DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

Škoda schafft es weiterhin nicht eine Zulassung für Deutschland zu erhalten.

Auch stehen viele Talent2 in den Werkstätten da hier planmäßig die Drehgestelle getauscht werden müssen, dies dauert wohl wesentlich länger als vom Hersteller versprochen. Deshalb sind wieder vermehrt x-Wagen mit 143 zum Einsatz.

[www.nordbayern.de]


Unterm Strich: Es passiert genau das was vom BEG und der Landesregierung gewünscht ist: Möglichst wenig zahlen und dafür ein Chaos erhalten.
CaptainPlanet schrieb:
Unterm Strich: Es passiert genau das was vom BEG und der Landesregierung gewünscht ist: Möglichst wenig zahlen und dafür ein Chaos erhalten.
Jo. Genau das wird von der BEG beabsichtigt gewesen sein. Was auch sonst? Neue Züge will doch nun wirklich keiner... Und dass Skoda die Zulassung nicht hinbekommt, war ja von vornherein klar.

Disclaimer: Enthält >50% Ironie. Vorsicht beim Kauen.
CaptainPlanet schrieb:
Škoda schafft es weiterhin nicht eine Zulassung für Deutschland zu erhalten.


Aber für die S-Bahn-Triebwagen für die S-Bahn Nürnberg (NX) hätte man natürlich planmäßig die Zulassung erhalten. Hahahahahaha
Wobei man fairerweise sagen muss, dass der Zeitungsartikel zwar eine reißerische Überschrift zum Thema Skoda Züge hat, es dann im Artikel aber über die S-Bahn geht und die Skoda Züge nur im letzten Satz erwähnt werden: "Offenbar gibt es aber weiterhin Schwierigkeiten bei der Zulassung der Garnituren durch das zuständige Eisenbahn-Bundesamt."

Sprich man weiss nichts und rät einfach etwas um etwas schreiben zu können, ein inzwischen leider üblicher Artikel für diese Zeitung.
KHM schrieb:
CaptainPlanet schrieb:
Unterm Strich: Es passiert genau das was vom BEG und der Landesregierung gewünscht ist: Möglichst wenig zahlen und dafür ein Chaos erhalten.
Jo. Genau das wird von der BEG beabsichtigt gewesen sein. Was auch sonst? Neue Züge will doch nun wirklich keiner... Und dass Skoda die Zulassung nicht hinbekommt, war ja von vornherein klar.

Disclaimer: Enthält >50% Ironie. Vorsicht beim Kauen.
In dem Artikel geht es doch vor allem um das tägliche Bahnchaos rund um Nürnberg. Bahn und BEG sind hier nicht willens zu handeln.
Es gibt solange "Schwierigkeiten" mit der Zulassung bis sie erteilt ist.

Solange man Bewerbungen mit nicht in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen zuläßt und beauftragt, darf sich der Auftraggeber über nichts wundern. Ob Skoda oder PESA, das Problem sitzt am Potsdamer Platz.
ingo st. schrieb:
Solange man Bewerbungen mit nicht in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen zuläßt und beauftragt, darf sich der Auftraggeber über nichts wundern. Ob Skoda oder PESA, das Problem sitzt am Potsdamer Platz.
In diesem Fall war Skoda halt der einzige Hersteller, der Rollmaterial für die von der BEG geforderten Kriterien (Druckertüchtigung, 189 km/h, Dosto, 76cm Einstieg) bauen wollte. Da gabs keine Stangenware.

Aktuelle PM zu den Skoda-Garnituren des MNE

geschrieben von: 98507

Datum: 14.05.19 16:00

Hier die aktuelle PM von heute als Zitat:

