DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Re: Ab 2020: LEO und Railjet bis nach Dresden und Berlin

geschrieben von: nz 1907

Datum: 08.06.19 13:14

Hallo danke für die Info aber was ich nicht verstehe das die LEO`s nicht in Dresden halten die Fahrzeit ist mit 2:40 auch sehr sportlich!

Re: Ab 2020: LEO und Railjet bis nach Dresden und Berlin

geschrieben von: ET 403

Datum: 08.06.19 13:21

nz 1907 schrieb:
Hallo danke für die Info aber was ich nicht verstehe das die LEO`s nicht in Dresden halten die Fahrzeit ist mit 2:40 auch sehr sportlich!
Angebot und Nachfrage wird wohl der Grund sein.

Man will die Bahnhöfe mit dem höchsten Potential bedienen. Und für die Firma Leo wird es erstmal ein Versuch sein, ob es überhaupt angenommen wird.

Bei einem Drittanbieter kann die Politik halt noch weniger reinreden als bei der Staatsbahn.

Re: Du hättest besser zuhören sollen

geschrieben von: Falk12

Datum: 08.06.19 13:35

BR146106 schrieb:
Moin,

das sich dieser Zuwachs wohl eher durch andere Dinge realisieren soll. Denn die DB ist und bleibt auch weiterhin ein Wirtschaftsunternehmen und wenn zwischen Dresden und Leipzig keine Kunden in diesem Zug sitzen, wird er eben eingestellt. Hatte man bei anderen Zügen auch schon, wenn die Kunden ausbleiben, wird eingestellt. Dazu kommt die Trasse aus Wien, die diesen Zug wohl verdrängen wird.

gruß carsten
Hallo Carsten,

ich weiss nicht wie du zu der Erkenntnis kommst, das der Zug zwischen Dresden und Leipzig schlecht besetzt war, aus meiner eigenen Erfahrung, der öfters mit dem Zug gefahren ist, war dieser sowohl am morgen als Pendlerzug für Pendler zur Arbeit nach Dresden, wie auch am Abend sowohl in der Woche als auch am Wochenende gut besetzt. Das genau ist die Kritik, man macht ein großes Papier und erzählt was von mehr Passagieren auf die Schiene zu bringen und gleichzeitig sägt man die letzte EC Verbindung ab/bis Leipzig, wegen des IC Busses von Leipzig nach Prag ab, nur um dessen Bestand nicht zu gefährden, also genau das Gegenteil. Da kann ich einem Forumteilnehmer nur recht geben, es geht bei solchen Papieren nur um Imagebroschüren und nicht um Handlungsanweisungen.

WARS nach Stralsund

geschrieben von: ServiceChef

Datum: 08.06.19 13:54

Hallo,

die BWE-Garnitur soll künftig an einigen Wochentagen statt nach Dresden nach Stralsund verkehren.

Gruß
SC

Re: EC Ausfall = gar kein Zug zu dieser Zeit???

geschrieben von: Pio

Datum: 08.06.19 14:35

Das der EC nicht nach/von LL fährt sagt doch nichts darüber aus, das zu dieser Zeit kein anderer Zug fährt.
Es könnte ja auch daran liegen das die DB ihre eigenen Umlaufpläne anders disponiert.
Könnte ja durchaus sein das ein Zug im Umlauf Planmäßig dem Werk Leipzig zugeführt werden soll. Und am nächsten Tag soll er ab Dresden verkehren.
Statt leer hin und her wird die Fahrt genutzt. ????????????

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!

Re: Du hättest besser zuhören sollen

geschrieben von: BR146106

Datum: 08.06.19 14:48

Moin,

letztlich ist es eben das, was ein Wirtschaftsunternehmen ausmacht, man testet Verbindungen aus, werden die nicht angenommen, stellt man diese wieder ein. Ist ein ganz normaler Lauf, den es immer wieder gab und gibt. Wie die IC Verbindung nach Siegen. Selbst in Nahverkehr hat man es so gemacht, mehrfach gemacht.

Wenn aber wieder erwarten das Angebot , dann doch angenommen wird, liegt es natürlich an anderen Dingen und hier wohl das Problem des Internationalen Verkehrs, der wie beim Sylt Shuttle Plus, diesen IC wohl verdrängt. Man wird abwarten müssen, ob es eine Begründung geben wird.

Das Strategiepapier selber hat aber damit weniger zu tun, denn der Anstieg der Fahrgäste an anderen Stellen in Streckennetz ist deutlich größer und eine Ausweitung der Verkehre, schon längst überfällig.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Leo Express und Strukturwandel

geschrieben von: Bahnreformreform

Datum: 09.06.19 13:18

Die Leo Express Linie soll angeblich zwischen Berlin und Dresden auch Unterwegshalte mitnehmen. So bestünde die Chance die Niederlausitz besser an Sachsen anzubinden. Was eigentlich die Aufgabe der Verkehrsverbünde sein sollte.
Diese interessieren sich leider außschließlich für ihre Hauptstädte und so entstehen "unüberwindbare" Landesgrenzen.

Sinnvoll wäre Dresden- Großenhain- Elsterwerda- Doberlug-Kirchhain- Berlin Südkreuz-...

Das wäre im weiteren Sinne Entwicklungshilfe und würde mehr bezwecken als Luftschlösser wie Ideeencampus, Batteriefabrik...

Re: EC Ausfall = gar kein Zug zu dieser Zeit???

geschrieben von: Falk12

Datum: 09.06.19 15:15

Pio schrieb:
Das der EC nicht nach/von LL fährt sagt doch nichts darüber aus, das zu dieser Zeit kein anderer Zug fährt.
Es könnte ja auch daran liegen das die DB ihre eigenen Umlaufpläne anders disponiert.
Könnte ja durchaus sein das ein Zug im Umlauf Planmäßig dem Werk Leipzig zugeführt werden soll. Und am nächsten Tag soll er ab Dresden verkehren.
Statt leer hin und her wird die Fahrt genutzt. ????????????
Hallo,
das kann durchaus sein, aber Leipzig wird dadurch komplett vom internationalen Verkehr abgehangen, denn das ist der letzte internationale Zug ab Leipzig, mit dem regelmäßig auch tschechische und andere ausländische Gäste nach Leipzig kamen, da man ja auch den ICE nach Wien schön um Leipzig herum fahren lässt, wegen 10 Minuten Zeitersparnis. Ich frage mich wie man die momentan schnell wachsende Stadt in Deutschland so links liegen lassen kann von einem angeblichen Wirtschaftsunternehmen?? Denn wenn das die Bahn wirklich wäre, dann müsste man schon aus ökonomischen Gründen wachsende Städte wie Leipzig, was unterdessen auf Platz 8 der größten Städte in Deutschland steht, direkt anbinden, statt den Hauptteil der Züge in einer Stadt wie Halle(Saale) mit nicht mal der Hälfte der Einwohner halten zu lassen, nur wegen 10 Minuten Zeitersparnis. Leider lässt sich unser Stadtoberhaupt groß als Präsident des internationalen Städtetages feiern, aber wirklich was tun für die Stadt in Bezug auf die Verkehrsanbindung macht er leider nicht. Aber so war es ja schon die ganze Zeit und daran wird sich auch nichts mehr ändern, es sei denn die ÖBB findet doch noch die Möglichkeit auch einen Nachtzug nach oder über Leipzig zu führen.

Re: EC Ausfall = gar kein Zug zu dieser Zeit???

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 09.06.19 19:23

"aber Leipzig wird dadurch komplett vom internationalen Verkehr abgehangen /// Ich frage mich wie man die momentan schnell wachsende Stadt in Deutschland so links liegen lassen kann"

Ach Du Schreck. Aber wie Du siehst sind Leipzig und seine Bürger auch ohne EC nach sonstwo bereit zu wachsen und zu gedeihen.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: EC Ausfall = gar kein Zug zu dieser Zeit???

geschrieben von: Falk12

Datum: 10.06.19 11:39

Alibizugpaar schrieb:
"aber Leipzig wird dadurch komplett vom internationalen Verkehr abgehangen /// Ich frage mich wie man die momentan schnell wachsende Stadt in Deutschland so links liegen lassen kann"

Ach Du Schreck. Aber wie Du siehst sind Leipzig und seine Bürger auch ohne EC nach sonstwo bereit zu wachsen und zu gedeihen.
Hallo,
ja das tun sie, ich bin ja selbst Bürger der Stadt. Trotzdem fragt man sich warum man die Anbindung der nach Berlin 2. größten Stadt in Ostdeutschland ständig verschlechtert und sich dann wundert, warum der MIV am Verkehrsmittelmix seit Jahren zunimmt, vielleicht auch genau deshalb, trotz steigender Zahlen beim ÖPNV und der S-Bahn. Und sollte die Bahn nicht auch da zuerst fahren, wo die meisten Menschen leben, weil da auch vermutlich der meiste Bedarf da ist? Zumal es ja nicht nur um die Bewohner der Stadt geht, sondern auch die zahlreichen Touristen, deren Zuwachsraten gegenwärtig weit über denen von Dresden und Sachsen insgesamt liegt, geht. Die kommen gegenwärtig eben hauptsächlich mit dem Bus und dem Auto,statt mit dem Zug, da man außer von München, Berlin, Frankfurt, Hamburg und Bremen kaum vernünftig nach Leipzig kommt, was dazu auch geführt hat, das die LH jetzt wieder die innerdeutschen Flüge nach Frankfurt/Main und München von nach Leipzig/Halle ausgeweitet hat und wieder eine 2. Maschine am Flughafen Leipzig/Halle stationiert wurde, die schon mal für mehrere Jahre weg war. Da zeigt sich das in Leipzig im Gegensatz zu anderen Städten die NBS Berlin-München kaum Auswirkungen hat, weil sich an der Anzahl der Abfahrten kaum etwas geändert hat, eher weniger als mehr geworden sind, da kann man klagen, das die Menschen nicht die umweltfreundliche Bahn nehmen, wo kein Angebot, da auch keine Nutzung, von anderen Städten wie Chemnitz usw. will ich gar nicht reden.

Re: EC Ausfall = gar kein Zug zu dieser Zeit???

geschrieben von: Pio

Datum: 10.06.19 12:10

Erstens soll man in Leipzig nicht so wehmütig sein.
Man verkauft sich selbst als Region (.HALLEIPZIG).
Auch die Takte von Magdeburg,Erfurt,Cottbus,Dresden sind ja nicht schlecht.
In Halle kann ja bequem umgestiegen werden.
An Halle hängt.eine Umgebung dran welche ebenfalls.erschlossen werden möcht.
Nordhausen,Sangerhausen,Kassel,Dessau,Halberstadt usw.usf. möchten auch an die Welt angeschlossen werden.
Wichtig ist doch die Zuverlässigkeit der Verbindungen. Und mit zuverlässigen Verbindungen ist ja in einem Taktsystem
fast jedes Ziel erreichbar.
Und das LH in Leipzig/Halle eine zweite Maschine hingestellt hat, hat nichts mit irgendwelchen vernachlässigten Eisenbahnenzielen zu tun. Die Bedeutung des Airports Halleipzig ist im allgemeinen gestiegen. Und LH als Konzern ist auch bestrebt bestimmte Kundengruppen einen fast Direktservice zu bieten.
Viele holen ihren Porsche direkt ab Werk ab. Sie wollen ihn 1x ausfahren (das.darf man nur noch auf deutschen Autobahnen) und lassen ihn sich danach liefern.
Welche Ziele bedienten die LH Maschine welche nicht mit der Bahn bedient werden?
Das ist jammern auf ganz hohen Niveau.
Ich als Randberliner benutze in der letzten Zeit auch öfter den Airport Halleipzig.
Da bin ich über.die Lausitz genauso schnell in Leipzig, wie über Berlin.
Und das die Züge von/nach/über Leipzig zu selten, zu leer sind kann man wirklich nicht sagen.
Und bei steigenden Fahrgastzahlen könnten ja auch noch andere auf den Gedanken kommen, Leipzig zu bedienen.
Rufe doch mal LEO an, vielleicht hat er ja den Bedarf nach Berlin total überschätzt und seine Marktchance, Leipzig.nicht erkannt.
Und ja die Bahn sollte da fahren wo die meisten Menschen wohnen, und ja sie sollte so fahren wie die meisten Menschen sie nutzen.
Und die meisten Menschen aus Leipzig wollen meist nicht ( manchmal schon) groß und international weit verreisen, sondern bewegen sich bei den meisten Nutzungen des Eisenbahnverkehrs in einer mittleren Entfernung von 50-100 km. Und da geht es von Leipzig aus wirklich in alle Richtungen sehr regelmäßig und oft.

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.19 21:58.

Re: EC Ausfall = gar kein Zug zu dieser Zeit???

geschrieben von: matric

Datum: 11.06.19 21:11

Was Leipzig angeht, braucht man sich nur mal das Angebot an Zielen am Flughafen anschauen, um das internationale Kundenpotenzial abzuschätzen. Selbst Ryanair schafft es nicht dort Verbindungen wirtschaftlich ins Laufen zu bringen, und die schaffen es eigentlich fast überall. Dies ist einfach auf die (noch) nicht vorhandene Nachfrage im Geschäftsverkehr zurückzuführen welche oftmals solche Verbindungen trägt. Die Kaufkraft ist ebenfalls nach wie vor nicht besonders was sich auf den Privatreisemarkt auswirkt. Dazu kommt eine regional ausgeprägte Autoaffinität die dem ganzen den Rest gibt. Die angeblich zehn Minuten Zeitersparnis (eigentlich wesentlich mehr) sind auf der Relation München/Nürnberg - Berlin goldwert.

Die Märkte sind Berlin und Prag als boomende Wirtschaftsräume, da können weder Dresden noch Leipzig momentan annähernd mithalten.

Re: EC Ausfall = gar kein Zug zu dieser Zeit???

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 11.06.19 22:03

Man kann es aber auch positiv sehen, wenn viele Durchgangsreisende die etwas schnelleren ICE über Halle wählen, denn die nehmen schon mal keine Sitzplätze in den ICE über Leipzig weg. Und vergessen wir nicht, Halle hat Magdeburg mit zu bedienen. Für die Leipziger halten auch einige ICE nochmal in Bitterfeld.

Warten wir mal fünf Fahrplanperioden ab: Vielleicht sieht die Bahn doch noch eine Notwendigkeit öfter über Leipzig zu fahren.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: EC Ausfall = gar kein Zug zu dieser Zeit???

geschrieben von: Falk12

Datum: 12.06.19 10:54

matric schrieb:
Was Leipzig angeht, braucht man sich nur mal das Angebot an Zielen am Flughafen anschauen, um das internationale Kundenpotenzial abzuschätzen. Selbst Ryanair schafft es nicht dort Verbindungen wirtschaftlich ins Laufen zu bringen, und die schaffen es eigentlich fast überall. Dies ist einfach auf die (noch) nicht vorhandene Nachfrage im Geschäftsverkehr zurückzuführen welche oftmals solche Verbindungen trägt. Die Kaufkraft ist ebenfalls nach wie vor nicht besonders was sich auf den Privatreisemarkt auswirkt. Dazu kommt eine regional ausgeprägte Autoaffinität die dem ganzen den Rest gibt. Die angeblich zehn Minuten Zeitersparnis (eigentlich wesentlich mehr) sind auf der Relation München/Nürnberg - Berlin goldwert.

Die Märkte sind Berlin und Prag als boomende Wirtschaftsräume, da können weder Dresden noch Leipzig momentan annähernd mithalten.
Hallo,
deine Analyse zum Flughafen Leipzig/Halle, ist leider nicht ganz richtig. Ja es stimmt, die Kaufkraft ist niedriger und ein Grund warum bestimmte Ziele, auch im Leisure Bereich, nicht laufen. Der Geschäftsreisebereich ist etwas niedriger, aber auch wieder nicht so niedrig, das es sich nicht lohnt zu fliegen. Und Ryanair war am Flughafen Leipzig/Halle mit einer Auslastung von 93 % zu einer absolut grottenschlechten Abflugzeit sehr wohl wirtschaftlich, aber die Marge gering. Das ist auch der Grund des Wechsels nach Dresden, dort erhofft man sich eine größere Marge, weshalb man auch die Abflugzeit wechselte, das führt zu einer geringeren Subventionierung durch die Flughafen AG. Man wäre auch weiter in Leipzig/Halle geblieben, hätte aber höhere Subventionen durch die Flughafen AG verlangt. Im übrigen alles Aussagen des Chefeinkäufers der Mitteldeutschen Flughafen AG Herrn Kurzweg, mit dem ich vor 2 Wochen ein 3 stündiges persönliches Gespräch am Flughafen Leipzig/Halle hatte und der für beide Flughäfen zuständig ist. Und gerade von internationalen Passagieren lebt zum Beispiel die Verbindung von Türkisch Airlines, die intensive Werbung im Ausland macht und dadurch die Verbindung gut auslastet, was unter Umständen in Zukunft auch zu einer Ausweitung der Verbindung führen kann. Das heisst, es gibt gerade durch internationale Passagiere einen Bedarf, der unter Umständen sogar höher sein kann als der Bedarf durch die örtliche Bevölkerung, gerade weil Leipzig besonders auch im Kongressbereich, die höchsten Zuwachsraten in Deutschland und sogar Europa hat und auch im Tourismus allgemein stark wächst, das alles wird durch die Deutsche Bahn völlig negiert, keine andere bedeutende Messe-und Kongressstadt in Deutschland, die zu den 7 größten Kongressstädten in Deutschland gehört, ist so schlecht angebunden, wie Leipzig, weder Frankfurt/Main, Düsseldorf, Köln, Essen, Hamburg, Hannover oder Stuttgart und München. Alle haben internationale Verbindungen.
Bitte also nicht irgendwelche Vermutungen äußern, wenn man kann eine Ahnung hat.

Completely off topic

geschrieben von: matric

Datum: 13.06.19 11:20

Falk12 schrieb:
matric schrieb:
Was Leipzig angeht, braucht man sich nur mal das Angebot an Zielen am Flughafen anschauen, um das internationale Kundenpotenzial abzuschätzen. Selbst Ryanair schafft es nicht dort Verbindungen wirtschaftlich ins Laufen zu bringen, und die schaffen es eigentlich fast überall. Dies ist einfach auf die (noch) nicht vorhandene Nachfrage im Geschäftsverkehr zurückzuführen welche oftmals solche Verbindungen trägt. Die Kaufkraft ist ebenfalls nach wie vor nicht besonders was sich auf den Privatreisemarkt auswirkt. Dazu kommt eine regional ausgeprägte Autoaffinität die dem ganzen den Rest gibt. Die angeblich zehn Minuten Zeitersparnis (eigentlich wesentlich mehr) sind auf der Relation München/Nürnberg - Berlin goldwert.

Die Märkte sind Berlin und Prag als boomende Wirtschaftsräume, da können weder Dresden noch Leipzig momentan annähernd mithalten.
Hallo,
deine Analyse zum Flughafen Leipzig/Halle, ist leider nicht ganz richtig. Ja es stimmt, die Kaufkraft ist niedriger und ein Grund warum bestimmte Ziele, auch im Leisure Bereich, nicht laufen. Der Geschäftsreisebereich ist etwas niedriger, aber auch wieder nicht so niedrig, das es sich nicht lohnt zu fliegen. Und Ryanair war am Flughafen Leipzig/Halle mit einer Auslastung von 93 % zu einer absolut grottenschlechten Abflugzeit sehr wohl wirtschaftlich, aber die Marge gering. Das ist auch der Grund des Wechsels nach Dresden, dort erhofft man sich eine größere Marge, weshalb man auch die Abflugzeit wechselte, das führt zu einer geringeren Subventionierung durch die Flughafen AG. Man wäre auch weiter in Leipzig/Halle geblieben, hätte aber höhere Subventionen durch die Flughafen AG verlangt. Im übrigen alles Aussagen des Chefeinkäufers der Mitteldeutschen Flughafen AG Herrn Kurzweg, mit dem ich vor 2 Wochen ein 3 stündiges persönliches Gespräch am Flughafen Leipzig/Halle hatte und der für beide Flughäfen zuständig ist. Und gerade von internationalen Passagieren lebt zum Beispiel die Verbindung von Türkisch Airlines, die intensive Werbung im Ausland macht und dadurch die Verbindung gut auslastet, was unter Umständen in Zukunft auch zu einer Ausweitung der Verbindung führen kann. Das heisst, es gibt gerade durch internationale Passagiere einen Bedarf, der unter Umständen sogar höher sein kann als der Bedarf durch die örtliche Bevölkerung, gerade weil Leipzig besonders auch im Kongressbereich, die höchsten Zuwachsraten in Deutschland und sogar Europa hat und auch im Tourismus allgemein stark wächst, das alles wird durch die Deutsche Bahn völlig negiert, keine andere bedeutende Messe-und Kongressstadt in Deutschland, die zu den 7 größten Kongressstädten in Deutschland gehört, ist so schlecht angebunden, wie Leipzig, weder Frankfurt/Main, Düsseldorf, Köln, Essen, Hamburg, Hannover oder Stuttgart und München. Alle haben internationale Verbindungen.
Bitte also nicht irgendwelche Vermutungen äußern, wenn man kann eine Ahnung hat.
Ich respektiere natürlich diese Sichtweise aber für mich gestaltet sich die Lage etwas anders.

Die hohe Auslastung ist bei Ryanair Teil deren generellen Geschäftsmodells und hat nichts mit etwaiger Attraktivität Leipzigs zu tun. Man möchte die Flieger, notfalls auch mit Schleuderpreisen, vollbekommen um einerseits möglichst viele Neukunden (viele davon sind vormals nicht geflogen) zu akquirieren und andererseits den Verkauf von Ancillaries zu maximieren. Als Klammervermerk sei mir erlaubt dass die Auslastung an Bord auf meinen letzten fünf Flügen auf dieser Route gefühlt bei etwa 60% lag, was ich in der Form über Jahre nicht mehr erlebt hatte.
Was die Abflugszeit angeht, so hätte man diese ja auf die Dresden-Slots verlegen, dass das in Leipzig nicht ginge kann mir niemand erzählen. Übrigens steppte auch zur späten Ankunft aus Leipzig in Stansted immer noch der Bär, das heißt andere scheinen die entsprechende Marge (Wirtschaftlichkeit!) zu liefern. Aber klar, Leipzig hat halt im Vergleich zu anderen Standorten den Nachteil, dass man seine hoffnungslos überdimensionierte Infrastruktur finanzieren muss. Darüber wird Herr Kurzweg dann wenn überhaupt doch nur im Hinterzimmer plauschen. Auch in die neuen Slots sollte man nicht allzu große Hoffnungen legen, denn eine 7:05 departure in Stansted ist nun weiß Gott auch nicht jedermanns Sache.

Und was den weiteren Geschäftsverkehr im internationalen Bereich angeht? Verbindungen nach Paris, Amsterdam, Spanien, Italien, Skandinavien? Alles Fehlanzeige. Wenn sich EIN Anbieter nicht locken lässt kann das andere Gründe haben. Wenn sich aber gar keiner finden lässt braucht man nicht mehr groß über die Gründe zu rätseln. Turkish Airlines als Gegenbeispiel anzuführen ist da schon ein Treppenwitz, sind sie doch nicht ohne Grund die Airline mit den weltweit meisten Destinationen und dazu wie allzeits bekannt auf Geheiß ihres Herrschers mit schier endlosem Fremdkapital aufgepumpt.

Zurück zur Bahn, ich glaube mit dem bestehenden Angebot müssen sich die Kongressbesucher wohl zufrieden geben, zumal es von der Messe auch nach Halle nicht weit ist. Sie vertreten schließlich insgesamt nur ein recht kleines Marktsegment mit eher punktuellen Nachfragespitzen.
Die Wachstumsraten im Tourismus für Leipzig sind vielleicht besser als andernorts (z.B. Dresden) aber doch eher bescheiden, und kommen dazu von einem niedrigen Niveau. Von Aufholen mit anderen oben genannten Großstädten kann keine Rede sein. So kommt es wohl auch, dass die Bahn sich sagt dass es durchaus legitim ist, schnelle Verbindungen auf Fernstrecken anzubieten, welche nicht den Umweg über Leipzig nehmen. Das gibt es schließlich selbst in Frankfurt wo der Umweg eigentlich geringer wäre.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.06.19 12:05.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -