

Abellio
Nicht nur die Fahrzeuge kommen zu spät. Auch sonst schämt sich Abellio wohl dermaßen, dass man die heutige Betriebsaufnahme auf der BW-Startseite lieber komplett verschweigt. Diese wirbt - wie schon seit Monaten - weiterhin nur mit allgemeinen Betreiberinfos und v.a. Jobwechselaufrufen. Eine Pressemitteilung zum Start sucht man vergeblich, die Infos zum Ersatzkonzept sind auch irgendwo in einem Untermenü versteckt. Meldungen zur aktuellen Verkehrslage gibt's gleich gar nicht, auf Twitter unter @abelliobw und FB ist ebenfalls nix los. Es gibt nur seit heute Mittag ein kleines Image-Video, was bereits "auf Vorrat" gedreht wurde.

SWEG
So bieder wie sich die SWEG auch sonst immer gibt, so nüchtern fällt auch deren Online-Begleitung der Betriebsaufnahme aus. Auf der Website der GmbH und des Verkehrsbetriebs HzL gibt's eine kurze Pressemitteilung - sonst hält man sich mit aktuellen Verkehrsmeldungen, Echtzeitzeugs und sonstigem, neumodischen Schnörkelkram wie Twitter und FB komplett zurück. Solange die Züge immer pünktlich fahren, soll's den Fahrgästen aber sicherlich egal sein ;-)


Grüße
stellwerk_wf

Re: Und? Wie läufts denn so?

geschrieben von: Traumflug

Datum: 09.06.19 13:29

Der 111 Fan schrieb:
Schau Mal in die DB Reiseauskunft da siehst du zum Beispiel das IREs knapp 2 Stunden Verspätung haben oder ganz ausfallen Grund: Technische Störung am Zug Bei Abellio auch dicke Verspätungen wegen Anhängen von zusätzlichen Wagen.
Abgesehen von einem Ausfall sieht das doch gut aus (auf bahn.de):

Bildschirmfoto vom 2019-06-09 13-25-32-or8.png


Bildschirmfoto vom 2019-06-09 13-26-45-or8.png

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Medienauftritt der "neuen" Bahnen

geschrieben von: jockeli

Datum: 09.06.19 13:35

stellwerk_wf schrieb:
Abellio
Nicht nur die Fahrzeuge kommen zu spät. Auch sonst schämt sich Abellio wohl dermaßen, dass man die heutige Betriebsaufnahme auf der BW-Startseite lieber komplett verschweigt. Diese wirbt - wie schon seit Monaten - weiterhin nur mit allgemeinen Betreiberinfos und v.a. Jobwechselaufrufen. Eine Pressemitteilung zum Start sucht man vergeblich, die Infos zum Ersatzkonzept sind auch irgendwo in einem Untermenü versteckt. Meldungen zur aktuellen Verkehrslage gibt's gleich gar nicht, auf Twitter unter @abelliobw und FB ist ebenfalls nix los. Es gibt nur seit heute Mittag ein kleines Image-Video, was bereits "auf Vorrat" gedreht wurde.
wie gewinne ich denn jetzt einen Überblick welches Fahrzeug, welche Verbindung von abellio fährt?
und auf welchem Kurs wird wirklich ein neuer Talent von Bomb. eingesetzt?

Hallo und liebe Grüße J*

Ist dem wirklich so?

geschrieben von: BR146106

Datum: 09.06.19 13:38

Moin,

wen ich mir diese Seite ansehe: [www.go-ahead-bw.de], dann ist doch reichlich Verspätung dabei.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Zum Beispiel so

geschrieben von: Linie 8 muss wieder her

Datum: 09.06.19 14:09

Zum Beispiel so
[www.drehscheibe-online.de]

http://www.abload.de/img/linie8nw3if1.jpg
Aus der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar
Veröffentlichungen und Forenbeiträge
Hallo zusammen,

ich denke mal, für den Ein oder Anderen sicherlich interessant: Die Ansagen werden von Claudia Look-Hirnschaal gesprochen.

Viele Grüße
Moritz
Damit ich das einordnen kann: welche Ansagen welcher Betreiber hat sie denn in der Vergangenheit schon gesprochen?
Ich habe mal den Beitrag aus einem anderen fFrum kopiert

Arriva Dänemark (deutscher Abschnitt Husum - Tondern)
Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (654.1)
Harz-Elbe-Express
Hessische Landesbahn GmbH (FLIRT)
Mitteldeutsche Regiobahn (nur Triebwagen)
Go-Ahead Deutschland

Viele Grüße
Moritz




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.19 14:56.

Liniennummern?

geschrieben von: 146 227

Datum: 09.06.19 15:07

Hallo,
was mir gerade so einfällt es starten ja die neuen Anbieter ja endlich mit Liniennummern. Wird bei den bisherigen Vergaben (z.B. Donau-Ostalb Gäu-Murr als Neuvergabe) oder noch lange laufenden Verträgen (Schwarzwaldbahn) auch Zeitnah eine Nummerierung erfolgen oder zieht sich das?

Gruß

Vollwertige Wandfensterplätze - im ICE4 - auch in der 1. Klasse!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.19 15:08.

Re: Liniennummern?

geschrieben von: gt670dn

Datum: 09.06.19 15:30

146 227 schrieb:
Wird bei den bisherigen Vergaben (z.B. Donau-Ostalb Gäu-Murr als Neuvergabe) oder noch lange laufenden Verträgen (Schwarzwaldbahn) auch Zeitnah eine Nummerierung erfolgen oder zieht sich das?
Also die Schwarzwaldbahn hat im Netzplan des KVV die Bezeichnung "RE2" erhalten.
Pesa Link schrieb:
Hallo zusammen,

ich denke mal, für den Ein oder Anderen sicherlich interessant: Die Ansagen werden von Claudia Look-Hirnschaal gesprochen.
Claudia Look-Hirnschal ist im Januar 2018 gestorben. Die Aufnahme der Ansagen sind dann bestimmt schon mindestens so zwei Jahre her.

Re: Und? Wie läufts denn so?

geschrieben von: Rennpappe

Datum: 09.06.19 16:02

Abgesehen von einem Ausfall sieht das doch gut aus (auf bahn.de):

Hallo,

19675 RK ab:10:05 / 10:28
TS an:11:00 / 13.04 +124 techn. Störung am Zug

19677 RK ab: 12:05 / 13:33
TS an: 13:00 / 14:30 + 90 techn. Störung am Zug

19679 RK ab: 14:05 / 14:24
TS an: 15:00 / 15:20 +20

Sieht wirklich gut aus. Auf jeden Fall wird es besser. Alle anderen Züge zwischen Karlsruhe Hbf und Stuttgart Hbf hatten Verspätungen zwischen drei und vierzehn Minuten. Gestern, am letzten Betriebstag für DB Regio ,hatte der Spitzenreiter 19035 +6 bei seiner Ankunft in Stuttgart Hbf.

Gruß Mario
Blockstelle Ammerbach schrieb:
Claudia Look-Hirnschal ist im Januar 2018 gestorben. Die Aufnahme der Ansagen sind dann bestimmt schon mindestens so zwei Jahre her.

Das wusste ich nicht, dann wird es wohl so sein.

Viele Grüße
Moritz
Pesa Link schrieb:
Ich habe mal den Beitrag aus einem anderen fFrum kopiert

Arriva Dänemark (deutscher Abschnitt Husum - Tondern)
Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (654.1)
Harz-Elbe-Express
Hessische Landesbahn GmbH (FLIRT)
Mitteldeutsche Regiobahn (nur Triebwagen)
Go-Ahead Deutschland

Was genau willst du uns damit sagen? Go Ahead setzt keine Leihfahrzeuge ein.

Re: Medienauftritt der "neuen" Bahnen

geschrieben von: De David

Datum: 09.06.19 17:20

stellwerk_wf schrieb:
SWEG
So bieder wie sich die SWEG auch sonst immer gibt, so nüchtern fällt auch deren Online-Begleitung der Betriebsaufnahme aus. Auf der Website der GmbH und des Verkehrsbetriebs HzL gibt's eine kurze Pressemitteilung - sonst hält man sich mit aktuellen Verkehrsmeldungen, Echtzeitzeugs und sonstigem, neumodischen Schnörkelkram wie Twitter und FB komplett zurück. Solange die Züge immer pünktlich fahren, soll's den Fahrgästen aber sicherlich egal sein ;-)
So soll das sein, solange alles planmäßig fährt, braucht man so Firlefanz ja auch gar nicht :D

http://www.trainweb.org/railphot/x-hikashi2.gif
162 005 schrieb:
Pesa Link schrieb:
Ich habe mal den Beitrag aus einem anderen fFrum kopiert

Arriva Dänemark (deutscher Abschnitt Husum - Tondern)
Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (654.1)
Harz-Elbe-Express
Hessische Landesbahn GmbH (FLIRT)
Mitteldeutsche Regiobahn (nur Triebwagen)
Go-Ahead Deutschland
Was genau willst du uns damit sagen? Go Ahead setzt keine Leihfahrzeuge ein.
Eine Antwort auf die vorhergehende Frage? Hier dürfte es offensichtlich um die Ansagen gehen und nicht um Leihfahrzeuge.
linie7484 schrieb:
Eine Antwort auf die vorhergehende Frage? Hier dürfte es offensichtlich um die Ansagen gehen und nicht um Leihfahrzeuge.
Genau, bei [www.drehscheibe-online.de] ging es ja darum, wo die Dame schon überall soricht bzw. gesprochen hat.

Viele Grüße
Moritz

Re: Was hat das damit zu tun?

geschrieben von: bollisee

Datum: 09.06.19 18:17

BR146106 schrieb:
Moin,

der Kunde will Pünktlich von A nach B reisen, egal wer dafür Verantwortlich ist. Und da immer wieder von Sensationen die Rede ist, wenn es einen Betreiberwechsel gibt, sollen die gefälligst auch das liefern, was denen Aufgetragen wurde. Zuverlässigen Bahnbetrieb, der ja sonst nicht möglich ist. Einzig und alleine, die fehlenden Fahrzeuge, lasse ich gelten, das liegt nicht immer am Betreiber und dem Besteller.

gruß carsten

So und nun prügelt auf mich ein.
Zuverlässigen Bahnbetrieb, das gab es mal in Baden-Württemberg. So in den 80er Jahren bis Mitte 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. In den folgenden Jahrzehnten noch vereinzelt. Zum Beispiel die neue Schwarzwaldbahn, solange bevor man ihr die Fahrzeuge geklaut hat. Oder sogar der Seehas außer seiner Schwächephase während der EuroThurbozeit. Ich wüsste aber nicht, in welchem Bereich von BW die Deutsche Bahn einen zuverlässigen Betrieb in den letzten drei Jahren in BW hingekriegt hätte.

Re: Was hat das damit zu tun?

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 09.06.19 18:26

BR146106 schrieb:
... der Kunde will Pünktlich von A nach B reisen, egal wer dafür Verantwortlich ist. Und da immer wieder von Sensationen die Rede ist, wenn es einen Betreiberwechsel gibt, sollen die gefälligst auch das liefern, was denen Aufgetragen wurde. Zuverlässigen Bahnbetrieb, der ja sonst nicht möglich ist. Einzig und alleine, die fehlenden Fahrzeuge, lasse ich gelten, das liegt nicht immer am Betreiber und dem Besteller...
Hi,

bei DB Fernverkehr gibt es täglich Verspätungen, teilweise auch bis zu 120 min., oder Zugausfälle. Und da ist nicht der erste Einsatztag eines neuen Netzes😉

Gruß Marc

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/logo11lprfuthq0.jpg

Viele Erfahrungen des heutigen Tages

geschrieben von: numi

Datum: 09.06.19 19:03

Hallo zusammen,

gestern sollte der letzte Zug von DB Regio von Stuttgart nach Aalen der RE 17591 sein, dieser meldete jedoch nur: "Aufgrund eines betriebsbedingten Personalausfalls fällt dieser Zug leider aus. Die nächste Reisemöglichkeit ist RB 19491 (Abfahrt in Stuttgart Hbf um 00:20 Uhr ab Gleis 16)." Damit hatte die DB offiziell an Go Ahead übergeben, denn die RB 19491 war die erste Planleistung von Go Ahead nach Aalen.

Heute stellte sich dann natürlich die große Frage, ob die neuen Unternehmen das besser können als DB Regio und wie sich die neuen Fahrpläne in der Praxis schlagen, weshalb ich heute viel auf den neuen Verbindungen innerhalb des VVS unterwegs war. Der Betrieb am heutigen Tag war durchwachsen, es gibt positives und auch negatives zu berichten. Allgemein hatten es die EVU am heutigen Tag eher einfach. Es ist Pfingstsonntag und damit sind nicht so viele Leute unterwegs.

Zuerst sollte es von Stuttgart nach Vaihingen (Enz) mit dem neuen IRE1 gehen. Der Zugkonfiguration war ein 6+4-Teiler (also 544 Sitzplätze) was auch gut gereicht hatte. Allerdings fuhr der Zug leider nicht ab. Was das Problem war konnte ich nicht in Erfahrung bringen (der Zug hatte, als er dann abfuhr, ca. +30). Ich hatte keine Lust mehr auf Warten und habe dann den nächsten Zug genommen. Dieser fuhr als einzelner Vierteiler (216 Sitzplätze), was in diesem Fall tatsächlich gut gereicht hat, da die meisten Fahrgäste in dem vorherigen verspäteten Zug fuhren. Kleiner Funfact, in diesem Zug konnte auch Verkehrsminister Hermann angetroffen werden. Der Zug fuhr dann auch nicht gleich ab wegen Türproblemen. Diese hat der Tf aber ziemlich schnell gelöst. Die Fahrt über die Schnellfahrstrecke war überraschend angenehm. Die Laufruhe der Go Ahead Flirt3, auch bei 160 km/h, ist wirklich gut. Diese Flirt3 sind übrigens die ersten mit einer neuen Generation von Drehgestellen, der Flirt hat sich hier wohl zum positiven entwickelt.

Von Vaihingen (Enz) sollte es mit der RB17 von Abellio zurück nach Stuttgart gehen. Dieser Zug (bzw. die beiden einzelnen Zugteile) haben jedoch immer mehr Verspätung aufgebaut. Anscheinend gab es auch Probleme beim kuppeln. Die Durchsage hat übrigens konsequent beide Zugteile als einzelne Züge angesagt. Letztendlich hatte der Zug etwa +30 und bestand aus einer Doppeltraktion 425. Von Abellio habe ich heute ausschließlich rote 425 und 426 gesehen, bei denen das DB Logo übrigens entfernt/überklebt wurde. Abellio hat keine eigenen Logos angebracht oder durchgesagt, dass es sich um Züge, die von Abellio betrieben werden, handelt. Über die 425/426 muss ich euch wohl nicht viel erzählen.

Anschließend ging es dann mit der Go Ahead RB13 nach Schorndorf. Es fuhr nur ein Dreiteiler mit 164 Sitzplätzen, was jedoch nicht schlimm war da es mehr als genug Platz gab. Der kleine Flirt geht ab wie eine Rakete (alle vier Varianten haben die gleiche Motorisierung, dementsprechend macht der kleine Dreiteiler dann doch Spaß). Die Fahrt verlief ohne weiteres, nur bei den Durchsagen muss man eventuell noch üben (das gilt sowohl für Go Ahead sowie auch für Abellio). Zurück ging es dann mit dem nächsten Gegenzug, dieses mal ein Fünfteiler (272 Sitzplätze) und auch diese Fahrt lief problemlos und pünktlich.

Zum Zeitvertreib dann noch eine kurze Fahrt mit der DB nach Ludwigsburg (147+5 Dostos, unklimatisiert aber pünktlich) um direkt danach mit Abellio wieder zurückzufahren. Abellio hatte wohl erneut Probleme beim Vereinigen der Fahrzeuge. Es kam dann auf dem RB17 tatsächlich ein einzelner 426. War schon irgendwie süß (und hat tatsächlich auch genug Kapazität geboten), das war so aber sicherlich nicht geplant und darf an einem Werktag wirklich nicht passieren.

Zu guter letzt dann nochmal ein kurzer Abstecher nach Schorndorf mit dem neuen IRE 1. Dieser kam schon verspätet in S-Hbf an und konnte trotz Wende mit zwei Tf nicht mehr viel aufholen. Auch hatte der Zug eine Türstörung. Der Zug bestand wieder aus 4+6 Teiler. Übrigens war bei jeder Fahrt mit Go Ahead ein Zugbegleiter anzutreffen. So oft kontrolliert zu werden bin ich gar nicht mehr gewohnt. Die Rückfahrt mit der RB13 war nicht optimal. Es war wieder nur ein Dreiteiler, allerdings gab es dieses mal eine höhere Nachfrage und auch viel Bedarf an Fahrradstellplätzen, auch ich hatte keinen Sitzplatz mehr. Der Zug hatte am Ende +6 weil es in Schorndorf ziemlich lange gedauert hat die Fahrräder zu verstauen. Dies bedeutet dann natürlich auch Verspätung für die S-Bahn (in Stuttgart eine ziemliche Todsünde).

Fazit
Die Erfahrungen des ersten Tages werden sich so sicherlich nicht an weiteren Tagen wiederholen, trotzdem konnte man schon einige Stärken und auch Schwächen erkennen.

Go Ahead RB 13: Es gab wohl noch kleinere Probleme mit der Fahrzeugverfügbarkeit, weshalb manchmal nur Dreiteiler anstelle von Fünfteilern fuhren. Bequem und laufruhig sind die Fahrzeuge. Wenn die Kinderkrankheiten der Fahrzeuge gelöst sind und somit dann die Fahrzeuge auch alle eingesetzt werden, sollte das aber klappen. Ich sehe hier positiv in die Zukunft.

Abellio RB 17: Bisher kann man dazu wohl nicht viel sagen. Ich konnte kein einziges neues Fahrzeug sichten. Das Flügeln/Kuppeln funktionierte heute wohl nicht so gut wie erhofft, ob das jetzt an den Fahrzeugen oder an deren Bedienung lag, mag ich nicht einzuschätzen. Ein Urteil kann es wohl erst geben, wenn die neuen Fahrzeuge wirklich auch fahren. Bis dahin bleibt zu hoffen, dass man wenigstens die 425er in den Griff bekommt. Auch wäre es schön, wenn man doch irgendwo mal den Namen Abellio lesen würde.

Go Ahead IRE 1: Die Verbindung Karlsruhe Stuttgart kämpfte heute noch primär mit kleineren Fahrzeugstörungen. Gegen Nachmittag wurde das aber schon besser. Ich glaube, das sollte ganz gut klappen, wenn die Kinderkrankheiten gelöst und das Personal etwas mehr Übung hat. Es gibt da jedoch ein Problem, das ist der IRE Karlsruhe - Aalen. Dieser Zug hat in Stuttgart eine Haltezeit von 8 bzw. 9 Minuten, die Wendezeit in Karlsruhe beträgt 12 Minuten, in Aalen sind es nur 6 Minuten. Für einen Zug der durch einen so hochbelasteten Bahnknoten wie Stuttgart fährt, funktioniert das meiner Ansicht nach nicht. Verspätungen bauen sich auf und pflanzen sich fort. Hier sollte man schnell von Seiten des Landes mit dem EVU eine Lösung finden.


Insgesamt muss ich sagen, dass ich Go Ahead tatsächlich zutraue einen besseren Job zu machen als ihr Vorgänger. Die Tendenzen sind gut, auch wenn heute noch nicht alles geklappt hat. Beim IRE 1 Karlsruhe - Aalen sehe ich insbesondere nachsteuerbedarf beim Land (so wie eben damals auch, als auf der Filstalbahn das neue Fahrplankonzept eingeführt wurde das auch nicht funktioniert hat). Über Abellio lässt sich irgendwie nicht viel sagen, da sie ja kaum etwas zu bieten hatten. Heute hat die Show eindeutig Go Ahead gemacht. Jetzt gibt es zwei Wochen Zeit zum üben, am 24.06. sind die Pfingstferien vorbei, bis dahin muss alles soweit eingespielt sein, dass auch die Kapazitäten immer passen und Kinderkrankheiten behoben sind.

Re: Viele Erfahrungen des heutigen Tages

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 09.06.19 19:59

numi schrieb:
Hallo zusammen,

gestern sollte der letzte Zug von DB Regio von Stuttgart nach Aalen der RE 17591 sein, dieser meldete jedoch nur: "Aufgrund eines betriebsbedingten Personalausfalls fällt dieser Zug leider aus. Die nächste Reisemöglichkeit ist RB 19491 (Abfahrt in Stuttgart Hbf um 00:20 Uhr ab Gleis 16)." Damit hatte die DB offiziell an Go Ahead übergeben, denn die RB 19491 war die erste Planleistung von Go Ahead nach Aalen.

Heute stellte sich dann natürlich die große Frage, ob die neuen Unternehmen das besser können als DB Regio und wie sich die neuen Fahrpläne in der Praxis schlagen, weshalb ich heute viel auf den neuen Verbindungen innerhalb des VVS unterwegs war

(...)

Jetzt gibt es zwei Wochen Zeit zum üben, am 24.06. sind die Pfingstferien vorbei, bis dahin muss alles soweit eingespielt sein, dass auch die Kapazitäten immer passen und Kinderkrankheiten behoben sind.
Vielen herzlichen Dank für deinen sachlichen Bericht. Eine Wohltat im Vergleich zu manch anderem Beitrag hier im Thread.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.19 20:00.

Fahrezugeinsatz

geschrieben von: BR146106

Datum: 09.06.19 20:10

Moin,

du kannst davon Ausgehen, das bereits heute das gefahren wurde, was das Land bestellt hat. Wie es dann unter der Woche aussieht muss sich noch zeigen, denn für Wochenenden kann es durchaus andere Bestellungen geben.

Lediglich, die Abellio Umläufe lassen sind nicht bestimmen, wegen dem Ersatzkonzept.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Viele Erfahrungen des heutigen Tages

geschrieben von: stellwerk_wf

Datum: 09.06.19 20:13

numi schrieb:
[...]

Insgesamt muss ich sagen, dass ich Go Ahead tatsächlich zutraue einen besseren Job zu machen als ihr Vorgänger. Die Tendenzen sind gut, auch wenn heute noch nicht alles geklappt hat. Beim IRE 1 Karlsruhe - Aalen sehe ich insbesondere nachsteuerbedarf beim Land (so wie eben damals auch, als auf der Filstalbahn das neue Fahrplankonzept eingeführt wurde das auch nicht funktioniert hat). Über Abellio lässt sich irgendwie nicht viel sagen, da sie ja kaum etwas zu bieten hatten. Heute hat die Show eindeutig Go Ahead gemacht. Jetzt gibt es zwei Wochen Zeit zum üben, am 24.06. sind die Pfingstferien vorbei, bis dahin muss alles soweit eingespielt sein, dass auch die Kapazitäten immer passen und Kinderkrankheiten behoben sind.
Danke für den schönen Bericht!

Das deckt sich dann ja auch mit dem Bild im Internet: Abellio findet praktisch überhaupt nicht statt?!
Go-Ahead ist hingegen voll da und hat sich auch auf Twitter von selbst zu den Störungen im Tagesverlauf gemeldet. Da hat man dann auch eher das Gefühl, dass die wirklich Bock drauf haben und nen guten Job machen wollen!

Re: Was hat das damit zu tun?

geschrieben von: sylterinselbahn

Datum: 09.06.19 20:28

BR146106 schrieb:
Moin,

der Kunde will Pünktlich von A nach B reisen, egal wer dafür Verantwortlich ist. Und da immer wieder von Sensationen die Rede ist, wenn es einen Betreiberwechsel gibt, sollen die gefälligst auch das liefern, was denen Aufgetragen wurde. Zuverlässigen Bahnbetrieb, der ja sonst nicht möglich ist. Einzig und alleine, die fehlenden Fahrzeuge, lasse ich gelten, das liegt nicht immer am Betreiber und dem Besteller.

gruß carsten

So und nun prügelt auf mich ein.
Und warum hat die DB das die letzten Jahre ohne die ständigen Schlechtleistungen nicht hinbekommen? die konnten Jahrzehnte üben und es funktionierte nicht gut.

Re: Was hat das damit zu tun?

geschrieben von: enkel

Datum: 09.06.19 20:34

sylterinselbahn schrieb:
Und warum hat die DB das die letzten Jahre ohne die ständigen Schlechtleistungen nicht hinbekommen? die konnten Jahrzehnte üben und es funktionierte nicht gut.
Sparzwang.
Eine Folge des Wettbewerbs.

Früher war es mal wichtig, dass die Züge fahren koste es was es wolle.

Heute ist es wichtig, dass die Kosten stimmen.
Reserven an Fahrzeugen und Personal sind zu teuer, lieber nimmt man Strafzahlungen an dem Auftraggeber in Kauf.
Fahrgäste sind zweitrangig.

enkel

Hinweis:
Zitieren leicht gemacht.
Die Antwort gehört unter die grauen Striche!

ein echt guter Bericht, danke!

geschrieben von: Tausendfüßler

Datum: 09.06.19 20:35

Zum Bericht, der sehr viel Info bietet und ohne das DSO-typische Gelaber und Gesülze!!!!!!

Ansonsten, neue Besen kehren noch gut!
Am Anfang sind alle gut und beteuern nur das Beste von sich. Das wird sich erst in der nächsten Zeit zeigen, wie das auf Dauer aussehen wird.

Tausend Grüße vom Tausendfüßler

Infolge Sparmaßnahmen wurde auf weiteren Text verzichtet.

Re: Viele Erfahrungen des heutigen Tages

geschrieben von: numi

Datum: 09.06.19 20:40

stellwerk_wf schrieb:
Das deckt sich dann ja auch mit dem Bild im Internet: Abellio findet praktisch überhaupt nicht statt?!
Zumindest was die öffentliche Wahrnehmung angeht, kann man das formulieren. Die einzigen Abellio Logos die ich heute gesehen habe waren auf den Rucksäcken von Abellio Tf. Ich glaube, dass sehr viele Fahrgäste von Abellio dachten in einem DB Zug zu sitzen. Von anderen Ersatzkonzepten in Deutschland kennt man je wenigstens so Aufkleber "Dieser Zug wird betrieben durch..." aber bei Abellio gab es jetzt einfach nichts.

Re: Viele Erfahrungen des heutigen Tages

geschrieben von: sebblf

Datum: 09.06.19 21:03

Vorhin auf einer ehemaligen AVG Hochflur-S-Bahn von RBR nach TM mit Abellio-Aufklebern an den Seitenfenstern gesehen ;) Das AVG-Logo vorne wurde entfernt (ist aber immer noch sichtbar).

Re: Was hat das damit zu tun?

geschrieben von: bollisee

Datum: 09.06.19 22:10

enkel schrieb:
Heute ist es wichtig, dass die Kosten stimmen.
Reserven an Fahrzeugen und Personal sind zu teuer, lieber nimmt man Strafzahlungen an dem Auftraggeber in Kauf.
Fahrgäste sind zweitrangig.
Das heißt einfach, dass die Strafzahlungen viel zu niedrig sind... Dann würde der Preis alles regeln.

He! Du hast eine vergessen!

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 09.06.19 22:21

...und zwar die hier, die wegen einer dreistelligen Anzahl an Anmeldungen gleich die Umläufe aufbrach und einen NE81-Dreiteiler auf die Alb schickte.
[alb-bahn.com]
Morgen sind dann die PmG geplant, siehe Fahrzeiten-Forum.

Gruß

Heiko

http://www.desiro.net/Signatur-Rosinen.jpg

Re: Viele Erfahrungen des heutigen Tages

geschrieben von: DieMurgtalbahn

Datum: 09.06.19 22:34

Hallo zusammen,

inspiriert durch den langen und ausführlichen Bericht von "numi" (danke dafür, war sehr interessant zu lesen!) möchte auch ich ein wenig über meine Erfahrungen von heute schreiben.

Ich entschied mich, nur mit Go-Ahead zu fahren, da sich bei den durch Abellio durchgeführten Fahrten für die Fahrgäste ja nicht sonderlich viel änderte, und in erster Linie ging es mir um die Fahrzeuge.

Meine Fahrt führte mich einmal von Karlsruhe nach Stuttgart und wieder zurück, und so startete ich mit dem IRe um 9.33 Uhr ab Karlsruhe. Diese Fahrt wurde mit einem 6-Teiler durchgeführt, dessen Kapazität gut ausreichte. Die Abfahrt erfolgte auch pünktlich, allerdings hatte ich schnell das Gefühl, dass der Tf noch sehr unsicher und unerfahren war, da er deutlich langsamer als erlaubt fuhr, sodass wir bereits in Pforzheim 5 Minuten Verspätung hatten - bis Stuttgart sollte sich diese auf fast 10 Minuten erhöhen, und das ohne einen für mich erkennbaren Grund. Die Zugbegleiterin sprach zu meiner Verwunderung leider nur sehr gebrochen Deutsch, weshalb ihre Durchsagen nicht so gut zu verstehen waren, zudem wirkte sie sehr unsicher - ich glaube, dies war auch der Grund, warum sie die Fahrscheine nicht kontrollierte.

Die Rückfahrt nach Karlsruhe sollte um 10.59 Uhr ab Stuttgart erfolgen, und hier ging es los mit den Problemen. Gefahren wurde nur mit einem 4-Teiler, und dieser reichte bei weitem nicht aus; offensichtlich fehlte da ein Zugteil, und so war der komplette Gang inklusive der Türbereiche vollgestopft mit Fahrgästen. Als der Zug gegen 11.10 Uhr immer noch nicht losgefahren war, teilte der Tf endlich mit, dass der Zug eine Türstörung habe. Diese behob er schließlich, und mit knapp 20 Minuten Verspätung ging es dann endlich los. Auf dem Weg nach Karlsruhe gaben wohl zeitweise zwei der vier Türen auf der rechten Seite den Geist auf, sodass die Haltezeiten recht lang wurden, und wir Karlsruhe schließlich mit 33 Minuten Verspätung erreichten. Diesmal war ein sehr freundlicher Zugbegleiter an Bord, der jedoch maßlos überfordert schien. Denn bekanntlich ist der genannte Zug in Karlsruhe in den 12-Uhr-Taktknoten eingebunden, aber aufgrund der hohen Verspätung waren die Anschlüsse zur Schwarzwaldbahn sowie in die Südpfalz dahin. Einige Fahrgäste baten den Zugbegleiter daher um Rat und fragten nach Fahrgastrechte-Formularen, doch jener konnte nicht weiterhelfen und verwies alle Fahrgäste einfach an die DB Information in Karlsruhe; offenbar hatte er keine Ahnung, wie er weiterhelfen kann.
In Karlsruhe sollte unser Zug dann für die Rückfahrt nach Aalen mit einem weiteren Zugteil gekuppelt werden - ob das planmäßig so ist, weiß ich nicht. Tja, nun war das mit dem Kuppeln der beiden Zugteile einfacher gesagt als getan, denn es gab wohl enorme technische Probleme, sodass sich die Abfahrt (planmäßig 12.05 Uhr) immer weiter verzögerte, sodass der IRE mit Abfahrt um 12.33 Uhr in Karlsruhe deutlich früher losfuhr. Auch hier wirkte das Personal zumindest überfordert, ob die Probleme beim Vereinigen der Züge jedoch auf Fehlbedienung oder unerfahrenes Personal, oder eben doch auf die Fahrzeuge an sich zurückzuführen ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Gegen 13.30 fuhr der Zug dann mit 85 Minuten Verspätung los in Richtung Aalen, wobei die Fahrt aufgrund der Verspätung dann vorzeitig in Stuttgart enden sollte.

Nun mein Fazit:
Natürlich kann man am ersten Tag nach zwei Mitfahrten noch nichts Konkretes über das Unternehmen und seine Leistungen aussagen, aber allgemein hatte ich den Eindruck, dass das Go-Ahead Personal in weiten Teilen noch sehr unerfahren und unsicher ist - vermutlich sind es eben Leute, die vorher nichts im ÖPNV-Bereich gearbeitet haben - , dies trägt nicht gerade zu einem zuverlässigen und stabilen Betrieb bei; und auch die Fahrzeuge laufen bei weitem noch nicht so, wie sie sollen. Auch ich hoffe und bin auch davon überzeugt, dass sich alles in den nächsten beiden Wochen einigermaßen einspielen kann, damit man bald zu einem geregelten Betriebsablauf findet.

In diesem Sinne - warten wir ab, was die nächsten Wochen bringen... Aber Go-Ahead oder auch Abellio gleich nach dem ersten Tag mit nicht ganz reibungslosen Betrieb direkt zu verurteilen und abzustempeln, wird den beiden Unternehmen sicher nicht gerecht.

Hoffnungsvolle Grüße

Re: Viele Erfahrungen des heutigen Tages

geschrieben von: Lokel2

Datum: 09.06.19 23:00

Danke für Deinen guten Bericht.
Pluspunkt von mir. Die neue Lackierung gefällt mir aber gut.
IMG-20190605-WA0004.jpg

Re: Viele Erfahrungen des heutigen Tages

geschrieben von: Pesa Link

Datum: 09.06.19 23:44

Sieht ja fast genau so aus wie die Eurobahn Flirts, die fast auch immer mit Graffiti verziert sind.

Viele Grüße
Moritz

Die DB hat 1/3 mehr Bestellerentgelte erhalten

geschrieben von: pm

Datum: 10.06.19 07:52

als bei den aktuellen Verträgen. Ja Fakten- bei Dir ist es nicht angekommen- aber dafür bei den "Beratern"- 6 stellige Beträge. Da muß man trotz Uralt Material halt woanders sparen.

Die Zusammenarbeit von DB und den "Privaten"...

geschrieben von: Heiko Focken

Datum: 10.06.19 08:46

...klappt in Ba-Wü in der Realität besser als in den Köpfen einiger Foristen. Ich habe daher einige Beiträge auf das Abstellgleis geschoben, die inhaltlich den ewigen DB-NE-Kleinkrieg und gegenseitige Unfähigkeitsbezichtigungen zum Inhalt hatten.

Ansonsten: Merci an euch für den sonst doch meist sehr sachlichen Thread.

Gruß

Heiko

->Ludmilla, Großrussen, Zyklopenauge: alle 232/233-Umläufe! / Umbau 2 für den ICE 1 - Inhalte, Einsätze, Zeitpläne / 628 im Süden / 798 im Planbetrieb / Meldungenmeldungenmeldungen / Das alles (und noch viel mehr) gibt es in der DREHSCHEIBE 295. Viel mehr wert als sie kostet!
Hallo allerseits,
nachdem ich tags zuvor ein Supersparpreis von Pforzheim nach Königstein im Taunus online gebucht hatte, habe ich mich auf einen reibungslosen Betriebsstart von Go-Ahead verlassen. Ich wurde nicht enttäuscht! Der IRE von Go-Ahead fuhr pünktlich bzw. mit knapp 2 Minuten Plus um 6:31 nach Karlsruhe, so dass ich den gebuchten ICE nach Mannheim gut erreichte. Ich kam püntlich an mein Ziel.
Nach einer pünktlichen Ankunft im Karlsruhe mit dem Süwex aus Mainz, der wohl die baugleichen Flirt 3 einsetzt, war der Go-Ahead IRE um 19:53 in der Ankunft ca. 20 Min. verspätet. Die Rückfahrt um 20:05 wurde schließlich auf 20:33 gelegt, um den ausfallenden IRE 20:33 zu ersetzen. In Pforzheim hatte der Zug wiederum 5 Minuten Verspätung aufgebaut, in Wirklichkeit waren es 35 Minuten, weil es ja eigentlich der vorige IRE war.
Als Kritik hatte ich gehört, dass die Sitze zu hart und zu steil wären. Ich bin da genügsamer. Wichtiger ist, dass die Anschlüsse erreicht werden.

Die Fahrweise der Flirt3 ist angenehm, ruhig und beschleunigungsstart. Das Türpiepen mag manchen vielleicht stören.

Servus,

Vielen Dank auch von mir für die interessanten Berichte über den Betreiberwechsel rund um Stuttgart.
Falls ich es irgendwie nicht mitbekommen habe, fahren jetzt Ersatzgarnituren von DB Regio zwischen Karlsruhe und Aalen über Struttgart oder nicht ? Denn bei den bisherigen genannten Zügen waren es Triebwagen.

Schon mal vielen Dank !


Gruß und schönen Pfingstmontag wünscht

diesel-fan
Hallo,
Die IRE zwischen Karlsruhe und Stuttgart werden jetzt durch Go-Ahead mit "Stadler FLIRT" gefahren - diese werden nicht mit Ersatzgarnituren von DB Regio gefahren.
Die RE/RB zwischen Stuttgart und Pforzheim/Bruchsal/Heidelberg werden jetzt durch Abellio gefahren - dort gibt es den Ersatzverkehr, weil Bombardier seine TALENTe nicht rechtzeitig geliefert hat.

Gruß
Der Wagenfreund

Re: Was hat das damit zu tun?

geschrieben von: ThomasR

Datum: 10.06.19 12:16

schon klar, bei der DB Region hätte das alles viel besser geklappt. Aber nur in der Phantasie der Jünger. Es gibt genug Fälle, in den es die DB Regio beim Start massiv versaut hat.

Warte mal ab bis nach den Ferien, dann sieht man mehr.

Für neue Fahrzeuge und neue Leute läuft das gar nicht so schlecht.

Re: Und? Wie läufts denn so?

geschrieben von: M 262

Datum: 10.06.19 13:13

Das Fahrplankonzept mit den grundsätzlichen Kurzwenden in Aalen (sowohl RE als auch RB) erweist sich schon am zweiten Betriebstag als - sagen wir mal - der Pünktlichkeit nicht zuträglich.

Welche Amateure denken sich so etwas bitte aus?

Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: Sansenhecken

Datum: 10.06.19 13:31

Seit der Betriebsaufnahme habe ich ein wenig die Pünktlichkeit dieser Züge verfolgt. Ähnlich wie die Vorredner teile ich die Einschätzung, dass die Verspätungen mit ein wenig Erfahrung im Betrieb zurückgehen werden. Jedoch macht mir die Fahrplangestaltung ziemlich Sorgen:
• Die durchgehenden IRE 1 zwischen Karlsruhe und Aalen kann man nicht an beiden Enden derart kurz wenden lassen. Wie gerade wieder zu beobachten, können die Verspätungen nicht aufgeholt werden, sondern bauen sich immer weiter auf, was natürlich auf den Einbau zusätzlicher Halte gegenüber dem IC in Schorndorf und gegenüber dem bisherigen DB-IRE in Wilferdingen-Singen zurückzuführen ist, insbesondere aber auch auf die stark ausgelasteten Knotenzuläufe und den Mischverkehr auf einigen Strecken. Gerade bei diesem Hintergrund wird das Ministerium an der Einführung überschlagender Wenden zumindest an einem Linienende (vermutlich in Aalen, 6 Minuten Wendezeit) nicht vorbeikommen.
• Das Flügelkonzept von Abellio in Mühlacker wird auch nach Auslieferung der Talent zwangsläufig zu einer höheren Verspätungsanfälligkeit führen, insbesondere beim Verknüpfen der Zugteile aus Heidelberg und Pforzheim, ist doch der Abschnitt zwischen Heidelberg und Bruchsal sehr stark ausgelastet. Jedoch erkenne auch ich die Vorteile dieses Konzepts und bin der Meinung, dass man ihm eine Chance geben sollte. Die 2,5 Minuten Zugfolge zwischen Bietigheim-Bissingen und Stuttgart mit der Regionalbahn aus Heilbronn ist in diesem Kontext allerdings suboptimal. Insbesondere bei der kommenden Linie Richtung Heilbronn sehe ich hier jedoch Perspektiven, dieses Konzept ebenfalls anzuwenden.

Inwiefern sich die Durchbindung der RB 13 von Stuttgart über Aalen nach Ellwangen/Crailsheim durchsetzt und verspätungswirksam ist, ist auch spannend zu beobachten, ebenso wie die Inanspruchnahme des Nachtverkehrsangebots zwischen Schorndorf und Aalen bzw. Stuttgart und Pforzheim.
Wird es ein solches Angebot ab Fahrplanwechsel auch Richtung Heilbronn geben?

Ansonsten danke an das MVI für die umfangreichen Angebotsausweitungen und an die Honigbiene für die vielen verlässlichen Informationen vor Betriebsstart.
Jedoch ist es jetzt wichtig, sich nicht auf dem Fahrplan auszuruhen, sondern insbesondere die Pünktlichkeit im Auge zu behalten, da das die angezogenen Fahrgäste sonst in Rekordzeit wieder abschreckt.

Hallo liebe Forenteilnehmer! Nach Jahren des Mitlesens möchte ich auch mal meinen Senf dazugeben. Ich bin 19 Jahre alt und vor 1,5 Jahren innerhalb des Ländles in die Region Stuttgart umgezogen, weil ich ein Studium mit Verkehrsbezug aufgenommen habe. Mein Nutzername steht übrigens für einen kleinen Gleisanschluss entlang der Madonnenlandbahn.




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.19 13:57.

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: Chris-S

Datum: 10.06.19 14:44

Das mit dem IRE 1 kann ich bestätigen. In Aalen sind 6 Minuten für die Wende und in Karlsruhe sind 12 Minuten vorgesehen. Das reicht leider nicht. Ich bin heute Vormittag mit dem Zug gefahren. Ich hatte ein Verspätung aus Bereitstellung von 20 Minuten und kam in Karlsruhe mit über 30 Minuten Verspätung an. Unterwegs sind wir von anderen Zügen ausgebremst worden und eine Türgstörung gab es auch.

Auf die Schnelle lässt sich das nur lösen, wenn entweder ein Fahrzeug mehr eingesetzt wird (dann könnte der IRE z.B. nach Crailsheim verlängert werden) oder wenn die IRE-Linie verkürzt wird (z.B Schwäbisch Gmünd, dann 30 Minuten Wendezeit).

Die angedachten Fahrzeiten sind sehr attraktiv, aber ich glaube nicht, dass die in der Hauptverkehrszeit eingehalten werden können.

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: autolos

Datum: 10.06.19 15:06

Sansenhecken schrieb:
Gerade bei diesem Hintergrund wird das Ministerium an der Einführung überschlagender Wenden zumindest an einem Linienende (vermutlich in Aalen, 6 Minuten Wendezeit) nicht vorbeikommen.

Die Kurzwenden entsprechen der Planung von GoAhead, das Ministerium hat diese nicht geplant. Wenn es nun zu starken Verspätungen kommt, muss GoAhead die entsprechende Pönale zahlen oder auf eigene Rechnung (!) zusätzliche Züge und Personal beschaffen. Es war offenbar zu riskant kaluliert.

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 10.06.19 15:09

Chris-S schrieb:
Das mit dem IRE 1 kann ich bestätigen. In Aalen sind 6 Minuten für die Wende und in Karlsruhe sind 12 Minuten vorgesehen. Das reicht leider nicht. Ich bin heute Vormittag mit dem Zug gefahren. Ich hatte ein Verspätung aus Bereitstellung von 20 Minuten und kam in Karlsruhe mit über 30 Minuten Verspätung an. Unterwegs sind wir von anderen Zügen ausgebremst worden und eine Türgstörung gab es auch.

Auf die Schnelle lässt sich das nur lösen, wenn entweder ein Fahrzeug mehr eingesetzt wird (dann könnte der IRE z.B. nach Crailsheim verlängert werden) oder wenn die IRE-Linie verkürzt wird (z.B Schwäbisch Gmünd, dann 30 Minuten Wendezeit).

Die angedachten Fahrzeiten sind sehr attraktiv, aber ich glaube nicht, dass die in der Hauptverkehrszeit eingehalten werden können.
Eine überschlagene Wende wäre sicher nicht schlecht. Allerdings ist das doch nur eine Kapitulation vor den Zuständen in Bahnsystem. Es muss doch möglich sein, einen IRE von Karlsruhe nach Aalen mit weniger als 10 Minuten Verspätung fahren zu lassen?!

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: 146 227

Datum: 10.06.19 15:15

Sansenhecken schrieb:
• Die durchgehenden IRE 1 zwischen Karlsruhe und Aalen kann man nicht an beiden Enden derart kurz wenden lassen. Wie gerade wieder zu beobachten, können die Verspätungen nicht aufgeholt werden, sondern bauen sich immer weiter auf.
• Das Flügelkonzept von Abellio in Mühlacker wird auch nach Auslieferung der Talent zwangsläufig zu einer höheren Verspätungsanfälligkeit führen, insbesondere beim Verknüpfen der Zugteile aus Heidelberg und Pforzheim, ist doch der Abschnitt zwischen Heidelberg und Bruchsal sehr stark ausgelastet. Jedoch erkenne auch ich die Vorteile dieses Konzepts und bin der Meinung, dass man ihm eine Chance geben sollte. Die 2,5 Minuten Zugfolge zwischen Bietigheim-Bissingen und Stuttgart mit der Regionalbahn aus Heilbronn ist in diesem Kontext allerdings suboptimal. Insbesondere bei der kommenden Linie Richtung Heilbronn sehe ich hier jedoch Perspektiven, dieses Konzept ebenfalls anzuwenden.

Wird es ein solches Angebot ab Fahrplanwechsel auch Richtung Heilbronn geben?


Hallo,
soweit ich meine wird der RE Heidelberg - Stuttgart nur bis zur IB des RE Karlsruhe - Bruchsal - Heidelberg( - Mannheim) gefahren der Zugteil endet dann in Bruchsal wodurch das Thema Verspätungen nicht mehr so tragisch sein wird.

Der Nachtverkehr ist glaube ich im gesamten Stuttgarter Raum vorgesehen (siehe Netz 3b Gäu-Murr z.B.). Bei den IRE 1 muss es zur HVZ überschlagene Wenden geben um eine gute Betriebsqualität zuhaben sonst wird das auf lange Sicht ein Standard-Fall für Verspätungen. Wobei das hier schon ein gutes Beispiel ist - was passiert mal mit den künftigen RE 10? Tübingen-Stuttgart-Heilbronn-Heidelberg-Mannheim? Eigentlich eine Situation wo ähnliches auf einen wartet.

Gruß

Vollwertige Wandfensterplätze - im ICE4 - auch in der 1. Klasse!

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: MD 612

Datum: 10.06.19 15:20

Murrtalbahner schrieb:
Es muss doch möglich sein, einen IRE von Karlsruhe nach Aalen mit weniger als 10 Minuten Verspätung fahren zu lassen?!
Und selbst wenn es nur fünf oder acht Minuten Ankunftsverspätung in Aalen sind, dann fährt der mit diesen fünf oder acht Minuten Verspätung auch wieder ab. Kurzwenden mit Mindestwendezeit sind immer ein hohes Risiko für Verspätungsübertragungen, egal in welchem Netz.

Gruß Peter

Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 10.06.19 16:27

Entweder RIS funktioniert nicht richtig oder man hat schon reagiert. Jedenfalls ist IRE 19680 16:02 Uhr schon unterwegs obwohl IRE 19679 Aalen an 15:56 Uhr noch nicht eingetroffen ist.

Und für alle, die sich an den Startschwierigkeiten von Abellio und GoAhead ergötzen: Schaut mal, was derzeit DB Fernverkehr bei den ICE ab Stuttgart auf die Reihe bekommt...

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: glx

Datum: 10.06.19 17:00

Die Fahrgäste die von KA nach S wollten sitzen/stehen nun im nächsten Zug (Sechsteiler) in drangvolle Enge und beobachten 3 Go Aheadler in KA Durlach die diesen Zug nach Türstörung wieder versuchen flott zu bekommen.

Bis jetzt + 25, für viele Fahrgäste +60

Edit 17:10

Mehrere Fahrgäste haben den Zug bereits entnervt verlassen. Die Schiebetritte scheinen vorschriftsmäßig eingefahren zu sein, das Personal bespricht sich.

Edit 17:10

Noch mehr Fahrgäste verlassen den Zug. Die auf den Bahnsteig ausbrechenden Partys werden freundlich von der DB Sicherheit unterbunden.
Zug steht schon seit über 35 min.

Edit 17:43
Der Zug wird gerade geräumt.

Edit: 18:00
Fahrgäste werden mit der S-Bahn nach Bruchsal und von dort mit den IC nach Stuttgart geschickt. Nahverkehrstikets sind zulässig.

Edit 18:30
Zug fährt leer "in die Werkstatt"
Verweis auf späteren IRE

Edit 18:43
Ein IRE 1 (6er) fährt nach Stuttgart. Der IRE nach Aalen (6+4) scheint direkt zu folgen.


Edit 19:23
Abfahrt des IRE nach Aalen in Vaihingen mit +40.
Auf Gleis 8 eilt ein Go ahead Zug nach Karlsruhe.
Fahrpersonal sehr freundlich.



8-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.19 19:26.

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: Rennpappe

Datum: 10.06.19 17:27

Hallo,

der 19680 ist laut RIS mit einer Verspätung von 35 Minuten unterwegs. Das bedeutet für den 19683 + 28 Minuten in der Abfahrt in Karlsruhe Hbf. Warum ist es nicht möglich, den pünktlichen 19022 auf den 19683 zu wenden. Mit dieser Maßnahme kann dieser pünktlich abfahren. Den verspäteten 19680 wendet man auf den 19027, welcher dann mit vermutlich fünf Minuten Verspätung abfahren könnte.

Gruß Mario

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: De David

Datum: 10.06.19 17:39

Naja das ist doch aber Schwachsinn und Verschwendung, 2 Züge und am besten noch 2 Personale einzusetzen wo auch jeweils eines reichen würde... Kostet doch leztendlich alles auf längere Sicht nur ein haufen Geld.

GoAhead fährt jezt noch nichtmal 2 Tage, das wird sich schon noch einspielen. Bis mal alle Tf sicher mit den Flirts fahren und die Schichten und Umläufe im Kopf haben.
Denn was macht ein Tf der auch nur halbwegs mitdenkt bei solch einer Konstellation? Er lässt es krachen, "Hebel on the Table", holt aus dem Fahrzeug raus was geht, um sich für den Fall ein bisschen Luft raus zu fahren. Und gerade bei solch einer langen Strecke, sollte man wenns läuft ordentlich was kompensieren können, wenn man dei Höchstgeschwindigkeit immer exakt hält und jeden Halt stramm anbremst. Und den Flirt 3 die sie da haben, mangelt es nicht an Leistung dafür usw.

http://www.trainweb.org/railphot/x-hikashi2.gif

Re: Was hat das damit zu tun?

geschrieben von: Müller Tobias

Datum: 10.06.19 17:50

GoAhead fährt heut den ganzen Tag schon so im + 20 min Bereich mit Karlsruhe-Stgt-Aalen IRE rumm.

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: Sansenhecken

Datum: 10.06.19 18:16

Zitat
Und gerade bei solch einer langen Strecke, sollte man wenns läuft ordentlich was kompensieren können, wenn man dei Höchstgeschwindigkeit immer exakt hält und jeden Halt stramm anbremst.
Das mag so natürlich in vielen Fällen stimmen, setzt aber voraus, dass die Regelfahrpläne bereits mit ausreichend Fahrzeitpuffer versehen wurden. Darunter zähle ich auch Bauzuschläge und Zuschläge aufgrund hoher Streckenauslastung. Ohne Einblick in die Fahrzeitberechnung im Optimalfall gehe ich davon aus, dass selbst der erfahrenste Tf ohne weiteren Verkehr und Fahrgäste auf dieser Relation maximal 3-4 Minuten rausfahren kann (+4 Minuten bei Wende in Stuttgart). Dann muss man allerdings noch die Faktoren, auf die man als Personal keinen Einfluss hat, wie Fahrgäste berücksichtigen. Und gerade bei der bereits geschilderten Fahrradproblematik und im Berufsverkehr dürften die Fahrgastwechselzeiten auch über den (ca.) 30 Sekunden liegen, die zum Beispiel in Wilferdingen-Singen eingeplant sind.

Auch muss berücksichtigt werden, dass bei einer Person in Gleis bei Zuffenhausen um 10 Uhr und dann 30 Minuten Verspätung (so etwas passiert ja ständig, Rotausleuchtung, Weiche, Türstörung...) und im Optimalfall 10 Minuten Verspätungskompensation pro Umlauf der Zug erst um 16 Uhr seine Verspätung aufgeholt hat. Da kann der Tf so viel machen wie er will und wird zwangsläufig irgendwo auf einen langsameren Zug auflaufen.

Im Übrigen sollte es nicht sein, dass an einem Feiertag kein einziger Flirt vorhanden ist, um die Wendezeit zu entspannen. Unter der Woche meinetwegen, aber eigentlich ist da der Bedarf ja noch höher.

Hallo liebe Forenteilnehmer! Nach Jahren des Mitlesens möchte ich auch mal meinen Senf dazugeben. Ich bin 19 Jahre alt und vor 1,5 Jahren innerhalb des Ländles in die Region Stuttgart umgezogen, weil ich ein Studium mit Verkehrsbezug aufgenommen habe. Mein Nutzername steht übrigens für einen kleinen Gleisanschluss entlang der Madonnenlandbahn.

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: Null2

Datum: 10.06.19 19:26

Murrtalbahner schrieb:
Entweder RIS funktioniert nicht richtig oder man hat schon reagiert. Jedenfalls ist IRE 19680 16:02 Uhr schon unterwegs obwohl IRE 19679 Aalen an 15:56 Uhr noch nicht eingetroffen ist.

Und für alle, die sich an den Startschwierigkeiten von Abellio und GoAhead ergötzen: Schaut mal, was derzeit DB Fernverkehr bei den ICE ab Stuttgart auf die Reihe bekommt...
Das Gleiche bei den IC von Stuttgart Richtung Ulm/München. Da ist Verspätung Programm, garniert mit reduzierter Wagenzahl.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
Carlo Schmid (SPD) 1948

„Si vis pacem para bellum“ Marcus Tullius Cicero

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: M 262

Datum: 10.06.19 20:00

Chris-S schrieb:
Das mit dem IRE 1 kann ich bestätigen. In Aalen sind 6 Minuten für die Wende und in Karlsruhe sind 12 Minuten vorgesehen. Das reicht leider nicht. Ich bin heute Vormittag mit dem Zug gefahren. Ich hatte ein Verspätung aus Bereitstellung von 20 Minuten und kam in Karlsruhe mit über 30 Minuten Verspätung an. Unterwegs sind wir von anderen Zügen ausgebremst worden und eine Türgstörung gab es auch.

Auf die Schnelle lässt sich das nur lösen, wenn entweder ein Fahrzeug mehr eingesetzt wird (dann könnte der IRE z.B. nach Crailsheim verlängert werden) oder wenn die IRE-Linie verkürzt wird (z.B Schwäbisch Gmünd, dann 30 Minuten Wendezeit).

Die angedachten Fahrzeiten sind sehr attraktiv, aber ich glaube nicht, dass die in der Hauptverkehrszeit eingehalten werden können.
Keine gute Idee weil eingleisige Strecke...

Re: Bahnverkehr in Baden-Württemberg/Ersatzverkehr?

geschrieben von: jockeli

Datum: 10.06.19 20:14

Gibt es jetzt eigentlich Klarheit welche Züge im Ersatzverkehr von abellio auf den Linien 17 a/b/c eingesetzt werden?

bisher wurde erst einmal von einem "anonymisierten" 425 berichtet.

Hallo und liebe Grüße J*

Re: Bahnverkehr in Baden-Württemberg/Ersatzverkehr?

geschrieben von: glx

Datum: 10.06.19 20:31

Überwiegend 425/426 von DB Regio.
Auf den RB17c Binnenpendeln werden Karlsruher Stadtbahnen (Hochflurer) eingesetzt mit Abellio Aufklebern.


Die Agilis (ebenfalls mit Abellio Aufklebern) stehen momentan einer in Pforzheim und einer in Stuttgart.
In Pforzheim habe ich auch einen 5er Talent herumstehen sehen.


Die Honigbiene schrieb, dass die Agilis-Wagen auf den RE17b fahren sollen, wie das mit den Flügeln funktionieren soll wird man sehen.
Die Talents sollen offenbar zwischen Pforzheim und Bietigheim eingesetzt werden.

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: Chris-S

Datum: 10.06.19 22:10

M262 schrieb
Zitat
Keine gute Idee weil eingleisige Strecke...
Ist mir bekannt. Der IRE 1 hat auf seiner Strecke diverse Problemstellen zu passieren,wenn er verspätet ist:
- S-Bahn Mischverkehr zwischen Waiblingen und Schorndorf (Ausbremsung durch langsame S-Bahn)
- Stuttgart Hbf (Überholung durch Fernverkehr)
- Pforzheim-Karlsruhe ebenfalls S-Bahn -Verkehr

Bei Verlängerung nach Crailsheim kommt noch die eingleisige Strecke dazu - das ist korrekt. Aber die Wendezeit wäre dann eine Stunde. Die Bedienung einer Strecke Crailsheim-Karlsruhe wäre mit drei Fahrzeugen zu machen. Wenn man in Aalen überschlagende Wenden einführt braucht es auch drei Fahrzeuge. Ein Umlauf wären dann mit zwei Stunden Wartezeit in Aalen verbunden. Daher der Vorschlag lieber nach Crailsheim weiter zu fahren und dort eine Stunde Zeit für das Wenden zu benutzen. Ist mehr Fahrleistung bei gleicher Anzahl notwendiger Fahrzeuge.

In Schorndorf war es heute nicht so prickelnd ...

geschrieben von: TSF

Datum: 11.06.19 07:53

Geplant RB ab 6:14 Uhr, pünktlich angezeigt (bei DB und GoAhead), dann Ansage sinngemäß, dass nicht klar sei, wo der Zug stecke, IRE ab 6:29 Ausfall. Immerhin haben wir das S-Bahn-Backup.

VG,
TSF
Generell wirkt die Pünktlichkeit laut der Webseite von Go-Ahead BaWü nicht gerade prickelnd. Ich habe die Seite in den vergangenen Tagen gelegentlich aufgerufen und immer wieder kam es zu teils beachtlichen Verspätungen, aktuell ist auch wieder ein Teil- und Komplettausfall (19674/19675) in den nächsten Stunden eingetragen, 19407 mit +95, 19673 mit +29, 19416 mit +17… Falls das alles Türstörungen sind, hoffe ich, dass Stadler sie bald abstellen kann. Und falls es nicht an den Fahrzeugen liegt muss Go Ahead wohl dringend nachbessern, denn so kann es nicht weitergehen.

Bedeutet der SEV zwischen Crailsheim und Ellwangen wohl, dass Fahrzeuge in der Werkstatt sind, um die Türprobleme zu lösen?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.19 09:43.

Re: In Schorndorf war es heute nicht so prickelnd ...

geschrieben von: Rennpappe

Datum: 11.06.19 10:03

Guten Morgen ,

kurze Zusammenfassung des bisherigen Geschehens:

19001 RK - TS + 13 Minuten
19671 RK - TS Ausfall
19003 RK - TS + 64 Minuten
19005 RK - TS + 16 Minuten
19673 RK - TS +/-0 Minuten bravo
19007 RK - TS + 34 Minuten

19002 TS - RK + 54 und nur bis RKDU
19670 TS - RK - 1 Zug fuhr erst ab TS
19004 TS - RK Ausfall
19006 TS - RK + 5 Minuten
19672 TS - RK keine Angaben im RIS ( Ausfall ? )

Gruß Mario
Rennpappe schrieb:
Guten Morgen ,

kurze Zusammenfassung des bisherigen Geschehens:

19001 RK - TS + 13 Minuten
19671 RK - TS Ausfall
19003 RK - TS + 64 Minuten
19005 RK - TS + 16 Minuten
19673 RK - TS +/-0 Minuten bravo
19007 RK - TS + 34 Minuten

19002 TS - RK + 54 und nur bis RKDU
19670 TS - RK - 1 Zug fuhr erst ab TS
19004 TS - RK Ausfall
19006 TS - RK + 5 Minuten
19672 TS - RK keine Angaben im RIS ( Ausfall ? )

Gruß Mario
Liest sich wie ein durchschnittlicher Tag bei DB Fernverkehr.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: bollisee

Datum: 11.06.19 11:06

autolos schrieb:
Sansenhecken schrieb:
Gerade bei diesem Hintergrund wird das Ministerium an der Einführung überschlagender Wenden zumindest an einem Linienende (vermutlich in Aalen, 6 Minuten Wendezeit) nicht vorbeikommen.

Die Kurzwenden entsprechen der Planung von GoAhead, das Ministerium hat diese nicht geplant. Wenn es nun zu starken Verspätungen kommt, muss GoAhead die entsprechende Pönale zahlen oder auf eigene Rechnung (!) zusätzliche Züge und Personal beschaffen. Es war offenbar zu riskant kaluliert.
Und das Ministerium hat noch nicht mal diese Tagträumereien von GoAhead sich angeschaut? Sehr unwahrscheinlich. Da müssen einige Leute supertief geschlafen haben...

Re: In Schorndorf war es heute nicht so prickelnd ...

geschrieben von: Rennpappe

Datum: 11.06.19 11:20

Murrtalbahner schrieb:
Rennpappe schrieb:
Guten Morgen ,

kurze Zusammenfassung des bisherigen Geschehens:

19001 RK - TS + 13 Minuten
19671 RK - TS Ausfall
19003 RK - TS + 64 Minuten
19005 RK - TS + 16 Minuten
19673 RK - TS +/-0 Minuten bravo
19007 RK - TS + 34 Minuten

19002 TS - RK + 54 und nur bis RKDU
19670 TS - RK - 1 Zug fuhr erst ab TS
19004 TS - RK Ausfall
19006 TS - RK + 5 Minuten
19672 TS - RK keine Angaben im RIS ( Ausfall ? )

Gruß Mario
Liest sich wie ein durchschnittlicher Tag bei DB Fernverkehr.

Nun, nicht ganz:

2363 RK - TS 0 Minuten
2216 RK - TS + 4 Minuten
2367 RK - TS + 6 Minuten
2063 RK - TS + 4 Minuten
2369 RK - TS + 5 Minuten
2261 RK - TS + 6 Minuten
2065 RK - TS + 3 Minuten

Besser, als gedacht.

FV TS

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 11.06.19 11:39

Rennpappe schrieb:Zitat:
Nun, nicht ganz:

2363 RK - TS 0 Minuten
2216 RK - TS + 4 Minuten
2367 RK - TS + 6 Minuten
2063 RK - TS + 4 Minuten
2369 RK - TS + 5 Minuten
2261 RK - TS + 6 Minuten
2065 RK - TS + 3 Minuten

Besser, als gedacht.
Stuttgart heute 11-12 Uhr:

1268 +6, ohne beh. WC
2385 +2
578 fällt aus, Ersatz 2798 schon mit +10 wegen Verspätung aus vorheriger Fahrt
593 +37
1011 +38
2312 +0 (Beginn in TS, noch nicht abgefahren)
610 +6
2293 +7
2160 0
115 +2
390 +10

Gestern auch reihenweise Ersatzzüge unterwegs.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.19 11:39.

Re: FV TS

geschrieben von: Rennpappe

Datum: 11.06.19 11:52

Murrtalbahner schrieb:
Rennpappe schrieb:Zitat:
Nun, nicht ganz:

2363 RK - TS 0 Minuten
2216 RK - TS + 4 Minuten
2367 RK - TS + 6 Minuten
2063 RK - TS + 4 Minuten
2369 RK - TS + 5 Minuten
2261 RK - TS + 6 Minuten
2065 RK - TS + 3 Minuten

Besser, als gedacht.
Stuttgart heute 11-12 Uhr:

1268 +6, ohne beh. WC
2385 +2
578 fällt aus, Ersatz 2798 schon mit +10 wegen Verspätung aus vorheriger Fahrt
593 +37
1011 +38
2312 +0 (Beginn in TS, noch nicht abgefahren)
610 +6
2293 +7
2160 0
115 +2
390 +10

Gestern auch reihenweise Ersatzzüge unterwegs.

Wenn ich das richtig sehe, verbinden diese Züge das Dorf Großschwabhausen mit dem Rest der weiten Welt, nicht nur mit der Badischen Residenz. Ganz abgesehen davon, dass DB F unwesentlich mehr Züge und vor allem Kilometer fährt, als GoAway, die nur unsere beiden Metropolen miteinander verbinden sollen. Ich lasse mich natürlich nach drei Tagen Betrieb zu keiner Einschätzung hinreißen. Abwarten, bis es sich eingespielt hat.

Re: FV TS

geschrieben von: Spurkranzschmierung

Datum: 11.06.19 12:08

Vergleicht hier mal nicht Äpfel mit Birnen. DB Fernverkehr betreibt keinen SPNV. Wenn dann muss man schon DB Regio ranziehen als Vergleich.

Go Ahead hat jetzt schon einen kleinen Personalmangel, da die fest eingeplanten 30 Leute von DB Regio noch ni cht auf ihrer Bude ausgebildet wurden. Die Unterstützung wurde letzte Woche kurz vor Betriebsstart auch abgeblassen.

Klar weil das Dispositionsprogramm ausfällt können keine Züge ziwschen Aalen und Crailsheim fahren? Was für eine bescheute Begründung ist das denn?
Naja glaubt mal schön an die Märchen, ich habe die Befürchtung Go Ahead wird eine zweite eurobahn in BW. Tendenzen sind schon leicht zu erkennen.

Re: FV TS

geschrieben von: Fahrkartenautomat

Datum: 11.06.19 12:12

Für Schorndorf ( [www.go-ahead-bw.de] ) werden derzeit 11 Abfahrten angezeigt, davon 5 Ausfälle und 4 Verspätungen (meist deutlich) über 5 Minuten. 2 der 11 Fahrten sind laut der Seite pünktlich.

Das ist schon sehr weit unter dem Niveau von DB Fernverkehr, und Fernverkehr im Allgemeinen hat eigentlich naturgemäß eine schlechtere Pünktlichkeit als Nahverkehr (wobei der IRE1 natürlich schon in Richtung Fernverkehr geht). Die Fahrzeuge sind wohl momentan einfach nicht tauglich für den Praxiseinsatz. Falls noch die Möglichkeit besteht, auf Ersatzfahrzeuge auszuweichen bis die Türen so funktionieren wie sie eigentlich müssen, sollte man darüber nachdenken.

Re: Fahrplangestaltung und Verspätungsthematik

geschrieben von: tmovbm

Datum: 11.06.19 12:20

Hallo,

bollisee schrieb:
autolos schrieb:
Sansenhecken schrieb:
Gerade bei diesem Hintergrund wird das Ministerium an der Einführung überschlagender Wenden zumindest an einem Linienende (vermutlich in Aalen, 6 Minuten Wendezeit) nicht vorbeikommen.

Die Kurzwenden entsprechen der Planung von GoAhead, das Ministerium hat diese nicht geplant. Wenn es nun zu starken Verspätungen kommt, muss GoAhead die entsprechende Pönale zahlen oder auf eigene Rechnung (!) zusätzliche Züge und Personal beschaffen. Es war offenbar zu riskant kaluliert.
Und das Ministerium hat noch nicht mal diese Tagträumereien von GoAhead sich angeschaut? Sehr unwahrscheinlich. Da müssen einige Leute supertief geschlafen haben...
ich denke mal dass wenn keine Vorgaben in der Ausschreibung missachtet werden dass so akzeptiert werden muss. Sonst hätte GoAhead sich ja wahrscheinlich erfolgreich wehren können. Da helfen wohl nur eindeutige Vorgaben in Zukunft .

BTW: Mir ist letztens aufgefallen dass sogar die eigenwirtschaftlich fahrende DB Fernverkehr bei den IC der Linie 61 in Karlsruhe auf das direkte Wenden verzichtet. Da steht der Zug nach Nürnberg schon bereit wenn der aus Nürnberg eintrifft.

Gruß

Re: Bahnverkehr in Baden-Württemberg/Ersatzverkehr?

geschrieben von: tmovbm

Datum: 11.06.19 12:27

Hallo,

jockeli schrieb:Zitat:
Gibt es jetzt eigentlich Klarheit welche Züge im Ersatzverkehr von abellio auf den Linien 17 a/b/c eingesetzt werden?

bisher wurde erst einmal von einem "anonymisierten" 425 berichtet.
nach meiner Erfahrung fahren zwischen Mühlacker und Bruchsal/Heidelberg 425/426 mit entfernten DB-Logos ohne Hinweis auf abellio. 450er (die ex-DB Stadtbahnen übrigens) mit AVG-Aufkleber auf der Front und abellio-Aufklebern auf den Seitenscheiben (Dies ist eine Verbindung von abellio) fahren einzelne Fahrten zwischen Mühlacker und Bruchsal. Die Fahrten mit 450er sind an einer RB xxxxx-Nummer und der Kennzeichnung "Sonderfahrt" zu erkennen. Außerdem steht da auch ein längerer Hinweistext in der Fahrplanauskunft der mit "Grund: Anderes Fahrzeug" endet.

Die anderen abellio-Fahrzeuge habe ich noch nicht gesehen.

Gruß

Ein Teil der Strafen sind eh eingepreist

geschrieben von: BR146106

Datum: 11.06.19 15:38

Moin,

glaubst du wirklich, man gibt ein Angebot ab und hofft, das sich man den Vertrag zu 100% Erfüllt? Die Vertragsstrafen werden mit eingepreist in das Angebot, also rechnet man eh mit Ausfällen und einen Teil Nichterfüllung.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Die DB hat 1/3 mehr Bestellerentgelte erhalten

geschrieben von: BR146106

Datum: 11.06.19 15:40

Moin,

ist eigentlich kein Wunder, denn man hat ja auch entsprechendes Material und Personal vorgehalten und dabei ist es Egal, wie alt die Fahrzeuge sind, das Land hat es so angenommen und akzeptiert, weil man es so vorgegeben hat. Alternativ hätte man ja auch deutlich eher mit den Ausschreibungen anfangen können.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Und? Wie läufts denn so?

geschrieben von: BR146106

Datum: 11.06.19 15:41

Moin,

der Besteller.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Die Zusammenarbeit von DB und den "Privaten"...

geschrieben von: BR146106

Datum: 11.06.19 15:44

Moin,

nicht nur in BW, auch an vielen anderes Stellen klappt diese Zusammenarbeit und das ist auch gut so.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Wozu sollte der Aufgabenträger sich das anschauen?

geschrieben von: BR146106

Datum: 11.06.19 17:04

Moin,

die wollen es möglichst günstig haben und jedes Fahrzeug mehr kostet Geld und weiteres Personal. Nun hat man den Salat.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]
SWR Aktuell

Thema: Chaos zwischen Aalen und Stuttgart
Neuer Betreiber der Remsbahn spricht von weniger Verspätungen

[www.swr.de]

Die Segnungen der Triebwagen halten einzug...

geschrieben von: hansibahn

Datum: 11.06.19 19:09

Ich durfte heute Mittag ab Vaihingen Enz mit 35 Minuten Verspätung in einem Zug aus 2x6 -Teiler einsteigen. Zuvor waren am Bahnhof schon alle WCs verschlossen und ich überlegte, die dunkle Fahrradrampe für ein stilles Minütchen aufzusuchen. Nunja Zug kommt ja bald und hat WCs.

Da war ich dann im verspäteten Zug "Dieses WC ist defekt! This toilet is out of Order!" schallte es per Lautsprecher bei der Betätigung des Türöffners heraus. Natürlich an beiden WCs. Die beiden WCs im hinteren Zugteil waren physikalisch unerreichbar. Im fünfteiligen Doppelstockzug wäre mir das nicht passiert! Mein schlimmstes Erlebnis dort war mal 4 von 5 defekt. Manche Wagen sind sogar mit 2 WCs bestückt, was die Ausfallwahrscheinlichkeit noch weiter reduziert. Hätte ich doch bloß in die dunkle Bahnhofsecke geschifft. Weiterfahrt war natürlich via S-Bahn, glücklicherweise stand noch ein IC am Bahnhof in Stuttgart bereit...