München-Nürnberg-Express bleibt weiter schnellster Regionalverkehr Deutschlands
Zulassungsverfahren für neue Skoda-Züge dauert an • Ersatzkonzept von DB-Regio wird vorerst in IC-Qualität weiter betrieben
Beim München-Nürnberg-Express bleibt das Ersatzkonzept mit Wagen im IC-Komfort und zusätzlichen Doppelstockwagen länger als erwartet bestehen. Grund: Die Zulassung der geplanten neuen Skoda-Züge verzögert sich weiterhin. Für die Fahrgäste bedeutet das aber keine Nachteile: Sie profitieren weiterhin vom schnellsten Regionalverkehr Deutschlands. Seit 2006 wird mit ehemaligen IC-Zügen die Regionalverbindung zwischen den beiden größten Städten im Freistaat gefahren.
Dank der Ausbaustrecke München – Ingolstadt und weiter über die Schnellfahrstrecke bis Nürnberg kann man im Regionalverkehr mit bis zu Tempo 200 in gut eineinhalb Stunden zwischen der Landeshauptstadt und der Frankenmetropole reisen – und das Ganze mit dem Bayern-Ticket oder anderen Regionaltickets.
Entsprechend beliebt ist die Verbindung bei Reisenden im Bahnland Bayern – weshalb die Bayerische Eisenbahngesellschaft, die den Schienenpersonennahverkehr plant, finanziert und kontrolliert, mit neuen Zuggarnituren das Angebot deutlich ausweiten möchte. Neue Doppelstockzüge von Skoda sollen künftig für mehr Züge und mehr Platz in den Zügen sorgen. Der Einsatz dieser Fahrzeuge ist derzeit jedoch noch nicht möglich.
Die Verantwortlichen des Zugherstellers Skoda Transportation erklären dazu: „Momentan sind wir de facto am Ende des Genehmigungsverfahrens. Wir führen zusätzliche Messungen sowie die Dokumentation bezüglich der Zulassung des Fahrzeugbetriebes für 190 km/h durch und wir glauben fest daran, dass wir innerhalb weniger Wochen die notwendigen Genehmigungen für den Fahrgastbetrieb erhalten werden“, so Zdeněk Sváta, Vorstandsmitglied und Senior Vizepräsident für die Technik der Gruppe Škoda Transportation.
Für Hansrüdiger Fritz, Vorsitzender der Regionalleitung der DB Regio Bayern, steht fest: „Eine Abnahme der sechs Skoda-Züge durch die DB erfolgt erst, wenn die Zulassung ohne Einschränkung und Auflagen erfolgt ist. Unsere Kunden werden keinesfalls zu Testfahrgästen, sondern haben zurecht einen Anspruch auf Zuverlässigkeit, gute Funktionalität und Komfort.“ Der bayerische DB-Regiochef weiter: „Ich erwarte von Skoda größtmögliche Anstrengungen, den Lieferverzug zu begrenzen“.
Sobald die Zulassung für den Regelbetrieb erfolgt ist, werden die Züge im Liniendienst eingesetzt. Bis Dezember 2019 findet ein Vorlaufbetrieb zwischen München und Ingolstadt statt. „Dieser Vorlaufbetrieb dient dazu, dass unsere Mitarbeiter in Zügen und Werken mit den Fahrzeugen Praxiserfahrung sammeln können.“
Rückblick: Im Juni 2013 hatte die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) den Zuschlag für den Regionalverkehr auf der Bahnstrecke München – Ingolstadt – Nürnberg an DB Regio Bayern erteilt. Für den Verkehr über die Neubaustrecke schloss die Deutsche Bahn mit der Firma Skoda einen Vertrag über die Lieferung von 42 Fahrzeugen (sechs Garnituren aus je sechs Reisezugwagen und je einer Lok) ab. Vertraglich vereinbart war ein Start mit Beginn des Verkehrsvertrages im Dezember 2016.
Einige Features der Skoda-Züge
  • 676 statt heute 413 Sitzplätze
  • 650 Plätze 2. Klasse statt heute 395
  • Hochwertige erste Klasse mit Ledersitzen und 2+1-Bestuhlung sowie 26 Plätze erster Klasse statt heute 18
  • 40 Fahrradstellplätze statt heute 16
  • Steckdosen an jedem Platz
  • Fahrzeuggebunde Einstiegshilfe für Rollstuhlfahrer, damit Rollstuhlfahrer an jedem Bahnhof zusteigen können. Jeder Zug hat zwei Rollstuhlplätze
  • Breitere Türen für schnelleren Fahrgastwechsel
  • Energiesparender Betrieb dank Alu-Bauweise statt Stahl
  • ingo st. schrieb:
    Es gibt solange "Schwierigkeiten" mit der Zulassung bis sie erteilt ist.

    Solange man Bewerbungen mit nicht in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen zuläßt und beauftragt, darf sich der Auftraggeber über nichts wundern. Ob Skoda oder PESA, das Problem sitzt am Potsdamer Platz.
    Wenn man sieht, dass quasi alle Hersteller große Probleme bei der Zulassung in Deutschland haben, scheint mir die Vermutung, dass das Problem in der Heinemannstraße in Bonn sitzt, doch naheliegender.
    Das war schon beim Talent2 ein Problem, wo das EBA zwischendurch mal eben die Bedingungen änderte. Wie soll man da gescheit drauf reagieren, wenn der Besteller auf effiziente Produktion drängt?

    https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg
    Schlimmere Bastelei als mit den Elloks 1927 - 1939. Bzw. diese haben wenigstens einige Jahrzehnte überlebt. Wir haben DoStos von den drei großen Herstellern und dazu passende Loks / Triebköpfe. Kaum ist was in Betrieb, schon wieder neue Baureihen. Kaufen, nicht zulassen, vielleicht 24 Jahre fahren, wegschmeißen, neu kaufen. Alle Welt redet von Nachhaltigkeit. Im Schienenfahrzeugbau wohl immer mehr das Gegenteil.

    Grüße aus der Nachbarschaftswerkstatt

    TW 239
    cloubim schrieb:
    In diesem Fall war Skoda halt der einzige Hersteller, der Rollmaterial für die von der BEG geforderten Kriterien (Druckertüchtigung, 189 km/h, Dosto, 76cm Einstieg) bauen wollte. Da gabs keine Stangenware.
    Kiss in WESTBAHN-Ausführung?

    So schön der München-Nürnberg Express auch ist - aber wieso muss er 189 oder 200 km/h fahren wenn er in Ingolstadt fast eine Viertelstunde rumsteht. Die heutige Fahrzeit wäre auch mit 160 locker zu halten.

    Bist du dir sicher?

    geschrieben von: BR146106

    Datum: 14.05.19 17:17

    Moin,

    die Truppe vom Potsdamer Platz schreiben doch nur aus und nehmen dann das entsprechende Angebot. Und Probleme, habe alle, oder wie erklärst du die Schweißnahtprobleme beim ICE 4? Liegt das auch am Bahntower Berlin, weil die nicht ordentlich bestellt haben?

    gruß carsten

    Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]
    111 111-1+111 111-1 schrieb:
    cloubim schrieb:
    In diesem Fall war Skoda halt der einzige Hersteller, der Rollmaterial für die von der BEG geforderten Kriterien (Druckertüchtigung, 189 km/h, Dosto, 76cm Einstieg) bauen wollte. Da gabs keine Stangenware.
    Kiss in WESTBAHN-Ausführung?

    So schön der München-Nürnberg Express auch ist - aber wieso muss er 189 oder 200 km/h fahren wenn er in Ingolstadt fast eine Viertelstunde rumsteht. Die heutige Fahrzeit wäre auch mit 160 locker zu halten.
    Damit die 300 km/h Strecke nicht länger als nötig mit einem langsameren Zug blockiert wird.
    111 111-1+111 111-1 schrieb:
    cloubim schrieb:
    In diesem Fall war Skoda halt der einzige Hersteller, der Rollmaterial für die von der BEG geforderten Kriterien (Druckertüchtigung, 189 km/h, Dosto, 76cm Einstieg) bauen wollte. Da gabs keine Stangenware.
    Kiss in WESTBAHN-Ausführung?

    Gabs 2013 noch nicht in der (p)-Ausführung.

    ? Drehgestelltausch beim 442 nach 5 Jahren

    geschrieben von: elixir

    Datum: 14.05.19 18:51

    CaptainPlanet schrieb:
    Auch stehen viele Talent2 in den Werkstätten da hier planmäßig die Drehgestelle getauscht werden müssen, dies dauert wohl wesentlich länger als vom Hersteller versprochen.


    Warum müssen die Drehgestelle an 5 Jahre alten Triebwagen ausgetauscht werden?

    Etwa auch Folgen von billig billig, wie bei den Schweißnähten der 412er und vor ein paar Jahren die Lokkästen aus Polen?
    CaptainPlanet schrieb:
    KHM schrieb:
    CaptainPlanet schrieb:
    Unterm Strich: Es passiert genau das was vom BEG und der Landesregierung gewünscht ist: Möglichst wenig zahlen und dafür ein Chaos erhalten.
    Jo. Genau das wird von der BEG beabsichtigt gewesen sein. Was auch sonst? Neue Züge will doch nun wirklich keiner... Und dass Skoda die Zulassung nicht hinbekommt, war ja von vornherein klar.

    Disclaimer: Enthält >50% Ironie. Vorsicht beim Kauen.
    In dem Artikel geht es doch vor allem um das tägliche Bahnchaos rund um Nürnberg. Bahn und BEG sind hier nicht willens zu handeln.
    Wie muss ich mir dieses Chaos vorstellen? Die Züge fallen aus, weil die neuen Fahrzeuge nicht zur Verfügung stehen?
    Sind die Altfahrzeuge verspätungsanfälliger als die Neufahrzeuge? Fehlt dringend benötigte Sitzplatzkapazität?
    Guten Abend,

    Anfang diesen Jahres war eine Inbetriebnahme für den kleinen Planwechsel im Juni 2019 vorgesehen, nunmehr dauert es wohl bis zum Dezember 2019. Wobei ja ein Vorlaufbetrieb eingeführt werden soll, um die Mitarbeiter auf den neuen Fahrzeugen (Lok + Wagen) auszubilden.

    Bis dahin kann man fast jeden Tag mindestens 1 Doppelstockumlauf mit 111 bespannt zwischen München und Ingolstadt unterwegs sehen, zuzüglich die Ersatzzüge für die RB Dienste des ET 445 !


    Gruß
    diesel-fan

    Re: ? Drehgestelltausch beim 442 nach 5 Jahren

    geschrieben von: BR146106

    Datum: 14.05.19 19:05

    Moin,

    schwer zu sagen, kann auch eine Vorgabe des Herstellers sein.

    gruß carsten

    Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

    Re: Aktuelle PM zu den Skoda-Garnituren des MNE

    geschrieben von: ulrich

    Datum: 14.05.19 20:25

    Ein Zulassungsdrama wegen einer Splitterbaureihe mit 6 Einheiten. Könnte es sein, dass man demnächt wenn zusätzlicher Bedarf bestehen sollte man keine siebte oder 10te Garnitur gleicher Art nachbestellen kann weil die inzwischen schon wieder nicht zulassungsfähig/kompatibel etc sind?

    Ulrich

    Seiten: 1 2 3 All

    Angemeldet: -