DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo,

nachdem hier im Forum ja oft über die dringende Erforderlichkeit, den riesigen Mehrwert und den durchschlagenden Erfolg des Chemnitzer Modells berichtet (oder eher: belehrt) wurde, ist mir heute eine Auswertung der Fahrgastzahlen für die letzten Jahre in die Hände gekommen.

Diese gehen aus folgendem Artikel hervor:
https://www.freiepresse.de/chemnitz/gruenen-chef-will-bahn-bis-nach-cossen-fahren-lassen-artikel10416033

Die Chemnitzbahn (Linien C13, 14, 15) startete (holprig) 2016 mit einigen Fahrten ins Stadtzentrum von Chemnitz, wurde ab Mai 2017 bis Chemnitz, Stadlerplatz verlängert und fährt seit Dezember 2017 bis Chemnitz Technopark.
In den Vorjahren wurde der Verkehr mit Regioshuttles der Citybahn bis Chemnitz Hbf abgewickelt.

Gemäß des Artikels hatte das folgende Auswirkungen auf die täglichen Fahrgastzahlen:
C13: 686 (2014), 629 (2015), 704 (2016), 642 (2017)
C14 (die Zahlen betreffen den Gesamtverkehr Chemnitz-Mittweida aus C14 und RB45, die C14 fuhr erstmals 2016): 1351 (2014), 1133 (2015), 1261 (2016), 1662 (2017)
C15: 500 (2014/15), 493 (2016), 584 (2017)

Seitens VMS spricht man im verlinkten Artikel von einer Verdopplung der Fahrgastzahlen. Vielleicht kann jemand erklären, wie man (abgesehen von C14) anhand der genannten Zahlen zu dieser Aussage kommen kann.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 11:11.

Der VMS bezieht sich auf 2018 Fahrgastzahlen

geschrieben von: pm

Datum: 11.01.19 11:37

Zitat : "Beim Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) ist man mit der Statistik zufrieden. "Im Jahr 2018 haben sich auf allen drei Linien die Fahrgastzahlen nahezu verdoppelt", so VMS-Sprecherin Jeanette Kiesinger. "Dass es bis 2017 auf den Linien C 14 und C 15 zu einem enormen Fahrgastanstieg kam, ist darauf zurückzuführen, dass sich auf beiden Linien das Angebot verbessert hat", sagt sie. Denn es würden öfter Bahnen fahren als vorher Züge. Die Linie C 13 sei auf dem Abschnitt Chemnitz-Burgstädt vor Start des Chemnitzer Modells im Stundentakt als Linie 525 verkehrt. Es habe keine Takt-Änderungen gegeben."
Ganz einfach (überspitzt formuliert):

Wenn vorher durchschnittlich 1 Fahrgast die Bah n genutzt hat und später sind es 2, dann hat sich die Fahrgastzahl verdoppelt.

Es ist zwar immer noch "Schwachsinn" dort einen Zug fahren zu lassen, aber die Befürworter sprechen natürlich von einer "Fahrgastverdoppelung".
EC Avala schrieb:
Hallo,

In den Vorjahren wurde der Verkehr mit Regioshuttles der Citybahn bis Chemnitz Hbf abgewickelt.

Wo sind die jetzt gelandet?

Grüße vom Radsatz
Radsatz schrieb:
EC Avala schrieb:
Hallo,

In den Vorjahren wurde der Verkehr mit Regioshuttles der Citybahn bis Chemnitz Hbf abgewickelt.

Wo sind die jetzt gelandet?


Die sind zum Teil zur Rostsanierung in Weiden und fahren ansonsten planmässig zwischen Stollberg und St Egidien.

Im Übrigen ,Regionalbahnen bis Cossen sind ja nix Neues... Das hat es bis 2002 schon gegeben. Ebenfalls ist die Anbindung von Rochlitz und Lunzenau nicht neu.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.19 23:47.

Methodik?!

geschrieben von: Daniel Hentschel

Datum: 11.01.19 12:28

Hallo!

Mit Methoden wie der aktuell grundlosen Nichtbestellung von Nahverkehrsleistungen der Relation Chemnitz - Aue werden aktuell rasant höchstwahrscheinlich bedeutend mehr Kunden des ÖPNV in der Stadt der Moderne vergrault, als an anderen Stellen mühevoll gewonnen werden (sofern überhaupt...).

Daniel

+1

geschrieben von: sagichnet

Datum: 11.01.19 12:39

Daniel Hentschel schrieb:
Hallo!

Mit Methoden wie der aktuell grundlosen Nichtbestellung von Nahverkehrsleistungen der Relation Chemnitz - Aue werden aktuell rasant höchstwahrscheinlich bedeutend mehr Kunden des ÖPNV in der Stadt der Moderne vergrault, als an anderen Stellen mühevoll gewonnen werden (sofern überhaupt...).

Daniel
...und das ist gerade in Anbetracht dessen, dass die Strecke mangels Baumaßnahme wieder freigegeben wurde, völlig armselig von Seite des ZVMS und zeugt von dessen Realitätsferne in Verbindung mit provinziellem Größenwahn.

-1

geschrieben von: pm

Datum: 11.01.19 13:10

Stimmt- der Schnellbus mit sowenig Halten ist für ÖPNV Nutzer einfach zu schnell. Oder kannst Du die Fahrpläne auf bahn.de nicht finden ?



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 13:13.

Re: -1

geschrieben von: Daniel Hentschel

Datum: 11.01.19 13:26

Schnellbus ist sicherlich "nett" für die "zahlreichen" Reisenden über die Gesamtstrecke. Für alle anderen mit Quelle und/oder Ziel zwischendrinnen gibt es keinen tatsächlich funktionierenden Ersatz. Die örtliche Presse berichtete bereits mehrfach negativ und das soll was heißen... .

Daniel

Aue-Chemnitz

geschrieben von: EC Avala

Datum: 11.01.19 13:30

pm schrieb:
Stimmt- der Schnellbus mit sowenig Halten ist für ÖPNV Nutzer einfach zu schnell. Oder kannst Du die Fahrpläne auf bahn.de nicht finden ?
Wenn du die Fahrpläne auch gelesen hättest, wäre dir nicht entgangen, dass der Schnellbus 383 genau 0 Zwischenhalte der Bahnlinie Chemnitz-Aue bedient.
Deiner Argumentation nach könnte sich der VMS also den Bau der neuen Stationen entlang der Strecke sparen und mit der CB bis Aue durchrauschen.
Das wäre auch in dem Sinne praktisch, da für die Neu- und Umbauten entlang der Strecke dem Vernehmen nach ohnehin noch kein Baurecht besteht, der Bahnverkehr aber dennoch im September 2018 eingestellt wurde.

Und, noch ein anderer Aspekt zum Schnellbus: Wer sich von den Auern erstmal an den Schnellbus mit 1h Fahrzeit nach Chemnitz gewöhnt, wird wohl kaum in 1-2 Jahren wieder auf die Bahn mit dann etwa 1:20h Fahrzeit umsteigen...

Dafür gibt es noch eine weitere Ersatzbuslinie

geschrieben von: pm

Datum: 11.01.19 13:39

für die Zwischenhalte. Und diese Linie fährt nebenbei direkt in Zentrum von Chemnitz. Was auch der VMS macht-zusätzliche eine schnellere Direktlinie nach Aue- es wird gemeckert. Er investiert massiv und bestellt nicht Teilabschnitte nach Aue ab- es wird gemeckert. Die Fahrgastzahlen steigern sich- es wird gemeckert. Einfach unglaublich.
P.S.- und die Linie 381 bedient nebenbei einen Zwischenhalt- das Station.

Re: -1

geschrieben von: pm

Datum: 11.01.19 13:41

Selbstverständlich gibt es dafür bestehenden funktionierenden Ersatz. Und böhse Zungen würden sogar behaupten diese könnte heute besser funktionieren als der Zugverkehr der Erzgebirgsbahn.

Re: Dafür gibt es noch eine weitere Ersatzbuslinie

geschrieben von: EC Avala

Datum: 11.01.19 13:49

pm schrieb:
für die Zwischenhalte. Und diese Linie fährt nebenbei direkt in Zentrum von Chemnitz. Was auch der VMS macht-zusätzliche eine schnellere Direktlinie nach Aue- es wird gemeckert. Er investiert massiv und bestellt nicht Teilabschnitte nach Aue ab- es wird gemeckert. Die Fahrgastzahlen steigern sich- es wird gemeckert. Einfach unglaublich.
P.S.- und die Linie 381 bedient nebenbei einen Zwischenhalt- das Station.

Das ist halt gemessen an der aktuellen Situation schlicht falsch: Es wird aktuell weder investiert, noch gebaut - dafür ist jedoch die Bahnverbindung nach Aue de facto seit September eingestellt. Vermittel das mal den Fahrgästen. Du hingegen konstruierst daraus eine Grundsatzdiskussion, bei der deine Position schon durch die eingangs zitierten Zahlen arg ins Wanken gerät.

Aber mir ist schon klar - wer nicht täglich aus Einsiedel oder Dittersdorf nach Chemnitz muss, wird diesen Schmerz der Fahrgäste natürlich nicht spüren.

Re: Dafür gibt es noch eine weitere Ersatzbuslinie

geschrieben von: pm

Datum: 11.01.19 14:04

Bahn- und Busbetrieb mal schnell am umzuplanen ist nicht ganz so einfach wie auf der Modelleisenbahn- Personal der DB ist ua. halt woanders jetzt verplant. Und schau Dir mal an was aktuell nach Cranzahl fährt und wie die Informationspolitik der DB ist -peinlich. Die Linie 361 fährt- wenn natürlich auch wetterbedingt mit einigen Verspätungen.
Und wenn Du Probleme mit dem verstehenden Lesen hast- ich habe Dir doch zu den Fahrgastzahlen das Entscheidende schon oben rauskopiert. Oder es passt halt nicht ins Weltbild.
EC Avala schrieb:
Seitens VMS spricht man im verlinkten Artikel von einer Verdopplung der Fahrgastzahlen. Vielleicht kann jemand erklären, wie man (abgesehen von C14) anhand der genannten Zahlen zu dieser Aussage kommen kann.
VMS: "Im Jahr 2018 haben sich auf allen drei Linien die Fahrgastzahlen nahezu verdoppelt".
Die im Artikel genammten Zahlen beziehen sich auf 2014 - 2017.

Was allerdings an der Aussage fehlt, ist die Angabe, relativ zu welchem Jahr sich die Zahlen verdoppelt haben sollen.
Werbaer schrieb:
EC Avala schrieb:
Seitens VMS spricht man im verlinkten Artikel von einer Verdopplung der Fahrgastzahlen. Vielleicht kann jemand erklären, wie man (abgesehen von C14) anhand der genannten Zahlen zu dieser Aussage kommen kann.
VMS: "Im Jahr 2018 haben sich auf allen drei Linien die Fahrgastzahlen nahezu verdoppelt".
Die im Artikel genammten Zahlen beziehen sich auf 2014 - 2017.

Was allerdings an der Aussage fehlt, ist die Angabe, relativ zu welchem Jahr sich die Zahlen verdoppelt haben sollen.
Interessant wäre vor allem aufgeschlüsselt nach Streckenabschnitten. Der reine Stadtverkehrsanteil wird jede Linie ordentlich hochpushen bzw. die Zahlen verwässern.

Re: -1

geschrieben von: 50 3604-1

Datum: 11.01.19 15:02

pm schrieb:
Und böhse Zungen würden sogar behaupten diese könnte heute besser funktionieren als der Zugverkehr der Erzgebirgsbahn.

Richtig. Und eine Behauptung enstpricht ja nicht zwangsläufig der Wahrheit.
Was genau war nochmal am Zugverkehr der Erzgebirgsbahn auf dieser Relation so schlecht das du von einem schlechten Funktionieren berichtest?

Gruß André

http://www.krawalowa.de/DSO/sig/5036041sig2.png

Re: -1

geschrieben von: pm

Datum: 11.01.19 15:20

Du hast das Wort heute überlesen ? Schau mal auf bahn.de zb für Annaberg oder Olbernhau nach- und dazu keinerlei brauchbare Informationen.

Re: -1

geschrieben von: 50 3604-1

Datum: 11.01.19 15:40

Und fuhr jetzt die Tage der Bus zuverlässiger als sonst die Erzgebirgsbahn nach Aue durch das Zwönitztal? Das war ja das Thema.
Ich fahre nämlich selten über Chemnitz-Olbernhau mit dem Zug nach Aue.

Die Erzgebirgsbahn informiert übrigens recht gut. Das dies bei Bahn.de nicht der Fall ist ist ehr dem Mutterkonzern anzulasten.
Mal eine kurze Frage. Schreibst du eigentlich nur was du von Hören sagen kennst oder nutzt du die Erzgebirgsbahn regelmäßig?

http://www.krawalowa.de/DSO/sig/5036041sig2.png

Re: Erzgebirgsbahn

geschrieben von: burovier

Datum: 11.01.19 16:12

50 3604-1 schrieb:
Die Erzgebirgsbahn informiert übrigens recht gut.
Die Erzgebirgsbahn informiert online über aktuelle Störungen überhaupt nicht, da ist sogar die MRB noch besser - und das will was heißen. Die CBC ist in dieser Hinsicht sogar viel besser.

Unter [www.erzgebirgsbahn.de] gibt es zur Zeit nur den von pm schon zitierten allgemeinen Hinweis. Im RIS (wo für die Eintragung aktueller Störungen ja wohl die jeweiligen EVU zuständig sind) sind manche Züge als Ausfall ab/bis Flöha gekennzeichnet, manche erschienen so, als würden sie fahren, obwohl sie wahrscheinlich auch ausgefallen sind. Auf dem Chemnitzer Hauptbahnhof stand heute früh an der Anzeigetafel, dass der Zugverkehr von Flöha nach Cranzahl und Olbernhau bis 10 Uhr eingestellt ist, mittags war die Zeit dann in 15 Uhr geändert.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -