DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Muss auch Go Ahead zum Start Züge leihen?

geschrieben von: Cityrunner

Datum: 16.05.19 09:29

14.5.19 Neue Betreiber, alte Züge: Nach Abellio ist nun womöglich auch Go Ahead beim Start auf den Bahnstrecken in der Region auf Leihfahrzeuge angewiesen. Dem Unternehmen fehlen vor dem Fahrplanwechsel am 9. Juni noch die nötigen Genehmigungen durch das Eisenbahnbundesamt (Eba). Es geht dabei um 28 neue Züge des Herstellers Stadler. [bnn.de]

Re: Muss auch Go Ahead zum Start Züge leihen?

geschrieben von: Murrbahner

Datum: 16.05.19 09:38

Hi,

Es sind doch noch drei Wochen Zeit. 😀😀😀

Grüße.

Das Murmeltier grüßt bei jedem Betreiberwechsel...

geschrieben von: bollisee

Datum: 16.05.19 10:45

Cityrunner schrieb:
14.5.19 Neue Betreiber, alte Züge: Nach Abellio ist nun womöglich auch Go Ahead beim Start auf den Bahnstrecken in der Region auf Leihfahrzeuge angewiesen. Dem Unternehmen fehlen vor dem Fahrplanwechsel am 9. Juni noch die nötigen Genehmigungen durch das Eisenbahnbundesamt (Eba). Es geht dabei um 28 neue Züge des Herstellers Stadler. [bnn.de]
Ich werde nie verstehen, warum man Verträge immer zu einem Stichtag ändern muss, statt ein- und ausschleichen. Das Thema hat in Deutschland noch nie geklappt und wird auch nie klappen. Wann endlich wird eine Übergangsphase vereinbart.

Andererseits ist mir schleierhaft, wieso für Genehmigungen von Fahrzeuge, die eher in vierstelliger Zahl durch Europa kutschieren, jedesmal ein neues Rad erfunden werden muss. Es kann nicht sein, dass das EBA immer ganze Regionen stilllegt.

Freundliche Bezeichnungen für derartige Professionalität verkneife ich mir mal.

Re: Das Murmeltier EBA grüßt bei jedem Betreiberwechsel...

geschrieben von: PL

Datum: 16.05.19 12:59

Man sieht es doch jedem neuen Fahrzeug an: Da mal die Trittstufen geändert, andere Türantrieb, zuletzt ein neuer Kopf. Sicher ist auch die Steuerung dahiner nicht Ohne. Auch wenn der Hersteller weiß, daß man rechtzeitig damit zum EBA muß: Einer schiebt es auf den Anderen, weil kein Personal für diese Prozesse beiderseits einkalkuliert wurde. Und zum Schluß muß nur ein EBAianer S21-Freund sein. Der führt sich auf wie ... .

Grüße aus Wü

TW 239




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.19 12:59.
bollisee schrieb:
Cityrunner schrieb:
14.5.19 Neue Betreiber, alte Züge: Nach Abellio ist nun womöglich auch Go Ahead beim Start auf den Bahnstrecken in der Region auf Leihfahrzeuge angewiesen. Dem Unternehmen fehlen vor dem Fahrplanwechsel am 9. Juni noch die nötigen Genehmigungen durch das Eisenbahnbundesamt (Eba). Es geht dabei um 28 neue Züge des Herstellers Stadler. [bnn.de]
Ich werde nie verstehen, warum man Verträge immer zu einem Stichtag ändern muss, statt ein- und ausschleichen. Das Thema hat in Deutschland noch nie geklappt und wird auch nie klappen. Wann endlich wird eine Übergangsphase vereinbart.
Dein Kommentar ist für mich nicht nachvollziehbar. Im D-Netz Augsburg I, was im Dezember 2018 in Betrieb ging, waren alle Neufahrzeuge pünktlich da und im Einsatz.

Re: Das Murmeltier grüßt bei jedem Betreiberwechsel...

geschrieben von: Sven939

Datum: 16.05.19 19:17

truestepper schrieb:
Dein Kommentar ist für mich nicht nachvollziehbar. Im D-Netz Augsburg I, was im Dezember 2018 in Betrieb ging, waren alle Neufahrzeuge pünktlich da und im Einsatz.
Und trotzdem ging der Start in die Hose.

Re: Muss auch Go Ahead zum Start Züge leihen?

geschrieben von: Der 111 Fan

Datum: 16.05.19 19:47

Nun ließ das EBA verlauten das man die Zuslassung wahrscheinlich rechzeitig erteilt.
[www.zvw.de]
bollisee schrieb:
Ich werde nie verstehen, warum man Verträge immer zu einem Stichtag ändern muss, statt ein- und ausschleichen. Das Thema hat in Deutschland noch nie geklappt und wird auch nie klappen. Wann endlich wird eine Übergangsphase vereinbart.
Prima Intention, klappt aber selten wirklich. Denn gibt man eine Zeitspanne vor, ist man am letzten Tag dieser Spanne genau dort, wo man vorher war. Bekanntlich werden alle Termine immer bis zum letzten Moment hinaus geschoben.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker
bollisee schrieb:
Cityrunner schrieb:
14.5.19 Neue Betreiber, alte Züge: Nach Abellio ist nun womöglich auch Go Ahead beim Start auf den Bahnstrecken in der Region auf Leihfahrzeuge angewiesen. Dem Unternehmen fehlen vor dem Fahrplanwechsel am 9. Juni noch die nötigen Genehmigungen durch das Eisenbahnbundesamt (Eba). Es geht dabei um 28 neue Züge des Herstellers Stadler. [bnn.de]
Ich werde nie verstehen, warum man Verträge immer zu einem Stichtag ändern muss...
Muss man auch nicht. Siehe Vorlaufbetrieb Rhein-Ruhr-Express. Die Verträge mit DB Regio laufen mit flexibler Kündigungsfrist.

Auffällig, in dieser Ausschreibung war der Besteller für die Fahrzeugbeschaffung verantwortlich, da geht dann auch der flexible Betreiberwechsel. Ein Schelm wer dabei böses denkt...

Gruß Christian

http://www.sloganizer.net/style1,DB-spc-Regio-spc-NRW.png

*Lieber die Züge benutzen, als Bahn-Bashing betreiben*

Re: Das Murmeltier grüßt bei jedem Betreiberwechsel...

geschrieben von: glx

Datum: 16.05.19 21:16

bollisee schrieb:
Cityrunner schrieb:
14.5.19 Neue Betreiber, alte Züge: Nach Abellio ist nun womöglich auch Go Ahead beim Start auf den Bahnstrecken in der Region auf Leihfahrzeuge angewiesen. Dem Unternehmen fehlen vor dem Fahrplanwechsel am 9. Juni noch die nötigen Genehmigungen durch das Eisenbahnbundesamt (Eba). Es geht dabei um 28 neue Züge des Herstellers Stadler. [bnn.de]
Ich werde nie verstehen, warum man Verträge immer zu einem Stichtag ändern muss, statt ein- und ausschleichen. Das Thema hat in Deutschland noch nie geklappt und wird auch nie klappen. Wann endlich wird eine Übergangsphase vereinbart.
Das hat man doch. Das Teilnetz Neckartal hat z.B. 3 Starttermine. Jetzt beginnt ja nur auf wenigen Strecken der Betrieb. Ist auch sinnvoll, so kommt es zu weniger Chaos, wenn ein Starttermin in die Hose geht.
Sven939 schrieb:
truestepper schrieb:
Dein Kommentar ist für mich nicht nachvollziehbar. Im D-Netz Augsburg I, was im Dezember 2018 in Betrieb ging, waren alle Neufahrzeuge pünktlich da und im Einsatz.
Und trotzdem ging der Start in die Hose.
Es geht um den Fahrzeugeinsatz. Bitte lies, bevor Du postest.

Vergleiche auch hier im News-Forum

geschrieben von: bahntechnik

Datum: 19.05.19 04:32

[www.drehscheibe-online.de]
[BW] Pressekonferenz zu den Ersatzkonzepten bei den „Stuttgarter Netzen“ geschrieben von Honigbiene am 16.05.19 10:51

Re: Das Murmeltier grüßt bei jedem Betreiberwechsel...

geschrieben von: ThomasR

Datum: 19.05.19 08:44

DB Regio NRW schrieb:
bollisee schrieb:
Cityrunner schrieb:
14.5.19 Neue Betreiber, alte Züge: Nach Abellio ist nun womöglich auch Go Ahead beim Start auf den Bahnstrecken in der Region auf Leihfahrzeuge angewiesen. Dem Unternehmen fehlen vor dem Fahrplanwechsel am 9. Juni noch die nötigen Genehmigungen durch das Eisenbahnbundesamt (Eba). Es geht dabei um 28 neue Züge des Herstellers Stadler. [bnn.de]
Ich werde nie verstehen, warum man Verträge immer zu einem Stichtag ändern muss...
Muss man auch nicht. Siehe Vorlaufbetrieb Rhein-Ruhr-Express. Die Verträge mit DB Regio laufen mit flexibler Kündigungsfrist.

Auffällig, in dieser Ausschreibung war der Besteller für die Fahrzeugbeschaffung verantwortlich, da geht dann auch der flexible Betreiberwechsel. Ein Schelm wer dabei böses denkt...
Nicht der Besteller (=Land BW) hat die Fahrzeuge gekauft, sondern der Auftragnehmer des Landes hat die Fahrzeuge gekauft. Diese wurden dann an das Land, vertreten durch die SFBW, weiterverkauft. Das passierte übrigens genau gleich auch bei den Fahrzeugen des Gäu-Murr-Netzes (Auftragnehmer DB Regio). Auch hier wurden die Talent von DB Regio an das Land weiterverkauft und zurückgemietet.

Kauf dürfte noch nicht erfolgt sein.

geschrieben von: bahntechnik

Datum: 20.05.19 04:26

ThomasR schrieb:

Nicht der Besteller (=Land BW) hat die Fahrzeuge gekauft, sondern der Auftragnehmer des Landes hat die Fahrzeuge gekauft. Diese wurden dann an das Land, vertreten durch die SFBW, weiterverkauft. Das passierte übrigens genau gleich auch bei den Fahrzeugen des Gäu-Murr-Netzes (Auftragnehmer DB Regio). Auch hier wurden die Talent von DB Regio an das Land weiterverkauft und zurückgemietet.
Bitte die Zeitform beachten.
Ich glaube nicht, dass die SFBW die noch nicht gelieferten Fahrzeuge bereits gekauft hat. Die Verträge mögen längst fixiert sein, aber der Kauf ist sicher noch nicht erfolgt.

Jetzt da die Korinthe raus ist:
Liebe Grüße
deine kleine bahntechnik