DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

[M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: Der_Streckenläufer

Datum: 11.01.19 07:46

Die SZ berichtet heute: Auch die S-Bahn in München wurde kaputt gespart.

"Die Lage bei der Münchner S-Bahn ist fürchterlich - und das ist noch der gute Teil der Nachricht. Der schlechte: Das wird noch lange so bleiben. Denn es gibt viele Gründe für die miserablen Werte der S-Bahn in der Pünktlichkeitsstatistik, die diesen Namen wirklich nicht verdient. Und für viele kann die Bahn nichts, nicht für Verrückte, die auf Gleisen herumspazieren, weshalb diese gesperrt werden müssen, nicht für Herzinfarkt-Fälle in einem Zug, der am Marienplatz steht, weshalb die Stammstrecke für eine halbe Stunde blockiert wird. Aber ein Gutteil der Probleme resultiert aus der Infrastruktur des Schienennetzes im Großraum. Und dafür kann die Bahn etwas, und nicht zuletzt die Politik." [www.sueddeutsche.de]

---

Jetzt mal ne blöde Frage: War die S-Bahn München nicht als ein Qualitätsprodukt in Sachen Nahverkehr? Ich kann mich erinnern, dass die S-Bahn mal ein sehr zuverlässiges und pünktliches Verkehrsmittel in München war. Dies dürfte aber schon gute 10 Jahre und länger zurückliegen.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 11.01.19 08:04

Die gleichen die sich jetzt aufregen lehnen auch die 2. Stammstrecke ab. Der Tunnel ist halt mega überlastet.

Andererseits wundert man sich schon dass es so etwas wie zum Beispiel den Schrankenposten Fasanerie noch gibt.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: cinéma

Datum: 11.01.19 08:34

Der_Streckenläufer schrieb:
Die SZ berichtet heute: Auch die S-Bahn in München wurde kaputt gespart.

"Die Lage bei der Münchner S-Bahn ist fürchterlich - und das ist noch der gute Teil der Nachricht. Der schlechte: Das wird noch lange so bleiben. Denn es gibt viele Gründe für die miserablen Werte der S-Bahn in der Pünktlichkeitsstatistik, die diesen Namen wirklich nicht verdient. Und für viele kann die Bahn nichts, nicht für Verrückte, die auf Gleisen herumspazieren, weshalb diese gesperrt werden müssen, nicht für Herzinfarkt-Fälle in einem Zug, der am Marienplatz steht, weshalb die Stammstrecke für eine halbe Stunde blockiert wird. Aber ein Gutteil der Probleme resultiert aus der Infrastruktur des Schienennetzes im Großraum. Und dafür kann die Bahn etwas, und nicht zuletzt die Politik." [www.sueddeutsche.de]

---

Jetzt mal ne blöde Frage: War die S-Bahn München nicht als ein Qualitätsprodukt in Sachen Nahverkehr? Ich kann mich erinnern, dass die S-Bahn mal ein sehr zuverlässiges und pünktliches Verkehrsmittel in München war. Dies dürfte aber schon gute 10 Jahre und länger zurückliegen.
Die U-Bahn in Berlin war auch mal ein zuverlässiges Verkehrsmittel, lang, lang ist es her…

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: setra68

Datum: 11.01.19 09:59

Hallo,

das Land wird kaputt gespart.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: Radiowaves

Datum: 11.01.19 10:07

Man kann Geld halt nur einmal ausgeben. Dafür haben wir heute mehrere große Fernseher auch in der kleinsten Wohnung, spätestens alle 2 Jahre ein neues Smartphone im Realwert von > 500 EUR, die dicksten Autos vor der Tür (und natürlich für jedes volljährige Familienmitglied ein eigenes) und immer mehr Geld auf dem Konto: [www.welt.de]

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: Jochen-1958

Datum: 11.01.19 10:42

Hallo Radiowaves...

Was hat das jetzt mit der S-Bahn München zu tun? Und schön, wenn Du immer mehr Geld auf dem Konto hast... Das gilt aber nicht für den größten Teil der Bevölkerung...



