DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

CANTUS blieb stecken

geschrieben von: nordhesse

Datum: 11.03.19 18:28

wenn bei Sturm gefahren wird
[www.hna.de]

Gruß Nordhesse

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: Radiowaves

Datum: 11.03.19 18:38

Aus dem Artikel:

"Zuggäste, die ihre Notdurft verrichten mussten, blieb nichts anderes übrig, als dieses in unmittelbarer Nähe des Zuges am Gleisbett zu erledigen. Dies war nach dem Bericht der Frau allerdings nur ein Mal und erst nach längerer Diskussion mit dem Lokführer möglich."

Da war dann aber doch hoffentlich abgeschaltet und geerdet?

Ein weiterer interessanter Aspekt, wie aktuelle Technik (Vakuum-Toilette) selbst in solchen Fällen schon zu viel des Guten ist.

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 11.03.19 18:44

Nun; ewig kann die Batterie die Stromkreise nicht aufrecht erhalten; davon ausgehend, dass das Fahrzeug abgebügelt wurde. Irgendwann ist die stärkse Bordnetzspannung nun mal dahin und bei den beschrieben Stunden ist das nicht von der Hand zu weisen.

„Mutig ist (m/w/d), wer mit dem Diesel nach Hamburg fährt und dort in einem Veganerrestaurant im Indianerkostüm ein Zigeunerschnitzel bestellt!“

Schaut doch mal vorbei: [www.mec-dreilaendereck-loerrach.de]

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 11.03.19 18:47

Das finde ich von der NWB aber sehr nett!

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: Weltbahner

Datum: 11.03.19 19:05

Radiowaves schrieb:
Aus dem Artikel:

"Zuggäste, die ihre Notdurft verrichten mussten, blieb nichts anderes übrig, als dieses in unmittelbarer Nähe des Zuges am Gleisbett zu erledigen. Dies war nach dem Bericht der Frau allerdings nur ein Mal und erst nach längerer Diskussion mit dem Lokführer möglich."

Da war dann aber doch hoffentlich abgeschaltet und geerdet?
Gute Frage. Es gibt Fälle, wo Reisende den Zug vor der Erdung z.B. wegen Rauchentwicklung verlassen "sollen/dürfen":
[www.welt.de]
In einem anderen Fall, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde "blieben am Ende nur verkohlte Trümmer: Wirtshaus in Braubach brennt völlig aus
Rhein-Zeitung-08.03.2019
Ein entscheidendes Hindernis dabei war die Oberleitung der Bahnstrecke. Am Ende blieben nur verkohlte Trümmer", weil wegen der Stromschlaggefahr nicht rechtzeitig gelöscht werden konnte.

30 Jahre CANTUS....?

geschrieben von: Radsatz

Datum: 11.03.19 19:05

Auch ein Bediensteter von Cantus, der vor Ort war, so die NVV-Sprecherin, habe eine solche Situation "in 30 Jahren noch nicht erlebt".

Quelle, Link HNA

Grüße vom Radsatz

Re: 30 Jahre CANTUS....?

geschrieben von: DGS-Fotograf

Datum: 11.03.19 19:19

Radsatz schrieb:
Auch ein Bediensteter von Cantus, der vor Ort war, so die NVV-Sprecherin, habe eine solche Situation "in 30 Jahren noch nicht erlebt".

Quelle, Link HNA
Schon mal daran gedacht, das er vorher bei einem anderen EVU oder EIU war ?
Es wird doch gar nicht behauptetet das er seit 30 Jahren für Cantus tätig ist.
Mal wieder so ein typisches DSO-Erbsenzähler-Posting.

Gruß
Paul

http://paul-zimmer.de/pzsites/ban6.jpg

Re: 30 Jahre CANTUS....?

geschrieben von: Radsatz

Datum: 11.03.19 19:38

DGS-Fotograf schrieb:
Radsatz schrieb:
Auch ein Bediensteter von Cantus, der vor Ort war, so die NVV-Sprecherin, habe eine solche Situation "in 30 Jahren noch nicht erlebt".

Quelle, Link HNA
Schon mal daran gedacht, das er vorher bei einem anderen EVU oder EIU war ?
Es wird doch gar nicht behauptetet das er seit 30 Jahren für Cantus tätig ist.
Mal wieder so ein typisches DSO-Erbsenzähler-Posting.

Gruß
Paul
Was steht da? Hast du in der Schule nicht gelernt, Texte zu analysieren? Das "er" vorher woanders war, (was ist EIU?) interpretierst nur du hinein, davon steht im Artikel nichts!

Auf "denken" sollte man sich nicht verlassen, was "steht" ist relevant! Frag mal deinen Lehrer.

Grüße vom Radsatz

Re: 30 Jahre CANTUS....?

geschrieben von: S 75

Datum: 11.03.19 20:01

EIU Eisenbahninfrastrukturunternehmen

Grüße aus Berlin, S 75

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: ICE 4

Datum: 11.03.19 20:15

Interessant auch dieser Artikel, der wieder mal deutlich macht, dass man den ÖPNV bei besonderen Wetterlagen besser meidet: [www.hna.de]

Das Auto ist weitaus bequemer und zuverlässiger. Wenn man denn eines hat.

Re: 30 Jahre CANTUS....?

geschrieben von: DGS-Fotograf

Datum: 11.03.19 20:16

Radsatz schrieb:
Auf "denken" sollte man sich nicht verlassen, was "steht" ist relevant! Frag mal deinen Lehrer.

Du bist aber ein lustiger Rotzlöffel.
Dein Posting schmückst du mit dem zynischen Betreff "30 Jahre CANTUS....?"
und regst dich auf wenn dich jemand auf die Sinnfreiheit deines Postings hinweist.
Wie von S 75 erwähnt steht EIU für Eisenbahninfrastrukturunternehmen.

Gruß
Paul

http://paul-zimmer.de/pzsites/ban6.jpg

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: kukuk

Datum: 11.03.19 20:53

ICE 4 schrieb:
Das Auto ist weitaus bequemer und zuverlässiger.

Autofahrer während der Fahrt vom Baum erschlagen:

[www.stern.de]
[www.wz.de]

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: Weiße Elster

Datum: 11.03.19 23:38

Wäre mal ganz interessant zu erfahren, was denn da von der NWB für ein Dieseltriebwagen zum Abschleppen in Aktion war. Gibt es da einen Typ, der – zumindest mechanisch/pneumatisch – direkt kuppelbar wäre mit dem Cantus-ET. Kann ich mir kaum vorstellen, wäre ein sehr seltener (eigentlich noch nicht gehörter) Fall. Oder lief das über Adapter/Hilfskupplungen. Oder war es gar eine Diesellok, die da zum Einsatz kam (dann auf jeden Fall unter Einsatz von Hilfskupplung) und von den Schreiberlingen nur falsch deklariert wurde. Vielleicht weiß ja jemand was dazu.

WE

Re: 30 Jahre CANTUS....?

geschrieben von: TWA

Datum: 12.03.19 01:11

>>> Auf "denken" sollte man sich nicht verlassen, was "steht" ist relevant!

Diesen Satz hätte Sie sich zu Herzen nehmen sollen, bevor Sie Ihren Beitrag zu Erheiterung der Runde geliefert haben.


Hier für Sie noch eine schnelle Textanalyse:
"Auch ein Bediensteter von Cantus, der vor Ort war, so die NVV-Sprecherin, habe eine solche Situation "in 30 Jahren noch nicht erlebt"."

Welche Informationen finden wir denn in diesem Satz?
- mindestens ein Bediensteter der Firma Cantus war vor Ort
- dieser Bedienstete ist mindestens 30 Jahre alt
- diese Situation war für ihn eine neue Erfahrung
Punkt, mehr Informationen kann man aus diesem Satz nicht rausholen.

In der Überschrift gibt es noch das Zitat "In 30 Dienstjahren noch nicht erlebt", aus dem schließen können, daß der Bedienstete nicht nur 30 Lebensjahre hat, sondern sogar 30 Dienstjahre. Daraus können wir mit einer großen Wahrscheinlichkeit schließen, daß er damit 30 Dienstjahre bei der Eisenbahn meint (egal wie das Unternehmen heißt). Aber wir können es nicht mit absoluter Gewissheit schließen, weil er möglicherweise noch Dienstjahre außerhalb der Eisenbahn dazu gerechnet hat. Weder die eine noch die andere Möglichkeit ist eindeutig belegbar.

Ebenso nicht belegbar ist die Dauer der Beschäftigung dieses Bediensteten bei der Firma Cantus, noch das Alter der Firma Cantus.
Die erste Information wäre mit einem Satz in der Art "Auch ein Bediensteter von Cantus, ... habe eine solche Situation "in 30 Jahren bei Cantus nicht erlebt".",
die zweite Information könnte man in diesem Artikel z.B. in einer allgemeinen Information über die Firma Cantus zu finden sein, z.B. "Cantus ist seit 30 Jahren im Nahverkehr auf der Schiene aktiv."
Beide Beispiele lassen sich in dem Artikel weder so noch in irgendeiner sinngemäßen Formulierung finden.


>>> Frag mal deinen Lehrer.

Vielleicht möchten Sie jetzt ja Kontakt mit Ihrem Deutschlehrer aufnehmen und um ein bißchen Nachhilfe bitten.

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: Badorn

Datum: 12.03.19 04:33

Weiße Elster schrieb:
Wäre mal ganz interessant zu erfahren, was denn da von der NWB für ein Dieseltriebwagen zum Abschleppen in Aktion war. Gibt es da einen Typ, der – zumindest mechanisch/pneumatisch
Das war ein Ganz Normaler Talent/Br 643....Gleiche Aktion gab es am Selben Abend bei der Eurobahn als eine RB89 in Salzkotten aufgrund Stromloser Oberleitung(Nach Baumsturz) liegenblieb
Man kann eigentlich jede Schakukupplung miteinander(Sogar Unterschiedliche Typen untereinander) kuppeln. Hauptsache die E-Kontakte werden abgesperrt!

! Achtung Eisenbahner !
Bringt Leute von A nach B in NRW und südwestliche Niedersachsen

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: nikolai

Datum: 12.03.19 07:04

Badorn schrieb:
Weiße Elster schrieb:
Wäre mal ganz interessant zu erfahren, was denn da von der NWB für ein Dieseltriebwagen zum Abschleppen in Aktion war. Gibt es da einen Typ, der – zumindest mechanisch/pneumatisch
Das war ein Ganz Normaler Talent/Br 643....Gleiche Aktion gab es am Selben Abend bei der Eurobahn als eine RB89 in Salzkotten aufgrund Stromloser Oberleitung(Nach Baumsturz) liegenblieb
Man kann eigentlich jede Schakukupplung miteinander(Sogar Unterschiedliche Typen untereinander) kuppeln. Hauptsache die E-Kontakte werden abgesperrt!
Dann versuche doch einen 612 mit einem 642 mechanisch zu kuppeln. Ich bin schon mal auf das Ergebnis gespannt.

Nicht aufregen!

geschrieben von: Heiko Focken

Datum: 12.03.19 08:08

Hallo,

bitte nicht über den Radsatz oder andere Tausendfüßler aufregen. Er legt es doch nur darauf an, euch in Stellung zu bringen. TWA hat die Absurdität dieser 30-Jahre-Diskussion ja wunderschön analysiert und zerplückt (danke!).

Da Radsatz nun schon längere Zeit Spaltpilze in friedliche Diskussionen wirft und auch bei der Wortwahl nicht zimperlich ist, beides aber für dieses Forum aber völlig überflüssig ist, nehmen wir den Radsatz mal vom Schirm. Und da dessen für PN hinterlegte E-Mail inzwischen ungültig ist, erfolgt die Mitteilung über die Exmatrikulation notgedrungen auf diesem Wege.

Friede auf Erden und im Forum

Heiko

->Umläufe: 111, 114, 245, 420, 672... / ICE im Erzgebirge / Ludmilla Magyarországon / Aus für 115 und 181 / Riesige mobile Behindertentoiletten auf dem Weg nach Bayern! / Meldungenmeldungenmeldungen / Das alles (und noch viel mehr) gibt es in der DREHSCHEIBE 294. Viel mehr wert als sie kostet!

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: KHM

Datum: 12.03.19 08:16

Weiße Elster schrieb:
Wäre mal ganz interessant zu erfahren, was denn da von der NWB für ein Dieseltriebwagen zum Abschleppen in Aktion war. Gibt es da einen Typ, der – zumindest mechanisch/pneumatisch – direkt kuppelbar wäre mit dem Cantus-ET. Kann ich mir kaum vorstellen, wäre ein sehr seltener (eigentlich noch nicht gehörter) Fall. Oder lief das über Adapter/Hilfskupplungen. Oder war es gar eine Diesellok, die da zum Einsatz kam (dann auf jeden Fall unter Einsatz von Hilfskupplung) und von den Schreiberlingen nur falsch deklariert wurde. Vielleicht weiß ja jemand was dazu.

WE
Da der VT der NWB aus Göttingen kam, war es mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit ein 3teiliger Talent aus dem OWL-Dieselnetz (theoretisch könnte es auch ein Zweiteiler gewesen sein, aber die kommen mW nicht nach Göttingen). Loks hat die NWB doch gar nicht?

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: ICE 4

Datum: 12.03.19 12:16

kukuk schrieb:
ICE 4 schrieb:
Das Auto ist weitaus bequemer und zuverlässiger.
Autofahrer während der Fahrt vom Baum erschlagen:

[www.stern.de]
[www.wz.de]
Die betroffene Landstraße war dann ebenfalls auch den ganzen nächsten Tag über noch gesperrt, die widersprüchlich und mehrdeutig ausgeschilderte Umleitung führte lediglich über einen Feldweg, war auch nur zeitweise für den Verkehr geöffnet, und letztlich haben die wenigen nicht von Bäumen erschlagenen Autofahrer auf besagter Straße an besagtem Folgetag des Sturms ihr Ziel also ebenso nur mit mehrstündiger Verspätung erreicht?

Re: CANTUS blieb stecken

geschrieben von: De David

Datum: 12.03.19 14:13

Dachte ich auch gerade, da muss man schon mit sehr hohem Tempo einschlagen, bis es eine runde und eine eckige Scharfenbergkupplung so dermaßen ineinander dengelt daß sie fest verklemmt sind und der Zug verbunden :D

http://www.trainweb.org/railphot/x-hikashi2.gif

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -