DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -

Re: ZM: VDE8: ICE in Tunnel steckengeblieben

geschrieben von: ICE 4

Datum: 14.03.19 21:07

VT605 schrieb:
Ich gebe deinen Erläuterungen ja recht und die Vorschriften wollen das auch so. Aber wenn ich an Diskussionen hier über liegengebliebene Züge im Hochsommer denke bei 30° wenn die Menschen im Zug geröstet werden wenn die Klimaanlage auch nicht mehr funktioniert, würde mir mein logischer Verstand sagen es ist besser im angenehm klimatisierten Tunnel stehenzubleiben. Wer sich im Hochsommer mal im Berliner Hbf (tief) auf den Bahnsteig gesetzt hat wird das verstehen, eine bessere Klimaanlage gibt es kaum.
Das ist in der Tat so. Und wenn der Tunnel nur lang genug ist, dürfte es auch im tiefsten Winter ohne Heizung im Tunnel noch angenehmer sein als ganz draußen. Wobei, zu lang darf er auch nicht sein. Simplontunnel und Gotthardbasistunnel haben beide teilweise auch irgendwas bei um die 30 Grad Innentemperatur. In den meisten längeren Tunneln sollte es aber mit +10...20 Grad eher ganz gut passen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.03.19 21:08.

wo, wann, warum, ....

geschrieben von: Christoph Zöller

Datum: 14.03.19 22:49

Pardon,
braucht es soviel Beiträge, um darüber die Ursache zu vergessen ?
Ein journalistisches Kunststück! Wann - Wo - Warum ?
Jedem, der das halbwegs beantwortet, sollten Dankeskränze geflochten werden...
genauso wie jedem, der nix weiß und deshalb auch nix schreibt.
Nix für ungut.
C.Z.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.03.19 22:50.

Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: leinad

Datum: 15.03.19 08:22

Was mich wundert:

Tunnel werden in der Regel mit einem Gefälle gebaut, um den Effekt zu erzielen, dass Fahrzeuge (welcher Art auch immer) auch ohne eigenen Antrieb den Tunnel verlassen können.
Warum hat das hier nicht funktioniert?

Die angesprochene Angst unter den Fahrgästen darf man tatsächlich nicht unterschätzen.

Ich oute mich mal: Wenn ich 2 Stunden in einem Tunnel (Straße oder Schiene spielt keine Rolle) stehen würde, hätte ich auch ein mulmiges Gefühl.

Gruß,
leinad

Re: ZM: VDE8: ICE in Tunnel steckengeblieben

geschrieben von: kmueller

Datum: 15.03.19 11:19

ICE 4 schrieb:
VT605 schrieb:
wenn ich an Diskussionen hier über liegengebliebene Züge im Hochsommer denke bei 30° wenn die Menschen im Zug geröstet werden wenn die Klimaanlage auch nicht mehr funktioniert, würde mir mein logischer Verstand sagen es ist besser im angenehm klimatisierten Tunnel stehenzubleiben.
Das ist in der Tat so. Und wenn der Tunnel nur lang genug ist, dürfte es auch im tiefsten Winter ohne Heizung im Tunnel noch angenehmer sein als ganz draußen.
Und wenn es im Zug noch ein bißchen brennt, kann es darin richtig angenehm warm werden. So läßt es sich aushalten, bis die Feuerwehr kommt.

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: Brennersee

Datum: 15.03.19 11:27

Keine Druckluft - Keine Bremse.
Und da gibt's noch genug andere Ursachen warum sich so ein Zug nicht bewegen kann.

Grüße vom Brennersee http://up.picr.de/30448216zl.jpg

Re: ZM: VDE8: ICE in Tunnel steckengeblieben

geschrieben von: leofink

Datum: 15.03.19 11:28

kmueller schrieb:
Und wenn es im Zug noch ein bißchen brennt, kann es darin richtig angenehm warm werden. So läßt es sich aushalten, bis die Feuerwehr kommt.

Und wenn der Zug ein bisschen brennt wird man wohl auch ein bisschen anders vorgehen, als wenn er lediglich bei einem Defekt mal so liegenbleibt.
Oder ist das zu kompliziert für Dich?
Bist Du einer von denen, der auf der Südhalbkugel ab dem November warme Winterunterwäsche anzieht, weil man das Nördlich des Äquators auch macht?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.19 11:29.

Re: Angst

geschrieben von: Tausendfüßler

Datum: 15.03.19 11:36

La-Stelle schrieb:
ANGST ist IMMER ein schlechter Ratgeber!!!

Tausend Grüße vom Tausendfüßler

Infolge Sparmaßnahmen wurde auf weiteren Text verzichtet.

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: leinad

Datum: 15.03.19 11:42

Brennersee schrieb:
Keine Druckluft - Keine Bremse.

Für diesen Fall gibt es normalerweise eine Notlöseinheit.

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: leofink

Datum: 15.03.19 11:50

Brennersee schrieb:
Keine Druckluft - Keine Bremse.
Und da gibt's noch genug andere Ursachen warum sich so ein Zug nicht bewegen kann.
Keine Druckluft erst recht Bremse! (bis du die Auslöseventile zupfst). Und von der Federspeicher wollen wir gar nicht reden.

Re: ZM: VDE8: ICE in Tunnel steckengeblieben

geschrieben von: kmueller

Datum: 15.03.19 12:00

leofink schrieb:
kmueller schrieb:
Und wenn es im Zug noch ein bißchen brennt
Und wenn der Zug ein bisschen brennt wird man wohl auch ein bisschen anders vorgehen, als wenn er lediglich bei einem Defekt mal so liegenbleibt.
Was hätte man denn in diesem konkreten Fall getan?

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: Stückgut-Schnellverkehr

Datum: 15.03.19 12:02

Zitat
Notlöseinheit
Und dann rollt er junkontroliert auf der SFS entlang... Oder wie bekommste den wieder gestoppt?

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: leinad

Datum: 15.03.19 12:08

Stückgut-Schnellverkehr schrieb:
Zitat
Notlöseinheit
Und dann rollt er junkontroliert auf der SFS entlang... Oder wie bekommste den wieder gestoppt?
Argument. Dachte nur, mich erinnert zu haben, dass ein Stop im Tunnel möglichst vermieden werden soll.

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: Brennersee

Datum: 15.03.19 12:14

Ja nee, is klar. So klug bin ich selbst. Wennst keine Luft mehr hast, dann stehst. Es ging ja um das raus rollen lassen, darauf war meine Meldung bezogen. Wie willst dann zum stehen kommen?

Grüße vom Brennersee http://up.picr.de/30448216zl.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.19 13:30.

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: Stückgut-Schnellverkehr

Datum: 15.03.19 12:25

Ich glaube hier sollten einige mal zu einem Risiko-Einschätzungs-Seminar....

Was ist riskanter:
a) ein Zug bleibt regelwidrig im Tunnel stehen oder
b) man zieht die Notlöseeinrichtung und läßt den Zug auf der Strecke unkontrolliert entlaufen? (Und die Passagiere springen dann ab, wenn der Zug in der nächsten Steigung abbremst und wieder zurück rollt?)

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 15.03.19 12:48

leinad schrieb:
Stückgut-Schnellverkehr schrieb:
Zitat
Notlöseinheit
Und dann rollt er junkontroliert auf der SFS entlang... Oder wie bekommste den wieder gestoppt?
Argument. Dachte nur, mich erinnert zu haben, dass ein Stop im Tunnel möglichst vermieden werden soll.
Warum mache ich mir jetzt wieder Sorgen um meine Rente? Das Gefälle ist übrigens nicht zum "rausrollen"...

"mehr und mehr stellt sich m.E. heraus, dass Märklin mit der neuen BR 44 ein fast perfektes Modell fabriziert hat. Perfekt wäre es -das ist aber klagen auf sehr hohen Niveau- wenn das (...) zu sehende Durchdrehen der Antriebsräder auch akustisch untermalt worden wäre. " (soll man da lachen oder weinen...?)
Aus: [www.stummiforum.de]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.19 12:49.

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: leinad

Datum: 15.03.19 12:53

Stückgut-Schnellverkehr schrieb:
Ich glaube hier sollten einige mal zu einem Risiko-Einschätzungs-Seminar....

Brauchst nicht rumstänkern.

Mir war das so wirklich nicht bewusst und ich habe ehrlich gefragt.
Danke für die Auskunft.

Re: Frage Tunnelbauweise

geschrieben von: leinad

Datum: 15.03.19 12:55

Matthias Muschke schrieb:

Warum mache ich mir jetzt wieder Sorgen um meine Rente?
Falscher Job? Kein Wunder bei den Umgangsformen.

Ernsthaft: Ich habe nur gefragt, weil ich es echt nicht genau wusste und eine Antwort wollte.

Da brauche ich kein Gestänkere.

Dennoch danke für die Auskunft.

Im Brandfall, hätte man sofort geräumt

geschrieben von: BR146106

Datum: 15.03.19 18:08

Moin,

oder würdest du solange sitzenbleiben bis dir geholfen wird?

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Im Brandfall, hätte man sofort geräumt

geschrieben von: kmueller

Datum: 16.03.19 13:00

BR146106 schrieb:
[zum Fall eines Brandes im Tunnel]
würdest du solange sitzenbleiben bis dir geholfen wird?
Da stellen sich gleich zwei weitere Fragen:
- Wie würde ich vorne oder mitten im Zug überhaupt erfahren, daß es hinten brennt (oder umgekehrt)?

- Wenn ich mich in der Zugmitte befinde: ich welche Richtung laufe ich dann? Nach dem Kriterium 'dort ist der Ausgang näher' oder 'dort brennt es leider'?

Im übrigen wußte der VP ja schon einiges von den im Brandfall einzuleitenden Maßnahmen. leofink schrieb:
wenn der Zug ein bisschen brennt wird man wohl auch ein bisschen anders vorgehen, als wenn er lediglich bei einem Defekt mal so liegenbleibt.
Eigentlich wollte ich nur erfragen, wer 'man' ist und was dieser im Brandfall 'anders' getan hätte.

Seiten: 1 2 3 4 5 All

Angemeldet: -