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 10:44.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: Orient-Express

Datum: 11.01.19 10:50

Radiowaves schrieb:
Man kann Geld halt nur einmal ausgeben. Dafür haben wir heute mehrere große Fernseher auch in der kleinsten Wohnung, spätestens alle 2 Jahre ein neues Smartphone im Realwert von > 500 EUR, die dicksten Autos vor der Tür (und natürlich für jedes volljährige Familienmitglied ein eigenes) und immer mehr Geld auf dem Konto
Auch wenn sich mittlerweile viele Mittelschichtler einen HD-Fernseher, ein iPhone und einen SUV leisten können (was an sich erst einmal etwas über den insgesamt gestiegenen Lebensstandard aussagt), ist das Problem, dass bei einer Handvoll Superreichen trotz Luxusvilla und Lamborghini derart viel Geld "nutzlos irgendwo herum liegt", das anderswo eigentlich dringend gebraucht wird.
Insbesondere im Internet führt der Netzwerkeffekt zu einem "the winner takes it all" Markt: Google, Facebook, Amazon oder Booking.com sind in ihrem jeweiligen Marktsegment mittlerweile fast konkurrenzlos. Musikinstrumente werden in Europa mittlerweile überwiegend über [www.musicstore.de] und [www.thomann.de] vertrieben, neben denen nur wenige hochspezialisierte Anbieter wie [www.kalango.de] existieren können.
Ebenfalls extrem anfällig für eine derartige Wirtschaftsstruktur ist der Kunst- und Kultursektor. Das Geld landet fast ausschließlich bei großen Stars wie Udo Lindenberg, Helene Fischer oder den Toten Hosen, und ist dann nicht mehr da, um einer talentierten Newcomer-Band einen Proberaum oder Plattenvertrag zu finanzieren. Also ist das Geld für einen neuen S-Bahn-Tunnel dann oft auch nicht da.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 10:51.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: Chris_EDO

Datum: 11.01.19 11:39

Was nützt mir aber der 2. Stammstreckentunnel, wenn ich an einem Wintertag auf den Außenästen an jedem Kreuzungsbahnhof auf den eingleisigen Strecken stehe und den verspäteten Gegenzug abwarten muss und am Ende 30 Min. Verspätung habe. Diese Probleme werden mit dem schwachsinnigen 2. Tunnel nicht behoben und führen somit nicht wirklich zu einer pünktlicheren S-Bahn in München. Die Milliaraden für den 2. Tunnel hätte man besser in den Ausbau der Außenäste gesteckt. Dann wären die Kreuzungsbahnhöfe weg und man muss nicht mehr auf die Gegenzüge warten. Das würde für mehr Pünktlichkeit und Betriebsstabilität sorgen.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: Djensi

Datum: 11.01.19 12:11

Chris_EDO schrieb:
Was nützt mir aber der 2. Stammstreckentunnel, wenn ich an einem Wintertag auf den Außenästen an jedem Kreuzungsbahnhof auf den eingleisigen Strecken stehe und den verspäteten Gegenzug abwarten muss und am Ende 30 Min. Verspätung habe. Diese Probleme werden mit dem schwachsinnigen 2. Tunnel nicht behoben und führen somit nicht wirklich zu einer pünktlicheren S-Bahn in München. Die Milliaraden für den 2. Tunnel hätte man besser in den Ausbau der Außenäste gesteckt. Dann wären die Kreuzungsbahnhöfe weg und man muss nicht mehr auf die Gegenzüge warten. Das würde für mehr Pünktlichkeit und Betriebsstabilität sorgen.
Moin, ich kenne nun die Fahrbeziehungen bei der Münchener S-Bahn nicht, aber das Resultat eines Ausbaus der Außenäste bedeutet dort mehr Verkehr, der ja aber irgendwo her oder irgendwo hin muss. Und wenn das dann letztendlich auch der Tunnel oder die Trasse der Stammstrecke ist (ähnlich wie in HH, wo alles über den völlig überlasteten Hauptbahnhof führt), dann hat man eigentlich nichts gewonnen. Oder?

Probleme lösen! Nicht gegeneinander ausspielen.

geschrieben von: nozomi07

Datum: 11.01.19 13:49

Chris_EDO schrieb:
Was nützt mir aber der 2. Stammstreckentunnel, wenn ich an einem Wintertag auf den Außenästen an jedem Kreuzungsbahnhof auf den eingleisigen Strecken stehe und den verspäteten Gegenzug abwarten muss und am Ende 30 Min. Verspätung habe. Diese Probleme werden mit dem schwachsinnigen 2. Tunnel nicht behoben und führen somit nicht wirklich zu einer pünktlicheren S-Bahn in München. Die Milliaraden für den 2. Tunnel hätte man besser in den Ausbau der Außenäste gesteckt. Dann wären die Kreuzungsbahnhöfe weg und man muss nicht mehr auf die Gegenzüge warten. Das würde für mehr Pünktlichkeit und Betriebsstabilität sorgen.
Warum spielst du die Probleme gegeneinander aus? Nach dem Motto "Herr Ober, das Essen dauert ja ewig" - " Was nützt Ihnen das Essen, wenn ich Ihnen die Getränke viel zu spät bringe?"

Alles drei ist richtig:
- Die S-Bahn braucht Qualität; also kurzfristige Investitionen und Reserven
- Die Außenstrecken gehören ausgebaut (Der Bahnübergang Fasanerie steht ja symbolisch für die Misere)
- Wir brauchen die zweite Stammstrecke, weil die erste völlig überlastet ist

Wer Ausbau der Außenäste fordert, aber die Stammstrecke verteufelt, handelt nach dem Motto: "Ich hacke mir lieber das linke Bein ab, statt das rechte, dann hinkt es sich besser".

Käme der ADAC auf die Idee, zu fordern "Stoppt den Autobahnbau, damit wir Geld zum Ausbau der Landstraßen haben"? So absurd - und selbstzerstörend - argumentieren nur wir Eisenbahnfans...

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: nozomi07

Datum: 11.01.19 13:50

Djensi schrieb:
Moin, ich kenne nun die Fahrbeziehungen bei der Münchener S-Bahn nicht, aber das Resultat eines Ausbaus der Außenäste bedeutet dort mehr Verkehr, der ja aber irgendwo her oder irgendwo hin muss. Und wenn das dann letztendlich auch der Tunnel oder die Trasse der Stammstrecke ist (ähnlich wie in HH, wo alles über den völlig überlasteten Hauptbahnhof führt), dann hat man eigentlich nichts gewonnen. Oder?
Danke. Da hat ein Nicht-Münchner sehr viel mehr begriffen als viele Münchner.

Re: Probleme lösen! Nicht gegeneinander ausspielen.

geschrieben von: Jochen-1958

Datum: 11.01.19 14:07

nozomi07 schrieb:
Chris_EDO schrieb:
Was nützt mir aber der 2. Stammstreckentunnel, wenn ich an einem Wintertag auf den Außenästen an jedem Kreuzungsbahnhof auf den eingleisigen Strecken stehe und den verspäteten Gegenzug abwarten muss und am Ende 30 Min. Verspätung habe. Diese Probleme werden mit dem schwachsinnigen 2. Tunnel nicht behoben und führen somit nicht wirklich zu einer pünktlicheren S-Bahn in München. Die Milliaraden für den 2. Tunnel hätte man besser in den Ausbau der Außenäste gesteckt. Dann wären die Kreuzungsbahnhöfe weg und man muss nicht mehr auf die Gegenzüge warten. Das würde für mehr Pünktlichkeit und Betriebsstabilität sorgen.
Warum spielst du die Probleme gegeneinander aus? Nach dem Motto "Herr Ober, das Essen dauert ja ewig" - " Was nützt Ihnen das Essen, wenn ich Ihnen die Getränke viel zu spät bringe?"

Alles drei ist richtig:
- Die S-Bahn braucht Qualität; also kurzfristige Investitionen und Reserven
- Die Außenstrecken gehören ausgebaut (Der Bahnübergang Fasanerie steht ja symbolisch für die Misere)
- Wir brauchen die zweite Stammstrecke, weil die erste völlig überlastet ist

Wer Ausbau der Außenäste fordert, aber die Stammstrecke verteufelt, handelt nach dem Motto: "Ich hacke mir lieber das linke Bein ab, statt das rechte, dann hinkt es sich besser".

Käme der ADAC auf die Idee, zu fordern "Stoppt den Autobahnbau, damit wir Geld zum Ausbau der Landstraßen haben"? So absurd - und selbstzerstörend - argumentieren nur wir Eisenbahnfans...
Absolut richtig deine Argumentation... Ein bisschen Schauen über den Tellerrand können manche Eisenbahnfans leider nicht... Störungen der zweigleisigen Stammstrecke übertragen sich fatal auf die eingleisigen Außenstrecken... Also beides mittelfristig ausbauen...
nozomi07 schrieb:
Chris_EDO schrieb:
Was nützt mir aber der 2. Stammstreckentunnel, wenn ich an einem Wintertag auf den Außenästen an jedem Kreuzungsbahnhof auf den eingleisigen Strecken stehe und den verspäteten Gegenzug abwarten muss und am Ende 30 Min. Verspätung habe. Diese Probleme werden mit dem schwachsinnigen 2. Tunnel nicht behoben und führen somit nicht wirklich zu einer pünktlicheren S-Bahn in München. Die Milliaraden für den 2. Tunnel hätte man besser in den Ausbau der Außenäste gesteckt. Dann wären die Kreuzungsbahnhöfe weg und man muss nicht mehr auf die Gegenzüge warten. Das würde für mehr Pünktlichkeit und Betriebsstabilität sorgen.
Warum spielst du die Probleme gegeneinander aus? Nach dem Motto "Herr Ober, das Essen dauert ja ewig" - " Was nützt Ihnen das Essen, wenn ich Ihnen die Getränke viel zu spät bringe?"

Alles drei ist richtig:
- Die S-Bahn braucht Qualität; also kurzfristige Investitionen und Reserven
- Die Außenstrecken gehören ausgebaut (Der Bahnübergang Fasanerie steht ja symbolisch für die Misere)
- Wir brauchen die zweite Stammstrecke, weil die erste völlig überlastet ist

Wer Ausbau der Außenäste fordert, aber die Stammstrecke verteufelt, handelt nach dem Motto: "Ich hacke mir lieber das linke Bein ab, statt das rechte, dann hinkt es sich besser".

Käme der ADAC auf die Idee, zu fordern "Stoppt den Autobahnbau, damit wir Geld zum Ausbau der Landstraßen haben"? So absurd - und selbstzerstörend - argumentieren nur wir Eisenbahnfans...
Selbiges in Stuttgart, die Probleme liegen nicht allein im neune Tunnelbahnhof, sondern vor allem an den limitierten Außenästen. Aber nur die Außenäste ausbauen bringt auch nichts.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 11.01.19 15:00

Hallo,

es gibt aber durchaus Bereiche, für die offenbar unbegrenzt Geld zur Verfügung steht. Manches ist halt alternativlos...

Gruß

Martin

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: MrBlack

Datum: 11.01.19 15:06

Es fehlt nicht nur an der Infrastruktur (2te Stammstrecke, Ausbau der Außenäste, veraltetes Stellwerk M-Ost), sondern auch an der Disziplin der Fahrgäste. Ich frage mich jedes Mal wieder, wie viele Leute, die sich noch durch die schon schließenden Türen quetschen, diese Bahn wirklich brauchen, weil es ihre Linie ist oder ob sie nur 2 Stationen vom Marienplatz zum HBF wollen und keine 2 Minuten auf die nächste Bahn warten können? Aber auch das durchgehen in die Mitte des Wagens und Benutzen aller Türen gehört dazu. Das sind Kleinigkeiten, die sich aber rasch summieren und zur Verspätung führen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 15:07.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: TomyN

Datum: 11.01.19 15:14

Ich denke, man müsste sich von dem Stammstreckenkonzept verabschieden. Ringlinien um die Stadt, mit verschiedenen Umsteigemöglichkeiten zu den 'Durchmesserlinien', evtl. auch als U-Bahn, und einige Züge, die die Strammstrecke (evtl. sogar nur als Pendel Ostbahnhof <-> Laim/Passing) bedienen. Der Versuch alles durch die (oder zwei ) Stammstrecken zu quetschen führt zu einer extremen Abhängigkeit von dieser.

Tomy

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: spock5407

Datum: 11.01.19 15:53

Das alleine hilft auch nix, da viele Ziele nicht im Bereich der oberirdischen Bahnstrecken sind, die als Ring in Frage kämen.
Die U-Bahnstrecken als Anschluss an die dortig möglichen Bahnhöfe sind heute im Stoßverkehr auch schon vielfach überlastet.
Genauso die meisten der existierenden Straßenbahnstrecken.

Es fehlt an allen Ecken und Enden an Kapazität und Infrastruktur; egal ob Bahn oder städischer.

Re: Probleme lösen! Nicht gegeneinander ausspielen.

geschrieben von: spock5407

Datum: 11.01.19 15:59

Das ist in den Ballungszentren fast überall das gleiche: es fehlt dem ÖPNV vielfach an Infrastruktur, an Fahrzeugen, an Personal.

Es darf alles nix kosten, kein Parkplatz entfallen, ja den verwöhnten Autofahrer keine 100m gehen lassen, Umläufe sollen noch mehr rationalisiert und gespart werden.

ÖPNV in D ist vielfach die reinste Mangelwirtschaft und in genug Augen nix Wert.
Hauptsache, der von allen möglichen Seiten geheiligte PKW (und LKW) prosperiert. So lange, bis alles zusammenbricht.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: truestepper

Datum: 11.01.19 19:26

MrBlack schrieb:
Es fehlt nicht nur an der Infrastruktur (2te Stammstrecke, Ausbau der Außenäste, veraltetes Stellwerk M-Ost), sondern auch an der Disziplin der Fahrgäste. Ich frage mich jedes Mal wieder, wie viele Leute, die sich noch durch die schon schließenden Türen quetschen, diese Bahn wirklich brauchen, weil es ihre Linie ist oder ob sie nur 2 Stationen vom Marienplatz zum HBF wollen und keine 2 Minuten auf die nächste Bahn warten können? Aber auch das durchgehen in die Mitte des Wagens und Benutzen aller Türen gehört dazu. Das sind Kleinigkeiten, die sich aber rasch summieren und zur Verspätung führen.
Endlich spricht das mal jemand aus. Fahrgasterziehung ist ein sehr unterschätztes Thema, bei welchem sich so einige Sekunden pro Halt herausholen lassen.

Re: [M] Auch die S-Bahn wurde kaputt-gespart

geschrieben von: userCman

Datum: 11.01.19 20:07

Radiowaves schrieb:
Man kann Geld halt nur einmal ausgeben. Dafür haben wir heute mehrere große Fernseher auch in der kleinsten Wohnung, spätestens alle 2 Jahre ein neues Smartphone im Realwert von > 500 EUR, die dicksten Autos vor der Tür (und natürlich für jedes volljährige Familienmitglied ein eigenes) und immer mehr Geld auf dem Konto: [www.welt.de]
Was haben den Fernseher und Smartphones im privaten Haushalt mit der S-Bahn zu tun?? Wie kommt man auf so einen Zusammenhang? Es gibt übrigens auch immer mehr Spülmaschinen, Waschmaschinen, Trockner, Mikrowellen, etc... in privaten Haushalten über die Jahre! Ach ja und PKW auch.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -